Mimizan, das Beste kommt zum Ende, Frankreich 6

Mimizan, das Beste kommt zum Ende, Frankreich 6

Stellplatz Mimizan 9.8.2013

Tach,

ich bin gerade noch so aufgeregt, ich kann es gar nicht lassen euch zu schreiben was mir gerade so passiert ist… 🙂

Alsoooo ich bin heute weiter getuckert nach Mimizan Plage. Meine Freundin Doreen war hier schon ganz oft und meinte hier musst du hin…. Also hin.

der Abend in Mimizan

Der Abend in Mimizan

Der Reiseführer sagt…. Mimizan ist der Ballermann der Franzosen und was ich bisher gesehen hab sagt mir…. Hier tobt das leben.
Ich dachte mir Sonntags fahren viele Franzosen wieder zurück somit ist Sonntag ein guter Tag um in Mimizan anzukommen denn dann finde ich sicher noch einen Stellplatz.
Da komm ich hier her…. Schranke unten laut “ Schrankencomputer“ Stellplatz voll. Trotzdem dreh ich mal meine Runde und sehe 4-5 Stellplätze frei. Na toll!!! Auf dem Automaten stand die Nummer der hiesigen Polizei, wenn was ist sollte man da anrufen…. Gut ich Ruf da nicht an, das kann nix werden. 🙂
Ich dachte dann ich warte mal und irgendwann kam dann ein anderer hinter mir mit seinem Womo an , schaute genau so wie ich und da er Franzose war rief er bei der Polizei an.
Kurz drauf kamen die dann auch…. sahen das auf der Ausfahrt die Schranke auf war ( daran lag es auch das hier nix ging, denn es sind einige bei offener Schranke raus gefahren ohne zu bezahlen und die hat der Parkcomputer dann gar nicht erfasst, ich sag mal so wie im Parkhaus)
Die Polizei machte dann dort die Schranke runter und gingen zum Auto…. Der Franzose versuchte dann denen klar zu machen das hier Stellplätze frei sind, aber die waren soooo aggressiv !!! Die blökten uns vielleicht an…, Hammer… Es ist voll wie sollten gefälligst verschwinden…. Aber so laut das der halbe Stellplatz zuschaute !!!
Gut, da es hier aber nix anderes gibt, wollte ich so schnell nicht aufgeben…. und wartete weiter vor der Schranke.
Da mittlerweile ja der halbe Stellplatz von mir wusste und die lieben Campingfreunde ja alle auch neugierig sind, kam immer mal wieder jemand und brachte Milla Wasser , quatschte mit mir usw…. Alles natürlich vor der Schranke.
Dann kamen auch 3 Leute und meinten in der Nächsten Stunde fahren sie weg, dann muss es ja klappen…. Und so wartete ich und wartete..
Gut bisschen schiss hatte ich schon das die Polizei wieder kam aber ist ja Abenteuerurlaub :-/…
Dann war es iiiiirgendwann soweit …. 4 Wohnmobile wollte fast gleichzeitig los…. Und so standen alle schön hintereinander… ( ach so hinter mir bildete sich mittlerweile auch eine Schlange… Alle stiegen aus, sahen das Plätze frei waren und wartete) … Doch es gab ein neues Problem…. Die Leute die raus wollten kamen nicht mehr raus… Das Computerprogramm Stürze jetzt komplett ab und so konnte keiner zahlen, die Schranke ging  nicht hoch und keiner konnte raus…. Wir natürlich dann auch nicht rein.
So hat wieder jemand die Polizei angerufen. Die kamen dann auch recht zügig…. Schaute, schrie das sie keine Ahnung davon haben aus dem Auto und fuhren wieder. Knaller oder….
Gut, neuer Versuch …. Wieder Polizei angerufen und nach entspannten 1,5 Stunden kam dann auch jemand und woooooooooooooooooooowwwwww ( !!!) die stiegen sogar aus:-)

Ich hab mich mal ganz in den Hintergrund verdrückt …. Und nach nochmal 30 Minuten versuchen war klar…. Es geht nicht!!!
Nun musste erstmal ein 2. Polizei Auto kommen und dann wurden alle die bezahlen und raus wollten in die Autos verfrachtet und mussten mit zur Wache fahren…. Konnten dort per Karte bezahlen und wurden dann zurück gebracht. Wir die rein wollten warteten weiter….
Dann war das Problem mit dem bezahlen schon mal erledigt, doch da war ja immer noch die Schranke…. So wurde in einer schweißtreibenden Aktion die gesamte Schranke abmontiert, die 4 Womos führen raus und die Schranke war wieder dran.
Dann dürften wir endlich fahren…. Und so kam ich nach satten 3 Stunden AUF dem Stellplatz an….

Allerdings scheint es immer noch nicht zu klappen…. Gerade kamen 3 Leute zu mir die raus wollen und die Schranke geht nicht hoch…. Da sie gesehen hatten ,dass ich vorhin in erster Reihe stand, fragten sie was sie machen sollen…. Ich sag nur so viel …….die Polizei wurde soeben angerufen 🙂 ….

Ich bin gespannt wie das weiter geht… Ich bleib definitiv erstmal ein paar Tage hier.
Zum erstenmal hab ich das Glück umringt von deutschen zu sein, 2 Womos  kommen gar aus Bochum….
Ich glaube hier wird es Super…. Und was noch alles so geschieht erzähl ich euch beim nächstenmal.

So dicken Knutscher, ich geh mich jetzt mal umsehen….

 

 

Mimizan, der Atlantik und die Campingfreunde 13.8.2013

Naaaaaaaaaaaaaaa,

homepage 003
ich stehe weiterhin in Mimizan…. Ihr wisst da wo so viel los ist , und es ist wirklich toll hier.
Ich muss echt sagen, von allen Orten an denen ich bisher war, gefällt es mir hier am besten. Es sind total viele deutsche Camper hier, dadurch hat man immer irgendwen der zum quatschen vorbei kommt, der Strand und das Meer sind heeeeeeeerrrrlich und abends kann man noch wunderschön im Städtchen was trinken gehen…. Also wirklich toll hier. Darum bleib ich ja auch so lang hier stehen…. A pros pros stehen bleiben…. Mein Plan sieht wohl so aus das ich noch übers Wochenende hier bleibe und mich dann Montag oder Dienstag langsam auf den Weg zurück mache. Irgendwo auf dem Weg Richtung Heimat treffe ich mich dann noch mit jemandem  aus dem Womo Forum ( wir schreiben uns schon ewig und so langsam müssen wir uns ja auch mal treffen, ne Martin) und iiiiiirgendwann bin ich dann auch wieder Zuhause … Aber ein paar Tage/ Wochen wird der Weg schon noch in Anspruch nehmen. Einfach nur Kolometer fressen bringt mir nämlich mit Milla und meinem Rücken gar nix…. Also immer schön langsam zurück tuckern.

Aber jetzt mal zu meinem “ Erlebnissen“ … Es ist schon wieder einiges passiert…;-)

Der Atlantik hier ist wuuuuunderschön, hat es aber auch “ faustdick hinter den Ohren“ …. Zum einen sind die Wellen wirklich manchmal richtig heftig ( da kann man den Bikini nur festklammern , sonst steht man ganz schnell ohne Schlübber da 🙂 ) und es gibt ganz starke Strömungen…. So kam es dann auch das ich gestern Morgen an Strand lag und plötzlich macht es HUUUUUB- SCHRABBB- SCHRABBB – SCHRABBB und wir konnten zuschauen wie sie eine ganze Truppe Surfer wieder zum Strand zogen die irgendwo schon halb auf dem Weg nach Amerika waren. Die waren wirklich schon so weit draußen, das war schon ganz schön knapp. Aber die wurden dann nicht irgendwie hochgezogen an dieser Seilwinde, nee da kam die Seilwinde raus, die ganzen Surfer haben vorher schon zusammen eine “ Kette“ gemacht und der erste Surfer hat sein Brett mit dem Seil aus dem Hubschrauber verbunden, und so wurde dann die ganze Truppe zum Strand gezogen. Helikopter surfen, ein neuer Trendsport geboren in Mimizan

Seitdem ich das gesehen hab geh ich nur noch “ planschen“ , ich bleib immer schön vorne , da wo ich stehen kann und gut ist ….

Dann mal zu meinen Campingfreunden :-).

Meine direkten Nachbarn sind der Gerd und der Helmut . Ich schätze mal der Helmut ist sicher schon so 75 Jahre und Gerd ist vielleicht an die 50 Jahre. Beide kommen aus der Nähe von Leibzig und was die beiden “ verbindet“ hab ich noch nicht rausgefunden. Ich weiß nicht ob sie einfach ein Paar sind oder “ nur“ Kumpels…. Auf jedenfall haben sie ein kleines , altes Mobil und sind immer wieder auf Reisen. Wo die schön alles waren mir ihrem alten Womo ist schon krass…. Von Polen, über den gesamten Ostblock, Kroatien, Italien und jetzt Frankreich…. Seit Jahren fahren die beiden immer wieder in der Weltgeschichte rum. Beide sind ganz ganz lustige Vögel und total nett und hilfsbereit….. und wenn einer von den beiden Pupsen muss dann hört es der halbe Platz knattern und der andere freut sich weg….. Jaaaaa , so sind sie :-)))) .
Auf der anderen Seite steht die Emmy…. Emmy ist vielleicht mitte 50 , ihr Lebensgefährte ist deutlich älter und pennt den halben Tag und Emmy kreist in der Zeit immer irgendwo umher und quatscht, putzt oder was auch immer…. Zumindest hat sie immer Hummeln im Hintern…. Die Emmy sieht man nie mal nur in der Sonne sitzen oder so.
Gestern saß sie eine ganze Zeit bei mir und wir haben gequatscht. Sie kommt aus Holland, war dort Erzieherin, hatte ein Haus und Mann und alles lief soweit… Dann hatte sie vor 5 Jahren einen schweren Herzinfarkt , hat den so gerade überlebt, ihr Mann war in der Zeit genau einmal bei ihr in der Klinik und hat sie auch danach komplett hängen gelassen. So das Sie sich von ihrem Mann getrennt hat, hat das Haus verkauft, dabei ihren Freund kennen gelernt, die beiden haben sich eine kleine Wohnung gemietet, das Womo gekauft und sind jetzt seit 3 Jahren immer komplett von März bis November im Womo unterwegs.
Emmy meint, für Sie sind es bisher die Besten 3 Jahre ihres Lebens….
Auch eine krasse Veränderung ….

Die Stellplatzfamilie in Mimizan

Die Stellplatzfamilie in Mimizan

Dann stehen hier noch schräg gegenüber eine ganze Truppe junger Leute mit Bullis…. Was ich bisher gehört habe sind die 5 Jungs und 3 Mädels eigentlich eine Clique. Doch seit ein paar Wochen ist ein Junge mit einem Mädel zusammen…. Und jetzt haben die sich stäääändig an den Haaren ( aber so richtig laut und krass ) weil das Päärchen natürlich am liebsten nur allein “ aufeinander Hängt“ und dadurch die Gruppe wohl ziemlich den Bach runter geht….

Jaaaa, so ist das hier…. Man bekommt alles mit…. Und sobald irgendwas los ist ( egal ob die Schranke wieder nicht geht, sich 2 streiten oder was auch immer…. Es geht rund wie ein Lauffeuer …. Innerhalb von kürzester Zeit weiß jeder bescheid.

Ich war in den vergangenen Tage 2 mal abends was essen, und das ist schon wirklich nett hier in Frankreich.
Zumal ich teilweise echt nicht weiß wie sie das Preislich so hin bekommen. Wenn man in die Supermärkte geht ( selbst in die großen außerhalb der Turistendörfer) sind die Lebensmittel im allgemeinen schon deutlich teurer als in Deutschland abgesehen von Obst/ Gemüse und Fisch.
Geht man hier in ein Restaurant essen gibt es meistens Menüs die auch im Vergleich deutlich günstiger sind als einzelne Gerichte. Man kann dann aus mehreren Vorspeisen, Hauptgängen und Desserts auswählen was man gern haben möchte.
So hab ich zum Beispiel vorgestern erst 10 gegrillte Scampis mit 3 verschiedenen Dips ( aber richtig dicke fette Scampis mit Schale zum Pulen, nicht so “ mickrige Krabben“ ) gegessen, dann gebratene Jacobsmuscheln mit Gemüse und Reis ( auch das waren 8 große Muscheln) und hinterher hatte ich noch “ Obstsalat“ mit Vanillesauce ausgewählt ( allerdings war das nicht ein Schüsselchen Obstsalat sondern eine Platte mit zig Scheiben Obst von Melone , Erdbeeren bis Mango alles dabei)  . All das hat zusammen 17 Euro gekostet.
Hätte ich all das im Supermarkt gekauft wäre ich niemals unter 30-35 Euro raus gekommen. Also wie die das machen…. ein Rätsel.
Und alles war Super frisch und wirklich ganz ganz lecker…. Nicht ein Stück Obst war angedeutscht oder hatte eine braune Stelle… Wirklich toll!!!

Dazu kommt noch das man immer und grundsätzlich erstmal eine große Flasche schön gekühltes Wasser bekommt… Vom Haus aus, ohne das man es bestellt oder bezahlen muss…. Auch das wäre mal ein toller Einfall für Deutschland. So kann man sich erstmal am Wasser austoben und dann sein bestelltes Getränk genießen, wenn man denn noch ein anderes Getränk bestellt hat.

Wirklich, so macht das Essen gehen Spaß … trotzdem bleibt es natürlich eine Ausnahme.

Milla am Strand von Mimizan

Milla am Strand von Mimizan

Ansonsten läuft alles rund , gestern Nacht hat es ordentlich gewittert aber heute strahlt die Sonne schon wieder. Somit pack ich jetzt mal meine Klamotten und geh ab zum Strand…. Die letzten Tage nochmal ausnutzen. Einerseits könnte ich so noch die nächsten Wochen hier verbringen, andererseits freu ich mich wirklich schon auf Zuhause…. Allerdings graut es mir schon ein bissel vor der Tour zurück. Zum Glück treffe ich mich ja noch mit Martin , aber bis dahin muss ich schon eine Strecke zurück legen. Bin gespannt ob das alles so mit Milla klappt, denn bisher haben wir ja immer einige Tage Pause gemacht zwischen zwei “ längeren “ Touren.
Jetzt will ich ja meist von einem auf den nächsten Tag immer ein Stück weiter.. Aber mal sehen, das klappt schon, da tuckern wir schön entspannt zurück.

So aber jetzt erstmal Strand…. Ich drück euch ganz ganz fest und ich hoffe ihr alle seit gesund und munter und allen geht es gut. Ach so und Papa , DANKEEEE NOCHMAL FÜR DEN KONTOAUSZUG, DAS WAR WIRKLICH EINE GUTE HILFE ( man kann hier mit einem deutschen Konto nirgendwo erkennen wie der momentane Kontostand ist, und da hatte ich schon Sorge, das mein Urlaubsbutget nicht stimmt, aber puhhhhhhhhh, alles ist gut….:-)))) )
Ach so und nochwas …. Ich sehe das mir einige bei Facebook geschrieben haben, aber da ich hier kein freies Internet habe, bin ich auf Grund der hohen kosten nur ganz ganz selten im Internet und dann auch nur Kurz. So das ich momentan nicht zurück schreibe, solange ich nicht in ein freies Internet kann.  Ich hoffe das ist ok, und ihr nehmt es mir nicht krumm.

Dicken knutscher und bis die Tage , wau wau wauwau, wau,wau,wauwauwau..
( Milla wollte auch noch was sagen!!!)

Isi und Milla

Mimizan und die Etappe nach Metz 19.8.2013

Halli- Hallo

da bin ich mal wieder …. Seit vorgestern Etappenweise Richtung Heimat…

Also als erstes, Mimizan war echt das aller Beste was passieren konnte!!! Wir hatten noch einen soooo schönen letzten Abend, mit viel Hugo und noch mehr lachen…. Wie schon geschrieben dort hätte ich gern noch mehr Zeit verbracht, aber “ zum Glück“ sind alle Bekannten Montag gefahren ( jaaaa, wir sind sogar alle durch die Schranke gekommen ) so das der Abschied nicht ganz so schwer viel. Wäre alle noch da geblieben, hätte ich mich wirklich zum fahren zwingen müssen … Aber so ging es.
Jetzt fahre ich seit dem immer Richtung Metz. Das liegt ganz oben an der deutsch – französischen Grenze. Dort Treff ich mich dann mit Martin und von dort aus wollen wir noch eine Woche an der deutschen Weinstr. entlang.
So sieht der Plan zumindest bisher aus 🙂 !!!
So hat es mich Montag dann nach Uzerche gebracht…. Klingt genau so Kacke wie es war …. 🙂 Zum Glück war der Stellplatz kostenlos , direkt an einer Staumauer gelegen. Ok der Stellplatz selber war gar nicht schlecht, aber Watt ein kack Ort.
Irgendwo über allem thronte eine Burg…. Gaaaaanz weit oben. Und so machten Milla und ich uns nach 360 km auf die Suche nach meinem allseits beliebten Käffchen…. Doch das sollte nicht so leicht werden…. Wir haben zwar gerade absolute Hauptsaison, und der Stellplatz war auch voll doch diese Franzosen öffnen dafür doch nix…. Alles war zu und es lag nicht an der Mittagspause oder so… Nach dem wir dann mindestens die Zugspitze bestiegen hatten um auf diese verkackte Burg zu kommen, weil ich dachte da MUSS doch irgendwas sein ( ich dachte schon meine Lunge hat ein Trauma erlitten) standen wir genau vor einem geöffnetem Kiosk…. Na Super !!! Also kein Kaffee aber zumindest ein Kühles Pulco Zitron ( gibt es leider in Deutschland nicht, ist Wasser mit frischen Zitronen Stückchen…. Sauer aber sau gut!)
So sind wir nach 20 Minuten die “ Zugspitze“ wieder runter marschiert ( dabei hat sich zwar meine Lunge erholt aber meine Knie dachten sie sind im Horrorfilm) und kamen nach fast 2 Stunden wieder am Womo an. Hmmmm…
Zum Glück hatte ich in Mimizan noch ein bissel eingekauft und so gabs noch was leckeres zwischen die Zähne, den Tatort auf dem Laptop und dann ab in die Haia…. Bis ca 2 Uhr.
Da fing es plötzlich an zu Gewittern das es nur so krachte. Mein lieber Schutzhund hat sich mittlerweile so ans Womo gewöhnt das sie zwar kurz Aufstand …. Zum Wasser tippelte ( Milla schläft ja schon seit einigen Wochen nicht mehr im Alkhoven sondern unten… Sie ist ja schon groß hat sie sich wohl überlegt) und dann hat sie sich wieder in ihr Körbchen geschmissen und weiter gepennt …. Wärend ich wach lag und dem Gewitter zu gehört hab und da kam vielleicht was runter. Irgendwann hörte es dann auf und ich wollte mich gerade wieder einkuscheln und die „drei Fragezeichen “ anschmeißen da dachte ich “ mich will einer verarschen“ .
Durch den starken Regen und das viele Wasser wurde wohl irgendein Automatismus angeschmissen, auf jedenfall öffnete sich plötzlich diese Staumauer an der ich stand und ließ einiges an Wasser ab….. Das war so laut. Ich hörte noch, das mitten in der Nacht meine Womobachbarn raus gingen und sich das Getöse angeschaut haben…. ich bin dann aber doch irgendwann wieder eingeschlummert und zwar tief und fest.

Am nächsten Tag ging es dann schnell weiter …. 260 km nach Moulins.
Da war es richtig schön, ein ehemaliger Campingplatz der jetzt nur noch als Womo Stellplatz dient. Da hat man natürlich richtig viel Platz. Direkt um die Ecke begann dann auch die Innenstadt…. Eine richtig große Innenstadt mit H und M usw. und einem richtig schönen Café :-). Wirklich der Platz in Moulins ist Super, den kann man toll anfahren, zumal die dort 10 Cent pro Stunde nehmen, also 24 Stunden 2,40 Euro … Ich finde das ist wirklich fair.

Doch auch von dort ging es weiter, schließlich muss ich ja Freitag in Metz sein…. So bin ich dann weitere 190 km getuckert in ein Dörfchen namens Pitro. Das war echt ein Dörfchen… Marktplatz mit Boule Platz, ein Bäcker, ein Postkasten und das war es…. Aber ich hatte keinen Bock mehr weiter zu fahren und so blieb ich da und hab mir die Franzosen beim Boule spielen angesehen…. Mein Gott da ist was los 🙂 . Ich hab zwar kein Wort verstanden, aber mir war klar da wird bis auf den Millimeter ausgefochten wer näher am “ Schwein“ ist. 🙂 Es war wirklich witzig anzusehen, als die zum Teil wirklich alten Männer dann gesehen haben das ich ihnen zuschaute , da wurde sich beim werden aber in die Brust geschmissen… Knaller. Und zum Schluss saßen alle zusammen bei Wein und Baguette…. Kein Film hätte es besser darstellen können:-)

Geheimes Kloster in Pitro

Geheimes Kloster in Pitro

Jaaaaa und da in diesem winzigen Örtchen so gar nix war, bin ich mit Milla da so “ rum geschlichen“ , und mir viel etwas abseits der Hauptstr. eine Kirche auf… Also mal hin. Leider war da aber alles zu, bis auf einen kleinen Spalt zwischen Klostermauer und Tor…. ;-))) und so sind Milla und ich erstmal ins Kloster “ eingebrochen“ .

Das war aber nicht so ein kleines Ding… Nix… mit einem Park und allem drum und dran. So sind wir dann erstmal durch den Park geschlichen und dann mutiger… Mitten über den Klosterplatz. Plötzlich kam dann auch jemand um die Ecke… Ein Mönch… Wirklich ohne Scheiß…. In kompletter Kluft … Voll unheimlich … Also natürlich ohne Kaputze und so ( wie sind ja nicht im Horrofilm) aber unheimlich war es schon.
Ich war mir sicher jetzt gibt Ärger…. Der kam so gerade auf uns zu gelaufen, aber nix…. Zack an uns vorbei. Er hat sich zwar nochmal umgedreht und ich merkte er war etwas verwundert wo wir denn wohl her kommen, aber er hat nix gesagt, und so sind wir dann nochmal schön quer durchs Kloster gelaufen… Hab auch ein paar Fotos geschossen, das war wirklich groß das Ding. Von Vorne sah es nach nix besonderem aus, aber von hinten war es wirklich toll erhalten und wunderschön. Bei uns wäre sowas 100 % ig eine absolute Turi Attraktion , aber hier kümmert es keinen…. Die Franzosen… schon ein komisches Völkchen 🙂
Wir sind dann wieder zurück geschlichen und als wir wieder am Womo waren hatte ich zum Glück einen Nachbarn… So stand ich da doch nicht ganz allein…. Ist mir ja immer ganz lieb.

Am nächsten morgen hab ich dann schnell zusammengepackt, noch etwas Öl nachgegossen damit die Omi auch schön geschmiert ist und dann ging es tuckernd weiter. Nochmal 292 km ….
Ich bin total überrascht wie gut Milla das dich mit macht dieses tägliche fahren…. Sie findet es nicht toll aber sie jault nicht rum oder sonst was…. Rein und los…
So sollte es dann eigentlich an einen Stellplatz am See gehen,60 km vor Metz. Also tuckert wir dahin… Die letzten 20 km auch noch über eine absolute huckelpiste, durch einen Wald bis zum See…. Tjaaaa, leider kein Stellplatz mehr weit und breit. Dafür aber eine riesige Baustelle… Na toll. Nach fast 300 km war meine Freude riesig!!!
Und so mussten wir dann die Huckelpiste wieder zurück und nochmal 30 km weiter bis nach  Pont a Mousson.
Dort gab es dann tatsächlich auch noch einen Stellplatz und der war sogar sehr ordentlich und gepflegt. Allerdings war ich so Platt das ich es mir nur noch gemütlich gemacht habe , gekocht und gepennt hab…. und ein Kind von der Strasse gerettet hab.
Neben mir war nämlich Frankreichs Familie Flodder….Mutti und Vati saßen da schon bei Bier und Schnäppschen, die 2 älteren Kinder ,vielleicht so 7 und 11 Jahre, veranstalteten eine Party das es nur so krachte, 4 mal kamen sie zu Milla und 3 mal hab ich nein gesagt , beim 4. mal kam Milla unterm Womo angeschossen …. Tja wer so gar nicht hören will, muss sich erschrecken!!! Dann war das Thema Milla aber zum Glück gelaufen …;-)
Auf jedenfall war es so das da noch der kleinste war… Vielleicht so 2 Jahre… Auf jedenfall konnte er schon ordentlich laufen. Und hinter den Womos war erst etwas Rasen und dann kam eine Hauptstr.
Ich saß vor dem Womo und schaute schon immer nach dem Kleinen… Der rannte immer wieder über die Wiese , hin und her, die Eltern konnten ihn nicht sehen und das war ihnen auch egal…. So ging das bestimmt eine gute halbe Stunde und ich dachte nur immer …. Naaaaa der kleine Mann und die Hauptstr…. aber gut, er blieb erstmal immer auf dem Rasen. Irgendwann bin ich dann rein und hab mir gerade noch einen Cappuccino fertig gemacht, da sah ich aus dem Fenster wie der Kleine schon oben an der Straße stand.
ICH HAB EINEN SCHRECKEN BEKOMMEN UND IM GLEICHEN MOMENT DACHTE IXH MIR ICH WUSSTE ES DOCH !!!
Also raus aus dem Womo, über die Wiese gerannt und hin zu dem Kleinen. Mittlerweile stand er schon auf der Strasse, aber zum Glück hielten alle LKWs an…. Ich hab mir nur den Jungen geschnappt und bin mit dem Jungen auf dem  Arm zu den Eltern.
Der Kurze hat wohl, als ich da angerannt kam ,genau so einen Schrecken bekommen wie ich als ich ihn da oben sah, auf jedenfall war das Geschrei groß. Ich hab ihn dann bei seinen Eltern abgeliefert die von dem ganzen überhaupt nix mit bekamen….  Aber Hauptsache keine Zähne im Mund , Schnäppschen und drei Kinder …. Mannnnnn, Ey!!!!
Zum Glück war ihnen schnell klar warum ich ihr Kind schreiend auf dem Arm hatte, sie bedankten sich dann und der Kleine bekam erstmal einen auf den Hintern….. Ich hätte Kotzen können…. Ich denke der Kleine kann da ja wohl am aller wenigsten zu…. Ihm war sicherlich “ nur langweilig“ …. Super , absolute top Eltern!!!

Ich hab mich dann beim Gemüse schneiden erstmal abgeregt, hab gegessen und gepennt….. Und so wurde es auch ganz schnell wieder Morgen :-), und es ging ab die letzten 27 km nach Metz.
Metz ist anscheinend gerade eine einzige Baustelle, aber irgendwie hab ich es dann auch zum Stellplatz geschafft. Allerdings war der Stellplatz mal so gar nix, ein probevoller öffentlicher Parkplatz … Da wäre mit dem Womo nix drin gewesen. Aber direkt dahinter war der Eingang zum Städtischen Campingplatz und da stehe ich nun.  Diese städtischen Campingplätze ( Camping Munizipale oder so ähnlich 😉 ) sind meist einfach gehalten… Es gibt Duschen, Wasch und Spühlhäuser, einen kleinen Markt und ein Bistro und das war es. Aber alles ist sauber und es ist preislich sehr günstig.
Zuerst hab ich mich dann gerade schnell angemeldet und hab auch gleich für Martin einen Platz mit reserviert … Das war schon wieder peinlich 😉 Eigentlich machen die das hier nicht mit dem reservieren, aber ich hab dann einen erzählt von wegen Freund und wir würden doch sooooo gerne nebeneinander stehen usw. Irgendwann meinte die Dame dann ok , ausnahmsweise, ich soll dann meine Anmeldung ausfüllen und die von Martin auch schonmal …. Tjaaaa, konnte ich nicht…. Noch nichtmal der Nachname viel mir gerade ein… Suuuuuper, und ich erzähl einen von meinem Freund den ich schon soooo lang nicht gesehen hab …. Oberpeinlich …. 🙂
Ich hab dann schnell bei Martin angerufen und dann war auch irgendwann mit Händen und Füssen alles klar.
Und so bin ich nun in Metz und warte auf Martin der gleich irgendwann ankommen müsste. Ich bin gespannt wie es so wird….. mal sehen 🙂

Ich meld mich bald , dann ganz sicher wieder aus Deutschland …. Irgendwo von der Mosel…. oder vielleicht auch schon von zuhause… Frankreich ist auf jedenfall Geschichte. Fazit… erste große Tour so ganz allein, die ersten Tage waren extrem schwierig und der ganze Traum Wohnmobil stand für wenige Tage auf der Kippe… Ich war wirklich kurz davor zurück nach Deutschland zu fahren, das Womo zu verkaufen und allein recht geben zu müssen, ich pack das alles alleine nicht. Dann aber kam Honfleure, wir groovten uns so ein und von tag zu Tag wurde es besser und viel einfacher…. zum schluss kam dann noch das absolute Highlight mit MIMIZAN…. Ich habe selten so tolle Leute in einem Urlaub kennen gelernt, und es war eine aaaaabsolut wahnsinns Woche! Jetzt geht es wieder heim…. einerseits bin ich schon ein bissel traurig, aber ich freu mich nach so vielen Tagen auch wieder auf Familie und Freunde, platz beim Kochen, meine Badewanne und gemütliche TV Abende.

Europa als Mädel allein…. absolut möglich und gar nicht so schwierig wie vorher gedacht… Frau muss es einfach machen, alles andere kommt!

Fühlt euch alle ganz fest umarmt, dicken knutscher und bis die Tage 🙂

Isi und Milla
Ohhhh, eins noch …. Wie der Herr so sein Gescherr !!! Milla ist vor 3 Tagen aus dem Womo gefallen 🙂
Zack , einmal mit der Schnute übern Asphalt gehobelt. Erst hat es geblutet wie Sau, aber zum Glück ist es nur aufgeschürft. Ich hab es gleich desinfiziert und alles ist ok. Ich hoffe nur das es auch so bleibt. Hunde lecken sich ja ständig über die Schnauze und Nase, das ist ja ganz normal …. Jetzt ist es da aber genau aufgeschürft …. Naja, ich behalt es im Auge, fressen, trinken und knabbern klappt zumindest ohne Probleme 🙂

 

Allein zur Düne Arcachon , Frankreich 5

Allein zur Düne Arcachon , Frankreich 5

Cap Ferret…8.8.2013

Bonjour,

ich bin’s 🙂 . Sooooooo, ach ja… Die Insel Ilé de Ré… Es war zusammengenommen schon ein schöner Aufenthalt dort. Allerdings sieht es so aus das die Leutchen dort teilweise wirklich höhe Preise haben, dafür ist es aber touristisch noch voll  im Aufbau.  Vieles ist einfach noch nicht fertig, aber ich denke in 2-3 Jahren könnte die Insel ein touristischer Hot Spot sein.
Auf dem Stellplatz hatte ich allerdings wirklich schwein. Da ich ja schon Freitag Mittag dort ankam, gab es noch einige freie “ Parzellen“ und so stand ich zwar nicht in erster Reihe mit direktem Blick auf den Atlantik, sondern in 2. Reihe dafür aber unter einem Baum im Schatten. Und da dieser riesen Baum mitten im “ Weg“ stand, war meine Parzelle tooootal groß. Somit konnte ich es mir richtig gemütlich machen vor meinem Womo. Am Abend wurde es dann allerdings seeeehr voll , und so standen alle Womos schön in Rei und Glied nebeneinander ,ohne Platz zwischen den Fahrzeugen nur ich….. Ich saß da unter meiner Markiese und hatte Platz ohne Ende…. Einigen passte das so gar nicht das hab ich wohl gemerkt, aaaaaber ich kann ja nix für das Ungetüm von Baum das da im weg stand.
Und dann kam noch dazu das der Stellplatz am Samstag Abend komplett dicht war, und einer der “ Campingfreunde“ der noch vergeblich auf der Suche nach einem Platz war hat sein Schrankenticket auf den Automaten gelegt als er wieder weg fahren musste… Das hab ich mir natürlich erstmal eingesackt und so konnte ich 2 ganze Tag hinterher sparen… Ich bin so ein Fuchs… Hab ich alles von Onkel Klausi :-).


homepage 015

Samstag Abend hab ich mich fertig gemacht und bin los gezogen…. Wiedermal unter die Leutchen gehen.:-) Tagsüber hatte ich am Strand schon eine nette Bar gesehen und von dort dröhnte Abends Live Musik…. Also nix wie hin.
Leider war das dann alles nicht “ so“ einfach wie ich dachte.
Ich bin da hin, hab freie Tische gesehen und dachte….. Da schmeiß ich mich hin. Tjaaaaa, nix da…. Als ich schon saß hab ich erst das Schild reserviert gesehen….und dazu viel mir im gleichen Augenblick auf das die anderen Leute sich nicht einfach hin knallen sondern erst zum Kellner gehen und die dann sagen wo noch was frei ist…. Hmmm , war mir schon wieder peinlich… Ich hab dann mein Täschchen genommen und bin ganz “ unauffällig“ im Bogen zum Kellner gegangen. Leider gab es aber keinen freien Tisch mehr, aber der Kellner war extrem nett und bat mich doch bitte 2 Minuten zu warten.

Mittlerweile war ich mir schon komplett unsicher wo ich da gelandet bin…. Da standen zwar einige Leute nur mit einem Bier in der Hand , doch viele andere waren komplett “ aufgedonnert“ und haben Gänge weise essen in sich rein geschaufelt…. War es denn nun eine Bar oder ein “ edel“ Restaurant????
Dann hatte der Kellner doch wirklich irgendwie für mich noch einen Tisch ergattert bzw , frei geschaufelt und bat mich jetzt dorthin… Tisch in bester Lage , direkt am Meer , noch in der untergehenden Sonne…. Suuuuuper…. Und bevor ich überhaupt was sagen konnte wurde auch noch gleich frisch eingedeckt… 3 mal Besteck, Wassetglas, Weihnglas…. Wirklich mit allem drum und dran…. Aber i h wollt doch gar nix essen….. Ohhhh man…. 🙂
Das hab ich dann dem total netten Kellner auch gesagt, und naja ich glaube das war nicht „üblich“ …. Aber trotzdem blieb er sehr nett und ich hab dann aber zumindest einen Aperol Spritz bestellt …. Un Coca war mir dann echt zu peinlich .

Kurze Zeit später kam dann ein Franzose “ angeschlichen“ und wir haben uns einige Zeit wirklich nett „unterhalten“ ….. Das einzige Problem war das Froooooonk aus Froooooonkreisch eigentlich mit seiner Clique da war und in dieser Clique auch seine Freundin stand….. Die fand diese nette Unterhaltung nicht so Dolle und so musste Froooooonk aus Frooooooonkreisch auch nach einem halben Stündchen schnell wieder rüber gehen. Aber nett war es trotzdem und alles war jut.

Dann wollte ich eigentlich Montag morgen wieder starten und zum nächsten Punkt fahren, aber das ging nicht. Ich hatte volle Kanone Kreislauf ( bei dem warmen Wetter, wenig Essen und Medis ja auch kein Wunder) und so ging es erst Dienstag weiter…. Dann aber mit Elan  🙂

Da bin ich dann 124 km weiter nach St. Jean ….. ( irgendwas) …. Ich sag mal …. Ok. Der Stellplatz war in Ordnung , es gab frei Strom und frei Wasser …. Für einen Tag total ok. DasStädtchen war eigentlich kein Städtchen…. Eher Dorf… Und so machte ich mich auf die dringende Suche nach einem Tabakladen ( hier gibt es Kippen nur im Tabakladen oder manchmal in einer Bar unter der Theke, aber nicht im Supermarkt oder so) …. Leider war dieser Mini Ort auch noch in 2 Teile getrennt …. Einen im Tal und ein Teil auf einer “ Bergkuppel“ … Das wusste ich aber anfangs nicht, und so bin ich mit Milla Nachmittags bei 95 Grad los marschiert…. Nachdem wir 3/4 des “ Berges“ geschafft hatten, dort aber so gar nix war bis auf Berg und Strasse dachte ich mir…. Nee hier kann nix sein, also schön durchgeölt wieder zurück und in die andere Richtung. IIIIIIIIIrgendwann war dann da auch so ein Verkaufswagen und Milla und ich machten erstmal ein Wasserpäusschen. Da ich aber bis auf den Verkaufswagen auch nix anderes sehen konnte hab ich dann die Verkäuferin gefragt ob es irgendwo Tabak gäbe…. Jaaaaa, es gab einen Laden….. Oben auf dem Berg , im anderen Teil des Örtchens ….
NEIN!!!! Alsoooooo nochmal zurück ( ich schreib es nur nochmal wir hatten sicherlich 30-35 Grad ) …. Und nochmal den Berg hoch…. Millas Zunge war schon mehr Lappen der den Boden wischt….. Doch irgendwann war es geschafft…. Von weitem lesbar und da war das Leuten in meinen Augen….. Haaaaaach TABAK….Was man nicht alles für eine Schachtel Kippen tut!!!
Irgendwann waren wir dann auch zurück am Womo und nach einem Päuschen, Abendbrot und Film schauen war wieder ein Tag vorbei.

Vorgestern ging es dann weiter zum Cap Ferret…. Endlich bin ich im Gebiet um Arcachon 🙂 Leider gibt es in Arcachon selbst keinen Stellplatz nur Campingplätze , und leider wollen diese Campingplatzbesitzer ca. 45 Euro die Nacht haben….. Somit wird aus Arcachon selbst mal nix…. Das ist ja schweinisch teuer…. Unglaublich !!!

homepage 006

Aber auf der anderen Seite der Bucht von Arcachon liegt dieses Cap Ferret und dort gibt es sogar einen Stellplatz der komplett umsonst ist und den hab ich dann angesteuert.
Der Platz selber ist etwas laut wegen einer Straße, aber dafür auch mitten am Ort des Geschehens gelegen…. Die große Markthalle mit ganz frischem Fisch und Obst/ Gemüse liegt direkt um die Ecke, der Strand ist nicht weit und das alles unter Pinien somit steht man auch schön im Schatten. Doch ein Problem gab es….. Das ist mir aber erst gestern Morgen klar geworden….. MÜCKEN !!!!
Ich bin total zerstochen !!! Meinen gesamten Körper “ schmücken“ 43 Mückenstiche …. Ich hab gezählt. Ich weiß dat is ja nix schlimmes….. Aber es juckt !!! Ich könnt mich blutig Kratzen.

Gestern hab ich in der super Markthalle dann endlich mal zugeschlagen und frische Muscheln gekauft …. Bei einem Preis von 3 Euro das Kilo , gab es gestern Abend dann Muscheln zum satt essen….. Und sie waren soooooooo lecker. Mit Gemüse, Wein, Lorbeer, Wacholder , Zwiebeln und und und gekocht …. Sind sie suuuuper gelungen ( ich weiß Eigenlob stinkt aber das muss ja mal gesagt werden 🙂 )

Erst wollte ich dort auch das Wochenende verbringen, aber die Mücken haben mich wahnsinnig gemacht und so ging es heute doch noch weiter. Jetzt bin ich auf einem Platz in Biscarrosse diesmal nicht direktem Meer sondern an einem rieeeesigen See. Allerdings hat das Seeufer auch einen ganz breiten Strand und es gibt unendlich viele Wassersportler so das es fast wie Meer ist. Der Stellplatz liegt sehr schön, drum herum sind auch einige Bars, Restaurants, Bäcker und ein Supermarkt so das eigentlich alles klasse ist. Allerdings kostet der Stellplatz auch 8 Euro pro Nacht, aber da ich hier im absoluten Südfrankreich Turi Urlaubsgebiet bin, gibt es eigentlich nichts was günstiger ist …. Alle Stellplätze liegen irgendwo zwischen 8-12 Euro die Nacht.

Das einzig doofe ist das es weit und breit nicht eine Bank oder EC Automaten gibt, und so musste ich jetzt gerade 3,6 km an der Landstr. entlang um an Geld zu kommen… Mit dem Womo fahren ging auch nicht denn dann wäre mein Platz weg. Also 3,6 km , mit Milla auf einer Landstr ohne Bürgersteig …. Es war nicht schön!!! Jetzt sitze ich hier gerade in einer kleinen Bar, hab schon mein Held geholt und gleich müssen wir wieder zurück…. Die Freude ist riesig .

Ach so, boaaaaa ich hab noch was zu berichten…. Gestern war hier ein wunderschöner sonniger Tag, seeeehr heiß aber wolkenlos.
Und wie gesagt ich steh direkt an einem rieeeeesigen See, sofort in erster Reihe, daneben ist noch ein kleiner Segelboot Hafen… Alles schön. Doch gestern Abend so gegen 22 Uhr fing es plötzlich an zu Donnern und zu Blitzen…. Aber fragt nicht wie. Aber erst nur Donner und Blitz ( eigentlich toll anzusehen so über dem Riesen See) , ich aber nix wie raus… Markise einfahren, Stühle rein, Tisch umgedreht… Alles fix , fix… Meine Nachbarn sahen sich meine Eile lachend an aber saßen da ganz entspannt weiter draußen….
Ich hatte gerade alles drin , da fing es an zu gießen und ein Sturm zog auf…. Das ganze Wohnmobil schwankte nur so hin und her.
Mittlerweile waren meine Nachbarn auch drin aber die haben alles draußen stehen gelassen…
Dann petschte es auch noch wie irre…. Hagel!!! Da fällt mir ein, ich muss gleich erstmal schauen ob die Solaranlage ganz geblieben ist.
Milla war schon fix und fertig und um Milla zu beruhigen bin ich mit unterm Tisch gekrabbelt um sie zu kraulen. Erst als die dann auch noch unter meinen Beinen lag wurde es besser….
Und so saßen wir beide da…. unterm Tisch, draußen war ein Getöse wirklich ganz extrem und das ganze Womo schaukelte hin und her im Wind. Dazu ist auch immer noch irgendwas von den Segelbooten durch den Sturm aneinandergeschlagen….. Es war wirklich ein bisschen gruselig ( aber ich durfte mir ja nix anmerken lassen wegen Milla 🙂 ) …. Aber im stillen dachte ich so an “ FOG NEBEL DES GRAUENS “ …. Es gab zwar keinen Nebel aber alles andere 🙂

Naja, so um halb eins war dann auch wieder alles gut und ich schlief tief und fest . Als ich dann heute morgen raus kam, musste ich ein wenig schmunzeln…. Meine Nachbarn die ja meinten es muss nix eingeräumt werden, das klappt schon standen staunend vor ihrem Womo :-)….. Die komplette Markiese ist im Ars… …. Alles abgerissen, und dazu sind noch 2 Fette Beulen im Womo von den Markiesen Stützen…..
Hmmmmmm…… Wie war das Schadenfreude ist die……. :-))).

So jetzt mach ich mich mal auf den Weg…. Ich sag nur 3,6 km…. Juhu!!! 🙂

Ich hoffe euch allen geht es gut, ich wünsche euch ein tolles Wochenende und fühlt Euch umarmt…. Knutscher Isi und Milla

Da ich gestern kein Internet hatte, konnte ich das alles erst jetzt “ einsetzten“ … Bin jetzt schon in Mimisan… Die 3,6 km hab ich gestern noch “ gut“ überstanden. Heute ist schon wieder so viel passiert aber davon Berichte ich beim nächstenmal 🙂 knutscher

Camping in der Bretagne, France 4

Camping in der Bretagne, France 4

Erquy als Singel und Viva la France 23.7.2013

Hallöchen ,

liebe Grüße aus der Bretagne, genauer gesagt aus Erquy. Die Normandie haben wir nun Camping mäßig hinter uns gelassen und von nun an geht es strickt Richtung Süden.  Ich bin schon mehr oder weniger dazu entschlossen nicht mehr nach Spanien zu fahren sondern in Frankreich zu bleiben.  So ganz alleine unterwegs zu sein ist halt was anderes als zu zweit, was NICHT heißen soll das es uns nicht gut geht, nein absolut nicht. Ich merke nur das ich mir einfach mehr Zeit lassen möchte, und eben nicht jeden oder jeden 2. Tag fahren will sondern wenn es gerade besonders schön ist, oder der Stellplatz gut und günstig ist, ich auch gerne 3 oder 4 Tage an einem Ort bleiben möchte.
Dazu kommt noch das mich die Provence ja auch noch sehr reizt und ich auf jedenfall dort auch noch hin fahren möchte…. allerdings liegt die Provence ja genau auf der “ anderen “ Seite Frankreichs, und somit nicht gerade auf dem Weg Richtung Spanien.
Ach ich lass das einfach mal auf mich zu kommen, und mal sehen wie ich mich entscheide. Vielleicht ändert sich das Wetter ja auch noch mal deutlich und es wird kalt und regnerisch und ich hab gar keine Lust mehr und dreh vorzeitig um… Mal sehen.
Ich sollte mir eh unbedingt mal abgewöhnen ständig voraus zu planen und immer mit den Gedanken schon einen Schritt weiter zu sein. Zum einen stresst das einfach und zum anderen kann ich eigentlich eh nix 100 % ig vorplanen.
Das einzige was ganz sicher ist, ist das alle meine Medikamente und die Bescheinigungen vom Gesundheitsamt bis MAXIMAL Anfang Oktober andauern. Also bis dahin hätte ich wohl maximal Zeit, aber ich denke so lang werd ich nicht tuckern, da müsste schon was außergewöhnliches “ passieren“.

Und nun zum momentanen Stand der Tour ( schon wieder schreib ich nur über “ ungelegte Eier“)….
Ich bin in Erquy , direkt an der Atlantik Küste. Der Stellplatz ist wirklich ok und absolut heiß begehrt. Darum stehe ich hier jetzt auch schon seit Donnerstag. Ab Mittags ist hier eigentlich alles dicht, da es “ nur“ 40 Plätze gibt, der Strand genau vor dem Stellplatz beginnt  und alles zusammen nur 3 Euro pro Nacht kostet. homepage 005
Nebenan der PKW Parkplatz kostet schon 1 Euro pro Stunde, von daher ist das hier schon Top.
Gestern waren Milla und ich das erste Mal  “ richtig“ einkaufen,  Milla hat ganz lieb und brav vor dem
Supermarkt gewartet und ich hab mich ins Getümmel geschmissen. Eigentlich alles wie in Deutschland auch nur alles außer Obst und Gemüse etwas teurer , das einzige was wirklich unterschiedlich ist, ist das die Sachen an der Frischetheke ( Wurst, Fleisch und Käse) wesentlich günstiger sind als die verpackten und das man automatisch „alles “ probieren “ muss“ .  Und einen Unterschied gibt es noch…. Im kleinsten Supermarkt gibt es zwar Nähzeug und gaaaaanz viele verschiedene alkoholische Getränke, dafür aber keine Tiernahrung. Gut ich hab Leckerchen für Milla mit da könnte ein Krieg ausbrechen, aber ansonsten….. muss sich Milla halt anstelle vom Ochsenziemer auf ein Schüsselchen Wein einstellen. Sie wird bestimmt tief und fest schlafen… A pros pros schlafen.
Morgen steht unsere erste RICHTIGE Probe in Sachen Milla und Vertrauen ins Womo an.
Am 14.6. ist in Frankreich Nationalfeiertag …. Isch sach nur VIVA LA FRONCE….  Das ist ja ansich wunderschön, also sollen sie mal feiern aaaaaaaaber…. Jedes kleine Kaff richtet sein eigenes Feuerwerk aus. Juhuuuu… Ich hab schon an flüchten gedacht , aber wohin? Das wird also nix….
Somit wird es spannend…. Feuerwerk und Milla ist schon doof aber Feuerwerk und Milla im Womo…. Hmmmm , erstmal unvorhersehbar. Ich überleg schon ob ich ihr eine Höhle unter dem Tisch bauen soll, oder ob ich einfach erstmal gar nix mache, und mir nix anmerken lasse und schaue was passiert…. Und dann seh ich weiter.
Ich hoffe nur wirklich das es nicht so ganz schlimm wird, denn so wie ich Milla kenne ist dann erstmal alles doof was nur mit dem Womo zu tun hat. Was auch heißt das wir Montag nicht weiterfahren können. Denn Milla findet das Womo fahren ja eh nicht so doll ( sie steigt ein und liegt , aber beim kleinsten Hubbel wird gefiebt oder oder oder) Milla steht eher auf das Womo “ leben“ …. 🙂
Wenn sie jetzt aber echt Montag noch total fix und fertig ist, dann muss ich noch 1-2 Tage hier bleiben. Zum Glück ist hier ja alles gut, das Städtchen ist schön und Strand ist Super…. Aber mal sehen… Eigentlich sollte es Montag weiter gehen….. Ich werde es erleben.

Ansonsten ist eigentlich nix wirklich aufregendes passiert, auch das Trottelchen in mir ist noch nicht wirklich schlimm in Erscheinung getreten, wobei ich auch so ehrlich bin und sagen muss, bis auf die 2 Tage am letzten Ort wo ich “ umzingelt “ war von deutschen, bin ich eigentlich noch mit niemandem weiter ins Gespräch gekommen. Klar, das hatte ich mir natürlich schon anders gewünscht, aber da bin ich ja auch selbst Schuld. Ich laber ja auch niemanden einfach so an, ich schau mir die Leutchen um mich herum zwar gaaaaanz genau an, und verbringe die Abende auch meist draußen vor dem Womo oder am Strand oder in irgendeinem Café , aber wenn man da immer nur so rum hockt mit Hund….. Kommt man auch mit niemandem ins Gespräch. Aber es ist auch nicht so einfach…. Wenn ich überhaupt mal“ junge“ Leute sehe die nicht mit ihren Familien unterwegs sind, hapert es an der Sprache. 2 mal waren bisher junge Leutchen mit einem deutschen Kennzeichen auf den Stellplätzen…. Und da hab ich mich nicht getraut. Ich Schleich dann da mit Milla doof rum und sag im entscheidenden Moment doch wieder nix!!! Ich bin echt doof …. das muss sich ändern!!!! Aaaaaaaber ich glaube das sag ich mir schon verdammt lange das sich das ändern muss…Es muss ja nicht sofort die große Liebe sein, aber mal nicht immer so alleine rum hängen wäre natürlich schon schön. . Hmmmm, bei den nächsten deutschen oder holländischen jungen Leuten , köpf ich vorher die Pulle Sekt…. Vielleicht ist mir dann das alles nicht mehr soooo peinlich !!! Hmmmm…. mal sehen, ich weiß auch nicht!
Ich hoffe sehr, wenn ich noch weiter in den Süden komme, und es mit den ganzen Surf und Kite Leuten los geht…. vielleicht sind dann auch weniger Alte und Familien unterwegs, und mehr junge Camper…. Ich werd es Euch auf jedenfall schreiben.

Sooooo, jetzt aber genug “ rumgeheult“…. Drückt mir und vor allem Milla für morgen die Daumen, ich drück Euch ganz fest und dicken Knutscher ….

Der immer noch Single bzw. DIE immer noch Singelin …. 🙂

Heeeyyyy ab in den Süden…. mit Markise 26.7.2013

Hallo…..

bevor ich irgendwas weiter schreibe…. ich stehe seit heute auf einem Stellplatz, der zu einem großen Campingplatz gehört, und gerade im Moment ist auf dem Campingplatz MINI DISCO…..:D und womit startet das ganze…. AIIIIIII GAAAAAAA TSCHUUUUU , TSCHUUUU, TSCHUUUU…… Das Beste!!! Ich tanz im Womo mit, ich glaube da hat sich auch seit 30 Jahren nix geändert, haaaaaach das waren noch Zeiten.

So aber nun zum Ernst des Lebens ( und Ernst ist heute 3 Jahre alt…. Ha, Ha, Ha Schenkelklopfer :DD),
wie berichtet bin ich seit heute auf dem Stellplatz in…. ( ich muss schauen, der Name ist so lang)Saint Jean de Monts…. Jaaaa wer jetzt auf die Karte schaut sieht, ich habe Kilometer gemacht. Ich dachte mir die Küste in der Bretagne sieht mehr oder weniger sicherlich überall gleich aus, und so hab ich mir die “ Ecke“ gespart und bin quer durchs Land direkt immer weiter Richtung Süden.

Gestern war ich in Josselin…..

homepage 016

 

Josselin ist ein Dorf mitten im Landesinneren. Allerdings hat Josselin ein gaaaaanz schönes kleines Städtchen, ein suuuuuuper gepflegten Stellplatz mit Dusche und Toilette komplett umsonst 88| und ich habe eine wunderbare Creperie gefunden in der es wirklich einen grandios Lecker- Süßen Crepe gab.
Das ist je eh was für mich, ich finde es fantastisch und ernähre mich fast tagtäglich Mittags von Crepe. In jedem noch so kleinen Dörfchen gibt es eine Creperie….. Ein “ Restaurant “ in dem es nur Crepe gibt in säääääääämtlichen Sorten . Meist esse ich das Zeug nur mit Zucker oder Obst, also definitiv immer süß, aber gestern gab es Crepe mit Karamell ( ein besonderer Karamell aus der Bretagne) , gebratenen Apfelringen und Mandeln….. HMMMMMMMMMMM, echt hammer!!!!

Dann hab ich mir noch die Kirche angesehn…. Laut meinem Reiseführer soll das der Kölner Dom in klein sein bzw. war es so, das diese Kirche schon vor dem Kölner Dom da stand, und dann wurde der Dom genau nach dem Vorbid gebaut….. nur größer.
Es war wirklich eine sehr sehr schöne alte Kirche und kühl war es auch dadrin :DD. Trotzdem hab ich natürlich erstmal eine Runde geheult ( ey ,wie oft ich auf dieser Tour schon geheult habe…. unglaublich:'(:'(:'( )und dann hab ich satte 5 Euro ausgegeben und ein Kerzchen für meine Ma angesteckt….. Wenn schon, denn schon.

Erst wollte ich nur allein schon um nochmal diesen Crepe zu essen einen Tag länger in Josseline bleiben, aber dann dachte ich….. neeeeee, es muss weiter gehen und so bin ich heute bei entspannten 36 Grad 220 km gefahren….. nach Saint- Jean-de Monts.
Der Stellplatz ist sehr komfortabel…..große Parzellen, alles abgesperrt mit einer Schranke, es gibt endlich mal wieder Strom am Stellplatz und vor allem…… Ich hab WIFI!!!!
Somit kann ich endlich mal wieder richtig ins Internet, die neue Folge drei Fragezeichen laden und mein Kontingent an Filmen auffüllen….. nicht das ich irgendwann Abends nix mehr zum schauen hab auf dem Laptop.
Gerade im Moment hat es zum Glück angefangen zu regnen….. es war soooooo heiß und stickig, da kommt der Regen gerade recht. Dann kann das Womo auch einmal so richtig durchlüften, denn bei 36 Grad im Womo schlafen ist nicht so toll….. aber so klappt es ja gerade richtig gut.

Da ich den Tag aber nicht vollends vergammeln wollte ( bin um 14.30 Uhr hier angekommen und hab mich bei der Hitze nur noch vors Womo unter die Markise geknallt) sind Milla und ich vorhin nochmal los maschiert, einmal den Ort erkundschaften. Natürlich ist es genau so gekommen wie es kommen musste….. wir sind in die falsche Richtung maschiert….. bei so viel wärme ein super Ding!!!! Irgendwann hab ich das dann auch geheckt ( da waren wir aber sicher schon 20 Minuten in die Falsche Richtung unterwegs) also wieder zurück marsch, marsch….. Da ich allerdings dann noch nicht “ aufgeben“ wollte, die Stadt soll ja gaaaanz nah sein…. hab ich es mit der anderen Seite nochmal versucht…. Milla war schon total am ende, und irgendwie haben wir die Stadt immer noch nicht gefunden. Nach fast 2 Stunden waren wir dann wieder am Womo…. ohne Stadt. Ich weiß nicht wo dieses verkackte Städtchen sein soll…. genau so wenig weiß ich wo der Strand sein soll…. aber beides soll in direkter Nähe liegen. also ich habe bisher nur Landstrasse, normale Strasse, schnell Strasse und Waldstrasse gesehen…. Morgen werden wir einen 2. Anlauf wagen…. mal schauen. Wobei eigentlich stimmt das gar nicht was ich hier schreibe… Natürlich habe ich mich vorhin NICHT einfach unter die Markiese geknallt…. Erstmal hab ich sie ausgekurbelt… jaaaaa, diesmal mit den Stützen.:roll::oops: . Bis ich dann mal beide Seiten gleich hoch hatte hat es etwas gedauert, aber irgendwann war es geschafft. Dann hab ich mich hingelegt, hab dann aber schnell bemerkt das ich nix zum trinken habe, also nochmal hoch und rein Getränk holen. Leider ging die Tür jetzt aber nicht mehr auf…. das Gestänge von der Markise war im weg…. also nochmal kurbeln und wieder die Höhe richtig einstellen….. Sooooo, dann ging auch irgendwann die Tür auf und ich hab mein Getränk geholt und mich wieder hingelegt….. Hmmmmmm, es windet ja schon ganz schön, nicht das mir die Markise hochklappt….. Also wieder auf, erstmal hab ich nur die Höhe der Markise verändert…. wieder auf beiden Seiten gleich, ok, hinlegen. Hmmmmm, das hat nicht so viel gebracht, steh ich wohl mal besser auf und hol die Bänder um die Markise noch extra zu sichern…. Bänder dran, festgezurrt, nochmal die Höhe der Markise verändert…. so alles auf beiden Seiten gleich, Markise festgezurrt, so kann wirklich nix mehr passieren…. wieder hingelegt….. hmmmmm, jetzt ist mir langweilig, ich glaube ich hol nochmal schnell mein Buch….. DA GING DIE TÜR WIEDER NICHT AUF; WEIL DIE MARKIESE WIEDER IM WEG WAR!!!!!
Also hab ich alles nochmal abgemacht, die beiden Zurrgurte, die Ständergelöst, Markiese doch wieder höher geschraubt, wieder die Bänder dran, alles am Boden festgezurrt, geschaut ob alles gerade war……. und fertig!!!!

Immer wieder diese kack Markise…… das ist ein Teufelswerk!!!!!! >:-[:>;)

Jaaaaa und wenn alles passt geht es Donnerstag oder Freitag weiter…. einen genauen Ort hab ich mir noch nicht ausgesucht, aber ich werde es Euch natürlich berichten.

Ich drück euch ganz fest, hoffe Euch geht es allen gut und bis die Tage……
Dicken Drücker
Isi und Milla

 

Die Franzosen und das Blööödiiii 29.7.2013

Hey,

gerade bin ich auf Ile de Re angekommen…. Ja AUF…. ist nämlich eine Insel, aber durch einen mautpflichtigen Damm ohne Probleme zu erreichen… ( das ich mal Maut und ohne Probleme in einem Satz sage würde, hätte ich vor 3 Wochen auch noch nicht gedacht :??:)

Soeit ich das bis jetzt sagen kann, ist es glaube ich eine wunderschöne Insel, mit ganz ganz tollen Stränden….. die sich die Franzosen auch gut bezahlen lassen…. ich glaube günstig is dat hier nisch…. aber mal sehen. Zumindest haben wir einen tollen Stellplatz, unter Pinien , also endlich mal schattig was meinem Schlaf sicher hilfreich sein kann…. allerdings kostet die Nacht auch 12 Euro… Damit fängt es schon an, ich sag ja ich glaube das wird nicht billig. Zum Glück hatte ich ja bisher immer preiswerte oder gar freie Stellplätze.

Jaaaaa die Franzosen…. also wenn ich an Franzosen dachte da dachte ich enteder an ganz ganz hübsche, total modische und gutaussehende Leute oder aber an ältere schrumpelige Bauern die zwar keine Zähne mehr haben aber dafüt den besten Wein genießen…. natürlich mit Baguette in der Hand.
So hab ich mir die Franzosen vorgestellt, doch bis auf das Baguette ( wirklich gerade morgens und Vormittigs laufen hier alle mit einer Stange unterm Arm herum)trifft der Rest nicht wirklich zu.

Ich habe meinen ganzen Mut zusammen genommen, zwei Hugos getrunken, mich Campingplatzmäßig aufgebrezelt und dann bin ich einfach gegenüber des letzten Stellplatzes auf den Campingplatz maschiert. Hab mich da abends hingesetzt, was getrunken und mir später noch das Animationsprogramm angesehen….. ganz allein!
Als ich da so saß konnte ich ja die Leutchen GENAUESTENS beobachten…. und ich sag euch das mit den chicken Franzosen wird vollkommen überbewertet!!! Zum einen sind hier anscheinend gerade neon Farben toooootal angesagt. Leider bleibt es da aber nicht bei Kindern oder Jugendlichen…. NEIN!!! Auch die Omi mit ordentlich Wampe und Cellu Beinen schmeist sich hier momentan in eine enge, kurze, weiße Buchse und dazu eine neon Tanktop. Wirklich schön ist das nicht!!!!
Ach soooo und dann soll nochmal einer sagen wir deutschen tragen weiße Tennissocken…. Tssssss….
Unteranderem war wärend des Animationsprogramms auch so ein Bullen – reiten Ding angeschlossen. Und so machte sich die gesamte Campingplatzjugend aufgebrezelt auf um auf dieser Maschiene zu reiten.
Die Mädels hatten dabei wirklich fast alle eines dieser durchsichtigen Neon Kleidchen an ( was aber ja noch teilweise wirklich ganz nett aussah) und die Jungs….. Jaaaaa. Da kamen sie die großen Checker. Frisch geduscht, Haare gegelt, eingecremt ….. gestylt bis in die Haarspitzen ( natürlich gingen sie sooooo was von coll zu dierer Bull riding Maschiene… Haaach es war ein Traum ;-))))!!!)
Solange man nicht weiter nach unten blickte…. alle , wirklich alle jugendlichen Jungs laufen hier im Jogger rum…. Wirklich es gibt nicht einen in Jeans oder so… nix… alle in so ausgeleierten Turnbuchsen… tssssss und damit kommen sie sich tooootal cool vor. Ja und dann kam noch der Knaller…. Zum Bullen reiten musste sie die Schuhe aussziehen… und was kam da zum Vorschein. WEISSE TENNISSOCKEN…. hochgezogen fast bis zur Kniekehle. Ja das sollen die so tollen Franzosen sein…. tsssssss, ich musste schon ein wenig schmunzeln!!! :>>

Jaaaa und ansonsten hat sich anscheinend in den letzten 10-15 Jahren auch nicht viel getan. Was meint Ihr was bei den Mädels los war als die Animateure vor Ihrer Show noch ein bisschen mit den Gästen geplaudert haben…. Die hingen an den Lippen!!! Und ist einer von denen gerade mal zur Bar oder zum Büro gegangen…. SCHWUPPS mussten doch gleich einige der Mädels auch dringend an die Bar, oder dringend nochmal auf den Animationsplan für den nächsten Tag am Büro schauen….. Na so ein Zufall 😉
Ihr seht, ich habe alles ganz genau beobachtet…. da von meinem Tischchen in letzter Reihe aus!!!!
Und wie ich da so saß, hab ich genau gesehen das doch einer dieser Typen schon die ganze Zeit was auf der Pfanne hatte…… An diesem Abend war Tanzshow. War auch ganz nett, die Animateure machten sich zum Horst aber es war eine gute Unterhaltung. Mittlerweile hatte ich ja auch schon 2 Hugos und 2 Coctails getrunken…. Da wäre jede Unterhaltung gut gewesen. Naja wie gesagt, einer dieser Typen hatte wie gesagt schon die ganze Zeit was “ geplant“.
Und so kam es wie es kommen musste….. ich sag nur COTTEN EY JOE!!!!:DD:oops:
Plötzlich stand er hinter mir und meinte ich solle mit auf die Bühne kommen…. Beides war Peinlich, wenn ich mich jetzt “ wehre“ und ihm mit Händen und Füssen klar mache, nee das mach ich nicht, oder ich mich da zum Vollhirni mache….. so oder so, peinlich wird’s!!! Und da ich ja schon “ allerbester Laune“ war, bin ich mit gegangen.
UI, UI, UI , da stand ich plötzlich mit 2 anderen Frauen auf der Bühne und es erklang….. Cotten Ey Joe ….. mehr als einharken und im Kreis drehen und Brücke bauen und alle drunter her beschreib ich hier nicht….. nach 4 Minuten war das ganze dann vorbei aber durch meine super Getränke war ich tooooootal locker und hab schön abgespackt. Leider kam der richtige Knaller erst dann…. Ich hatte meine neuen wunderschönen und sauglatten Sandälchen an, und die “ Showtreppe“ war aus Stein und sandig.Jaaaaa, genau das ist passiert, was ihr euch denkt!!! Vor letzte Stufe, uuuuuuuund KLATSCH da saß ich auf meinem Hintern!!!! :oops::'(:crazy: Das “ Publikum“ schaute natürlich und ich hörte nur noch was zwischen OHHHHHH und HA,HA, HA….. Alles anderer war wie im Tunnel und ich dachte nur noch NIX WIE WEG!!!! Es war soooooo peinlich….. und dann bin ich auch noch so doof auf dem Hinter gelandet das es echt richtig weh tat und ich nur noch kämpfen konnte jetzt bitte nicht noch los zu heulen.
Natürlich kam dieser Typ direkt und meinte ob alles gut wäre, ja sicher alles gut, hau ab jetzt, du machst es nur noch schlimmer…. Ich bin dann nur noch zu meinem Tischchen in die letzte Reihe und hab geschluckt und geschluckt und geschluckt….. NUR NICHT HEULEN!!!!
Zum Glück ging die Show dann auch schnell wieder weiter, so das alle wieder nach vorne geschaut haben.
Irgendwann ließ der Schmerz dann auch nach, und bevor es auch noch zum Clubtanz kam, hab ich schnell ausgetrunken und bin zurück zum Womo. Auf dem Weg ha ich dann erstmal geheult ( nicht vor Schmerz) sondern einfach weil es soooooo peinlich war, und natürlich musste mir das wieder passieren…. da geh ich einmal aus und hab “ Kontackt“ zu anderen Leuten….. Zum Glück stand Milla schon freudestrahlend in der Womo Tür, und so waren alle Tränchen schnell verschwunden. homepage 007

Gestern hab ich meinen Hintern schon noch etwas gespürt aber heute ist alles wieder gut, also nix passiert , alles heil geplieben.
Nach der ggeschichte bin ich gestern dann natürlich nicht mehr da rüber gegangen sondern hab vor dem Womo gesessen und noch etwas gelesen.
Heute ging es dann wie beschrieben nochmal 154 km weiter gen Süden, so das ich denke innerhalb der nächsten Woche müsste ich im Großraum Arcachon ankommen. Laut Dome soll es da ganz besonders schön sein, und mein Reiseführer sagt das ist die gegend mit den Surfern, Meer , hohen Wellen und einer rieeeeesigen Düne. Ich bin gespannt und freu mich schon sehr drauf. Aber erstmal wird ich das Wochenende nun hier verbringen und werde sehen was die Insel zu bieten hat.

Ich hoffe wirklich das mir nicht wieder soooo peinliche Dinge passieren…. wirklich dabei bin ich immer schon vorsichtig, auch auf der Treppe hab ich noch gedacht, woooow hier ist es aber glatt, pass gut auf und trotzdem lag ich 2 Schritte weiter…. wirklich, von wem ich das Trottelige wohl habe ;)B)

So genug für heute, ich drück euch ganz fest, liege Grüße und drückt mir die Daumen….

Knutscher….

Isa und Milla Maus

Mont Saint Michele und die Tour.. Frankreich Nr.3

Mont Saint Michele und die Tour.. Frankreich Nr.3

Ale‘ , Ale‘, Ale‘ und dat Berchhhklostaaa Mont Saint Michele  !  21.7.2013

Mont St. Michel und La Touré …

Bonjoure,

gestern ging es von Quirelle 140 km zum Maut St. Michel. Das war einer meiner absoluten Top Ziele der ganzen Tour , so zu sagen ein muss!!!

Quirelle war ok…. Der Stellplatz war ein ganz normaler kleiner Parkatz, allerdings direkt auf einer Düne am Atlantik. Das haben Milla und ich natürlich genutzt und vorgestern einen Strandtag eingelegt. Mit meiner Strandmuschel bewaffnet ging es ab zum Meer. Allerdings war es so windig das es in Badeklamotten zu kalt war, also Buchse wieder an und Shirt drüber. Trotzdem war es ein ganz schöner entspannter Tag. Als es dann zurück zum Wohnmobil ging, war ich umzingelt von deutschen…. Haaaaach wie schön endlich mal wieder richtig quatschen.

homepage 015 Und wir alle hatten auch gleich ein Problem. Um den Stellplatz zu bezahlen musste man am Automaten seine Bankkarte benutzen. Leider nahm der Automat keine deutschen Karten an, sowohl keine EC als auch keine Kreditkarte. Sollte es Probleme geben, sollte man sich am Campingplatz genau auf der anderen Seite der Stadt melden, stand daneben auf einem Zettel. Tatsächlich ist eine Familie am Mittag wieder dort hin gefahren und dort wurde ihnen gesagt, gegen 18 Uhr käme ein Mann zum bezahlen. Tjaaaa, wer nicht kam war dieser Mann !!! Dafür kam um 22 Uhr ( ich war schon frischgeduscht im Schlaf- Schlaf Super!!!!) die Polizei zum kontrollieren. Naaaaa, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! Es klopfte und vor mir stand ein französischer Polizist der partu auch kein Wort englisch sprechen konnte/ wollte!!! Zum Glück kamen gleich die 4 anderen deutschen Familien mit raus und so versuchten wir jetzt zu neunt der Polizei zu erklären was Sache ist. Allerdings merkten wir schnell, lustig fanden die das Ganze nicht. Unsere Rettung war dann Gérard , der das ganze schon am Nachmittag mitbekam. Gerard war ein 2 Meter Schwarzer aus den Niederlanden der ziemlich gut deutsch und Französisch sprach, und den ganzen Platz unterhielt.  Er hat dann der Polizei alles erklärt. Ich bin dann noch mit ihm und den Polizisten zum Automaten gegangen um zu zeigen das es wirklich nicht geht.
Dann iiiiiirgendwann schoben die Polizisten ab und wir haben 6 Euro gespart. ES LAG JA NICHT AN UNS!!!

 

Gestern morgen ging es dann recht früh schon weiter zum Mont Saint Michele.

homepage 013

Das ist ein Felsen mitten im Meer auf dem ein Kloster steht. Sieht ganz ganz toll aus und ist nach dem Eifelturm die 2. beliebteste Turi Attraktion Frankreichs. So Zusagen das Schloss Neuschwanstein der Normandie. 🙂

Doch auf dem Weg hierher sollte natürlich nicht alles glatt laufen…. Von 365 Tagen die das Jahr hat, bin ich an dem Tag hier an dem auch die Tour de France hier den Zieleinlauf hat. Natürlich einerseits toll, andererseits war es ein tooooootaler Akt überhaupt hier hin zu kommen da alles abgesperrt war.
Ich wollte schon gerade aufgeben und umdrehen da die Straßen immer kleiner und schmaler wurden , überall Polizei stand und alles “ doof“ war ( die kack Franzosen brettern ja auch einfach mit voll Gas an einem vorbei…. Ich Tucker da mit 10 km/h her, um ja nirgendwo anzuecken , halte den ganzen Verkehr auf und von vorne kommen mir Autos angebrettert die 2 cm an mir vorbei Düsen ….. Pissnelken!!!:-) ) , da war der Stellplatz plötzlich direkt vor mir , also nix wie rein!!!

Dann haben wir uns schnell hübsch gemacht, und los ging es , ab zur Strecke.
Hier war die Hölle los…. Leider war das natürlich gar nix für Milla, da überall getrommelt und getrötet wurde, so das wir uns durch ein Feld “ geschlagen“ haben und dann mit ganz wenigen Leuten an einer Kurve abseits des Getümmels standen. Es ist schon krass mit welcher Geschwindigkeit die an einem vorbei radeln…. Und dabei sind die Räder mal gerade 3 cm von einander entfernt…. ich sag nur ALÉ, ALÉ, ALÉ…. 🙂  Egal ob gedopt oder nicht, spannend das mal zu sehen war es auf jedenfall. Und so wie es kommen musste kam es dann natürlich auch… Ich stand gerade 10 Minute mit Milla da an der Ecke, da kam ein Pulk von Radlern und ZACK…. Es krachte. Leider war der Sturz 2 er Fahrer auch ziemlich heftig ( einer hat so geschrien, das war echt grausam!!!) das kurz danach auf dem Feld hinter uns der Heli gelandet ist. Milla und ich sind dann auch bald wieder gegangen, die Massen der Schaulustigen strömten nur so zu uns, und Milla bekam schon die totale Panik.

homepage 014

Wir sind dann erstmal zurück zum Womo und haben Siesta gemacht. Da zum Maunt selber keine Hunde mit dürfen, es überall Rappel voll war und ich Milla noch nie länger als ein halbes Stündchen allein im Womo gelassen habe, dachte ich schon na Super, jetzt biste extra hier her gekommen und bezahlst im Vergleich total viel Kohle für die Nacht auf dem Stellplatz und kannst gar nicht richtig hin…. Irgendwie war ich etwas “ bedient“ ….
Doch auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. So gegen 17 Uhr wollte ich nochmal los, mal schauen wie weit ich mit Milla der Schissbuchse so komme…. Da die  kleine sich umgedreht und Zack wieder ab ins Womo. Ich hab dann die Tür zu gemacht und bin alleine los. Ich glaube für Milla war das gar kein Problem, die hat nicht gebellt gar nix… Ich glaube fast die war froh mal ihre Ruhe zu haben…. und ganz ehrlich… Ich fand es total entspannt mal ohne die Schissbuchse gehen zu können.
So bin ich dann ganz allein die 3 km bis zum Kloster marschiert …. Und ich muss wirklich sagen, das ist ein ganz ganz schönes Gefühl in diesem alten Kloster. Wirklich toll, dann hab ich mir noch die Trucks der Radler angesehen und eine Cola getrunken und nach 3 Stunden kam ich zurück zum Womo und alles war Super. Milla hat gepennt, alles ging glatt…. und ich weiß ab jetzt kann sie auch mal alleine im Womo bleiben.

Da der Stellplatz da allerdings sehr teuer war ( 20 Euro die Nacht) sind wir beide heute weiter nach Erquy … Hier stehen wir wieder direkt am Meer und haben einen riesigen Sandstrand direkt vor dem Womo. Mal sehen wie das Städtchen so ist, aber es könnte gut sein das ich wieder bis Sonntag hier bleibe. Am Wochenende wird es soooo voll auf den “ guten“ Stellplätzen, das ich Sorge habe wenn ich hier weg fahre, bekomme ich nix gescheites mehr. Und ganz frei Stehen…. Hach da hab ich weiterhin schiss, das mach ich nicht. Zumal ich denke wenn ich dann die halbe macht vor schiss nicht schlafe, bringt mich das alles kein Stück weiter.

Ach so, das wollte ich ja noch schreiben… Was bin ich froh das ich die Solaranlage habe. Ich weiß überhaupt nicht wie die anderen das ohne machen… Auf fast keinen Stellplatz in Frankreich gibt es Strom…. Und wenn dann nur eine Säule zu eeeeextremen Preisen ( 3 Euro 50 Minuten) . Mittlerweile bin ich soweit das mich das mit dem Strom gar nicht mehr stresst. Wenn ich ihn brauche schließe ich den Wechselrichter an und habe dann auch 2 ganz normale Steckdosen, und durch das schöne Wetter lädt die Solaranlage meine Batterien wieder voll auf. Das klappt also Super!!! Aber ohne Solar, steht man nach 2-3 Tagen bei wenig Verbrauch spätestens im Dunkeln. Mich würde das total Nerven und stressen aber gut, nur verstehen kann ich es bei den anderen nicht.

Soooooo, jetzt werden wir gleich mal schauen wo Milla mit auf den Strand darf, oder aber wir gehen mal ins Städtchen.

Ich drück euch alle ganz fest, . Dicken Knutscher , ALÉ, ALÉ, ALÉ….
Isi und Milla

Weiter mit dem Womo durch Frankreich (2)

Weiter mit dem Womo durch Frankreich (2)

 

 

3 Tage Regen,heulen und grübeln im Womo und dann kam Honfleure   18.7. 2013

Hallooooo,

seit gestern klappt es auch endlich das ich mal mit dem Handy kurzfristig ins Internet kann, ist zwar sicher nicht so ganz billig aber so kann ich euch doch mal auf dem laufenden halten.

Seit Freitag bin ich, GOTT SEI DANK, in Honfleure, und endlich fühle ich mich wohl. Ich muss euch sagen die ersten drei Tage waren absolut mies, ich hatte ständig einen Puls von 180, war total schissig ,mit allem überfordert, dabei aber ständig mit den Gedanken am planen, was mache ich jetzt, wo geht es hin usw. … Es war alles doof, dann hat es auch ständig ganz stark geregnet und gestürmt, ich hab dauernd geheult und wollte eigentlich schon wieder umkehren, weil alles “ zu viel war“.
Aber dann….

homepage 012

….hab ich mich entschlossen doch nochmal 200-250 km Richtung Süden zu fahren, nach Honfleure und siehe da… Je weiter ich kam, je besser wurde das Wetter. Natürlich hatte ich auf der Fahrt wieder ein Problem… eigentlich wollte ich ja möglichst Mautfrei fahren, zum einen um zu sparen und zum anderen weil ich das noch nie gemacht habe und echt schiss davor hatte. Ich kenn mich ja, hinterher stehe ich falsch oder versteh das alles nicht und Zack hält die Olle aus Deutschland den kompletten  Autobahnverkehr auf .
Aber es kam wie es kommen musste, durch eine Baustelle war meine Abfahrt gesperrt und so sollte ich laut Navi einmal komplett, mit dem Womo, durch die Innenstadt von Le Havre. Le Havre  ist aber riesig und so hab ich mich mitten in der Innenstadt natürlich total verfranst. Irgendwann hab ich dann das Navi auf Maut Strecke umgestellt und so kam ich auch zügig zur ersten Mautstelle.

Na Super, wie war das noch was hat Doreen mir noch erklärt, sollte ich zu den Stellen mit dem T drüber fahren oder nicht, hmmmmm…. Ich glaube nicht, ooooder ?  Also hinter den LKWs hinterher… Hmmmm, hier Sitz gar keiner in dem Häuschen, na hoffentlich kapier ich das…. Aber ich musste nur auf ein Knöpfchen drücken, bekam eine Karte wie im Parkhaus, Schranke hoch und weiter….. Das hat ja noch gut geklappt ( ok war auch nicht sehr schwer, ich geb es ja zu 🙂 )
Dann weiter, 68 km immer Richtung Honfleure…. Wirklich ich hatte so schiss, ob ich das mit dem bezahlen gebacken bekomme. Dann hatte ich auch “ nur“ noch 120 Euro Bargeld dabei und ich konnte überhaupt nicht abschätzen was so 3,5 Tonnen auf 68 km kosten….

Und dann war es soweit, kurz vor meiner Abfahrt war die große Mautstelle….  Aber eigentlich war ich ja froh das es so eine große Mautstelle war, da gab es viele Bahnen , so konnte ich es langsam angehen lassen.
Ich hab mir dann wieder eine Stelle ausgesucht ohne T auf der Anzeige und rein ging es, da saß die Frau in ihrem Häusschen und ich hatte einen Puls von 320….
Bonjour , Bonjour ….. Dann hat sie irgendwas gesagt, was ich natürlich nicht kapiert hab, aber ich hab ihr dann mal meine Karte in die Hand gedrückt uuuuuuund 9 Euro 🙂 , die hab ich ihr dann auch gegeben :-).
Merci Madame, Merci, Aurrevia ( ich kann doch kein Wort Französisch also bitte nicht lachen, ich schreib so wie ich es mir denke 🙂 ) Schranke hoch und weiter….

Mir ist so ein Stein vom Herzen gefallen, das ich erstmal am Womo Steuer heulend ein Tänzchen gemacht hab…. Puhhhh…. Meine erste Maut und alles ging glatt 🙂

Ja und dann war ich auch schon da. Bei herrlichstem Wetter, um mich herum sogar einige deutsche ….. Alles war gut. Zum erstenmal fühlte ich mich total gut jetzt konnte der Urlaub endlich starten.

Da es hier aber schon sehr voll war, und der Stellplatz ist riesig für 240 Mobile und ich mich ja auch wohl fühle bin ich das gesamte Wochenende hier stehen geblieben.

homepage 011
Honfleure hat ein ganz ganz schönes Städtchen mit Jachthafen  und Samstag war auch noch Markt und alles war Super…. Nur über die Preise hab ich mich gewundert. Die Stellplatzkosten sind mit 4 Euro und frei Strom total ok, aber 5,20 für einen Café au Lait sind schon krass…. Das hab ich dann auch nur ein einzigesmal gemacht.
Gestern , auf der Suche nach einem neuen Stellplatz für heute wurde mir dann auch klar, warum die Preise hier so hoch sind….
In einem meiner Reiseführer steht, das Honfleure der absolute Hotspot der Normandie ist. Reiche Pariser haben hier ihre 2. Wohnung, Honfleure ist das Städtchen der Künster ( darum auch die vielen Maler am Hafen) und Monet hat hier das malen “ gelernt“ und hier gibt es den schönsten Hafen ganz Frankreichs. …. Tja, somit ist auch klaro warum der Kaffee 5,20 Euro kostet.

Sooooo, heute geht es dann bester Laune und bei Super Wetter weiter. Ich will zum Strand und da geht es dann auch hin…. Drückt mir die Daumen das alles klappt.

Ach so, Milla geht es super,die frisst alles was sie bekommt, und hat schon so einige Bekanntschaften mit französischen Kumpels geschlossen.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die Woche, Anja, Marta, Dome ich denke an Euch, und drück die Daumen das die OP gut läuft und du Anja ganz schnell wieder fit bist.

Ganz liebe Grüße, Drücker

Isi und Milla 🙂

 

Start in Richtung Frankreich

Start in Richtung Frankreich

Start in Richtung Frankreich 3.7.2013

Hallo,
so da bin ich also.

Ich hab noch einen alten Lidel Internetstick und darüber bin ich jetzt gerade mit dem Internet verbunden. Leider ist das echt schweine teuer im Ausland, 53 Cent pro MB ….. soll heißen, das geht sicherlich nicht oft, aber ich wollte mich doch trotzdem mal eben melden…. machen sich ja alle sorgen…. 🙂
Jaaaaaaa, eigentlich sollte ich ja mit einem anderen Womo Bekannten hier in Frankreich stehen, aber der Gute hat mich Montag abend mal eben hängen gelassen, dabei sollte es gemeinsam Dienstag morgen los gehen….:##:crazy:  Ich war sooooo enttäuscht, das ich nicht wusste was ich zu erst machen soll….. vor Wut heulen oder kotzen!!!!
Somit musste ich mir schnell was überlegen, und da ich ja alles fix und fertig hatte, hab ich mir dann gesagt…. was ich mit Ihm schaffen würde, schaffe ich auch allein!!! Sebst ist die Frau, also bleibt es bei meiner Tour und gestern Vomittag ging es dann los.

Die Strecke von ca. 450 km haben wir beide ( Milla und Ich) eigentlich gut hin bekommen. Die ersten Kilometer durch Deutschland waren gar kein Problem, dann ging es weiter durch Belgien…. Rein von der Strecke her war das auch alles gut, aaaaaaber die Straßen ( Autobahnen) in Belgien sind schon ein Knaller. Da sind mitten auf der Autobahn Löcher in der Fahrbahn das ist unglaublich… Wenn bei uns nur ein so ein Loch auf der Autobahn wäre würde die gesamze Bahn für Wochen gesperrt….. in Belgien sieht man das anscheinend anders…..  Dafür hab ich auch noch nie soooo viele Reifenteile auf einer Autobahn gesehen wie dort, und in der Zeit haben entspannte 13 Wagen und LKWs mit einem Platten am Seitenrand gestanden….. RESPEKT !!!! Allerdings ist es ja meine erste lange Tour, und irgendwie bin ich soooooooo angespannt, das ich vor Aufregung nur noch heulen könnte…. weiß gar nicht was hier los ist….

Dann war ich iiiiiiregendwann endlich in Frankreich ( sobald ich die Grenze überquert hab, wurde der Himmel immer dunkler :roll:) und meine Benzinanzeige war im letzten viertel…. Also musste ich bald möglich mal Tanken. Leider war keine Tanke weit und breit und in mir kam langsam die Panik hoch, aber dann PUHHHHHHHHH, sah ich schon von weitem das große TOTAL Tankstellen zeichen…. also nix wie hin.
So begann mein erstes Frankreich “ Abenteuer“…. Denn nicht wie bei uns konnte man dort Tanken, bezahlen und weiter, sondern das Kassenhäuschen fehlte gänzlich…. Alles nur über EC Karte an der Tanksäule selber. Also versuchte ich mein Glück, Karte rein, Pin und dann stand doch da immer noch der Betrag von meinem Vordermann über 79 Euro…. Dabei hatte ich noch gar nicht getankt. SCHEISSE….. Ich war schon fest davon überzeugt, das ich jetzt die Rechnung meines Vordermanns bezahle. Da hielt zum Glück ein anderes Auto an der Tanksäule neben mir….. leider ein Franzose…. Also gut…. Rum um die Säule und dann ging es los mit Händen und Füssen…. ABER ES HAT GEKLAPPT :D:D:D
Ich hätte einfach weiter machen müssen, sobald man selber Tankt löscht die Anzeige….. Irgendwie ist es so, das man an diesen Tankstellen immer bis zu 130 Euro Tanken kann…. Ich habe für 68 Euro getankt, und auch nur das wird dann vom Konto abgebucht. Dieser Betrag bleibt dann so lange auf der Tanksäule stehen bis jemand nach mir wieder tankt….. Man kann also immer sehen für wie viel Geld der Vordermann getankt hat.
Auf jedenfall bin ich jetzt schlauer…..

Dann hatte ich noch 20 km und es ging endlich runter von der Autobahn, mittlerweile regnete es in Ströhmen und Milla klemmt sich vor panik schon ganz in die Ecke….. Doch dann begann der unschöne Teil. Ich musste mit dem Womo einmal quer durch die gesamte Stadt. Innerhalb der Stadt ist natürlich 30 kmh, doch dann sind da auch noch gaaaaaanz doofe Bodenpoller, damit man nicht so schnell fährt. Ich bin also schön langsam mit 30 daher getuckert, da kam die ersten Poller…… KLADUSCH!!!!!! Diese Poller sind soooooo hoch und extrem gebaut, fährt man da mit 30 drüber, haut es einen fast aus dem Sitz. Mir sind dabei glatt 2 Schranktüren um Womo aufgegangen und alles viel raus. Das gab natürlich so einen knall das es mit Millas ruhe auch vorbei war und sie sich unter meine Beine verkroch….. beim Autofahren ist das leider nicht ganz so praktisch…. aber es ging noch irgendwie.
Doch das war noch nicht alles….. leider habe ich mich dann auch noch verfahren und die richtige ausfahrt aus der Innenstadt raus verpasst. Und da ein Unglück selten allein kommt, stürzte genau in diesem Moment auch noch mein Navi ab!!!!
SUUUUUUUPER!!!!! So fuhr ich also in irgendeiner kleinen französischen Stadt mit noch kleineren Straßen und vielen Autos, 2 offenen Schranktüren aus denen bei jeder Kurve Sachen vielen, einem Hund der panisch unter meinen Beinen lag und komplett ohne Navigation umher….. und das alles bei ströhmendem Regen!!!! ES WAR EIN TRAUM!!!!!
Zumal ich echt sagen muss….. mit den Strassenschildern bzw den Infoschildern wo es zum Stellplatz geht, konnte ich gar nix anfangen, weil halt alles in französisch steht.
Irgendwann bin ich dann einfach immer geradeaus erstmal aus dem Ortskern heraus gefahren, und hab mein Navi wieder zum laufen gebracht. Dann waren es glücklicherweise auch nur noch 8 km bis zum Stellplatz…. was war ich froh als ich hier ankam!!!!
Der Stellplatz allerdings ist wirklich sehr sehr schön gelegen. Direkt an den Klippen mit Blick auf den Atlantik…. und ein paar andere deutsche Camper stehen hier auch…. so konnte ich erstmal ganz beruhigt sein. Eigentlich ja alles gut, aber wirklich wohl fühle ich mich immer noch nicht…

Wir sind dann auch relativ früh schlafen gegangen weil ich einfach platt war, doch so gegen halb drei hat mich Milla geweckt. Die Kleine hat sich erstmal direkt in meinen Schlafsack verkrochen, weil sie schon wieder schiss hatte, und ich musste mich sammeln was denn eigentlich los war….. ich hab es dann sehr schnell bemerkt. Draußen herrschte ein riesen Unwetter, und da wir ja direkt auf den Klippen zum Meer stehen, war es soooooo windig und es hat so sehr geschüttet, das das ganze Womo schaukelte.

homepage 010
Im ersten Moment war es schon unheimlich, aber dann irgendwann auch sooooooo gemütlich oben im Alkhoven das wir beide schnell wieder einschliefen…… MIT Milla in MEINEM Schlafsack!!!!:crazy::zz:
Trotzdem hab ich das Womo gerade erstmal anders hingestellt, damit der Wind nicht so eine große Angriffsfläche hat. 88|

Heute ist es schon nicht mehr sooooo schlimm mit dem Regen und dem Sturm, aber ich bleibe trotzdem noch einen Tag hier stehen, sonst bekomme ich Milla hinterher gar nicht mehr locker und entspannt ins Womo. Wenn ich jetzt fahre und es beginnt dann wieder so sehr zu schütten und zu stürmen, wäre das nicht gut, und morgen soll das Wetter ja wieder besser werden.

homepage 009

Darum waren wir beide gerade eine Runde im Städchen drehen…. Ich bin übrigens um es genau zu sagen in Equihen- Plage, damit ihr bescheid wisst :>>
Um den Strom hier auf dem Stellplatz nutzen zu können muss man sich im Tabakladen passende Jetons kaufen. Da das wetter ja nicht so gut ist, und dadurch meine Solaranlage nicht viel Sonne bekommt, wollte ich das Womo an den Strom anschließen….. also musste ich mit dem Franzosen “ in Kontakt“ treten :DD:oops:

Nix wie rein in den Tabakladen….. suuuuuuper der war auch noch gerammelt voll. Mir war es schon peinlich als ich nur an mein gestammel dachte…. und dann war ich dran…. :yes:  Ich sag nur:
Bonjoure, Jetons, Merci……
ES HAT GEKLAPPT !!!!! Was brauch ich also mehr….. warum denn auch französisch in der Schule… man kommt auch so zurecht!!!!:D:D:D:D

homepage 008

Ich war auf jeden fall tierisch stolz auf mich, wie toll ich das hin bekommen hab!!!!!
Jetzt regnet es schon wieder und wir nutzen den Tag einfach um es und gaaaaaanz gemütlich zu machen. Milla liegt hier ganz entspannt und pennt, ich hab ein Kerzchen angemacht, trinke Kaffe und wenn ich gleich fertig bin mit Tippen, schau ich mit noch einen Film auf dem Laptop an…. Später gehen wir beide dann noch ein Ründchen Gassi am Atlantik und alles ist ganz entspannt.

Je nachdem wie das Wetter morgen ist, und wann wir hier mit dem einpacken so fertig sind geht es dann entweder nur 24 km weiter oder 76 Km ….. Mal sehen.
Sobald ich irgendwas von WLAN sehe meld ich mich wieder bei euch, oder aber ich benutze nochmal den Internetstick wenn es gar nicht anders geht…. solange auf der Internetstick Karte noch Geld ist, sollte es ja klappen.

 

Ich drück euch ganz fest….. MERCI, BONJOURE und

SALUE…..

Isi und Milla