Surfen, bloggen, arbeiten on Tour – Teil 1

Surfen, bloggen, arbeiten on Tour – Teil 1

Seit vielen, vielen Wochen und Monaten beschäftige ich mich mittlerweile mit dem Thema “ arbeiten on Tour ”.

Wie bereite ich mich am besten auf längere Touren vor, welche technischen Dinge brauche ich unbedingt und gibt es teilweise günstige Alternativen? Welche Produkte wären nett, sind aber momentan noch nicht dringend nötig und was für Dienstprogramme bzw. Apps erleichtern mir das Leben?

Auf meiner Recherche im Netz, bin ich zu dem Thema arbeiten on Tour , reisen und im Netz surfen, auf uuuunendlich viele Tipps und Artikel gestoßen! Aber, zum einen macht es eben doch einen Unterschied, ob man als Backpacker durch Asien reist, oder mit dem Womo durch z.B Holland, Frankreich oder Italien.  Zudem gibt es bei vielen, vielen der Informationen im Netz noch ein weiteres Problem… die Blogs, online Magazine oder was auch immer, werden von bestimmten Herstellern gesponsert. Dies erkennt man aber extrem häufig erst dann, wenn man sich die Seiten ganz genau anschaut!

Aus diesem Grund habe ich gedacht, ich schreibe euch mal meine “Sicht der Dinge”, bzw. welche Dinge ich nutze, um on Tour zu arbeiten und im Netz zu surfen, welche kostengünstigen Alternativen ich vielleicht gefunden habe und welche Produkte sich für mich als sehr nützlich herausgestellt haben. Dabei werde ich von KEINEM der genannten Hersteller gesponsert und es gibt sicherlich noch andere Hersteller die sehr ähnliche Produkte im Sortiment haben, ich selber nutze allerdings die hier angegebenen.

Wichtig … dabei geht es mir hier NICHT NUR um das reine arbeiten on Tour, sondern viele Tipps sind sicherlich auch hilfreich, um sich den Womo Alltag in Bezug auf das “online sein im allgemeinen” und das bloggen (ganz gleich ob möglich „groß“, oder ganz privat) zu erleichtern, oder umden Kontakt zu Freunden und Familien zu halten.

Da dieser Artikel immer länger und länger wurde, werde ich ihn in 2 Teile aufteilen.

Teil 1 gibt es also heute und den 2. Teil gibt es ab Sonntag… 

( Nachtrag, mittlerweile ist Teil 2 auch online… hier der Link Teil 2- Arbeiten, bloggen, surfen im Womo )

 

Also, los geht es mit meinen Tipps zum Thema “ arbeiten on Tour ”

 

Die technische Ausrüstung

 

“Produkte/ Geräte/ Hardware die on Tour grundlegend wichtig sind”

Laptop und Smartphone! Beide Artikel sind absolut von Nöten, ohne die geht eigentlich gar nichts.

 

Selfie Stick und Handy Stativ! Beides praktisch und für ganz kleines Geld zu kaufen. Link zum Produkt

 

-Router oder Internet Stick! Angefangen habe ich mit einem Internet Stick von Huawei, den man für kleines Geld z.B in jeder Lidl Filiale kaufen kann. Link zum Lidl Connect Stick In den Stick wird eine SIM Karte ( dazu im 2. Teil viel mehr) eingelegt und danach wird der Stick über den USB Anschluss des Laptops verbunden. Wenige Klicks später, kann man auch schon im Internet surfen. Seit einigen Monaten nutze ich allerdings noch lieber einen separaten Huawei Router ( z.B. über Amazon zu kaufen Link zu „meinem“ Router ). Auch in diesen wird einer SIM Karte eingelegt und nachdem man den Router eingeschaltet hat, sucht er sich automatisch das mobile Netz.

Es gibt mindestens 2 Vorteile an einem Router. Zum einen können sich mehrere Geräte gleichzeitig über den Router ins Internet einwählen ( also z.B ein Handy und ein Laptop gleichzeitig) was bei einem Stick oftmals nicht möglich ist ( auch nicht über die Hotspot Variante!). Zudem hat der Router noch einen weiteren immensen Vorteil, er ist eben nicht direkt mit dem Laptop verbunden, sondern kann “ irgendwo” im Wohnmobil stehen. Dies kann noch sehr wichtig werden! Denn um das Internet nutzen zu können, benötigen beide Produkte einen möglichst starken Empfang zum mobilen Netz. Je nachdem wo man aber gerade mit dem Womo steht, hat man nicht immer guten Netzempfang und schon gar nicht dann, wenn man abends alle Womo Rollläden schließt.

Darum habe ich meinen Router abends z.B. auch schon häufiger mal auf das Womo Dach gelegt ( natürlich nur wenn es nicht regnet, wobei… bei ein bisschen regen hilft ein ZIP Beutel wunder, so unter uns gesagt 🙂 !). So hatte ich weiterhin guten Empfang und die Reichweite des Routers ist längst ausreichend um sich mit dem Laptop, Tablet oder Handy zu verbinden.

Diese Möglichkeit habt ihr aber (ohne weitere Kabel oder andere Produkte) nur, wenn ihr einen Router nutzt!

 

-Stromwandler/ Wechselrichter! Egal ob ihr frei stehen möchtet oder eigentlich nur Stell und Campingplätze an fahrt, nicht immer bekommt ihr sofort eine freie Steckdose, bzw. könnt am Strom stehen. Damit ihr vor solchen „Problemchen“ geschützt seit und eure technische Ausrüstung jederzeit aufladen könnt ( vor allem auch dann, wenn nicht alle Ladekabel für den Zigarettenanzünder ausgelegt sind), benötigt ihr einen Wechselrichter.

So ein Wechselrichter, „wechselt“ die 12 Volt aus der Womo Batterie, in 230 Volt „normal Strom“ um und ihr könnt eure normalen Ladekabel samt „Steckdosen Stecker“ nutzen. Es gibt ganz verschiedene Arten/ Stärken von Wechselrichtern, schaut am besten auf eure Artikel und entscheidet danach welche Stärke euer Wechselrichter benötigt.

Ich persönlich habe mittlerweile 2 Wechselrichter. Einen großen und recht “ starken” für bis zu 1800 Watt ,der direkt an die Bordbatterie angeschlossen wird und einen kleinen, etwas einfachereren, samt einem Zigarettenanzünder Anschluss, für bis zu 300 Watt ( die Wechselrichter gibt es im Netz und z.B bei Saturn, aber manchmal auch an Raststätten… dort allerdings zu Apotheken Preisen! Link zu einem reinen Sinus Spannungswandler ( Beschreibung, Unterschied in der Amazon Anzeige) Link zu meinem Amazon Wechselrichter

Erst durch die Wechselrichter ist es mir möglich, so viel frei zu stehen und entspannt zu arbeiten, von wo ich gerade möchte! Diese Investition lohnt sich sehr!!!

 

-Externe Festplatte! Ganz, ganz wichtig… ja ich kann verstehen, dass diese zusätzlichen Sicherungen nervig sind, aber um zuverlässig arbeiten zu können, braucht man einfach einen Ort an dem ALLES MÖGLICHE sicher gespeichert werden kann. Ich nutze zwar zudem immer wieder Clouds (auch dazu im 2. Teil mehr) und trotzdem speicher ich wichtige Texte, Bilder oder Videos immer nochmal extra auf einer externen Festplatte, auf welche ich mit “Adleraugen” achte und die ich nur mit “ Samthandschuhen” anfasse! Durch die Speicherung in einer Cloud und zudem nochmal auf einer externen Festplatte, sind alle wichtigen Daten an 3 verschiedenen Orten ( Laptop, Cloud, Festplatte) gesichert. Da müsste es schon mit dem Teufel zu gehen, dass wichtige Daten, Bilder oder Videos komplett “verloren gehen”.  Link zu meiner Festplatte

 

-Ladekabel! So “nebensächlich” es klingen mag, aber ich kann euch nur den Tipp geben, die wichtigsten Ladekabel bzw. jeweils ein Kabel zu den unterschiedlichen Anschlüsse, in doppelter Ausführung dabei zu haben. Das klingt jetzt erstmal nach “ soooo viel Kabelsalat”, aber viele Produkte nutzen den selben Anschluss. Bei mir sind es mittlerweile nur noch 3 verschiedene Anschlüsse und somit 3 verschiedene Kabel, die ich immer doppelt on Tour dabei habe. Universal Ladekabel sind natürlich auch ok, wenn denn die Anschlüsse wirklich passen und das Ladekabel “anerkannt” wird Link universal Ladekabel Laptop, Kamera, Router usw. Ich habe leider nicht so viel Glück mit den universal Ladekabeln, weil sie bei mir z.B. am IPhone nicht anerkannt werden.

Wie schnell vergisst man mal ein Ladekabel, oder es geht kaputt! Je nachdem wo man dann gerades mit dem Womo steht, kann es ganz schwierig werden passenden Ersatz zu bekommen.

 

Software und App’s

 

Programme die ich zum Arbeiten am liebsten nutze.

-Google Drive! Google Drive ist das “Programm”, welches ich wohl am aller, aller liebsten und am aller, aller häufigsten nutze!

An sich ist Google Drive nur die Cloud, der Speicherort, den Google seinen Nutzern anbietet und das mit bis zu 15 GB KOSTENLOS! Ich kenne keinen anderen Anbieter, der so viel kostenlosen Speicherplatz hergibt! Unter Google Drive Link zu Google Drive fallen viele, viele weitere “Programme” wie z.B Google Docs, ein Schreibprogramm. Man kann aber auch Tabellen erstellen, Rechnungen schreiben, es gibt viele verschiedene Vorlagen usw.usw. Ich schreibe mittlerweile alle meine Artikel erst auf Google Drive, kopiere sie, füge sie dann in den Blog ein und bearbeite sie da fertig. Dadurch werden alle Texte automatisch in der Google Cloud gespeichert und ich kann zudem zuhause, oder on Tour, auf die Texte zugreifen und dies sogar auch offline.

Bedeutet also, wenn ich erst z.B. etwas im Womo, auf dem Laptop geschrieben habe, dann aber später im Café sitze und mir noch eine Änderung einfällt, kann ich schnell vom Handy oder Tablet aus, auf den Artikel zugreifen und ihn von dort weiter bearbeiten.

Dazu finde ich, dass Google Drive extrem einfach aufgebaut ist, man findet sich schnell zurecht, ohne sich lange einarbeiten zu müssen und ich kann alle Texte in unterschiedlichen Formaten herunterladen und speichern. Egal ob der Kunde seine Texte als eine PDF Datei haben möchte, oder lieber ein Word Dokument, mit Google Docs kann man alles in verschiedensten Formate speichern. Leider ist Google Drive (noch) )nicht so verbreitet wie andere „Cloud Programme“, darum nutze ich für Kunden Aufträge eine andere Cloud, dies erkläre ich euch aber ausführlich im 2. Teil!

-OneNote! Wie oft kommt man durch irgendeinen Link, oder auf der Suche nach etwas gaaaaanz anderem, auf eine Internetseite die man sich später nochmal in Ruhe anschauen möchte oder die Informationen enthält, für welche man später mehr Zeit, Ruhe und Konzentration benötigt. Ich hab mich sehr lange echt schwer getan, dass für mich praktischste System zu finden! Mittlerweile bin ich aber von Microsoft OneNote Link zu OneNote überzeugt! Die passende App gibt es übrigens auch über den Apple App Store, obwohl es ein Microsoft Programm ist!

5GB sind kostenlos, die Seiten werden automatisch auf allen Geräten angezeigt und die gespeicherten Seiten sind natürlich auch offline zu bearbeiten, bzw. zu lesen. Was mir an OneNote besonders gefällt, im Gegensatz zu anderen, großen Anbietern wie z.B. Evernote, gibt es hier die Möglichkeit die gespeicherten Seiten gleich handschriftlich auf dem Tablet zu markieren bzw. wichtige Infos zu unterstreichen. So kann ich mir Infos mal eben “an den Rand schreiben” oder ich unterstreiche die für mich wichtigsten Infos einer Seite. So muss ich später nie lange nach einem speziellen Abschnitt, oder einer wichtigen Information suchen.

Arbeiten on Tour

Bei dieser App lohnt sich die premium Variante. Die Kostenlose App ist ok, die premium App bietet allerdings richtig, richtig viel!

 

Camly! Camly ist eine App um Fotos auf dem IPhone / IPad zu bearbeiten, die ich besonders gern nutze. Ich finde sie bietet sehr viele Möglichkeiten,gerade in der Vollversion und ist zudem einfach zu bedienen. Seitdem ich Camly nutze, habe ich andere Foto Apps von meinem Handy gelöscht. Ich weiß das die App auch in anderen App Shops erhältlich ist, ich meine allerdings unter einem anderen Namen, darum hier für euch das Bild der App.

Phonto! Eine kostenlose App ( dafür mit Werbung) die ich sehr gerne nutze um Bilder zu beschriften, bzw. um Titelbilder für den Blog zu erstellen. Ich mag die riesige Auswahl, die diese kleine App bietet und trotzdem ist sie meiner Meinung nach deutlich übersichtlicher als alle Apps die ich für den Windows Laptop getestet habe. Da es Phonto bisher nicht für Windows Rechner gab, bearbeite ich alle Titelbilder auf dem Handy bzw. IPad  

Tipps arbeiten und reisen

Kostenlose App zum bearbeiten und vor allem beschriften von Fotos! Einfach suuuper… wobei ich gerade nicht sicher bin, ob es richtig ist diesen Tipp “ raus zu rücken“ 🙂

und lade die Bilder dann direkt auf den Blog.

Hootsuite! Eine App um Twitter, Instagram und Facebook Nachrichten zu schreiben und sie zu einem vorher geplanten Zeitpunkt, automatisch los zu schicken. Dies ist eines der Programme, bei dem ich sage, die kostenlose Variante ist für den gelegentlichen Gebrauch gut, wer aber dauerhaft und viele Nachrichten speichern möchte um sie geplant los zu schicken, lohnt sich die Vollversion. Ich nutze die App vor allem für Twitter und finde sie da ( weil Twitter so extrem kurzweilig ist) sehr praktisch, gerade wenn man unterwegs ist, oder weiß, dass man zu bestimmten Zeiten wenig Zeit haben wird, ist die Möglichkeit gespeicherte Nachrichten zu einem fest gesetzten Termin zu veröffentlichen, sehr, sehr praktisch. Link zu Hootsuite

Wifi Map (Pro)! Eine App um Wifi Netze zu finden und an die dazugehörigen Passwörter zu gelangen. Dies ist die größte App,die es in dem Zusammenhang gibt, samt einer großen “Community” … An sich eine super Idee und es kommen immer neue Spots dazu, bisher allerdings vor allem für größere Städte ( weltweit) zu nutzen. Einziges Problem, in großen Städten findet sich meist auch ohne diese App ein offenes wifi Netz, so dass man die App gar nicht benötigt. Aber wie gesagt, die App wird immer weiter ausgebaut , die Idee ist gut und vielleicht geht ja irgendwann die “Abdeckung” auch bis in die kleinen Orte. Funktioniert also technisch gut, muss nur noch weiter wachsen um wirklich praktisch zu sein.

 

 

Dies war der erste Teil meiner Tipps zum Thema bloggen, surfen und arbeiten on Tour !

 

Ich hoffe es war für jeden ein bisschen was dabei, egal ob ihr super Blogger seit, oder einfach Tipps suchtet zum Thema“ surfen und Bilder bearbeiten“ unterwegs.

Im 2 Teil erfahrt ihr mehr zu Themen wie: Welche Mobilfunk Anbieter / Sim Karten Anbieter lohnen sich und welche „Verträge“ sollte man für welche Art von „Kommunikation“ abschließen ? Dazu gibt es noch weitere Tipps und Infos zum Thema online Speicher / Clouds und es gibt ein Paar Beispiele zu Produkten die mir selbst noch fehlen, bzw. die ich vielleicht noch gut gebrauchen KÖÖÖÖÖÖNNTE !

 

Wie gesagt, Sonntag gib es also Teil 2 …

Viel Spaß beim surfen und arbeiten, aber vor allem, bleibt gesund!!!

Eure

 

Unterschrift

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den hier angegebenen Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Links. Bedeutet, geht ihr über einen dieser Links zu Amazon und kauft ein Produkt, werde ich mit einigen Prozenten beteiligt! Für euch ändert sich gar nichts, ihr müsst nicht einen Cent mehr bezahlen und ich sehe später auch nicht welche Person hinter welchem Kauf steht! Euch tut es also nicht weh, es ändert sich für euch wirklich gar nicht, nur das ich automatisch von Amazon ein paar Euro bekomme, weil ihr durch mich auf die Amazon Seite gegangen seit.

Wintercamping- gute Tipps für kalte Tage

Wintercamping- gute Tipps für kalte Tage

Wintercamping- Tipps und TricksMit rieeeeesen Schritten geht es auf die Wintersaison zu und das Thema Wintercamping beherrscht mehr und mehr die verschiedenen Camping Gruppen. Darum dachte ich mir, es wird Zeit euch ein paar ganz allgemeine Wintercamping Tipps zu geben. Gerade in der kalten Jahreszeit können sich verpasste Vorbereitungen rächen. Aber, mit einem kleinen bisschen mehr Planung, könnt ihr auch im Winter grandiose Campingtage erleben. Vieeeelleicht sogar schönere als im gesamten restlichen Jahr ?!?!!

 

Noch bevor es los gehen kann:

 

Bevor ihr überhaupt plant zum Wintercamping aufzubrechen, ist es im Winterhalbjahr ganz wichtig sich die Camping und Stellplatz App’s oder Atlanten GUT durch zu lesen. Viele Campingplätze und auch immer mehr Stellplätze schließen zum Winter hin die Pforten. Also informiert euch vor ab , ob euer “ Lieblingsplatz“ noch geöffnet hat. Es ist so ärgerlich, wenn man endlich am Stellplatz ankommt und dann vor geschlossenen Toren steht. Das wäre echt kein toller Start in ein Wintercamping Abenteuer.

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist, solltet ihr ins Ausland fahren wollen, erkundigt euch genau über die Rechtslage bezüglich einer Winterreifenpflicht. Das bei uns übliche System gilt NICHT für ganz Europa. Teilweise gibt es sogar bestimmte Regelungen für einzelne Regionen oder sogar einzelne Strassen innerhalb eines Landes. Die Informationen im Netz zu dem Thema sind extrem “ durcheinander“, veraltert oder unwahr. Ich kann euch nur den Tipp geben auf den offiziellen Touristik Seiten der Länder zu schauen oder euch direkt beim ADAC zu erkundigen.

 

Weiter geht es mit einer etwas veränderten allgemeinen Womo bzw. Wowa Ausstattung.

 

Für die Wintercamping Saison solltet ihr 3-4 Dinge immer im Womo/ Wowa belassen, bzw. eure Grundausstattung um 3-4 Produkte aufstocken.

Dies wären:

  • Etwas Sand oder Splitt! Sollte es sehr eisig werden, bekommt ihr durch den Sand / Split  etwas mehr “ Grip“ um dann überhaupt von der Parzelle zu kommen.
  • 2 Holzbretter oder diese Alu “ Netz Stege“ die es auch auf Baustellen (Gerüstbau) gibt. Steht ihr auf einer Wiese und es fängt an zu tauen, fahrt ihr euch schneller fest, als ihr schauen könnt. Darum ist es auch wichtig, solltet ihr das Gefühl haben ihr könntet euch fest fahren, nutzt die Bretter/ Stege sofort und lasst nicht erst die Reifen lange durchdrehen. Dadurch wird das “ los Fahren“ nur immer schwieriger. Übrigens, meine Erfahrungen haben gezeigt, die kleinen Plastik Gitter die man passend zu den Auffahrtkeilen kaufen kann, bringen eigentlich gar nichts!
  • Mein Tipp:

    Wer keinen Platz hat für 2 stabile Holzbretter… Diese einfachen, festen, großen Fußmatten ( Drahtgeflecht mit braunen, schrubber Borsten, relativ schwer) können zur Not schon deutlich weiter helfen.

  • Ein langer, großer Besen ( kein Handfeger!!!). Sollte viel Schnee fallen, ist es von Vorteil diesen möglichst zügig wieder vom Dach zu lösen, noch bevor er komplett fest friert. Zum einen ist dies ganz wichtig für anstehende Fahrten, damit die Fahrzeuge hinter euch nicht von euren Schnee und Eisplatten getroffen werden. Des weiteren müsst ihr unbedingt darauf achten, dass eure „Zwangsbelüftung“ nicht vom Schnee verschlossen wurde. Gerade wenn dieser “ Kamin“ auf dem Dach ist, passiert es relativ schnell, dass die Zwangsbelüftung von Schnee und Eis verschlossen wird!  Abgesehen davon… Eine Solarplatte die mit Schnee bedeckt ist, kann natürlich keinen Strom liefern.
  • Eine Leiter oder zumindest ein “ ordentlicher Hocker“, um den Schnee auch komplett vom Dach zu bekommen. Sehr praktisch ist in dem Fall diese Leiter, die man ganz klein und eng zusammen schieben kann. Übrigens… Die Leiter hinten am Alkhoven Womo bringen wenig, wenn man weit vorne auf dem Womo Dach den Schnee entfernen möchte. Zudem… aufgepasst vor Gängen auf das Womo Dach… zumindest bei den normalen Wohnmobilen. Es entstehen ganz schnell kleinste Haarrisse und minimale Undichtigkeiten im Bereich der Fenster Dichtungen… gerade bei älteren Fahrzeugen solltet ihr am besten nie auf das Dach steigen!

 

Thema Wohnmobile/ Wohnwagen/ Auto auf das Wintercamping vorbereiten:

Eure Reifen sollten noch eine mindest Profiltiefe von 4 mm haben… je mehr- je besser!

Innerhalb Deutschlands gibt es keine allgemein gültige Winterreifen Pflicht die besagt z.B. von Oktober bis Ostern MÜSSEN Winterreifen oder Ganzjahresreifen genutzt werden. Bei folgenden Wetterbedingungen braucht ihr allerdings Winterreifen,ansonsten könnt ihr bei einem Unfall schwerwiegende Probleme mit eurer Versicherung bekommen:

Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis und Reifglätte sind Winterreifen bzw. S/W Reifen vorgeschrieben.

Diese “ Regelung“ gilt allerdings nur für Wohnmobile und Zugfahrzeuge. Wohnwagen und Anhänger sind eigentlich nicht von dieser Regelung betroffen. Wer allerdings Verantwortungsbewusst handeln möchte, achtet natürlich auch auf die Reifen des Wohnwagens!

Ich denke, ganz logisch sollte allerdings ein Thema sein! Wer in schneereiche Regionen fährt, sollte NATÜRLICH Winterreifen aufziehen und dort nicht „nur“ mit Ganzjahresreifen herum kurven wollen. Für verschiedene Regionen in Europa gibt es im Winter zudem Schneeketten Pflicht. Wer also in sehr schneereiche Regionen fährt, sollte sich gut informieren und am besten auch von vorneherein passende Schneeketten ins Auto legen.

Vorsicht bei sogenannten “ Autosocks“, diese werden anscheinend nicht überall in Europa als Schneeketten Ersatz anerkannt. Wäre ja total doof, wenn ihr euch extra diese “ Teile“ kauft, dann geschieht doch ein Unfall und ihr bekommt Probleme weil die „Autosocks“ nicht anerkannt werden.

Letzter wichtiger Punkt! Denkt an einen ausreichenden Gefrierschutz eures Waschanlagen Wassers, schlechte Sicht, schmutzige Scheiben und eine zugefrorene Scheibenwischanlage ist eine ganz blöde Kombination.

 

Letztes Thema, camper Leben beim Wintercamping

 

Ein Problem das im Wintercamping Alltag immer wieder hervor tritt ist die „ständige Nässe“. Wer längere Zeit an einem Ort steht, sollte sich vielleicht mal Gedanken um ein Vorzelt machen. Da gibt es auch für Wohnmobile und Vans mittlerweile super tolle, kleine Dinge.

So ein “ kleines“ Womo Eingangs Vorzelt, dass hätte ich auch gerne !!! ( so unter uns gesagt! 🙂 )

Dazu ist eine „abtropf Unterlage“ für die Winterschuhe extrem praktisch, denn ansonsten stehen die nassen Winterschuhe immer im Womo / Wowa herum und hinterlassen ihre Pfützen.

Mein persönlicher Tipp zum Thema “ Nässe„…

Lasst lieber einen dicken Pulli zuhause und nehmt dafür eine warme Jacke mehr mit! Es ist soooooo unangenehm, wenn die Winterjacke noch feucht ist und man die feuchten Sachen anziehen muss. Ich spreche aus “ dicker Erkältungserfahrung“, nehmt mindestens 2, am besten 3 warme Jacken mit!

Dar nächste wichtige Punkt für muckelige Wintercamping Tage heißt GAS, GAS, GAS !!! Eigentlich jeder Camper den ich so kenne, hatte schon Probleme mit dem Thema! Abends muckelig warm ins Bett gegangen und morgens war es plötzlich ar…  kalt! Das GAS war LEER !!! Ihr solltet IMMER, IMMER, IMMER darauf achten, dass ihr eine 2. VOLLE Gasflasche dabei habt. Wer ein bisschen Geld investieren möchte, ein automatisches Umschaltsystem von der leeren auf die volle Gasflasche, ist schon eine schöne Lösung !

Wer meist eh am Strom steht, sollte sich vielleicht noch einen kleinen Heizlüfter besorgen. So seit ihr immer auf der sicheren Seite. Nur Finger weg von den billigen 12 Volt teilen, die bringen nichts!. Nichts ist blöder beim Wintercamping, als wenn man im Womo/Wowa frieren muss, somit ist das Thema heizen gaaaaanz wichtig!! ( Tipp zum Thema Heizlüfter findet ihr im DIY Bericht, Link ist unten)

Der letzte wichtiger Punkt für ein gelungenes Wintercamping, nehmt einen großen Eimer oder eine große Schüssel mit, die UNTER das Womo passt! Um zu vermeiden das euch das Grauwasser in den Leitungen um im Tank gefriert, ist es nötig den Abwasserhahn offen zu lassen. Dies klappt aber nur, wenn das Grauwasser dann in einen Eimer/ eine große Schüssel ablaufen kann, dazu muss diese aber auch unter das Womo/ unter den Ablauf passen.

 

Noch mehr zum Thema Winter + Camping auf IsasWomo

 

Wenn ihr also auch mal auf Wintercamping Tour gehen möchtet, solltet ihr, so wie oben beschrieben, gut vorbereitet sein. Möchtet ihr noch weitere Infos zum Thema, dann schaut euch doch mal auf dem Blog um ( jetzt neue Menü Kategorie “ Winter special“ unter den Tipps und Tricks im Hauptmenü. Dort findet ihr jetzt alle bestehenden Artikel auf dem Blog zum Thema “ Winter“  Link zum Winter spezial Menüoder nutzt diese beiden Links zu einzelnen Artikeln.. Dort findet ihr einmal wichtige Tipps zum Thema Womo winterfest machen. Plus einen weiteren Artikel wie ihr auf einfache und günstige Weise das Womo “ muckelig“ bekommt.

Womo do it yourself winterfest machen

Anleitung um das Womo winterfest zu machen

 

 

Ich wünsche euch auf jeden Fall eine wunderschöne Wintercamping Saison und eines kann ich euch versprechen… Wintercamping hat was ganz besonderes und muss sich ja auch nicht immer in den Bergen abspielen. Für mich persönlich beginnt jetzt das Halbjahr welches ich am aller liebsten mag! Die Stellplätze sind nicht mehr so voll, alles läuft ein bisschen ruhiger ab und eine Womo Weihnachtsmarkt Tour ist soooooooooo schön !

Also, bereitet euch und das Womo auf die kommenden Monate vor und genießt dann das Wintercamping in vollen Zügen.

 

Bleibt gesund, eure

 

Unterschrift

 

Skandal um Mobilfunkanbieter Fonic!

Skandal um Mobilfunkanbieter Fonic!

Titelbild Fonic !

Seit vielen, vielen Jahren bin ich nun Kundin des prepaid Mobilfunkanbieters Fonic. Doch nachdem was mir in den vergangenen Wochen geschehen ist, wird es dringendst Zeit einer großen Öffentlichkeit zu berichten wie Fonic mit seinen ( langjährigen) Kunden umgeht!

 

Fonic kurz und knapp

 

Fonic ist ein relativ großer, hiesiger prepaid Mobilfunkanbieter, der auch schon seit Jahren auf dem deutschen Markt vertreten ist.  Dabei nutzt Fonic das Telefonnetz von E-Plus bzw. seit dem Zusammenschluss von E-Plus und O2 das Netz der beiden, gemeinsamen, großen Mobilfunkanbieter. Zu der E-Plus/ O2 und Fonic Anbieter “Familie” gehört z.B. auch noch der prepaid Anbieter Lidl Mobile. Bedeutet also O2/ E-plus ist als Großunternehmen für das Netz zuständig und die Prepaid Anbieter Fonic und Lidl Mobile sind “Tochterunternehmen”.

Dies wird im späteren Verlauf dieses Artikels noch wichtig.

 

Ich bin wie gesagt schon seit vielen Jahren Kundin von Fonic und da ich bisher eigentlich immer sehr zufrieden war, gerade mit der Netzabdeckung und der Preisgestaltung von Fonic, habe ich Fonic als Anbieter auch vielen Personen innerhalb meines Familien und meines Freundeskreises empfohlen…

 

Wenn das mal nicht ein großer Fehler war!

 

Für alle Leser die sich mit einem Prepaid System nicht auskennen, hier eine kurze Erklärung.

Bei einem Prepaid System kauft man sich eine Sim-Karte eines beliebigen Anbieters. Sobald die Sim Karte in das z.B. Handy eingelegt wurde und freigeschaltet wurde, muss man ERST sein “ Kundenkonto” mit einem beliebigen Geldbetrag auffüllen und kann dann für diesen Betrag telefonieren oder das Internet nutzen.

Zudem bieten mittlerweile eigentlich alle Prepaid Anbieter verschiedene “ Flatrate” Pakete an. Man kann sich also eines für seine Zwecke am besten passendes Flatrate Paket aussuchen und dieses Buchen. Dann wird einmal im Monat ein gewisser Betrag vom Kundenkonto abgezogen und dafür kann man dann in bestimmten Maße frei telefonieren bzw. in einem bestimmten Umfang das mobile Internet nutzen.

Aber nochmal… man muss GRUNDSÄTZLICH erst Geld auf das Kundenkonto einzahlen und erst dann kann man das System nutzen.

 

Im Gegensatz zu einem normalen Mobilfunk Vertrag kann es also nie dazu kommen, dass man entweder nach einem Monat eine hohe Rechnung bekommt die man vielleicht nicht zahlen kann und dadurch in Verzug kommt. Noch kann es passieren, dass man auf dem normalen Bankkonto soweit in den Miesen ist, dass die monatliche Vertragskosten nicht mehr abgebucht werden kann und man gesperrt wird.

Man muss bei einem Prepaid System immer ERST Geld einzahlen und bekommt nach der Abbuchung von seinem Kundenkonto die bezahlten “ Leistungen”. Man bekommt also niemals eine Rechnung, sondern bezahlt erst und dann wird eine Leistung erbracht! Ist im Moment der Abbuchung kein Geld mehr auf dem Kundenkonto, werden die gebuchten Flatrate Pakete direkt eingestellt, bzw. man kann keine ausgehenden Telefonate mehr führen und kommt auch nicht mehr ins Internet.

Bei einem Prepaid System kann man also NIEMALS in die “ Miesen” kommen !!! Andersherum kann der Anbieter niemals Probleme mit säumigen Gläubigern bekommen!

 

Soweit, so gut… Jetzt zu meinen ganz persönlichen Erlebnissen mit Fonic !

 

Ich nutze schon seit Jahren ein bestimmtes Flatrate Paket von Fonic. Dazu wird einmal im Monat ein bestimmter Betrag von meinem aufgeladenen Kundenkonto abgebucht und dafür kann ich in einem bestimmten Maße frei Telefonieren, bzw. das mobile Internet nutzen.

Dieses Paket gilt aber nur für das Inland, sobald ich im Ausland bin, werden meine Telefongespräche und die Nutzung des Internets nach der Größe der verbrauchten Daten abgebucht.

Nochmal, weil es so wichtig ist… Ich muss aber ERST Geld auf mein Kundenkonto einzahlen und erst dann kann ich Telefonieren oder ins Internet. Ist kein Geld mehr auf meinem Kundenkonto, kann ich auch keine Leistungen nutzen !!!

 

Trotzdem gibt es bei Fonic aber eine Kostenkontrolle, die für mich persönlich absolut sinnlos ist, zumindest für alle erwachsenen Menschen!

Diese Kostenkontrolle besagt, und so habe ich es jetzt wortwörtlich von der Fonic Internetseite: Mit dem FONIC Kostenschutz zahlen Sie für das Telefonieren, SMS schreiben oder Surfen nie mehr als einen festen Betrag im laufenden Kalendermonat!

 

Grafikzur Kostenkontrolle von der Fonic Homepage.

Die Grafik von der Fonic Homepage zur Kostenkontrolle. Ich würde aus dieser Grafik lesen, die Kostenkontrolle greift bei z.B. 40 Euro und der Mehrverbrauch ist kostenlos. Leider falsch gedacht !!! Es gibt gar keinen „Mehrverbrauch“, denn sobald man den “ Fonic Kostenschutz“ erreicht hat, wird man gesperrt!

Daneben findet man diese Grafik:

Bedeutet also, obwohl man erst Geld einzahlen muss um die verschiedenen Leistungen zu erhalten, gibt es einen bestimmten Betrag den man HÖCHSTENS im Monat bezahlen muss.So wie ich es bisher verstanden habe und so wie es für mich auch noch heute zu verstehen ist, wenn ich mir die Grafik anschaue, bedeutete diese Kostenkontrolle folgendes:

Wenn man innerhalb eines Monats, durch sagen wir mal “besondere Umstände” sehr hohe Kosten hat, muss man nur bis zu einem bestimmten Betrag zahlen und danach entstehen keine weiteren Kosten.

 

Bei mir liegt diese Kostenkontrolle, die einfach von Fonic gesetzt wurde, für Roaming gebühren bei 59,90 Euro !

 

Soooooo… nun geschah aber folgendes:

 

Ich war ja in den vergangenen Wochen in Frankreich unterwegs und da ich nun mal “hauptberuflich” blogge nutze ich das Netz auch im Ausland regelmäßig! Ihr als meine Leser möchtet erfahren wo ich mich gerade aufhalte und was bei mir so geschehen ist und ,dazu erhalte ich auch immer wieder E-Mails mit Kundenaufträgen und Angeboten. Diese arbeit läuft gerade im Ausland natürlich vermehrt über das Mobilfunknetz, da es ein öffentliches W-lan Netz nicht immer und überall gibt.

Ich befand mich also seit mittlerweile 20 Tagen in Frankreich, schrieb Artikel und versorgte meine Leser mit Fotos und Videos, bis mich plötzlich, OHNE JEDE VORHERIGE WARNUNG, diese SMS erreichte:

Lieber Fonic Kunde, wir haben das Datenroaming für Sie gesperrt, da sie den Maximalbetrag erreicht haben.

Keine weiteren Erklärungen, nicht mehr und nicht weniger, nur diese SMS!

 

SMS von Fonic !

Dies ist die SMS die ich am 22.9. 2016 von Fonic bekam ! Man sieht auch das es keinerlei Vorwarnungen gab!

Dies bedeutete für mich, dass ich von diesem Moment an keinerlei Möglichkeiten mehr hatte, das Internet mobil zu nutzen! Was auch bedeutete, ich konnte weder auf Facebook zugreifen, noch auf Twitter, Instagram, meine Homepage, E-Mails abrufen oder auch nur eine Whats App Mitteilungen senden oder erhalten.

 

Nichts was mit einer mobilen Datennutzung zu tun hatte, funktionierte mehr… von jetzt, auf gleich !

Dies hatte aber NICHTS mit meinem Kundenkonto zu tun! Denn dort war zu jeder Zeit mehr als genug Geld eingezahlt. Diese Sperre kam einzig und allein von Fonic !

Die sind durch diese Kostenkontrolle der Meinung, man sollte nur einen gewissen Betrag im Monat “ ausgeben”. Für kleine Kinder sicherlich sinnvoll wenn deren Eltern es möchten, aber ganz sicher nicht für eine geschäftsfähige Person bei klarem Verstand!

Um nochmal zurück zu kehren auf den Satz zum Thema Kostenkontrolle auf der Fonic Homepage und der dazugehörigen Grafik ( Mit dem FONIC Kostenschutz zahlen Sie für das Telefonieren, SMS schreiben oder Surfen nie mehr als einen festen Betrag im laufenden Kalendermonat!)

 

Klar, man zahlt nie mehr als einen von Fonic vorgegebenen Betrag!

Aber nicht weil entstehende Kosten oberhalb dieses Betrages nicht weiter abgebucht werden, sondern weil man oberhalb des von Fonic vorgegebenen Betrages einfach kein “ Netz” mehr hat, um weitere Kosten entstehen zu lassen!

Nochmal… dabei ist es egal wie das Kundenkonto aussieht!!! Egal ob dort noch 3 Euro oder 300 Euro eingezahlt wurden, Fonic sperrt !

Nachdem mich diese überraschende SMS von Fonic erreicht hat und ich tatsächlich überhaupt keine mobilen Daten mehr empfangen konnte, habe ich vom Ausland aus direkt den Fonic Kundendienst angerufen.

 

Probleme mit dem Fonic Kundendienst

Beweis meines ersten Fonic Anrufs vom 22.9.16

Das erste mal am 22.9. 2016…

 

Dort sprach ich mit einer jungen Frau vom Fonic Kundendienst und erklärte ihr meine Lage und das sie doch bitte sofort diese Kostenkontrolle “ raus nehmen” soll, ich bin beruflichch davon abhängig das mobile Netz zu nutzen. Zumal ich ja auch erwachsen bin und meine Kosten schon sehr gut alleine einschätzen kann… Zumal es ja eh ein prepaid System ist und ich erst Geld einzahlen muss, bevor ich es “ ausgeben” kann !.

Die junge und sehr nette Dame erklärte mir dann, ALLES KEIN PROBLEM !!!

Sie nimmt jetzt sofort die Kostenkontrolle raus, dann dauert es aber noch einige Zeit bis das System so weit ist, aber innerhalb der nächsten Stunden bin ich wieder online!

Ok, das klang ja erstmal soweit ganz gut, ich wartete also ab…. .

 

Skandal bei Fonic

Der Beweis meiner Anrufe 2 und 3 beim Fonic Kundendienst am 23.9.2016, einmal über 9 Minuten, einmal über 6 Minuten!

Und  wartete und wartete … .

 

24 Stunden später, also am 24.9.2016 wartete ich immer noch ! Also rief ich ein weiteres mal bei Fonic aus dem Ausland an !

Diesmal hatte ich eine andere junge Frau “ am Hörer” . Der Dame erklärte ich meine Situation erneut, sagte ihr, dass ich schon am Tag zuvor mit einer Kollegin telefoniert hatte, ich aber weiterhin keine mobilen Daten nutzen kann!

Die Dame entschuldigte sich vielmals und stellte mich dann in eine Warteschleife um sich den Fall genauer im Computer anzusehen und ggf. mit den Technikern Rücksprache zu halten. Nach einigen Minuten warten ( natürlich aus dem Ausland zu vollen Kosten !!! Da fällt die Fonic Kostenkontrolle nicht so ins Gewicht) war die Dame zurück am Hörer und sagte mir, sie habe jetzt nochmal direkt persönlich mit den Technikern gesprochen. Es tut ihr soooo leid, jetzt wird alles funktionieren!!! Ich solle das Handy gleich nochmal ein und ausschalten, damit es sich neu in das Netz einfunkt und dann ist alles gut.

 

Soooooooollte es dann doch nicht funktionieren, soll ich bitte nochmal anrufen. Dann liegt es aber nicht mehr an der Kostenkontrolle, sondern an den falschen Netz Einstellungen in meinem Handy.

Ok… ich bedankte mich vielmals und legte also auf. Dann schaltete ich das Handy ein und aus, wartete einige Zeit, schaltete nochmal das Handy ein und aus… was nicht kam war der Internet Empfang !

 

Langsam war ich echt gefrustet, also rief ich das 3. mal bei Fonic aus Frankreich an!

 

Diesmal hatte ich einen Mann am Telefon… auch ihm erklärte ich, was bisher alles abgelaufen ist. Das die Kolleginnen sagten, jetzt wird alles gut und das immer noch nichts funktioniert. Ihm erzählte ich dann etwas “ eindringlicher” wie wichtig das Netz für mich ist und das ich eigentlich weder die Kostenkontrolle von Grund auf verstehe noch warum es nicht möglich ist, diese wieder zu entfernen?!

Es ist doch wohl mein Ding wie viel Geld ich im Monat für meine Daten ausgeben möchte, zumal ich dieses Geld ja eh erst auf mein Kundenkonto einzahlen muss!!!!

 

Ach ja Frau Speckmann, sie haben so recht !!! Ich kann gerade auch nicht nachvollziehen wo das Problem liegt und warum meine Kollegen das nicht in den Griff bekommen haben.

 

Dann kam nochmal die Frage nach den Netz Einstellungen… die waren aber natürlich alle richtig !!! Schließlich war ich ja schon die ganze Zeit in Frankreich im Netz, bis eben diese Kostenkontrolle eingesprungen ist !

Wieder wurde ich für Minuten in die Warteschleife gestellt, denn der “ gute Mann” wollte nochmal mit den Fonic Technikern sprechen !

Irgendwann war der Fonic Kundendienst Mitarbeiter wieder in der Leitung und was ich dann zu hören bekam, war schlichtweg unglaublich ! Wenn ich nicht gewusst hätte das es nicht sein kann, ich hätte gedacht ich wäre im Radio in einem dieser Telefonscherze !

 

Jaaaaa Frau Speckmann…. vielen Dank für ihre Geduld! Ich habe soeben mit genau dem Techniker gesprochen, mit dem auch gestern und heute meine Kolleginnen gesprochen haben. Ich traue es mich ja kaum zu sagen und ich weiß auch nicht so richtig was meine Kolleginnen Ihnen erzählt habe, aber der Techniker hat mir gesagt, das er den beiden Kolleginnen schon gesagt hat, das er nicht weiß wie man die Kostenkontrolle entfernt !

Das ist doch ein schlechter Scherz oder ???

 

Da rufe ich das dritte mal bei Fonic auf meine Kosten aus dem Ausland an, weil mir die meiner späteren Einsicht nach, anscheinend unfähigen Damen irgendwelche Märchen erzählen, währenddessen die hauseigenen Techniker nicht wissen wie sie mit dem eigenen Programm zurecht kommen ??? Und währenddessen geht mein Business immer weiter bergab geht !!!

Das ist so mies, das mir fast die Sprache fehlt !

Aber wie sollte es nun weiter gehen ? Der Monat dauerte noch eine Woche an, ich konnte weder Facebook Nachrichten beantworten, noch und das war viel viel schlimmer, ich konnte auch keinerlei E-Mail bearbeiten… weder abrufen noch schreiben.

Wenn man seine Zukunft aber auf ein online Business auslegt, ist die Bearbeitung von E-Mails das absolute A und O !!!

 

Der Mann vom Fonic Kundendienst erklärte mir das weitere Vorgehen und machte mir Hoffnungen, denn… Mein Fall sollte als super dringend an das Schwesterunternehmen ( ich Tippe mal auf O2/ E-Plus, genau wollte man mir es nicht sagen !!!) und deren Techniker weitergegeben werden. Da dies die wirklichen Profis seien und sich der Mitarbeiter des Fonic Kundendienstes direkt nach unserem Telefonat “dahinter hängt”, werde ich mit absoluter Sicherheit am selben Tag “ frei geschaltet”.

 

Ich habe dem Mitarbeiter dann natürlich gesagt, das mein Vertrauen nicht mehr sehr groß sei und das ich die kommenden Stunden abwarten werde. Sollte das dann allerdings wieder nicht klappen, werde ich diesen ganzen Skandal auf meinen Blog bringen!

Frau Speckmann, ich kann sie so gut verstehen, was hier bisher abgelaufen ist, ist auch nicht ok, aber jetzt wird es klappen… Die Techniker unseres Schwesterunternehmens sind richtig gut, die werden Ihnen die Kostenkontrolle entfernen !

 

Gut, vielleicht könnt ihr euch schon denken was geschehen ist, da ich nun ja diesen Artikel schreibe und ihn definitiv in allen bekannten sozialen Medien teilen werde, nämlich

 

Mein Horror- der Kundendienst von Fonic

Und der Beweis meines 4. Anrufs beim Kundendienst von Fonic !

GAR NICHTS !!!!

 

Am Nachmittag des 24.9.2016 rief ich dann nochmal bei Fonic an !

Diesmal erzählte ich die Aktionen der vergangenen Tage sehr eindringlich und endete mit der Frage, wie es denn nun weiter gehen würde???

Diesmal hatte ich wieder eine junge Frau in der Leitung, die mich… wie sollte es anders sein…. erstmal in die Warteschleife setzte. Nach knapp 5 Minuten meldete sich die Dame zurück. 

Tjaaaa, sie hätte das Problem erfasst ( das ist schonmal eine gute Voraussetzung dachte ich mir !), könnte aber leider nichts für mich tun !

Die Techniker des anderen Unternehmens seien informiert, mehr könnte sie auch nicht tun.

Weder meine Frage, welches Unternehmen denn jetzt beauftragt sei noch die Bitte ob sie sich nicht direkt mit den dortigen Technikern auseinandersetzen könne, wurde so richtig beantwortet, bzw… . Den Namen des Unternehmens dürfe sie nicht rausgeben 🙂 ( sorry, aber das ist doch lächerlich, wir sind doch nicht beim  BND!!!) und eine Mail wurde ja schon an die Techniker gesendet… mehr ginge nicht.

Sie könnte meinen Frust aber soooooo gut verstehen und darum wurden mir dann auch insgesamt 2 Euro für alle vergangenen Anrufe aus dem Ausland “ gut geschrieben”!

Sie sei sich aber sehr, sehr sicher, dass spätestens Montag alles wieder ganz normal sei!

 

Nichts wurde besser …

 

Natürlich wurde auch Montags nichts besser und ich hatte tatsächlich bis zum 1.10. keinerlei Möglichkeit ins Internet zu kommen, bzw. Daten abzurufen!

Facebook Wochen Info

Die Facebook Info für die Zeit vom 22.9.-29.9…. wer die Zahlen sieht, erkennt sofort was die Zeit nur allein für meine Facebook Page bedeutet hat! Eine Katastrophe!

Skandal um Fonic !

Dagegen mal eine Info einer ganz normalen Woche ohne besondere Höhen oder Tiefen !

Das diese Zeit ohne Internet für mich einen echten Schaden hervorgerufen hat, sieht man vielleicht als Beispiel an meinen Facebook Werten ganz gut!

Als Inhaberin einer Facebook Blog Page bekommt man automatisch einmal die Woche eine Mail, mit den Entwicklungen der Seite innerhalb der letzten Woche.

 

Wie meine Werte dieser einen Woche ausgesehen haben, zeigt der Handy Screenshot …

Und das waren nur die Werte einer Woche, insgesamt hatte ich aber 10 Tage kein Datennetz! Plus sind dies nur die Werte der Facebook Seite… das selbe galt natürlich auch für Twitter, Instagram und meiner Blog Page.

Zudem sind mir insgesamt 3 große mögliche Aufträge entgangen, da ich mich nicht schnell genug zurück melden konnte.

 

Mittlerweile sind schon einige Tage seit diesem Skandal um Fonic vergangen, aber ich empfinde es weiterhin als eine absolute Frechheit wie Fonic mit seinen Kunden umspringt und wie leichtfertig der Kundendienst mich in meinem Fall angelogen hat.

Ich habe insgesamt vollkommen nutzlose 31 Minuten von Frankreich aus mit dem Kundendienst von Fonic telefoniert! Mir wurden Versprechungen gemacht, Zusicherungen gegeben und es gab feste Absprachen getroffen… mit dem Ergebnis, dass NICHTS aber auch NICHTS funktioniert hat!

Und warum das Ganze… weil Fonic irgendwelche Kostengrenzen setzt, die ein Erwachsener Mensch A nicht braucht und die B nicht eindeutig zu erkennen sind!  Oder was sollen die “ höheren Verbrauchssäulen” in dem Fonic Kostenschutz Diagramm, wenn dieser Mehrverbrauch gar nicht möglich ist ???

 

Fazit….

 

  1. Fonic gibt “ irgendwelche” Kostengrenzen vor, die bei einem Mobilfunk Prepaid System für Erwachsene ,meiner Meinung nach, mal so gar keinen Sinn machen !
  2. Aus den Fonic Angaben ist meiner Meinung nach, nicht zu erkennen, dass Kostenkontrolle gleich zu setzen ist mit, Höchstbetrag und danach geht bis zum Ende des Abrechnungsmonats nichts mehr!
  3. Hat man diese ominöse Kostengrenze erreicht, bekommt man von jetzt auf gleich eine SMS und ist gesperrt… keine Warnung, keine Drosselung… sofortige Sperre!
  4. Wie ich in meinem Fall eindeutig feststellen musste, werden vom Kundendienst Märchen erzählt “ dass sich die Balken biegen”! Ja Frau Speckmann, innerhalb der nächsten Stunde ist alles ok, entschuldigen Sie Frau Speckmann,jetzt ist aber wirklich alles geregelt, wenn es jetzt nicht klappt liegt es an den Netzeinstellungen, die neuen Techniker werden Ihren Fall sofort als absolut dringend bearbeiten, so dass Sie spätestens Montag wieder im Netz surfen können und die absolute ober Frechheit ist die Story mit dem Handy ein und ausschalten… Sich so ein Märchen auszudenken, bei Fonic ‘s Kundendienst sitzen meiner Meinung nach anscheinend eher Philosophen als Kundendienstleister!

Meine Konsequenz aus diesem Skandal wird natürlich sein, dass ich einen anderen Mobilfunk Anbieter wählen werde! Sowohl meiner Familie, meinen Freunden als auch meinen Kunden und Lesern kann ich Fonic als Mobilfunkanbieter nach diesen Erlebnissen, unter keinen Umständen weiterempfehlen. Ganz im Gegenteil…In meinem Fall waren die Probleme mit Fonic nicht nur schlecht für meine Zeit im Ausland, sie waren auch schlichtweg Geschäftsschädigend!

Soviel zu meinen Erfahrungen rund um den Mobilfunkanbieter Fonic, seinen Vorgaben und seinem Kundendienst.

Bleibt gesund, eure

Unterschrift

Vorsicht Flöhe – unsere Probleme mit Advantix

Vorsicht Flöhe – unsere Probleme mit Advantix

Wer mit seinem Vierbeiner in den Urlaub fährt, stellt sich normalerweise auch irgendwann die Frage, wie schütze ich meinen Hund am besten vor den gefährlichen Viechern im Urlaubsland.

Mit diesem Artikel möchte ich euch vor Advantix warnen und euch besser informieren, als ich es bis Sonntag war !

Aber fangen wir vorne an !

Gerade bei Touren ins Ausland ist es schon wichtig, dass man sich ein paar Gedanken macht, wie man seinen Vierbeiner am besten vor den dortigen “ Viechern“ schützt. Dabei geht es eben nicht nur um Zecken und  unsere „heimischen“ normalo Flöhe,  sondern um Sandmilben, Sandflöhe usw. usw. Gegen diese Viecher wirken unsere üblichen z.B. Zecken Schutz Halsbänder nicht, aber gerade diese Tierchen können für den Hund sogar lebensbedrohlich werden, wenn sie schlimme Krankheiten übertragen. Abgesehen davon leidet ein von z.B. Sandflöhen befallenes Tier, wortwörtlich wie ein „Hund“, denn der Juckreiz ist extrem. Und mal ganz nebenher… den Besitzer des befallenen Tieres erwartet eine “ Putzaktion“ nach der das Womo und vielleicht sogar die Wohnung steriler ist, als so mancher Operationssaal!

Es ist also wirklich wichtig, dass man sich vor einer Tour ins Ausland schlau macht, welche Tiere dort vorkommen und welcher Schutz von Nöten ist.Reicht der hiesige Schutz, oder muss etwas stärkeres her wie z.B. Advantix ?

Nichts desto trotz weiß ich, dass dieses ganze Thema um  Parasiten Schutzmittel schwierig ist. Mir ist durchaus bewusst, dass die Meinungen zu den einzelnen Mitteln EXTREEEEM auseinander gehen.

Verschieden Meinungen sind ok !

Einige Hundebesitzer machen einfach gar nichts und lassen es drauf ankommen, andere glauben an den Schutz durch Bernsteinketten oder Knoblauch , die aller meisten Besitzer nehmen irgendeine chemische Variante und wieder andere kaufen ganz besonders teure Spot on Präparate in der Apotheke. Woran ihr glaubt soll euch überlassen sein. Sicherlich kommt es auch immer auf den einzelnen Hund bzw. den Besitzer an… Ein Jagdhund der den halben Tag durchs Gebüsch rennt, sich in jeden Tümpel schmeißt und dazu in ganz Europa unterwegs ist, benötigt wahrscheinlich einen stärkeren Schutz, als ein kleiner Pinscher, der sein halbes leben getragen wird oder in einer Handtasche verbringt und höchstens mal von anderen Ländern träumt.

Der Schutz ist also Abhängig von persönlichen Umständen.

Ich kann und werde euch in diesem Artikel kein spezielles Präparat empfehlen, ich bin kein Tierarzt und wie gesagt, kommt es auch immer auf eure persönlichen Umstände an, aber ich möchte euch in diesem Artikel warnen und euch unsere momentane Situation beschreiben.

Denn ich wusste bis vor 3 Tagen noch nichts von diesen Problemen und ich denke, so wird es ganz vielen von euch gehen.

 

 

Die meisten meiner regelmäßigen Leser werden ja wissen, ganz alleine reise ich doch nie! Mein kleines, bestes, tollstes Hundemädchen Milla bereichert seit vielen Jahren mein Leben. Sie ist mein ein und alles und mittlerweile dreht sich ganz viel um meine kleine, vierbeinige, beste Freundin!

Seit Jaaaahren nutze ich gegen unsere heimischen Zecken und Flöhe ein ganz einfaches Anti Zecken Halsband. Dieses bekommt man in jedem “ Tier Geschäft“ für wenige Euro.

Da ich aber wusste, dass dieser Schutz z.B. für Frankreich oder anderer Länder nicht ausreicht, gerade weil wir z.B. auch regelmäßig ganz früh Morgens am Strand saßen, wenn mögliche Sandflöhe besonders aktiv wären, habe ich zum erstenmal das Spot on Präparat von Advantix gekauft.

 

Dieses Präparat habe ich Milla am Samstag Nachmittag aufgetragen und kurz danach begann der Horror!

 

Probleme nach Advantix

Nach so viel Stress ist Schlaf hoffentlich die beste Medezin – Milla nach dem erneuten besuch des Tierarztes!

Ca. 2 Stunden nach dem Auftragen der Flüssigkeit auf 3-4 Punkte im Rückenbereich des Hundes, veränderte sich Milla Verhalten extrem !

Ich selber habe nie LSD geschluckt, aber ich habe von solchen Trips gelesen und Milla war meiner Meinung nach, wie auf einem schlechten Trip. Sie bekam plötzlich Panik Attacken ohne jeden Auslöser, verkroch sich panisch hinter mir, sprang Sekunden später wieder auf, rannte durch die Wohnung, legte sich wieder hin, sprang wieder auf, setzte sich hin, sprang wieder auf usw. usw. dabei schüttelte sie sich immer wieder, fing hektisch an zu kratzen, fing an zu sabbern und war VOLLKOMMEN von der Rolle. Ich erkannte mein Hundemädchen nicht wieder und so ging das alles über Stuuuuunden, die gesamte Nacht hindurch !

Nur wenn sie ganz nah neben mir lag und ich mindestens eine Hand auf ihr liegen hatte, konnte sie sich etwas beruhigen und entspannen. So verbrachte ich 3/4 der Nacht von Samstag auf Sonntag neben ihrem Körbchen, bis ich sie dann irgendwann neben mir aufs Bett legte. Wobei auch das nicht half sich weiter zu beruhigen. Erst in den Morgenstunden ließ dieser Zustand nach und gegen 10 Uhr Vormittags schlief sie endlich mal für 3 Stunden ein.

Diese Zeit nutzte ich direkt, um im Internet nach Problemen in Zusammenhang mit Advantix zu suchen und siehe da, die Ergebnisse sprudelten nur so hervor. Unheimlich viele andere Besitzer sprachen von ähnlichen Symptomen nach dem Auftragen dieses Produktes. Ich beschrieb unsere Situation auch in einer ( KLEINEN!!!) Wohnmobil Facebook Gruppe und auch da bekam ich kurze Zeit später einen Kommentar von einem anderen Gruppenmitglied, das auch ihr Hund diese Reaktionen zeigte und sich zudem die Haut des Hundes entzündete.

Nur um es vielleicht auch nicht Hunde Besitzern zu erklären… Das Produkt ADVANTIX ist ein ganz bekanntes Markenprodukt gegen Zecken und Flöhe. Natürlich war mir bewusst, dass dieses Mittel nicht gerade “ biologisch“ ist, aber da Milla noch nie Probleme mit ihrem einfachen Zecken Halsband hatte ( welches auch chemisch ist), hätte ich niemals auch nur im entferntesten an solche Probleme gedacht.

Es geht leider weiter…

Sonntag Vormittag/ Mittag war ich, nachdem Milla endlich entspannt schlief, erstmal froh und der Meinung…. jetzt wird alles besser.

Ach so… natürlich habe ich Milla am Abend zuvor gewaschen, weil ich hoffte das Präparat so weitestgehend zu entfernen.

Der Sonntag verlief… Milla war ruhiger als am Tag zuvor, aber noch nicht die Alte. Es kam immer wieder dazu, dass sie hektisch wurde, sich kratzte und plötzlich aufsprang, aber im Gegensatz zu Samstag Nacht war sie im Tagesverlauf deutlich ruhiger.

Bis zum späten Abend….

Sobald ich im Bett lag und Milla in ihrem Körbchen, hörte ich wie sich sich anfing zu kratzen, zu lecken, zu schubbern. Schon wieder erwartete Milla und mich eine Nacht mit weniger als einer Stunde Schlaf, weil sich Milla immer extremer kratzte.

Egal was ich versuchte…. sobald Milla etwas zur Ruhe kam, setzte der Juckreiz ein. Wurde Milla nicht mehr abgelenkt, fing sie sofort wieder wie wild zu kratzen und zu lecken an. Ich versuchte wirklich alles um ihr zu helfen…. wir machten mitten in der Nacht Spaziergänge durch die kalte Herbst Luft, ich kühlte die Stelle an der sie am meisten kratze mit einem eingewickelten Kühlpad und in den frühen Morgenstunden setzte ich sie in die Dusche und duschte sie ( unter größtem Protest, Milla hasst Wasser) komplett und intensiv ab ( natürlich ohne Seife o.ä.)

Aber alle meine Bemühungen halfen wenig ! Beim abtrocknen nach der Dusche sah ich dann, dass einige Hautstellen feuerrot waren. Kein wunder das diese Stellen auch fürchterlich jucken…. Meine kleine Milla leidet und das alles wegen mir und diesem Advantix!

Auf zum Tierarzt !

Raektion auf Floh und Zeckenschutz

So sah Millas Haut im Bereich der aufgetragenen Flüssigkeit nach 1,5 Tagen aus.

Sobald die Nacht und damit auch das Wochenende rum waren, machte ich mich morgens mit Milla auf den Weg zu unserem Tierarzt.

Leider bedeutet für Milla Tierarzt immer extremer Stress. Da entwickelt sich mein kleiner Dackel Mix regelmäßig zur Furie, aber bei all dem was dieser Hund als Welpe schon erleben musste, kein Wunder! Ich will damit nur sagen, soweit möglich, versuche ich ihr den Gang zum Tierarzt natürlich zu ersparen, denn Milla steht da ernsthaft immer kurz vor dem Herzkasper vor lauter Angst und ich mache mir natürlich auch Sorgen. Jetzt ging es aber nicht mehr anders, es musste etwas geschehen und somit musste sie auch da “ noch durch“.

Als ich dem Tierarzt von den Problemen erzählte, kam ihm die ganze Sache auch bekannt vor. Somit war auch für den Doc die heftigen Reaktionen auf das Advantex nicht neu!!!

Da die Haut von Milla entzündet,rot und gereizt war, wurde die Stelle gesäubert und sie bekam ein Medikament gegen den Juckreiz gespritzt. Zudem bekam ich ein Medikament mit nach hause welches auch gegen Juckreiz und allergische Reaktionen wirkt. Dieses soll ich ihr noch die nächsten 2-3 Tage geben, sollte ich merken das sie sich wieder vermehrt kratzen möchte.  Mehr kann man erstmal nicht tun, bzw. mehr war erstmal nicht nötig. Ich sollte meinen Hund und die Hautareale aber gut im Auge behalten.

Zudem sollte ich darauf achten das Milla nach Möglichkeit nicht weiter kratzt! Da die Stelle aber oberhalb der Schultern ist, ist es extrem schwierig sie davon abzuhalten, denn ein Hunde Kragen hilft nichts an der Stelle und auch ein altes T-Shirt was ich Milla angezogen habe, ist nicht wirklich hilfreich. Dank einer sterilen Kompresse, einem Baumwoll Tuch und einem kleinen Tuch zur Fixierung ist das Areal gut geschützt.

Zum Glück wirkte das Mittel gegen den Juckreiz recht schnell, die Nebenwirkung kann Müdigkeit sein… aber nach den letzten 2 Nächten ist eine starke Müdigkeit eh vorhanden!

Nachdem wir beide den Tierarzt verlassen hatten, fuhren wir geschafft nach Hause. Sobald das Medikament gegen den Juckreiz voll wirkte entspannte sich Milla und wir schliefen für 2 Stunden tief und fest. Ich stand dann irgendwann wieder auf und kochte Kaffee, während Milla zu meiner Freude weiterhin tief und fest in ihrem Körbchen schlief.

Der weitere Tag verlief dann zum Glück relativ ruhig. Millas Juckreiz musste deutlich nach gelassen haben, denn sie machte kaum Anstalten sich kratzen zu wollen. Trotzdem hatte ich immer noch nicht meinen alten Hund zurück. Wer lange mit seinem Hund zusammen lebt, merkt schnell wenn es ihm nicht gut geht und so bescheuert es klingt, aber ich sehe es Milla schon in den Augen an, das sie nicht richtig fit ist.

Bevor wir  gestern Abend ins Bett gegangen sind, schaute ich mir die behandelte Hautstelle nochmal an und was ich sah, brachte mich direkt wieder zum zweifeln. Die Haut war nun nicht mehr gerötet, aber sie fing an zu nässen.

Lange Rede kurzer Sinn…

Entzündung plus Keime...

Und so sah es heute morgen aus… es müssen Keime in die Entzündete Haut gekommen sein, die jetzt beginnt zu eitern

Die Nacht verlief ruhig, wir konnten beide gut schlafen! Trotzdem schlafe ich automatisch nicht so tief, weil ich bei jeder Bewegung die Milla gemacht hat, halb wach wurde und gehört habe ob sie sich an der Stelle kratzt? Tat sie aber zum Glück nicht! Und trotzdem sah die Stelle nicht gut aus. I

Die starke Rötung ist verschwunden, aber die Stelle “ sifft“ und eitert seit heute morgen. 🙁

Somit waren wir heute nochmal beim “ Fachmann“ und heute musste die Stelle dann doch stärker behandelt werden. Wasserstoff soll die Bakterien herausspülen, die in den letzten Tagen irgendwann durch die gereizte Haut gedrungen sind und auch weitere Medikamente sind nun von nöten.

Ich hoffen jetzt sehr, dass die entzündeten Bereiche trocknen, verkrusten und abheilen und keine größeren Eingriffe nötig werden!

Hmmmm… so ein Mist alles!

 

 

Niemals Advantix ? Nein, so meine ich das nicht!

 

Ich weiß die meisten Hundebesitzer nutzen irgendetwas gegen Flöhe und Zecken und da gerade ein Flohbefall für unsere Hunde wirklich heftig sein kann, bin ich weiterhin der Meinung man sollte auch etwas gegen einen möglichen Befall tun.

Ich bin mir auch sehr sicher, dass viele Leute bzw. ihre Hunde mit dem Advantix keine Probleme haben. Wie gesagt, das ist ein ganz verbreitetes, starkes Mittle zu Vorbeugung von Parasiten bei Heimtieren. Wenn ihr dieses Produkt schon länger nutzt und keine Probleme habt, super… um so besser, alles gut!

Wer aber so wie ich, auf der Suche nach einem Produkt ist, welches auch gegen die Parasiten im Ausland hilft und das Advantix vorher noch nicht benutzt hat, sollte sich VORHER Gedanken machen und sich über die Häufigkeit möglicher Reaktionen informieren.Es gibt tatsächlich Produkte mit vielen negativen Reaktionen und Produkte welche anscheinend besser vertragen werden. Wie auch immer… ich kann nur sagen… informiert euch, die Produkte sind leider nicht so 08/15 wie man ( ich) denkt.

Hätte ich Esel mich doch nur VORHER mal schlau gemacht!!! Hätte ich nur gewusst wie die Reaktionen auf dieses Produkt sind und wie viele Hunde und deren Besitzer Probleme durch das Mittel hatten.

Da Milla mit ihrem Zecken Schutz noch nie Probleme hatte,habe ich mir über solche Reaktionen gar keine Gedanken gemacht!

Auch wenn ich es nur gut meinte, mein Hund leidet wegen mir bzw. dieser ganzen Aktion ! So wie ich das momentan sehe, ist das Resultat mehr als heftig und problematisch! Hätte ich vorher gewusst, dass es so viele negative Nutzer Berichte zu  Advantix im Netz gibt, hätte ich es wahrscheinlich  NICHT genutzt, zumindest nicht so “ leichtfertig“!

Vielleicht solltet auch ihr euch zumindest vorher nochmal wirklich gut Informieren, welches Produkt ihr zur Vorbeugung gegen Flöhe und Zecken bei eurem Haustier nutzt… nach den letzten Tagen kann ich euch nur warnen so gedankenlos wie ich zu handeln!

 

Bleibt gesund und haltet eure Hunde fit… eure besorgte

 

Unterschrift

 

 

 

 

Brückentage 2017- so holt ihr viel Urlaub aus eurem Urlaub!

Brückentage 2017- so holt ihr viel Urlaub aus eurem Urlaub!

Brückentage – mehr Urlaub in 2017….

 

Ja ok ich verstehe,  bis zu euren freien Tagen in 2017 ist es noch ein langer Weg! Aber trotzdem ist in den kommenden Wochen schnelles Arbeiten angesagt! Denn wenn ihr im nächsten Jahr viele Tage Urlaub genießen möchtet, heißt es jetzt, gute Planung bei den Brückentagen 2017 !

 

Brückentage 2017 richtig planen

 

Wie ihr eure Urlaubstage besonders gut legen könnt um möglichst lange verreisen zu können, seht ihr hier:

 

Wir fangen direkt zum Jahresanfang 2017 an, denn da haben alle Arbeitnehmer aus Baden Württemberg, Bayern und Sachsen Anhalt einen Vorteil.

Durch den dort stattfindenden Feiertag am 6.Januar (ein Freitag) könnte es mit 4 Urlaubstagen (2.1.-5.1.) insgesamt 9 freie Winterurlaubstage geben.

 

Dann müsst ihr allerdings erstmal eine ganze weile durchhalten, denn die nächsten Feiertage lassen auf sich warten.

 

Ostern 2017 findet vom 14.4. (Karfreitag) bis 17.4. (Ostermontag) statt. Wie jedes Jahr könntet ihr über Ostern mit entweder 4 Brückentagen vor dem 14.4. oder nach dem 17.4.  10 frei Tage ergattern. Wer gar vor und nach Ostern Urlaub nimmt (8.4.17-23.4.17), kann aus 8 Urlaubstagen 16 Tage Freizeit machen.

 

Die nächste Möglichkeit für viel Urlaub durch Brückentage lässt nicht lange auf sich warten und dies auch noch für gesamt Deutschland.

 

Denn der 1. Mai 2017 fällt auf einen Montag, heißt ein langes Wochenende ist garantiert. Wer aber gar 4 Urlaubstage als Brückentage einträgt, kann insgesamt 9 Tage campen gehen und zwar vom 29.04. – 07.05. 2017.

 

Wie toll das es so viele freie Tage im Frühjahr gibt, so ist der Camping Frühling ja fast schon sicher, denn der nächste Feiertag in 2017 lässt nicht lange auf sich warten.

Am Donnerstag 25.5. ist Christi Himmelfahrt. Wenn ihr euch also den 26.5. als Brückentag frei nehmt, habt ihr ein tolles langes Wochenende.

 

Wer gar in NRW, Bayern, Hessen, Baden Württemberg, Rheinland Pfalz, dem Saarland oder Thüringen lebt, könnte Anfang Juni seinen langen Jahresurlaub planen, denn es folgen noch einige frei Tage durch Pfingsten (4.+5.6.) und Fronleichnam (15.6.) .

Wer also vom 25.Mai bis zum 18. Juni 14 Urlaubstage einplant, bekommt insgesamt 25 Tage Zeit zum verreisen, das sind immerhin 3,5 Wochen am Stück!

 

Das Saarland und teile von Bayern können sich als nächstes über einen freien Dienstag an Mariä Himmelfahrt freuen. Da lohnt es sich also einen Brückentag einzuplanen (14.8.) um insgesamt 4 freie Tage zu ergattern.

 

Weiter geht es im Oktober, und da wartet ein richtiger Knaller auf euch.

 

Zu beginn wartet der 3. Oktober (Tag der deutschen Einheit) ein Dienstag als Feiertag. Wer sich also den Montag 2.10. einen Brückentag nimmt, bekommt ein langes Wochenende.

 

Und jetzt wird es richtig gut !

Da in 2017 der Reformationstag 500 wird, bekommt das ganze Land am 31. Oktober ,wieder ein Dienstag, einen freien Tag geschenkt. Wenn ihr euch also am 30.10. auch frei nehmt, bekommt ihr wieder ein langes Wochenende für einen tollen Herbstausflug.

Richtig spitze wird es für alle Arbeitnehmer aus Bayern, NRW, Baden Württemberg, Rheinland Pfalz und dem Saarland, denn hier ist auch der 1. November ein Feiertag ( Allerheiligen).  Mit nur 3 Tagen Urlaub ( 30.10.+ 2.u.3.11.) erhaltet ihr satte 9 Tage ( vom 28.10- 5.11.) Urlaub.

 

Das nächste glückliche Bundesland ist Sachsen. Denn dort ist der 22. November ( Mittwoch, Buß und Bettage) ein Feiertag. Wer also in Sachsen wohnt und entweder am 20.+ 21.11 oder 23.+ 24.11. Brückentage einlegt, bekommt für zwei eingetragene Urlaubstage, insgesamt 5 Tage frei zum verreisen.

 

Zum letzten mal spannend wird es um Weihnachten und dann natürlich auch wieder für gesamt Deutschland.

 

Denn der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag 2017 fallen auf einen Montag und Dienstag und auch Neujahr 2018 ist somit ein Montag. Wenn ihr also lange Weihnachtsferien haben möchtet, bekommt ihr mit nur 3 Brückentagen (27.+ 28.+ 29. 12.) insgesamt 10 Tage Urlaub.

 

 

Jaaaaa, ihr seht eine gute Planung eurer Urlaubstage kann sich für 2017 echt lohnen.

 

Wenn ihr jetzt zügig euren Urlaubsantrag beim Chef einreicht und eure Kollegen nicht schneller waren, habt ihr noch gute Chancen auf viele freie Tage.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viele tolle Touren im nächsten Jahr und ich hoffe das ihr mit so manchen Brückentagen ein tolles, aufregendes, spannendes und trotzdem entspanntes Jahr 2017 haben werdet.

Jetzt aber genug gelesen… auf an den Kalender und schnell den Urlaubsschein ausgefüllt , die nächste Tour ruft!

 

Bleibt gesund, eure

 

Unterschrift

 

 

 

 

Touristik und Caravaning Messe Leipzig – GEWINNSPIEL !!!

Touristik und Caravaning Messe Leipzig – GEWINNSPIEL !!!

Juhuuuuu… nur noch 1,5 Monate und die Touristik und Caravaning Messe Leipzig öffnet wieder ihre Tore!

 

Touristik und Caravaning Messe LeibzigVom 16.-20. November 2016 öffnet die Messe Leibzig wieder ihre Tore für alle Camping begeisterten Leute. Dabei unterscheidet sich die T und C von anderen Messen durch ihr breit gefächertes Angebot zum Thema Touristik, Caravaning und Fahrrad.

Auf über 30.000 qm sind alle großen und kleinen Hersteller vertretet und ihr dürft euch auf viele Neuerscheinungen freuen. So ist z.B. Knaus mit seinem neuen Travelino genau so vertreten, wie Reimo , Hymer, Dethleffs, Laika, Pössel, Tischer usw. usw. usw.

Die Touristik und Caravaning Messe Leipzig ist die größte Caravaning – Messe Mitteldeutschlands und findet seit 1990 jährlich statt.

Und solltet ihr irgendwann auf der Messe müde Füsse bekommen ( ein Messe Tag ist lang und geht von 10-18 Uhr), lohnt sich eine Pause an der großen Hauptbühne, denn dort präsentiert Kuga Tours spannende Reiseberichte und gibt zudem viele neue Ideen für eure nächsten Touren.

 

Gewinne, Gewinne, Gewinne

 

Tjaaaaaa , natürlich möchte ich euch nicht “ einfach nur so “ Appetit auf die Touristik und Caravaning Messe Leipzig machen, sondern habe auch direkt eine schöne Überraschung.

 

Bis Sonntag den 9.10. 2016 – 12 Uhr, gibt es hier auf IsasWomo 5×2 Freikarten für die T und C zu gewinnen!

 

Was müsst ihr tun um in den Los-Topf zu gelangen ?

 

Tragt einfach hier unten euren Namen und eure E-Mail Adresse ein und klickt auf bestätigen / subscribe .

 

 

Teilnahme Gewinnspiel Tickets T. und C. Messe :



 

 

Damit ihr die größtmögliche Sicherheit für eure Daten erhaltet, bekommt ihr nach dem Absenden eurer Daten eine E- Mail, die ihr unbedingt bestätigen müsst!!!

Sorry, aber nur durch diese doppelte Bestätigung kann ich die Sicherheit für ein solches Gewinnspiel garantieren und verhindern dass sich irgendwelche “ fiesen Computer Programme aus der Karibik“ einschleichen.

 

Wie wäre es also mit einer Tour in Richtung Leipzig und dem kostenlosen Eintritt zur Touristik und Caravaning Messe?

Natürlich bietet die Messe Leipzig auch einen extra Stellplatz. Diesen müsstet ihr allerdings noch selbständig dazu buchen oder am Tag der Messe einfach anfahren. Alle nötigen Infos findet ihr hier: T und C – Anreise und Aufenthalt

Da hab ich doch auch direkt eine tollen Tour Idee für euch… :

Den Anfang macht natürlich die T und C in Leipzig ( Womos schauen und neue Destinationen entdecken), dann geht es zur Entspannung in die wunderschöne Sachsen Therme in Leipzig ( oder wer lieber etwas weiter fahren mag in die Therme Bad Klosterlausnitz mit extra Stellplatz) und nach 1-2 entspannten Tagen geht es weiter zum Leipziger oder Dresdner Weihnachtsmarkt ! Denn auch die Weihnachtsmärkte öffnen passend ihre Tore ( Leipzig ab 22.11 , Dresden ab 24.11 ).

Das wäre doch keine so gaaaanz miese Idee, ooooooder ??? 😉

 

Also TOI, TOI, TOI – die Gewinner werden noch am 9.10.2016 ausgelost und bekannt gegeben.

 

Eure

Unterschrift

 

 

 

 

 

 

Zum guten Schluss : Teilnahmeberechtigt ist, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen !