Seit vielen, vielen Wochen und Monaten beschäftige ich mich mittlerweile mit dem Thema “ arbeiten on Tour ”.

Wie bereite ich mich am besten auf längere Touren vor, welche technischen Dinge brauche ich unbedingt und gibt es teilweise günstige Alternativen? Welche Produkte wären nett, sind aber momentan noch nicht dringend nötig und was für Dienstprogramme bzw. Apps erleichtern mir das Leben?

Auf meiner Recherche im Netz, bin ich zu dem Thema arbeiten on Tour , reisen und im Netz surfen, auf uuuunendlich viele Tipps und Artikel gestoßen! Aber, zum einen macht es eben doch einen Unterschied, ob man als Backpacker durch Asien reist, oder mit dem Womo durch z.B Holland, Frankreich oder Italien.  Zudem gibt es bei vielen, vielen der Informationen im Netz noch ein weiteres Problem… die Blogs, online Magazine oder was auch immer, werden von bestimmten Herstellern gesponsert. Dies erkennt man aber extrem häufig erst dann, wenn man sich die Seiten ganz genau anschaut!

Aus diesem Grund habe ich gedacht, ich schreibe euch mal meine “Sicht der Dinge”, bzw. welche Dinge ich nutze, um on Tour zu arbeiten und im Netz zu surfen, welche kostengünstigen Alternativen ich vielleicht gefunden habe und welche Produkte sich für mich als sehr nützlich herausgestellt haben. Dabei werde ich von KEINEM der genannten Hersteller gesponsert und es gibt sicherlich noch andere Hersteller die sehr ähnliche Produkte im Sortiment haben, ich selber nutze allerdings die hier angegebenen.

Wichtig … dabei geht es mir hier NICHT NUR um das reine arbeiten on Tour, sondern viele Tipps sind sicherlich auch hilfreich, um sich den Womo Alltag in Bezug auf das “online sein im allgemeinen” und das bloggen (ganz gleich ob möglich „groß“, oder ganz privat) zu erleichtern, oder umden Kontakt zu Freunden und Familien zu halten.

Da dieser Artikel immer länger und länger wurde, werde ich ihn in 2 Teile aufteilen.

Teil 1 gibt es also heute und den 2. Teil gibt es ab Sonntag… 

( Nachtrag, mittlerweile ist Teil 2 auch online… hier der Link Teil 2- Arbeiten, bloggen, surfen im Womo )

 

Also, los geht es mit meinen Tipps zum Thema “ arbeiten on Tour ”

 

Die technische Ausrüstung

 

“Produkte/ Geräte/ Hardware die on Tour grundlegend wichtig sind”

Laptop und Smartphone! Beide Artikel sind absolut von Nöten, ohne die geht eigentlich gar nichts.

 

Selfie Stick und Handy Stativ! Beides praktisch und für ganz kleines Geld zu kaufen. Link zum Produkt

 

-Router oder Internet Stick! Angefangen habe ich mit einem Internet Stick von Huawei, den man für kleines Geld z.B in jeder Lidl Filiale kaufen kann. Link zum Lidl Connect Stick In den Stick wird eine SIM Karte ( dazu im 2. Teil viel mehr) eingelegt und danach wird der Stick über den USB Anschluss des Laptops verbunden. Wenige Klicks später, kann man auch schon im Internet surfen. Seit einigen Monaten nutze ich allerdings noch lieber einen separaten Huawei Router ( z.B. über Amazon zu kaufen Link zu „meinem“ Router ). Auch in diesen wird einer SIM Karte eingelegt und nachdem man den Router eingeschaltet hat, sucht er sich automatisch das mobile Netz.

Es gibt mindestens 2 Vorteile an einem Router. Zum einen können sich mehrere Geräte gleichzeitig über den Router ins Internet einwählen ( also z.B ein Handy und ein Laptop gleichzeitig) was bei einem Stick oftmals nicht möglich ist ( auch nicht über die Hotspot Variante!). Zudem hat der Router noch einen weiteren immensen Vorteil, er ist eben nicht direkt mit dem Laptop verbunden, sondern kann “ irgendwo” im Wohnmobil stehen. Dies kann noch sehr wichtig werden! Denn um das Internet nutzen zu können, benötigen beide Produkte einen möglichst starken Empfang zum mobilen Netz. Je nachdem wo man aber gerade mit dem Womo steht, hat man nicht immer guten Netzempfang und schon gar nicht dann, wenn man abends alle Womo Rollläden schließt.

Darum habe ich meinen Router abends z.B. auch schon häufiger mal auf das Womo Dach gelegt ( natürlich nur wenn es nicht regnet, wobei… bei ein bisschen regen hilft ein ZIP Beutel wunder, so unter uns gesagt 🙂 !). So hatte ich weiterhin guten Empfang und die Reichweite des Routers ist längst ausreichend um sich mit dem Laptop, Tablet oder Handy zu verbinden.

Diese Möglichkeit habt ihr aber (ohne weitere Kabel oder andere Produkte) nur, wenn ihr einen Router nutzt!

 

-Stromwandler/ Wechselrichter! Egal ob ihr frei stehen möchtet oder eigentlich nur Stell und Campingplätze an fahrt, nicht immer bekommt ihr sofort eine freie Steckdose, bzw. könnt am Strom stehen. Damit ihr vor solchen „Problemchen“ geschützt seit und eure technische Ausrüstung jederzeit aufladen könnt ( vor allem auch dann, wenn nicht alle Ladekabel für den Zigarettenanzünder ausgelegt sind), benötigt ihr einen Wechselrichter.

So ein Wechselrichter, „wechselt“ die 12 Volt aus der Womo Batterie, in 230 Volt „normal Strom“ um und ihr könnt eure normalen Ladekabel samt „Steckdosen Stecker“ nutzen. Es gibt ganz verschiedene Arten/ Stärken von Wechselrichtern, schaut am besten auf eure Artikel und entscheidet danach welche Stärke euer Wechselrichter benötigt.

Ich persönlich habe mittlerweile 2 Wechselrichter. Einen großen und recht “ starken” für bis zu 1800 Watt ,der direkt an die Bordbatterie angeschlossen wird und einen kleinen, etwas einfachereren, samt einem Zigarettenanzünder Anschluss, für bis zu 300 Watt ( die Wechselrichter gibt es im Netz und z.B bei Saturn, aber manchmal auch an Raststätten… dort allerdings zu Apotheken Preisen! Link zu einem reinen Sinus Spannungswandler ( Beschreibung, Unterschied in der Amazon Anzeige) Link zu meinem Amazon Wechselrichter

Erst durch die Wechselrichter ist es mir möglich, so viel frei zu stehen und entspannt zu arbeiten, von wo ich gerade möchte! Diese Investition lohnt sich sehr!!!

 

-Externe Festplatte! Ganz, ganz wichtig… ja ich kann verstehen, dass diese zusätzlichen Sicherungen nervig sind, aber um zuverlässig arbeiten zu können, braucht man einfach einen Ort an dem ALLES MÖGLICHE sicher gespeichert werden kann. Ich nutze zwar zudem immer wieder Clouds (auch dazu im 2. Teil mehr) und trotzdem speicher ich wichtige Texte, Bilder oder Videos immer nochmal extra auf einer externen Festplatte, auf welche ich mit “Adleraugen” achte und die ich nur mit “ Samthandschuhen” anfasse! Durch die Speicherung in einer Cloud und zudem nochmal auf einer externen Festplatte, sind alle wichtigen Daten an 3 verschiedenen Orten ( Laptop, Cloud, Festplatte) gesichert. Da müsste es schon mit dem Teufel zu gehen, dass wichtige Daten, Bilder oder Videos komplett “verloren gehen”.  Link zu meiner Festplatte

 

-Ladekabel! So “nebensächlich” es klingen mag, aber ich kann euch nur den Tipp geben, die wichtigsten Ladekabel bzw. jeweils ein Kabel zu den unterschiedlichen Anschlüsse, in doppelter Ausführung dabei zu haben. Das klingt jetzt erstmal nach “ soooo viel Kabelsalat”, aber viele Produkte nutzen den selben Anschluss. Bei mir sind es mittlerweile nur noch 3 verschiedene Anschlüsse und somit 3 verschiedene Kabel, die ich immer doppelt on Tour dabei habe. Universal Ladekabel sind natürlich auch ok, wenn denn die Anschlüsse wirklich passen und das Ladekabel “anerkannt” wird Link universal Ladekabel Laptop, Kamera, Router usw. Ich habe leider nicht so viel Glück mit den universal Ladekabeln, weil sie bei mir z.B. am IPhone nicht anerkannt werden.

Wie schnell vergisst man mal ein Ladekabel, oder es geht kaputt! Je nachdem wo man dann gerades mit dem Womo steht, kann es ganz schwierig werden passenden Ersatz zu bekommen.

 

Software und App’s

 

Programme die ich zum Arbeiten am liebsten nutze.

-Google Drive! Google Drive ist das “Programm”, welches ich wohl am aller, aller liebsten und am aller, aller häufigsten nutze!

An sich ist Google Drive nur die Cloud, der Speicherort, den Google seinen Nutzern anbietet und das mit bis zu 15 GB KOSTENLOS! Ich kenne keinen anderen Anbieter, der so viel kostenlosen Speicherplatz hergibt! Unter Google Drive Link zu Google Drive fallen viele, viele weitere “Programme” wie z.B Google Docs, ein Schreibprogramm. Man kann aber auch Tabellen erstellen, Rechnungen schreiben, es gibt viele verschiedene Vorlagen usw.usw. Ich schreibe mittlerweile alle meine Artikel erst auf Google Drive, kopiere sie, füge sie dann in den Blog ein und bearbeite sie da fertig. Dadurch werden alle Texte automatisch in der Google Cloud gespeichert und ich kann zudem zuhause, oder on Tour, auf die Texte zugreifen und dies sogar auch offline.

Bedeutet also, wenn ich erst z.B. etwas im Womo, auf dem Laptop geschrieben habe, dann aber später im Café sitze und mir noch eine Änderung einfällt, kann ich schnell vom Handy oder Tablet aus, auf den Artikel zugreifen und ihn von dort weiter bearbeiten.

Dazu finde ich, dass Google Drive extrem einfach aufgebaut ist, man findet sich schnell zurecht, ohne sich lange einarbeiten zu müssen und ich kann alle Texte in unterschiedlichen Formaten herunterladen und speichern. Egal ob der Kunde seine Texte als eine PDF Datei haben möchte, oder lieber ein Word Dokument, mit Google Docs kann man alles in verschiedensten Formate speichern. Leider ist Google Drive (noch) )nicht so verbreitet wie andere „Cloud Programme“, darum nutze ich für Kunden Aufträge eine andere Cloud, dies erkläre ich euch aber ausführlich im 2. Teil!

-OneNote! Wie oft kommt man durch irgendeinen Link, oder auf der Suche nach etwas gaaaaanz anderem, auf eine Internetseite die man sich später nochmal in Ruhe anschauen möchte oder die Informationen enthält, für welche man später mehr Zeit, Ruhe und Konzentration benötigt. Ich hab mich sehr lange echt schwer getan, dass für mich praktischste System zu finden! Mittlerweile bin ich aber von Microsoft OneNote Link zu OneNote überzeugt! Die passende App gibt es übrigens auch über den Apple App Store, obwohl es ein Microsoft Programm ist!

5GB sind kostenlos, die Seiten werden automatisch auf allen Geräten angezeigt und die gespeicherten Seiten sind natürlich auch offline zu bearbeiten, bzw. zu lesen. Was mir an OneNote besonders gefällt, im Gegensatz zu anderen, großen Anbietern wie z.B. Evernote, gibt es hier die Möglichkeit die gespeicherten Seiten gleich handschriftlich auf dem Tablet zu markieren bzw. wichtige Infos zu unterstreichen. So kann ich mir Infos mal eben “an den Rand schreiben” oder ich unterstreiche die für mich wichtigsten Infos einer Seite. So muss ich später nie lange nach einem speziellen Abschnitt, oder einer wichtigen Information suchen.

Arbeiten on Tour

Bei dieser App lohnt sich die premium Variante. Die Kostenlose App ist ok, die premium App bietet allerdings richtig, richtig viel!

 

Camly! Camly ist eine App um Fotos auf dem IPhone / IPad zu bearbeiten, die ich besonders gern nutze. Ich finde sie bietet sehr viele Möglichkeiten,gerade in der Vollversion und ist zudem einfach zu bedienen. Seitdem ich Camly nutze, habe ich andere Foto Apps von meinem Handy gelöscht. Ich weiß das die App auch in anderen App Shops erhältlich ist, ich meine allerdings unter einem anderen Namen, darum hier für euch das Bild der App.

Phonto! Eine kostenlose App ( dafür mit Werbung) die ich sehr gerne nutze um Bilder zu beschriften, bzw. um Titelbilder für den Blog zu erstellen. Ich mag die riesige Auswahl, die diese kleine App bietet und trotzdem ist sie meiner Meinung nach deutlich übersichtlicher als alle Apps die ich für den Windows Laptop getestet habe. Da es Phonto bisher nicht für Windows Rechner gab, bearbeite ich alle Titelbilder auf dem Handy bzw. IPad  

Tipps arbeiten und reisen

Kostenlose App zum bearbeiten und vor allem beschriften von Fotos! Einfach suuuper… wobei ich gerade nicht sicher bin, ob es richtig ist diesen Tipp “ raus zu rücken“ 🙂

und lade die Bilder dann direkt auf den Blog.

Hootsuite! Eine App um Twitter, Instagram und Facebook Nachrichten zu schreiben und sie zu einem vorher geplanten Zeitpunkt, automatisch los zu schicken. Dies ist eines der Programme, bei dem ich sage, die kostenlose Variante ist für den gelegentlichen Gebrauch gut, wer aber dauerhaft und viele Nachrichten speichern möchte um sie geplant los zu schicken, lohnt sich die Vollversion. Ich nutze die App vor allem für Twitter und finde sie da ( weil Twitter so extrem kurzweilig ist) sehr praktisch, gerade wenn man unterwegs ist, oder weiß, dass man zu bestimmten Zeiten wenig Zeit haben wird, ist die Möglichkeit gespeicherte Nachrichten zu einem fest gesetzten Termin zu veröffentlichen, sehr, sehr praktisch. Link zu Hootsuite

Wifi Map (Pro)! Eine App um Wifi Netze zu finden und an die dazugehörigen Passwörter zu gelangen. Dies ist die größte App,die es in dem Zusammenhang gibt, samt einer großen “Community” … An sich eine super Idee und es kommen immer neue Spots dazu, bisher allerdings vor allem für größere Städte ( weltweit) zu nutzen. Einziges Problem, in großen Städten findet sich meist auch ohne diese App ein offenes wifi Netz, so dass man die App gar nicht benötigt. Aber wie gesagt, die App wird immer weiter ausgebaut , die Idee ist gut und vielleicht geht ja irgendwann die “Abdeckung” auch bis in die kleinen Orte. Funktioniert also technisch gut, muss nur noch weiter wachsen um wirklich praktisch zu sein.

 

 

Dies war der erste Teil meiner Tipps zum Thema bloggen, surfen und arbeiten on Tour !

 

Ich hoffe es war für jeden ein bisschen was dabei, egal ob ihr super Blogger seit, oder einfach Tipps suchtet zum Thema“ surfen und Bilder bearbeiten“ unterwegs.

Im 2 Teil erfahrt ihr mehr zu Themen wie: Welche Mobilfunk Anbieter / Sim Karten Anbieter lohnen sich und welche „Verträge“ sollte man für welche Art von „Kommunikation“ abschließen ? Dazu gibt es noch weitere Tipps und Infos zum Thema online Speicher / Clouds und es gibt ein Paar Beispiele zu Produkten die mir selbst noch fehlen, bzw. die ich vielleicht noch gut gebrauchen KÖÖÖÖÖÖNNTE !

 

Wie gesagt, Sonntag gib es also Teil 2 …

Viel Spaß beim surfen und arbeiten, aber vor allem, bleibt gesund!!!

Eure

 

Unterschrift

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den hier angegebenen Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Links. Bedeutet, geht ihr über einen dieser Links zu Amazon und kauft ein Produkt, werde ich mit einigen Prozenten beteiligt! Für euch ändert sich gar nichts, ihr müsst nicht einen Cent mehr bezahlen und ich sehe später auch nicht welche Person hinter welchem Kauf steht! Euch tut es also nicht weh, es ändert sich für euch wirklich gar nicht, nur das ich automatisch von Amazon ein paar Euro bekomme, weil ihr durch mich auf die Amazon Seite gegangen seit.