Ziele einer Wohnmobil Ruhrgebiet Tour

Ziele einer Wohnmobil Ruhrgebiet Tour

Kennt ihr eigentlich noch Wolfgang Petry und kennt ihr die inoffizielle Hymne für alle Leute die östlich von Wesel und Westlich von Hamm leben ? Genau…. das Lied vom Ruhrgebiet, meine Heimat und der größte Ballungsraum Deutschlands.

Und weil diese Ecke immer noch von vielen Deutschen tooootal verkannt wird, ist es dringendst an der Zeit euch meine Heimat vor zu stellen und euch einzuladen auf eine Wohnmobil Ruhrgebiet Tour !

(mehr …)

Stellplatz Oberhausen Kaiserpark – Mit dem Womo zum Centro

Stellplatz Oberhausen Kaiserpark – Mit dem Womo zum Centro

An den vergangenen Tagen konnte ich noch ein bisschen mit dem Womo los und so sind Milla und ich nach ein bisschen hin und her, auf dem Stellplatz Oberhausen Kaisergarten gelandet.

Eigentlich ging es mir ja vor allem darum ein paar Weihnachtsmärkte zu sehen, aber da ich erst Donnerstag los konnte, war das gar nicht so einfach wie gedacht. Moyland ,mein heimlicher Favorit, viel schonmal aus, da der Weihnachtsmarkt dort schon am Mittwoch gestartet ist und somit der Stellplatz schon ab Mittwoch nur noch als Parkplatz für PKW geöffnet wurde.

Dann halt Köln…. dachte ich mir…. zum Glück war ich so schlau dort mal eben vorher anzurufen, denn Köln viel auch flach… 🙁 Der Stellplatz war am Donnerstag schon picke-packe voll! Also nix Kölle !

Dann viel mir ein, dass sich doch in “ meiner“ Facebook Alleinfahrer Gruppe einige Mitglieder am Wochenende in Oberhausen treffen wollten um gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Alsooooo…. gesagt getan…. oder besser gedacht- getan:

Auf zum Stellplatz Oberhausen Kaisergarten .

Oberhausen liegt ja mehr oder weniger von mir aus um drei Ecken, aber das war mir gleich, dennschließlich kann es auch in der Nähe schön sein! Auf dem Stellplatz Oberhausen war ich vorher noch nie, aber das Centro sollte in erreichbarer Nähe sein und somit auch der Weihnachtsmarkt, also ging es aufi, aufi in Richtung Stellplatz Oberhausen.

Wer Oberhausen nicht kennen sollte… Oberhausen hatte bis vor 20 Jahren ( würde ich jetzt mal so tippen) eine mehr oder weniger gut besuchte Innenstadt. Dann wurde allerdings außerhalb von Oberhausen City ein rieeeeeeeeesen Einkaufszentrum , das Centro, eröffnet. Seitdem spielt sich das gesamte leben von Oberhausen in “ der neuen Mitte“ , am Centro, ab.

Zu diesem riesigen Einkaufsparadies gehört auch noch ein kleiner Freizeitpark, viele Bars und Restaurants, eine eigene Fressmeile und zur Adventszeit auch ein Weihnachtsmarkt, samt Schneepiste zum Reifenrutschen und einigen 2 geschössigen Holzhütten.

Wenn man möchte, kann man auch kostenlos direkt mit dem Womo auf einem kleinen Feld am Centro übernachten. Dort gibt es allerdings sonst nichts und man kann sich sehr sicher sein, das es an den Wochenenden ziemlich rappel, übelst, hammer, mörder, bis auf den letzten cm, kuschel voll wird, gerade zur Adventszeit. Da ist es auch egal wie abschüssig die Auffahrt zu diesem Stellplatz ist… sie wird zum schlafen noch genutzt… echt Wahnsinn!

Ihr könnt euch aber eh nicht vorstellen wie viele Busse Samstag auf dem Busparkplatz am Centro gewartet haben, das war HÖLLEEEEEE.. Ganz Holland und Belgien müssen am Samstag ausgestorben gewesen sein, so viele Niederländische Busse standen vor dem Centro. Kein Witz, aber als wir auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt waren, gab es einen Punkt, an dem wir über dieses Bussparkplatz blicken konnten, und soweit wir sehen konnten… nur BUSSE!!! Also 100 waren das bestimmt, kein Witz!

Alle zur Butterfahrt ab inss Centrooooo… und danach ein Ründchen über den Weihnachtsmarkt, die ein oder andere Mülltonne hat auch aufgegeben.

Jchuuuuuuuuuuuuuut verdamme, is dat fuell…. 🙂

 

2-3 andere Leute waren auch noch da

Aber wir standen ja zum Glück auf unserem Stellplatz am Kaisergarten Oberhausen und kamen so nach 20 Minuten Fußweg ,zumindest auf einen ruhigen, ziemlich entspannten und nur halb vollen Stellplatz zurück.

 

Weihnachtsmarkt Oberhausen IMG_8326

Insgesamt war es ein sehr, sehr schönes Treffen, wir hatten viel Spaß zusammen, waren Samstag gemeinsam auf dem Weihnachtsmarkt und saßen in gemeinsamer Runde im Alex.

Sonntag morgen gab es dann noch ein gemeinsames super luxus, lecker schmecker Frühstück, oder besser gesagt Brunsch im Brauhaus und danach sind wir noch, in fast kompletter Runde, gemütlich und bis oben hin voll gefuttert zum Womo spaziert. Dort trennten sich dann allerdings endgültig unsere Wege, die Einen mussten nach hause und sind schon wieder fleißig arbeiten gegangen und Andere mussten los, denn sie sind schon auf dem Weg zum nächsten Treffen.

 

 

Die genaue Stellplatzbewertung zum Stellplatz Kaiserpark Oberhausen könnt auch ihr im Video sehen :

 

Montag bin dann auch ich wieder weiter gefahren, erst nach Köln, dort war ich allerdings nur tagsüber weil es immer noch so extrem voll war, so dass ich dann doch weiter gefahren bin und zwar nach Viersen.

Stellplatz Viersen, besser als gedacht!

Der Stellplatz in Viersen hat zwar durchgehend schlechte Bewertungen, aber ich fand ihn gar nicht schlecht muss ich sagen. Da waren weder Dauercamper, noch defekte Stromsäulen oder anderes. Ja der Stellplatz in Viersen ist klein ( für 9 Womos), aber alles war in Ordnung und mit dem Bus, waren Milla und ich Dienstag innerhalb weniger Minuten in der Innenstadt, und haben dort noch einige Geschenke geshoppt.

Viersen hat eine schöne kleine Innenstadt, wobei so klein ist sie gar nicht,da kann man gut mal für 1-2 Tage stehen bleiben, zumal der Stellplatz auch gar nicht weit von der Autobahn weg liegt.

Advent im Womo Advent im Womo

Gestern ging es dann allerdings auch schon wieder für uns beide zurück nach hause. Wir hatten aber 5 richtig schöne Womo Advents Tage, wenn auch , abgesehen von dem Treffen, jetzt nix besonderes anstand, sind so kleine “ Auszeiten“ doch immer ganz stärkend und da ist es mir auch ganz gleich ob ich 100 oder 1000 km weit weg bin.

Ich hoffe euch gefällt das Video, ich hab vor immer mal wieder Stellplätze auf diesem Weg vorzustellen, allerdings schaff ich einfach nicht mehr als einen Stellplatz alle paar Tage, weil das schneiden, drehen und vorallem 3 Sätze gerade raus bringen ( 🙂 ) so viel arbeit macht und die Datenmenge für mein kleines Handy bzw. den Speicher dazu noch riesig sind.

Ich drück euch ganz fest, bleibt gesund und soviel sei gesagt…. schaut am 4. Advent doch mal wieder vorbei! 🙂

Isa

 

 

MerkenMerken

November im Womo

November im Womo

Eeeeeendlich konnten wir mal wieder ein paar Tage los, auch im verregneten November, ganz gleich…

Seit vielen, vielen Monaten schon schreibe ich mir ,hin und wieder, mit einem anderen Alleinfahrer über Facebook Nachrichten… Ich weiß gar nicht mehr genau wie der Kontakt zu Stande kam, wahrscheinlich hatte ich mal wieder eine Womo- Technik Frage und der super Technik begabte Thomas hat mir geschrieben, wie ich das Problem lösen kann… So könnte ich es mir sehr gut vorstellen.

So kam es zumindest dazu, dass wir seitdem in Kontakt geblieben sind ohne uns bis dato persönlich getroffen zu haben. Normalerweise bin ich in solchen Dingen auch sehr vorsichtig… Haltet mich für altmodisch, damit kann ich leben, aber ich würde mich NIEMALS mit einem „Mann“ treffen, den ich nicht wirklich kenne, oder mit dem ich mir mal gerade 5 Nachrichten geschrieben habe… NIEMALS!

Mit Thomas hatte ich allerdings bis jetzt MONAAAAATEEEE geschrieben, also stand meiner Meinung nach einem Treffen ,auf einem richtigen Stellplatz, nichts im Wege. Und so versuchten wir jetzt schon Wochenlang ein gemeinsames Womo- Wochenende “ gebacken“ zu bekommen…

Immer wieder hat Thomas mich angeschrieben, und immer wieder konnte ich nicht ! Langsam wurde es schon echt peinlich (!!!), plus lief uns die Zeit weg, denn Thomas Wohnmobil geht zum 1.12 für 3 Monate in den Winterschlaf… es wurde also Zeit !!!

Das vergangene Wochenende hatte ich mir eh schon so ein bisschen im Kopf “ freigeschaufelt“ und siehe da, Thomas konnte auch, und so kam es, dass wir uns vergangenen Freitag endlich persönlich sehen und kennenlernen sollten.

Anfangs wollte noch eine andere ( Blogger)  Freundin samt Womo mit kommen, allerdings kam  Doreen von She is on the road again doch leider etwas dazwischen, so dass sie ausfiel. Ich will damit nur nochmal betonen, ihr seht, es sollte absolut KEIN LIEBESWOCHENENDE werden, sondern ein einfaches, freundschaftliches Womo Wochenende… und das war sowohl für Thomas als auch für mich klar !

Aber jetzt weiter im Text… Wir haben satte 2 Tage gebraucht bis wir uns entschieden hatten, wir treffen uns in Wesel. Denn dort sind wir relativ Wetterunabhängig … Der Stellplatz ( einer meiner lieblings Plätze) liegt einfach sehr gut… Man kann zu Fuß in 20 Minuten in die Stadt laufen, hat aber auch im direkten Umfeld des Platzes Cafés, den Rhein und ein großes Hundefreilauf – Gebiet auf einer Landzungen. Ich fahre also wirklich immer wieder gern nach Wesel, auch ( oder manchmal gerade weil) es nur 1-1,5 Stunde von Dortmund entfernt ist.

Stellplatz Wesel

Stellplatz Wesel

Stellplatz Wesel

Stellplatz Wesel

Stellplatz Wesel

Stellplatz Wesel

Am Freitag Morgen musste ich dann allerdings doch nochmal kurz schlucken, denn Doreen machte sich ein bisschen Sorgen und schickte mir eine Mail samt des Wetterberichts der nächsten 3 Tage…. OHHHH, OHHHH starke Sturmböen, Hagel und Regen… Das klingt ja nicht berauschend…. Wobei mir das Wetter vor Ort ziemlich gleich ist, allerdings müsste ich mit der Omi nicht gerade bei Kyrill 2 mit dem Womo über die Autobahn heizen. Also habe ich mich nochmal kurz mit Thomas besprochen, und wir sind zu dem Ergebnis gekommen wir versuchen es, der Weg war ja zum Glück nicht sehr weit.

So kam es, dass ich Freitag Mittag vollkommen entspannt in Wesel ankam, denn von Sturm o.ä war auf dem Weg und vor Ort zum Glück mal gar nichts zu sehen,  ich hatte vor Ort gerade den Strom “ dran“ und wollte zurück ins Womo , da trudelte auch Thomas schon ein… Das passte also zeitlich wie “ Ar… auf Eimer“ !  Was soll ich sagen, trotz des ersten persönlichen Treffen, hat es wunderbar funktioniert, es gab so gar keine peinlichen Pausen oder langsames beschnuppern… Es war wirklich so, als hätten wir uns vorher schon zig mal getroffen!

Direkte Stellplatzumgebung

Direkte Stellplatzumgebung

Freitag Nachmittag in Wesel

Freitag Nachmittag in Wesel

Da das Wetter auch noch so super mitgespielt hat, haben wir auch erst gar nicht viel Zeit vertrödelt, sondern sind direkt los marschiert, den Rhein entlang und Sonne tanken. Es war sogar noch so schön , dass wir am Cafe einen stopp machen konnten und draußen auf der Terrasse unseren Kaffee bzw. Kakao trinken konnten. Klar wir saßen da nicht gerade im T Shirt, aber es war zumindest noch so warm und trocken, dass wir eine ganze Zeit verquatscht haben, und erst als die Sonne gerade begann unter zu gehen, wieder zurück zu den Womos gingen.

Aufiii, zurück zum Stellplatz Wesel

Aufiii, zurück zum Stellplatz Wesel

Kurz danach begann Thomas zu Kochen, und wir hatten noch einen richtig netten, entspannten Abend bei Tortellini , Wasser und Tee 😉 !

 

Nach einer guten Nacht, haben wir gemeinsam gefrühstückt und jeder hat mal eben bei sich “ klar schiff“ gemacht, ich hab noch eine kleine Runde mit Milla gedreht ( leider fing sie zeitweise wieder stärker an zu humpeln, so das es keinen Sinn gemacht hätte sie mit in die Stadt zu nehmen) und danach sind Thomas und ich los gezogen zur “ Stadtbesichtigung“ .

Der Weseler Dom von innen

Der Weseler Dom von innen

Esel in Wesel

Esel in Wesel

Nach dem wir die unzähligen Wappentiere ( es ist der Esel… vielleicht/ wahrscheinlich wegen des “ Echos“ /Spruches, wie heißt der Bürgermeister von Wesel…. Esel, Esel, Esel ?! ) der Stadt Wesel bewundert haben, ging es weiter zum und  in den Dom ( natürlich hab ich auch zwei Kerzchen für meine Lieben hier bei mir und oben als fleißige Schutzengel angezündet ) und danach einmal die gesamte Shoppingmeile hoch und runter samt Markt besuch, bevor es langsam zurück zum Womo ging. Nach so viel frischer Luft waren wir uns sehr einig…  erstmal SIESTAAAA!!!

Kerzchen

Kerzchen

Weseler Dom

Weseler Dom

 

Nachmittags haben wir es und dann bei mir, samt Kaffee, Kakao und Plätzchen gemütlich gemacht ,sind am frühen Abend noch eine runde mit Milla am Rhein spazieren gegangen und danach gab es bei mir Nudeln mit Tomatensoße zum satt werden. Es folgte ein gemütlicher Abend, wir hatten noch viel zu bequatschen doch irgendwann schlug die Müdigkeit zu und ein langer Tag ging zu ende.

 

 

 

Eigentlich wollte ich nur noch ins Bettchen “ hüpfen“, doch bevor es soweit war, nochmal eeeeeeben schnell über die E Mails schauen, ob es was wichtiges gibt….TJAAAA!!!! Einerseits gut das ich es gemacht habe, andererseits…. war die nächsten 4,5 Stunden doch nicht an Schlaf zu denken.

Vielleicht habt ihr es ja auch gesehen, meine super Weihnachtsgeschenke Liste vom letzten Eintrag wollte einfach nicht so wie ich! KEIN EINZIGER LINK HAT FUNKTIONIERT!!! Und das obwohl ich doch nichts anders gemacht habe als sonst, bei bescheidenem Netz, ohne Wlan auf dem Platz und totaler Müdigkeit! Aber es half ja alles nichts, 13 ganz liebe E Mails hatte ich von euch schon im Postfach , dass die Links nicht funktionieren ( dazu erstmal noch vielen, vielen Dank ( ernstgemeint !!!) fürs bescheid sagen) , so konnte es keinesfalls bleiben! Also das Handy zum “ Hotspot“ umfunktioniert und nichts wie rein ins Netz. Dann dauerte es aber noch eine ganze Weile bis ich mal herausgefunden habe, was ich tun kann, damit die Links diesmal auch richtig funktionieren, alles wurde einzeln neu verlinkt und sollte jetzt “ hin hauen“

ENTSCHULDIGT ALSO BITTE NOCHMAL!!! Gerade so eine Weihnachtsliste ohne funktionierende Links, ist natürlich extrem bescheiden… Ich hab es einfach vorher ( nach dem bloggen) nicht nochmal kontrolliert….. das wird so auf jedenfall nicht nochmal vorkommen!!!!

Irgendwann ging es dann aber doch noch für mich ins Bettchen, und ich hab geschlafen wie ein Stein !

Sonntagmorgen haben Thomas und ich noch ein letztesmal gemeinsam gefrühstückt, bevor sich dann am frühen Mittag unsere Wege trennen mussten.

Thomas musste definitiv wieder heim, denn Montag würde das Büro rufen, und ich ….???

Soll ich noch weiter tuckern, oder wieder zurück nach Hause ? Zuhause wartete nichts besonderes auf mich, die Reha hatte ich vorsichtshalber schon abgesagt und Freunde / Familie würden weitere 2-3 Tage ohne mich überstehen…

Das Wetter ist zwar bescheiden, aber ( und das meine ich vollkommen ernst) ich mag diese trüben Tage ja total. Also kann ich es mir auch im Womo noch 2-3 Tage gemütlich machen, und wenn ich mir dann auch noch einen gut liegenden Stellplatz aussuche, komm ich wahrscheinlich noch deutlich mehr an die frische Luft, als zuhause!

Gesagt getan… Also bin ich Sonntagmittag 30 km weiter getuckert , zum Stellplatz in Bocholt.

Stellplatz Bocholt... ganz hinten steht " die Omi"

Stellplatz Bocholt… ganz hinten steht “ die Omi“

Hier war ich im letzten Jahr schonmal , und ich fand den Stellplatz ziemlich gut, denn gerade mit Hund und bei schlechtem Wetter liegt der Platz extrem praktisch, denn man kann ganz entspannt die Aar ,durchs Grüne, entlang laufen und landet ( je nachdem ob allein oder mit einem humpelten, schnuppernden Omi Hund) nach 15-40 Minuten mitten in der City.

Immer an der Aar entlang bis in die City

Immer an der Aar entlang bis in die City

Genau das ist für mich der Punkt der diesen Stellplatz “ besonders“ macht. Natürlich ist es auch schön das der Platz direkt am Aar-See liegt und sowohl ein Bäcker als auch ein Lebensmittelladen in direkter Umgebung liegt, aber dieser Weg entlang der Aar bis mitten in die Innenstadt, find ich ganz besonder nett.  Ansonsten ist der Platz sicherlich gepflegt, mit allem drum und dran und für 6 Euro rund herum gut, aber auch mit 2-3 Nachteilchen.

Durch die Nähe zur Stadt liegt er relativ laut, es ist ein “ voll gepflasterter“ Platz, also ohne Wiesenbereiche oder so, und die Betreiber sind immer nur von 18-20Uhr zu erreichen. Mir relativ egal, aber das bedeutet auch, dass man immer erst Abends den Zugang zu den Toiletten, Duschen, Waschmaschine und WLAN beantragen kann.

Wer aber ,so wie ich ,auf Plätze steht die relativ City nah liegen, sollte unbedingt mal nach Bocholt, zumal die Innenstadt auch einige schöne Geschäfte hat UND ein total klasse Eiscafé ( in dem großen Einkaufszentrum, unten, mitte, rechts ) denn…. Die haben beheizbare Tische.

Heiztische... und Millas heißer Hintern

Heiztische… und Millas heißer Hintern

Heißt man kann auch bei kälteren Temperaturen total muckelig draußen sitzen … für Raucher super klasse, aber auch Milla war begeistert und legte sich nach der laaaaaaaangen und eeeeeeeextrem anstrengenden Besteigung des Mount City Bocholt mit einer Höhe von 0,5 Metern 😉 , direkt mit dem Rücken an die Heizstrahler. Sie war sogar so “ begeistert“ ,dass sie immer wieder cm für cm näher rutschte, bis ich sie wieder zurück schupste ( dabei aber ein Blick von ihr ab bekam der kurz vor „Steinigung“ war) und das Spiel von vorne los ging.

Ich hab ihr die Wärme ja auch gegönnt, aber ich hatte Schiss das irgendwann ihr Fell “ schmurgelt“ … Das wäre dann hot Dog mal anders ! 😉

Und so haben wir noch 3 ganz besonders entspannte, schöne Tage angehangen.

Direkt neben dem Stellplatz liegt der Aar See

Direkt neben dem Stellplatz liegt der Aar See

Vielleicht denken jetzt einige von euch, boaaaaaa das ist ja furchtbar…  Tage im November bei Regen und Sturm im Womo. Aber ehrlich, ich mag das ! Im Gegenteil, ich würde niemals sagen ich fahre jetzt nicht mit dem Womo weil es so „usselig“ ist, Denkt jetzt bitte nicht, ok, die hat aber auch vielleicht zuhause eine mini kleine “ Bruchbude“ als Zuhause…. Nein, echt nicht, das ist es nicht ! Ich fühle mich, wenn ich zuhause bin, auch total wohl , aber im Womo ganz genau so!

Es gibt für mich aber einen entscheidenden Unterschied zwischen Womo und zuhause… Bin ich zuhause, hab ich auch trotz meiner Berentung, eigentlich immer einen relativ gleichen Tagesablauf. Da gibt es die Reha mehrfach die Woche, meinen Papa, meinen Bruder samt Familie, ich gehe morgens eine kleine, Mittags eine große und Abends nochmal eine kleine Runde mit Milla, gehe zum Hundeplatz und kümmere mich hier drum und da drum… es klingelt das Telefon, es rappelt das Handy, hocke ich zulange auf der Couch herum bekomme ich ein schlechtes Gewissen und häufig genug steht iiiiiirgendwas an, worauf ich in dem Moment eigentlich keine Lust habe.

Bin ich aber mit dem Womo unterwegs, und sei es wie jetzt, bloß 3 Tage in Bocholt, ca. 1,5 Stunde von zuhause weg, ist alles anders… Keine Reha, keine Ärzte, kein gleicher Tagesablauf und zwar ohne mein bestens bekanntes „schlechtes Gewissen “ ! Da mach ich mich meinetwegen auch 2 Tage hintereinander auf den Weg zu Fuß in die City, ohne auch nur ein teil zu shoppen, aber ich kann total entspannt 2 Stunden bei einem Kaffee im Cafe sitzen und mir die Leute ansehen. Ich stehe morgens um 7 Uhr auf, ohne groß zu überlegen, ok du musst noch dies oder das tun, bevor du dann los musst, weil du da einen Termin hast. Alle wichtigen Leute wissen das ich “ unterwegs“ bin, so ist keiner sauer wenn ich mal nicht innerhalb von wenigen Minuten auf eine Whats App antworte, oder ich die Leute dann direkt vorwurfsvoll am Festnetz Telefon habe, weil jeder weiß, Isa ist unterwegs, mal ist das Netz nicht so toll, oder ich höre es auch einfach nicht… ganz ohne “ böse virtuelle Blicke“.

Eure Hoheit Prinzessin Milla und Ihre Magd

Eure Hoheit Prinzessin Milla und Ihre Magd

Ich überlege mir erst an jedem Morgen neu, worauf ich gerade Lust habe… Will ich Stadt, oder will ich bloß im Regen eine Runde am See drehen ? Und niemanden stört es was ich mache… und wenn ich Nachmittags zurück zum Womo komme, kann ich den ganzen Tag und Abend häkelnd oder lesend gemütlich im Womo sitzen, ohne das mich die noch zu bügelnde Wäsche, die Fenster oder sonst was anlacht.  In dem Moment ist es mir persönlich ganz egal wo ich gerade stehe ( ich schreibe jetzt natürlich von den kleinen “ paar Tage unterwegs sein“ Touren) und ob es ein sonniger Mai Tag oder ein verregneter November Tag ist…. Ich kann total entspannen, finde Ruhe, die ich so zuhause nie finde, kann, ohne jegliches schlechtes Gewissen, in den Tag hinein leben und bin trotzdem noch mehr draußen, sehe und erlebe mehr, als zuhause in Dortmund.

Genau darum liebe ich diese kleinen Womo Touren so sehr… vielleicht ist es nochmal was anderes, wenn man die ganze Woche eingespannt, arbeiten muss, gerade das Wochenende braucht um zuhause den gesamte Haushalt zu regeln und nur eine begrenzte Anzahl an Urlaubstagen hat. Doch an den Wochenenden haben viele, viele Leute von Euch frei, ich kann euch nur den Rat geben, “ schaut nicht zu sehr auf das Wetter“ und es müssen auch nicht immer die gaaaanz großen Ziele sein. Schnappt euch eine Tasche Klamotten und Lebensmittel und fahrt los, sucht euch ein Ziel im Umkreis von 100-150 km und genießt die freien Tage… Ihr werdet zuhause niemals so viel Zeit für euch haben, wie an diesen Womo Wochenenden.

Versucht es…. ich bin mir sicher, viele von Euch werden auf den Geschmack kommen, auch an einem verregneten November Tag …

Morgen geht es für uns erstmal wieder heim, aber die nächste kleine Tour soll nicht lange auf sich warten lassen… ich freu mich jetzt schon drauf!

Bleibt gesund, gebt auf euch acht …. und schmeißt dieses doofe, unnütze und unbegründete “ schlechte Gewissen“ über Bord, ihr wisst bestimmt was ich meine 😉 !!!

 

Hier noch einige Fotos :

 

Mosel hier und Mosel da -Sommer D.-land 2015/ 2

Mosel hier und Mosel da -Sommer D.-land 2015/ 2

Naaaaaaaaaaaaaaa, alles chic bei euch?

Viele liebe Grüße aus dem Hundsrück, PfälzerWald, Mosel, Kaiserslautern, Hochspeyer Gebiet… Denn da, bin ich irgendwo.

Nachdem ich mich Sonntag vom Rhein verabschiedet habe, ging es ab zum nächsten Fluss… Die Mosel rief !

Auf dem Stellplatz in Minheim/ Bernkastel Wittlich sind wir nach guten 150 km gut gelandet. Soweit war alles gut, schöner Stellplatz, direkt 1. Reihe zur Mosel, alles was man braucht und das für relativ kleines Geld. Von daher alles supi… Trotzdem war ich schon etwas „geschwitz“ nachdem  wir ankamen, denn der letzte Teil der Fahrt hatte es ganz schön in sich…
Wir mussten durch das kleine Dorf, welches kurz vor dem Stellplatz liegt… Das Dorf war tatsächlich sehr klein… Mit noch kleineren Straßen, auf denen dann auch noch die Anwohner parkten und das alles bei entspannten 15 PROZENT GEFÄLLE!
Ich hab gekurbelt wie ne Große da hinterm Steuer und hab nur gehofft das die Bremsen wirklich noch oki doki sind…. aber … wir haben es ohne Kratzer geschafft, und das war auch gut so ! Handy Bilder 603Handy Bilder 594

Auf dem Stellplatz selber war es allerdings wirklich traumhaft schön… Direkt an der Mosel, gebettet in Weinbergen… landschaftlich super…

Wie ganz bestimmt die gesamte Mosel Region… Nur…. Also ich bin jetzt das 3. mal an der Mosel, und so wunderschön die Landschaft ist…. So sind die Dörfer jedesmal wirklich absolut ausgestorben…
Vielleicht ist es zur Wein leese anders, aber so richtig kann ich es nicht nachvollziehen wie man 10 Tage Moselurlaub machen kann…. Das ist doch soooooooo langweilig…
Also ich hab bisher das, wovon immer alle so schwärmen ( tolle Biergärten, jede Menge Weinstuben usw.) noch nie gesehen…
Bei mir war bisher immer alles ausgestorben, weit und breit niemand zu sehen, und wenn es denn mal irgendwo so eine Weinstube gab, dann war diese definitiv geschlossen…
Von daher…. Hatte ich nach 2 Nächten auf dem Stellplatz auch genug Mosel und Landschaft gesehen und konnte beruhigt meine sieben Sachen packen und weiter fahren ( allerdings definitiv auf gar keinen Fall durch das Dorf zurück!!! Die 15 Prozent als Steigung hätte die Omi wahrscheinlich nicht geschafft  …

Nach wirklich laaaaaaangem hin und her hab ich mich für einen mini Stellplatz in Kaiserslautern entschieden.
Laut Beschreibung sollte er nur 500 m von der Innenstadt entfernt liegen, nur 3 Euro kosten , Strom haben und es sollte nie was los sein, so das uns einer der 5 Plätze gewiss sein sollte.
Also los…
Auf der Navi Straßenkarte hatte ich schon gesehen das es diesmal leider nicht über die Autobahn gehen sollte, sondern quer durch den Wald… Juhuuuuu , fahr ich ja nicht so gern… Aber gut, das werden wir schon schaffen…sollen die anderen halt überholen, kann mir ja egal sein, bin ich halt die erste im Stau ;-)… Leider wurde es noch spannender als gedacht….
Nach guten 20 Minuten ( und einem großen Bogen um das Dorf herum) kamen wir zu einer abknickenden Vorfahrt …. Genau in der Mitte des ganzen stand ein Schild mit “ DURCHFAHRT BIS HAUSNUMMER … , Baustelle“
Hmmmmm…. Da ich absolut nicht sehen konnte wo denn jetzt diese Baustelle sein soll bin ich erstmal ein Stück meines Weges weiter gefahren, hatte noch kurz angehalten und aufs Navi geschaut, und nachdem ich gesehen hatte das ,das weit und breit die einzige größere Straße war, dachte ich, gut die können ja nicht alles hier sperren…. Also weiter.
Nachdem es dann auch noch bestimmt 5 Minuten weiter ging, war ich mir sicher, alles gut….
Falsch gedacht…. Ich war schon komplett aus dem Dorf heraus, auf einer zwar sehr schmalen , aber gut ausgebauten Waldstraße bis ich plötzlich mitten in einer riesen Baustelle stand.
Links ging es steil Berg ab, rechts war ein Berg und davor geröll….
Dann schauten mich auch noch 8 Bauarbeiter fragend an, und ich hab nur das Fenster runter gekurbelt und gefragt, seh ich das richtig das ich eigentlich nicht hier sein sollte ??? :-/ Jaaaaaa, richtig erfasst….!!! 🙁

NA SUUUUUUUPER…. UND JETZT….????
Drehen war an der Stelle erstmal komplett ausgeschlossen….

Also blieb mir erstmal nichts anderes übrig als mit hoooooch rotem Kopf den Rückwärtsgang einzulegen, und ganz langsam zurück zu rollen…
Das alles während die 8 Bauarbeiter auf der Straße standen und zu schaute , Milla im Womo komplett am Rad gedreht hat, es links ganz steil Berg ab ging, und rechts die Straße durch Geröll immer schmaler wurde.
Ehrlich, ich hab Blut und Wasser geschwitzt….
Als erstes musste ich Milla ordentlich zusammen scheissen, dass sie bei der ganzen Aktion auch noch laut bellend unter meine Beine wollte vor Panik hat absolut nicht weiter geholfen. Zum Glück hat sie sich nach dem ich sie angeschnauzt hab ,auch schnell ruhig hingelegt.
Und dann ging es Meter für Meter zurück…. Irgendwann kam dann auch noch eine ganze Truppe Motorradfahrer von hinten, die auch den falschen Weg genommen hatten. Nachdem die sahen wie ich da zurück gewackelt kam, haben Sie auch gedreht und waren mir aus dem Weg.
Die Bauarbeiter standen aber weiter auf der Straße und schauten sich die ganze Sache weiter an…. Was mich nicht gerade ruhiger machte.

Nach bestimmt 300-400 Meter ganz ganz langsam auf dieser schmalen Straße  im Rückwärtsgang ,gab es eine Stelle an der auf der rechten Seite weniger Geröll lag und somit die Straße auf einem Fleck zumindest etwas breiter wurde. Das war meine Chance, entweder jetzt oder nie….
Aber es war gar nicht so leicht erstmal genau diesen Flecken weniger Geröll zu treffen…was war ich froh das ich die Rückfahrkamera hab.
Es war wirklich ein Akt, und absolute cm Arbeit… Fahr ich nur etwas zu weit zurück, komm ich auf das lockere Geröll Feld und sitze fest, andererseits bräuchte ich jeden cm um überhaupt drehen zu können… Fahr ich vorne nur einen cm zu weit, kommt der Abgrund….. Und das wäre noch weit aus schlimmer als das Geröll…
Nach ungefähr 35 mal einschlagen und hin und her kurbeln stand ich zumindest schonmal quer auf der Straße…. Und nach nochmal 35 mal cm für cm hin und her war es geschafft….. Ich hab die Kiste gedreht, und wir konnten zurück fahren….
MEINE FRESSE…. Ich würde sagen, rein fahrerisch war das, dass heftigste was mir bisher passiert ist.
Aber…. et hätt jo nochmoal jut jegange….

Dann allerdings mussten wir einen riesen Umweg fahren… Komplett durch irgendwelche steilen Waldstraßen , samt Serpentinen und ganz schlechter Wegstrecke…. Zum Glück fuhr auf der ersten Hälfte des Weges ein großer LKW hinter mir, der noch deutlich mehr Probleme hatte mit der Strecke und dadurch noch langsamer war als ich, und den Verkehr hinter mir auf hielt .
Und auf dem 2 Stück führen 2 holländische Autos hinter mir, die anscheinend begeistert waren von meinem Tempo… So konnten Sie die Landschaft genießen oder was weiß ich… Auf jedenfall ließen sie soooo viel Abstand das ich nicht hetzen musste.
Nach mir vorkommenden eeeeeendlosen 3 Stunden kamen wir am Stellplatz in “ Kaiserslautern“ an.

Wie gehofft stand nur ein anderes Wohnmobil auf dem
Platz und so konnten wir uns schön breit machen.
Da das Wetter an dem Tag nicht soooo gut war, hatte ich noch viel Zeit und Ruhe um im Handy zu schauen wo wir denn jetzt genau sind… Und wo es zur Stadt geht… Denn iiiiiiirgendwie kam mir der Ort verdammt ruhig vor, für Kaiserslautern City….
Tjaaaa und was soll ich sagen… Wir waren auch nicht in Kaiserslautern, sondern in Hochspeyer…. Ein Dorf an der Grenze zu Kaiserslautern …direkt neben der Kaserne der US Army, und die 500 m bis zur Innenstadt… Jaaaa das stimmte, allerdings bis zur „Innenstadt“ ( 1 Bäcker, 1 Kirche, 1 Sparkasse) von Hochspeyer…. Na suuuuper.

Aber es gab im Ort eine Bushaltestelle, und wenn ich das richtig sehen konnte, fuhr ein Bus 4 mal am Tag nach Kaiserlautern rein.
Das hab ich dann für den nächsten Tag geplant.
Zurück am Womo lief dann nicht mehr viel, wir haben es uns gemütlich gemacht und eigentlich hatte ich mit einer sehr ruhigen Nacht gerechnet.

Leider sah die Hochspeyer Asi Dorfjugend das anders…. Gegen 21 Uhr traf sich plötzlich eine ganze Horde junger Typen, samt ihrer aufgemotzten Karren auf dem Parkplatz neben dem Stellplatz. Leider meinten die Typen dann ihre Karren hoch zu fahren, sich mit voll Karacho zu drehen, die “ Reifenspuhren “ danach zu bewundern und auf dem Parkplatz Rennen zu fahren. Das ganze ging tatsächlich noch bis 2 Uhr….
Hmmmmm…. Ich war echt angenervt… Irgendwann so gegen halb drei hab ich dann aber doch noch pennen können..
Bis um Punkt sieben Uhr….
Ich hab mich soooo erschrocken, das ich senkrecht im Bett saß.
Um Punkt sieben Uhr würde ich durch soooo einen Krach geweckt, das ich dachte das Womo wäre zusammen gebrochen ….
Allerdings war das Womo ok… Direkt neben mir stand ein LKW und hat die Altglascontainer geleert….
Ich hasse es ja ech mich so zu erschrecken… Aber so wach zu werden… Aus dem absoluten Tiefschlaf…. Ich hätte den Typen am Liebenden aus seinem scheiß LKW gezerrt… Aber gut…. Nur die Ruhe bringts…. Es hilft ja eh nix.
Dann war ich auf jedenfall wach, hab mich angezogen und Kaffee getrunken.
Da wir jetzt eh schon fertig waren, konnten wir auch schon den Bus eher Richtung Kaiserslautern nehmen und nachdem alles gepackt war ( hab extra meinen Laptop mitgenommen, auf der Suche nach W- lan um das aktuelle TV Programm bzw. meine Serien der letzten Tage herunter zu laden.
Pünktlich um zehn vor zehn kam auch der Bus, und alles klappte mit Milla problemlos. Milla wird noch zum richtigen Bus und Bahn Profi.

Am Rathaus sind wir nach guten 20
Minuten ausgestiegen und konnten von da an die Stadt “ erobern“ … Erobern wie…. Erstmal aaaaaaußgiebig Kaffee trinken gehen 😉, und dann einen entspannten Bummel durch die Geschäfte.
Selbst das bringt Milla gar nicht mehr aus dem Konzept… Egal wie eng der Laden zugestellt wurde oder wie laut die Musik dröhnt…. Milla schmeißt sich gaaaaaanz entspannt mitten in den Weg und ……… Liegt! ☺️
Bei H und M gab es gerade auch noch vieeeeele Angebote … Und potzblitz …. Da haben sich doch 3 neue Teile in meinen Schrank verirrt… Für eine Bluse, eine ganz dünne Strickjacke und einen Blazer hab ich 20 Euro gezahlt… Dafür durfte ich die Sachen nicht weinend und hilfesuchend im Laden zurück lassen!!!

Danach hab ich es mir dann noch im Extrablatt gemütlich gemacht, und deren wirklich ausgezeichnetes WLAN getestet…. Zack, Zack, Zack waren sämtliche Serien Episoden der letzten Tage runtergeladen ( vollkommen legal will ich betonen!)  und ich hab wieder genügend zu sehen für die kommenden gemütlichen Abende.
Gegen 15 Uhr hab ich dann den Bus zurück nach Hochspeyer genommen, denn am späten Nachmittag sollte ich noch Besuch bekommen.
In “ meiner“Facebook “ Alleinfahrer Gruppe“ hatte sich vor ein paar Tagen eine Frau angemeldet, die momentan noch kein eigenes Womo hat, sich aber gerne eines zulegen will aber noch Fragen, Fragen, Fragen hat. Da sie in der Nàhe von Hochspeyer wohnt hatte sie dann gefragt ob wir uns nicht mal treffen wollen… Ja und gesagt, getan…und so hatten wir noch einen schönen Abend. Es ging zwar irgendwie doch weniger rein um das Thema Womo Kauf, aber nichts desto trotz haben wir nett gequatscht.

Pünktlich ab 20 Uhr trafen sich dann auch meine geliebten proll “ Jugendliche“ wieder auf dem Parkplatz, aber zum Glück war diesmal früher Schluss und so konnte ich tief und fest schlafen.
Am nächsten Tag sollte es dann weiter gehen… Ich tu mich momentan unheimlich schwer einen Platz auszuwählen… Nicht weil es so wenige Stellplätze gibt, sondern eher weil ich nichts schönes auslassen will, andererseits aber auch nicht komplett ständig den Sprit „verjubeln“ will.
Nach laaaaaangem überlegen hab ich mich dann entschlossen nach Kitzingen zu fahren.
Das waren zwar gute 3,5 Stunden Fahrt, aber ich wollte nicht an der Französischen Grenze entlang…
Also ging es „zurück“ gen Osten, in die Nähe von Würzburg.
Die Fahrt war diesmal komplett unproblematisch, und hier am Stellplatz angekommen, haben wir auch noch einen schönen Platz für “ die Omi“ gefunden.

Kitzingen bei 41,3 Grad Hitzerekord!!!!

Kitzingen bei 41,3 Grad Hitzerekord!!!!

Laut “ Top Platz“ Heft sollte an dem Wochenende in Kitzingen eigentlich Stadtfest sein… ( auch) aus dem Grund hatte ich mir den Platz eigentlich ausgesucht…. aaaaaaber, nachdem wir gestern bei sowas von heißen 41 Grad in der Stadt waren, stand eindeutig fest, kein Stadtfest!
Allerdings ist Kitzingen ein wirklich schönes Städtchen… So das mir das Fest zusätzlich gar nicht fehlt, es gab auch so genug zu schauen!

Bei meinem obligatorischen Kaffee gesellte sich eine alte Nonne mit an meinen Tisch, und wie es so ist, kamen wir natürlich schnell ins Gespräch… Ich kann euch sagen, ich habe noch nie einen katholischen Glaubensvertreter kennen gelernt der so auf Zack und Weltoffen ist wie diese Nonne… Das war super… Die war so locker…. Und weil es hier gestern selbst im Schatten so unglaublich heiß war, meinte sie zur “ Gesprächseröffnung“ erstmal… Also eigentlich hätte sie sich ja mittlerweile an ihre Ordenstracht gewöhnt, und es erleichtert die morgendliche Qual vor dem Kleiderschrank, aber bei den Temperaturen wäre sie wirklich unbrauchbar, ihr steht das Wasser bis ins “ Kopftuch“ rein.

Den Spruch für eine bestimmt ü 80 jährige Nonne… Fand ich gut! Nach einem langen Gespräch haben sich dann aber unsere Wege wieder getrennt, ich bin doch ( noch) nicht ins Kloster gezogen, sondern  brauchte noch 3 Lebensmittel und danach sind wir total platt wieder zum Womo zurück gekehrt und haben dort den ganzen Nachmittag unter der Markise im Schatten verbracht.
Geschlafen gab ich irgendwie diese Nacht ganz bescheiden… Es war noch soooo warm und irgendwie kam ich einfach nicht zur Ruhe.
Zum Glück ist es heute nicht mehr ganz sooooo heiß, und durch ein bisschen Wind ist es wirklich angenehmer.
Ich glaube wir werden gleich nochmal einen Gang ins Städtchen machen, und morgen geht es dann weiter…
Wohin…. Ich weiß es noch nicht… Aber ich werde euch berichten !!!

Liebe Grüße und einen dicken Drücker

Isa und die Shopping Queen…

Neuwied Sommer 2015 / 1

Neuwied Sommer 2015 / 1

Hallöchen..,

sooooo es ist vollbracht… eeeendlich konnte ich wieder los !
Nachdem die Bronchitis überstanden ist und ich Montag alles was so “ liegengeblieben“ ist die letzten 14 Tage erledigt habe, konnte es Dienstag los gehen.
Wie üblich war dann doch noch mehr zu packen als ich eigentlich dachte, so das es später und später wurde… aber gegen 14 Uhr konnten wir eeendlich wirklich los.
Milla hat natürlich direkt morgens früh schon gemerkt das irgendwas anders ist, ja und was hat die kleine Prinzessin sich gefreut als ich sie dann eeeeeendlich samt Körbchen “ eingepackt“ habe… Wahnsinn…
Wobei ihr das fahren mit dem Womo immer noch nicht so 100 prozentig behagt, aber irgendwie kapiert sie das mittlerweile immer erst wenn der Motor läuft… Sie springt also voller Aufregung und Vorfreude ins Womo , dreht dann auch noch innen komplett am Rad vor Freude, bis dann der Motor an geht…. Da macht es dann klick, und sie liegt flach wie eine Flunder “ festgekrallt“ am Boden.
Zum Glück legt sich diese erste ganz schlimme Panik dann aber auch recht schnell und sobald wir  auf der Autobahn sind, pennt sie rasch ein…

Dann kann ich auch ganz in Ruhe tuckern ohne mir groß Gedanken machen zu müssen,

Naja… Dienstag ging es dann auf jedenfall los in Richtung Süden… Deutschlands Süden hat ganz bestimmt auch wunderschöne Ecken, und da ich ja noch nie wirklich mit dem Womo in dieser Region war…. muss ich das jetzt unbedingt nachholen.

Die erste Etappe sollte nach Neuwied gehen. Laut Stellplatz App soll der Platz zwar recht groß sein aber die Bewertungen waren nicht sehr positiv.  Da der Stellplatz aber einfach richtig günstig für mich liegt, plus auch noch direkt am Rhein…. Wollte ich ihn mir trotzdem mal ansehen.

Nach 174 Kilometern und einer Rast sind wir  ohne weitere Probleme in Neuwied angekommen und ich kann die schlechten Bewertungen absolut NICHT teilen… Der Stellplatz hat 2 Ebenen, eingezeichnete Parzellen, man kann also entweder auf Schotter direkt am Rhein stehen, oder auf Rasen etwas höher und ansonsten ist alles da was man braucht… Strom, Wasser, Dusche, Klo und Ver und Entsorgung  und alles für 7 Euro.
Ich finde das ist wirklich ein richtig guter Stellplatz!

Dienstag Abend haben wir nicht mehr viel unternommen… Noch eine kleine Runde gassi gehen und die letzten Sonnenstrahlen genießen,
einen Film auf dem Laptop sehen und danach ging es ab in die Haiaaa… Vollkommen unspektakulär !

Blick nachts aus dem Alkoven

Blick nachts aus dem Alkoven

Nach einer mittel guten Nacht ( ich konnte einfach nicht einschlafen) hab ich dann Morgens die Apps gewälzt , wo der nächste Ort ist um vielleicht noch 3 Teile einzukaufen und unserer lieblingsbeschäftigung nachzugehen… KAFFEE TRINKEN !!!!
Laut App ist Neuwied City 3,5 km entfernt…. Und die ganze Zeit sollten wir an einer Landstraße entlang gehen… Hmm, naja klingt ja nicht verlockend. Zumal ich dachte Neuwied besteht bestimmt aus einem Supermarkt, einem Bäcker, einer Dorfschenke und Kirche….
Aber gut… Das Wetter war  auch noch nicht so dolle, bald ist Feiertag…. Da wäre einkaufen von Vorteil…
Also hab ich unsere 7 Sachen gepackt und wir sind los marschiert. Sollte es zu heftig werden, gehen wir halt wieder zurück. Notfalls hab ich gar die Nummer des hiesigen Taxi -Dienst gespeichert… zur vor- vor. voooorsicht!
Nachdem wir vom Stellplatz gegangen sind, hatte ich nochmal auf die Straßenkarte geschaut und siehe da….
Wenn mich nicht alles täuscht konnten wir auch die gesamte Strecke am Rhein entlang laufen und dann direkt in die Stadt abbiegen… Sah auf der App deutlich verlockender aus, als die üble Landstrasse bei 100 km/h !
So haben wir es dann auch gemacht, und ich kann euch sagen… Das ist SUPER zu laufen… Man geht wirklich die ganze Strecke direkt am Rhein entlang und wer mit dem Rad unterwegs ist, kann sogar noch weiter fahren… Die Stadt Neuwied hat da richtig Kohle investiert und einen 15 km langen Radweg erbaut, mit ganz vielen Info Punkten, Kinder können da wohl auch irgendwas “ erarbeiten“ … Also wirklich gut gemacht !

Nach einiger Zeit kamen wir ziemlich entspannt in Neuwied “ City“  an… Getrennt vom Rhein durch eine rieeeeesige Staumauer kamen wir ganz schnell in die Innenstadt.
Und Innenstadt ist schon richtig gesagt… Neuwied ist gar kein Dorf sonder hat eine richtig schöne Innenstadt mit allem drum und dran und da jetzt doch noch das Wetter vom feinsten war, hab ich umgeschwenkt von Kaffe zu Eiskaffee und wir saßen laaaaaange frisch auf dem Neuwieter Marktplatz .
Auf dem Rückweg konnte ich noch meine 3 Teile einkaufen, Milla ist einmal Pfoten nass machen im Rhein gewesen, und so sind wir langsam und gemütlich ( für Milla hat die Strecke hin und zurück absolut gereicht, das war mal wieder Maximum für die alte Dame) zurück zum Stellplatz geschlendert.
Dort angekommen, hab ich im ersten Augenblick nicht schlecht geschaut…oder eher TOTAL SCHLECHT GESCHAUT!

Kuschel camping

Kuschel Camping

Erst dachte ich noch, oooooch Mensch damüssen ja richtig gute Bekannte gekommen…. Näher betrachtet waren es dann doch nur vollkommen fremde Leute die anscheinend ganz viel Nähe suchten.
Trotz eingezeichneter Parzellen, hat sich da doch ein Womo zwischen mich und meinen Nachbarn gequetscht ….
Ich meine, wenn der Platz rappel voll wäre und sie sonst keinen Platz mehr bekommen hätten , dann  wäre das natürlich noch ok… Aber der Platz hat noch gaaaaaanz viele freie Stellen… Hier sind bestimmt noch 20-30 Plätze frei !

eigentlich ist noch platz...

eigentlich ist noch platz…

Der Gute hat sich so dazwischen mich und meinen ehemaligen Nachbarn geklemmt, das wenn ich mein Fenster auf mache, kommt er nicht mehr aus seiner Tür…
Aber gut, zum Glück ist es ja nur meine “ Rückseite“ …. Ganz im Gegenteil zu meinem „eigentlichen“ Nachbarn…

Die kamen  Abends zum Womo zurück und Stress war absolut vorprogrammiert…. !!! Ich meine wenn man zu seinem Womo zurück kommt und nur seitlich zu seiner Tür kommt, weil der Nachbar so eng geparkt hat, ist das schon eine Sache zum “ muchsig“ werden! Da sich das ganze dann  direkt vor meinem Fenster abspielte, konnte ich ( ob ich wollte oder nicht) alles mitbekommen…Der “ Quetscher “ war sogar so dreist, und hat die Stühle und den Tisch von meinem Nachbarn vorne vor das Womo gestellt, damit er da rein passt…
Naja, mein Nachbar hat dann auf jedenfall geklopft und richtig Stress gemacht.
Der Quetscher meinte nur, ja er wolle halt auch in 1. Reihe stehen, und er fährt da nicht weg… Da konnte sich mein Nachbar noch so aufregen… der Quetscher war sooooo dreist und abgebrüht… Der bleibt da stehen !!!
Das war echt dreist !!!! Wahnsinn was Leute doch für ein dickes Fell haben können… Ich , ich, ich und nach mir laaaaaaaange nichts !!!

Am Morgen bekam ich dann als Krönung noch mit, wie er an der Stromsäule stand, die natürlich für die 1. Reihe voll belegt ist, und sich aufregt das er nicht an den Strom kommt… Da fing er doch tatsächlich an die Stecker raus zu ziehen… Zum Glück bin ich erst Stecker 4 … Und bevor er mich rausgezogen hat, kam der Erste schon aus seinem Womo gesprungen…
Und schon wieder herrschte Stress!!! Diesmal wollte der Mann von Stecker 1 allerdings zum “ Hafenmeister“ !!!
Es wird also nicht langweilig, mal sehen was noch passiert…

Ein Tag am Womo... geht auch mal

Ein Tag am Womo… geht auch mal

Wir bleiben wohl einfach mal am Womo, es ist so warm, da machen wir es uns einfach mal gemütlich und tun nix!!!

Eigentlich will ich dann auch bald weiter. Ich hoffe nur, dass ich irgendwo ein Plätzchen bekomme… Dieses verlängerte Wochenende, durch den Feiertag ,passt mir irgendwie ja gar nicht . Alles ist so voll und ich denke mal die wenigsten Leute werden morgen wechseln… Andererseits ist es hier sehr schön… Eigentlich hab ich alles was ich brauche, samt schöner Stadt… Vielleicht bleib ich auch bis Sonntag noch hier… Dann sind die Feiertage vorbei… Haaaaach ich weiß es noch nicht… Ich glaube ich schau mal wie viele Leute hier morgen früh so fahren, dann entscheide ich weiter.

Ansonsten geht es uns sehr gut, und alles ist wie immer ganz entspannt und wunderbar.,.
Da ich ein bisschen mit meinem Datenvolumen aufpassen muss, werd ich diesmal keine Bilder in diesen Text einfüge … Vielleicht beim nächstenmal ,  oder sobald ich WLAN hab ..

Ich drück euch ganz fest… Dicken Knutscha und bis die Tage

 

Isa und Milla

10. Stammtisch Jubiläum in Moyland

10. Stammtisch Jubiläum in Moyland

Vor gut 1,5 Jahren gab es in einer der größten Wohnmobilgruppen Facebooks eine Erneuerung, es wurden Bundesländer Stammtische gegründet. Nordrhein Westfalen war eines der Länder in denen diese Idee der Stammtische, zum Glück, ganz besonders gut ankam, und so füllte sich die Anmeldeliste für unseren ersten NRW Stammtisch im Februar 2014 in Jülich ziemlich schnell, und da wir ja nunmal eine “ Camping Gruppe“ sind, wurde aus einem “ Stammtisch Abend“ direkt ein ganzes Stammtisch Wochenende !

Gruppenfoto

Gruppenfoto

Ich persönlich muss sagen, dass ich damals einige Tage hin und her überlegt hatte ob ich teilnehmen soll oder nicht… Schließlich ist es keine alleinreise Gruppe, so das ich mir anfangs viele Gedanken gemacht habe, ist es ok wenn ich da als alleinreisendes Mädel aufschlage? Zerstöre ich vielleicht den Altersdurchschnitt zu sehr, so das mehr als ein Paar denkt, was will das Mädelchen denn hier oder steh ich vielleicht auch nur das gesamte Stammtischwochenende doof zwischen den Leuten wie das bekannte 5 Rad am Wagen ??? Ich war mir anfangs wirklich unsicher…. aber wer nicht wagt der nicht gewinnt, also hab ich mich doch nach einigen Tagen grübelei angemeldet und so ging es weinige Wochen später auf nach Jülich, zum ersten NRW Stammtisch der FB Gruppe “ Wohnmobile Reisemobile, das schönste Hobby der Welt“, losi gehtsi

Ja ,und was soll ich sagen… es war ein klasse Wochenende trotz ekeliger schweine Kälte und vieeeel Regen! Jeder hat eigentlich von Anfang an etwas mitgebracht, seien es Getränke, Salate oder Kuchen, es wurde gegrillt, wir saßen gemeinsam in großer Runde um die Feuertonnen und haben uns natürlich lange über alles rund um das Thema Wohnmobil unterhalten, aber es wurde mindestens genau so viel gelacht und “ dummes Zeug gelabert „…. Rund herum ein extrem gelungenes Wochenende!

Seitdem finden ca. alle 2  Monate  ( nur der Dezember fällt aus) diese Wohnmobil Stammtisch Wochenenden statt, eigentlich sind es immer 15-25 Fahrzeugen, dementsprechend 30-50 Personen ( viele Gesichter kennt man mittlerweile schon, aber es gibt auch immer wieder neue Leute die dazu kommen, was ich auch sehr, sehr gut finde) und fast genau so viele Hunde,

Die weltbeste Alarmanlage

Die weltbeste Alarmanlage

mal mit “ Party Zelt “ mal nur mit Sonne satt, meist wird gegrillt, es gibt manchmal (wenn man möchte!!!) den ein oder anderen Schlummertrunk und insgesamt sind es immer ein ganzer Haufen von verschiedenen, klasse Leuten die diese Wochenenden immer wieder zu einem tollen Erlebnis machen. Dazu muss ich in diesem Zusammenhang unbedingt mal den Claus Israel erwähnen, der die meisten dieser Stammtische plant und wirklich toll organisiert. Jeder Stammtisch findet eigentlich auf einem anderen Wohnmobilstellplatz irgendwo in NRW statt, allerdings hat sich herausgestellt das der Stellplatz in Moyland ( Stellplatz Moyland ) für unsere Stammtische besonders gut geeignet ist, da wir in Moyland unheimlich viel Platz für uns haben. Dazu kommt, dass der Stellplatzbetreiber ,  Horst Verhoeven, auch ein Mitglied der Facebook Gruppe ist, er so von diesen Stammtischen erfahren hat und wir mittlerweile mindestens einmal im Jahr “ zuhause“ beim Horst in Moyland “ Station machen“ und ansonsten die Plätze immer wechseln.

So vergingen weitere 8 Stammtische, bei vielen war ich dabei, bei einigen war ich anderweitig unterwegs und der “ Knaller der Saison“ rückte näher und näher, unser 10. NRW Wohnmobil Stammtisch der FB Gruppe Wohnmobile Reisemobile das schönste Hobby der Welt.

Die Zeit verging wie im Flug, es meldeten sich immer mehr und mehr Leute an und das Wochenende um den 23.10. rückte näher und näher…. Bis es nun endgültig soweit war und es für Milla und mich am Donnerstag Richtung Moyland ging.

Die Omi steht soooo einsam... NOCH!

Die Ruhe vor dem Sturm…

Der Stammtisch findet zwar immer von Freitags bis Sonntags statt, aber da es diesmal ja ein “ Jubiläum“ war und sich in den vergangenen Wochen über 60 Wohnmobile angemeldet haben, sind wir lieber schon mal am Donnerstag los getuckert… Denn wer zu erst kommt, malt zu erst… NEIN , Quatsch!!! Ich hatte einfach schon ab Donnerstag Zeit los zu tuckern und gerade mit meiner kleinen, aufgeregten, Milla ist es immer ganz gut einen Platz möglichst weit weg vom “ Party Zelt “ zu bekommen, so das ich sie Abends in Ruhe ins Womo bringen kann , ohne das sie ständig anschlägt sobald jemand nah am Womo vorbei läuft.

So ging es auf jedenfall auf nach Moyland,( das liegt übrigens bei Kleve ), kaum am Stellplatz angekommen, waren die ersten 10 Wohnmobile schon da… Ich hatte also nicht als einzige die Idee schon mal einen Tag eher anzukommen. Nach dem 1. groooooooßen “ HALLO“, war der Abend dann aber doch relativ ruhig, so ein bisschen nach dem Motto, die Ruhe vor dem Sturm. Ab Freitag Morgen ging es dann aber richtig los …. die Teilnehmer kamen ab 10 Uhr fast im Minutentakt an, aber da der Stellplatz so viel Platz bietet, konnten alle ihre Womos gut stellen ,aussteigen und schon startete ein laaaaanger aber  ganz, ganz schöner Tag samt viel Lachen, Erzählen, Fotos zeigen, berichten und helfen.

 

Camping stammtisch

Start zum camping Stammtisch

Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen, den einige frisch gebacken hatten ,und Freitagabend wurde wie fast immer der Grill angeschmissen. Es gab unzählige Salate, Brot und Kräuterbutter extra. Hiermit sei dem Stellplatzbetreiber Horst auch nochmal gedankt, denn er hat Körbeweise Brot für uns alle zugesteuert, welches frisch und super, lecker war.

Danach folgte ein kunterbunter, fröhlicher Lagerfeuerabend. Jeder quatscht mal hier und mal da, es gibt nur ganz, ganz wenige feste Grüppchen und gerade diese besonders locker flockigen Abende, finde ich auch immer besonders schön. Wenn man dann irgendwann müde ist ( die Tage sind nunmal lang wenn man schon morgens quatschend aus dem Womo steigt) zieht sich jeder in sein Womo zurück und “ gut is“…  Es gibt kein “ muss“ sondern jeder macht das, wo nach ihr/ ihm gerade ist.

Auch einen Geburtstag gab es noch zu feiern

Auch einen Geburtstag gab es noch zu feiern

Für Samstag standen zum Jubiläum dann aber doch einige “ Veranstaltungen“ an. Schon morgens früh ging es los…. Horst hatte “ zur Freude vieler Langschläfer“ , schon um 8.30 Uhr einen Dudelsackspieler bestellt… Der hat aber vielleicht auch laut “ gedudelt“, ich bin aus tiefstem , tiefstem tiefstem Schlaf hochgeschreckt als der plötzlich bei mir am Wohnmobil vorbei lief, wie in so einem schlechten amerikanischen Comedy Film! Ich bin so hochgeschreckt, ,das ich fast senkrecht im Alkoven stand, und hab mir natürlich am Alkovendach den Kopf gestoßen… Aber wie!!!!!!  Ein super Start in den Tag, so mit 300 Puls wach zu werden, da ist man auf jedenfall direkt total fit, und alle die schon wach waren hatten natürlich ihren Spaß….  tssssss…. 😉

Über den Vormittag hinweg wurden Lose verkauft, ein Verkaufsstand mit verschiedensten Deko Utensilien wurde aufgebaut, es gab eine Thermomix Vorführung , einen Info Punkt zum Thema Wohnmobil Versiegelung der Firma CSS Schnorrenberg ( CSS Versiegelung ) und sämtliche Fragen oder Probleme rund um den Bereich  „Wohnmobil Technik“ wurden uns endlich mal professionell und fachlich ausgereift durch die Firmeninhaber der Firma Klecamp beantwortet ( Homepage Klecamp) .

Spannung zur Verlosung

Spannung zur Verlosung

Gegen 16 Uhr gab es dann den ersten Tageshöhepunkt…. die Verlosung. Den ganzen Tag über konnten alle mal reichlich Lose kaufen, denn der Ertrag wurde an das hiesige Tierheim gespendet, und  am Nachmittag startete nun endlich  die große Verlosung mit vielen kleinen und größeren Gewinnen (die Spannung war kaum noch auszuhalten 😉 uuund ich hab sogar mit einem Los gewonnen :-),ein Buch zum Schloss Moyland! Der Stellplatz liegt in direkter Nachbarschaft zum Schloss, liegt also perfekt um das Schloss zu besichtigen).

Direkt nach der Verlosung ging es dann mit dem nächsten „Oberknaller“ weiter  … Zum großen Stammtisch Jubiläum wurde diesmal Essen bestellt..  und es gab Spanferkel satt…. mit Sauerkraut, Brot und Bratkartoffeln. Es war sooooooo lecker….  Das Fleisch war ganz, ganz ,ganz besonders gut gewürzt, knusprig, ohne so viel “ Schnodder“, es war wirklich köööstlich, alle griffen mehrfach zu, denn es war ein absolutes lecker, schmecker, schmakofatz, super Essen!

Spanferkel satt!

Spanferkel satt!

Nach einer so guten Grundlage in unseren Bäuchen folgte ein feucht fröhlicher Abend. Zum Glück hatten einige Teilnehmer ihre Tisch Heizpilze dabei, denn abends wurde es schon richtig ordentlich kalt. Aber dank dieser klasse Wärmelieferanten, einigen Feuerkörben und einem Lagerfeuer hielten es die meisten Teilnehmer noch lange draußen aus.

Da vermehrt am Samstagabend noch, und auch direkt wieder am Sonntagmorgen die Frage nach diesen Tisch Heizpilzen kam, diese Geräte aber momentan  ganz schwierig zu kaufen sind, da im original überall ausverkauft , stelle ich euch ein paar Links bereit, die zu einem ( ähnlichen) Heizpilz führen bzw. zu weiteren Camping/ Terassen/ Balkon und Partyzelt Heizgeräten, klickt einfach auf ein Bild, und ihr werdet weiter geleitet:

Ich selber bin irgendwann ganz zackig ins Bettchen verschwunden, aber mir ist sowas zu Ohren gekommen als wenn die letzten ihre Bettkarten gegen 4 Uhr gestochen haben.

Hört ihr auch wie mein Bettchen ruuuuft...

Hört ihr auch wie mein Bettchen ruuuuft…

Mein muckeliges Womo Lichtsystem ;-)

Mein muckeliges Womo Lichtsystem 😉

Sonntagmorgen durfte dann jeder so lange schlafen wie er wollte ( ganz ohne Dudelsack Spieler), doch die meisten krabbelten so gegen 9 Uhr aus ihren Wohnmobilen. Nach einem kräftigen Kaffee kam langsam wieder Leben in den Stammtisch und es wurde gemeinsam aufgeräumt, bzw. jeder suchte seine Dinge zusammen. Um 10 Uhr gab es noch ein letztes großes gemeinsames Gruppenfoto, allerdings hab ich so das Gefühl, dass bei weeeeeiiiitem nicht alle auf dem Foto abgebildet sind, werden wollten. 😉

Danach begann dann auch bei vielen das goße packen… ich selber musste zusehen, dass ich möglichst zügig los fahren konnte, denn ich hatte erst nicht bedacht das Borussia Dortmund ja gestern zuhause gespielt hat, und da ich sonst keine Chance mehr hätte, mit der Omi einen Parkplatz hier bei mir zu finden,  hab ich schnell meine sieben Sachen gepackt, bin auf “ tschööööööö, ich muss jetzt fahren, kommt alle gut heim“ Tour gegangen und hab nochmal eben 3, ach komm, rauch noch eben eine letzte mit,  Zigarettenrunden „gedreht“ .

Ja dann war aber wirklich “ Feierabend“ und es ging endgültig heim. Gestern hat mir das fahren wieder richtig spaß gemacht, ich hätte noch ewig weiter fahren können. Es war ein soooo toller Herbsttag, die Sonne schien ins Womo, die Bäume an der Strasse waren so schön gefärbt…. haaaach ich war fast ein bisschen enttäuscht als ich dann hier auf doofe Parkplatzsuche gehen musste.

Herbststimmung .. sooo schön!

Herbststimmung ..

Tja und so war ich dann irgendwann gegen 14 Uhr wieder bei mir zuhause… der 10. NRW Jubiläums Stammtisch war vorbei… es war wie immer wirklich schön und ich kann euch allen nur empfehlen, schaut euch in den verschiedenen Gruppen um, es gibt sooooo viele , und fast jedes Grüppchen veranstaltet solche Stammtische oder vor allem Gruppentreffen. Meldet euch einfach mal an und schaut ein Wochenende lang ob euch die Leute gefallen. Ich meine wenn es nicht so nach eurem Geschmack ist, ist so ein Wochenende auch relativ schnell wieder vorbei, aber vielleicht lernt ihr genau so wie ich viele, viele tolle Leute kennen ( ok, es gibt immer Leute die liegen einem mehr, oder auch weniger, das ist ja ganz normal) , habt eine klasse Zeit und freut euch schon wenn es den nächsten Stammtisch gibt und ihr viele Gesichte wieder seht.

Werdet oder bleibt gesund,

Isa und “ The Chief Master“ Milla