Schweden Spezial by Free on Tour Hymer

Schweden Spezial by Free on Tour Hymer

Vor einigen Wochen bekam ich vom Hymer Free on Tour Portal mal wieder eine E Mail über die ich mich ganz besonders gefreut habe.

Passend zu den Sommertouren der vielen Campingfans, hatte sich das Free on Tour Portal schon vor Monaten überlegt ein “ Schweden Spezial“ heraus zu bringen und da wir ja schon einmal vor einigen Wochen so gut zusammengearbeitet hatten und Sabrina von Hymer von meiner langen Schwedentour wusste, bekam ich die Anfrage zu einer erneuten Kooperation.

(mehr …)

Stockholm die Schöne – Kühle

Stockholm die Schöne – Kühle

 

Ganz gleich mit wem ich über das Thema Wohnmobil spreche, ob Camper oder „ unbeteiligter Sitznachbar“ im Cafe, sprechen wir über Wohnmobiltouren kommt IMMER ganz schnell das Thema, so eine Tour durch den Norden, das muss der Wahnsinn sein.

Wenn ich mir dazu die Mitglieder der FB Skandinaviengruppen ansehe, boomt der Norden wie kaum eine andere Region und da ich ja nun mal längere Zeit in Schweden war, wird es absolut Zeit euch auf Stockholm „ aufmerksam“ zu machen…

Stockholm, die schönste Hauptstadt Europas

(mehr …)

Gekas , das shopping Paradies, Schweden7

Gekas , das shopping Paradies, Schweden7

GÄVLE- ÖREBRO- KARLSTADT- VÄNNERNSEE- GÖTEBORG 06.08.2014

Hallöchen….

haaaaaaach was für eine Woche…. Voller Frohmut und Glückseligkeit fuhr ich nichtsahnend durch die Lande, freute mich noch tierisch auf das Shoppingparadies Gekas ( der grösste Supermarkt der Welt) welches wir bald erreichen werden,…… Alle verlief so grandios…. Da musste doch was kommen…. Und es kam….

Nachdem Montag die Omi ja “ nicht mehr wollte“ bin ich dann Richtung Gävle gefahren. Eigentlich wollte ich in einem durch, aber irgendwann hatte ich dann echt keine Lust mehr, es war schon halb sieben und bis nach Gävle waren es immer noch 120 km…. Darum bin ich dann abgefahren in ein absolutes Dörfchen und hab dort mitten auf dem Schulhof übernachtet… Da ja noch Ferien waren ging das erstaunlich gut….
Am nächsten Tag ging es dann aber schon früh weiter und ich war schon um kurz vor 11 Uhr in Gävle City.
Die Stadt war ganz nett und in der Turi Info hatte ich nach einem Platz für die Nacht gefragt und so stand ich kurze Zeit später direkt am Wasser , 10 Minuten zu Fuß von der Innenstadt entfernt….. Supi denn am nächsten Tag sollte das Gävler Stadtfest starten , darum blieb ich  dann auch gleich 2 Nächte.
Alles verlief gut, ich hatte schon mit Milla abgesprochen das sie lieb im Womo bleibt, und wollte gerade los in die Stadt…. da rappelte das Handy.
Frau Steinweg ( Nachbarin) hatte sich bei Papa gemeldet …. in die Kellerräume wurde eingebrochen!!!
NA TOLL!!!!
Ich hab noch einen Tag bevor ich los fuhr zu Steinwegs gesagt, das es mich mittlerweile ECHT ANKOTZT, DAS IMMER DIE SELBEN LEUTE EINFACH DIE HAUSTÜR AUFDRÜCKEN UND SICH DANN EINEN SCHEIß DARUM KÜMMERN WER IM HAUS IST!!!( Wuuusar, nur die Ruhe bringts….)
Wir haben eine Sprechanlage und es gab mittlerweile schon Infobriefe von der Wohnungsbaugenossenschaft und der Polizei, BITTE LEUTE ACHTET DARAUF WER IM HAUS IST, DIE KELLER WERDEN AUFGEBROCHEN!!!
Wie dämlich sind meine Nachbarn denn eigentlich…. Wobei nicht dämlich nur zu alt und zu neugierig um noch dazu zu lernen!!!

Naja, an sich hatte ich nix besonderes im Keller dachte ich sofort, bis auf …… HILFEEEE MEINE WOHNUNGSERSATZSCHLÜSSEL!!!

Ich hab sofort meinen Papa gebeten er soll doch bitte zur Wohnung fahren… Dort angekommen war auch die Polizei schon da und natürlich gehören meine Keerräume zu den aufgebrochenen!!!
KOTZ!!!
Aber zum Glück lagen die Wohnungsschlüssel noch da wo ich sie hin getan hatte und niemand war in der Wohnung…. PUHHH, DA HATTE ICH ECHT SCHISS!!!

Alles weitere ( Polizei, Anzeige, Versucherung) erwartet mich wenn ich wieder Zuhause bin… Hmmmm….
Nachdem ich in so fern beruhigt war das niemand in meiner Wohnung war, bin ich dann aber doch noch zum Stadtfest “ getrabt“ …
Leider war es eher Kirmes als Stadtfest und die Schweden stehen wohl voll auf Süßes…. So viele Stände mit riesen Schokoladen, Donuts und Weihngummi hab ich noch nicht gesehen…
Und nach einem Langosch ( gibt es hier überall…. ) und einem Radler…. Wenn ich hier sage ich möchte Bier mit Sprit schauen mich immer alle an wie ein UFO …Bier Cola kennen sie alle, Bier Sprit ist ihnen ganz neu)
bin ich zurück zum Womo und hatte eine geruhsame Nacht ….
Brauchbares “ Material“ hab ich nicht kennengelernt…. wie bei uns auch zieht so eine Kirmes “ ausländisches“ Volk magisch an und es war mehr als “ gut“ gefüllt.

Am nächsten Tag bin ich dann aber weiter…. 300 km bis Örebro….
Dort ging mein erster Weg direkt wieder in die Turi Info…. Einen richtigen Stellplatz gibt es in Örebro nicht, aber viele kleine Parkplätze am Wasseg etwas außerhalb der Stadt…
Und dort hab ich dann auch einen netten Platz gefunden…. Aller verlief eigentlich ganz gut bis mein Handy bimmelte….
Mein Papa fühlte sich die letzten Tage schon etwas angeschlagen… leider verschlimmerte sich sein Zustand so sehr, das er kaum noch laufen konnte und zu den allgemeinen Erkältungssymptomen kam plötzlich noch totale Schmerzen in der einen Wade.
Mein Bruder ist dann zu ihm gefahren und hat sich die Lage mal angesehen und da war die Wade schon ganz stark angeschwollen und ganz blau und rot.
Da mein Papa schon recht stark Herzkrank ist und dadurch so einige Medikamente nehmen muss hatten wir sofort den Verdacht auf Thrombose…. Also nix wie ab in Krankenhaus.
Da das Knappschaftskrankenhaus Dortmund bei den beiden um die Ecke liegt, ging es da hin…. Und leider verlief das alles mal wieder KATASTROPHAL!!!
Nach ein paar Untersuchungen stand da dann fest es ist keine Thrombose sondern eine großflächige Entzündung der Haut.
( auch wenn man es nicht tun sollte, aber das erste was bei Dr. Google steht ist das eine stationäre Antibiotika Therapie dringend erforderlich ist, da es sonst zu
massiven Komplikationen kommen kann, dazu soll das Bein ganz ruhig gehalten werden ) …
Gut das das KNAPPSCHAFTSKRANKENHAUS DORTMUND , meinen alleinstehenden, vorerkrankten Vater mit 6 Antibiotika Tabletten wieder nach Hause geschickt hat!!!
Und so kam es wie es kommen musste, am Tag drauf ging es meinem Vater immer schlechter, laufen ging gar nicht mehr und im
Allgemeinen fühlte er sich nur mieß…
UND ICH SITZ IN SCHWEDEN UND KANN NIX MACHEN!!!
Zum Glück hat mein Bruder dann alles weiter veranlasst… Tasche packen ab zum Krankenhaus…aber ein anderes!
Dort angekommen hat der Arzt wohl die Hände übern Kopf zusammengeschlagen, das mein Vater Zuhause war.
Und obwohl es mittlerweile schon Samstag Abend war, hat er noch 3 Infusionen bekommen und wurde natürlich sofort stationär aufgenommen.
Seitdem sind ja schon ein paar Zage vergangen und er ist zwar weiterhin stationär, aber es geht ihm von Tag zu Tag besser.
Trotzdem ist es ein ganz ganz doofes Gefühl hier in Schweden zu sein während Zuhause sowas “ passiert“ auch wenn sowohl mein Beuder als auch mein Papa gesagt haben ich muss deswegen nicht abbrechen…
Im gleichen Moment muss ich mich nochmal ganz besonders bei meinem Bruder BEDANKEN, das er das alles so toll übernommen hat trotz dienst und kleinem Kind!!! DANKE!!!!

Haaaach…. So jetzt gerade bin ich in GÖTEBORG ANGKOMMEN…
Und nach einigem hin und her und ungelogen 4 Runden im
Kreisverkehr, hab ich die Omi gerade “ sauber“ eingeparkt…. Und entspannte 35 Euro für 6 Stunden an Parkgebühren bezahlt…. Das nenn ich Großstadtpreise!!!
Da ich hier aber nur einen Tag bleiben möchte und nicht wie in Stockholm über Tage auf den Citystellplatz will, ging das alles nicht anders…

Von Göteborg Berichte ich euch dann beim nächstenmal…..
1000 Drücker und allzeit gute Gesundheit…. Isa und Milla!!!

 

SCHWEDEN 2014- GÖTEBORG- MALMÖ- GEKAS 23.08.2014

GUTEN TAG…,

aaaaaalsoooooo….. Ich war bei GEKAS !!!! Wem das noch immer kein Begriff ist…. DER GRÖSSTE SUPERMARKT DER WELT, in Schweden Ullared.

Aus dem TV ( gibt es immer mal wieder Berichte bei Gallileo Pro Sieben drüber) wusste ich schon das es schwer werden würde einen Stellplatz zu bekommen. Zu diesem ganzen Gekas Komplex gehören natürlich zig Parkplätze, ein eigener Campingplatz, mehrere Stellplätze , ein riesen Kinderland und sogar eine eigene Hundebetreuung für die Zeit des “ Shoppings“ …
Ullared liegt allerdings echt am ADW, von der Autobahn aus waren es nochmal 45 Minuten durch Wälder, Serpentine hoch und runter bis ich es “ vor Augen hatte“! :-)))

Als erstes bin ich den Wohnmobilschildern gefolgt , bis ich dann irgendwann auf einem
Parkplatz stand… auf diesem durfte aber nicht übernachtet werden.
Also, aussteigen und erstmal hin zu der netten Parkplatzeinweiserin.
Stelplats, Stelplats, Stelplats … ( schwedisch für Stellplatz 🙂 ) und schon drückte sie mir einen Plan in die Hand, auf der die verschiedenen Plätze eingezeichnet wurden.
Also nochmal schnell die Omi anschmeißen und nix wie los ( ich war recht früh dran, also zackig, bevor die Massen eintrudeln!!!) und auf zum weeeeeeeiiiiiit entferntesten Stellplatz, schließlich war dieser mit 80 Kronen der günstigste.
Ich beeil mich also wie hulle, rase zu dem Stellplatz ( wer zu erst kommt malt. zu erst) uuuuund…. stehe da vielleicht 10 Womos, auf einem Platz für 150 Womos….
Hmmm, na gut …. So hab ich mehr Platz zur freien Entfaltung , hab ich mir gedacht.
Komischerweise war auch noch die Schranke oben, obwohl auf dem
Schild steht, wer über Nacht bleibt muss 80 Kronen zahlen, aber wenn alles offen ist…. Fahr ich doch erstmal durch.
Und nachdem ich mich ungelogen noch 4 mal umgestellt hab…. So viel Platz Auswahl macht mich immer ganz hibbelig, standen wir gut.
Ich hab dann auch gleich als erstes ein Wörtchen mit Milla gesprochen das sie nicht mit kann, aber wir jetzt erst noch in Ruhe ein Käffchen trinken und ich mich dann fertig mache und sie dann im Womo bleiben muss.
Gesagt getan…. aber vorher hab ich noch die Omi “ abgedunkelt“. Auf dem Stellplatz hab es leider keinerlei Schatten Plätze, Milla musste aber nunmal im Womo bleiben, und so hab ich erstmal die Frontscheibe “ zu gemacht“ ( hatte mir ja mal im 1 Euro Shop 2 von diesen Silbernen Auto Frontscheiben Alu Matten gekauft, die zusammen genäht und zurecht geschnitten und hab mir so einen wunderbaren Sonnenschutz gebastelt, der dazu unschlagbar günstig war) dann noch alle Fenster auf , und so könnte die Omi erstmal durchlüften.
Nach dem Kaffee hab ich dann alle Sonnenschutzrollos runter gemacht, die Scheiben auf Spalt eingestellt, die mini Alkhofenfenster ganz auf mit Fliegengitter und Dachfenster auch auf …. So sollte es gehen!!!
Und Milla hat sich sofort geschlagen gegeben, und ich konnte los.

Im Hintergrund der Gekas Eingang, und vorne die Haltestelle des Shopping-Bus

Im Hintergrund der Gekas Eingang, und vorne die Haltestelle des Shopping-Bus

Zu Fuß bis zum Eingang des Gekas Markts zu laufen war kaum möglich, und mit vollen Tüten zurück ÜBERHAUPT NICHT, aber Gekas ist ja nicht doof, und so fahren alle 20 Minuten Shoppingbusse und bringen einen direkt bis vor den Eingang. Gesagt getan und so stand ich 15 Minuten später vor dem Eingang.
Bei Pro 7 hieß es immer, dass man damit rechnen muss , bei Gekas erstmal Schlange zu stehen um überhaupt in den Markt zu kommen, aber anscheinen hatte ich Donnerstag schwein und es war “ wenig“ los… Ich hab mir also einen Wagen geschnappt und nix wie rein!!!
WAAAAAHHHHHNNNSIIIINNNN!!!!
Als erstes fängt es schon damit an, das an jedem Einkaufswagen eine Nummer steht, und man sich dann, passend zu seiner Wagennummer eine Art „Gekas Navi“ aus einem Regal nehmen kann und an den Wagen Klippen kann.
Dieses Navi ist echt Super, und “ sprach“ sogar auch deutsch. Zum einen könnte man einen Plan aufrufen und sehen wo man gerade ist. Dann konnte man aber auch eintippen was man sucht, zum
Beispiel Nutella, und per Navi wurde man bis vor das Regal “ geleitet“. Dort angekommen könnte man das Glas Nutella einscannen und sehen was es kostet und für mich das beste an dem Teil…. sobald man den Wagen irgendwo abgestellt hat nahm man das Navi mit und konnte hinterher zurück zum Wagen geleitet werden, wenn man nicht mehr wusste wo man ihn abgestellt hat. Bei so einem rieeeeesen Markt wie Gekas, sind diese Technik Dinger echt praktisch!
Bei dem Gedränge und der riesen Fläche ein wahrer Vorteil!
Dazu gab es auch noch extra Gekas Rollstühle mit Einkaufskorb und sogar Gekas elektro Rollis, kleine behinderten Fahrzeuge samt Einkaufskorb mit denen schlecht laufende Leute durch den Markt fahren können….
Naja auf jedenfall ging es dann los, und es war wirklich krass!!! Ich empfand es schon total voll, ich will nicht wissen wie es ist wenn es echt voll ist. Alles ist dort wirklich wesentlich günstiger als sonst in Schweden und sogar teilweise für Deutschland sind die Preise währe Schnäppchen.
Vielleicht kann man es sich vorstellen wie Ikea, Real, Blumencenter und ein riesen Outlet zusammen und das 8 mal so groß….
Nach guten 4,5 Stunden war ich wieder draußen und fix und fertig…. Mit 2 großen Tüten in der Hand ( viele Klamotten) wollt ich nur noch zurück zum Shoppingbuss.
Am Womo angekommen hab es dann einen riesen Knochen für Milla und ein Kaltgetränk für mich.

Ach so, ich vergaß…. Bevor ich in den Shoppingbus gestiegen bin hab ich mich natürlich erst noch um die Sache mit der Schranke gekümmert und mir das Schild nochmal genau angesehen…
So richtig kapiert hab ich es trotzdem nicht, aber da stand. Einfahrt :7-20 Uhr Kostenlos,
Einfahrt nach 20 Uhr , 80 Kronen.

Das klingt doch so als könnte man kostenlos stehen solange man vor 20 Uhr da ist. Aber die Taktik war mir total fremd darum hab ich es dann doch lieber mal an der Kasse versucht, aber die wollte nicht….
Gut, dann wird es wohl so sein, das man da frei steht, solange man vor 20 Uhr ( Geschäftsschluss ) da ist.

Dem war dann leider doch nicht so…. Punkt 20:15 Uhr kam der Master zur Kontrolle…. Zum GLÜCK war ich nicht die einzige die kein Ticket hatte, und er nahm das auch recht locker…. trotzdem musste jeder der nicht gezahlt hat mit ihm zusammen zur Kasse laufen , ein Ticket ziehen ( jetzt nach 20 Uhr ging es, ja da soll einer durchblicken!) und mit ihm wieder zurück…. Strafpredigt anhören und der nächste Sünder wär dran..,. Schon peinlich !!!! Wie so ein ganz übler Zechpreller!!! 🙂

Aber vor lauter “ Gekas“ hab ich ja ganz vergessen euch zu erzählen wie es in Göteborg war….. Mit einem
Wort …. NAJAAAA….
Vielleicht ist es auch ein Fehler erst Stockholm gesehen zu haben und dann Göteborg, da sind die Erwartungen natürlich riesig. Ich fand Göteborg sehr hektisch und TOOOOOOTAL unübersichtlich!!!
Ein riesen Einkaufzentrum mach dem nächsten und dazwischen Straßenbahnen und Parkhäuser.
Dann dachte ich geh ich in den großen Stadtpark …. Laut Turi Info, DIE LUNGE GÖTEBORGS…. Mit kleinem Zoo und Elchen! Wenn ich schon keinen in freier Wildbahn sehe dann wenigsten da!!! Und der Eintritt ist auch noch kostenlos….
Leider war der Weg bis dahin aber nicht 30 Minuten lang sondern weit über eine Stunde… Und da waren wir erst am Rande des Parks!!!
Auf der Suche nach Dem Elchgehege vergingen nochmal fast 45 Minuten und sowohl Milla als auch ich…. wir waren soooo Platt!!!
Aber dann standen die Elche da und so wurde auch das auf meiner “ Schwedenliste“ abgeharkt!!!
( ALTOOOOOBELLIIIIII!!!!!! gut das die Elche da im Gehege waren, ich wollte so ein riesen Teil dann doch bitte lieber nicht plötzlich im Wald vor mir haben, das sind ja halbe Elefanten!!!!)
Danach dann nix wie hin zum nächsten “ Café “ ( Parkkiosk) und wenn sie haben dann hätte ich gerne so eine richtig schön fettige Pommes und was zu trinken!!!
Leider wurde daraus nix…. Sowohl Milla als auch ich kamen also völlig erledigt endlich an dies Kios an, da standen schon 10 Leute vor mir.
Egal, ich will Pommes!!!! Nach geschlagenen 15 Minuten standen immer noch 9 Leute vor mir…. Dieser Trottel da in seinen “ Geschäftal“ hat es absolut nicht auf die Reihe bekommen, ich glaube der hat jede Pommes einzeln gebacken oder so…
Auf jedenfall war ich bedient…. Ich hatte dann keine Lust mehr, also hab es keine Pommes, kein Café und nix zu trinken sondern nur ein Zigarettchen!!! Hmmmmm, na Super!!!
Dann stand uns ja noch der gesamte Rückweg bevor, und Milla war schon im Park so langsam ….. Die hätte 3 Stunden zurück gebraucht…. Also hab ich mir gedacht wir fahren mit der Straßenbahn! Am Ausgang des Park war auch eine Station und die Omi stand irgendwo am Hauptbahnhof… Das sollte doch zu schaffen sein!!!
Ich hab dann noch eine Frau angesprochen wo ich das Ticket her bekomme und ob es richtig sei das die 7 zum Hauptbahnhof fährt.
Sie meinte dann, Tickets gibt es in der Bahn und ich könnte jede diverser Bahnen nehmen die fahren alle zum Bahnhof… In dem Moment fuhr die 6 ein und sie meinte ja, ja die kann ich nehmen kein Problem.
Gut, gesagt getan…. Also nix wie rein mit uns, ein Ticket hab ich auch gekauft ( ob es das richtige war, absolut kein Plan, aber ich hatte irgendein Ticket in der Hand, da gab es nämlich nur so Automaten) und dann fuhren Milla und ich quer durch Göteborg. Das war auch echt ganz schön ….. Bis ich dann irgendwann rechts von mir den Bahnhof sah!!!
Leider hielt diese Bahn aber nicht am Bahnhof sondern bog ab und fuhr eine Ewigkeit weiter über zwei Brücken , weg vom Bahnhof ….
AHHHHHH, UND WAS NUN???
Wir sind dann 2 Haltestellen später erstmal ausgestiegen…. Sind auf die andere Seite der Haltestelle gegangen um “ zurück“ zu kommen. So eine doofe Tussi… Ja, ja die Bahn fährt zum Hauptbahnhof… Am Arsch!!! Ich wusste es besser, das kommt davon wenn man sich auf Einheimische verlässt !!!! TSSSSS!!!!

Aber wir hatten Glück, auf der anderen Seite fuhr eine Bahn in Richtung Bahnhof und die sollte auch in 2 Minuten kommen…
Leider war das aber nicht so eine Bahn wie die andere…. Was ich da vor mir hatte war eher sowas wie der Regional Express und das andere war eine Straßenbahn…. Dafür gilt mein Ticket bestimmt nicht, aber egal…. Erstmal rein , ist ja nur eine Station und ich bin ein dummer Turi , da kann ja keiner Durchblicken !!!:-)
Zum Glück kam kein Kontrolleure und so saßen wir kurz danach heil und müde in der Omi und tuckerten aus Göteborg raus zum Kostenlosen Stellplatz den mein Reiseführer beschrieb.
Das war also Göteborg….
Jetzt kommt noch Lund und Malmö und dann geht’s Richtung Heimat dachte ich mir….

Und so ging es am nächsten Tag nach Lund…. Der Dom von Lund ist sowas für Schweden wie der Kölner Dom für uns…. Man muss ihn mal gesehen haben….
Also bin ich los getuckert, ab nach Lund. Dort angekommen hab ich auch einen schönen Parkplatz mitten in der Stadt ergattert und auf auf zum fröhlichen “ Kirche“ schauen.

Der Dom war wirklich schön und im Dom gibt es sowas wie eine astronomische Uhr…. Die soll auf jedenfall sehr genau sein und sieht dazu noch richtig toll aus. Dann gab es wie immer noch ein Paar Kerzen für unsere verstorbenen Familienmitglieder und danach raus in die Altstadt von Lund.
Eigentlich hat Lund eine echt richtig richtig schöne Altstadt, leider gibt es dort nur MAAAAASSSSSSEN von Rumänischen Bettlerbanden und die sind so kein es mir tut echt nervig!!!
Egal wo man sitzt , ständig kommt irgendwer vorbei und will Geld…. Gibt man ihnen kein Geld wollen sie Zigaretten… Geht man durch die Straßen kommen ständig Kinder auf einen zu die plötzlich an einem “ hängen“ oder alte Omas die einen so lange an Arm festhalten bis man die “ bezahlt“ …. Ich fand das echt doof!!!
Das einzigst gute ist…. die Leute haben ja unglaublich schiss vor Hunden!!! Und da ich immer genervter wurde, wurde es Milla auch!!!! Viel mehr schreib ich zu dem Thema gar nicht ….. und überlass alles eurer “ Phantasie“ … Blut floss allerdings keines!!!

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Malmö.
Dort bin ich als erstes in den Hafen gefahren und wollte mal schauen ob ich dort vielleicht auch persönlich ein Fährticket kaufen konnte.
Auf der Internetseite hatte ich es versucht, hab da allerdings gar nix kapiert ( bin hin mit einer anderen “ Agentur“ gefahren) und jetzt bei Finnlines gab es tausend verschiedene Einstellungen …
Aber siehe da, am Hafen hab es tatsächlich eine Möglichkeit Tickets zu kaufen, und da ich schon von anderen im Internet gelesen hatte das es bei Finnlines momentan irgendein spar Programm gibt, wollte ich dieses auch haben.
Also hab ich der total netten Frau gesagt, eigentlich ist es mir egal wann es genau zurück geht, irgendwann die nächsten Tage zum möglichst günstigen Preis!!!
Gesagt getan, und da es noch ein paar Restplätze gab, plus das Sparprogramm hab ich jetzt dür das Fährticket fast 80 Euro weniger bezahlt als auf dem Hinweg, und hab dazu noch ein Zimmer als Außenkabine…. :-))) suuuuper so geht’s doch!!!

Danach ging es nach Malmö City…. Und da war der Teufel los…. An diesem Samstag war in Malmö sowohl Christopher Street Day, als auch Triathlon und Marathon !!!
Milla fand das alles natürlich total doof und Panik brach in ihr aus bei all dem “ lärm“ und so machten wir es uns auf der Terasse des Espresso Houses gemütlich.
Glücklicherweise führte dort auf der einen Seite die Schwulenparade her und auf der anderen der Triathlon…. Und so saßen wir entspannte 3 Stunden bei 2 Karamell Latte da draußen und schaute zu.

Vorher war ich noch schnell in der Turi Info und hab nach einem Stellplatz gefragt. Den gab es tatsächlich auch und laut Turi Info sogar Kostenlos!!!
Was uns keiner sagte war das wir dort heute allerdings nur ganz schwer hin kommen würden weil die Straßen alle abgesperrt waren…. Und so brauchten wir fast 1 Stunde für 12 Kilometer, mussten zig mal drehen und meine Nerven schleiften ein wenig!!!
Angekommen am Stellplatz dachte ich dann NEEEEEE ODER?!?!? :-(((
Da wollten die 200 Kronen haben, nur um dort zu stehen… Also ohne Strom oder sonst was!!! Nee hab ich mir gedacht…. So nicht!!!

Gaaanz hinten sieht man noch ein bisschen der Öresundbrücke

Gaaanz hinten sieht man noch ein bisschen der Öresundbrücke

Also bin ich wieder runter gefahren und sie Straße weiter entlang!!! Die Straße führte eigentlich zu einem Campingplatz der natürlich noch teurer war aaaaaaber…. Genau dazwischen, zwischen Stell und Campingplatz gab es einen riesig großen Strandparkplatz…. Mit Blick auf die Öresundbrücke… Und siehe da…. Dieser war komplett kostenlos und Camping war nicht verboten!!! Das ist natürlich sehr schlau von der Stadt Malmö 😉 , und so standen wir da wunderbar , kostenlos und mit mir bestimmt noch 8 weitere Womos 🙂

Tja und gestern….. ja gestern war dann wohl mein letzter Tag in Schweden, denn ich hab das günstige Fährticket für Sonntag 16 Uhr bekommen. Das hieße dann das wir gegen 1 Uhr in Travemünde landen…. Ist natürlich keine tolle Zeit um anzukommen und einen Stellplatz zu suchen aber dafür preislich ein Hit.
Und so sind Milla und ich aufgestanden, haben in Ruhe nochmal “ echt schwedisch“ gefrühstückt mit Wasa , Frischkäse und Nutella und sind dann raus und haben noch einen letzten langen Spaziergang am absolut Hundeverbotenen Sandstrand gemacht ( aber das Wetter war recht mieß darum war nix los). Dann hab ich die Sachen zusammengepackt die ich auf der Fähre brauche ( Laptop, Ladekabel, heißes Wasser, Instand Kaffee, Asia Snack, Häkelzeug, Buch und Hundefutter ) und um 13 Uhr ging auf, auf in Richtung Fähre….
Ab 14 Uhr war einchecken, da aber nur ganz wenig Reisende und überwiegend LKW diese Fähre Nutzen war ich das 3.Auto in der Reihe, obwohl ich erst um 13:45 Uhr vor Ort war ( Finnline ist die einzige “ Reederei“ die die Strecke Malmö, Travemünde fährt und steht auch nicht unter den ersten Suchergebnissen bei Googel, ist also vielleicht noch ein kleiner Geheim Tipp, super Preis, gute Fähren und Kompetente Mitarbeiter, es verlief alles klasse kann ich also nur empfehlen… Nur für Kids gib es auf den Fähren nicht viel Angebot , das war bei Stena Line anders)
Und von da an nahm alles seinen Lauf …. Und pünktlich um 15:45 Uhr saß ich in meiner echt guten Außenkabiene und selbst Milla hatte bei weitem nicht so viel Panik wie auf der Hinreise.
Wie haben dann um 16 Uhr Pünktlich abgelegt und die erste Stunde verbrachten wir noch draußen, schließlich ging es unter der Öresundbrücke her…. Das musste ich live erleben.
Danach haben wir es und dann in der Kabine gemütlich gemacht, bei “ Groupies zum Frühstück “ , Kaffee und Milla an meinen Füßen ließ es sich herrlich entspannen… Und mir war auch fast gar nicht schlecht.
Zwischendurch mal eine rauchen gehen, um 19 Uhr gab es Hundefutter und Asia Snack und um 21 Uhr lag ich schon ratzend in der Haiaaaa….
Als dann mein Wecker um 0 Uhr klingelte dachte ich ich “ Sterbe“ … Ich wollt nicht aufstehen, ich war müde und mir war kalt aber es musste ja…. Also hab ich meine 7 Sachen gepackt, alles nochmal Kontrolliert und bin dann pünktlich um 0;20 unten an der Rezeption gewesen. Leider hatten wir wohl Gegenwind oder so, denn erst um 0:30 ( da sollten wir eigentlich ankommen) kam die erste Durchsage das wir in ca. einer Stunde anlegen….
Na toll und jetzt???? Nochmal hoch auf Zimmer und hinlegen hat sich ja gar nicht gelohnt, also bin ich mit Milla erstmal rauchen gegangen, und in dem Moment merkte ich auch das die Kleine total Unruhig wurde… Also suchten wir das Hundeklo auf …
Diesmal war es auch wieder ein Sandkasten, allerdings auch noch ohne Sand, sondern nur mit einem Rasenteppich…. Ich hab schon gedacht das klappt nie, zumal das Dingen so erbärmlich stank…. Echt nicht schön.
Aber Milla Maus ist ja nicht doof, und ohne Mist, wir verstehen uns wirklich manchmal nur mit Blicken.
So stand sie jetzt also neben mir vor dieser Sandkastenumrandung und schaute mich fragend an… Sie wusste ja schon von der Hinfahrt was ihr “ blüht“ ….
Ich hab ihr dann gesagt, los Millachen HOP, da darfst du Pipi machen… Und schon sprang sie zumindest in den Kasten… Dann schaute sie mich nochmal an, wirklich ohne Mist. Und fragte “ hier jetzt , ok? “ …. Ich hab dann gesagt, hier ist ok, Pipi machen , und schon “ lief es in strömen“ ….

Mein Goldstück !

Mein Goldstück !

Ich find das wirklich total toll wie klasse Milla all meine Unternehmungen mit macht…. Das muss ich jetzt mal sagen. Egal wo wir sind , in welche Situationen wir geraten oder wie anstrengend es manchmal auch sei…. Die kleine hat zwar immer etwas Angst, aber sie macht alles mit…. Solange wir zusammen sind, ist für uns beide die Welt ok…. Und wie viel vertrauen sie mir in manchen Situationen schenkt ist schon toll.
Alleine diese Sache mit dem Hundeklo.
Ich finde das ist sooooo viel vertrauen was sie da zu mir zeigt… Es war tierisch laut da in der Ecke, dazu noch total windig und Milla konnte nicht sehen was sie da auf der anderen Seite der Umrandung genau erwartet. Das einzige war ein zieeeemlicher Gestank.
Und trotzdem schaut sie mich an bis ich ihr sage jaaaaa Sorry aber da ist dein Klo und sie springt “ rein“ , schaut mich dann nochmal an ob das auch alles so wirklich ok ist und erst dann “ verrichtet sie ihr Notdurft“ … Sorry aber ich find das echt toll, und wie sehr Milla doch bei all meinen wünschen und Unternehmungen doch mitzieht ist wunderschön!!!
Ich fahr zwar allein, fühl mich aber nie einsam !!!!

Gestern Nacht bin ich dann nur noch schnell auf den Stellplatz in Bad Schwartau gefahren. Das war der beste und naheliegenste um so spät erst anzukommen.
Heute morgen war ich dann richtig begeistert. Der Stellplatz kostet bloß 5 Euro, ist ganz neu und modern, mit Strom und allem andere…. Und das noch mitten in Bad Schwartau und dazu noch an einer großen Hundewiese gelegen.
Leider war es so das meine Stellplatznachbar 2 Kids dabei hatte und diese “ kloppten“ sich um 6:09 Uhr mit ihren Sandeimern. Da war also nicht mehr viel mit schlafen, naja!!! Schön das ich in der Nacht um Rücksicht zu nehmen extra suuuuuper leise war …. aber nicht alle haben es mit dem Thema “ Rücksicht“ ….
Vormittags ging es dann weiter, hab mir den kostenlosen Stellplatz in Rünte ausgesucht und jetzt sitze ich gerade in Rünte auf dem Marktplatz in der Schenke bei Radler, Currywurst und Pommes und schreibe euch….
Morgen geht es dann endgültig nach Hause….
Wie ist mein Fazit??? Schweden, mein Traumland ohne je da gewesen zu sein….
Ich habe noch kein anderes Land kennen gelernt das so “ entspannt“ ist. Jeder denkt irgendwie “ mit“ ohne das es 1000 von strengen Regeln gibt. Das macht ein zusammen leben sehr entspannt.
Schweden allerdings wirklich kennen zu lernen empfand ich als schwierig, und ich kann mir gut vorstellen das es Auswanderern nicht leicht gemacht wird , richtig anzukommen und aufgenommen zu werden
( wobei ich nie auswandern wollte nur um das klarzustellen !!!! )
Wenn man fragen hat sind alle bemüht einem zu helfen und auf Englisch ist es gar kein Problem, auf deutsch teilweise auch nicht. Aber damit “ hat es sich dann auch“ .
Für mich sind die Schweden die Olympiasieger in Nummern ziehen, warten bzw. Schlange zu stehen. Wer selbst ganz normal beim Bäcker eine Nummer zieht und wartet bis diese aufleuchtet , hat „mehr als Übung “ in diesem Bereich.
Und als letztes ist Schweden für mich das Land der Unternehmungen!!!
Ich wünschte mir bei uns gäbe es nur halb so viele Orte, die so sauber und gepflegt sind obwohl Hunderte von Leute diese Besuchen und genau das Gegenteil , das es nur halb so viele wunderschön gepflegte Orte gibt die einfach hinter einer Ecke warten.

Einer von unendlich vielen schwedischen Seen

Einer von unendlich vielen schwedischen Seen

Tja das war’s …. SCHWEDEN 2014….. es war echt sooooo  schön!!!

Isa und Milla…

Alleinreisend durch Schweden, Teil 6

Alleinreisend durch Schweden, Teil 6

SILJANSEE- HUDIKSVALL- STOKA 25.07.2014

Einen wunderschönen guten Tag ,

Ich sitze gerade in Stocka, einem kleinen Nest an der Höga Kusten, nördlich von Stockholm, in einem kleinen Café am Meer. So alleinreisend durch Schweden zu tuckern hat wirklich was magisches, ich habe seit Tagen das Gefühl, das ist der Sommer meines Lebens!
Vor drei Tagen hab ich dann doch den Weg “ in kauf“ genommen, und bin fast von der Grenze zu Norwegen wieder rüber an die Ostküste gefahren. An der anderen Seite wurde es sehr bergig und bis auf den höchsten Wasserfall Schwedens ( der aber mitten im Naturschutzgebiet liegt, was hieße ich hätte kilometerlange Bickelpiste bergauf hätte fahren müssen) war da auch nix “ tolles“ mehr. Oder ich hätte nach Norwegen fahren müssen, aber Norwegen ist sooooo teuer, und das gibt meine Urlaubskasse nicht her, bzw. ist es mir nicht wirklich Wert gewesen.

Also ging es in 5 Stunden und 2 Pausen zurück ans Meer. Was ich bis dahin noch gar nicht wusste, ist das dieses ganze Gebiet der Höga Kusten total beliebt ist und es hier nochmal echt viel zu entdecken gibt.
Angekommen bin ich dann am
Montag in Sunsvall. Eine kleine Stadt , mit netter Innenstadt und vielen Gärten, in denen ganz ganz viele Bilder aus Blumen gesetzt wurden.
Laut Turi Info sind diese Gärten von Sunsvall wohl in ganz Schweden total bekannt….. ich kannte sie nicht, aber schön war schon!!! 🙂
In Sundsvall bin ich direkt auch erstmal 2 Nächte geblieben, denn ich hab ein extrem gutes Übernachtungsplätzchen direkt am Wasser gefunden . Da hab ich niemanden gestôrt, und ich konnte Super stehen bleiben.
Kurz nachdem ich da war und gerade mein “ Heim“ draußen aufgebaut hatte, haben mich wohl ein paar andere Womofahrer entdeckt, und so standen wir hinterher zu viert dort, was ich persönlich ja immer ganz gut finde.

Ein kleines Stückchen weiter am Wasser entlang ( ich sag mal 800 Meter vielleicht) begann ein Campingplatz – Gelände. Die wollten doch 340 Kronen für eine Übernachtung…. Nachdem ich das gesehen hatte , fand ich mein Plätzchen natürlich gleich 3 mal so gut.

Dienstag sind wir dann ins Städtchen gelaufen. Vom
Womo aus waren es 2,3 km, allerdings schön am Wasser entlang, so das wir super bis in die Stadt laufen konnten. Dort gab es dann den obligatorischen Kaffe, und nachdem ich noch 3 Teile eingekauft habe, ging es Nachmittags wieder zurück zum Womo.
Dort angekommen waren wir beide aber auch schön erledigt…. momentan ist es hier UNGLAUBLICH heiß…. Gestern war es ganz “ schlimm“ da hatten wir mit Sicherheit 40 Grad…. und nein, ich habe mich nicht verfahren, ich bin eindeutig in Schweden, nicht in Spanien.
Gestern ging es dann trotz der Temperaturen weiter nach Hudiksvall…. Das ist hier im Umkreis die größte Stadt.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wieeeee heiß es beim fahren hinter der großen Windschutzscheibe werden kann. Ich saß auf jedenfall nach kürzester Zeit im eigenen Saft, und Milla hat sich sofort hinten ins Womo verzogen, und das während der Fahrt…… Das will schon was heißen!!!
Auf dem Weg nach Hudiksvall musste ich dringend noch irgendwo Wasser besorgen, denn mein Wassertank war so gut wie leer.
Ich bin dann einen Campingplatz auf dem Weg angefahren und dachte , dort frag ich mal ob ich gegen einen kleinen Betrag Wasser tanken kann.
Eigentlich ist das gar kein Problem und viele Plätze Haben sogar ein Schild stehen, wenn man nur Ver/ Entsorgung machen möchte kann man dies für 30-40-50 Kronen tun.
Ich hab erst vor kurzem wieder in der Womo Internetgruppe gelesen, das sich ein Campingplatz Betreiber geärgert hatte, das es immer mehr Leute gibt die einfach auf den Platz auffahren, Wasser auffüllen und alles entleeren und wieder weg fahren, ohne irgendwas zu zahlen, oder wenigstens mal zu fragen.
Das kann ich auch verstehen und finde es selber ziemlich unverschämt, DAS MACHT MAN SCHLIEßLICH NICHT!!!
Aber was ich dann gestern erlebt hab , DAS MACHT MAN AUCH NICHT !!!
Ich tucker also auf den Campingplatz, vor bis zur “ Rezeption“ ( hab mich schon gewundert, also der Platz war eher klein, aber es standen mal gerade 4-5 Wohnwagen und 2 Womos auf dem gesamten Gelände alles andere war frei) , halte an , mache Milla draußen am Womo fest weil es ja soooo heiß war, und geh dahin um zu fragen ob ich Wasser tanken könnte gegen einen kleinen Betrag.
Steht da ein kleiner, dicker Mann, so Mitte 40 , 100 % Schwul und schaut mich schon an , als wollte er mir gleich an die Gurgel springen.
Zu dem Campingplatz gehörte auch noch ein kleines Café, auf Holzpflöcken ins Wasser gebaut und eigentlich dachte ich , och wie schön da kann ich gleich noch ein Päuschen machen und was trinken, anscheinend dürfen da auch die Hunde mit hin, denn ich hörte schon lautes gebell.

Trotz des Blickes hab ich den Doofmann dann gefragt was er für einmal Wassertanken haben möchte…. Da überlegt er hin und her und wird vollkommen kotzig und “ angepisst“ und meint, das wäre aber eine aaaaabsolute ausnahme , für 80 Kronen könnte ich Wassertanken….
ALTER 80 KRONEN …. Ich wollt nicht Benzin tanken oder übernachten!!!
Und dazu sagt er auch noch gleich, das mein Hund aber nicht so unbeaufsichtigt da liegen könnte!!!!
Milla lag im Schatten des Womos, ganz ruhig , am Womo angebunden und hat keinen Ton von sich gegeben!
Ich hab ihm dann gesagt, die liegt da nur weil ich ja jetzt zu ihm ins “ Info Häuschen “ gegangen bin um das zu klären. Ich nehm sie jetzt natürlich mit zum Café.
Da meinte er, nö da sind Hunde verboten !!!
:-(, :-(, 🙁 …. Da saßen aber schon 2 andere Hunde, und das Café war nicht auf dem Campingplatzgelände sondern daneben, also was hat das ARSCH damit zu tun.
Ich hab ihm dann nur gesagt, das es mich nicht wundert das sein Campingplatz so leer sei, obwohl die anderen Plätze zum Teil voll ausgebucht sind ( sieht man wenn man dran vorbei fährt, dann stehen Schilder am Eingang “ alles voll“ ) , und das sein Verhalten für eine Turi Region schon ein knaller ist.
Das konnt er anscheinend nicht wechseln, da war er ruhig….
Ich hab mich dann umgedreht und bin gefahren!!! Auf das Café hatte ich dann auch keine Lust mehr….

Wasser hatte ich so natürlich immer noch nicht, also bin ich die nächste großen Tankstelle angefahren , und hab dort gefragt ob ich vielleicht Wasser auffüllen könnte…. Und siehe da, ohne irgendein “ Problem“ oder sonst was, konnte ich den Tank ratzevoll machen und das auch noch umsonst !!!!
Tsssssss…. so ein Penner!!!

In Hudiksvall angekommen hatten wir auch eigentlich einen ganz schönen Platz, wo wir vielleicht auch hätten bleiben können, allerdings begann dort gestern die Kirmes , und der “ Parkplatz “ lag in unmittelbarer Nähe, so das wir nach einem Eis am Stiel und einem Gang durch die City lieber nochmal ein Stückchen weiter gefahren sind.
In Hudiksvall hatte ich mir meinen obligatorischen Stadtplan / Umgebungsplan in der Turi Centrale geholt, und bin so nochmal 30 Minuten aus der Stadt raus gefahren. Dort gab es eine Badestelle laut Plan und da wollte ich eigentlich in aller Ruhe , kostenlos stehen.
Auf dem Weg aus der Stadt raus kam ich dann auch irgendwann wieder auf eine kleine schmale
Landstraße…. Laut Beschilderung sollte man 70 fahren, hinter mir war zum Glück niemand, und da die Strecke nicht die beste war, bin ich da mal gerade mit 30 her getuckert….. 30 war anscheinend immer noch zu viel…. Plötzlich war auf der Straße ein “ Hubbel“ , der war vom allerfeinsten…. Den könnte man auch vorher gar nicht sehen , also es war kein extra “ hingebauter“ Hubbel sondern ein “ Schlagloch “ oder keine Ahnung wie man das nennt…. Ich bin noch voll in die Bremsen gestiegen, aber es machte nur noch“ KRAAAAAWUMMMM“ und sowohl die hinteren Schränke, als auch Kühlschrank und Kleiderschrank sprangen auf und alles flog durch die Gegend ….
NA SUPER !!! Läuft ja !!! :-)…
Die nächste Haltebuchten war meine…. Als erstes musste ich Milla beruhigen, die stand kurz vorm Herzinfarkt, und dann hab ich die Schränke neu eingeräumt….
Das „schönste“ war der offene Pott Zaziki, der einmal quer im hinteren Womo Teil verteilt war…. Und zwar überall…. Zaziki an Schränken, Böden, Platten und Teppich … HMMMMMMM, was eine sauerei!!!

Irgendwann ging es dann aber doch weiter und ich kam immer weiter raus ins Grüne, DA BEKOMM ICH GLEICH SICHER EIN SCHÖNES RUHIGES PLÄTZCHEN AN EINER BADEBUCHT, dacht ich mir….
FALSCH GEDACHT!!! Da standen die Autos schon Kilometer vor der eigentlichen Badestelle. Ich glaube sämtliche Leute aus den umgebenen Regionen waren gestern da am Strand / Meer schwimmen…. Da war mal gar nix mit ruhigem Plätzchen. Ich bin dann erst noch ein Stück weiter gefahren, aber auf einer Halbinsel geht es irgendwann nicht weiter, also zurück marsch, marsch…. Mittlerweile war es 17 Uhr durch und ich hatte noch immer kein Plätzchen. Irgendwann hab ich dann einen freuen Parkplatz direkt vor der Bucht bekommen und hab mich da hin gestellt…. GENAU VOR DEM SCHILD….. Auf dem Stand das es verboten sei Zelte und Wohnwagen aufzubauen, oder in ihnen zu übernachten. Und das man dazu doch bitte den nahegelegenen Campingplatz nutzen soll.
Ich hab mich einfach doof gestellt und hab mir überlegt, 1 . Kann ich ja gar kein Schwedisch lesen, also kann ich auch nicht wissen was da steht :-), und 2. bin ich weder Zelt noch Wohnwagen, also hab ich damit nix am Hut.
Und da es ja mittlerweile schon Abend war, wurde der Platz auch immer leerer, und bald hatte ich sowohl den Strand als auch den Parkplatz für mich allein. Bzw. stimmt nicht…. Ein anderes Womo ist dort auch stehen geblieben….. auch sparsame deutsche :-)))

In der vergangenen Nacht war dann allerdings die Hölle los ( ich hätte auch an der Kirmes bleiben können 🙂 ) …. Es fing soooooo an zu Gewittern, echt richtig heftig.
Von 2-5 Uhr hat es ständig so laut gedonnert und so heftig geblitzt das ich regelmäßig senkrecht im Alkhoven stand. Klein Milla Maus ( mittlerweile ja schon ein großes Hundemädchen das alleine unten im Womo schläft) lag schon ganz eng verkrochen unterm Tisch.
Irgendwann konnt ich es dann nicht mehr ertragen und hab mir meine Decke geschnappt und bin runter gekrabbelt und hab mich unten auf die Couch geschmissen. Schlafen konnte ich eh nicht mehr richtig bei dem Getöse, und so hab ich um 4 Uhr Kaffee gekocht und den Laptop angeschmissen und lag so mit Milla zusammen unten.
Ein gutes hatte das ganze dann doch …. Wir waren schon um 6:30 Uhr am Strand,… Da hatte es sich aufgelockert , die Sonne kam raus und wir hatten den ganzen Strand für uns.
Milla wird immer mehr zur Wasserratte, und solange keine großen Wellen kommen und alles ruhig ist, geht die mittlerweile sogar soweit ins Wasser das sie 3 paddelbewegungen macht und schwimmt….. Aber nur 3 Paddler, dann kommt Hektik auf und sie muss mit allen Beinen auf den Boden kommen.

Stoka... Schweden pur!

Stoka… Schweden pur!

Heute Nacht war ich ja wie gesagt in Stoka . Erst stand ich auf einem Parkplatz an einem Café, und hab dort gesehen das die auch für 100 Kronen Stellplätze anbieten, mit Strom und Dusche. Den Deal hab ich gemacht, so konnte ich die Omi mal wieder eine Nacht an den Strom hängen, und vorallem der Kühlschrank konnte mal wieder richtig runter kühlen. Momentan ist es so heiß, da schafft es der Kühlschrank über Gas nicht mehr richtig und ständig wird alles schlecht….Frische Milch hält sich mittlerweile nur noch höchstens einen Tag , das ist schon etwas doof…. Erst dachte ich , vielleicht ist der Kühlschrank auch kaputt ( OHHHH NEEEEE, NUR NICHT DRAN DENKEN, DANN WIRDS SCHON WIEDER) aaaaaaber gestern ( Mittlerweile ist Freitag, ich hatten den Text gestern Donnerstag schon begonnen ) bekam ich doch glatt noch 2 deutsche Womo Nachbarn und einen Belgier der aber deutsch sprach, und alle kamen an und fragten mich als erstes ob der Stellplatz Strom hätte und was es kosten würde , die Kühlschränke machen Probleme bei der Hitze !!! 🙂
Tadaaaa, das hieß natürlich gleich, das mein Kühlschrank nicht kaputt ist und alle das selbe Problem haben!
Wir hatten dann gestern noch einen echt schönen Abend, wir haben zusammen gesessen und vieeeeel erzählt…. Ich glaube alle waren froh das man sich mal wieder so richtig schön unterhalten kann, und das ein oder andere Gläschen wurde auch getrunken …. eeeendlich hat die Vorratspackung Asperin seinen Zweck !!!
Als ich gestern noch in aller Ruhe die große Dusche hier genutzt hab , viel mein Blick auch auf die Waschmaschine die hier steht.
Eigentlich wohl nur für die Restaurant/ Café Klamotten, aaaaaaaber …… Wie ich gestern auf dem ersten Blick gesehen habe ( und er mich auch) arbeitet hier in der Küche der Eric …. ein Holländer…. Und nachdem ich frisch gewienert , gecremt und duftend aus der Dusche kam :-)…. Konnte er mir gar nicht verweigern die Waschmaschine zu nutzen…. 🙂
Allerdings machte das Café um 21 Uhr zu, aber da ich ja soooooo vertrauenswürdig bin, hat er mir liebenswerterweise den Schlüssel zum Wäscheraum gegeben und so konnte ich gleich mal 3 Maschinen Wäsche waschen. :-)))) !!!!
Ich hab schon gedacht ich müsse dem nächst nochmal auf einen Campingplatz fûr eine Nacht um zu waschen, aber so hat sich das jetzt natürlich erledigt und das auch noch komplett kostenlos 🙂 ….
Das einzige was nicht so ganz einfach ist, ist 3 Maschinen Wäsche zu trocknen ( einen Trockner gibt es hier nicht) …. So müssen gerade sämtliche Flächen zum Wäschetrocknen herhalten…. Wo man nicht alles Wäsche aufhängen kann…. Auf sämtlichen Harken hängen Schlüpper , in den Fächer liegen Socken, und die Leitersprossen hoch in den Alkhofen sind fantastische T Shirt Stangen.
Und da es ja momentan so heiß ist , ich aber direkt am Meer stehe , wo immer etwas Wind geht, hoffe ich mal das gleich alles einigermaßen trocken ist :-).

Stoka, winzig klein, aber WUNDER SCHÖN!

Stoka, winzig klein, aber WUNDER SCHÖN!

Ach so…. die eine Familie die neben mir stand heute Nacht kommt aus Berlin. Und der Vater hatte einen schweren Unfall und sitzt seitdem im Rolli. Die haben das gesamte Womo ( ein großes tolles neues Womo ) behindertengerecht umbauen lassen.
Das konnte ich mir gestern dann mal ansehen…. Wahnsinn…. Total toll gemacht!!!
Es fängt schon bei der Tür an… Diese ist größer, und man kann eine automatische Rampe ausfahren, damit der Rolli da hoch kommt.
Dann sind sämtliche Flächen höhenverstellbar, so das er im Rolli zum Beispiel selber kochen, schnibbelt und spühlen kann, aber das heftigste ist das Bad gewesen….
Im Bad ( alles deutlich größer als bei mir!!!) ist sowas wie ein “ Treppenlift“ …. Nur dieser geht nicht hoch und runter sondern seitlich…
So kann er sich aus dem Rolli , auf einen Sitz “ hebeln“ ( Hebeln …. Papas lieblings Wort fällt mir dazu gerade ein 🙂 ) und dieser schwingt dann um die Ecke ins Bad und dort dann entweder vor den Spiegel, unter die Dusche oder übers Klo ….
Das war echt toll…. Fand ich total interessant.
Das Womo hat beim Kauf 120000 Euro gekostet, und die Umbauarbeiten nochmal knapp 100000 Euro…. Das ist mal ein Preis !!! Fast so wie “ die Omi“ :-)!

Soooo, nachdem ich jetzt beim Eric am Café noch einen Kaffee getrunken hab , geht es jetzt gleich weiter… Wahrscheinlich nach Sundsvall….
Aber erst muss ich noch die Wäsche zusammen suchen.. es ist heute wieder sooo heiß!!!

Ich drück euch ganz fest, Kuss

Isa und Milla

 

HARNÖSAND 29.07.2014

HI….

HEUTE IST DER TAG GEKOMMEN… HEUTE GEHTS NACH ÖSTERSUND ( find doch Biathlon im Winter so klasse und will dort auf jedenfall zum Biathlonstadion!!!) UND VON DA AUS ………. GEHTS LANGSAM ZURÜCK IN RICHTUNG HEIMAT !!! 😊😭😊😭😊😭

Also ganz so wild ist es dann ja doch nicht, ich meine nur mein persönlicher nördlichster Punkt für diese Reise ist in Östersund erreicht. Von da an geht es zurück Richtung Süden.
Ich höre schon meinen Papa in den Ohren, WARUM??? Warum kommst du zurück? Kind ist was passiert? Geht’s Milla gut oder ist was mit dem Womo…. NEIN… Es ist alles bestens und uns “ dreien“ geht es immer noch sehr sehr gut.
Aber ich habe gestern Abend noch lange die Karten “ studiert“ und jaaaaa, sicherlich gibt es noch 2-3-4 Stellen / Städte die sich wirklich lohnen würden noch nördlicher anzufahren, aaaaaaber diese Orte liegen alle weit auseinander, und ich würde jetzt richtig “ Kilometerfressen“ , um dann hinterher GENAU die selben Kilometer wieder zurück zu fahren. Je nördlicher es wird , desto weniger Straßen gibt es und eigentlich gibt es nur noch eine große Hauptstraße , und auf dieser würde ich “ hin und her“ fahren. Dazu kommt das ich MINDESTENS 3-4 mal voll tanken müsste auf dem Weg , und irgendwie lohnt sich das nicht wirklich für mich.
Da geht einfach für mich zu viel Kohle weg für nichts “ besonderes“ .
Dazu kommt auch , an der Westküste Schweden warten noch soooo viele Orte auf mich, die ich sehen möchte, angefangen vom Vätternsee ( dem größten See Schwedens , und mir kamen es an den anderen Seen ja teilweise schon vor als stünd ich am Meer) , dann Göteborg und Malmö und die wunderschöne Schärenküste mit langen Sandstränden und das wichtigste an der gaaaanzen Reise … GEKAS, DER GRÖßTE SUPERMSRKT DER WELT.
Da gibt es einfach noch soooo viele Orte , relativ dicht beieinander das sich der Weg viel ,viel mehr lohnt.
Und für das Tankgeld was ich hier jetzt “ spare“ , kann ich mir bei Gekas eine schöne Erinnerung kaufen….. Ja, so ist der Plan und ich denke , für mich ist das schon ganz richtig…. Wobei der ganz hohe Norden mit Sicherheit auch wunderschön sein muss!!!

Momentan bin ich gerade in Harnösand. Laut Beschreibung beginnt hier eigentlich das volle Turistenprogramm der Höga Kusten.
Die Höga Kusten ( hohe Küste) ist ein Gebiet , welches zum Weltkulturerbe der Unesco gehört und hier sind die Landverschiebungen und der Aufprall / die Strömung des Meeres so stark, das sich die Küste jedes Jahr um 8 cm erhöt,
Laut Reiseführer gibt es wohl niergendwo in Schweden so hohe Klippen an denen sich das Meer bricht wie hier und schon viele viele Kilometer und Städte vorher wurde in den Turi Centralen auf dieses Gebiet “ aufmerksam “ gemacht.
Also dachte ich nix wie hin, das klingt doch nach Tourismus pur, da ist bestimmt so einiges los….

Also ich bin ja jetzt die letzten 5-6 Tage dieses Gebiet abgefahren, und NIERGENDWO war soooo wenig los wie hier!!! Bzw, das stimmt so nicht…. Nirgendwo war so wenig in Sachen Tourismus los…. Man sieht viele Boote und auch viele Womos auf den Straßen / Meer/ Häfen aber eigentlich nur Schweden und kaum “ Ausländer“ … Und zum Thema Tourismus ist hier mal gar nix “ Weltkulturerbe “ mäßig …. Die Turi Centralen muss man ewig suchen weil es keine Hinweisschilder gibt, sämtliche “ Infotafel “ an Statuen oder anderen besonderen Punkten sind nur auf Schwedisch , also kein Englisch oder geschweige denn deutsch, und irgendwie ist hier gerade in Harnösand ( dem Hotspot der Höga Kusten) international “ so gar nix zu finden.
Das hatte ich mir schon etwas anders vorgestellt muss ich sagen… Trotzdem ist es sehr schön, keine Frage, aber da für dieses Gebiet sooo viel Werbung gemacht wurde, hab ich mir das anders vorgestellt.

Aber irgendwie begann meine “ Reise“ hier hin schon “ doof“ … Ich war ja vorher in Sundsvall… Erst ein bisschen in der Innenstadt, und danach bin ich dann nochmal 10 km zurück gefahren, weil ich dort einen Platz gesehen hatte ( eine riesige Wiese am Wasser) auf dem viele andere Womos standen, und man dort kostenlos bleiben konnte.
Eigentlich stand ich da echt Super, das einzige was ein bisschen doof war…. Es war hier soooo heiß, und man stand zwar direkt am Wasser, könnte aber niergendwo INS Wasser, und darum bin ich dann Samstag doch wieder los getuckert und wollte eigentlich zu einer der umliegenden Badestellen.
Was ich Trottelchen aber so gar nicht richtig bedacht hatte war, das es ja Wochenende war, wie weit über 30 Grad hatten und die Schweden selber wahrscheinlich ALLE an den Badestellen sind…. Tja und so war es dann auch….. Ich bin 4 oder 5 Badestellen auf dem Weg hier her angefahren…. Jedesmal runter von der Hauptstraße und zum Teil echt kleinste Buckelpisten entlang mit 12 km/h ….. dann am See selber…. ALLES RAPPELVOLL!!!
Es war gar nicht dran zu denken dort mit dem Womo einen Platz zu bekommen um dort auch nachts stehen bleiben zu können, geschweige denn Milla mit an den See zu nehmen wenn es soooo voll ist. Von daher ging es weiter und weiter, bis ich irgendwann hör in Harnösand war ( eigentlich gar nicht geplant) … Hier gibt es aber 4 Badestellen und ich dachte mir, hier bekomm ich dann sicherlich einen geeigneten Platz…. LEIDER FALSCH GEDACHT…. Hier war es noch voller als an den anderen Badestellen. Und an der letzten Badestelle kam ich dann auch noch in “ arge“ Bedrängnis… Zum Strand hin ging es in eine kleine Schmale Straße , um eine Kurve…. Erst als ich um die Kurve gebogen bin, konnte ich sehen was dahinter auf mich warten…. Die eh schon schmale Straße war auf beiden Seiten zugeparkt…. Hinter mir waren schon andere Autos , also konnte ich auch nicht zurück fahren.
Es blieb nichts anderes als da durch … Also ganz langsam weiter , weiter , weiter das klappte auch noch ganz gut, aber dann ….. Dann stand ich plötzlich in einem Wendehammer der auch schon komplett zugeparkt war…. Durch die enge Straße kam ich definitiv nicht heile Rückwärts zurück , ich konnte nur versuchen zu drehen….auf einem Platz auf dem man schon mit dem Auto ordentlich hätte kurbeln müssen.
Mittlerweile hatte natürlich auch der halbe Strand das Problem erkannt, und wo vorher die Leute saßen und auf Meer schauten, standen sie jetzt und reckten allesamt ihre Hälse um zu schauen welches Auto ich denn wohl als erstes an ticke!

AAAAABER ….. Da ich ja mindestens Pelé des Womo Fahrens bin, und das absolute Gefühl im Gasfuß habe, bin ich nach ca 18 mal ein und umschlagen heil aus dieser Situation gekommen und konnte unbeschadet abdüsen…. Bis dahin war allerdings die Buchse fast randvoll, ich ölte in Strömen und hab am nächst besten Platz erstmal angehalten um zu “ verdauen“ ….

Danach bin ich einfach erstmal den nächst besten Parkplatz angesteuert und hab den Plan ans Wasser zu fahren über Bord geschmissen, Eis essen tat es auch !

SOOOOO UND STOPP !!!!

Das bisherige hatte ich gestern ( Montag) Morgen getippt … Da war die Welt noch ok und ich ahnte “ nix“ böses.
So gegen 10:30 – 11 Uhr hatte ich alles fertig verstaut und wollte den Motor anschmeißen um geschmeidig nach Östersund zu fahren.
Ich hab also sowohl mich, als auch den großen Becher Kaffee und Milla zum fahren “ platziert“ , schließ den Monitor für die Rückfahrkamera an, das Navi war bereit , dreh den Schlüssel um ……… NICHTS !!!!

“ Die Omi “ gab keinen laut von sich …. Ich hab es dann noch 2-3 mal versucht, aber es tat sich nichts !!! Die Omi machte so gaaaar nix mehr, und für mich sah das alles schwer nach Batterie aus, aber ich hatte doch erst vor 2-3 Monaten eine neue Batterie einbauen lassen….. Hmmmm?????????
OKKKK…. Keine Panik, das ist der Ernstfall für den ich doch eigentlich alles Parat gelegt hatte….

Die Omi !

Die Omi !

Erstmal aufstehen, die Kippen suchen und rauchen…. Ein Zigarettchen am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen ….. und beruhigt ungemein! Allerdings rät sich dadurch immer noch nix… Also ADAC !!! Ich hatte schon gerade die Mitgliedskarte und Auslandsnummer herausgesucht, da viel mir ein das ich doch besser ersal schaue wie viel noch auf meinem Prepaid Handy drauf ist. 12 Euro…. Das könnte je nachdem sehr knapp werden…. und wenn ich dann hinterher da stehe und nix geht mehr und ich kann NIEMANDEM erreichen weil nichts mehr auf dem Handy drauf ist, dann hab ich ein richtiges Problem.
Also musste mein Papa “ eingeschaltet“ werden. Gegenüber seiner Haustür ist ein Laden der unter anderem auch Handykarten verkauft. Gesagt , getan…. Nachdem ich ihm meine Lage erklärt hatte und gesagt hab das wir da ja sehr gut stehen, es also nicht so ist das wir auf irgendeiner Autobahn ganz doof stehen , alle gesund und munter sind und es auch keinen Unfall gab, waren die Sorgen zumindest ein kleines bisschen gesunken.
Und da auf meinen Papa ja 100 % ig Verlass ist, rannte er auch gleich los und kurze Zeit später war meine Karte wieder aufgefüllt. PAPA , DANKE NOCHMAL !!!

Jetzt hieß es also, ADAC anrufen.
Das klappte auch echt gut und ich hatte eine sehr nette und hilfsbereite Frau am Hörer, die nach meinen Fahrzeugdaten und Standpunkt fragte, und da ich mich ja glücklicherweise in einer Stadt befand und nicht irgendwo am ADW so wie die Frau sagte, sollte in den nächsten 60-90 Minuten ein Pannendienst bei mir erscheinen.
Bis 300 Euro ging alles auf den ADAC, sollte ich abgeschleppt werden müssen und in eine Werkstatt kommen, sollte ich mich nochmal bei Ihnen melden, wie es dann weiter gehen kann.
OOOOOOOKKKKKK…. Jetzt hieß es warten….
In der Zwischenzeit hab ich als erstes mal meinen Bruder angeschrieben und ihm erzählt was los ist. Da ich aber gar nicht recht wusste welche “ Rechte“ ich beim ADAC hab, sollte ich in eine Werkstatt müssen, wie das mit kosten, Unterbringung , Zurück kommen aussieht, hat mein Bruder direkt wohl mal im Internet geschaut und mir so einige möglichkeiten geschrieben.
DANKE , DOMINIK DAS WAR ECHT SUPER LIEB VON DIR !!!
Nach gut 90 Minuten klingelte dann mein Handy und der Fahrer der Pannenhilfe war am Hörer. Zum Glück klappte das auf Englisch echt ziemlich gut. Er fragte mich was los sei und das er in den nächsten 30 Minuten vor Ort ist. Ich hab gesagt das wäre ok, und es wäre dann bestimmt am besten ich würde einfach da auf ihn warten wo ich gerade stehe…. 🙂 … Kleiner Scherz am Rande.
Guuuuuuuuuut!!!! Ich hab die ganze Zeit nur gehofft, bitte lass es die Batterie sein, bitte lass es die Batterie sein….. BITTE BITTE KEINE HAMMER TEUREN WERKSTATTKOSTEN UND BITTE , BITTE, BITTE KEINEN MOTOR / TOTALSCHADEN!!!

Irgendwann sah ich dann schon von weitem das Neonrote Werkstattauto angerast kommen, und ich hab ihn dann wild winkend “ eingewiesen“.
Der Typ war total nett und nachdem die Motorhaube offen war , sollte ich mal versuchen zu starten…. NIX….

Er meinte dann mit Glück ist es die Batterie, warum auch immer, ansonsten die Lichtmaschiene ….. was einer Katastrophe gleich käme!!!
Er hat dann “ die Omi“ überbrückt und nach kurzer Wartezeit sollte ich es nochmal versuchen….
Schlüssel umdrehen……. Vorglühen abwarten uuuuuuuunnnnnndddd….. RAAAAAAAABBBBBAAAAAATZ …..
DIE OMI LEBT !!!!

PUHHHHHHHH……. Erstmal durchatmen !!!!
Der Pannendienst hat dann die Lichtmaschiene nochmal vorsichtshalber durchgemessen, meinte aber da wäre alles im absolut grünen Bereich, da ist alles gut.
Warum nach 3 Nächten stand allerdings die neue Batterie leer ist, wäre schon komisch. Ob ich mir sicher wäre das alles ausgeschaltet war.
Da war ich mir aber sicher, allerdings hab ich ihm dann von der Rückfahrkamera erzählt… Hinten an der Kamera selber ist ein kleiner roter Punkt und der blinkt …. Tag und Nacht obwohl alles aus ist.
Wir sind uns beide ziemlich sicher das da “ was nicht stimmt“ … und das die Kamera ständig an der Batterie zieht obwohl alles aus sein sollte.
Dazu kommt noch das ich an den 3 Tagen einmal mein Handy am Zigarettenanzünder geladen hab. Hinten im Aufbau war der Laptop “ dran“ und darum hatte ich mein Handy einmal vorne geladen.
Ich hab mir zwar schon gedacht das man das sicherlich nicht ständig machen sollte, weil dann vielleicht iiiiiirgendwann die Batterie leer ist, aber nicht bei einmal.
Dann war es die letzten Tage ja noch sehr heiß, und der Pannenhilfe Mann meinte das tät den Batterien auch nicht so gut, egal ob sehr warm oder sehr kalt, jedes “ Extreme“ Wetter würde an den Batterien ziehen.

Tja und so kam dann wohl alles zusammen….
was heißt das jetzt für mich…. Sollte ich irgendwo nochmal länger stehen wollen ,dann muss ich entweder an den Strom auf einem Stell oder Campingplatz, oder ich muss den Moror zwischendurch mal anschmeißen.
Das Laden am Zigarettenanzünder wenn die Omi steht fällt komplett aus, und sobald ich Zuhause bin soll der Schrauber mal schauen das er ein Relais zwischen die Rückfahrkamera baut.

Alles in allem hab ich ja nochmal Schwein gehabt, und Dank des ADAC hat auch alles Super funktioniert, und nachdem die Omi lief könnte ich einfach los tuckern, musste also nichts bezahlen oder ähnliches!

PUHHHHHHHHH….. Das war also die erste Panne im Ausland !!!!

Mittlerweile war es dann schon 14 Uhr, und irgendwie wollte ich dann doch nicht mehr nach Östersund. Irgendwie war mir plötzlich der lange weg durchs Landesinnere, auf den kleinen Bundesstraßen nicht geheuer, und so hing ich Östersund einfach an den Nagel.
Ich wollte einfach nur die Küstenautobahn E4 entlang, runter Richtung Süden…. Auf dem gleichen Weg bin ich die Küste auch hoch gefahren, allerdings mit vielen Stopps in den kleinen Fischerdörfern in den letzten 4-5 Tagen.

GÄVLE …. Das war mein angestammtes neues Ziel… Gävle liegt 250 km über Stockholm und soll eine kleine Stadt sein die wunderschön gelegen ist, und den Beginn dieser ganzen Küstenregion macht.
Da war ich vorher auch noch nicht, weil ich ja nachdem ich in Stockholm und Uppsala war, von der Küste Weggefahren bin zu den Seen im Landesinnere und erst ein ganzes Stück nördlich von Gävle zurück an die Küste kam.
Bis nach Gävle waren es gute 300 km, allerdings war es gestern um die Uhrzeit relativ voll auf der E4 und da diese Küstenautobahn meist nur einspurig ist, und viele höhen und tiefen hat, hängt man oft hinter einem LKW der sich im Schneckentempo die Berge hochquält.
Um 17:30 Uhr und 2 Pausen später hatte ich immer noch 120 km vor mir, und so bin ich gestern von der Autobahn ab in ein kleines Nest und hab einen schönen Platz mitten auf einem Schulhof gefunden.
Da hier ja noch Ferien sind, steh ich hier wunderbar ruhig und störe niemanden.

Jetzt dreh ich erst noch eine Runde mit Milla und dann geht es gleich los Richtung Gävle. Die 120 km sind ja gut zu tuckern auch wenn es heute wieder seeeeeehr warm ist.
Von Gävle aus geht es dann durchs Landesinnere, vorbei an den riesen Seen und rüber auf die andere Küstenseite ( zur Westküste) und von dort aus dann langsam immer weiter gen Süden, vorbei an den Schären, den langen Sandstränden und der „Badewanne „der Schweden, nach Göteborg, Gekas dem Supermarkt , dem Dom von Lund und Malmö.
So ist der Plan für die nächsten Wochen.
Hoffen wir mal das das die einzige Panne bleibt und “ die Omi“ noch lange so schön tuckert wie bisher!

DANKE NOCHMAL AN MEINE FAMILIE !!!
Liebe gesunde Grüße,“ die Omi“ , Milla und Isa !!!!

Stockholm , passend zum WM sieg , Schweden 5

Stockholm , passend zum WM sieg , Schweden 5

STOCKHOLM- Die absolut beste Stadt  16.07.2014

Hey, Hey…..

Haaaaaach, wo war ich denn das letztemal stehen geblieben….
Ich weiß es gerade nicht mehr ganz genau…. Auf jedenfall war ich ja am Götakanal und hatte den Plan diesen entlang zu fahren und dann Anfang der Woche in Stockholm zu landen.
Und so war ich dann ja an den vielen, vielen Schleusen, und in Norrköping ( ich glaube da hatte ich das letztemal geschrieben).

Norrköping war nicht sooooooo schön, ich hatte das Gefühl das ist das “ Herne“ 😉 Schwedens…. So bin ich dann nach einem langen Tag in der Stadt noch ein ganzes Stück “ raus“ gefahren bis ich an einem kleinen Parkplatz ankam, wunderschön gelegen, ruhig, perfekt für die Nacht.
Je später der Abend desto mehr Leute kamen auf den Parkplatz, und ehrlich gesagt, war es mir ein bisschen mulmig….
Um mich herum standen nur hammer teure Autos, und aus jedem stieg eine Meute junger Leute. Irgendwie hatte ich die ganze Zeit im Hinterkopf na hoffentlich saufen die hier nicht und machen nachher Randale .
Es war aber auch schon echt spät, so das ich nicht nochmal woanders suchen wollte.
So behielt ich die Leute genau im Auge und siehe da…. Nix saufen, nix Randale…. Die hatten sich bloß zum
nächtlichen Angeln getroffen und waren auch auf dem Rückweg total ruhig und “ normal“ so das ich ganz normal schlafen konnte, ohne irgendeinen “ Zwischenfall“… Das ist mal wieder typisch Schweden 🙂

Am nächsten Tag ging es dann weiter, eigentlich wollte ich zu einem kleinen Stellplatz nicht weit entfernt direkt am Götakanal gelegen.
Die Fahrt dahin war schon etwas abenteuerlich, denn die Straßen würde immer schmaler und schmaler, bis es irgendwann kilometerweit mit 20 km/h über einen Schotterweg ging, aaaaaaber ich kam an.
Allerdings wollten die Säcke da doch glatt umgerechnet 20 Euro haben, für einen mini- engen Platz am Wasser….. Mitten irgendwo im niergendwo.
NEEEEEE , NISCH MIT MISCH!!!

7880744_65bcc1887f_sq Also alles wieder einsteigen ( die Freude bei Milla hielt sich mehr als in Grenzen, der Schotterweg hat ihr VOLLKOMMEN gereicht) , aber es musste weiter gehen.
Ich hatte von da an gar keinen Plan mehr wo ich genau war, oder hin wollte, so hab ich das Navi aus gemacht und bin einfach der Straße gefolgt.
Irgendwann kam ich dann an einer kleinen kostenlosen Fährstation an, die hat uns rüber auf die andere Fluss Seite gebracht, und dahinter war eine große ehemalige Burg.
Da hab ich dann erstmal angehalten und Milla und ich haben die Burg besichtigt. Milla durfte erstaunlicherweise mit auf das Gelände, die Sonne schien und so haben wir dort erstmal ein ausgiebiges Picknick gemacht.
Von der Burgmauer aus hab ich gesehen das hinter der Burg einige Wohnmobile standen. Darum hatte ich mir das dann auch mal näher angesehen….eigentlich ganz nett, aber auch die wollten 16 Euro haben für NIX…Kein Strom, kein Wasser, NIX…. Nur um dort zu stehen.
Also wieder einsteigen ( nach der schönen Pause ging es Milla besser) und weiter den Schildern folgen…. bis wir dann irgendwann in Südköppingen ankamen.
Durch Zufall hab ich dort sogar einen Stellplatz gefunden ( eigentlich war ich auf der Suche nach einem Platz um frei zu stehen) aber siehe da….
Mit Strom, Wasser und Dusche 8 Euro. Das fand ich ok, und so blieben wir an Ort und Stelle.

Eigentlich hatte ich dann schon geplant dort auch den nächsten Tag noch stehen zu bleiben, schließlich war ich mitten in einer kleinen Stadt, da würde es bestimmt irgendetwas zum Fußball schauen geben.
Abends hab ich dann mit Milla einen “ Gang durch die Gemeinde“ gemacht, auf der Suche nach der besten Fußball- Kneipe und was haben wir gefunden …. NIX!!! Wirklich hat nix….. Da war nicht eine Fußball Kneipe oder irgendetwas, nur ein paar schmuddelige Geschäfte und ein riesen Industrie- Gewerbegebiet…. Aber sonst war da nichts los!
So eine kacke, dachte ich mir….So bin ich dann zurück zum Womo marschiert und war irgendwie TOTAL BEDIENT!!!
Ich wollte das Fußball Finale aber auch nicht einsam und verlassen am nächsten Tag im Womo schauen….
Also hab ich hin und her überlegt…. Und hab am nächsten Morgen “ die Omi “ angefeuert und ab ging’s nach …. STOCKHOLM.
4 Stunden fahrt, mit 1,5 Pausen…. alles chic.!!!

In meinem Womo Reiseführer stand etwas von Parkplätzen etwas außerhalb von Stockholm. Die U Bahn fährt aber in der Nähe und sie sollten günstiger und ruhiger sein als der Stellplatz. Zumal der Stellplatz in Stockholm City wohl immer rappel voll sei, ohne Reservierung ginge da nix und er liegt direkt unter einer riesen Brücke.

Also bin ich als erstes zu den Parkplätzen… Dort angekommen war es tatsächlich sehr ruhig und im grünen gelegen, allerdings kosteten
24 Stunde dort 30 Euro…. ohne allem!!!
Klar, ich bin in einer Hauptstadt, da ist es nunmal teurer als auf dem Land. Aaaaber so richtig gefallen hat mir das da alles nicht. Zumal das so weit außerhalb war, das ich noch echt lang mit der U Bahn fahren müsste.

Also ging es quer durch die Innenstadt ( ich wäre bald wahnsinnig geworden, 1000 Brücken, davon 999 Gesperrt , und das Navi hat nix kapiert) , aber iiiiirgendwann hab ich dann die richtigen Hinweisschilder gesehen…. auf zum offiziellen Stellplatz.
Bevor ich weiter schreibe muss gesagt werden, trotz meiner Fahrweise, 18 mal drehen, von Linksabbieger zu Rechtsabbieger und dem vollen Horror ( irgendwann stand ich vor einem Tunnel mit 3 Meter Höhe, die Omi passt aber erst ab 3,20 durch, und hinter mir war eine riesen Schlange 🙂 ) hat nicht ein Fahrer gehupt oder gestresst oder sonst was… ALLE haben mit gedacht und “ mir geholfen“ wenn es nicht weiter ging, oder ich drehen, zurück setzten musste, und das in einer Großstadt…. Also ECHT TOLL!!!
Irgendwann war ich dann auf jedenfall da, und ich hatte Schwein, es war sogar noch ein Stellplatz frei.
Dazu kam auch noch, mit Dusche, Strom und allem drum und dran kostete der Stellplatz hier 26 Euro…. Also noch 2 Euro weniger als am ADW der Parkplatz.
Gesagt, getan, 3 Nächte… STOCKHOLM LET’S GO!!!

Meine Stellplatznachbarn kamen allesamt auch aus Deutschland, und als ich gerade dabei war das Womo an Strom zu hängen, bekam ich mit das die sich gerade alle verabredeten zum Fußball schauen.
Ich hab dann “ allen Mut“ zusammen genommen ( das ist ja so gaaaar nix für mich , aber ich wollte auch nicht alleine Fußball schauen), und hab mich einfach da eingeklinkt und gesagt ich möchte auch mit !!! 🙂

War auch gar nicht so schlimm und tat nicht weh :-), und die Leute waren total nett und haben mich gleich mit “ offenen Armen empfangen“ . Sie wollten kurze Zeit später auch schon los starten um gute Plätze zu reservieren, aber ich konnte doch noch nicht mit…. Wir hatten mal gerade 15 Uhr, ich war ein paar Minuten vor Ort und Milla könnte ich so nicht einfach ewig im Womo lassen.
Zum Glück war das für die Anderen gar kein Thema, und sie reservierten einfach ein Plätzchen für mich.
Und so bin ich um 17:30 Uhr los marschiert Richtung “ Gamlastan“ , Stockholms Altstadt, zum Rudelschauen. Mit Milla hatte ich abgesprochen das dieser Abend MEIN Abend sei, und sie doch einfach mal bitte ruhig “ Zuhause “ bleiben muss!!! 🙂 … Um es vor Weg zu nehmen, das hat auch gut geklappt!

Was war das ein schöner Abend !!! In der Kneipe herrschte eine super Stimmung,, es wurde gebangt und gehofft, der WELTMEISTERTITEL gefeiert und nach dem 500 . , HINSETZTEN, HINSETZTEN , HUMBA, HUMBA, HUMBA TÄTERÄÄ, TÄTERÄÄ, TÄTERÄÄ …. War ich im halb 3 Uhr wieder zurück am Womo!!! Das wird definitiv einer dieser Momente, wenn mich jemand in 50 Jahren fragen wird, wo warst du damals als Deutschland 2014 Weltmeister wurde, wird ich aus der Pistole geschossen sagen können, in Stockholm. Das war einfach ein absolut unvergesslicher Abend, der dieser ganzen traumhaften Tour noch das Krönchen aufgesetzt hat.

Am nächsten Morgen war ich im 9 Uhr aber schon wieder startklar… und es ging los, Stockholm erleben.
Ich hatte mit hier gleich bei der Ankunft eine Stockholm Karte ( Link zur Stockholm Card ) gekauft für 48 Stunden, die Karte kostete 42 Euro, und in ihr sind sämtliche Eintrittspreise, Verkehrsmittel und Besichtigungen enthalten. In meinem Fall hat sich das wirklich gelohnt, denn dadurch hab ich mir wirklich viel angesehen…. War ja alles “ Frei“ … Montag ging es also zu Fuß mit Milla in die Stadt, dann als erstes Stadtbedichtigung per Boot, kann ich nur jedem empfehlen, war super. Dann weiter mit der Bahn zum Vasa Museum… Link Vasa Museum . Da durfte Milla natürlich nicht mit rein, also hab ich sie vor der Tür schön festgemacht, samt Decke und Wasser und ich bin rein. Bei dem Vasa Museum geht es nicht um Knäckebrot sondern um ein ganz altes hölzernes Kriegsschiff, das restauriert wurde und dort ausgestellt ist. WAHNSINN, kann ich euch nur sagen… Ein riesen Teil!!!

Modell der Vasa im super tollen Vasa Museum

Modell der Vasa im super tollen Vasa Museum

Und damit da auch ja nix weiter verfault muss man durch 3 Sicherheitsschleusen die irgendwie die Luft “ verändern“ … Gut ich war da auf jedenfall schnell drin, hab ein paar Fotos geschossen und bin dann auch bald wieder raus, ich wollte Milla da nicht so lang sitzen lassen.
Also wieder zu den 3 Schleusen, und ich hörte schon das da immer irgendjemand wild schrie Stop, STOP, STOP…. Rein in die 1.Schleuse, dann die 2. Schleuse…. 3. Schleuse…. Und wer stand da, FREUDESTRAHLEND…. die kleine Milla…..
ACH DU SCHEISSE…..
Milla muss irgendwie so lange gezogen haben bis sie die Leine gelöst hat, und ist dann durch die Eingangstür , mich suchen gegangen…. Bis sie vor den Schleusen stand und da ging es nicht weiter….. :-////
Eigentlich fand ich es ja total süß…. Wenn auch tooooooootal peinlich …. nur die Museumsleute fanden es nicht ganz so toll !!! Und ich glaube sie waren drauf und dran da echt richtig Ärger zu machen….
Zum Glück sind die Schweden ja ein ruhiges Volk und nachdem ich mich dann 1000 mal entschuldigt hab, ihnen gezeigt habe das ich Milla fest gemacht hab sogar mit Wasser und allem, und sie gesehen haben WIEEEE SEHR sich Milla doch gefreut hat, als sie mich gefunden hat, konnten wir dann nach der 3. Standpauke auch gehen 🙂 .

Weiter ging es dann zum Tierpark … da durfte Milla mit, und danach zum Nordland Museum…. Da war Milla dann so kaputt, das sie froh war draußen liegen zu können… Trotzdem hab ich sie ganz besonders gut festgebunden ….
Alle drei Orte waren auf einer Insel mehr oder weniger nebeneinander, so konnten wir alles in Ruhe “ abarbeiten“ … Nach einer kleinen Pause ging es dann noch zum ABBA MUSEUM, das ich allerdings nicht so toll fand…. Hätte ich dafür den Eintrittspreis gezahlt , hätte ich ein wenig Galle gebrochen !!!
Aber war ja wie gesagt alles mit in der Stockholm Karte.
Danach ging es dann mit der Bahn zurück in die Stadt, auf zum Schloss , um 17 Uhr war Wachablösung …. Leider war es da soooooo voll das wir nicht wirklich viel sahen, aber zumindest waren wir “ dabei“ …
Danach sind wir dann noch eine ganze Zeit in der Stadt herumgeirrt, bis ich irgendwann die richtige U Bahn Haltestelle gefunden hatte, mit der wir dann um 18:30 Uhr heil, und mit Blasen an den Füßen zurück am Womo waren.
An dem Abend ging nix mehr, bis auf eine Schüssel Müsli und Futter für Milla haben wir uns BEIDE nicht mehr gerührt.
Gestern ging es dann aber um Punkt 9 nochmal los…. Während der 20 Minuten zu Fuß bis in die Stadt, kam ich auch langsam wieder in Schwung, und so starteten wir als erstes mit einem Gang durch die Altstadt. Es war noch nicht soooo voll, da klappte es mit Milla und den schmalen Kopfsteinpflaster- Wegen noch ganz gut.
Dann sind wir wieder in die UBahn gestiegen , raus aus der Stadt, zum Polizei Museeum ( das fand ich auch richtig gut) , und zum Schmetterlingspavillion. Da waren mir allerdings zu dicke Schmetterlinge drin, das war mir ekelig, da sind wir nicht rein gegangen sondern haben lieber schnell kehrt gemacht.
Zurück in die Bahn , und auf in den Bereich der Uni…. zum Nobelmuseum, und dem Haus in dem das Nobelkomitee entscheidet.
Danach ging es zu Fuß zurûck Richtung Stadt und zum National Museum. Dort gibt es Stadtpläne auf denen verschiedene Krimis abgedruckt sind, und man dann per Handy einen Krimi lösen kann.
Ich hab die kürzeste Route gewählt, durch verschiedene kleine Parks, denn so hatte Milla auch was davon.

Währenddessen zog sich allerdings der Himmel immer weiter zu, und kurz bevor wir einen richtig nassen Hintern bekommen hätten haben wir zum Schluss nochmal eine andere Schiffstour, entlang der Stockholmer Schären gemacht. 2 Stunden saßen wir so schön im trockenen, und als es danach wieder raus ging, hatte es aufgehört zu regnen.
Dann nochmal zur Bahn und ab zum Womo, und so gegen 19;30 Uhr waren wir zurück.

Insgesamt kann ich nur JEDEM EMPFEHLEN schaut euch Stockholm an!!! Ich mag so Großstädte ja eigentlich gar nicht, weil alles immer voll und hektisch ist, aber Stockholm war trotz der vielen Menschen einfach nur schön, intressant und irgendwie dann doch auch entspannt!!!
Wirklich eine ganz, ganz tolle Stadt !!!

Jetzt gleich geht es weiter…. wahrscheinlich nach Uppsala…. Stadt an Stadt ist zwar bisschen doof, aber ich glaube alles andere lohnt nicht wirklich, aber ich schau gleich doch nochmal auf die Karte….

Ich drück euch alle ganz fest!!!!

Isa und Milla

Immer weiter den Götakanal entlang… Schweden 4

Immer weiter den Götakanal entlang… Schweden 4

VÄTTERNSEE und VADSTENA 09.07.2014

Hey,Hey und Hallo !

Soo, ein kleiner feiner zwischendurch Bericht….

Gestern bin ich den Vätternsee hoch Richtung Norden. Auf dem Weg waren 3-4 ganz gute Stellplätz MIT WIFI, damit ich abends Fußball schauen konnte, leider ALLE RAPPEL VOLL!!!
Niergendwo auch nur ein Hauch von freiem Platz … Dann bin ich weiter das Seeufer hoch gefahren, auch da… Entweder es stand dick und fett CAMPING VERBOTEN ( wobei ich mich ja immer Frage, mach ich Camping ???) , oder es war auch da rappel voll…. Ich hatte keine Chance…. Und nach 6 Stunden rum Kurverei auch keine Lust mehr.
Entweder ich such mir einen Campingplatz oder ich fahr nochmal 3 Stunden zurück zur Küste.
Der Campingplatz hat gesiegt !!!
3 mal hab ich gefragt ob sie auch ein stabiles Internet haben…. Ja, ja, alles gut!!!
20 Uhr, ich will mich langsam aufs Spiel einstimmen… Kein konstantes Internet !!! Ich könnte mal 5 Minuten schauen , dann 10 Minuten wieder nicht …. Ein hin und her… Ich hätte ein wenig brechen können!!! Vorallem weil der Platz auch noch echt teuer war !!‘
Um 21:45 Uhr hab ich dann schnell noch meinen Fernseher samt DVBT Antenne aufgebaut… Ich hab nicht damit gerechnet das es klappt, aber siehe da… Das schwedische Fernsehen hat das Spiel auch übertragen, und so könnte ich mir den knallharten 18:1 SIEG anschauen…. Zwar auf Schwedisch ( Tyska, Tyska, Hhhummelz , Kröööös, Krööös, Krööös) , aber es ging!!!
Die Nacht war dann ok, und vorhin hab ich meine 7 Sachen gepackt, mit bisschen Wut im Bauch 310 Kronen gelatzt ( das mach ich nicht nochmal !!!) und bin abgedüst …. Ins Kloster !!!
Ohne scheiß hier in der Nähe ist ein riesen Klosterkomplex und da ich ja so Klöster und Kirchen total gerne mag ( ZUM ANSCHAUEN !!!) , bin ich hier hin gefahren. Und siehst da …. Ich geh ja immer genau in die andere Richtung von der die Massen kommen, steht da doch glatt ein kleines Schild mit Pfeil “ PILGERCAFE “ …. Ganz nett gelegen… In einer ruhigen hinteren Kloster Ecke, unter alten Bäumen…. Sehr sehr schön!!! Und da es hier heute mit Sicherheit wieder 35 Grad sind ( ungelogen , seit ein paar Tagen bullen Hitze hier!!!) ist so ein schattiges Plätzchen doch genau das richtige…. Und Pilger… Naja, irgendwie Pilger ich ja nun auch…. So ein bisschen 🙂 …
Nix wie rein da…. und oooookkkk…. die meinen das hier mit dem Pilgern doch ernster als gedacht, man kann sich einen Pilgerstempel holen, und Kaffe und Kuchen gibt es für Bedürftige umsonst …. alle anderen Zahlen freiwillig …. :-))))
Ich hab mich einfach ziemlich “ Pilgermäßig“ angestellt und hab 10
Kronen gezahlt…. 🙂
Und jetzt sitz ich hier…. Mit meinem unglaublich günstigen Pilgerkaffee….. im Pilgercafe…. und muss irgendwie an Hape Kerkeling denken….

Mit einem gutgelauten “ ICH BIN DANN MAL WEG“ …. Bis bald 🙂
Pilgerin Isa und Pilgerhund Milla…, die, für eine dürstende Hundekehle , auch noch freies Wasser bekommen hat!!!

 

VÄTTERNSEH, GÖTAKANAL, NORRKÖPINGEN 11.7.2014

Hey, Hey

soooo da bin ich wieder, und sitze mal wieder in meinem geliebten Espresso House ( wie Starbucks ) …. Schließlich gibt es hier immer noch das beste Internet, draußen auf der Terasse.

Nachdem ich ja Dienstag auf dem teuren Campingplatz stand und Mittwoch das Pilgerleben in Motola erkundschaftet habe , wusste ich nicht recht wie es weitergehen sollte… Bis Stockholm waren es von dort aus noch 350 km, aber ich wollte es ja unbedingt vermeiden zum Wochenende in Stockholm zu sein. So hab ich meine Reiseführer gewälzte und gewälzt aber sowas richtig gutes hab ich nicht gefunden.
So bin ich dann Mittwoch einfach in Motola geblieben, hab mir einen Parkplatz zwischen See und Museum ausgesucht und hab dort “ kackendreist“ die Nacht verbracht. Zum erstenmal so ganz allein…. Aber siehe da, die Nacht war tooootal ruhig und alles lief wie geschmiert!!! Und das noch kostenlos …. So mag ich das.
Auf dem Weg zum Parkplatz hatte ich Schilder gesehen das es dort irgendwo eine Schleuse geben muss, und da mich das mit diesen Schiffahrtsschleusen schon immer interessiert hat und ich ehrlich gesagt das nie richtig kapiert hab, bin ich Donnerstag als erstes mal da hin gefahren.
Ich wusste nicht das das alles sooo eine “ Attaraktion“ ist, und wo ich mich genau befinde wusste ich auch nicht. Aber da dieses ganze Gebiet um die Schleuse in Motola ganz schön ausgebaut wurde mit Liegewiesen, Minigolf , Turi Info usw. hatten wir einen sehr schönen Vormittag.

Schleuse am Götakanal

Schleuse am Götakanal

Und es kamen sogar einige Schiffe, so das ich diese “ Schleusentreppe“ ( 3 Schleusen hintereinander) in Aktion erleben konnte…… Nun hab ich auch endlich die volle Checkung wie das alles so funktioniert.

Noch besser allerdings war das es dort reichlich Info Material gab, auf deutsch mit Karten , Womo Stellplätzen usw. und ich langsam kapiert hab das ich direkt am Götakanal war. Der Götakanal verbindet Göteborg mit Stockholm und es gibt viele viele Leute die dem Kanal entweder mit dem Womo oder halt auf Schiffen Folgen und so ihre Tour durch Schweden machen.

Götakanal

Götakanal

Durch dieses Infomaterial wusste ich nun auch endlich wie es bei mir die nächsten Tage weiter geht …. ICH FOLGE DEM GÖTAKANAL BIS STOCKHOLM!!!
Von Motola aus waren es dann eine gute Stunde fahrt bis nach Berg .
In Berg befindet sich die größte Schleusentreppe Europas , und direkt da neben ein Stellplatz.
Also nix wie hin, und so hatten wir gestern einen wunderschönen Tag am Wasser bei bullen Hitze.

Heute ging es dann weiter nach Norrköping ( oder so ähnlich) … Das ist eine der größeren Städte auf dem Weg am Kanal entlang. Bisher parken wir noch auf einem riesen Parkplatz in der Nähe der Universität ( glaube ich) , und können uns jetzt erstmal in Ruhe die Stadt ansehen. Nachher auch ich mir dann ein lauschiges Plätzchen hier irgendwo.

Ach so, hätte ich ja fast vergessen…. Nachdem wir ja den lecker Pilgerkaffee getrunken haben, war der Mittwoch der Tag der Besichtigungen. Als erstes das Kloster der Heiligen Birgitta., samt Kirche und allem was dazu gehört….Natürlich hab ich auch wieder ein paar Kerzen aufgestellt, damit meine Ma auch weiterhin schön ein Auge auf meine Tour hier hat!!!
Danach ging es weiter zum Wasserschloss von Vadstena, und dann weiter mit dem Womo zum 40 km entfernten Runenstein von Rök. Auf diesem Stein sind ca. 700 Runen geschrieben und damit ist er der größte Stein den es in dieser Form gibt. Bisher ist es noch niemandem gelungen genau zu sagen was dort geschrieben steht…. vielleicht ist ja doch irgendwo dort noch ein Schatz versteckt :-)!!!

Besichtigung einer Klosterruine der Zisterzienser

Besichtigung einer Klosterruine der Zisterzienser

Und dann ging es noch weiter zu einer alten alten Klosterruinen der Zisterzienser…. Leider bräuchte der König Wasa dann irgendwann die Steine von diesem Kloster für sein Wasserschloss, und so ist nicht mehr viel vom
Kloster zu sehen…. Leider kann ich gerade keine weiteren Fotos hier hochladen, aber mit ein bisschen Suche müsstet ihr irgendwo ein Album finden mit Schweden 2014… Da müssten Bilder vom Kloster drin sein.

So , solangsam wird Milla unruhig…. Es muss weiter gehen.

Dicken Knutscher, uns geht’s sehr, sehr gut…. Macht euch keine Sorgen

Isi und Milla !!!

Nachtrag: Ich muss einfach nachträglich nochmal genauer zum Götakanal eingehen. Das ist nämlich eine ganz, ganz besonders schöne Ecke Schwedens. Ich kann euch nur den Tipp geben, wenn ihr vielleicht nicht ganz so viel Zeit habt wie ich, oder Schweden in mehreren Urlauben immer wieder entdeckt, nehmt euch Zeit und fahrt vielleicht nur mal den Götakanal von Ost nach West, oder andersherum quer durchs Land ab. Das Gebiet ist wunderschön, es gibt UNGLAUBLCH viele Orte und Sehenswürdigkeiten im “ Umkreis“ des Kanals zu entdecken und vorallem gerade für Wohnmobilisten gibt es fast an jeder Schleuse oder in jedem Hafen einen Wohnmobilstellplatz, zum Teil sogar richtig gut ausgestattet mit Strom usw.. Dazu gibt es natürlich auch viele, viele Ecken um frei zu stehen, und es gibt immer wieder tolle Möglichkeiten Bekanntschaften zu schließen, weil auch viele deutsche Segler den Kanal nutzen um Schweden von West nach Ost komplett zu durchqueren.

Klar sind die schwedischen Küsten toll, keine Frage, aber der Götakanal ist eine super Möglichkeit um Schweden zu durchqueren und von der Ost zur Westküste zu gelangen, oder natürlich andersherum. Mir gefällt diese ganze Ecke seeeeeehr und wenn ihr mal Schweden erleben wollt, fahrt zum Götakanal!

 

Eure Isa