page contents
Das Märchen vom Notfallhammer

Das Märchen vom Notfallhammer

Ich mag kaum glauben was ich gerade im TV gesehen habe – das Märchen vom Notfallhammer!

Eigentlich war dieser Artikel überhaupt nicht geplant, aber nachdem was ich gerade gesehen habe, musste ich einfach zum Laptop greifen und beginnen zu tippen.

Ihr kennt sie sicherlich alle… diese kleinen Notfallhammer die es z.B. in jedem Bus oder in jeder Bahn gibt, um nach einem Unfall oder wenn plötzlich ein Feuer ausbricht, die Scheiben einzuschlagen. Dieser Hammer hat grundsätzliche auf einer Seite ein relativ spitzes Ende aus Metall und manchmal sind im Griff noch weitere „Werkzeuge“ integriert.

Ich habe tatsächlich einen solchen Hammer griffbereit im Womo Führerhaus als auch in der Ablage des PKWs liegen. Beide Hämmer haben neben dieser Spitze zum Scheibe einschlagen, auch noch einen Gurttrenner, also eine scharfe Klinge, mit der ich im Notfall den Gurt durchsäbeln kann.

 

Ausgebrannter Bus... könntest Du helfen?

Sicherlich kommt so ein Fall sehr, sehr selten vor… ZUM GLÜCK! Aber sollte man sich oder andere Retten müssen, gibt es mir ein gutes Gefühl überhaupt helfen zu können! Photo by ActionPhotos – Unsplash.

 

Gut, mir ist schon klar, dass ein „Notfall“ in dem ich dieses Werkzeug benötige wahrscheinlich sehr, sehr  selten vorkommen wird! Und dennoch habe ich mir dieses Werkzeug bewusst gekauft. Es muss sich ja gar nicht um eine eigene Notsituation handeln, auch andere Verkehrsteilnehmer können verunglücken und wer weiß es schon, vielleicht komme ich ja wirklich einmal in eine solche Horror Situation?! Mir gibt es zumindest ein besseres Gefühl, wenn ich zumindest glaube helfen zu können.

Klar, es muss  sich schon um eine extrem Situation handeln in der man sich befindet, um einen solchen Hammer zu benötigen (ich denke da z.B. an einen Unfall, verbogene Türen und plötzlich fängt das Fahrzeug an zu brennen, auch wenn ich weiß, dass dies nur sehr, sehr selten vorkommt. Oder ich denke an einen Unfall der mich samt PKW oder Womo in einen See befördet. Durch den Wasserdruck bekomme ich die Türen nicht mehr auf und die elektrischen Fensterheber sind ebenfalls ganz schnell defekt, sobald Wasser in die Elektrik eindringt.)

Wir müssen aber sicherlich nicht darüber disskutieren, dass so ein Notfallhammer (ZUM GLÜCK) nur sehr, sehr selten zum Einsatz kommen wird.

Allerdings bin ich bei dem ganzen Thema auch etwas „vorbelastet“. Denn ich kann euch verraten, dass eines meiner engsten Familienmitgliedern vor einigen Jahren einen schweren Unfall eines anderen PKWs miterlebt hat.

Abends, es war schon dunkel und mitten in einem Dortmunder Vorort, fuhr dieses Auto mit wahrscheinlich überhöter Geschwindigkeit über eine Fußgängerinsel, überschlug sich, schlidderte noch einige Meter weiter und hat direkt begonnen zu brennen.

Ich möchte gar nicht weiter auf die ganzen schlimmen Details eingehen, nur so viel… es befanden sich zwei Personen in dem Fahrzeug, eine Person war anscheined schwer verletzt aber noch bei bewusstsein. Es gab keine Chance die verkeilten Türen zu öffen, weil das Fahrzeug a) so verbogen war, b) es niemand geschafft hat die Fenster einzuschlagen und c) sich die Flammen recht schnell ausbreiteten.

Natürlich wurde die Feuerwehr direkt informiert und sowohl mein Verwandter als auch seine Frau,  sind sofort aus ihrem eigenen PKW ausgestiegen und zu dem Auto gerannt, aber sie konnten einfach nichts tun. Sie standen ein paar Sekunden vor dem Auto und konnten nichts tun! Noch bevor die Feuerwehr da war, stand das gesamte Auto in Flammen.

Die beiden Menschen in dem Fahrzeug hatten keine Chance …

Es hat Monate gedauert, bis meine Verwandten die Bilder „verdaut“ hatten. Und bevor jetzt irgendwer sagt, das gibt es doch nicht… ich schwöre euch hoch und heilig, dass es genau so war. Das ganze ist jetzt vielleicht 4-5 Jahre her.

Dieser Vorfall war zumindest der Auslöser, der dafür gesorgt hat, dass in unseren Fahrzeugen stehts so ein Hammer liegt. Denn sollte ich jeeeeeeemals in eine solche Situation kommen (ich sage ja, es muss schon sehr, sehr großes Pech sein und andersherum eine extrem glückliche Situation, wenn man nach einem solchen Unfall überhaupt noch helfen kann), ist es doch gut einem anderen (oder mir),  mit einem gezielten Schlag helfen zu können.

 

Feuerwehr und der Notfallhammer

Manchmal kommen selbst die schnellsten Retter zu spät… Photo by Kevin Wilson – Unsplash

 

Dachte ich zumindest bis gerade eben… das Märchen vom Notfallhammer

 

Durch Zufall habe ich gerade die Sendung Auto mobil auf VOX gesehen… es ist wirklich Zufall, denn diese „Auto“ Sendung sehe ich sonst nie… nie, nie, nie!

Dort wurde allerding gerade ein Test durchgeführt, bei dem es um ein sinkendes Auto ging, weil es jedes Jahr wieder zig Menschen gibt, die samt ihres Autos in Seen oder Flüssen ertrinken. Während dieses Tests wurden auch ganz normale Passanten auf einem Supermarkt Parkplatz geftagt, ob sie versuchen würde, mit einem Notfallhammer und anderen Dingen, die Seitenscheibe eines Autos einzuschlagen …

KEINER DER PASSANTEN HAT ES GESCHAFFT! KEINER!!!! 

Egal ob ältere Frau, oder junger, fitter Typ, keiner der Passanten konnte mit einem solchen Notfallhammer die Scheibe einschlagen! Schon gar nicht. wenn die Leute dabei selber im Auto saßen. Ein junger Mann hat es mit dem Pinn der Kopfstütze geschafft, aber eherlich gesagt, sah das eher nach Zufall aus.

Man überlege sich jetzt mal, das Auto ist auch noch verbeult, man hatte gerade einen schweren Unfall oder das gesamte Fahrzeug liegt  seitlich auf der Strasse… da hat man anscheinend auch mit Notfallhammer absolut keine Chance!

Nach diesem ersten Test wurde dann ein Auto (samt Profi-Taucher) in einen See bei Bonn zu Wasser gelassen. Auch hier sollte der Profi-Taucher versuchen, die Seitenscheibe des Autos mit dem Notfallhammer einzuschlagen. Einmal sowohl unter Wasser, als auch während das Wasser in das Auto einströmte. Aber auch da… KEINE CHANCE! Anscheinend sind diese Notfallhammer doch weit aus „schlechter“ zu nutzen, als man denkt… oder zumindest als ICH bisher dachte! Ich habe immer angenommen, ein gezielter, kräftiger Schlag genügt… falsch gedacht!

Die Leute haben wirklich kräftig auf die Scheiben eingedroschen, aber es tat sich gar nichts.

Richtig helfen bei Wohnmobil oder PKW Unfall

Wenn ein Fenster eingeschlagen werden muss, dann IMMER das Seitenfenster! Die Windschutzscheibe besteht aus doppelt verklebten Sicherheitsglas, das zerspringt nie! Photo by Carlos – Unsplash

Doch neben diesem Notfallhammer, wurden auch andere Dinge und Produkte getestet und es gab einen ganz klaren Testsieger.

 

Ein kleiner, kostengünstiger Lebensretter.

 

Und zwar nennt sich dieses kleine, hilfreiche Ding „FEDERKÖRNER“

Im Grunde handelt es sich nur um einen kleiner spitzer Bolzen. Sobald dieses kleine Ding auf eine Scheibe aufgesetzt wird und man ihn gegen die Scheibe drückt, drückt man auch den Bolzen gegen die Scheibe. Dieser Druck reicht schon aus um „im handumdrehen“ die Scheibe zu zerbersten. Dies funktionierte sowohl an Land, als auch unter Wasser problemlos!

 

Diesen kleinen Lebensretter gibt es in unzähligen Variationen, unter anderem auch ganz einfach als Änhänger für den Schlüsselbund. Noch einfacher geht es also kaum!

 

Ich habe soeben genau das identische kleine Ding aus dem VOX Betrag auf Amazon bestellt, kostet keine 10 Euro!

*

Angebot:

-1%

resqme GBO-RQM-ROT Das Rettungswerkzeug als Schlüsselanhänger, Rot, 1er-Set

resqme GBO-RQM-ROT Das Rettungswerkzeug als Schlüsselanhänger, Rot, 1er-Set
  • Wird als Schlüsselanhänger an den Autoschlüssel gehängt.
  • Integrierter Clip, der es erlaubt, resqme jederzeit direkt vom Schüsselbund abzuziehen - der Gurtschneider ist sofort einsatzbereit
  • Für den Nothammer drücken Sie einfach den schwarzen Kopf des resqme gegen die Seitenscheibe bis der verborgene Bolzen, der durch eine Feder im Inneren gespannt ist herausspringt und die Scheibe zerbricht.

 

 

Vielleicht habt ihr ja auch bisher immer gegelaubt, dass so ein Notfallhammer  ziemlich problemlos „funktioniert“ und seid, so wie ich, dem Märchen Notfallhammer auf den Leim gegangen. Für mich waren diese Infos zumindest ganz neu und ich konnte es kaum fassen. Da denkt man doch… ok für den absoluten Notfall bin ich safe… und dann bekommt man mit dem Ding nicht eine Scheibe eingeschlagen.

Dieser kleine Federkörner ist für so kleines Geld zu bestellen und zudem noch griffbereit am Schlüsselbund zu tragen… einfacher geht es ja kaum.  Ach so und einen Gurtschneider hat dieses Ding aus der Amazon Anzeige auch noch.

Den VOX „Auto mobil“ Beitrag könnt ihr euch aktuell nochmal selber anschauen, allerdings glaube ich, dass dieser nur nur bis zum 15.04.2018 kostenlos in der VOX Mediathek zu sehen sein wird. Hier der Link zur richtigen Seite, ihr müsst nur noch nach dem Video mit dem Taucher bzw. Unterwasser Auto ausschau halten.

Homepage VOX Auto mobil

 

Notfallhammer - Unfall mit Wohnmobil oder PKW

Das Märchen vom Notfallhammer. Der Pinterest Pin für euch.

Ich hoffe natürlich, dass wir alle niemals in eine Situation kommen, in der wir so einen Federkörner benutzen müssen. Und wenn der Fall doch eintritt, dann biite nur, weil man ein Fahrzeug Fenster einschlagen muss,  weil…  ihr den Fahrzeugschlüssel verloren habt und der Ersatzschlüssel im Fahrzeug liegt. Was weiß ich… ich wünsche euch auf jeden Fall eine Situation ohne Unfall!

Nichts desto trotz bin ich ganz froh, (mir) helfen zu können, sollte der absolute super GAU eintreten und werden den kleinen Federkörner direkt an meinen Schlüsselbund hängen, sobald er bei mir eintrifft.

Ich wünsche euch und all euren Mitreisenden eine ganz schöne und SICHERE Zeit auf den Strassen.

 

Bleibt gesund, eure

 

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

 

 

 

 

 

*Bei dem Link zu Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliatelink. Das bedeutet, gelangt ihr über diesen Link zu Amazon und kauft dieses oder irgendein anderes Produkt, erhalte ich von Amazon eine kleine Provision. Euch kostet das ganze nichts, ihr zahlt nicht einen Euro mehr! Ich erhalte die Belohnungg rein von Amazon und kann auch nicht sehen, welche Person was gekauft hat. 

 

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Roadtrip-aber günstig! Kleines Budget, lange Reisen

Günstig und lange on the Road sein, genau darum wird es heute gehen!   Doch bevor wir zum Thema kommen, noch 2-3  Sätze zum neuen IsasWomo. Die letzten Tage war es hier etwas ruhiger, aber das schien nur auf den ersten Blick und vor den Kulissen so! Denn wie ihr...
Hilfe für die erste Wohnmobil Tour

Hilfe für die erste Wohnmobil Tour – 5 Punkte die Du wissen musst

Hilfe für die erste Wohnmobil Tour - In wenigen Wochen beginnen in Deutschland wieder die Sommerferien und der Camping Boom ist immer noch riesengroß. Schon seit Wochen sind die meisten Wohnmobil Vermieter für die Ferien komplett ausgebucht und sobald der große...

7 Tage Wohnmobil Mosel Tour

Die Mosel ist mit einer Länge von 544 km, von den Vogesen in Frankreich, über Luxemburg ,bis zum deutschen  Mittelrhein bei Koblenz ein immer wieder gern angefahrenes Ziel für viele Wohnmobilisten . Da ich am vergangenen Wochenende ein Gruppentreffen unserer Alleinfahrergruppe in einem kleinen Moseldorf ausgerichtet habe, habe ich die Zeit genutzt und direkt eine wunderschöne Wohnmobil Mosel Tour “ dran gehangen”, die ich euch heute unbedingt mal vorstellen möchte und ich hoffe sie lädt zum Nachfahren ein …

Gas Überfälle auf Camper – Was ist wirklich dran?

Gas Überfälle auf Camper – Was ist wirklich dran?

Ich glaube, schon seit dem ersten Tag an dem ich mich über Camping und Wohnmobile informiert habe, habe ich auch von den “Geschichten” über mögliche Gas Überfälle beim Camping gelesen.

Aber was ist an diesen Geschichten wirklich dran?

Ich habe mich in den vergangenen Wochen durchs Netz gewühlt, mit Polizisten gesprochen und war zur Recherche für diesen Artikel sogar im Darknet unterwegs.

(mehr …)

Recht & Pflicht ~ Gesetze für Wohnmobile und Wohnwagen

Recht & Pflicht ~ Gesetze für Wohnmobile und Wohnwagen

Überlegt ihr euch vielleicht schon seit längerer Zeit, ob ihr unter die Camper gehen möchtet, ob es ein Wohnmobil oder ein Wohnwagen werden soll, oder habt ihr euch schon für ein tolles fahrendes Zuhause entschieden und geht demnächst unter die “neu Camper”?

Egal ob Camping Starter,“ Womo/ Wowa Wechsler“ oder erfahrener Camper… es gibt immer wieder grundlegende Fragen zu Themen wie Tempolimits in Europa,  Maut Kosten, oder anderen Gesetzte für Wohnmobile und Wohnwagen, bei denen sich alle Camper hin und wieder fragen… ähhhhh, wie war das denn noch?!

(mehr …)

Endlich sichere Fenster… Sicherung für Wohnmobile *

Endlich sichere Fenster… Sicherung für Wohnmobile *

Zusätzliche Sicherung für Wohnmobile bzw. endlich sichere Womo / Wowa Fenster , das wäre schon super!

Ist es euch schon passiert, oder habt ihr Bekannte die diesen Albtraum schon mal mit erleben mussten ???
Nichts ahnend kommt ihr zu euren Wohnmobilen zurück und müsst feststellen…

ALLES IST WEG !!!

Hätte man doch mehr dafür getan eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile zu installieren.

Das Fenster wurde aufgehebelt, irgendwelche “ Ganoven “ haben die Gelegenheit genutzt und Portmonee, Laptop, Kamera, Kreditkarten oder, oder, oder wurden geklaut.

HORROR !

Die ganze Situation kann nur noch dadurch getoppt werden, dass die Fenster aufgebrochen werden, während ihr selber im Wohnmobil seit, oder es den Tätern nicht nur reicht eure privaten Dinge zu stehlen, sondern auch noch das Wohnmobil verwüstet wird…
Ich glaube, das wäre ein Punkt der meine “ Beziehung zum Womo reisen” echt nachhaltig einschränken würde… und ich kann jeden verstehen der nach so einem Vorfall erstmal die Lust am Wohnmobil verliert!

Genau eine solche Situation musste auch das Ehepaar Hentschel miterleben… Endlich war die Zeit gekommen, es ging auf Roadtrip durch Frankreich und schon einige Tage später wurde das Wohnmobil, durch die Fenster, aufgebrochen!
Danach war irgendwie nichts mehr so wie zuvor!
Die Urlaubstimmung und das sichere Gefühl, dass eigene zu hause auf Rädern dabei zu haben, war absolut hin.
Es musste sich also dringend etwas ändern und Herr Hentschel versprach seiner Frau die aufgebrochenen Wohnmobil – Fenster nachträglich zu sichern und somit eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile zu installieren….,doch leider war dieses Versprechen gar nicht so leicht zu erfüllen.
Der Camping und Wohnmobilmarkt bot einfach noch kein System an, welches einmalig fest installiert wird und dann zuverlässig sichert!
Ja, es gab und gibt Systeme die man beim verlassen des Wohnmobils immer wieder neu an die Fenster anbringen kann, aber es gab bis dato noch kein festes System, welches einmal angebracht wird und dann zuverlässig seinen Pflicht erfüllt…
Und sind wir doch mal ehrlich… eine “ mobile Sicherheit” ist zwar gut und schön, aber ich bezweifle stark, dass so ein System auf Dauer und vor jedem Verlassen des Womos auch zuverlässig angebracht wird!
Vielleicht die ersten 2,3,4 Male… aber danach, gerade wenn es dann doch mal schnell gehen soll, steht das Wohnmobil wieder ohne Sicherung (nuuuuur 5 Minuten!!!) auf einem Parkplatz und schon kann es geschehen sein!

Herr Hentschel + fertiges Sicherheitsprofil

Herr Hentschel + fertiges Sicherheitsprofil

Also, es musste ein fest installiertes System her… welch ein Glück das Herr Hentschel Diplom Ingenieur ist … und so fing er an zu zeichnen und zu tüfteln, sprach mit Herstellern und Metallbetrieben und irgendwann waren die ersten Sicherheitsprofile für seine eigenen Wohnmobil-Fenster einsatzbereit. Diese ersten Profile passten auch wunderbar und eigentlich war alles chic, auch Frau Hentschel fuhr wieder entspannt in den Wohnmobilurlaub.

Doch dann wurde Herr Hentschel immer wieder von anderen Campern und Stellplatznachbarn auf die Fenstersicherungen angesprochen und schnell kam es zu der Frage, wo kann man die “ Teile” denn nun kaufen ???

Ja und so wurde klar, dass Herr Hentschel eine echte Marktlücke entdeckt hat, und wenig später stand die Antwort auf die Frage, wo man die zusätzliche Sicherung kaufen kann fest… NATÜRLICH BEI IHM !!!

So entstand die Firma WOMO-SICHERHEIT!

Zu Beginn gab es nur Profile für eine Fensterart, nämlich der S4/S5 Seitz / Dometic Rahmenfenster.

Denn ihr müsst wissen ( ich Technik Trottel bin schließlich voll im Thema 🙂 ) es gibt grundsätzlich 2 verschiedene Arten von Wohnmobil / Wohnwagen Fenstern… Einmal die oben genannten Rahmenfenster von Seitz/ Dometic und dann gibt es noch vorgehängte, rahmenlose Fenster… diese 2. Möglichkeit ist zwar auch bei Wohnmobilen zu finden, aber vor allem sind diese rahmenlosen Fenster häufig bei Wohnwagen verbaut..

Da die Nachfrage nach den unterschiedlichsten Fensterstypen aber immer weiter zu nahm, musste Herr Hentschel weiter tüfteln und zum Glück auch mit einem tollen Ergebnis.

Mittlerweile gab es eben nicht nur Profile für eine Sorte Rahmenfenster, sondern für ALLE Seitz/ Dometic Rahmenfenster und auch die Fenster mit Rahmen vom Hersteller Polyplastik konnten mit den Sicherheitsprofilen ausgestattet werden.

Und trotzdem blieb das Problem, dass die rahmenlosen Fenster noch immer nicht gesichert werden konnten, und Herrn Hentschel ließ das Problem nicht los.

Es musste doch möglich sein, eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile bzw. für alle Wohnmobil Fenster, einem großen Publikum zu ermöglichen und damit alle Fenstertypen zu bedienen….. und so tüftelte er weiter und weiter…

Mittlerweile ist diese ganze Idee weit gereift!

Herr Hentschel kann seit Frühjahr diesen Jahres die verschiedensten Fenstertypen “ absichern” ( also Fenster mit Rahmen und auch rahmenlose Fenster, es gibt sogar Möglichkeiten VW Bus Fenster zu sichern, oder Schiebefenster mit einer zusätzlichen Sicherung auszustatten) das gesamte System wurde zuvor vom Patentamt anerkannt, ein Gewerbe wurde Gegründet und mit der Seite www.womo-sicherheit.de konnte ein ganz neuer Markt geschaffen werden…

.

ENDLICH GIBT ES EIN SYSTEM WELCHES ES SO GUT WIE UNMÖGLICH MACHT

EIN WOHNMOBIL FENSTER ZU KNACKEN !

.

Ja und da kam wiedermal “Frau Zufall” zum Zuge…
Zum Beginn der Womo Saison, habe ich euch ja schon einen Artikel zum Thema “Sicherheit im Wohnmobil” geliefert ( hier geht’s zum Artikel wenn es euch nochmal interessiert, Artikel Sicherheit im Wohnmobil )

In diesem Artikel habe ich auch die Sicherheitsprofile von Herrn Hentschel erwähnt, dass ich das System klasse finde, die Omi aber noch nicht mit den Profilen ausgestattet wurde…
Diesen Artikel hat auch Herr Hentschel gelesen und nur Stunden nach der Veröffentlichung des Artikels, flatterte eine Mail in mein Postfach, mit der Frage ob ich Interesse an einer Zusammenarbeit hätte…
Tja, und so kam es, dass ich in den vergangenen Tage einen Ausflug mit der Omi ins Umfeld von Paderborn unternahm, Herrn Hentschel samt seiner Sicherheitsprofile besuchte und die Omi von nun an deutlich sicherer am Straßenrand, auf Parkplätzen oder Stellplätzen stehen kann. 🙂

Schon als ich damals von den Profilen erfahren habe, fand ich das System gut, aber ich war mir (ehrlich gesagt) noch nicht ganz sicher, ob es sich um ein ernsthaftes Geschäft handelt, ob es eine ernst gemeinte zusätzliche Sicherung für Wohnmobile wäre, oder ob es eher in Richtung “ naja, da bastelt jemand ganz gut herum” geht.
Doch seit meinem Besuch bei der Firma “Womo – Sicherheit” und nach dem persönlichen Kennerlernen von Herrn Hentschel, bin ich von den Profilen absolut überzeugt und genau darum möchte ich euch die ganze Sachen heute nochmal genauer vorstellen:

 

Also, das gesamte System der sicheren Wohnmobil  Fenster, besteht ganz grob eigentlich nur aus 3 Metall Teilen ( 2 Leisten und einer Platte), die fest mit den Fenstern verbunden werden und die dazu auch noch wirklich vernünftig aussehen.
Nur um es nochmal zu betonen… die Leisten sind weit, weit weg von “ Bastelei”(!!!), sondern sind mittlerweile zu tausenden produziert und auch schon verbaut worden!

Alles beginnt mit einer ersten Leiste, die in der Mitte des unteren, inneren Fensterrandes fixiert wird.

Dazu werden 3 -5 kleine Löcher in den unteren Fensterrand gebohrt.
Aufgepasst…. Sowohl die Löcher, als auch die Leisten, sitzen unterhalb der Fenster Dichtungen! Ihr müsst euch also keinerlei Sorgen um Undichtigkeiten machen !
Bei dem ganzen System wird auch nirgendwo in die Außenhaut des Wohnmobils gebohrt !!! Es kann also unter keinen Umständen zu Problemen mit Feuchtigkeit durch diese zusätzliche Sicherung für Wohnmobile kommen !!!
Die Leisten werden also nur am unteren Fensterrand fixiert…
Um es mal Umgangsprachlich zu sagen… das ist der Teil des Fensters, der unterhalb jeder Dichtungen liegt und eigentlich reine Deko ist !
Ihr könnt den genauen Sitz der Profile nochmal besser auf den Bildern nachvollziehen.
Dort seht ihr genau, wo die Leisten befestigt werden.

 

 

Gut weiter im Text… Also die erste Leiste sitzt am inneren unteren Fensterrand.
Dann wird eine 2. Leiste von außen auf die selbe Höhe aufgesetzt, und beide Leisten werden durch Schraubhülsen von innen miteinander fixiert.
Diese Schraubhülsen haben einen wichtigen Hintergrund… Durch die Hülsen ist es nicht möglich die Leisten einfach von außen wieder ab zu schrauben.
Ich behaupte mal, so einen Aufwand würde eh kein Einbrecher in kauf nehmen, da es den meisten Dieben nur auf Schnelligkeit ankommt. Die Einbrecher möchten nicht lange an einem Wohnmobil herum schrauben, aber selbst wenn sie es wollten… es ist nicht möglich die Leisten von außen, “mal eben so”, mit einem Schraubenzieher zu lösen.

Collage, Nutzung der "Anker Platte"

Collage, Nutzung der „Anker Platte“

Sobald die Leisten fixiert wurden, kommt der 3. Teil des Systems zum tragen.
Danke einer verschraubten Platte, welche als “ Ankerplatte” von Innen auf die Leisten aufgesetzt wird, und mit dem Fensterrahmen verbunden wird, ist es möglichen Einbrechern nicht mehr möglich die Fenster auf zu hebeln.

Besonders schön an dem System ist, dass die Ankerplatten so gestaltet wurden, dass man die Fenster auch noch auf “ Lüften” stellen kann, und trotzdem erledigen die Profile ihren “Job”.
Ihr könnt also dank dieses Sicherheitssystems die Fenster beruhigt auf Lüftung stellen und das Wohnmobil verlassen, ohne das es mit einem “ Flaschenöffner” auf zu hebeln ist!

Denn eines ist ja ganz klar, gerade bei den einfachen oder etwas älteren Wohnmobilen, sind die Fenster ein ganz, ganz klarer Schwachpunkt. Dadurch das die Fenster nicht komplett eben anliegen, ist es Kinderleicht die Fenster mit einem einfachen Stemmeisen auf zu brechen, da ist so eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile bzw. deren Fenstern mehr als nur “ angebracht”. …Ob man zum Aufhebeln überhaupt ein Stemmeisen benötigen würde wage ich zu bezweifeln… ich denke mit dem “ Flaschenöffner” liege ich gar nicht sooo verkehrt.
Bei den neueren Wohnmobilen wurden die Fenster zwar mittlerweile bündig mit der Wohnmobil Außenwand eingebaut, so dass es nicht mehr sooooo ganz, ganz einfach ist, unter die Fensterränder zu kommen um die Scheiben dann auf zu brechen und dennoch bleiben die gesamten “Plastik Aufbauten und Verschlüsse” natürlich ein ganz klarer Schwachpiunkt.

Durch die Metallleisten ist diesem Schwachpunkt jetzt endlich Abhilfe geschaffen… juhuuuu!!!

Natürlich ist es auch kein Problem die Fenster noch mit den Profilen komplett zu öffnen.
Dazu reicht ein Dreh an den verschraubten Ankerplatten und schon können die Fenster ohne langes Rumfummeln ganz normal geöffnet werden. Somit ist diese zusätzliche Sicherung für Wohnmobile nicht nur sicher, sondern auch echt praktikabel.

Wenn ihr jetzt auch Interesse an den sicheren Wohnmobil Fenstern habt und sagt, ich möchte mir endlich keine Gedanken mehr machen, wo ich das Womo sicher abstellen kann, oder ob die Fenster an warmen Tagen auf Lüftung gestellt werden können, und wir trotzdem z.B. beruhigt zum Strand gehen können, dann schaut euch auf der Seite www.womo-sicherheit.de um.
Dort findet ihr alle wichtigen Infos zur Bestellung der Profile.

Bevor ihr die richtigen Profile bestellen könnt, müsst ihr wissen welche Fenster am Wohnmobil verbaut wurden bzw. ihr müsst eure Fenster genau ausmessen.
Wie, wo und was ihr abmessen müsst, steht genau auf der Womo – Sicherheit Internetseite. Im ersten Augenblick sieht das Ausmessen vielleicht etwas kompliziert aus, aber wenn ich es mal eben on Tour geschafft habe richtig zu messen, dann schafft ihr das erst recht.
Herr Hentschel hat dazu eine sehr gut verständliche Liste erstellt, so dass es jedem möglich ist, die richtigen Profile zu bestellen.

Sind die Sicherheitsprofile dann erstmal bestellt, gibt es 3 Wege…

Wenn ihr euch mit Herrn Hentschel absprecht, gibt es immer wieder die Möglichkeit die Profile auch direkt von ihm montieren zu lassen.
Oder aber ihr fahrt zu eurem “Schrauber” und lasst dort die Profile von ihm anbringen, und wer nur einigermaßen handwerklich begabt ist, kann die Leisten auch selber anbringen.
Ich war ja nun live dabei, als Herr Hentschel meine Profile angebracht hat und es ist wirklich nicht kompliziert. Wer ein bisschen Heimwerkern kann, einen vernünftigen Akkuschrauber besitzt und ein bisschen Gefühl beim bohren hat, kann die Profile leicht selber anbringen.

Und was kostet der Spaß ???

Es ist ganz schwierig zu sagen was die Profile für den Einzelnen kosten, da es fast unendlich viele verschiedene Versionen gibt und der Preis abhängig von Größe und Art des Fensters ist.
Ich könnte euch jetzt sagen zwischen 60 und 140  Euro pro Profil ist die Spanne, aber das hilft ja nun nicht wirklich weiter…
Von daher… schaut am besten selber auf der Womo – Sicherheit Internetseite vorbei und sucht euch das richtige Profil für eure Fenster raus. Dann seht ihr im online Shop auch, was so eine zusätzliche Sicherheit für Wohnmobile kostet.

Passend zu diesem Artikel und den tollen Sicherheitsprofilen für Wohnmobil-Fenster, gibt es auch noch ein Video, welches ich vor Ort bei Herrn Hentschel gedreht habe.  Das Video zeigt euch die Montage nochmals genauer und auch die fertigen Sicherheitsprofile habe ich für euch nochmal  gaaaaaanz genau “ unter die Lupe” genommen. 😉 😉 😉   

Für weitere Infos, klickt einfach auf das Video :  

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/BH-oEOGKDlA

 

Ich kann euch nur sagen, ich bin absolut begeistert von den Sicherheitsprofilen und der zusätzlichen Sicherung für Wohnmobile !
Die extra Sicherung für Wohnmobile / Wohnwagen und deren Fenster ist einfach klasse !

Die extra Sicherung für Wohnmobile / Wohnwagen und deren Fenster ist einfach klasse!

Nicht nur das die Leisten gut aussehen ohne sofort jedem ins Auge zu fallen, sie sind im Womo Alltag auch noch ganz leicht und praktisch zu bedienen, und meine Omi wird ganz sicher nicht mehr so schnell aufgebrochen ! Diese zusätzliche Sicherheit für Wohnmobile ist einfach Gold wert!
Solltet ihr euch noch unsicher sein und am ersten Caravan Salon Wochenende in Düsseldorf stehen, könnt ihr euch die Profile auch gern nochmal persönlich “ an der Omi” ansehen.
So wie es momentan aussieht, steht die Omi am ersten Wochenende des Caravan Salon’s direkt zu Beginn von P1 im reservierten “Presse Bereich”. Ich habe allerdings noch keine letztendliche Bestätigung über den genauen Stellplatz, die müsste jeden Tag per Post einflattern
Sollte sich also an dem Stellplatz noch etwas ändern, werde ich dies hier nochmal schreiben und euch informieren. Ich habe also nichts dagegen, wenn ihr euch die Profile persönlich an der Omi anschauen möchtet.

Überlegt es euch… ich kann nur sagen, diese Ausgaben lohnen sich, und ihr ärgert euch “kaputt” wenn irgendwann eure Fenster aufgebrochen werden, obwohl es doch so einfach ist, dieses Problem zu lösen und eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile / Wohnmobil Fenster zu installieren…

Bleibt gesund und sicher

Eure

Unterschrift

 

 

 

 

 

  • Dieser Artikel entstand durch eine Zusammenarbeit mit Herrn Henschel von der Firma Womo- Sicherheit

MerkenMerken

Sicherheit im Wohnmobil

Sicherheit im Wohnmobil

Meine absolute Horrorvorstellung rund um das Womo wäre, ich gehe eines Tages zur “ Omi“ um los zu tuckern und dann feststellen muss ,dass entweder kein Wohnmobil mehr da ist, oder dass irgendwelche Idioten eingebrochen sind und innen randaliert oder mutwillig zerstört haben. Echt :-(…. das wäre der absolute Horror für mich.
Leider lese ich allerdings in den ( sozialen) Medien immer wieder von Wohnmobil Diebstählen oder Aufbrüchen und genau wegen dieser Berichte dreht sich hier heute alles um die Sicherheit im Wohnmobil !

(mehr …)