Camping, der Blog und die Branche – 2019 Teil 2

Camping, der Blog und die Branche – 2019 Teil 2

Der IsasWomo Jahresrückblick – Teil 2 – Wohnmobil, Blog, Arbeit und Camping 2019

Da dieser Artikel mal wieder viel, viel länger wurde als geplant, habe ich ihn für euch in zwei Teile unterteilt. Ich möchte euch ja nicht stundenlang in beschlag nehmen. 

Im ersten Teil habe ich euch nochmal mit durch mein Jahr 2019 genommen. Von der Silvesternacht in den Bergen und meinen ersten Vorträgen, über den Knaus Sun TI Test und den verschiedenen Touren 2019 bis zum Brand meines Wohnmobils und dem aktuellen Stand der Versicherung. Solltet ihr Teil 1 noch nicht gelesen haben, gelangt ihr hier direkt zum Artikel. 

Weiter geht es also mit Teil 2 des IsasWomo Jahresrückblicks und alledem, was es rund um Touren, Milla und mich sonst so gab. 

Heute wird es deutlich persönlicher. Es wird lustig, traurig, mysteriös, ich erzähle euch von meinen Aufregen 2019, verrate euch das ein oder andere „Geheimnis“ und berichte euch von Begegnungen und Erlebnissen, die mir noch lange, lange in Erinnerung bleiben werden. 

Doch bevor es so richtig los geht, auch hier nochmal die Warnung vorab! Ich berichte euch hier von meinen letzten 12 Monaten, meine Erlebnisse, meine Aufreger, mein Blick auf die Sozialen Medien, Posts, Kommentare und die Camping Branche. 

Diesmal dreht sich also alles um MEINE Themen der vergangenen 12 Monate und alle dem was MIR geschehen ist. Dies ist KEIN Artikel, der die Allgemeinheit widerspiegelt. 

 

Keine Lust zu lesen? Diesen Artikel gibt es auch als IsasWomo Podcast – Camping für die Lauscher!

Niemals 1:1 identisch (ich lese euch den Text also nicht vor und in einigen Details unterscheiden sich Text und Podcast auch), quatsche mit euch aber über das selbe Thema. 

Podcasts sind euer Ding? Dann könnt ihr den IsasWomo Podcast auch über alle gängigen Portale abonnieren, oder ihr klickt euch einfach mal durch die Folgen hier auf dem Blog!

 

 

Jahresrückblick 2019 Teil 2… die sozialen Medien, Aufreger und Herzensmomente aus 12 Monaten IsasWomo

UND WAS GAB ES SONST SO???

Bevor ich euch weiter von meinem Jahr 2019 erzähle, will ich noch betonen… JA ES GIBT VIEL, VIEL SCHLIMMERES UND WICHTIGERES AUF DER WELT! (Was allerdings auf diesem Blog meist der Fall ist! 😉)

Nichts desto trotz lebt ja nunmal jeder in seinem „persönlichen Kosmos“ und über ein Jahr hinweg, gibt es immer wieder Themen, bei denen man am liebsten in die „Tischkannte beißen würde“, die man besonders witzig findet, die so skurril sind, dass sie hängen bleiben oder die einen von herzen rühren. 

„MEINE SPECIALS DES JAHRES“

Ich starte mal direkt mit den sozialen Medien und ja, so sehr ich diese Medien liebe und nutze… sie macht mich manchmal echt fertig!!! 🙂

Es gibt so Postings, bei denen frage ich mich… haben die Menschen eigentlich gar kein Scharmgefühl, sind sie WIRKLICH soooo dumm oder ich denke mir mal wieder, meine Fr…se, das kann doch nicht deren ernst sein, allein die Frage, der Lebensplan, der Wunsch ist echt dreist. 

Hier also ein paar „besondere“ Posts aus dem vergangene Jahr und ich SCHWÖRE euch hoch und heilig, über diese Themen wurde genau so gepostet, auch wenn es manchmal kaum zum glauben ist! 

1 – Posting in einer Camping Frauen Gruppen: Hallo liebe Mädels! Ich habe eine ziemlich starke Schambehaarung, wie rasiert ihr euch im Van?  

2 – Posting in einer Camping Bastel-Gruppe: Hallo zusammen, ich habe zwei linke Hände und auch keine Ahnung von der Technik. Ich möchte mir eine Duo-Control für unser Wohnmobil zulegen, der Einbau durch eine Werkstatt ist mir aber zu teuer. Wie baue ich das Teil selber ein?

3 – Eines meiner absoluten Highlights aus einer Camper-Gruppe im FRÜHJAHR: Wir möchten diesen Herbst nochmal los, wo ist es innerhalb Deutschlands sonnig?

Ein ganz anderes Medium ist Instagram! 

Dass ich mich über diese absurd gefakten „wir tanzen auf dem Womo Dach – vanlife Bilder“ aufregen kann, habe ich ja mittlerweile oft genug gesagt. Aber Insta hatte auch in den letzten Monaten so einige Bilder auf Lager … hei, ei, ei… 

Dass die Geburt eines Kindes für jede Mama, jeden Papa oder auch die Geschwisterchen, etwas ganz, ganz besonderes sein muss, verstehe ich absolut!  Aber jetzt mal ehrlich… Bilder von der Geburt, oder der stolzen, nackten Mama (Brüste waren mit einem nassen Handtuch bedeckt), in der noch blutigen Geburtswanne/ Planschbecken bzw. im, von der Geburt gezeichneten Wasser, sitzend, während das Kind noch nichtmal abgenabelt ist??? 

Und das alles mit dem Hintergrund, dass die Familie ein ach so geniales, hyper natürliches, „Yoga Vanlife Hippie Aussteiger Leben“ lebt. Heissa hussa… ich bin ganz sicher kein Richtmaß, aber hat so ein Bild wirklich etwas im Netz zu suchen?

Ich erzähle und zeige ja für ganz, ganz viele Leute schon zu viel „privates“ aber manchmal frage selbst ich mich, ob es nicht auch Momente gibt, die nicht für die ganze Welt bestimmt sind… auch wenn so ein Bild hunderte Likes bekommt. 

Es gab aber auch immer wieder kleine, süße Bilder, die mich zum schmunzeln gebracht haben. Ob es nun die Wolf Gang ist, bei der 15 alte Hunde (und Hausschweine) zusammenleben oder, oder, oder. Es gab natürlich auch viele, viele echt tolle Bilder, die leider nie die tausenden Likes anderer erreichen. 

Eine echte HASSKAPPE bekam ich aber auch 2019 jedesmal, wenn wieder irgendein Idiot (es tut mir leid, aber das sind für mich echte Idioten) eine Insta Story von einem schweren Unfall postet!

Müsste nicht mittlerweile jedem klar sein, dass es einfach nur a-sozial ist, ein Video von einem schweren Unfall, im vorbeifahren zu drehen??? Und ja, ich meine in diesem Fall auch die Beifahrer, die ihr Handy fest umklammern und am besten noch sagen, fahr mal langsamer! 

Den aufrüttelnden Beitrag von dem Polizisten, der Gaffer „einläd“ sich die Leiche eines verunfallten Mannes anzusehen, habt ihr ja sicherlich irgendwo im TV gesehen.  

Ehrlich ihr Lieben, ich finde diese Unfall Videos so dermaßen „uncool“, das MUSS 2020 aufhören.

Aber mal abgesehen von den verschiedensten, sagen wir mal „skurrilen“ Posts selbst, wieeeeee häufig habe in den vergangenen Monaten unfassbare Bösartigkeiten in den Kommentaren gelesen, das ist wirklich unglaublich! Meiner Meinung nach, werden die Boshaftigkeiten in den „sozialen Medien“ immer mehr und teilweise finde ich es wirklich erschreckend, was Menschen da so von sich geben. 

Allerdings stelle ich mir dann häufig vor, wer wohl hinter solch „ekligen“ Kommentaren steckt, bzw. Ich schaue mir dann auch gerne mal deren Profile an und ganz, ganz oft schließt sich damit „der Kreis“. Häufig sieht man auf dem 2. Blick, dass es sich entweder um fake Accounts handelt, oder man erkennt recht schnell, dass da ein Mensch aktiv ist, der mit sich selbst so dermaßen unzufrieden ist, dass er denkt, soooooo….aber im Netz teile ich mal so richtig aus. 

Ich kann euch nur sagen, wenn ich selber mit solchen Leuten zu tun habe (dazu kommt weiter unten mehr), dann ärgert mich so manch „hässlicher Post“ zwar, aber nachdem ich mir das Profil angesehen habe, wird mir deutlich, JA KLAR, HARK ES AB, SCHAU DIR DEN MENSCHEN AN, DER KANN EINFACH GAR NICHT ANDERS, ALS IN IRGENDEINER FORM NEGATIV ODER GAR BÖSARTIG ZU SEIN.

Solltet ihr es 2020 also mal mit echt miesen Kommentaren zu tun bekommen, lasst euch nicht fertig machen! Wäre es echt sinnvolle Kritik, würde diese sicherlich anders formuliert… so komme ich mit diesem Thema zumindest am besten klar. 

Wenn ich es mir wünschen könnte, würde ich mir in Bezug auf die sozialen Netze 2020 wünschen, dass 1.häufiger im Netz gegoogelt wird, bevor man iiiiiiiiirgend etwas postet, was so wahrscheinlich eh niemand richtig beantworten kann bzw. man sich auf irgendwelche FB Kommentare verlässt (siehe  z.b. den Post Einbau Duo Control von weiter oben) .

Außerdem würde ich mir wünschen, dass sich viel mehr Menschen im Netzt so verhalten, wie sie es im realen Leben tun. Denn diese „neumodische Art“ im echten Leben ein kleines Würstchen zu sein, aber im Netz den ganz großen Macker/ die Mackerin zu spielen, ist irgendwie ganz schön traurig und ein kleines bisschen armselig. 

 

Wohnmobil blogger 2019

Brand, Buch, Vorträge, Frankreich, Werkstätten, Nierenstein, Milla und Podcast… was war 2019 bitte für ein Jahr?

 

Und sonst so??? IsasWomo und ich… meine „Aufreger rund um den Blog“ 2019

Hei, ei, ei, ei …. KEINE FRAGE (und diesbezüglich wiederhole ich mich gefühlt STÄNDIG) ICH BIN ALLES ANDERE ALS PERFEKT!!!

Mir passieren Fehler wie jedem anderen auch, ich kann nur so schreiben wie mir der Schnabel gewachsen ist, ich kann mir keine Namen merken, ich bin furchtbar schlecht im Smalltalk, mir fehlen immer noch viel zu häufig die „guten Kontakte“, meine Nerven schleifen manchmal am Boden, meine Unsicherheit geht mir selber FURCHTBAR auf den Senkel, es stört mich tierisch, dass ich im echten Leben viel zu häufig ruhig bin und Dinge „runter schlucke“, weil ich davon überzeugt bin, mich eh nicht mit den passenden Worten durchsetzten zu können  und dazu bin ich leider eeeextrem ungeduldig… im Umgang mit mir selbst, wie mit anderen! Wenn Leute um mich herum nicht aus dem Quark kommen, kann mich das fertig machen!

Außerdem bin ich ein extreeeeeemer Verfechter von Fairness und Gerechtigkeit! Ehrlich (und ja ich weiß, dass kann definitiv auch eine echte Schwäche sein), fühle ich mich unfair behandelt oder gerate ich ins Hintertreffen weil iiiiiirgendetwas um mich herum unfair abläuft… könnte ich die Wände hoch gehen. Was aber leider letztendlich meist darin endet, dass ich mal wieeeeeder nichts sage, komplett verstumme, aber dafür eine schlaflose Nacht habe! 😉  Wer mich allerdings nur halbwegs kennt, sieht mein Gesicht und kann alles daraus ablesen… so gut bin ich also doch nicht 😉

Dazu kommt, dass ich immer, immer wieder höre, dass man mich im „echten Leben“ erstmal als ultra eingebildet einschätzt (das ist allerdings schon mein ganzes Leben lang so) weil es den Anschein macht, als wolle ich nichts mit anderen Leuten zu tun haben. 

Erst wenn Leute mich dann mal kennen lernen merken einige, dass das alles nichts mit eingebildet zu tun hat, sondern eher genau im Gegenteil… dadurch dass ist ständig unsicher bin, halte ich mich einfach zurück. 

Ihr seht… es ist also eindeutig so, ich bin alles andere als perfekt und das hat sich auch in den vergangenen 12 Monaten nicht geändert! 

Dennoch gab es im letzten Jahr einige Themen oder Vorfälle die, na wie beschreibe ich es am besten, selbst jetzt meinen Puls noch in die Höhe treiben, wenn ich nochmal darüber nachdenke! Ich weiß, ihr könnt jetzt gleich ruhig sagen/denken, über solche Kleinigkeit regt sie sich auf?! Aber JA… so ist es nunmal und es ist ja mein Jahresrückblick 😉 🙂 

Die gesamte Aufregung rund um den „Sack“, der mein Wohnmobil angezündet hat , lasse ich hier bewusst außen vor… dass ich mich über so einen Idioten ärgern kann, ist ja kein Geheimnis!

Was mich in den vergangenen 12 Monaten teilweise wirklich zum VERZWEIFELN gebracht hat, ist das Thema: Umgang mit Bloggern in der Campingbranche. 

… und nein, ich meine alles weitere weder eingebildet, noch hab ich einen Höhenflug! 

Klar ist, wie immer und überall auf der Welt, gibt es solche und solche! So natürlich auch unter uns Bloggern. Und doppelt klar ist, dass nicht jeder Blogger mit seiner Seite Geld verdienen kann bzw. möchte. (Wobei ich persönlich das möchte mit einem dicken Fragezeichen versehen würde. Ich lese zwar immer mal wieder, dass Leute schreiben, ich will mit derer Seite gar kein Geld verdienen, aber nunjaaaa… das kann ich meist nicht so ganz glauben. Denn andersherum habe ich noch nie gelesen, eine Firma bietet mir für einen Artikel Summe X, aber das Geld habe ich abgelehnt, ich schreibe kostenlos, weil ich mit der Seite kein Geld verdienen möchte ) 

Gut… egal… sagen wir es mal anders… es ist klar, dass nicht jeder Blogger auch „hauptberuflich“ schreiben möchte/ kann.

Ich denke, dass ist für jeden klar und verständlich. Darum gibt es eben Hobby Blogger und Blogger die sich durch diese Arbeit ihre Brötchen verdienen. Aber keines von beidem sagt auch nur irgend etwas über die „Qualität“ der Texte/ der Seite aus. 

So weit, so normal! 

Davon abgesehen ist es so, dass auch unter uns Bloggern die Menschen ganz, ganz unterschiedlich ticken. 

Ja und glaubt mir, wenn ich mal wieder erfahre, dass sich irgendwelche „Kollegen“ dumm, dreist benehmen, dann ärgert mich das tierisch!!!! Denn genau unter diesen dumm dreisten Kollegen, leiden wir ja alle!

Und da ist es auch egal, ob es eine wahnsinnig bekannte Bloggerin ist, die sich „wie selbstverständlich“ ein Hotelzimmer für x Tage kostenlos unter die Nägel krallen will, weil sie denkt sie sei Kim Kardashian persönlich, ob es dass Pärchen ist, dass gerade mal seit 2 Monaten blogged und sich öffentlich beschwert, dass es kein neues Autoradio geschenkt bekommt, oder ob es die junge Familie ist, die noch gar nicht blogged und ein Wohnmobil geschenkt haben möchte, weil sie ein Sabbath Jahr einlegen möchten, dazu einen Blog starten wollen und ganz viel Twittern, wie unmöglich es ist, das man Ihnen nicht direkt ein Womo stellt. 

Ich kenne all diese Geschichten und wie gesagt, mich nerven sie auch tierisch und ich kann diesbezüglich gut verstehen, wenn TEILWEISE schlecht über Blogger gedacht wird. 

Nichts desto trotz denke ich, mittlerweile müsste JEDES Unternehmen verstanden haben, wie wichtig diese ganze „online Welt“ ist bzw. nein, mittlerweile ist sie gar nicht mehr nur „wichtig“.. sie gehört einfach vollumfänglich zu unserem Leben dazu! 

Doch gerade in der Campingbranche gibt es immer noch unzählige Unternehmen, die haben das bis heute echt nicht verstanden. Ganz nach dem Motto, dieses Internet…. neee, das setzt sich nicht durch! 

Ich meine wie sonst kann es sein, dass es große Unternehmen innerhalb der Branche gibt, die online oder gar in den sozialen Medien, einfach nicht vertreten sind. 

Ich kann mir das wirklich nur so erklären, dass einige Firmen durch den Boom auf so einem hohen Ross sitzen, dass sie der Meinung sind, sie hätten es nicht nötig. 

Genau dieses Ross habe ich auch in diesem Jahr wieder das ein oder andere mal kennen gelernt. Wenn ich z.B. vor einer Messe ein Unternehmen anschreibe und per Mail nach einem Termin frage, um einige Fahrzeugdetails zu besprechen, um diese dann auf dem Blog vorzustellen und als Antwort erhalte, die Terminanfrage wird abgelehnt, das Unternehmen spricht grundsätzlich nicht mit Bloggern… dann ist das schon eine Aussage die sitzt!!!

Und jetzt versteht mich NICHT FALSCH, es gibt unfassbar gute, mutige, tolle, kreative Journalisten, da ist ein vergleich mit irgendwelchen Bloggern überhaupt nicht möglich!!! 

Es gibt aber auch die anderen und dann frage ich mich schon… warum teilweise mit soooooo extrem unterschiedlichen Maß gemessen wird??? 

An den Leserzahlen kann es definitiv nicht liegen! 

Also bleiben im Grunde nur zwei Antworten übrig. 

  1. Anzeigen in Magazinen sind unfassbar teuer, also hofiert man die Journalisten, damit das Unternehmen doch „kostenlos“ im Magazin erscheint. 
  2. Online ist „nicht wichtig“ und verschiedene  Unternehmen, Messen, Firmen kennen die Camping  Blogger Szene zu schlecht, um differenzieren zu können.  

Erstaunlich ist nur… im Bereich von iiiiiiiirgendwelchen Magazinen, Zeitungen o.ä., kennt die Branche die unterschiedlichsten Personen sehr gut und da schafft sie es zu differenzieren. 

Ich hoffe,  dass sich diesbezüglich in Zukunft eeendlich „flächendeckend“ etwas verändert. ja, es gibt Firmen die online aktiv sind, aber im großen und ganzen, steckt die gesamte Campingbranche diesbezüglich auch im Jahre 2019 noch in den „Säuglingsschuhen“ 

Sollte das ganze Problem allerdings wirklich an Punkt eins bzw. den Preisen liegen… also diesbezüglich kann ich mich ganz, ganz schnell an die Anzeigen Kosten von Magazinen anpassen. Das schaffe ich! 😉

Aufreger 2 – Rund um den Brand der Omi!

Dass ich wahnsinnig gerührt war/ bin von all der Unterstützung, die mich nach dem Brand der Omi erreicht hat, habe ich ja bereits erwähnt und das ist definitiv der größere und viel, viel wichtigere Teil dieser ganzen „Situation“! Und trotzdem gab es so ein paar Kommentare, Nachrichten, Meinungen… nunja, sagen wir mal so… manchmal zweifel ich stark an meinen Mitmenschen!

Wenn ich lese, dass jemand unter einem geteilten FB post schreibt, schade dass sie und ihr Hund nicht drin waren… dann ist das schon HARTER TOBAK!!!

Komplizierter wird es bei anderen Dingen. Ich finde es z.B. total lieb, wenn mir einige von euch immer wieder neue Anzeigen für zu verkaufende Womos schicken. ABER.. ich kann zwar absolut nachvollziehen, dass ihr das total gut meint, nur solange ich keine endgültigen Ergebnisse der Versicherung habe, kann ich GAR NICHTS machen. Ich kann also nur immer, immer wieder das selbe antworten und sagen, super vielen Dank, aber ich kann absolut nicht sagen, wie hoch mein Budget wird und so lange das nicht fest steht, kann ich auch nichts weiter zu den unterschiedlichen Angeboten sagen. Es tut mir echt leid, aber was soll ich tun?!

Ich verstehe irgendwie auch, wenn mir einige von euch schreiben, dass ihr der Meinung seid, dass IsasWomo nicht mehr IsasWomo ist, wenn ich in Zukunft mit einem anderen Mobil unterwegs bin. 

Aber ganz, ganz ehrlich gesagt… fair finde ich es nicht. Irgendwie verständlich, jaaaaa…. fair, nein. 

Die Omi gibt es nunmal nicht mehr. Das ist weder meine Schuld, noch kann ich es ändern. Auch wenn sich der ein oder andere das wünscht… ICH bin auch nicht der Mensch, der sich einen Van selber ausbauen möchte, noch ist es mein Wunsch auf Dauer mit einem solchen Van on Tour zu gehen. 

JA, ich mag die ganz normalen, kleinen, meist weißen, spießigen Wohnmobile vom Band. Das ist das, was ich kenne, was ich möchte, was genau mein Ding ist. Und das ist auch das, was ich aktuell sagen kann, wie es aber mit der Versicherung ausgeht, das steht in den Sternen! Ich möchte, will und muss im kommenden Jahr nach einem neuen Mobil ausschau halten, sobald ich weiß, was ich ausgeben kann. 

Wenn also das Thema „finanzielle Möglichkeiten“ endlich mal geklärt ist, dann wird es nunmal auch so sein, dass ich schauen werde, das „beste“ und „zuverlässigste“ Womo zu kaufen, dass mir liegt und welches ich auf dem Gebrauchtwagenmarkt finde. 

Ja, die Omi gehörte lange, lange zu IsasWomo, Milla und mir dazu, aber… es gibt sie jetzt nunmal nicht mehr, ganz egal ob ihr oder ich mir das wünsche!!! Und es wird auch auf keinen Fall so sein, dass ich bewusst ein „schlechteres“ oder „älteres“ Modell kaufen werde, „nur“ weil einige meinen, ohne Omi-Womo ist IsasWomo nicht IsasWomo. 

NATÜRLICH nervt mich das alles mit dem Brand tierisch!!! Aber…. so ist es jetzt nunmal, egal was ich tue, die Omi ist verschrottet!!! Die Welt dreht sich weiter und Du, ich, wir müssen nunmal damit leben und das bedeutet auch, in Zukunft wird es IsasWomo geben, aber nicht mehr mit der Omi und auch ganz, ganz, ganz sicher niemals mit einem selbstausgebauten Van. Ich weiß, da gibt es wunderschöne Teile und ich gönne jedem seinen Van, den er/ sie mit viel liebe zum Detail selbst ausgebaut hat… nur mein persönlicher Traum ist es eben nicht.  

Aufreger 3

Das 3 Thema welches mich seit Monaten beschäftigt und begleitet, geht in eine ähnliche Richtung wie Aufreger 2. 

Dass ich nicht jedem gefalle ist total ok und auch ganz normal! Geht mir ja nicht anders… mit einigen Menschen kommt man besser klar, andere sind einem von der ersten Sekunde an unsympathisch und festigt sich dieses Bild, ist es nur ganz, ganz schwer wieder zu ändern! Aaaaaaaalles gut, alles bestens, alles verständlich!!!

Zum Glück gibt es ja auf dieser großen weiten (online) Welt genügend Raum, um sich aus dem Weg zu gehen. 

Ich finde es allerdings ERBÄRMLICH und für mich zeugt es von einem ganz, ganz schlechten Stil, wenn man aus Neid, Missgunst und eigenem Versagen heraus versucht, mir das Leben schwer zu machen! 

Wenn ihr wirklich mal etwas zu kritisieren habt, dann sagt mir das doch direkt persönlich! Nochmal… ich habe es ja bereist geschrieben, ich bin alles andere als perfekt! Zum Teil mache ich sicher Fehler, zum Teil gibt es aber auch Gründe, warum ich dieses oder jenes genau so gemacht habe, wie ich es getan habe!

Meiner Meinung nach ist es allerdings FEIGE, wenn man versucht andere Wege zu gehen, OHNE vorab mal das persönliche Gespräch mit mir zu suchen. Leider  gab es in den vergangenen 12 Monaten einige, sehr kreative Versuche, mir das Leben schwer zu machen… 

Hier einige Beispiele: 

1.) MEHRFACH wurde von Personen mit den Initialen  K.W., K. und H. versucht, sich an meine Kooperationspartner zu wenden, um mich bei denen schlecht zu machen. 

Dazu nur mal ein klitze, kleiner Hinweis… wenn in diesen E-Mails u.a. ein Satz steht wie folgender: Ich habe kein Verständnis wie ein seriöses Unternehmen wie Ihres, mit einer Fot…e wie Frau Speckmann zusammenarbeiten kann! Dann sagt dieser eine Satz, weit mehr über euch, als über mich, aus! 

Und noch ein zweiter Hinweis… ganz egal mit wem ich für IsasWomo bisher zusammengearbeitet habe, es gab im Vorfeld IMMER einen intensiven Kontakt, häufig sogar über viele, viele Wochen und Monate hinweg. Glaubt ihr wirklich, dass so eine Mail, mit so einem Wortlaut, mich bzw.. diesen Blog ernsthaft schlecht machen kann? 

2) Vor ein paar Wochen wurde versucht, die Seite mit hunderttausenden Spam „Angriffen“ lahm zu legen. Ergebnis… die Seite war mal für knapp 12 Stunden nicht erreichbar, ich musste zwei Techniker engagieren die sich darum gekümmert haben, finanziell keine schöne Sache, aber schau an… auch hinter diesem Angriff steckte anscheinend eine gefakte E-Mail Adresse von einer Person samt H. 

Was hat das alles gebracht? Wenn diese Person H. nicht selber echter Fachmann ist (wobei, dann wäre wahrscheinlich die IP Adresse nicht nachzuvollziehen) hat es ihr/ihn einiges an Geld gekostet, einige tausend Leute konnten mal 12 Stunden nicht auf die Seite zugreifen, aber seitdem läuft der Blog insgesamt deutlich besser, da ich eh kurz davor stand, dass sich ein Fachmann die Seite anschauen sollte. So wurde diese Aktion eben ein paar Wochen vorgezogen. 

Ich sage es ja…. einfach mal das persönliche Gespräch suchen, würde einiges erleichtern… und wäre auch viel günstiger!!!

3. Einschüchterungsversuche …. Ihr Lieben, jetzt mal ganz, ganz ehrlich. Ich gehe hier auf dem Blog mit meiner Vergangenheit und auch mit alle dem was eben nicht rund läuft, möglichst offen um! Dies mache ich genau so auch sehr bewusst, denn ich bin der Meinung… das ist nunmal mein Leben, so verlief es nunmal und all das hat mich auch zum Womo reisen gebracht!

Und ich stehe eigentlich so gar nicht auf „sich selber Komplimente machen“ aber… sagt nicht alleine schon meine Vergangenheit zumindest so viel über mich aus, als dass halbwegs schnell klar wird, dass ich mich nicht so schnell hängen lasse bzw. mich nicht durch irgendwelche Umstände komplett aus der Bahn werfen lasse. 

Ich glaube da kann ich sogar selber wenig zu, so bin ich einfach gestrickt. 

Glaubt ihr ehrlich, nur weil mir iiiiiiiirgendwer ein paar halb anonyme E- Mails schickt, dass ich mich dadurch echt verändere bzw. einschüchtern lasse??? 

Und soviel kann ich definitiv sagen…. Vorträge könnt ihr mir/ kannst Du mir, gar nicht versauen, die verbocke ich dank meiner Aufregung schon ganz von alleine… und das regelmäßig!  

Ich hoffe wirklich, dass sich das einige wenige Leute nun endlich mal in ihrem Hirn abspeichern!!! Ich weiß… IsasWomo hat über den Daumen gepeilt monatlich um die 100.000 verschiedenen Leser und es ist nur eine ganz, ganz kleine Anzahl an Leuten, die immer wieder versucht mir das Leben schwer zu machen! 

Für mich ist es total ok, wenn man mich nicht mag… DAS GEHT UNS AB UND AN ALLEN SO UND DA MUSS JEDER MAL DURCH, aber wenn ihr doch wirklich etwas zu motzen habt, dann seid doch nicht feige, sondern schreibt mir direkt. Spielchen spielen… bitte 2020 nicht!

Aufreger 4… 

Zum Schluss möchte ich nochmal auf die sozialen Medien zu sprechen kommen, denn da gab es in den vergangenen 12 Monaten ebenfalls ein Thema, welches mich in Bezug auf den Blog immer, immer wieder beschäftigt hat. 

Es geht um das Thema Kennzeichnen von Aufträge/ Kooperationen/ Werbung in Facebook und Instagram Posts. 

Es kam immer wieder vor, dass ihr mich bezüglich dieses Themas angeschrieben habt. Wenn ihr mir dazu eine ganz normale Frage stellt, IST DAS FÜR MICH ABSOLUT OK!!! Dann erkläre ich gerne jedem, was es damit auf sich hat.  Ich empfinde es allerdings als ziemlich blöd, wenn z.B. eine Leserin einen meiner FB Posts teilt und dann schreibt jemand darunter, die macht doch nur noch Werbung! Für Geld macht die doch alles! Entschuldigt bitte, aber…. das ist schlichtweg falsch und wenn man es genau nimmt, eine böswillige Unterstellung!

Darum nutze ich die Chance und erkläre es hier nochmal für alle genauer: 

Sobald ich für einen Artikel eine Gegenleistung erhalten habe, das kann Geld sein, dass kann aber auch ein Produkt sein, muss ich den Artikel deutlich mit Anzeige oder Werbung kennzeichnen. So ist es nunmal rechtlich vorgeschrieben und das ist grundsätzlich sicherlich auch richtig. Wobei ich persönlich auch finde… der Begriff Werbung ist eigentlich irreführend, denn eine Werbung spricht ja grundsätzlich positiv über ein Produkt, einen Ort oder, oder. 

Ich benenne aber z.B auch die Nachteile oder Knackpunkte, die ich entdeckt habe… von daher passt der Begriff Werbung oder gar Anzeige, meiner Meinung nach nicht wirklich, aber gut… so ist es halt!!!

Jetzt gilt diese Kennzeichnungspflicht aber nicht nur für Blog Artikel, sondern auch für z.B. Facebook Postings, Instagram Posts usw. und seitdem findige Organisationen festgestellt haben, dass man mit Abmahnungen viel Geld verdienen kann, werden immer mehr Blogger und Influencer für „falsche Kennzeichnung“ abgemahnt, was schnell sehr , sehr teuer werden kann. 

So weit, so verständlich..jetzt wird es aber kompliziert! 

Was ist z.B. wenn ich, wie dieses Jahr, durch Nordfrankreich tingel, an irgendeinem Ort ankomme den ich vollkommen frei, von mir aus, gewählt habe und euch z.B. von der Stadt „Bad Schön Schön“ vorschwärme, weil ICH es da wunderschön finde. 

Dann gibt es mit diesem Ort KEINERLEI Zusammenarbeit, sondern es ist einfach nur mein persönliches empfinden und ich gebe euch den Hinweis, dass dieser Ort absolut sehenswert ist. 

Tjaaa und trotzdem müsste ich diesen Post, um wirklich sicher zu gehen, als Werbung kennzeichnen. Denn einige Richter sind aktuell noch der Meinung, wenn man ein Facebook oder Instagram Profil AUCH gewerblich nutzt oder eine gewisse Reichweite/ einen gewissen Einfluss hat, dann macht man eben für z.b. einen Ort Werbung, auch wenn man ihn „nur“ erwähnt!

Das selbe gilt z.B. für selbst gekaufte Dinge! Ich kann also z.B. von meinem eigenen Geld, eine neue Hundedecke für Milla kaufen und posten, was das für ein tolles, muckeliges Teil ist… und müsste diesen Post als Werbung kennzeichnen. Denn ganz gleich ob ich die Decke gekauft habe und ob es mein persönliches empfinden ist, ich mache Werbung für diese Decke.

Meinem Empfinden nach, kann das so nicht der richtige Weg sein!!! Denn im Grunde müsste ich demnach fast jeden Post als Werbung kennzeichnen, sobald ich nur iiiiiirgend etwas namentlich erwähne. Aber mit der Begrifflichkeit Werbung im „eigentlichen Sinne“, hat das nichts zu tun und mit Geld verdienen erst recht nicht!!! Aber…. so haben es sich aktuell noch irgendwelche Richter überlegt, weitere Verfahren laufen. 

Jetzt gibt es aber noch ein weiteres Problem bei der ganzen Sachen und das ist Facebook bzw. Instagram selbst! 

Denn Facebook bzw. Instagram hat ja so seine ganz eigenen „Richtlinien“ an die sich jeder halten muss, der diese Medien nutzen möchte. Seit einigen Jahren hat Facebook und vor kurzem auch Instagram, einen extra Button eingerichtet, mit dem man „Geschäftspartner“ markieren soll/ muss. Das ist genau der Button, durch welchen dann über dem Post steht, IsasWomo mit XY, bezahlte Partnerschaft. 

Das bedeutet also, einfach nur Werbung vor den Post zu schreiben, ist für Facebook nicht ok, man soll bitte diesen Button nutzen. Und jetzt kommt das große Problem… Facebook kontrolliert alle Postings und sobald ich Werbung vor den Post schreibe, um der Kennzeichnungspflicht nach zu kommen, selbst wenn ich gar keine Werbung im eigentlichen Sinne mache, passiert es häufig, dass Facebook diesen Post nach wenigen Stunden löscht/sperrt, weil ich nach der Meinung von Facebook gegen die Richtlinien verstoßen habe, in dem ich den Button nicht genutzt habe. 

Kommt es gar häufiger dazu, dass Facebook Postings sperren muss, kann auch die ganze Seite/ mein ganzes Profil gesperrt werden. Man kann sich dann zwar FB gegenüber erklären aber bis das alles durch ist dauert es Tage… für einen kleinen, netten Post, ein vieeeeeel zu langer Zeitraum!Ich muss  diesen Button also eigentlich ständig nutzen, obwohl es gar keine Partnerschaft gibt und erst recht keine bezahlte!

Ich hoffe jetzt wird euch allen das ganze Thema mit der Kennzeichnung etwas deutlicher. 

Und für alle die es genau wissen wollen, habe ich gerade extra mal gezählt. Mit diesem Artikel gab es 2019 genau 50 neue Artikel auf IsasWomo, von diesen 50 neuen Artikeln habe ich 11 mit Werbung gekennzeichnet, ABER unter diesen 11 gekennzeichneten Artikeln, sind 6 Gewinnspiele, die ich für euch gestartet habe! 

Es gab im letzten Jahr also genau 5 Artikel, die „echte“ Werbung waren. 

ICH finde… herum zu tönen, sie macht ja mittlerweile alles für Geld, ist damit echt ganz schön an den Haaren herbeigezogen. Zumal sich die/der ein oder andere vielleicht mal überlegen sollte, dass auch 2019 noch gilt… was einmal im Netz steht, verschwindet NIEEEEE MEHR!!!

Aber… 2019 gab es rund um den Blog natürlich auch Erlebnisse, Geschichten und Ereignisse, die absolut fantastisch, überraschend und wunderbar waren. Tja und weil mein Deutschlehrer früher gesagt hat, das wichtigste soll man immer am Schluss erzählen, dass wäre das, was bei den Lesern am längsten hängen bleib… schreibe ich das Beste ans Ende. 

 

Wintercamping im Weinsberg Wohnmobil

DANKE euch allen für eure enorme Unterstützung!!! 2019 war ein sehr spezielles Jahr!

 

Besondere Erlebnisse 2019

Wenn ich an die besonderen Erlebnisse 2019 zurück denke, lässt mir eine Begegnung auf dem Caravan Salon, immer wieder einen Schauer über den Rücken laufen lässt! 

Dazu vorab… ich weiß, auch dieses Erlebnis könnte mal wieder wie Selbstbeweihräucherung klingen… aber auch hier sage ich, so ist es nicht gemeint! Es ist schlichtweg ein Erlebnis, welches mich tatsächlich tief bewegt hat und mich noch lange, lange Zeit „grübeln“ lassen hat. 

Es war Caravan Salon Zeit, ich saß nach einem langen Messetag mit einigen Bloggern zusammen vor dem Womo, als eine Frau in unsere Richtung bog, etwas schüchtern/ unsicher zu uns kam und fragte ob ich „die“ Isa sei. 

Lange Rede kurzer Sinn, wir stellten uns einige Meter abseits und die Dame sagte direkt, dass es ihr total leid täte und sie mich doch gar nicht stören wollte, aber sie wollte sich doch unbedingt bei mir bedanken. Aha… bedanken??? Wahrscheinlich für einen netten Stellplatz Tipp o.ä., na das ist ja süß, schön, dachte ich sofort :-)… doch es kam ganz anders! 

Dann erzählte die Frau weiter…. Sie hat in den vergangenen Monaten bzw. Jahren eine ganz, ganz schwierige Zeit hinter sich. Körperlich, psychisch, familiär und in der Liebe zerbrach einfach alles, was sie sich aufgebaut hatte und irgendwann war sie so tief am Boden angekommen, dass ihre Lebenslust schlicht nicht mehr vorhanden war und sie beinahe eine riesen Dummheit begangen hätte. 

In irgendeiner schlaflosen Nacht, kam sie dann auf diese Seite und hat meine Geschichte gelesen, der Start für etwas neues! Sie erzählte mir weiter, dass sie sich von Woche zu Woche durch die gesamte Seite gelesen hat, bis sie an den Punkt kam, auf die Suche nach einem eigenen Wohnmobil zu gehen. Irgendwann hat sie ihr Traummobil dann auch tatsächlich gefunden, ist zum erstmal los gefahren und seit dem Tag, so erzählte sie, hat sich einfach alles verändert! 

Mittlerweile nutzt sie jede Möglichkeit um los zu düsen, es gibt immer mal wieder kleinere Tiefs aber insgesamt… hat sich ihr Leben um 180 Grad verändert und was sie niemals geglaubt hätte… sie fühlt sich auch alleine wohl und mit jeder Hürde die sie überwindet, steigt ihr Selbstvertrauen! Das ganz, ganz dunkle Tief liegt hinter ihr… und so waren IHRE Worte: Das alles hat nur durch IsasWomo, durch meine Vergangenheit, begonnen, denn vorab war sie noch nie campen, oder gar auch nur einen Tag alleine im Urlaub!

Jetzt könnt ihr natürlich denken, das ist alles übertrieben, da hat ihr „jemand Honig ums Maul geschmiert“ oder, oder, oder… aber ob ihr es glaubt oder nicht… ich habe diese Frau ja gesehen, ich habe diese Begegnung erlebt und ich bin mir sicher, so wie diese Dame gesprochen hat, so wie sie dastand, wie ihre Körperhaltung, Gestik, Mimik war…. davon war kein Wort gelogen!

Ich würde mich selbst als „super sensible“ mit harter Schale bezeichnen, aber diese Geschichte blieb mir tatsächlich noch sehr, sehr lange im Kopf. Denn erst an diesem Tag wurde mir bewusst, was meine eigene Geschichte überhaupt auslösen kann, was diese kleine, eigentlich doch aaaaaaabsolut unwichtige Seite über ein Hobby, eine Reiseform auslösen kann…. Ein ganz, ganz wirsches Gefühl zwischen, klar irgendwie ist da sowas wie Stolz und Freude, aber plötzlich sind da auch Gefühle wie Verantwortung, Unsicherheit und „Überforderung“…. 

Solltest Du dich in diesen Zeilen wieder erkennen…. ICH DANKE DIR SEHR FÜR DIESE BEGEGNUNG, DAS MEINE ICH GANZ ERNST, DU HAST MIR SO VIEL VERTRAUEN GESCHENKT… DAS WAR WIRKLICH NOCH LANGE EXTREM EMOTIONAL FÜR MICH!

Besondere Erlebnisse rund um den Blog  Teil 2

Klar, auch hier muss ich einfach den Brand erwähnen!

Für eure für mich tatsächlich unfassbare Unterstützung habe ich mich ja bereits gefühlt 1000 mal bedankt und tue es auch hier nochmal von herzen! DANKE!!!

Es gibt allerdings 3-4 Personen, bei denen ich mich einfach nochmal ganz, ganz besonders bedanken möchte, denn ohne sie, wäre es auch rund um den Blog nochmal viel, viel schwieriger geworden und ich denke jetzt ist auch der Zeitpunkt gekommen um ein bisschen mehr zu erzählen. 

Einen riesen Dank muss ich einfach nochmal an Weinsberg richten! 

Dass mir das Weinsberg Team direkt am Montag morgen nach einem extra Meeting Unterstützung angeboten hat, ist eine ganz, ganz großartige Geschichte! Denn jetzt kann ich es euch hier ja mal erzählen… ich war zu dieser Zeit bereits mit zwei großen Reisemobil Herstellern seit Wochen in Gesprächen. Zwei wirklich große Hersteller, die nach persönlichen Gesprächen, Telefonaten und zig Mails eigentlich schon drauf und dran waren, mit mir zusammen zu arbeiten… ob dauerhaft oder für einen Test Zeitraum, stand allerdings noch nicht ganz fest. Wie auch immer….. ich stand auf jeden Fall mit beiden Herstellern seit Wochen in regelmäßigen Kontakt und „dummerweise“ weiß ich auch durch ihre Facebook bzw. Instagram Reaktionen, dass beide noch am Samstag von dem Brand erfahren haben. 

Eine weitere Reaktion blieb allerdings aus! Weder eine schnelle Hilfe, noch irgendeine Unterstützung, oder zumindest mal eine Nachfrage… NICHTS! Die einzige Mail, die mich von einem der Hersteller erreicht hat, war eine „Absage“ für eine Zusammenarbeit, da sie dann doch plötzlich der Meinung waren, dass meine „Zielgruppe“ nicht zum Unternehmen passt, aber sie würden mich gerne für ein Gewinnspiel anfragen. 🙂  Das Gewinnspiel solle… einen netten Text über das Unternehmen beinhalten, 2 Facebook Postings, 2 Instagram Postings, mehrere Insta Storys während der Laufzeit und dazu müsste ich natürlich das Gewinnspiel an sich erstellen und organisieren. Und jetzt ratet mal wofür…. für satte 0 Euro, schließlich würde ich ja eeeeeenorm von der Bekanntheit des Unternehmens profitieren! 

OK…. jetzt könnte man noch sagen, wenn der Gewinnspiel Preis für euch einen sehr ordentlichen Wert hat und darum ganz, ganz viele Leute auf die Seite kommen, könnte sich das ganze doch noch für beide Seiten lohnen! Da ihr über den Gewinn den genauen Hersteller herausfinden könntet, schreibe ich euch bewusst nicht, was ihr hättet gewinnen können. 😉 Nur so viel… ihr konntet den Gewinn in den vergangenen Wochen auf jedem 2. Weihnachtsmarkt für ca. 3 Euro käuflich erwerben und es hätte genau 3 Gewinner gegeben, das ganze Gewinnspiel hätte also einen Wert von 9 Euro! 

Soviel nochmal zum Umgang mit Bloggern!

Naja und da ihr jetzt all das wisst, versteht ihr bestimmt, dass die Unterstützung von Weinsberg doppelt und dreifach besonders ist!

Aber es gibt noch weitere Personen, bei denen ich mich auf diesem Weg nochmal persönlich bedanken möchte!

Als erstes wäre da Dorothea, die noch Samstagnacht, auf eigene Faust und ohne ohne mich vorab zu fragen, die Spendeanaktion ins Leben gerufen hat. Hätte sie mich gefragt, hätte ich ihr ganz sicher gesagt, nein das möchte ich nicht, weil es mir unangenehm ist und als ich das ganze am nächsten Morgen gesehen habe, war ich  ehrlich gesagt im ersten Moment auch ganz schön „angepisst“. Aber bereits einige Stunden später war ich ihr einfach nur dankbar und bin es ihr bis heute. Wie schrieb mir jemand auf Facebook so schön, Stolz ist schön und gut, aber diesen Stolz muss man sich auch erlauben können! Und eines stand und steht fest, erst recht nach der ersten Entscheidung der Versicherung… diesen Stolz kann ich mir finanziell nicht erlauben!!!

Als nächstes möchte ich mich auch bei meinen Blogger Kollegen bedanken! Es ist nunmal so, wir sind Konkurrenten, aber dass mir so viele von euch, so viel Hilfe angeboten haben, war ganz, ganz groß! Ganz besonders möchte ich mich aber bei Nadja und Jürgen von womo.blog bedanken! Die beiden haben alles mögliche rund um den Brand so häufig geteilt, mit ihrer Community besprochen und auch einiges an Kritik abgefangen… das war wirklich fantastisch und eine echte Hilfe! Und selbst jetzt, haben sie noch eine wunderbare Rezension über mein Buch auf ihrem Blog veröffentlicht… DANKE euch beiden, dass ist deutlich mehr als nur „kollegial“!

Außerdem möchte ich mich auch jetzt schon bei dem AUTARKER Team bedanken! Noch konnte ich euer Angebot nicht annehmen, weil ich noch kein eigenes, neues Wohnmobil habe und trotzdem ist euer Angebot, mir technisch bei einem neuen Mobil zu helfen, toll!!! Darum auch hier nochmal… vorab vielen, vielen DANK, darauf werde ich gerne zurück kommen!

Soooo und ganz zum Schluss gibt es noch 5 Personen, denen ich zu Dank verpflichtet bin! 

Winfried + Schatz, dass ihr einfach so 40 km nach Greetsiel und 40 Km wieder zurück gefahren seit, nur weil ich gepostet habe, dass ich total vergessen habe einen Schlauch und/ oder Gießkanne zu kaufen und ihr mir beides als Geschenk vorbei gebracht habt war… SUPER LIEB! Ähnliches gilt für die Leserin Ramona! Ramona…. dass Du mir in Ditzum ganz kurzfristig deinen Campingstuhl samt Auflage vererbt hast, war spitze! DANKE!!!

Davon abgesehen muss ich mich einfach auch nochmal bei der wunderbaren Bettina bedanken! Dass Du mir (mal wieder) ein riesen Paket mit neuen selbst gestrickten Socken geschickt hast ist schon ganz, ganz, ganz lieb! Dass Du dann noch SO SEHR mit diesem Paket und DHL gekämpft hast, ist mir bis heute unangenehm! Dass Du oben auf, für Milla eine neue Outdoor Hundematte genäht hast, damit die alten Pfoten mal wieder vor der Tür liegen… damit hast Du dich selbst übertroffen! DANKE…. Wirklich und ganz, ganz ernst gemeint…. DANKE!!! Milla mag die neue Matte und nutzt sie tatsächlich auch, damit hast Du uns eine rieeeeeesen Hilfe geschenkt!

Last but not least gilt mein Dank Thomas! Thomas… nicht nur dass Du mich dank einer mordmäßigen Spende unterstützt hast, ist der Wahnsinn und dass wo doch deine Duo Control gerade erst samt der Omi verbrannt ist! Nein… Du teilst und postet so viel von IsasWomo und das schon seit Monaten, egal ob es Kritik hagelt, Du dich mit irgendwelchen Leuten auseinander setzten musst, oder gar aus Facebook Gruppen geworfen wirst…. DANKE für Deine Hilfe!!!! 

Wahrscheinlich könnte ich so noch stundenlang weiter machen und hätte mich trotzdem noch nicht bei allen Leuten bedankt! Aber die oben genannte Personen stachen einfach besonders heraus, was aber nicht heißen soll, dass ich euch anderen nicht auch von herzen dankbar bin!!!!

 

Camping 2019

Wir wünschen euch in allen Belangen ein ganz besonders positives 2020

 

Ganz zum Ende dieses Rückblicks möchte ich mit euch noch einen Blick in die Zukunft werfen. 

Ob Umweltdebatte, Feinstaub und Diesel, ich befürchte in diesem Zusammenhang steht uns allen ein schwieriges Jahr bevor. 

Ein biiiiiiiisschen in die selbe Richtung geht das ganze Thema Camping Boom, ich schreibe euch aktuell von einem 40-50 Womo großen Stellplatz in Frankreich, ohne Strom usw. und dennoch für 17 Euro am Tag…. und der Platz ist rappel voll, obwohl fast alle mit der schwindenden Leistung dürr Batterien zu kämpfen haben!!!

Ich denke diesbezüglich können wir alle gespannt sein, wie es auf Dauer weiter geht und wann sich die Fakten zum Boom verändern.

Ich selbst bin gespannnt, was das kommende Jahr bringen mag… wie es mit dem Thema eigenes Womo weiter geht und vor allem wünsche ich mir, dass Milla und ich mit der Situation klar kommen, wenn der Tag der Tage gekommen ist. Denn ich rechne auf jeden Fall damit, dass dieser Tag 2020 kommen wird. Da macht der Jahreswechsel doch gleich viel weniger Spaß!

Ich wünsche euch, dass 2020 für jeden von euch mindestens ein ganz besonderes Erlebnis (im positiven Sinn) parat hält, worüber ihr noch in Jahren sprechen werdet und natürlich wünsche ich euch und mir Gesundheit, denn ohne Gesundheit klappt eben gar nichts im Leben. 

Herzlich Willkommen neues Jahr… ich hoffe Du wirst ein gutes!

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Liebe Camperin, lieber Road Trip Fan,

vielleicht hast Du es schon gelesen, durch Vandalismus und Brandstiftung ist meine Omi komplett ausgebrannt. Der Traum vom eigenen kleinen Wohnmobil hat sich wortwörtlich in Rauch aufgelöst!

 Durch meine Erkrankung und die daraus resultierende Frühberentung mir 24 Jahren, ist es mir schlichtweg nicht mehr möglich, als ganz normale Angestellte einen Beruf auszuüben. Das einzige was möglich ist, ist die Selbständigkeit als freiberufliche Bloggerin und Autorin. Das lief in den vergangenen Jahren ja auch ganz ok, allerdings fehlt mir jetzt erstmal das Reisemobil um Aufträge zu bearbeiten und Geld zu verdienen.

Wenn Du IsasWomo hilfreich findest, Milla und mich unterstützen möchtest und Dir wünschst, dass es hier weiter geht, dann hast Du jetzt die Möglichkeit für eine Omi 2.0 samt der kompletten Ausstattung zu spenden.

Bereits am Tag nach dem Brand wurde durch eine Leserin eine Spendenaktion für IsasWomo ins Leben gerufen. Wenn Du also aus freien Stücken spenden magst, dann hast Du hier über Paypal eine ganz einfache und sichere Möglichkeit:

Spenden per Paypal: https://paypal.me/

Dass ich jemals einen solchen Aufruf starten würde, hätte ich nicht glaubt und auch jetzt ist es noch so, dass ich schwer über meinen “stolzen Schatten” springen muss. Aber wie sagte mal jemand so schön: “Diesen Stolz muss man sich erlauben können und aktuell kann ich ihn mir nicht erlauben, denn jeder Euro hilft!”

Ich danke Dir sehr!❤️

Deine Isa!

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (48 votes, average: 4,79 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Hund weggelaufen im Urlaub, Vorbeugung, wichtige Hilfen und Adressen

Hund weggelaufen-Tipps und Hilfen für den Albtraum im Urlaub

Es war DER SCHOCK am letzten Urlaubstag, auf einmal war Milla weg und innerhalb von Sekunden stieg mein Puls auf 300. Mein Hundemädchen, mein ein und alles meine Milla. Sie war plötzlich weg und nicht mehr gesehen.

Was war geschehen? Und was kann man unternehmen wenn der Hund im Urlaub abgehauen ist? Hier bekommt ihr wichtige Tipps, Hilfen und Adressen, von guter Vorbeugung bis zum Suchhundeteam… genau darum wird es heute gehen.

Silvester und Hund Angst

Silvester, Womo, Hunde, Angst…ein Interview

Silvester mit einem ängstlichen Hund kann ganz schön anstrengend werden. Ich habe mit Susan Behenna, Hundepsychologin und Trainerin ein Interview führen dürfen und habe ihr so manchen Tipp für ein möglichst entspanntes Hundesilvester entlockt 🙂

beheizte Outchair Hundematte

Die beheizte Outchair Hundematte im Test – damit es campenden Frostbeulen gut geht, oder?

Endlich nicht mehr ungemütlich frieren beim Campen, das soll jetzt auch für unsere Camper auf 4 Pfoten gelten, aber wie gut funktioniert die beheizte Outchair Hundematte wirklich?

 

500 Camping Hacks die du kennen solltest! IsasWomo Buch

ES IST DA!!!! MEIN ERSTES EIGENES BUCH IST AUF DEM MARKT!

500 Camping Hacks die Du kennen musst! 

500 Tipps, Tricks und Hilfen für Deinen Campingurlaub in Europa!

Ab sofort überall im Handel erhältlich!

Mehr Informationen bekommst Du hier: 500 Camping Hacks, das erste IsasWomo Buch!

 

Jahresrückblick Teil 1 – Touren, Blog und Brand 2019

Jahresrückblick Teil 1 – Touren, Blog und Brand 2019

Der große Jahresrückblick 2019! WOOOOOOOOOOOOSSSSSSSSCH…. habt ihr es bemerk? Es ging BLITZSCHNELL!!! Ein ganzes Jahr ist soeben an uns vorbei gerast!

Und was war das für ein Jahr, dieses 2019 ?!?

Für mich persönlich, aber vor allem in Bezug auf meinen Job und IsasWomo, gab es noch kein Jahr mit SO VIELEN Höhen und Tiefen!

Traditionell ist das Ende eines Jahres nunmal ein perfekter Zeitpunkt um zurück zu blicken, um einmal ganz kurz inne zu halten, einiges zu überdenken, um dann aber auch mit viel Vorfreude, Lust und Mut in die Zukunft zu schauen.

Und genau das habe ich heute auch mit euch vor! Aaaaaallerrdings…. teilweise auf eine etwas „zynische“ Art und Weise! Ihr seid also vorgewarnt und wer aktuell von sich weiß, dass er/ sie gerade schlecht mit „dem Finger in der Wunde“ umgehen kann, sollte sich diesen Artikel  (und vor allem Teil 2) vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt zu Gemüte führen. 🙂

 

Keine Lust zu lesen? Diesen Artikel gibt es auch als IsasWomo Podcast – Camping für die Lauscher!

Niemals 1:1 identisch (ich lese euch den Text also nicht vor und in einigen Details unterscheiden sich Text und Podcast auch), quatsche mit euch aber über das selbe Thema. 

Podcasts sind euer Ding? Dann könnt ihr den IsasWomo Podcast auch über alle gängigen Portale abonnieren, oder ihr klickt euch einfach mal durch die Folgen hier auf dem Blog!

 

 

IsasWomo, Camping und Vanlife 2019 – Der Jahresrückblick Teil 1

 

Eigentlich hätte ich im Januar schon erkennen können, was das für ein Jahr wird! Das absolut traumhafte Erlebnis „Wintercamping in den Bergen“, eingeschneit, 1,50 Meter Neuschnee, Schneeschieben im Akkord und für 3 Tage von der Außenwelt abgeschnitten… ein echtes Abenteuer! Aber auch dank des SUN TI von Knaus, welchen ich zu dieser zeit testen durfte, war es insgesamt ein überragend schönes Erlebnis!

Dann begann die CMT in Stuttgart und mein erster Vortrag entwickelte sich zur absoluten aufregungs-blackout-Vollkatastrophe!

WAS HABE ICH MICH GESCHÄMT!!!! Es war wirklich furchtbar!

Nach 10 Tagen Messestress ging es nochmal einige Tage on Tour, bevor ich Anfang Februar zurück nach Jandelsbrunn musste, um den SUN TI abzuliefern. Das Fazit zum Test wird bis heute von unheimlich vielen Leuten angeklickt und für mich persönlich, entwickelte sich der SUN TI mit ganz wenigen kleinen Harken, zum wahren Traum Womo.

Zuhause angekommen viel mir der Umstieg auf die Omi im ersten Moment schon ein bisschen schwer, aber… keine Müdigkeit vorschützen, es ging direkt weiter zur Hymer World!

Der März stand ganz im Zeichen der Omi, denn es war mal wieder TÜV Zeit! Doch zu meinem eigenen erstaunen wurde es diesmal gar nicht so teuer wie befürchtet, so dass die Omi endlich 

eine  DuoControl bekam! Einziges Manko, von diesen Wochen an begann die unendliche Geschichte des „nicht anspringen wollen“. Außerdem… Pferde auf der Autobahn! Kurz vor Dortmund bildete sich plötzlich ein Stau, alle fuhren relativ hektisch ganz weit nach links und rechts und wenige Augenblicke später galoppierten 2 Pferde über die Autobahn. Unverhofft kommt oft!

Weiter ging es mit dem April und Mai 2019! Der April 2019 war in Teilen schon richtig warm und sonnig, im Mai wurde es allerdings nochmal eisig! Pünktlich zu meiner ersten Teilnahme am „Gates of Summer“ Camper Treffen bei Berchtesgaden (Grubhof Camping) wurde es nochmal richtig kalt und regnerisch. Der Campingplatz war eine Traum… nur die Omi wollte nach den 3 Tagen Nässe und Kälte nicht anspringen!

Direkt vom Treffen aus ging es für mich nochmal nach Passau und Jandelsbrunn und auch da musste erst der ADAC kommen, bevor ich wieder los tuckern konnte! Zuhause ging es dann für die Omi direkt in die Werkstatt… RATTERZONG… schnell war ich 1200 Euro ärmer, nur wirklich gut anspringen, wollte die Omi auch weiterhin nicht! 

Davon abgesehen waren diese Monate für mich Stress pur! Mit dem Blick auf die Hauptsaison bekam ich eine Anfrage nach der nächsten um irgendwelche Camping Artikel zu schreiben UND…  die Frist zur Abgabe meines ersten Buches endete am 15.05. Ich glaube wirklich, ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht so viel „malocht“ wie in diesen 2 Monaten. Aber… wenn der Job spaß macht und sich das Konto freut, ist das ja trotzdem auch irgendwie alles echt schön. 

Ende Juni ging es für Milla, die Omi und mich in Richtung Frankreich! Einmal quer durch das Land, von der Atlantikküste, bis in die Vogesen! Dafür dass der Campingboom allerorts die Hauptsaison bestimmt, war es eine traumhafte Tour! Die kleinen, günstigen, einfachen Campingplätze waren leer und die gesamte Region hat unheimlich viele tolle Orte zu bieten! 

Ganz klar… eine super, duper Tour für alle die auf den Hauptsaison Stress keine Lust haben!

Den gesamten Juli habe ich in Frankreich verbracht und mal abgesehen von dem aufregenden Erlebnis der Einladung zum Oldtimer Rallye des Motor Presse Clubs und ein paar Terminen mit größeren, französischen Campingplatz Ketten war es ein ziemlich entspannter Monat!

Mit einigen grandiosen Erlebnissen… könnt ihr euch noch daran erinnern, wie ich plötzlich mit dem kleinen, nackten Mädchen vor der Omi stand, nachdem sich die Nachbarn geprügelt hatten und die Cousine des kleinen Mädchens, die kurze nur einen Moment bei mir stehen lassen wollte. Naja… iiiiiirgendwann kam dann ja doch jemand, der die Kleine vermisst hat.  

Der August stand mal wieder voll im Zeichen des Caravan Salon und der Omi Reparatur! 

Direkt nachdem ich aus Frankreich kam, war mir klar… so konnte es nicht weiter gehen, die Omi MUSS nochmal in die Werkstatt und ich lernet, die BOSCH Dienste sind tatsächlich große klasse! Zum einen wurde ich in drei verschiedenen BOSCH Werkstätten super „betreut“ und die Kosten hielten sich in Grenzen. Ich meine wenn die Werkstatt den kompletten „Motor Kram“ durchmisst und die Rechnung 23 Euro beträgt… ist das schon verdammt fair. 

Fazit… vieles deutet auf den Anlasser hin, bzw… da fast alles andere bereits gewechselt wurde, blieb der Anlasser übrig! Also nochmal die letzten Kröten vom Konto geholt und für 450 Euro bekam die Omi einen neuen Anlasser mit allem drum und dran. Und juhuuuuu… es schien tatsächlich so, als würde die Omi nun deutlich besser und kraftvoller Anspringen. 

Dann ging es auch schon weiter zum Caravan Salon 2019! Auch wenn mir weiterhin regelmäßig schlecht vor Aufregung wurde, liefen die täglichen Vorträge schon viel besser. Uuuuuuund, dank Velocate, bin ich von nun an mit einem super tollen Klipp-Klapp-E-Bike Flitzer nochmal deutlich mobiler. Einige weitere Themen rund um den Caravan Salon spreche ich im zweiten Abschnitt dieses Artikels an!

Die erste September Hälfte stand ebenfalls noch im Zeichen des Caravan Salon und danach brauchte ich einfach mal 2-3 ENTSPANNTE Wochen zuhause, bevor es dann im Oktober wieder richtig los gehen sollte. 

Tja und dann kam alles soooo ganz, ganz anders als geplant!

Wenn in den ganz frühen Morgenstunden das Telefon klingelt und die Kripo fragt, ob sie mit Frau Speckmann sprechen und ob man so wach ist, dass man das folgende checkt, springt der Adrenalin Spiegel SO von 0 auf 100, dass man glaubt, das eigene Herz rattert gleich aus der Brust! 

Da ich direkt davon ausgegangen bin, dass irgendetwas schlimmes mit meinem Bruder oder Vater  geschehen ist, war ich im ersten Moment ehrlich gesagt noch froh, dass es „nur“ das Womo war. Nachträglich betrachtet, wurde mir erst so richtig „schlecht“, als ich vor der Ruine stand und klar wurde, da ist echt GAR NICHTS mehr zu retten!

Tja und von da an… war eben vieles anders und ich musste mich mit Themen beschäftigen, die ich so gar nicht eingeplant hatte! Kripo, Brandermittler, Pressemitteilungen, Abschleppdienst, Verschrottung und der eeeeeewige Kampf mit der Versicherung, der bis heute andauert …. Vieles davon ist einfach nur nervig!

Der aktuelle Stand der Versicherung

Für euch schonmal als ganz kleine Zwischeninfo (wenn mal irgendwann alles „durch“ ist, schreibe ich euch natürlich noch einen genauen Artikel über das Thema Versicherung usw.). Die Omi war ja Vollkasko versichert plus eine zusätzliche Inventarversicherung, beides über die HUK.

Laut denn Statuten ist es so, dass die Versicherung den Wiederbeschaffungswert  ersetzten muss. Bedeutet also, EIGENTLICH müsste ich so viel Geld von der Vollkasko erhalten, dass ich mir ein ähnliches Fahrzeug, mit ähnlich guten, fest eingebauter Ausstattung auf dem aktuellen Markt kaufen kann. 

Dieser Wert wird durch ein freien Gutachten der DEKRA ermittelt. Klar ist… die Omi war alt, aber die fest eingebaute Ausstattung war gut. Wenn dann allerdings der “ach so FREIE“ Gutachter u.a. 20.000 KM mehr Laufleistung berechnet, aus einer neuen, automatischen Sat-Anlage eine alte manuelle… aus zwei großen Solar Panels, ein kleines… aus einer neuen Lithium Ionen Batterie eine alte Blei Säure macht und u.ä. die DuoControl, die relativ neue Truma und vieles, vieles andere gar nicht einbezieht…. dann wird es natürlich schwierig! 

Und ich frage mich auch, wie so etwas „passieren kann“ wenn ich dem Gutachter  über all die Dinge vorab noch Rechnungen und/ oder Bilder schicke! 

Ich möchte mich momentan noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, nur so viel…. Ein Schelm wer böses (oooooder gar Absicht???) dabei denkt!

So kam es auf jeden Fall, dass mir die Versicherung satte 5600 Euro als WIEDERBESCHAFFUNSWERT geben wollte! 

Entschuldigt aber… für 5600 Euro bekomme ich eine neue Batterie und eine Set-Anlage, aber sicher keine Womo im Wert der Omi!

Darum läuft aktuell der Widerspruch und wir warten alle gespannt auf weitere Nachrichten der Versicherung! 

Ähnliches gilt für die Inventarversicherung… da ist es allerdings so, dass ich bis auf einen relativ bösen Anruf der Sachbearbeiterin vor vielen Wochen, gar nichts mehr gehört habe (2 schriftliche Nachfragen sind bisher unbeantwortet). 

Damals war es so, dass sich diese Sachbearbeiterin furchtbar aufgeregt hat, weil es von mir eine FRECHHEIT wäre, zu der detaillierten Inventarliste so viele Beweise in Form von Rechnungen und Bilder einzureichen!

🙂 🙂 🙂 das ist schon alles ein „Schauspiel“ sondergleichen und diese Einschüchterungsversuche sind schon geil! Ja natürlich reiche ich Bilder und Rechnungen ein, die belegen was da alles verbrannt ist!!!! Man, man, man… Augen auf bei der Berufswahl!!! 

Es bleibt also weiterhin spannend und laaaaangsam neigt sich meine Geduld auch echt dem Ende zu! Spätestens nach den ganzen Feiertagen, wird es Zeit für Ergebnisse! Mittlerweile habe ich aber bereits mit einem Anwalt gesprochen und sollte sich weiterhin nichts tun, sitzt dieser „in den Startlöchern“!

Der Brand ist schließlich fast 3 Monate her!

Doch bei dem ganzen Scheiss, gab es auch gute Nachrichten!!! Dank Weinsberg, die sich bereits 2 Tage nach dem Brand bei mir gemeldet haben, darf ich aktuell mit dem schnittigen Pepper unterwegs sein. 

ABER NOCHMAL DEUTLICH, WEIL DAS IMMER WIEDER FALSCH VERSTANDEN WIRD!!!! MISTER PEPPER IST NICHT MEIN NEUES WOMO!!!!! 

ICH DARF IHN AKTUELL NUR NUTZEN!!! DOCH NACH DER CMT IN STUTTGART ISTT DIESE ZEIT AUCH SCHON WIEDER VORBEI UND AKTUELL IST DER STAND AUCH SOO, DASS ICH DAS WOMO DANN IN JANDELSBRUNN WIEDER ABLIEFER!!!

DA SICH DAS ALLES MIT DER VERSICHERUNG SOOOOO ZIEHT, HOFFE ICH, DASS ICH MISTER PEPPER VIELLEICHT NOCH 2,3,4 WOCHEN LÄNGER NUTZEN DARF! ABER DAS IST NUR MEINE HOFFNUNG, DAVON STEHT NOCH NICHTS FEST!!!!

AUF JEDEN FALL IST ES SO, DASS ES NICHT MEIN NEUES WOMO IST UND AUCH NICHT WIRD, DENN SO VIEL GELD HABE ICH EINFACH NICHT, UM WEINSBERG DAS WOMO ABKAUFEN ZU KÖNNEN!!!

DAS NUR NOCHMAL ALS INFO FÜR EUCH ALLE, WEIL DA ANSCHEINEND VIELES FALSCH VERSTANDEN WURDE!!!

 

Campingbranche wohnmobil 2019 2020

Mister Pepper bei Nacht im November 2019

 

Natürlich standen die letzten 2 Monate dieses Jahres auch weiterhin im Zeichen des Brandes, nichts desto trotz war ich on Tour und hatte eine wunderbare Zeit mit Milla und Mister Pepper an der Nordsee, so wie auf unserer traditionellen Weihnachtsmarkt Tour!

In diesen letzten 2 Monaten ist aber auch nochmal soooooo viel geschehen, eine reine Achterbahn der Gefühle! 

Im November ging es Milla plötzlich ziemlich schlecht, es gab immer mehr „Kleinigkeiten“ die uns beiden das Leben ziemlich erschwert haben und es gab zum erstmal den Moment, an dem ich gesagt habe…ok, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem sich unsere Wege trennen müssen. Doch zum Glück wendete sich das Blatt nochmal DEUTLICH. Klar, Milla ist steinalt…. aber mittlerweile geht es ihr wieder viel, viel besser, sie tippelt wieder mit Lust durch die Welt und ihre Lebensfreude ist zurückgekehrt. Ein Schuss vor den Bug, der dazu geführt hat, dass ich tatsächlich jeden Tag mit ihr nochmal deutlich inniger genieße, als je zuvor! 

Doch es gab tatsächlich Stunden während unserer Nordseetour, da war ich drauf und dran unsere Sachen zu packen, heim zu fahren, um mit Milla zuhause die letzten gemeinsamen Stunden zu erleben, bevor der Tierarzt zu uns kommt. 

Gott sei dank hat sich ihr Zustand wieder deutlich verbessert, anscheinend war es wirklich „nur“ eine heftige Blasenentzündung. 

Passend zu Weihnachten ist mein erstes, eigenes Buch auf den Markt gekommen! Irgendwie schon ein echt besonderes Gefühl, sein eigenes Buch im Buchhandel zu sehen. 🙂

Es gab allerdings auch weniger schöne Gefühle. Schon seit Jahren habe ich immer mal wieder Probleme mit Nierensteinen. Ich weiß, die Steinchen sind nicht riesig groß, es sind halt nur einige, die dann immer maaaaaal wieder zu Problemen führen. 

So lange ich mit dem Womo unterwegs bin, hatte ich schon immer etwas Angst vor einer Nierenstein Nacht im Womo. Bisher ging es immer gut… naja, bis vor einigen Tagen in Bremen. 

ES WAR DIE HÖLLE!!! Zweimal war ich echt drauf und dran den Krankenwagen zu rufen, aber ich weiß aus den letzten Jahren auch… im Krankenhaus wird es nicht unbedingt besser. So oder so bleibt es ja dabei, der Stein muss durch! 

Fazit dieser Nacht… Nierensteine tun eeeeeecht weh und ich behaupte mal… die Dinger benötigt KEIN Mensch!!! Aber in den frühen Morgenstunden wurde es besser und nach 4-5 Tagen etwas angeschlagen sein, war ich dann auch wieder auf dem Damm! 

 

IsasWomo Wohnmobil Hilfe

DANKE für eure Unterstützung damit IsasWomo weiter gehen kann!

 

Der letzte Akt meines „spannenden” Jahres!

Dies soll es für heute auch erstmal gewesen sein. Ein Rückblick auf die letzten 12 Monate Isa, Milla und das Leben. 

Im 2. Teil des Jahresrückblicks wird sich alles um „meine Aufreger und Herzensmomente 2019“ drehen, u.a. mit…. den „mysteriösesten Social Media Posts“, schwierigen Blog Lesern und den Highlight Momenten 2019, die mich extrem gerührt haben. 

Teil 2 dieses Rückblicks wird also deutlich privater, samt dem ein oder anderen Blick hinter die Kulissen der Camping Branche. 

Wenn ihr also Lust auf meinen „privaten Blogger Rückblick“ habt, dann findet ihr Teil 2 ab morgen hier auf dem Blog. 

Bis dahin sage ich wie immer…. bleibt gesund! 

Eure 

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Liebe Camperin, lieber Road Trip Fan,

vielleicht hast Du es schon gelesen, durch Vandalismus und Brandstiftung ist meine Omi komplett ausgebrannt. Der Traum vom eigenen kleinen Wohnmobil hat sich wortwörtlich in Rauch aufgelöst!

 Durch meine Erkrankung und die daraus resultierende Frühberentung mir 24 Jahren, ist es mir schlichtweg nicht mehr möglich, als ganz normale Angestellte einen Beruf auszuüben. Das einzige was möglich ist, ist die Selbständigkeit als freiberufliche Bloggerin und Autorin. Das lief in den vergangenen Jahren ja auch ganz ok, allerdings fehlt mir jetzt erstmal das Reisemobil um Aufträge zu bearbeiten und Geld zu verdienen.

Wenn Du IsasWomo hilfreich findest, Milla und mich unterstützen möchtest und Dir wünschst, dass es hier weiter geht, dann hast Du jetzt die Möglichkeit für eine Omi 2.0 samt der kompletten Ausstattung zu spenden.

Bereits am Tag nach dem Brand wurde durch eine Leserin eine Spendenaktion für IsasWomo ins Leben gerufen. Wenn Du also aus freien Stücken spenden magst, dann hast Du hier über Paypal eine ganz einfache und sichere Möglichkeit:

Spenden per Paypal: https://paypal.me/

Dass ich jemals einen solchen Aufruf starten würde, hätte ich nicht glaubt und auch jetzt ist es noch so, dass ich schwer über meinen “stolzen Schatten” springen muss. Aber wie sagte mal jemand so schön: “Diesen Stolz muss man sich erlauben können und aktuell kann ich ihn mir nicht erlauben, denn jeder Euro hilft!”

Ich danke Dir sehr!❤️

Deine Isa!

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (18 votes, average: 4,94 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Papenburg und die Gedanken / Fragen on Tour… 😉

Bevor ihr heute weiter lest muss ich direkt eines sagen… Dieser Artikel hier ist vielleicht nicht gerade “gut” und “ Blogger typisch” denn eigentlich solltet ihr hier ja vor allem Themen finden, die euch weiter helfen, die euch tolle Touren vorschlagen oder sonst in...
Wintercamping DIY Das Wohnmobil abdichten und warm halten

Do it yourself Tipps zum Wintercamping

Wenn ihr regelmäßig in den Winterurlaub fahrt, oder den Winter über ständig unterwegs seien werdet, dann lohnt es sich sicherlich einiges an Geld in die Hand zu nehmen ( allein für die neue Windschutzscheibenmatte und den Fussraumverschluss müsst ihr mit gut 500 Euro rechnen) und eine richtige “Winter Thermo Ausrüstung” zu kaufen. Wer das Camping im Winter aber erstmal antesten möchte, oder so wie ich, nicht in den Schnee fährt, der kann sich für wenige Euro auch erstmal selber weiterhelfen.

Wie…? Na das seht ihr hier:

Vorsicht Flöhe – unsere Probleme mit Advantix

Wer mit seinem Vierbeiner in den Urlaub fährt, stellt sich normalerweise auch irgendwann die Frage, wie schütze ich meinen Hund am besten vor den gefährlichen Parasieten im Urlaubsland. Mit diesem Artikel möchte ich warnen so sorglos mit dem Thema umzugehen wie ich,...

 

500 Camping Hacks die du kennen solltest! IsasWomo Buch

ES IST DA!!!! MEIN ERSTES EIGENES BUCH IST AUF DEM MARKT!

500 Camping Hacks die Du kennen musst! 

500 Tipps, Tricks und Hilfen für Deinen Campingurlaub in Europa!

Ab sofort überall im Handel erhältlich!

Mehr Informationen bekommst Du hier: 500 Camping Hacks, das erste IsasWomo Buch!

 

Der Brand und die Spendenaktion – Unterstützung für IsasWomo

Der Brand und die Spendenaktion – Unterstützung für IsasWomo

Guten Morgen, 

ich melde mich heute mal ganz direkt und sehr persönlich bei Dir, denn es gibt Neuigkeiten rund um IsasWomo, die dringend, wichtig und zumindest für mich auch gleichzeitig erschreckend sind. 

Gestern, Samstag 28.09., klingelte in den frühen Morgenstunden mein Telefon und ich hatte die Kriminalpolizei Dortmund am Hörer. 

Die junge Frau fragte mich direkt, ob ich Nutzer des Wohnmobils XY sei und wenige Sätze später, rutschte mir mein Herzchen nicht nur in die Hose, ich glaube es ist direkt auf den Boden geknallt. 

Die Omi wird von nun an nicht mehr an meiner Seite sein! 

 

Ausgebranntes Wohnmobil

Ich kann zu den Bildern gar nicht viel sagen…

 

Die Kripo bestätigte mir schon direkt am Telefon, dass das Wohnmobil komplett ausgebrannt sei und es wäre gut, wenn ich mich sofort auf den Weg zum Fahrzeug machen würde. 

Ok… jetzt nur nicht schon komplettt durchdrehen, Zähne putzten, rein in die Klamotten und nichts wie los! 

Bereits seit einigen Monaten parke ich die Omi ja immer in der Nähe des Hauses meines Bruders, da dieser außerhalb der Dortmunder Umweltzone wohnt. 

Schon aus der Ferne konnte ich sehen was von der Omi übrig geblieben ist, die Feuerwehr war bereits wieder verschwunden, die Straße war allerdings noch bedeckt vom Löschschaum. 

Ich glaube dieses erste Bild wird mir noch eine ganze Weile in den Knochen stecken. Meine nun wirklich geliebte Omi so zu sehen, das tat schon echt weh und mehr als eine Träne kullerte!

Nachdem mir die Kripo einige Fragen gestellt hat, erfuhr ich auch was bisher bekannt ist. 

Durch Zufall fuhr ein Rettungswagen im Einsatz in den ganz frühen Morgenstunden an der Omi vorbei und sah das Wohnmobil bereits in Flammen stehen. Die informierten direkt die Feuerwehr und das Drama nahm seinen weiteren lauf. 

Aktuell steht noch nicht fest, ob es sich um Brandstiftung oder einen Kurzschluss handelt. Die Ruine wurde abgeschleppt, von der Polizei sichergestellt und jetzt müssen die Brandermittler erstmal schauen, was eigentlich Sache war. 

Momentan ist es allerdings so, dass doch einiges auf Brandstiftung deutet, denn auf den Resten der Omi kann man noch gut ein großflächiges Graffiti entdecken. Jetzt wäre es MEINER MEINUNG nach schon ein großer Zufall, wenn ein Reisemobil welches bereits vor einigen Tagen geparkt wurde, in der selben Nacht durch ein Graffiti verschandelt wird und es kurz danach zu einem Kurzschluss kommt.  

Das einzige was aktuell fest steht ist, dass mein Bruder noch am Vortag am Womo war (außen) und eindeutig bestätigen kann, dass es das Grafitti da noch nicht gab, es muss also in der selben Nacht dazu gekommen sein. 

Alles weitere müssen die Ermittlungen jetzt ergeben! 

 

Ausgebranntes Wohnmobil

Erst das Graffiti dann der Brand

 

Für die Versicherung ist es im gründe aber auch egal, ob es Brandstiftung oder ein Kurzschluss war, ich habe die Omi von Anfang an Vollkasko versichert und da sind Brände eingeschlossen. 

Mittlerweile liegt das Geschehen 24 Stunden zurück und ich beginne ganz langsam zu realisieren was da eigentlich alles den Flammen zum Opfer gefallen ist. 

Es ist ja nicht nur die Omi selbst und mein Traum vom eigenen kleinen Womo, der jetzt ausgeträumt ist, es sind auch so viele Dinge, die einfach weg sind. Ob es nun die ganze Technik ist, die nachträglich eingebaut wurde, oder der „verdammte“ Aschenbecher vom nördlichsten Punkt meiner Schweden Tour… es ist einfach ALLES kaputt!!!

Die ganzen „guten“ Klamotten, die noch von der Messe im Womo lagen, Millas Fahrradanhänger, neue Schuhe, gute Stiefel, Geschirr, Ladekabel, die ganze kleine Technik die unangeschlossen im Womo liegt, Milla Reisekörbchen, Lammfelldecken, Sonnenbrillen, der neue teure Campingstuhl … es ist einfach ALLES weg, vom Handtuch bis zur Kabeltrommel. Alles nicht mehr da, mal ganz abgesehen von meiner Omi, meinem ganz persönlichen kleinen, alten Traum den ich mir nach dieser echt schweren Zeit erfüllt habe!

Ich könnte schon wieder heulen!

Und sollte es wirklich so sein, dass es Brandstiftung war, dann macht mich dieser Gedanke einfach nur noch furchtbar wütend! Allerdings ist es eigentlich auch egal, alleine schon der Gedanke daran, dass es jemanden gab der die Omi mit seinem verfluchten Graffiti von vorne bis hinten besprüht, ist einfach eine ganz widerliche Tat! 

Wenn ich darüber nachdenke, dass es Menschen gibt, die mein Eigentum beschädigen. Dass es wahrscheinlich Leute sind, die selber noch nie Geld verdient haben und erst recht nicht lange für einen Traum gespart haben. Die sich gar nicht vorstellen können, dass an so einem Fahrzeug viel, viel mehr hängt als ein bisschen Urlaub, dass daran Träume, Wünsche und ein ganzes Business samt Geld verdienen hängt, dann wird mir schlecht vor Wut! 

Aktuell bin ich mal wieder ganz am Boden angekommen, meine Nerven schleifen und ich habe noch keine Idee für den ultimativen Plan B! Noch stehen aber auch tausende Fragen im Raum, auf die ich erst in den kommenden Wochen und Monaten Antworten finden muss. 

Das einzige was aktuell fest steht… die Omi selbst und alle fest installierten Dinge sollten versichert sein, zu allem anderen stehen noch viele Fragezeichen im Raum. 

Es steht aber auch fest, die Omi war nunmal alt und bei der aktuellen Marktlage wird es sehr, sehr schwierig ein ähnliches Fahrzeug zu bekommen. Mal ganz abgesehen von den ganzen Produkten die dazu gehören. Wie ich das finanziell stemmen soll… aktuell kann ich dazu wirklich noch nichts sagen! 

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich das ganze nicht iiiiiiiiirgendwie gebacken bekommen würde! Es gab schon andere Tiefpunkte in meinem Leben, Milla und mir geht es soweit gut, wir waren GOTT SEI DANK nicht im Womo und diese ganze Schei…e muss doch iiiiiiirgendetwas gutes haben. Aktuell ziehe ich mich tatsächlich an dem Gedanken hoch, dass es nichts auf dieser Welt gibt, dass nicht auch irgend etwas gutes hat. Auch wenn ich es aktuell noch nicht verstehe!

 

Tschöööö kleine Omi!

Tschöööö kleine Omi! 🙁 Das war’s!

 

UPDATE!!!

Mittlerweile steht durch die Kripo bestätigt fest, dass es Brandstiftung war. 

Aus diesem Grund ist der Brand in den letzten Tagen auch nochmal quer durch die hiesige Presse gegangen, vielleicht gibt es ja doch noch jemanden, der etwas gesehen hat. 

Beispiele: 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4389593 oder https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund/unbekannte-bespruehen-ein-wohnmobil-und-zuenden-es-dann-an-1455184.html

 

Thema Spenden

Nachdem ich die Bilder gestern in der IsasWomo Whats App Gruppe und auf Facebook geteilt habe, wurde der Ruf nach einem Spendenkonto schnell lauter. 

Im ersten Moment konnte ich mich mit dem Gedanken aber so gar nicht anfreunden! Ich habe einfach ein riesen Problem mit diesem „Almosen“ Gedanken. Ich habe bisher immer alles alleine geregelt und habe auch aktuell noch ein Problem damit, um Hilfe zu betteln… DAS IST NICHT MEINS!!!!

Andererseits habe ich mir zu dem Thema die halbe Nacht Gedanken gemacht! 

Wie gesagt, es ist einfach ALLES kaputt und ich werde auf vielen Kosten sitzen bleiben. Warum sollte ich Hilfe ablehnen, wenn diese Hilfe von Menschen kommt, die „freiwillig“ danach fragen? Die von sich aus sagen: „Du hast uns jetzt über Jahre hinweg auf unseren Touren geholfen, Du hast mich zum Campen gebracht, Du hast uns schon über Stunden wunderbar unterhalten und jetzt möchten wir Dir etwas zurück geben.“ 

Wäre ich nicht dumm, wenn ich diese Hilfe leichtfertig ablehne, nur weil ich zu stolz bin? 

Ich war und bin mir da bis heute Morgen noch nicht so ganz sicher gewesen! 

Dann allerdings ist folgendes geschehen… 

Ich wurde von einem guten Bekannten und Mit-Admin unserer Facebook Gruppe heute Morgen auf einen FB Post hingewiesen und zu meinem eigenen Erstaunen hat eine Leserin und Mitglied dieser Gruppe, bereits gestern Nacht eine Spendenaktion für IsasWomo ins Leben gerufen. 

Ich SCHWÖRE euch hoch und heilig, ich wusste bis heute Morgen selber nichts von der Aktion und hatte dabei meine Hände NICHT mit im Spiel! 

Im ersten Moment musste ich schon schlucken! Mittlerweile denke ich aber, es ist schon EXTREEEEEEM LIEB, dass es da draußen einen Menschen gibt, der meine Lage sieht und direkt eine Spendenaktion für mich ins Leben ruft! So wurde mir die Entscheidung „soll ich, oder soll ich nicht“ abgenommen und ich komme erst gar nicht in diese doofe Situation das alles für mich selber zu entwickeln… denn ich bin mir noch immer nicht sicher, ob mein Stolz nicht doch gesiegt hätte. 

Wie auch immer… jetzt gibt es die Aktion und natürlich bin ich jedem sehr, sehr dankbar, der sich daran beteiligen möchte.  

Ich möchte aber auch ganz, ganz deutlich betonen… BITTE, BITTE, BITTE tu mir den Gefallen und fühl Dich nicht genötigt. Das will ich nicht!!!! Ich freue mich sehr über jede Spende, aber BITTE mach das nur, wenn DU auch mit vollem Herzen spenden möchtest. Ich WILL keine notgedrungenen Almosen!!! 

Ich kann das alles nur annehmen, wenn ich mir selber sagen kann, da spenden Leute, damit es irgendwie mit IsasWomo weiter gehen kann und wenn dem so ist, dann freue ich mich! 

Wenn es aber so ist, dass Du dich irgendwie „bedrängt“ fühlst, dann lass es besser. 

Das ist wirklich nicht das, was diese Aktion bezwecken soll!!!

 

Wie funktioniert das ganze: 

 

Also im Grunde hast Du jetzt zwei Möglichkeiten zu spenden: 

Zum einen wurde eine Spendenaktion über das Portal “Leetchi” ins Leben gerufen. Hier kannst Du sicher und kontrolliert per Sofortüberweisung oder Kreditkarte spenden, du musst dich auch nicht erst lange anmelden oder ähnliches. 

Zur Spendenaktion gelangst Du hier: https://www.leetchi.com/c/isas-womo

 

Spenden per Paypal!

Da direkt mit der Veröffentlichung der Spendenaktion auch der Ruf nach einer Spendenmöglichkeit per PayPal größer wurde, habe ich soeben einen IsasWomo PayPal Money Pool erstellt. 

Wenn Du also lieber über PayPal für IsasWomo nach dem Brand spenden möchtest, dann kannst Du dies hier tun: https://paypal.me/pools/c/8iDZCACz9g

 

Das ich jeden gespendeten Euro dafür einsetzten werde, dass es hier auf IsasWomo weiter gehen kann, sollte klar sein. Ob es nun später die Omi 2.0 geben wird, oder die neue Kabeltrommel, wird die Zukunft zeigen, das kann ich aktuell nicht einschätzen. 

Ich kann mich nur nochmal für Deine Unterstützung bedanken, denn ob ich will oder nicht, jeder gespendete Euro ist nunmal eine riesen Hilfe! 

Irgendwie wird es weiter gehen, hier auf IsasWomo, wie auch im Leben. 

Kommt Zeit, kommt Rat! Sobald es Neuigkeiten rund um den Brand und die Versicherung gibt, informiere ich euch natürlich. 

Und weil diesmal alles so anders ist, verabschiede ich mich nicht wie üblich, sondern sage einfach:

DANKE!!!

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Campingplätze für Erwachsene in Deutschland und Europa

Campingplätze für Erwachsene in Deutschland und Europa

UUhhhhhhhhhh… Campingplätze für Erwachsene, lange habe ich mir überlegt, ob ich mir die Mühe machen soll dieses Thema anzusprechen, denn natürlich kann ich mir schon jetzt vorstellen, dass einige diesen Artikel für harrsche Kritik nutzen werden. 

Allerdings sehe ich das alles ein wenig anders… 

Ich persönlich fände es sogar super, wenn es viel mehr Campingplätze gäbe, die sich ganz klar positionieren würden. Ich meine jetzt mal ehrlich… natürlich waren wir alle mal Kind, wir waren alle mal laut, wir hatten alle mal super viel Spaß, wir haben alle gebrüllt wie am Spieß usw. usw. 

Alles klar, alles richtig und genau so muss es auch sein! 

Dennoch kann ich JEDEN verstehen, der seinen ganz persönlichen und wohl verdienten Jahresurlaub in einer Umgebung verbringen möchte, die seinen persönlichen Wünschen entspricht. Das kann der super duper Action-Spaß-Familiencampingplatz sein, das kann der ganz ruhige Campingplatz im grünen sein, der komplett auf Erwachsene setzt, das könnte der Campingplatz sein, der extrem viel für Hunde anbietet, oder genau andersherum, auf dem Hunde strickt verboten sind, meinetwegen auch der FKK Platz, auf dem alle nackig herum laufen. 

Wichtig bei diesem ganzen Thema ist doch eigentlich nur, dass man sich, mit seinen ganz persönlichen Wünschen und Urlaubsvorstellungen wirklich willkommen fühlt. 

Ich ärgere mich z.B. nicht über Plätze auf denen Hunde verboten sind, ich ärgere mich aber tierisch über Plätze, auf denen ich für Milla viel bezahlen soll, mich dann aber nicht willkommen fühle, so wie z.B. damals am Wisseler See

Und liebe Familien, im Grunde denke ich, dass ihr das ganz genau so seht! Denn auch ihr habt bestimm keine Lust euren teuren und absolut verdienten Jahresurlaub auf einem Platz zu verbringen, auf dem jeder bereits die Augen verdreht, sobald eure Kids auch nur einmal laut los lachen. 

Das selbe gilt für alle Erwachsenen die, ganz egal welcher Grund auch immer dahinter steckt, einen Campingplatz suchen, auf dem es nach Möglichkeit keine tobenden Kids oder Teeny Gruppen im ersten “solo” Urlaub gibt. 

Von daher finde ich Campingplätze mit einer ganz klaren Ausrichtung echt kein Drama, zumal es das im Hotel Bereich schon seit eeeeeewigen Zeiten gibt,… alles besser, als viel Geld in einen Urlaub zu stecken, in dem man sich nie richtig wohl fühlen wird. 

Soooo und da ich hier auf IsasWomo das Thema Familiencamping grundsätzlich ausschließe, aus den einfachen Gründen, dass ich selbst nunmal keine Kinder habe und das Motto “Schuster bleib bei Deinen Leisten” mag und es außerdem zu diesem Thema viele, viele tolle Kollegen gibt, die dann auch wirklich ständig als Familie campen gehen. Also ist doch klar, dass ich am ehesten beim Thema Campingplätze für Erwachsene bleibe. 

Bevor es los geht, wenn ihr noch weitere Plätze kennt, die ganz klar sagen, bei uns sind Gäste erste ab 14,16,18 Jahren gewünscht, dann her mit den Adressen, ich weite die Liste gerne aus.

Allerdings, BITTE schickt mir dazu auch wirklich nur Plätze, die das Thema “Campingplätze für Erwachse” deutlich in den Fokus stellen. Stell- oder Campingplätze die während eures Aufenthaltes “nur mal 2-3 Tage besonders ruhig waren” sollten eher nicht in diese Liste. DANKE 🙂

 

Campingplätze für Erwachsene in Deutschland und Europa

Da die Liste der Plätze relativ lang ist, könnt ihr hier auch direkt zum entsprechenden Land “vorklicken”.

#Deutschland

#Frankreich

#GB

#Irland

#Italien

#Niederlande

#Portugal

#Spanien

#Tschechien


 

Campingplätze für Erwachsene – die Karte

Damit ihr einfacher zurück zur Karte kommt, ohne lange zu scrollen, findet ihr im Artikel immer wieder “zurück zur Karte” Buttons!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1) Deutschland - Campingplatz Wentowsee

Ringslebenerstrasse 2, 16798 Fürstenberg 

2) Deutschland - Campingplatz Kastellaun

BurgStadt Hotel,

Südstraße 34, 56288 Kastellaun

3) Deutschland - Campingplatz Neudahner Weiher

Neudahner Weiher 5, 66994 Dahn

1) Frankreich - Camp Lauren,

Le Fournet, Le Laurent de Ceris, 16450 Charente

2) Frankreich - Camping Moulin Brule

Lieu dit Moulin Brule, 47800 Agnac

3) Frankreich - Camping Domaine les Gonies

Domaine Les Gonies, 46700 Mauroux, France

4) Frankreich - Mini-camping & gîte LES FAYES,

Les Fayes, 63390 Gouttières, Frankreich

5) Frankreich - Lae De Haut

Laé de Haut, 64570 Aramits, Frankreich

6) Frankreich - La Mirande

ZELTPLATZ!

La mirande, 47170 Meylan/Sos, Frankreich

7) Frankreich - La Tournerie Ferme

La Tournerie, 24290 Aubas, Frankreich

8) Frankreich - Manzac Ferme Caravan and Camping

Manzac Ferme, 24300 Augignac, Frankreich

9) Frankreich - Les Armengauds

Les Armengauds, Labécède-Lauragais, Frankreich

10) Frankreich - Aire Naturelle Les Joncquiers

Aire Naturelle Les Joncquiers, 84750 Saint-Martin-de-Castillon, Frankreich

11) Frankreich - Camping Kathy & Dave

1 Chemin des Plantes, 49540 La Fosse-de-Tigné, Frankreich

12) Frankreich - Gites and Camping L’Etournerie

Gites and Camping L’Etournerie,  85320 Chateau Guibert.

13) Frankreich - Camping Saint Michel

35 Rue du Mont Saint-Michel, 50220 Courtils, Frankreich

14) Frankreich - Camping La Brouquere

Camping La Brouquere, Betbeze, 32330 Gondrin, Frankreich

15) Frankreich - Camping Le Bonhomme

Camping Le Bonhomme, Mulles, 36400 Neret, Frankreich

1- GB - Es sind einfach zu viele Campings in GB

Bitte schaut in den Artikel, da es hunderte Adult Campings in GB gibt, habe ich euch einen Link eingestellt. 

1) Irland -  Lough Arrow Touring Park

Lough Arrow Touring Park,

Ballynary, Riverstown, County Sligo, Ireland 

 

1) Italien - HOTEL MARKUSHOF

HOTEL MARKUSHOF

Truidn 1, 39040 Auer, Südtirol , Italien

2) Italien - Campingplatz Adler

Lidostraße 14, 39025 Naturns, Südtirol, Italien

3) Italien - Il bel Sogno

Il bel sogno, Contrada Aso 113, Montefiore dell’Aso, 63062 Montefiore dell’Aso, Italien

GPS: 43°03’34.6″N 13°45’15.4″E

1) Niederlande - Campingplatz Jelly’s Hoeven

Campingplatz  Jelly’s Hoeven

Raadhuislaan 2, 7971 CT Havelte – Drenthe, Holland

2) Niederlande - Camping 't Meulenbrugge

Camping ‘t Meulenbrugge

Mosselseweg 4, 7251 KT  Vorden, Niederlande 

3) Niederlande - Campingplatz De Nieuweriet

Campingplatz De Nieuweriet,

Noordhoeksestraat 3, 4751 TM  Oud Gastel, Niederlande

4) Niederlande - Stellplatz RV Inde Verte

RV Inde Verte,

Horsterdijk 97,

5973PM Lottum – Niederlande 

1) Portugal - Campingplatz Os Anjos

Campingplatz Os Anjos

Estrada da senhora da saude, Apartado 90 , 7371-909 Campo Maior, Portugal

2) Portugal - Camping Casa Rosa,

Camping Casa Rosa,

8701-906 Moncarapacho, PORTUGAL

1) Spanien - Yurtas Pepita

Kein normaler Campingplatz, Camping in Yurten!

Yurtas Pepita,

La Hoyeta, 46821 Chella, Valencia, Spanien

2) Spanien - Camping El Tranquilo

Camping El Tranquilo,

Casas Ibanez 24, Pinoso (El Pinos) 03650 Alicante, Spain

3) Spanien - Casa Palmera

Casa Palmera,

Camoni de Gibralgalia, 29560 Malaga

4) Spanien - Caravan Glamping Jarandilla de la Vera

GLAMPINGPARK in MIETWOHNWAGEN!

Caravan Glamping Jarandilla de la Vera,

Camino de Carlos V, 10450 Caceres, Spain

1) Tschechien - Campingplatz „Camping Tsjechie“

Pin auf der Karte stimmt nicht, bitte GPS Daten nutzen!

GPS Daten: N  49.281770 E  13.240030

 

Campingplätze für Erwachsene in Deutschland: 

 

1) Camping am großen Wentowsee

Nördlich von Berlin gelegen, direk am grossen Wentowsee

Adresse: Ringslebenerstrasse 2, 16798 Fürstenberg, Deutschland

Homepage: Nur Erwachsene – Campingplatz Wentowsee

 

2) Campingplatz Kastellaun im Hunsrück

Kinder sind hier erst ab 14 Jahren erlaubt.

Adresse: Camping Kastellaun, Südstraße 34, 56288 Kastellaun

Infos: https://www.burgstadt.de/reisethemen/camping

Interessant, dass sich so ein Hotel samt Campingplatz fast schon für das eigenen Konzept entschuldigen muss: Erklärung warum Camper mindestens 14 Jahre sein müssen.

 

3) Campingplatz Neudahner Weiher

Dieser Campingplatz verbietet Kinder nicht komplett, allerdings wird mit jeder „Campingplatz Pore“ ausgedrückt, dass man sehr, sehr viel Wert auf Ruhe legt. 

Adresse: Campingplatz Neudahner Weiher, Neudahner Weiher 5, 66994 Dahn

Homepage: Campingplatz Neudahner Weiher

 


 

 

Erwachsenen Camping

Egal ob neue große Liebe oder goldene Hochzeit… Erwachsene dürfen doch auch mal Zeit nur für sich haben, oder?

 

Campingplätze für Erwachsene in Frankreich:

 

1) Camp Lauren

westlich von Limoges gelegen. Witzig, selbst auf der Google Maps Karte ist der Campingplatz extra mit only adoult eingetragen.

Adresse: Camp Lauren, Le Fournet, Le Laurent de Ceris, 16450 Charente

Homepage: https://www.camp-laurent.com

 

2) Camping Moulin Brule

liegt ein Stück östlich von Bordeaux.

Adresse: Camping Moulin Brule, Lieu dit Moulin Brule, 47800 Agnac

Homepage: https://campingmoulinbrule.co.uk

 

3) Camping Domaine les Gonies,

erwachsenen Campingplatz “bei Freunden”, nördlich von Montauban

Adresse: Camping Domaine les Gonies, Domaine Les Gonies, 46700 Mauroux, France

Homepage: https://www.lesgonies.org/en-camping

 

Zurück zur #Karte

 

4) Mini- Camping LES FAYES

Kleiner Campingplatz bei Bed & Breakfast, Auvergne

Adresse: Les Fayes, 63390 Gouttières, Frankreich

Homepage: Mini Camping Les Fayes

 

5) Campingplatz Laé de Haut

Campingplatz im Süden Frankreichs, Aquitaine

Adresse: Laé de Haut, 64570 Aramits, Frankreich

Homepage: Lae De Haut

 

6) ZELTPLATZ! La Mirande

Achtung, reiner Zeltplatz im Gebiet Aquitaine

Adresse: 47170 Meylan/Sos, Frankreich

Homepage: La MIrande

 

7) Campingplatz La Tournerie Ferme

Adresse: Campingplatz La Tournerie, 24290 Aubas, Frankreich

Homepage: La Tournerie Ferme

 

8) Campingplatz Manzac Ferme Caravan und Camping

im Vergleich ein relativ großer Platz für alle Camper im Gebiet Aquitaine.

Adresse: Manzac Ferme, 24300 Augignac, Frankreich

 
 
Zurück zur #Karte
 

 

9) Camping “Les Armengauds”

Campingplatz östlich von Toulouse.

Adresse: Les Armengauds, Labécède-Lauragais, Frankreich
 
Weitere Infos: Les Armengauds

 

10) Campingplatz Aire Naturelle Les Joncquiers

“Camping” nördlich von Marseille

Adresse: Aire Naturelle Les Joncquiers, 84750 Saint-Martin-de-Castillon, Frankreich

Homepage: Les Joncquiers

 

11) Camping Kathy & Dave

ganz kleiner Campingplatz/ Stellplatz in Plantanen mit persönlichem Anschluss. Motto: Campen bei Freunden

Adresse: 1 Chemin des Plantes, 49540 La Fosse-de-Tigné, Frankreich
 

 

12) Gites and Camping L’Etournerie

Campingplatz in der Nähe von La Rochelle.

Adresse: Gites and Camping L’Etournerie,  85320 Chateau Guibert.
 

 

13) Camping Saint Michel

Campingplatz nördlich von Rennes in der Normandie.
 
Adresse: Camping Saint Michel, 35 Rue du Mont Saint-Michel, 50220 Courtils, Frankreich
 

 

14) Camping La Brouquere

Kleiner Camping südlich von Bordeaux.
 
Adresse: Camping La Brouquere, Betbeze, 32330 Gondrin, Frankreich
 
Weitere Infos: Camping La Brouquere

 

Zurück zur  #Karte

 

15) Camping Le Bonhomme

im Zentrum Frankreichs gelegen.

Adresse: Camping Le Bonhomme, Mulles, 36400 Neret, Frankreich
 

 


 

Campingplätze für Erwachsene in Großbritannien 

Erstaunlicherweise gibt es in GB extrem viele Campingplätze für Erwachsene, so wie z.B. diesen hier: https://www.backofbeyondtouringpark.co.uk.

Da es tatsächlich weeeeeeit über einhundert passende Campings sind, würde dies hier jeden Rahmen sprengen.

Eine vernünftige Übersicht über die vielen, vielen Plätze findet ihr aber z.B. hier: Campingplätze für Erwachsene in Großbritannien oder auf dieser Seite: Campingplätze für Erwachsene in GB

 


 

 

Campingplätze für Erwachsene Campingurlaub in Ruhe erleben

Ihr möchtet einfach mal einen Campingurlaub ganz in Ruhe erleben… ist doch total ok!

 

Camping für Erwachsene Irland

Auch in Irland gibt es einen Campingplatz nur für Erwachsene und zwar in Richtung nördliche Küste.

Adresse: Lough Arrow Touring Park, Ballynary, Riverstown, County Sligo, Ireland

Homepage: https://www.lougharrowcaravanpark.com

 


 

Camping für Erwachsene Italien

 

1) Camping auf dem Markushof

Der Campingplatz Markushof liegt direkt in Südtirol und ist besonders für Gäste ab 50 Jahren ausgelegt. Hunde sind nicht gestattet.

Adresse: CAMPING & HOTEL MARKUSHOF, Truidn 1, 39040 Auer, Südtirol , Italien

Homepage: https://www.hotelmarkushof.it/camping.html

 

2) Campingplatz Adler

im Herzen von Südtirol. Und schon wieder findet man auf der Internetseite fast schon entschuldigende Worte.

Adresse: Camping Adler, Lidostraße 14, 39025 Naturns, Südtirol (BZ), Italien

Homepage: https://www.campingadler.com/de/adults-only.html

 

Zurück zur #Karte

 

3) Campingplatz Il bel Sogno,

extrem einfacher Platz mitten im Olivenhain 

Adresse: Il bel Sogno, Contrada Aso 113, 63062 Montefiore dell’Aso, Italia

Homepage: https://www.ilbelsogno.com/english/campsite/


 

Campingplätze für Erwachsene in den Niederlande

 

1) Campingplatz  Jelly’s Hoeven

In der Region Drenthe liegt der Campingplatz  Jelly’s Hoeven der das ganze Jahr nur von Personen über 18 Jahren zu nutzen ist.  

Adresse: Campingplatz Jelly’s Hoeven, Raadhuislaan 2, 7971 CT Havelte – Drenthe

Homepage: https://www.jellyshoeve.nl/de/

 

2) Campingplatz Meulenbrugge

Der Campingplatz Meulenbrugge Vorden liegt in der Region Gelderland. Hier sind Kids nicht komplett „verboten“, es wird aber immer wieder deutlich darauf hingewiesen, dass der Platz vor allem für Erwachsene angemacht ist. 

Adresse: Campingplatz Meulenbrugge Vorden, Mosselseweg 4, 7251 KT  Vorden 

Homepage: https://www.meulenbrugge-vorden.de

 

3) Campingplatz De Nieuweriet,

sehr, seeeeeehr ruhiger und Natur verbundener Campingplatz in der Region Gastel. 

Adresse: Campingplatz De Nieuweriet, Noordhoeksestraat 3, 4751 TM  Oud Gastel

Homepage: http://www.denieuweriet.nl/index.htm

 

4) Stellplatz Inde Verte

Wohnmobilstellplatz in der Nähe von Wachtendonk.

Adresse: Horsterdijk 97, 5973PM Lottum – Niederlande 

Homepage: RV Inde Verte

 


 

Campingplätze für Erwachsene in Portugal

 

1) Campingplatz Os Anjos

Kinder sind hier nicht verboten, allerdings wird sehr, sehr viel wert auf Ruhe gelegt. Adresse: Campingplatz Os Anjos, Estrada da senhora da saude, Apartado 90 ,7371-909 Campo Maior, Hier besser auch mal die GPS Daten: 39.008339, -7.048331 Homepage: https://www.campingosanjos.com/de/einrichtungen/

 

Zurück zur #Karte

 

2) Camping Casa Rosa…

aufgepasst, hier gibt es nur 8 Parzellen die NUR IM HERBST & WINTER ZU VERFÜGUNG STEHEN! Sozusagen extra ein Platz für Erwachsene zum Überwintern.

Adresse: Da ihr euch hier am besten vorab anmelden müsst, schaut vorher bitte auf die Internetseite des Hotels mit mini Campingplatz. Camping Casa Rosa, 8701-906 Moncarapacho, PORTUGAL

Homepage: http://www.casarosa.eu.com/caravan/


 

Campingplätze für Erwachsene in Spanien

 

1) Yurtas Pepitas

Südlich von Valencia gelegen, Yurtas Pepitas, Glamping im Yurta Style. Aufgepasst, dieser Camping hat einige spezielle Vorraussetzungen, kein normaler Campingplatz (!), er gehört aber zu den 1A Glamping Plätzen. 

Es sind u.a. nur Hunde bis maximal 15 kg erlaubt, Doppelachser Womo oder Wow sind verboten.  Bitte achtet auf die Vorraussetzungen, diese wurden auf dieser Seite ganz gut zusammengefasst, besser als auf der spanischen Homepage. Vorraussetzungen!

Adresse: Yurtas Pepitas, La Hoyeta, Chella, 46821 Valencia, Spanien

Homepage: https://www.yurtaspepita.com

 

2) Camping El Tranquilo …

hier sagt der Name alles, Platz hat extrem gute Bewertungen im Netz, 9,2 von 10 Punkten. 

Adresse: Camping El Tranquilo, Casas Ibanez 24, Pinoso (El Pinos) 03650 Alicante, Spain

Homepage: http://www.campingeltranquilo.es/zuhause.html

 

3) Casa Palmera bei Malaga,

dies muss ein ganz kleiner Campingplatz sein, ein Mix aus Ferienhaus und Campingplatz. Leider konnte ich keine eigene Homepage finden, Zelte und Hunde sind NICHT erlaubt, weitere Infos hier: Weitere Infos über Pitchup

Adresse: Casa Palmera, Camoni de Gibralgalia, 29560 Malaga

 

Zurück zur #Karte

 

4) Caravan Glamping Jarandilla de la Vera

Etwas ganz anderes ist der Caravan Glamping Jarandilla de la Vera mitten in der Extreme Dura, denn hier könnt ihr nur feststehende Glamping Wohnwagen mieten. Sicherlich perfekt für alle die mal ganz, ganz viel Ruhe und Einsamkeit im besten Sinne, suchen.  Wen es interessiert, findet hier einige Weitere Infos, sowie auf den Seiten von AirBnB

Adresse: Caravan Glamping Jarandilla de la Vera, Camino de Carlos V, 10450 Caceres, Spain

Weitere Informationen: Glampingpark nur für Erwachsene


 

Campingplätze für Erwachsene in Tschechien

 

1) Camping Tsjechie

Der Campingplatz „Camping Tsjechie“ liegt ca. 100 km südlich von Pilsen und wird von einem niederländischen Pärchen geführt. Da das mit den Strassennamen in Tschechen teilweise schwierig ist, kommen hier besser die Campingplatz „Camping Tsjechie“ GPS Daten.

GPS Daten: N  49.281770 E  13.240030

Homepage: https://www.camping-tsjechie.nl/index.htm

Zurück zur #Karte


 

Campingplätze mit absoluter Ruhe und Entspannung

Ihr habt eigene Kids, aber eure Beziehung braucht dringend mal Zeit zu Zweit? Warum denn nicht?!

 

Camping für Erwachsene im Ferienlager! 🙂

Zum Schluss noch etwas GANZ ANDERES… wer Lust hast auf das „Ferien-Camping-Lager für Erwachsene“… auch sowas gibt es mittlerweile! Zelten, paddeln und jede Menge Kreativität! Weitere Infos findet ihr hier: https://www.sommerjung.de


 

Fazit – Campingplätze für Erwachsene

Ich bin doch erstaunt, wie viele Plätze es mittlerweile nur für Erwachsene gibt. Dass gerade GB dieses Thema so dermaßen offensiv angeht, wusste ich vorab z.B. nicht.

Campingplätze für Erwachsene

Dein Pin – Campingplätze für Erwachsene

Dennoch finde ich es schon “heftig”, dass es Campingplatzbesitzer gibt, also Menschen die mit ihrem eigenen Business die Brötchen verdienen, die entschuldigende Worte auf ihren Seiten veröffentlichen. Das macht sicherlich niemand, weil die Öffentlichkeit so freundlich & besonnen reagiert!

Wie gesagt, ich habe mir auch vorab sehr gut überlegt, ob ich dieses Thema “anpacke”, denn wenn ihr auf z:B. Facebook unterwegs seid, dann werdet ihr die harrschen Disskussionen sicherlich kennen. Andererseits gibt es hier ja schon den ein oder anderen Artikel der immer wieder zu Kritik und endlosen Disskussionen führt, meinen Ruf als mordsmäßigen Kinderschreck habe ich seit dem Artikel 50 Camper no goes eh schon weg (das war übrigens einer meiner aller, aller ersten Artikel hier auf IsasWomo) und wie heißt es so schön, ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert! 😉 🙂  

In diesem Sinne wünsche ich allen, die einen sehr, sehr ruhigen Campingurlaub erleben möchten eine tolle Zeit.

Das wichtigste ist eh… bleibt gesund! 😉

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (44 votes, average: 4,66 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

ACSI Camping Karte Infos, Preise und Gewinne

ACSI Camping Karten 2019 – Gewinnt die Camping Rabattkarte für die neue Saison

ACSI der Verlag für Campingplatzführer mit dem bekannten Rabattsystem. Hier findest Du viele Infos über das ACSI Unternehmen und kannst 8 Campingführer plus Rabattkarte für die neue Camping Saison 2019 gewinnen. TOI, TOI, TOI 😉

Alleine reisen - 10 Gründe die Mut machen eine reise allein zu erleben

Die single Camper leben Top Ten

Du bist aktuell Single und träumst schon lange von einem Road Trip durch Europa? Oder ist es viel eher so, dass Dir zuhause langsam alles zu viel wird und Du dich nach einer Auszeit vom Ehe- und Familienleben sehnst? Ich nenne Dir 10 Gründe warum ich davon üerzeugt bin, dass JEDER mal als Alleinreisender unterwegs sein sollte, warum Rücksichtslosigkeit manchmal so gut tun kann und wodurch auch Ehen, Familien oder Freundschaften von einer Tour allein profitieren können:

Vorsicht Flöhe – unsere Probleme mit Advantix

Wer mit seinem Vierbeiner in den Urlaub fährt, stellt sich normalerweise auch irgendwann die Frage, wie schütze ich meinen Hund am besten vor den gefährlichen Parasieten im Urlaubsland. Mit diesem Artikel möchte ich warnen so sorglos mit dem Thema umzugehen wie ich,...
Solo Camper… jetzt mal ehrlich! – Schluss mit den Mythen

Solo Camper… jetzt mal ehrlich! – Schluss mit den Mythen

MITTLERWEILE SIND TAUSENDE MENSCHEN ALS SOLO CAMPER UNTERWEGS – ALLEINE REISEN IST IN!!!

Als ich vor ca. 7 Jahren mit diesem ganzen Thema “Solo Camping & Wohnmobil Tour allein” begonnen habe, gab es im Netz so gut wie keine Informationen. Entweder die vorhandenen Artikel drehten sich um das Thema Backpacking in Asien, oder aber irgendwelche, selber nicht campende Journalisten, stellten alleinreisende Camper wie Freaks vor.

Echte Informationen von anderen solo campenden Mädels in meinem Alter waren absolute Mangelware!   

Doch juhuuuu, die Zeiten haben sich deutlich verändert. Alleine Reisen und dazu zähle ich auch das solo Camping ist IN und obwohl erst 7 Jahre vergangen sind, hat sich die Anzahl an Solo Campern jeden Alters und auch die Informationsmöglichkeiten um gefühlt 1000% erhöht.

Ok,  99.9%  der Campingbranche bzw. der Camping Industrie hat diesen Trend immer noch nicht so richtig verstanden, aber ich bin mir sicher, schon innerhalb der nächsten 30- 40 Jahre, wird sich auch die  Camping Industrie “rucki zucki und ganz modern” dem Thema gegenüber öffnen.

Trends… IN FAKTOR SOLO CAMPING – es wird Zeit mal einiges klar zu stellen

Camping und Road Trip als Reiseform ist seit Jahren extrem beliebt und da wundert es mich auch nicht wirklich, dass natürlich auch immer mehr solo Camper alleine “on the Road” sind. Wenn so ein Thema, oder ich sage mal ganz überspitzt, so ein “Lifestyle” so “trendy” ist, dann ist es natürlich auch ganz normal, dass immer mehr Informationen und mögliche “Hilfen” von allen Seiten auf den Markt geworfen werden.

“Blöd” wird es nur dann, wenn diese Infos von Leuten kommen, die noch nie alleine mit einem Wohnmobil unterwegs waren, oder es schon seit Jahren/ Jahrzehnten nicht mehr sind und die “Informationen” schlichtweg falsch sind.

Darum möchte ich heute mal mit einigen Solo Camper Mythen aufräumen

 

Solo Camper Mythe 1 – Alleinreisende Camper sind nicht gern gesehen bzw. haben immer häufiger Schwierigkeiten einen Platz auf einem Campingplatz zu bekommen

 

SO EIN KÄSE!!!!

Ich bin jetzt seit 6 Jahren immer wieder alleine unterwegs und in den ganzen 6 Jahren gab es genau EINEN Platz, der mich als Alleinreisende nicht aufgenommen hat. In dem Fall war es aber so, dass die gesamte Region PROPPENVOLL war, es gab nirgendwo mehr freie Plätze für Camper mit Hund in der Region Chiemsee und dieser eine Platz war wohl der Meinung, bevor ich eine meiner letzten 3 Parzellen an die Alleinreisende abgebe, gebe ich sie doch lieber einem Paar oder einer Familie. Ist das ok? Nein, finde ich nicht. Aber es war eben auch der einzige Fall in all den Jahren!!!!

Also bitte, wenn ihr mal wieder irgendwo lest, als solo Camper muss man damit rechnen keinen Platz, oder nur die schlechteste Parzellen zu bekommen, dann ist das absoluter Käse!!!

Über den Daumen gepeilt würde ich sagen, in 90 % aller Fälle wurde ich behandelt wie jeder andere Camper auch, in 9,9 % war es sogar eher so, dass die Leute besonders nett und zuvorkommend waren und nur dieser eine einzige Platz, naja, der hatte halt einen schlechten Tag oder so.

 

Solo Camper Mythe 2 – Als alleinreisender Camper zahlt man immer für 2 Personen

 

Wahrheitsfaktor 50: 50, ein ganz typisches Beispiel dafür, dass es Mythen gibt, die man eben nur wirklich wissen kann, wenn man länger alleine Unterwegs ist.

Ja, leider ist es bis heute auf vielen, vielen Plätzen so, dass Preise für 2 Personen ausgezeichnet sind. Es gibt also z.B. immer noch viele Stellplätze auf denen es heißt, die Übernachtung im Wohnmobil mit 2 erwachsenen Personen kostet z.B. 15 Euro.  Ähnliches gilt auch für irgendwelche Sonderangebote, für die Kurtaxe auf einigen Plätzen oder für den z.B. Eintritt ins benachbarte Schwimmbad. Von daher ist die Aussage gar nicht so falsch.

ABER…. geholfen wird dem, der nach Hilfe fragt!

Ihr müsst das Thema dann einfach mal an geeigneter Stelle ansprechen und in den aller, aller meisten Fällen, bekommt ihr dann einen Sonderpreis, bzw. das zuviel gezahlte Geld zurück, oder dürft das Schwimmbad an zwei Tagen besuchen. 

Ist diese Regelung fair? Nein, definitiv nicht. Denn wer z.B. den Stellplatz in meinem geliebten Greetsiel als solo Camper nutzt, zahlt grundsätzlich erstmal die Kurtaxe für 2 Personen und kann dann zur Touri Info ins Dorf laufen, um dort den Betrag erstattet zu bekommen. Ich frage mich, wie viele Leute das wirklich jedesmal für 1,50 Euro oder so ähnlich machen???

Es gibt aber auch Plätze, da wird das Angebot direkt vor Ort angepasst, ihr müsst nur fragen!

Wenn es also wieder einmal heißt, solo Camper zahlen immer doppelt, dann ist diese Aussage nur in Teilen richtig

 

Solo Camper Mythos 3 – Als alleinreisender wird man immer kritisch beäugt

 

Wenn ich schon solche Überschriften lese wie: “Frauenpower – Cafebesuch allein”, puhhhhh, dann läuft es mir eiskalt den Rücken herunter.

Ja, ich kann gut verstehen, wenn alleinreisende Frauen oder Männer sagen, hmmmm ich hatte erstmal das Gefühl, ich werde von allen Seiten komisch “begutachtet”, wenn ich mich alleine in ein Cafe setzte.  Und jaaaaaa, es kommt auch immer, immer wieder mal vor, dass z.B. die Bedienung fragt, möchten Sie schon bestellen, oder warten Sie noch?

Aber jetzt mal ehrlich, das ist doch nicht böse gemeint, das hat auch nichts mit “kritisch beäugen” zu tun, sondern ist viel, viel eher eine höfliche Frage.

Da muss man den Ball doch auch mal flach halten!

Nochmal… ich kann total  gut verstehen, wenn man überhaupt die ersten Male allein ein Cafe, Restaurant oder, oder besucht, dass man das Gefühl hat, irgendwie glotzen mich alle betroffen und voller Mitleid an. Aber ich bin fest davon Überzeugt, das ist zu 99,9% eine Sache eures eigenen Gefühls und hat nichts damit zu tun, dass ihr da gerade wirklich alleine sitzt.

Vielleicht seht ihr an diesem Tag auch einfach nur besonders nett aus, mögliche Blicke sind also viel eher positiv gemeint und wenn ihr mit einer anderen Person vor Ort wärt, würdet ihr diese Blicke auch “bekommen”.

Und seien wir doch mal ehrlich…. egal wer, wann oder wo einen Raum betritt, wird erstmal “angeschaut”, egal ob es das Cafe ist, oder das Wartezimmer beim Arzt.

Also bitte…. ich kann wie gesagt total verstehen wenn jemand sagt, haaaach mich kostet dieser Schritt alleine in ein Cafe, Restaurant oder, oder etwas Überwindung. JA, GING MIR FRÜHER GANZ GENAU SO!!!

Aber… lassen wir bei dem Thema doch die Kirche im Dorf. Benötigt es echt sooooo viel “Frauenpower” um alleine ein Cafe zu besuchen? Müssen wir solo Camper uns echt “so stark durchsetzen” um alleine ein Cafe zu besuchen… nein, so schlimm ist es nun wirklich nicht und so manche Frage ist vielleicht viel normaler, netter und höflicher gemeint, als es uns aufgeblasene “Frauenpower” Artikel, zwischen Diät Wochen und Avocado Sport Bildern, glauben lassen möchten.

 

Einfahrt Südplatz, Campingpark Wisseler See

Klar gibt es auch Leute die Alleinreisende nicht verstehen, aber die allermeisten schauen doch nicht weil wir allein unterwegs sind, sondern weil wir “die Neuen” sind

 

Solo Camper Mythos 4 –  Mitcamper begutachten uns immer schräg, kritisch oder gar negativ

 

Komplett falsch ist dieser Mythos sicherlich nicht, allerdings werden diese Blicke meinen Erfahrungen nach immer wieder falsch eingeschätzt!

Ja, es kommt schon noch immer sehr, sehr oft vor, dass ich angeschaut oder beobachtet werde, wenn ich neu auf einen Platz auffahre, allein vor dem Womo sitze oder “als Frau” zur Entsorgung fahre/ laufe.

ABER auch bei diesem solo Camper Mythos muss ich einfach wieder sagen… wir sollten die Kirche im Dorf lassen.

Zum einen weiß ich 100.000 prozentig, dass dieses “anschauen, beobachten oder auch begutachten” in den meisten Fällen nichts, aber auch gar nichts, mit dem alleine reisen zu tun hat, denn seien wir mal ehrlich… wenn ich z.B. neue Nachbarn bekomme, ganz egal wie diese unterwegs sind, ich schau auch hin und “stecke die Menschen” erstmal in meine ganz persönlichen Schubladen. Ich denke also, so ein Verhalten ist vollkommen normal.

Zum anderen haben meine Erfahrungen auch immer wieder gezeigt, wenn diese Blicke wirklich etwas mit meinem “ solo Camper Dasein” zu tun haben, dann sind sie meistens nicht negativ gemeint, sondern haben viel eher mit “Neugier” “Respekt” oder auch dem Wunsch “zu helfen” zu tun.

Wenn ihr also auf einen Stellplatz auffahrt, von allen Seiten angeschaut werdet und dann springt auch noch der neue Camping Nachbar aus seinem Stuhl und möchte euch wild winkend “einweisen”, dann hat das in den wenigsten Fällen damit zu tun, dass er denkt ihr schafft das nicht auch alleine, sondern er möchte einfach behilflich sein.

Ja, es gibt natürlich auch immer noch Menschen, die solo Camper für “mysteriös oder vollkommen unnormal halten und die denken, wer alleine unterwegs ist, der kann nicht ganz sauber ticken! Solche Leute gibt es, solche Leute wird es auch immer geben und diesen Leuten kann man auch nicht helfen, aber es sind wenige.

Das allgemeine “Angeschaut werden” auf Stell- und Campingplätzen hat viel weniger mit dem alleine Reisen zu tun, als soooooo viele Artikel immer wieder beschreiben.

 

Solo Camper Mythos 5 – Als Alleinreisende bekommt man automatisch immer und überall Hilfe.

 

WUUUUUUUUSAR…RUUUUUHIG, ISA!

Ein Punkt den ich mehr oder weniger TÄGLICH irgendwo in den sozialen Medien lese und der auch IMMER, IMMER, IMMER wieder von Journalisten, Bloggern und anderen Autoren falsch wiedergegeben wird.

Wer sagt, dass man als solo Camper ganz selbstverständlich von allen Seite Hilfe bekommt, der war eindeutig noch nie länger alleine on Tour.

Es ist vollkommen egal um welches Camping Thema es genau geht, es ist nunmal so, dass man ZUALLERERST ALLEINE und SELBER  mit seinen “Klamotten” klar kommen muss. Meine persönliche Meinung zu dem Thema ist auch, das ist vollkommen und absolut richtig so! Ich finde einfach es ist nicht ok, dass wenn man alleine campen möchte, man von Anfang an davon ausgeht, es gibt schon jemanden der sich grundsätzlich um meine Belange kümmert.

Ich schwöre euch hoch und heilig, es ist erst wenige Tage her, da hat eine junge Frau folgendes in einer FB Camper Gruppe gepostet: Ich möchte einige Tage der Sommerferien dazu nutzen zum ersten mal alleine mit dem Wohnmobil meiner Eltern zu verreisen. Ich war bisher aber nie mit dem Fahrzeug und meinen Eltern unterwegs, bin also absolute Anfängerin. Mein Vater wird mir das Mobil aber vorher noch erklären. Mein Problem ist, dass ich gelesen haben wie und wo man die Wohnmobil Toilette entsorgt und das ich extrem Geruchsempfindlich bin. Jetzt wäre meine Frage, meint ihr ich könnte andere Camper fragen, ob die meine Toilette entsorgen, oder gibt es dafür vielleicht einen Service den ich buchen und bezahlen kann?

Ihr könnt euch vorstellen was da los war…. aber mal abgesehen von den gefühlt 100.000 Shitstorm Kommentaren (Shitstorm … im wahrsten Sinne des Wortes 🙂 ), gab es tatsächlich einige die besonders behilflich seien wollten und die schrieben: “Ach jaaaaa, wenn Du alleine unterwegs bist und freundlich fragst, wird Dir immer geholfen. Da wirst Du auf jeden Fall jemanden finden, der Dir die Toilette entsorgt.”

IM LEBEN NICHT!!!! IM LEEEEEEEEBEN NICHT!!!!

Grundsätzlich ähnlich, wenn auch thematisch ganz anders, sind Fragen wie…

Ich bin als solo Camper unterwegs, bekomme ich schnelle Hilfe beim:

  • Vorzelt aufbau
  • Einparken und Ausrichten des Caravans oder Zelt
  • der Tour Planung

Bitte versteht mich nicht falsch, wenn man als solo Camper irgendein akutes Problem hat, dann ist es NATÜRLICH total ok, wenn man mal seine Nachbarn fragt, ob die vielleicht behilflich sein können.

Wenn man z.B. rückwärts auf eine Parzelle fahren möchte, an der Parzelle gibt es aber einen Baum mit tief hängenden Ästen, JA NATÜRLICH ist es toal ok, dass man seine Camping Nachbarn fragen kann, ob die vielleicht man eben schauen könnten, dass man die Äste nicht erwischt.

Was aber meiner Meinung und auch meinen Erfahrungen nach, auf Dauer immer Probleme macht ist, wenn man als solo Camper von vorneherein und grundsätzlich davon ausgeht, für alles Hilfe zu bekommen, bzw. am besten andere für sich arbeiten zu lassen. Das sorgt auf Dauer für Probleme!

Wer alleine reist, muss sich auch in aller Regel alleine um seine Dinge kümmern, bzw. kümmern können und ich kann nur jedem den Rat geben, testet eure Sachen zuhause durch, so dass ihr mit den Dingen umgehen könnt!

Dazu kommt noch, mal von der eigenen Einstellung abgesehen, die Zeiten der großen Camperfamilie, bei der grundsätzlich jeder dem anderen hilft und ganz automatisch und selbstverständlich mit anpackt sind vorbei! 

Wer heute Hilfe oder Unterstützung benötigt, muss den Mund aufmachen und fragen. Wenn man es nicht bewusst selber “provoziert” (provoziert im positivsten Sinne), kann ein Campingurlaub heutzutage genauso “anonym” verlaufen , wie jede andere Reiseform auch.  

Das ist stellenweise vielleicht schade, aber so sind die Zeiten heute nunmal.  Was mich direkt zum nächsten solo Camper Mythos bringt.

 

Solo Camper Mythos 6 – Wer alleine reist, lernt ganz automatisch viele Leute kenne

 

Sorry…. aber auch das ist leider absoluter QUATSCH!!!

Natürlich ist es so, dass dieses ganze Thema auch sehr davon abhängig ist, wie man selber so tickt. Wenn man selber ein sehr offener Mensch ist, der so gar keine Scheu davor hat, mit neuen, fremden Menschen in Kontakt zu treten, dann erleichtert das sicherlich das Kennenlernen sehr.

Ich selbst bin aber z.B. definitiv nicht so offen und “unbefangen” und meine Erfahrungen haben sogar eher gezeigt, dass es als solo Camper schwieriger ist andere Leute kennen zu lernen. Mal abgesehen von dem 30 Sekunden small Talk mit den Nachbarn. 

Paare, oder gar Familien mit Kindern in einem ähnlichen Alter, kommen deutlich schneller/ einfacher in Kontakt als Alleinreisende. Es sei denn, man trifft auf andere solo Camper.

Wenn also mal wieder irgendwo die kühne These aufgestelltt wird, keine Sorge, wer alleine campen geht, lernt so oder so unzählige Menschen kennen! Dann ist das leider so nicht 100%ig richtig.

 

Solo Camper Mythos 7 –  Alleinreisende benötigen besondere Schutzmaßnahmen

 

🙂 🙂 🙂 …. JAAAAA, NATÜRLICH… AM BESTEN DEN GANZKÖRPER TRESOR!

Ich glaube, ich habe es mittlerweile schon in uuuuuuuunzähligen Artikeln erwähnt, gerade wenn man alleine unterwegs ist, sollte man gut vorbereitet losdüsen. Dies betrifft spezielle Versicherungen und Absicherungen, als aber auch z.B. eine gute Reiseapotheke oder ganz viele andere Dinge. 

Wer sich aber vernünftig auf seine solo Camper Tour vorbereitet, unterwegs keine super riskanten Aktionen anstellt und immer auf sein Bauchgefühl hört, der verreist genauso sicher oder unsicher, wie er auch zuhause lebt.

Der Vergleich… alleine reisen = riskant reisen, hinkt einfach uuuuuuuungemein! 

Diese ganzen Sicherheitsmaßnahmen und/oder Fahrzeugumbauten haben nichts speziell mit dem Thema alleine reisen zu tun, schließlich sollte sich auch jedes Paar und jede Familie an einige Dinge zum Thema Sicherheit halten. So ist die Übernachtung an Raststätten für Alleinreisende genauso unsinnig, wie sie für z.B. Paare ist.

Aber diese ganzen Artikel: Vorsicht beim allein reisen – 10 Sicherheitstipps für die Reise allein, sind echt quatsch. Es kommt immer auf die Region bzw. auf den genauen Standort und das eigene Verhalten an, ganz gleich wie man reist! Ich bin mir ganz sicher, ich “lebe” deutlich unsicherer, wenn ich Nachts in Dortmund durch die City laufe, als wenn ich irgendwo am Main auf einem Stellplatz stehe. Man kann einfach nicht sagen, dass das alleine Reisen grundsäzlich unsicher ist!!!

 

Campingplätze im CHECK

Alleine reisen kann wunderschön sein, aber nur weil es endlich los geht, muss nicht direkt alles stimmen. Manchmal muss man in das ganze “reinwachsen”

 

Solo Camper Mythos 8 – Wenn man erstmal unterwegs ist, sind alle Sorgen vergessen

 

Ähnlich wie bei Punkt 5, muss ich immer tieeeeeeef durchatmen, wenn ich irgendwo diese Aussage lese, weil ich sie fast schon UNVERANTWORTLICH finde!!!

Wenn es so ist, dass man sich vor der ersten solo Tour viele Gedanken und Sorgen macht, endlich los düst und von diesem Moment die Reise genießen kann, ist das WUNDERBAR!!!!

Wie ich aber aus eigener Erfahrung und aus den Erfahrungen von unzähligen anderen solo Camper weiß, ist es eben nicht immer so!!! Viele andere solo Camper, genauso wie ich auch, hatten auf ihren ersten richtigen Touren ein kolossales “Tourstart Tief”.

Die erste Tour wurde lange geplant, man hat sich tausende Gedanken gemacht, dann geht es endlich los und plötzlich hat man Zeit und Ruhe über sich und sein Leben nachzudenken und schon sind sie da, die Gedanken und Fragen.

  • Was mache ich hier eigentlich?
  • Warum bin ich alleine?
  • Was ist in meinem Leben eigentlich schief gelaufen?
  • Bin ich so unausstehlich?
  • Warum ist mein Partner weg?
  • Ich werde niemals richtig mit dem Womo/ Wowa klar kommen!
  • Hoffentlich führt mich das Navi morgen nicht in eine kleine Straße?
  • Was mache ich nur, wenn ich plötzlich alleine vor einem tiefen Tunnel stehe und hinter mir staut sich alles
  • usw. usw.

Es gibt so viele solo Camper, die solche oder ähnliche Gedanken zu Beginn einer Tour kennen und ich selbst war nur Millimeter davon entfernt zu sagen, ich komme mit dem alleine campen nicht klar, das ist nichts für mich und der kauf des Womos war ein riesen Fehler!

Mir hat man damals nämlich auch erzählt, ach wenn du erstmal unterwegs bist, ist eh alles wuuuuuuunderbar!!! Hätte ich vorher mal gewusst, dass ganz, ganz viele Alleinreisende dieses Problem zu Beginn ihrer ersten langen Tour haben, hätte mir das extrem geholfen. Denn dann hätte ich nicht so sehr an mir und dem ganzen solo Thema gezweifelt.

Also bitte, bitte, bitte glaubt nicht, dass ihr nicht für das alleine Reisen “geschaffen seid” , nur weil die ersten Tage einer Tour mies sind. Wenn ihr euch von Anfang an pudelwohl fühlt, umso besser! Weitere Infos und Hilfen zum Thema Tourstart Tief findet ihr auch in diesem Artikel: Das Tourstart Tief, was es ist und wie Du am besen mit ihm umgehen kannst?!

 

Mein Fazit zu den solo Camper Mythen

 

Alleine verreisen ist IN und da wundert es mich überhaupt nicht, dass immer mehr Informationen aus dem Boden schießen.

Ich habe nur ein Problem damit, wenn diese Informationen einfach mal so “raus gehauen”, oder gar von anderen Seiten “übernommen” werden und so schlichtweg nicht stimmen! Natürlich gibt es auch beim Thema ” solo Camping ” Themen, die jeder einschätzen kann und über die jeder Berichten kann.

Dennoch finde ich es zumindest “schwierig”, wenn Tipps und Informationen für solo Camper von Leuten veröffentlicht werden, die noch nie oder bereits seit Jahren nicht mehr alleine unterwegs sind und Tipps geben die in der Realiät so nicht wirklich stimmen. Oder aber (und das war einer DER KNALLER der letzten Tage 🙂 welchen mir eine Freunde geschickt hat) , mittlerweile gibt es ja für alles und jeden ein online Coaching und siehe da, es gibt jetzt auch Coachings für Alleinreisende.

Was eine wunderbare Idee, blöd nur wenn der weibliche Coach nie alleine unterwegs ist.  Das wäre also so, als wenn ich für einige hundert Euro ein Coaching zum Thema Familiencamping anbieten würde…  sicher suuuuuuuuper sinnvoll! 😉

Da könnte ich euch Tipps geben, da würde die super Nanny aber staunen. Ich sag nur… die stille Camper Treppe!

Zurück zum Faziit:

Ich sage ja immer, immer wieder…. egal was unterwegs passiert, es gibt immer irgendeine Lösung!

8 Mythen zum Thema alleine reisen und solo Camping

8 Solo Camping Mythen – Dein Pin zum Artikel

Wer aber alleine reist, der ist nunmal auch ganz alleine für alles zuständig, im Positiven wie im Negativen!  Und es macht eben einen Unterschied aus, ob man z.B. bei einer Panne auf der Autobahn noch jemanden an seiner Seite hat, mit dem man sich austauschen kann, der sich kümmert und der einem vielleicht auch mal Mut zu sprechen kann. Oder aber ob man da ganz alleine auf der Auuobahn steht und mit allen Dingen alleine klar kommen muss.

Genau dieses Gefühl kann man aber eben nur richtig verstehen und vor allem nachvollziehen, wenn man alleine unterwegs ist. Bitte, einerseits werden Postings erstellt wie: Bin jetzt 2 Nächte alleine und habe echt schiss und andererseits berät man andere Alleinreisende zu dem Thema??? Echt jetzt? Wer immer einen Partner an der Seite hat, der kommt vielleicht auch auf die Idee, sobald der Motor läuft, sind grundsätzlich alle Sorgen vergessen.

Also…. das Internet ist ein Füllhorn von super tollen Tipps und Hilfen, aber es kommt auch immer wieder vor, dass sich Themen dauerhaft halten, dabei stimmen sie so gar nicht. Ich kann euch nur den Rat geben, achtet immer mal ein bisschen darauf, wer sich mit welchen Themen befasst und ob das alles so wirklich simmen kann. 

Wer es ganz genau wissen möchte und auf den Seiten selbst nicht ausreichend klar kommt, mein Tipp… schaut euch mal die privaten social media Profile der Leute an und lasst euch nicht auf den Arm nehmen, in dem ihr viel Geld für Informationen ausgebt, die dann auch noch von anderen, kostenlosen, öffentlichen Seiten stammen. 😉

Ich wünsche euch ganz viel Spaß und wie immer…. bleibt gesund!

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (97 votes, average: 4,69 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Wohnmobil Packliste - Hilfe für Neu-Camper und Anfänger

Wohnmobil Packliste – Produkte die jeder Camper an Board haben sollte

Meine Wohnmobil Packliste, hier findest Du alles was jeder Camper im Wohnmobil oder Wohnwagen haben sollte. Zudem verrate ich Dir meine ganz persönlichen Lieblinggsprodukte die bei mir auf keiner Tour fehlen dürfen. Plus PDF Einkaufsliste zum abharken. So kann die Tour beginnen.

Gastartikel Free on Tour – 10 x Hilfe für Camping Anfänger

Ich hab es euch doch gesagt.... 🙂 🙂 :-)... meine 50 Punkte Horrorcamper Liste als Hilfe für Camping Anfänger wird die Campingwelt noch verändern !!! 🙂 SCHEEERZ !!!!   Aber vor einigen Wochen hat sich doch glatt das offizielle Hymer Reiseforum "Free on Tour"...
Bloggen, surfen, arbeiten auf reisen

Surfen, bloggen, arbeiten on Tour – Teil 1

Arbeiten, surfen, bloggen on Tour… welche Produkte nutze ich, welche Verträge habe ich abgeschlossen und ohne welche Apps könnte ich nicht klar kommen? Antworten auf all diese Fragen und Tipps für alle, die sich für meine Technik on Tour interessieren, findet ihr hier. Teil 1 von insgesamt 2 Teilen

Trotz chronischer Erkrankung reisen? Ja klar!

Trotz chronischer Erkrankung reisen? Ja klar!

Chronisch krank reisen, vielleicht sogar alleine, kann das wirklich klappen? Lohnen sich die Ausgaben für ein Wohnmobil, oder einen Wohnwagen, trotz der Krankheit und bekomme ich alleine so eine Reise auch an Tagen “gebacken”, an denen es mir nicht so gut geht?

All diese Fragen habe ich mir natürlich auch gestellt bevor ich den ganzen Womo Traum in Angriff genommen habe. Denn wenn wir mal ehrlich sind, die Ausgaben, selbst für ein kleines, altes Wohnmobil oder einen kleinen Wohnwagen plus die weiteren monatlichen Kosten, sind einfach zu hoch um zu sagen, aaaaach und wenn es nicht funktioniert, frisst “das Teil” auch kein Brot.  Zumindest beim überwiegenden Teil der Menschen.

Davon abgesehen gibt es noch ein ganz anderes Thema, was fast noch schlimmer, als die reinen Kosten, an einem selber kratzt, nämlich das Gefühl, nicht einmal mehr ausreichend zu “funktionieren”, selbst dann, wenn es um das Erfüllen der eigenen Träume geht.

Aber nach 6 Jahren Camping Virus bin ich hoffentlich ein ganz gutes Beispiel um zu zeigen…selbst mit einer chronischen Erkrankung funktioniert ein Urlaub, eine Reise, ein “vanlife” Alltag und das viel besser, als ich selber jemals gedacht hätte! Dennoch gibt es einige Punkte, die man als chronisch Kranker Mensch vor einer Reise, oder der ersten ganz großen Tour unbedingt beachten sollte. An was Du denken solltest, damit Du eine unbesorgte Zeit erleben kannst, genau darum soll es heute gehen.

 

Reisen mitt einer chronischen Erkrankug? JA KLAR!

 

 

So funktioniert die Reise trotz Krankheit

Sei ehrlich zu Dir selbst! Nicht jeder Pups ist eine Krankheit, aber verheimlichen bringt leider auch nichts!

 

 

Chronisch Krank reisen …  1. sei ehrlich zu Dir selbst!!!!

 

Dieser erste Punkt der gesamte Liste ist wohl auch der aller, aller wichtigste…. DU MUSST EHRLICH ZU DIR SELBST SEIN!!! Ansonsten kann das alles nichtt funktionieren!!!! Dabei geht es vor allem darum, dass Du deinen eigenen Gesundheitszustand EHRLICH einschätzt und das im guten, wie im schlechten Fall!!!

Auch wenn es hart klingt, aber ich denke wenn jemand ganz deutlich über dieses Thema schreiben darf, dann jemand der selbst betroffen ist! Eine chronische Erkrankung bedeutet nunmal, dass sich der allgemeine Gesundheitszustand NICHT verbessert, sondern man sein Leben lang mit diesem Thema zu kämpfen hat und die Erkrangung auf Dauer eher schlechter wird. Das ist nunmal der “Stand der Dinge”. Aber das bedeutet ja nicht, dass man sich immer “gleich schlecht oder gleich gut fühlt”.

Es gibt Zeiten, da merkt man insgesamt weniger von seiner Erkrankung, man ist stabil auf irgendwelche Medikamente eingestellt und es gibt Zeiten, da fühlt man sich deutlich schlechter, hat gerade einen neuen Schub oder, oder, oder. Egal in welcher Weise… aber seid ehrlich zu euch selbst und schätzt euren aktuellen Gesundheitszustand richtig ein! Wenn ihr euch aktuell eher schlecht fühlt, eure Werte nicht stimmen oder die Medikamente nicht gescheit wirken, dann bleibt zuhause und klärt das erst IN RUHE!!! Ich bin davon überzeugt, für jede Situation gibt es den richttigen Zeitpunkt… und vielleicht kommt eurer eben erst in 5 Tagen, 5 Wochen oder 5 Monaten!!! Manchmal muss man eben abwarten, das geht auch mir immer mal wieder so, auch wenn man sich anderes wünscht!

Andererseits und nehmt es mir nicht übel, aber Menschen die ständig mit Schmerzen, Unwohlsein oder, oder zu kämpfen haben, hören einfach viel zu oft in sich hineien! Könnten die Bauchschmerzen, die Schlaflosigkeit, oder die zittrigen Hände einen Tag vor Tour Start nicht auch gaaaaanz normal sein??? Ich weiß, wir chronisch kranken können es kaum noch hören, aber … manchmal schlägt uns die Psyche so manches Schnippchen!

Wer wirklich krank ist, ist wirklich krank! Aber Nervosität und Aufregung sind eben auch ganz normale Gefühle!

 

Chronisch krank reisen … 2. sei ehrlich zu Deinem behandelnden Arzt/ Hausarzt

 

Du hast einen Arzt dem Du besonderst vertraust? Super… hole Dir einen Termin und erzähle ihm von deinen Plänen! Dieser Punkt ist fast genau so wichtig wie der erste, ohne diesen Arzt wird alles andere schwierig bis fast unmöglich. Du brauchst unbedingt einen Arzt der mit “im Boot sitzt”. Es gibt so viele wichtige Dinge und Unterlagen die Du für Deine (Auslands) Reise benötigst , dass Du mindestens einen Arzt benötigst, der voll und ganz in dein “Road Trip Projekt” einbezogen ist.

 

Tipps für die Reise trotz Krankheit

Die richtige Zeit für Deine Reise kommt! Manchmal braucht es eben noch ein paar Wochen, aber… sie kommt!!!

 

Chronisch krank reisen.   3. Übersicht über Deine Erkrankung

 

Je nachdem wie gut Du dich auskennst, kannst Du diese Übersicht auch selbst erstellen, ansonsten ist Dein Hausarzt der richtige Ansprechpartner. Erstell eine genaue Übersicht über Deine Erkrankung/ Erkrankungen samt Zeitraum, Medikamenten und der vollen Adresse Deines behandelnden Arztes bzw. Krankenhauses. Schreibe die genaue Diagnose am besten als latainischen Fachbegriff dazu, damit können ausländische Ärzte meist mehr anfangen! Wenn Du diese Übersicht selbst erstellst, änder in einer Version die Schriftgröße auf ganz klein, so dass Du diesen Zettel auch immer im Portmonee bei Dir tragen kannst. Am besten auf rotem Papier gedruckt, oder zumindest leuchtend, farbig gekennzeichnet.

 

Chronisch Krank reisen … 4. Impfungen 6 Monate eher planen!

 

Du leidest unter einer chronischen Erkrankung, möchtest Dich davon aber nicht unterkriegen lassen und trotzdem die Welt (als Camper o.ä) erleben? Klasse! Aber für einige Reiseziele (und die können auch durchaus in Europa und erst recht in Nordafrika liegen) sind Impfungen vorgeschrieben oder zumindest sehr zu empfehlen.  Viele chronische Erkrankungen gehen aber mit der Einnahme von Medikamenten und einem herabgesetzten Immunsystem  einher. Ich selbst habe z.B. immer wieder riesen Probleme, wenn es um das Thema Impfen geht. Denn durch die Immunsebressiva ist mein Immunsystem  heruntergefahren. Impfen setzten aber ja genau da an, man bekommt einen winzigen Teil “Krankheitserreger” gespritzt, so dass das eigene Immunsystem genau dagegen Antikörper aufbauen kann.

Damit Du das ganze Impfthema abschließen kannst und nicht mehr unter irgendwelchen Nebenwirkungen leidest, solltest Du damit am besten ca. 6 Monate vor Deiner Reise starten. Sprich aber UNBEDINGT vorher mit deinem Doc ab, welche Impfen für dich und Deine Reisen wirklich wichtig sind.

Zur Not klärst Du das alles nochmal mit einem Reisemediziner ab. Infos über die wichtigsten Reiseimpfungen auf deutsch findest Du z.B. auf der Seite des Deutschen Instituts für Tropenmedizin und internationale Gesundheit.

 

Medikamente mit in den Urlaub nehmen

Kläre unbedingt einige Wochen vor Deiner Reise ab, ob Du deine Medikamente problemlos mit in das Urlaubsland mitnehmen darfst

 

Chronisch krank reisen … 5.  denk an Deine Medikamente!

Ganz klar ist natürlich, dass Du auch “on tour” Deine Medikamente weiternehmen musst. Was auch bedeutet, Du musst ausreichend Medikamente dabei haben und es kann nie schaden, noch eine kleine Reserve an Bord zu haben. Bei kurzen Touren ist das alles sicherlich kein großes Problem, möchtest Du aber mehrere Wochen oder gar Monate verreisen, benötigst Du einen größeren Vorrat an Medikamenten. Da kommen wir dann wieder auf den 2. Punkt zurück…. hole Deinen Doc mit an Bord!

Solltest Du Medikamente benötigen die z.B. gekühlt werden müssen, ist das alles nicht immer ganz leicht zu bewerkstelligen. Klar, in einem Womo/ oder Wowa gibt es einen Kühlschrank, aber je nachdem wie warm es draußen ist, bzw. der Kühlschrank anfangs über 12 Volt läuft, kühlt dieser vielleicht nicht ausreichend.  Dafür gibt es aber spezielle kleine Kühltaschen, die extra  für Medikamente hergestellt wurden. Dein Arzt, manchmal auch ein Sanitätshaus, kann dich da beraten!

 

Chronisch krank reisen … 6. VORSICHT andere Länder, andere Regeln!!!

 

Informiere dich UNBEDINGT vor einer Reise über die Einfuhr Deiner Medikamente in ein anderes Land. Das Thema kann selbst in unseren direkten Nachbarländern sehr, sehr schnell übel enden. Kleines Beispiel, ich selbst nehme täglich neben den Imunsupressiva auch eine raltiv hohe Dosis Morphium. Was auch bedeutet, wenn ich z.B. plane, ich könnte die nächsten 3-4 Monate durch Frankreich, Dänemark oder, oder, oder tingeln, habe ich auch eine hohe Anzahl an Morphium an Bord, was bei iiiiirgendeiner blöden Kontrolle ganz schnell schwierige Fragen aufwerfen könnte. Denn für den Zoll oder die Polizei ist vielleicht erstmal nicht klar, ob diese Medikamente zum Eigengebrauch sind, oder ob ich auf dem Weg zum nächsten Dealer bin.

Auch wenn ich einen super tollen Hausarzt habe, der voll und ganz hinter mir steht, musste ich zu Beginn meiner Womo-Touren extra zum Gesundheitsamt. Dort musste ich knapp eine Stunde lang sämtliche Fragen über meine Erkrankungen, OP’s usw. beantworten, vorher mussten säääääämtliche Unterlagen eingereicht werden und das alles war schon echt  ziemlich aufwendig, bis ich dann letztendlich ein Schreiben erhalten habe, auf welchem ganz offiziell steht, dass die Bundesrepublik Deutschland bestätigt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen zum Eigenbedarf größere Mengen dieses Medikamtens transportieren darf.

Dieses Schreiben muss ich jetzt natürlich auch immer dabei haben, damit ich es im Fall der Fälle vorzeigen kann.

Wie auch immer… wichtig ist, dass Du dich frühzeitig damit beschäftigst, denn dieses ganze Verfahren dauert einige Wochen!

 

Chronisch Krank in den Urlaub?

Vorbereitung ist wichtig, aber mach Dich nicht selbst total verrückt!

 

Chronisch krank reisen … 7. Autofahren trotz Medikamente

 

Schwieriges Thema, weil wenn wir eherlich sind… es kann all eure (Road Trip) Träume (erstmal) zur nichte machen! Darum auch hier wieder…  der gute Doc ist wichtig!

Viele Medikamente beeinflussen das Fahr- und Reaktionsvermögen, wodurch es im Strassenverkehr zu erheblichen Unfällen kommen kann.  Mal ganz davon abgesehen, dass wir alle so verantwortungsvoll sein müssen, dass wir eben nicht jemand anderen oder uns selbst gefährden, weil uns die Medis so umhauen, könntest Du auch riesen Probleme mit Deinem Versicherungsschutz bekommen, wenn Du verbotenerweise unter Einfluss von Medikamenten Auto fährst.  Und sei nicht naiv und denke, das kommt eh nicht raus… ein Alkohol-, Drogen-, Bluttest nach einem Unfall geht rucki zucki und danach kommt es eben raus und damit hast Du ein rieeeeeeesen Problem!!!

Das Gute ist…. bei diesem Thema spielt die Zeit für Dich! Je länger und besser Du auf ein Medikamnet eingestellt bist, um so besser wirst Du dieses Medikament wahrscheinlich auch vertragen und sobald Du keine Nebenwirkungen mehr hast, kannst Du dir von deinem Hausarzt ein Schreiben geben lassen, wodurch du ganz offiziell wieder Autofahren darfst.

Schwieriger wird es natürlich bei Lähmungserscheinungen oder ähnlichem. Sicherlich ist es möglich ein Wohnmobil/ Auto umbauen zu lassen, aber das sind Dinge die Zeit und Geld benötigen.  Tu uns zu diesem Thema nur bitte allen einen Gefallen… sei ehrlich zu Dir selbst!!!

 

Chronisch krank reisen … 8. Thema – Auslandskrankenversicherung

 

Ich hasse diese Versicherungsthemen… aber gerade in unserem Fall sind sie doppelt wichtig! Ganz, ganz, ganz wichtig ist eine Auslandskrankenversicherung, allerdings aufgepasst… hier gibt es einige Knackpunkte. die Du beachten solltest.

Als aller erstes die Frage (und dabei ist es eigentlich egal ob Du krank bist oder nicht!)… wie lange darfst Du dich am Stück im Ausland aufhalten, dami der Versicherunggsschutz gültig ist? Häufig ist die Frist reeelativ kurz… bei z.B. maximal 1 Monat. Wenn Du aber länger unterwegs bist und krank wirst, hättest Du ein Problem. 

Es gibt aber auch Versicherung die einen längeren Schutz ermöglichen, oder Zusatzoptionen anbieten, da musst Du dich informieren.

Zweite wichtige Frage... sind Deine bestehende Erkrankung bzw. daraus resultierende mögliche Folgeerkrankungen auch abgedeckt??? Oftmals ist das leider nicht der Fall! Gerade das Thema mit den möglichen Folgeerkrankungen ist schwierig… denn das könnte natürlich vieles sein. Wenn ich z.B. stolper und mir ein Bein breche, könnte eine doofe Versicherung sagen… ist sie gestolpert, weil durch ihren Rücken plötzliche die Kraft im Bein gefehlt hat? Ist sie gegen die Wand gefahren, weil sie durch die Schäden in der Halswirbelsäule krämpfe in den Händen hatte? Ganz schwieriges Thema, aus dem euch gerne ein Strick gedreht wird! Achtet also unbedingt darauf, ob bestehende Erkrankungen voll und ganz mit abgedeckt sind!

Dritte wichtige Frage (gilt wieder für alle Leute) … wer entscheidet letztendlich über Deinen Rücktransport, sollte dies tatsächlich mal nötig werden?  Gerade im Ausland sind deutsche Patienten manchmal sehr, sehr gern gesehen, da die Versicherung hohe Untersuchungskosten usw. sicher bezahlt. Ich weiß, die Meinungen zu diesem Punkt gehen auseinander, aber mir persönlich war wichtig, dass ein deutscher Arzt entscheidet, ob ein Rücktransport nötig ist. Ich habe einfach das Gefühl, im Fall der Fälle lässt sich dieser Schritt mit einem deutschen Arzt besser klären/ verhandeln, als mit dem Arzt am Urlaubsort.

Da dieser Punkt aber durch eine chronische Erkrankung echt kompliziert werden kann, solltest Du das ganze am besten mit einem Versicherungsprofi offen und ehrlich besprechen. Wenn es ein guter Mann/ Frau ist, findet er/sie die beste Versicherung für Dich. Meine Auslandskrankenversicherung läuft über die Hanse Merkur mit einer zusätzlichen Option, die nicht ganz billig ist. Aber… was für mich richtig ist, muss noch lange nicht auf Deinen Fall passen, darum bringt Dir diese Info nicht wirklich viel! Du musst die Versicherung finden, die zu DEINEN Reisen passt.

 

Krank reisen? Vorbereitung ist alles!

Damit Du deine Reise genießen kannst, besprich die wichtigen Punkte vorher mit einer Vertrauensperson… die auch organisieren kann!!!

 

Chronisch krank reisen … 9. die “Sicherheit” im Hintergrund

Ich kann Dir nur wärmstens ans Herz legen, bezieh eine Person in Deine Pläne ein, der Du 100% vertraust und von der Du dir auch sicher sein kannst, dass sie alles mögliche und nötige unternimmt, wenn ihre Hilfe gebraucht wird. Das kann jemand aus der Familie sein, dass kann auch der beste Freund sein, wichtig ist nur… sie MUSS AUCH IN DER LAGE SEIN, Dinge für Dich zu organisieren, wenn Not am man ist.

Ich wüsste z.B. ich kann meinem Vater  zwar 100%ig vertrauen, aber er ist einfach nicht der Typ der gut organisiere kann, der sich vielleicht mit Ärzten oder gar der Polizei anlegt, oder, oder, oder… darum wäre mein Pa einfach nicht die richtige Person.

Setz Dich am besten einmal mit dieser Person in Ruhe zusammen, bereite vorher eine Mappe mit folgenden Kopien vor und besprich einmal in Ruhe, was zu tun wäre weeeennnnn:

  • Personalausweis/ Reisepass
  • Fahrzeugschein
  • Versicherungspolicen
  • ADAC Kundenummer (o.ä)
  • Adresse des Hausarztes/ beh. Arztes
  • Übersicht Medikamenteplan
  • Übersicht Erkrankungen
  • Übersicht Medikamenten Unverträglichkeiten, oder wenn es sonst irgendetwas gibt, was ein Arzt im Notfall wissen sollte.
  • Patientenverfügung
  • Organspendeausweis
  • Telefonnummern von wichtigen anderen Personen, die vielleicht informiert werden sollen.

 

Und je nachdem wie Du reist:

  • Anschrift des Hotels, Campigplatzes
  • Sollte es sowas geben, fester Routenplan
  • Flugnummer
  • Kopie Heimtierausweis (gibt es rund um den Hund etwas besonders wichtiges zu wissen, z.B. lässt sich gar nicht von Männern anfassen, Allergie gegen ein bestimmtes Futter?)

 

Trage dann natürlich auch einen gut zu erkennenden “Notfall Zettel” im Portmonee, auf dem die Telefonummer/ Handy Nummer Deiner Vertrauensperson steht.

Zuletzt,  in meinem Fall gibt es zwei Personen, die mich jederzeit über mein Handy orten können. Ich finde das eine sehr gute Möglichkeit, aber dass muss natürlich jeder für sich entscheiden. Die Möglichkeit bietet mittlerweile aber jedes Smartphone. 

 

Chronisch krank reisen … 10. trage Dich in die Kriesenvorsorgeliste ein

 

Ein Punkt den sicherlich noch nicht alle kennen, der aber auch “gesunde Leute” interessiere könnte!

Sicherlich eine Möglichkeit, die eher für alle Langzeitreiseden gilt. Wobei… grundsätzlich kommt es dabei gar nicht auf die Dauer der Reise an und SCHON GAR NICHT auf das REISEZIEL!!! Aber ich kann natürlich verstehen, wenn man diese Möglichkeit nicht für den Wochenendurlaub nutzen möchte… wobei?!?

Wie auch immer… Du hast auf jeden Fall die Möglichkeit, dich über die Internetseite des auswärtigen Amtes, auf eine “Krisenvorsorgeliste” zu setzten. Dabei geht es nicht (nur) um Reisen in irgendwelche Kriesengebiete oder so, diese Liste gilt für alle Auslandsreisen!

Bedeutet, Du trägst dich mit allen nötige Daten in diese Liste ein und SOLLTE es z.B. in deiner Urlaubsregion zu einer Naturkatastrophe, einem Anschlag oder auch nur einer plötzlichen  Reisewarnung  kommen, weiß das auswärtige Amt sofort, oki doki, die Isa ist da gerade unterwegs, wir sollten mal schauen ob es unsere deutsche Bürgerin gut geht, sie Hilfe benötigt.

Ihr kennt doch sicherlich alle diese Nachrichten: …. das “Auswärtige Amt” bestätigte, dass noch 3 deutsche Touristen vermisste werden… genau dafür ist diese Kriesevorsorgeliste gut und je nachdem wie “ausgefallen” das Reiseziel ist, um so wichtiger ist der Eintrag in eine solche Liste. Wenn Du dich da ordentlich einträgst, ist Dir die Unterstützung des Konsulates gewiss. Ich selbst habe dies zum erstemal vor meiner lange Schweden Tour gemacht (damals noch schriftlich) denn ihr wisst schon… im Wald da sind die Räuber! 😉

Nein, Spaß bei Seite… ich finde diese Möglichkeit tatsächlich ganz gut. Heutzutage könnte selbst eine Reise in die Türkei zu Schwierigkeiten führen, Anschläge können immer und überall passieren, es muss also nichtmal der Road Trip durch die entlegenste Wüste sein. Plus nimmst Du im Fall der Fälle Deinen Anngehörigen viel Arbeit ab.  

Den Link zu weiteren Informationen findest Du hier: Infos Auswärtiges Amt der BRD und über diesen Link gelangst Du direkt zur Ameldung: Anmeldung Krisenvorsorgeliste

Solche Listen gibt es mittlerweile für fast jedes Herkunftsland. Wenn Du aus der Schweiz, Österreich oder z.B. den Niederlanden kommst, dann findest Du diese Liste auch über Dein “Auswärtiges Amt” (keine Ahnung wie dieses Amt in den versch. Ländern heißt, da musst Du mal googlen, aber diese Listen gibt es! Auf der niederländischen Seite war ich auch bereits.)

 

Chronisch krank reisen … 11. denk an Deine Reiseapotheke

 

Ich habe es schon soooooo oft gesagt, eine gute Reiseapotheke ist für alle Camper, Urlauber, Reisende sooooo wichtig und nochmal doppelt wichtig, wenn Du unter einer chronischen Erkrankung leidest.

Ich selbst z.B. hatte durch die viele Medikamente vor einigen Jahren ein Leberversagen, an dem ich fast krepiert wäre, was bis heute für mich bedeutet, ich darf z.B. kein Paracetamol mehr einnehmen. Dieser Wirkstoff ist aber in einigen der “normalen” freiverkäuflichen Schmerzmittel enthalten. Für mich wäre es echt schwierig, einfach mal im Ausland in eine Apotheke zu stiefeln und ein 08/15 Schmerzmittel zu kaufen, erst recht, wenn ich die Sprache des Landes nicht wirklich gut beherrsche.  Ähnliches gilt natürlich für das Thema “Wechselwirkungen”, wenn Du also bereits Medikamente einnimmst ist es immer schwierig, einfach irgendwas dazu zu nehmen.

Darum ist es soooooo wichtig, dass Du mit einer guten Reiseapotheke los düst, die speziell auf dich und Deine Krankheit ausgelegt ist. Dein behandelnder Arzt wird dich da sicherlich mit Rat und Tat unterstützen, Du musst dich nur drum kümmern! Aber für viele Themen dieser Liste gilt ja immer das selbe, Du musst dich EINMAL drum kümmern, wenn Du dies aber getan hast, ist das Thema für immer durch, oder Du musst nur hin und wieder mal “aufstocken”. 

Du hast also nicht vor jeder einzelnen Reise so viel zu erledigen. 

 

Chronisch krank reisen… 12. online Apotheken, der Retter in der Not!

 

Wenn Du mal einen ruhigen Abend hast, beschäftige Dich mal mit dem Thema “online Apotheken”, die können sich als Retter in der Not herrausstellen.

Solltest Du unterwegs sein und aus welchem Grund auch immer, Dir gehen die rezeptpflichtigen Medikamente aus,  können “online Apotheken” weiterhelfen. Dazu solltest Du dich aber am besten bereits vorher angemeldet haben und dich mit dem Thema beschäftigt haben. So ganz unkompliziert ist es nämlich nicht. Du musst einmal deine personalien bestätigen und dann muss euer behandelnder Arzt das Rezept am besten auch direkt zu dieser online Apotheke schicken, während ihr euch im Ausland befindet (oder ihr habt jemanden der das für euch erledigt) .

Bevor die ganze Reise aufgrund fehlender Medikamente vorzeitig beendet werde muss, sind online Apotheken eine gute Möglichkeit…. wenn man sich vorher einmal angemeldet hat. Außerdem solltest Du darauf achten, dass diese Apotheke auch ins Ausland verschickt, da gibt es unterschiede.  Oder aber… Du hast einen netten Arzt und sehr, sehr liebe Freunde/ Familienangehörige, die dir die Medikamente nachschicken, aber vorsicht… das könnte schon wieder Probleme mit dem Zoll geben!!!

Darum… am besten ist es natürlich, wenn Du von Anfang an ausreichend Medis mitnimmst!

 

Chronisch Krank reisen? Ja klar!

Wenn Du so richtig Lust hast zu reisen… ist Dein Körper wahrscheinlich schon 3 Schritte weiter als Dein Kopf!

 

Chronisch krank reisen… 13. WUUUUUUSAAAAAAR!

 

Damit Du trotz deiner chronische Erkrankung reisen und eine solche Tour auch wirklich genießen kannst, ist letztendlich eines ganz wichtig… BLEIB RUHIG!

Ja, ich weiß… diese “grundlegende, tiefe Entspannung” zu finden ist schwierig, gerade als chronisch kranke Person. Glaubt es mir, ich kenne dieses eigene Verhalten viel zu gut… immer wieder horcht man in sich hinein und wenn da gerade “nichts ist”, ist man fast schon erstaunt. 🙂 Ja, ja, ja… kenne ich! Und ich möchte auch nicht sagen, dass dieses “in sich rein horchen” grundsätzlich falsch ist. Nee, das glaube ich nichtmal, denn ich bin davon überzeugt, kein Arzt dieser Welt kennt den eigenen Körper so gut wie man selbst und wer dauerhaft “krank ist”, kennt seinen eigenen Körper “super, spezial extrem gut”. Ein bisschen wie ein Leistungssportler, nur auf einer ganz anderen Weise.

Nichts destot trotz muss Du damit aber irgendwann mal aufhören!!! Es tut dir nicht gut, wenn Du dich selber immer und immer wieder “kontrollierst”.  Die ersten leichten Bauchschmerzen sind eben meist kein erneuter Herzinfarkt, sie entstehen auch nicht durch einen Nierenstein und es muss auch kein neuer Schub deiner chronisch, entzündlichen Darmerkrankung sein…. sondern meist ist es eben der “querliegede Pups” 🤷🏼‍♀️ (Ich spreche natürlich von Jungs…. Mädchen pupsen ja bekanntlich nicht!😉)

Lerne Deinem Körper wieder zu vertrauen! Ich bin mir 100.000% ig sicher… wenn Dein Körper wieder so weit ist, dass Du Lust hast zu reisen, dass Du Lust auf ein anderes Klima, neue Gerüche und ganz viel “Input ” hast, dann ist er wahrscheinlich schon 10 Schritte weiter als Du es selber zu glauben vermagst!

Nimm dich selber ernst und gib Dir Raum, aber höre auf Dich ständig nur noch mit Dir selbst zu beschäftigen, dafür ist die Welt um dich herum viel zu schön!!!

 

 

Alleine reisen trotz chronischer Krankheit

Ja… es ist nicht toll immer wieder mit irgendwelche Symptomen zu kämpfen, aber wie DU damit umgehst, liegt allein in Deiner Hand!!!

 

 

Fazit …. campen, urlauben, reisen trotz einer chronischen Erkrankung

Ich denke bei diesem ganzen Thema sollte klar sein, natürlich musst Du einen gewissen “Gesundheitszustand” erreicht haben, damit so eine Reise trotz chronischer Krankheit “funktioniere” kann. Heute im Krankenhaus liegen und morgen los fahren… das funktioniert nur selten.  Wenn ihr aber bereits eine ganze Weile mit eurer Erkrankung lebt und “tierisch bock” habt zu reise…. dann tut es auch!!!

Mittlerweile ist es fast 6 Jahre her, dass ich mir den Traum vom Womo erfüllt habe und ich kann mit bestem Gewissen sagen, ich habe die Entscheidung auf keiner einzigen Reise bereut, trotz dreier unterschiedlicher dauerhaften Erkrankungen.

Gibt es auch heute noch Momente in denen ich ein bisschen “schiss” habe… JA DIE GIBT ES!!! Kurz nachdem dieser Blog online gegangen ist, hatte ich durch eine dieser chronischen Erkrankungen eine Nierenkolik zusammen mit einem Darmverschluss und obwohl diese Nacht mittlerweile einige Jahre hinter mir liegt, habe ich bis heute bei jedem Bauchgrummel Panik, dass es nochmal los geht. Das waren “Gefühle” die sich deutlich eingebrannt haben. 😬😭  Und ja…. wenn es wieder los geht und ich bin gerade unterwegs… dann wäre das  ziiiiiiiiiemlich bescheiden. Aber jetzt mal ehrlich… soll ich mich aus diesem Grund, aus einem  “was wäre wenn es vielleicht mal irgendwann los gehen köööönnte” komplett davon abhalten lassen, das zu tun was ich mag?

Das wäre doch Schwachsinn!!!

Um es nochmal ganz, ganz deutlich zu sagen, auch wenn es “weh tut”:  Es ist SCHEISS EGAL was Du machst, was Du dir wünschst, oder was Du darüber denkst, das Grundsätzliche an einer chronischen Erkrankung ist numal, dass sie dich Dein GANZES LEBEN LANG BEGLEITEN WIRD!!!!  (Es sei denn, irgendeine Forschung macht riesige Schritte) 

Ja, natürlich ist das nicht fair und  jaaa, natürlich wünscht sich jeder etwas anderes als ein Leben lang mit “Problemen” zu kämpfen, aber Du musst Dir einfach darüber bewusst werden… Du wirst es nicht ändern können! Was Du aber ändern kannst, ist Deine Einstellung mit dieser Krankheit zu leben! Du hast vielleicht nicht die Wahl zwische Gesund und “Kränkelnd”, aber du hast die Wahl, ob deine chronische Erkrankung der Teufel ist, der dein Leben bestimmt, oder ob sie das Teufelchen ist, das hin und wieder auf Deiner Schulter sitzt.

Gott sei Dank hast Du viele, viele Möglichkeiten um so sicher wie möglich zu reisen. Wenn Du diese 13 Punkte beherzigst, deine Vorbereitungen früh genug beginnst und einfach ein bisschen “planst”, dann hast Du dich wirklich gut Vorbereitet und kannst entspannt reisen!

Zum Schluss noch ein Gedanke, der mir zu Anfang extrem geholfen hat meine ständige Grübelei und Unsicherheit los zu werden: Wo liegt denn der riesen Unterschied, ob es Dir mal auf reisen schlechter geht, oder zuhause? Wo liegt denn der rieeeeeesen Unterschied zwischen “kräkelnd” im Womo/Wowa (oder Hotel) zu sein, oder genau so kränkelnd zuhause zu liegen?  Und ist dieser Unterschied so groß, so wichtig, so mächtig, dass Du grudsätzlich zuhause wirklich besser aufgehoben bist?

Ich kann Dir nur sagen, trau Dich!!! All das Risiko, all das “was wäre wenn”, wird von den glücklichen, entspannten, wunderschönen und exttreeeeem stärkenden Eindrücken einer Reise wett gemacht.

Außerdem gehst Du ja jetzt sehr gut vorbereitet auf Dein ganz persönliches Abenteuer und das kann eben auch der Campingurlaub an der holländischen Nordseeküste sein! Es kann… aber es muss nicht immer gleich die Fehrnreise sein!

Also, leg los, erfülle Dir Wünsche und ich sage wie immer… bleibt (so) gesund (wie möglich)!

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (129 votes, average: 4,74 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Alleine reisen - 10 Gründe die Mut machen eine reise allein zu erleben

Die single Camper leben Top Ten

Du bist aktuell Single und träumst schon lange von einem Road Trip durch Europa? Oder ist es viel eher so, dass Dir zuhause langsam alles zu viel wird und Du dich nach einer Auszeit vom Ehe- und Familienleben sehnst? Ich nenne Dir 10 Gründe warum ich davon üerzeugt bin, dass JEDER mal als Alleinreisender unterwegs sein sollte, warum Rücksichtslosigkeit manchmal so gut tun kann und wodurch auch Ehen, Familien oder Freundschaften von einer Tour allein profitieren können:

Abenteuer Camping in Deutschland

Abenteuer Camping in Deutschland – 8 Ziele samt Action, Spaß und Nervenkitzel

Egal ob Wochenendausflug, Ferienzeit, Camping mit Oma und Opa, oder einfach nur "Lust auf etwas anderes", Abenteuer Camping in Deutschland ist angesagt und ich bemerke eindeutig... viele Camper sind Adrenalin Junkies! 🙂 Da trifft es sich natürlich extrem...
Camping mit Hund

Campingurlaub mit Hund

Du möchtest mit Deinem Hund in den Campingurlaub fahren? SUPER IDEE!!!! Allerdinngs gibt es ein paar Dinge vorab zu planen.