page contents
ALDEN und IsasWomo – Alles neu macht der … MÄRZ!

ALDEN und IsasWomo – Alles neu macht der … MÄRZ!

***WERBUNG & KOOPERATION***

Vor einigen Wochen gab es für mich fantastische Neuigkeiten, denn ALDEN, das Reisemobiltechnik Unternehmen, ist ab sofort ein neuer Kooperationspartner von IsasWomo.

Jaaaaaa, ihr lest richtig! 🙂 ALDEN… ein ReisemobilTECHNIK Unternehmen möchte mit mir, Isa – dem Technik-Trottelchen schlechthin, eine Kooperation eingehen. 🙂

Ich bin mir mittlerweile absolut sicher, das ist ein gaaaaanz geschickter Marketing Zug! Den ALDEN Leuten geht es gar nicht um meine Leserzahlen o.ä., NEIN! Die Taktik ist sicher eine andere. Die Alden Verantwortlichen haben sich bestimmt gedacht, wenn sie es schaffen mich für ihre Technik zu begeistern und ich zudem noch mit dieser Technik klar komme… dann schafft es wirklich JEDER! 🙂 Sherlock hat wieder zugeschlagen und den Fall gelöst, ein geschickt geplanter Produkttest mit dem Arbeitsbegriff: Wie verständlich sind unsere Produkte???  🙂  … SCHERZ!

 

Wie auch immer… ich habe begeistert der Kooperation zugestimmt und ab jetzt heißt es, IsasWomo geht mit ALDEN on Tour!

 

In diesem Fall sogar wortwörtlich, denn ich habe mich vergangene Woche auf den Weg in Richtung Metzingen aufgemacht, damit die Omi bald mit neuen Alden Produkten durch Deutschland und Europa tuckern kann. In Metzingen sitzt die Firma Reisemobiltechnik Boerner, diese Werkstatt ist wiederum ein Partner von ALDEN und dort sollte die Omi, mein kleines, altes Wohnmobil, einige neue Highlights wie eine vollautomatische Sat-Anlage, TV, Solarpanel, Steuermodul und einiges mehr eingebaut bekommen.

Somit habe ich mich also vergangene Woche, zusammen mit Milla, auf den Weg in Richtung Süddeutschland begeben, um pünktlich am Montagmorgen in Metzingen an der Werkstatt zu stehen.

 

Auf nach Metzingen – mit Horrorvorstellungen im Gepäck!

Haaaaach, ihr glaubt gar nicht was ich mir vor diesem Termin einen Kopf gemacht habe. NATÜRLICH habe ich mich einerseits total über diese Kooperation gefreut und NATÜRLICH bin ich begeistert, wenn das Wohnmobil so viele tolle neue Dinge eingebaut bekommt die ich mir sonst nicht geleistet hätte, aber ich hatte auch furchtbaren Schiss! 🙂

Die Omi ist eben ein altes Wohnmobil und so sehr ich es mir auch wünschen würde, aber “mal eben” ein neues Womo kaufen ist nunmal nicht drin. Bisher war es aber eigentlich immer so, dass ich in den verschiedenen Werkstätten immer iiiirgendwelche Hiobsbotschaften bekommen habe. Was für mich ja nicht nur ein reines Wohnmobilreisen Problem darstellt, sondern auch ein Problem für den Blog und von meinem Kontostand möchte ich gar nicht reden! Ich sage euch, die Nacht von Sonntag auf Montag war der Horror, ich habe schon wieder schwarz gesehen und mir die schlimmsten Dinge vorgestellt, z.B war ich irgendwann soweit, dass ich dachte, die in der Werkstatt sagen bestimmt morgen: „Wir können die neue Anlage gar nicht instalieren, das gesamte Womo Dach ist so “durchgefault”, das ist absolut morsch. Oder noch schlimmer… ein Mechaniker betritt das Womo Dach und bricht sofort ein. 

Es war echt grausam, je dunkler es draußen wurde, je schlimmer wurde meine Grübelei. Ich weiß ja selbst das es idiotisch ist, aber ich kann mir solche Sachen so zu Herzen nehmen, dass es mir richtig schlecht geht. Früher als Kind wurde ich sogar krank, bekam Fieber usw. nur weil ich mir um irgendeine „Kleinigkeit“ so Sorgen machte. Das ganze ging dann in der Nacht von Sonntag auf Montag so weit, dass ich Nachts um 3 Uhr nochmal aufgestanden bin, mir einen Tee gekocht habe und das Womo Dach an jeder Ecke und in jedem Schrank abgetastet habe. Ob ich etwas feuchtes oder morsches fühle. Ich weiß es ja!!! Vollkommen bescheuert… 🙂 aber die Grübelei hat mich wahnsinnig gemacht!

 

Der Einbau eines Alden Solarpanels

Es gab keine unentdeckte Ecke, vom Dach, bis zum Kühlschrank, über den Motorraum… überall wurde gearbeitet

 

Montagmorgen – 8:30 Uhr in Metzingen

Gute Wohnmobilwerkstatt Raum Stuttgart

Reisemobiltechnik Boerne in Metzingen von außen… eine klasse Werkstatt!

Nach dieser Nacht war ich natürlich dementsprechend nervös, als ich am nächsten Morgen in Metzingen vor der Werkstatt stand. Dann ging aber alles ganz schnell. Roland Börner und sein Bruder waren super nett und hatten im Vorfeld bereits den ganzen Tag für mich (bzw. die Omi) “geblockt”.  Also nichts wie rein in die Halle und schon ging „die Womo OP“ los.

Durch die Kooperation mit ALDEN sollte die Omi eine tolle, neue, automatische Sat-Anlage, samt TV, Halterung, Steuermodul usw. bekommen und zudem noch ein zusätzliches, großes, neues Solarpanel.

Davon abgesehen hatte ich vor einigen Wochen noch einen nächtlichen Vandalismus/ versuchten Einbruch Versuch an der Omi (ich schreibe aktuell noch an dem Artikel, dann erfahrt ihr alles und ich werde ihn auch hier verlinken). Einige diese Schäden sollten in Metzingen ebenfalls repariert werden. Somit kamen neben der Sat-Anlage und dem Solarpanel, auch noch ein neues Dachfenster und die Reparatur der Aufbautür hinzu.

Sobald die “Börner’s” mit ihrer Arbeit begonnen hatten, habe ich mir Milla geschnappt und mich möööööglichst ruhig in die Sitzecke verdrückt. Ich meine, es gibt für Mechaniker wahrscheinlich wenig schlimmeres als ein eh schon langer Arbeitstag, an dem die nervöse Womo Besitzerin einem noch ständig auf die Finger schaut oder blöde Fragen stellt.  Also hieß es für mich… Mund halten, abwarten und Daumen drücken, dass es keine Hiobsbotschaften gibt.

Dabei muss ich aber betonen (!!!), das Roland Börner und sein Bruder wirklich ganz ganz nett und freundlich zu mir und Milla waren. Es war also auf keinen Fall so, dass ich das Gefühl hatte zu stören oder keine Fragen stellen zu dürfen.

 

Armaturenbrett Ausbau Dethleffs Wohnmobil

Ein Blick ins Innere der Omi… das will ich auch nicht jeden Tag sehen.

 

Wie sollte es auch anders sein … es gab Probleme!

Werkstatt mit Vertrauen

Na… so sieht Spaß bei der Arbeit aus! 😉 DANKE Roland!

Allerdings hatte sich das mit dem ruhigen sitzen eh relativ schnell erledigt, denn… wie sollte es auch anders sein…. es gab Probleme!!!

Zum einen wurde das, was die Omi ansonsten immer auszeichnet, nämlich dass sie so gut wie keine Elektronik hat, in diesem Fall zu einem ersten Problemchen. Denn um die Sat-Anlage anzuschließen, benötigt es eben das ein oder andere Kabel. Die Omi hat insgesamt aber vergleichsweise wenige Kabel und Technik. 

Das viel, viel, vieeeel größere Problem lag allerdings darin nicht nur ein Kabel zu finden, sondern ein Kabel, das auch vernünftig funktioniert! Denn wie Roland ziemlich schnell bemerkte, stimmte irgendwas mit dem gesamten Stromkreislauf nicht!

Natürlich habe ich gewusst, dass z.B. der Kühlschrank nicht immer richtig, während der Fahrt, auf 12 Volt lief und ich hatte auch immer wieder das Gefühl, dass die Aufbaubatterie nicht mehr richtig geladen wird. Aber 1. es ist eben ein altes Wohnmobil, 2. ich habe von der Technik ganz wenig Ahnung und 3. dachte ich eher daran, dass die Aufbaubatterie bald erneuert werden muss.

Doch es sollte alles als viel schwieriger herraustellen!

Rolands Bruder hat also erstmal wie geplant weiter an der Sat-Anlage, dem Solarpanel, dem Dach Heki usw. usw. gearbeitet, währenddessen Roland über Stunden jede Leitung und jede Sicherung in Fleißarbeit „frei gelegt“ und durchgemessen hat. Eine wahnsinns Arbeit, bei der ich nur helfen konnte, in dem ich möglichst zügig ein Fach nach dem anderen ausgeräumt und wieder eingeräumt habe. Die Omi hatte zwischendurch weder Fahrersitz noch komplettes Armaturenbrett, denn alles mögliche was ausgebaut werden konnte wurde ausgebaut, um überhaupt an die Leitungen und Sicherungen zum checken zu gelangen.

Nach mehr als 3 Stunden stand dann fest… die Probleme lagen leider nicht nur an einer Sicherung oder an einer schwachen Batterie… der gesamte Laderegler war defekt!!!

 

Der defekte Laderegler & die Rettung

Zu allem Überfluss kam auch noch hinzu, dass dieser Laderegler in alten Wohnmobilen im Armaturenbrett verbaut ist! Alle neuen Mobile haben irgendwo im Aufbau ein richtiges Bedienpanel über welches man den Stand der Batterie, Frischwasser usw. ablesen kann und der Laderegler ist dann ebenfalls irgendwo (relativ leicht erreichbar) in einem Schrank o.ä. verbaut. Die Omi hat aber ein solches Panel erst gar nicht. Bei meinem Wohnmobil sind diese Anzeigen noch im Armaturenbrett verbaut und auch der Laderegler befindet sich leider dazu passend, im unteren Bereich des Armaturenbretts.

Das allein machte die ganze Situatuion schon schwieriger, da man an diesen Laderegler so schlecht „ran kam“… aber das war leider immer noch nicht alles! Denn diese alten Laderegler werden aktuell nicht mehr hergestellt und somit ist es mehr als schwierig (bis hin zu fast unmöglich) an genau so einen neuen, passenden und funktionierenden Laderegler zu gelangen. Vielleicht hätte es über Wochen und mit dauerhafter Ebay Suche funktioniert, aber es wäre echt schwierig geworden. Zumal mein Laderegler auch noch von einer Firma stammte, die den beiden „Börner’s“ gar nicht bekannt war.

Mein riesen Glück war nun, dass ich zur richtigen Zeit, am richtigen Ort war!  Denn glücklicherweise hatte Roland noch einen neuen Laderegler auf Lager. Diesen konnte er zwar nicht „mal eben“ einbauen und fertig, aber zumindest gab es ein solches Teil vor Ort. Jetzt musste alles Andere „nur noch“ angepasst werden, was in diesem Fall leider bedeutete, dass die beiden Werkstattbesitzer einen komplett neuen Stromkreislauf legen mussten, um den neuen Laderegler abseits des Armaturenbretts, hinten in einen der Wohnmobil Schränke, einzubauen.

Das Roland dies überhaupt möglich gemacht hat, zumal die ganze Aktion ja gar nicht eingeplant war und viele Stunden Zeit geraubt hat, war super hilfsbereit und meine Rettung! Denn ohne funktionierenden Laderegler macht das ganze Wohnmobil eigentlich keinen Sinn!  

 

Hund bei der Arbeit

Naja… ehrlich gesagt, so lieb und lautlos war Milla nicht den ganzen Tag!

 

Ich war super happy, dass die beiden Mechaniker so viel möglich machten und dennoch wurde ich in der Sitzecke immer kleiner. Wieder ein Defekt an der Omi! Wieder etwas neues! Doch die beiden leisteten eine tolle Arbeit, waren immer noch entspannt, freundlich und bei guter Laune, so dass nach ewigen Stunden (ohne eine Pause!) die Sat-Anlage, der Fernseher, das neue Dachfenster, die Solaranlage und auch der neue Laderegler samt aller Kabel, eingebaut waren. 

 

… und dann kam noch die Aufbautür!

Blieb zum Schluss also noch die Aufbautür und auch das Problem stellte sich erstmal als kompliziert da! Die Vandalen hatten sich nachts so dämlich an der Omi zu schaffen gemacht, dass sie auch die Türscharniere an der Aufbautür zerbrochen haben. Das große Problem lag erstmal darin, überhaupt neue Scharniere zu bekommen. Sowohl die Werkstatt, als auch ich, haben im Vorfeld schon alle möglichen Beziehungen und Kontakte spielen lassen, um an solche Scharniere zu kommen, aber… NICHTS!!! Egal wo oder wen wir fragten, wir kam einfach nicht an original Scharniere.

Selbst auf Ebay war der Markt mehr als mau und abgegrast. Es gab ein “original” Scharnier in Großbritannien. Dieses eine Scharnier sollte mehr als 80 Euro kosten und die Lieferzeit betrug mehrere Wochen. Das kam also nicht in Frage, zumal wir uns alle nicht sichert waren, ob dieses Scharnier aus GB letztendlich auch wirklich passen würde. 

Also habe ich auf dem Weg nach Metzingen noch einen Großeinkauf im Baumarkt gestartet und für mehr als 120 Euro Scharniere gekauft… vielleicht passte ja eines?!? Den Rest werde ich nächste Woche wieder umtauschen. Ich dachte sogar, ich hätte durch Zufall genau passende Scharniere im Baumarkt ergattern können, doch leider stellte sich in der Werkstatt heraus, dass auch dieses “erhoffte” Scharnier nicht passen würde.

 

Tja, was soll ich sagen…  auch hier kam die Rettung durch Roland Börner.

Neues Scharnier an Wohnmobil Aufbautür

Das neue Aufbautür Scharnier.

Nachdem klar wurde, dass keines der gekauften Scharniere passen würde, sagte er nicht einfach, dass er mir nicht helfen konnte, sondern suchte weiter nach einer Lösung! Er verschwand erstmal mit einem der Baumarkt Scharniere in der Hand im hinteren Bereich der Werkstatt. Dort hörte ich ihn dann sägen, hämmern und klopfen und siehe da… er hatte es tatsächlich geschafft!

Mit ganz viel Mühe, Geduld und auch etwas Kreativität, schaffte er es tatsächlich eines der Baumarkt Scharniere so zurecht zu biegen und zu sägen, dass es GENAU passte!  Dieses neue Scharnier sieht so gut aus, es ist eigentlich nicht von den anderen Scharnieren zu unterscheiden! Eine SUPER Lösung! 

Jetzt sitzt die Tür wieder wie angegossen, es gibt keinen riesen Spalt und ich kann sie sogar wieder öffnen! Fantastisch…wozu Türen doch gut sind! 🙂

Nach mehr als 10 (!!!) Stunden Arbeit ohne Pausen, fuhren wir die Omi am Abend wieder aus der Halle um die neue ALDEN Sat Anlage ausgiebig zu testen. BRRRRREEEEET, BREEEEEET… und ZAAAACK, nach wenigen Sekunden hatte ich TV im Womo! YES!!!

 

Neues Dach Heki, neues Alden Solarpanel, neue Alden Sat-Analge

Neues Dach Heki, neues Solarpanel, neue Sat-Analge… ich freu mich!

 

Alle neuen Produkte liefen wie geschmiert… es war vollbracht!!! 🙂

Ich fuhr also glücklich und zufrieden um kurz vor 19 Uhr auf den 8 Km entfernten Stellplatz in Bad Urach.

Ich bin mittlerweile schon einige Jahre immer wieder unterwegs, hatte bis dato aber noch nie “richtiges” TV im Womo. Zu meinem 30. Geburtstag habe ich mir zwar eine mobile Sat-Anlage gewünscht und auch bekommen, allerdings habe ich es nie (und ich betone NIE!) alleine hinbekommen diese Anlage so einzustellen, dass ich vernünftig TV schauen konnte.

Ich weiß, dass diese mobile Anlage normal funktioniert hat, aber diese manuellen Sat-Anlagen sind so empfindlich, dass ich es selbst mit Sat-Finder usw. nie geschafft habe auch nur ein Programm zu empfangen. Und bevor ihr denkt, das lag einzig und alleine an mir und meinem Dasein als Technik Trottelchen, nein, nein, nein… 🙂 ! Auf einem Womo-Treffen haben sich zig Leute bemüht und keiner von ihnen hat die Anlage “mal eben so” richtig eingestellt bekommen. Erst ein holländischer Stellplatznachbar der selbst eine solche Anlage seit Jahren besaß, hatte den Dreh raus und konnte die „Schüssel“ in die mm genaue Position drehen.

Darum habe ich mich in den letzten Jahren mit einer riesigen Datenbank an Videofilmen “über Wasser” gehalten. Natürlich kann man jetzt sagen, wer braucht schon TV im Womo?! Aber ganz ehrlich, gerade Abends finde ich es super gemütlich ein bisschen in die Flimmerkiste zu schauen. Davon abgesehen nutze ich das Womo ja nicht nur 3 Wochen im Sommerurlaub, so dass ich mich riesig über die neue Anlage freue. 

 

ALDEN SAT ANLAGE

DA IST DAS DING! 🙂

 

So bin ich also nach einem langen Tag auf dem 8 Kilometer entfernten Stellplatz in Bad Urach gelandet (übrigens, ein netter Ort, mit einem guten Stellplatz, allerdings mit ziemlich schmalen Parzellen wenn es voll wird) und es hat keine 10 Sekunden gedauert, da war die Sat-Anlage auch schon “voll auf Empfang”.  

TV im Wohnmobil

Ab jetzt geh ich gar nicht mehr vor’s Womo… jetzt hab isch Fernseh 🙂 🙂 🙂

Es war so gemütlich und obwohl draußen ein heftiger Wind wehte, es erst regnete und dann auch noch begann zu schneien, gab es nicht ein Flackern oder einen Moment in dem die Verbindung unterbrochen wurde. Zudem ist die “Schüssel” so groß, dass ich auch z.B. in Skandinavien oder Portugal keine Empfangsprobleme bekommen sollte. Ob dem wirklich so ist, werde ich natürlich in den kommenden Monaten und Jahren ausgiebig testen!

Milla und ich waren an diesem Abend total geschafft, obwohl wir doch eigentlich gar nichts getan hatten. Dennoch war es noch so gemütlich im Womo, das der Fernseher noch bis tief in die Nacht flackerte. 

Die gesamten Tage on Tour war das Wetter eigentlich mehr als bescheiden, doch am nächsten Morgen wachte ich auf und der Himmel war blau, die Sonne schien. 🙂 So konnte ich auch das neue Solarpanel testen und was soll ich sagen… auch dieses funktioniert wunderbar! Durch das neue Solarpanel habe ich jetzt 200 Watt (ist es wirklich Watt?) auf dem Womo Dach und sollte damit sehr, sehr gut klar kommen, selbst dann wenn der Laptop, das Handy, das Tablet und die Kamera auf Hochtouren laufen.

Einbau neue Dachheki Wohnmobil

Hier könnt ihr es vielleicht ganz gut sehen. Hinten das alte Dachfenster… null Licht! Vorne das neue Dach Heki… deutlich mehr Licht. Dabei habe ich dieses Foto noch schnell nach der Ankunft zuhause am Abend geschossen .

 

Was mich an diesem Morgen allerdings ganz besonders begeistert hat, war das neue Dachfenster. Das Womo hatte zuvor, wie bei den alten Wohnmobilen üblich, nur diese typischen Dachluken die man nicht komplett öffnen aber ein Stück hochschieben konnte. Jetzt hat die Omi ein richtiges Dach Heki eingebaut bekommen und es ist wirklich toll, um wie viel heller das ganze Wohnmobil dadurch ist. Durch die klare Scheibe kommt so viel mehr Licht ins Womo, das ist schon echt schön. Mal ganz davon abgesehen, dass man dieses Dachfenster komplett öffnen kann.

Aktuell habe ich über dem Alkoven noch die alte Dachluke, aber der Unterschied ist so immens, dass ich dieses irgendwann auch noch unbedingt wechseln lassen möchte.

Tja so hatten wir also einen wunderschönen, entspannten Morgen in Bad Urach, den wir sogar (warm angezogen) vor dem Womo verbringen konnten. Durch die ALDEN Sat-Anlage habe ich jetzt auch Radio empfang und so dudelte im Hintergrund leise das Radio, während Milla und ich draußen saßen und Kaffee tranken (ok, ok Milla hatte keinen Kaffee, aber einen lecker-schmecker Hundekeks.)

ES KÖNNTE UNS SCHLECHTER GEHEN! 

 

Einbau Alden Sat Anlage

Da steht sie die kleine Omi, samt WUNDERSCHÖNER Sat-Anlage… sehr ihr sie???

 

Auch wenn es sich hierbei um eine offizielle Kooperation handelt, von der natürlich jede Seite etwas hat, möchte ich mich doch nochmal ganz herzlich bei ALDEN für die tollen Produkte bedanken. Egal ob es die ALDEN AS4 80 Platinium Sat-Anlage, das Steuermodul, das Solarmodul, der Fernseher oder selbst die Fernbedienung ist, alle Produkte wirken auf mich hochwertig. Eine wirklich faire Zusammenarbeit, VIELEN DANK!

Desweiteren (ja, ihr könnt jetzt auch die Augen verdrehen und denken, langsam übertreibt sie es aber mit der Werbung. Aber ich bin der Meinung, tolle Arbeit darf man auch ruhig deutlich erwähnen!) möchte ich mich ganz besonders bei Roland Börner und seinem Bruder, von Reisemobiltechnik Boerner in Metzingen, bedanken. Das war eine FANTASTISCHE Arbeit und jetzt ist mir auch klar, warum ALDEN so eng mit dieser Werkstatt  zusammenarbeitet.

Ich lege selten meine Hand für andere Menschen ins Feuer, aber in diesem Fall würde ich es sofort tun. Solltet ihr in Süddeutschland leben und auf der Suche nach einer vertrauensvollen Reisemobiltechnik Werkstatt sein (auch ohne selbber viel Technikwissen zu haben), dann kann ich euch diese Werkstatt nur wärmstens ans Herz legen. Beide Daumen hoch!

 

Fazit… ALDEN & IsasWomo

 

Wohnmobil Elektronik und Reparatur

Für eure Pinterest Pinnwand!

Für mich ist es natürlich toll, dass die Omi so viele neue Sachen bekommen hat und so doof es klingt, aber mein Womo Virus wurde durch diese Produkte wieder ganz neu entfacht. Auch wenn die Tour nach Metzingen die reine Camper Gefühlsachterbahn war (dazu im nächsten Artikel mehr) freue ich mich wie bolle auf die kommende Womo-Saison.

Solltet ihr aktuell noch darüber grübeln, ob sich die Kosten für eine automatische Sat-Anlage wirklich auszahlen, kann ich euch nur sagen… haaaaach, es ist schon toll, wenn man z.B. abends im Womo TV schauen kann, ohne erst lange nach irgendwelchen Sendern, Satelliten oder einer Wlan Verbindung suchen zu müssen. Das der Empfang dazu auch noch so super funktioniert, obwohl es gestürmt, gefrohren und geschneit hat, macht den Womo TV Abend für mich natürlich extrem entspannt!  Zum Thema Womo&Solar ist ja bereits sooooo viel geschrieben, darum halte ich mich bewusst kurz. Aber wenn ihr entspannter reisen möchtet und vielleicht auch einfach mal 2-3 Tage dort stehen bleiben wollt, wo es EUCH gerade besonders gut gefällt, ohne an die nächste Stromsäule zu denken, ist eine Solaranlage schon fast ein MUST HAVE! Übringens auch in Bezug auf die immer volleren Stellplätze und den Kampf um die Stromsäulen, der gerade im Ausland immer wieder auftritt. Allerdings denke ich auch, dass die meisten von euch mit einem „100er Panel“ gut auskommen sollten. Es müssen also nicht direkt zwei Panel sein. 

Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viele gemütliche, warme und spannende Camping Tage. Jetzt wäre es nur noch schön, wenn sich irgendwann auch mal wieder die Sonne zeigt. Ach so, ja Sonne…. das ist dieser gelbe Ball am Himmel der für Wärme und gute Laune sorgt, vielleicht kann sich der ein oder andere noch erinnern. 😉

Warum diese ganze Tour nach Metzingen trotz der tollen Produkte eine einzige Gefühlsachterbahhn war, das erzähle ich euch im nächsten Artikel in den kommenden Tagen. 😉

Wie immer, so natürlich auch heute… bleibt gesund!

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

2 Jahre IsasWomo, 2 Jahre arbeiten als Campingbloggerin

2 Jahre als Campingbloggerin – Isa erzählt!

IsasWomo ist vor wenigen Tage 2 Jahre alte geworden, juhuuuu… die magischen 2 Jahre!

Da mir dieses Thema und die vielen Veränderungen in den vergangenen 2 Jahren nicht aus dem Kopf gingen und ich immer wieder im persönlichen Gespräch gefragt werden, wie läuft das denn mit der Arbeit als Campingbloggerin, ist so ein 2. Geburtstag doch der perfekte Zeitpunkt für ein Fazit und einen Blick hinter die Kulissen.

Es wird also mal wieder persönlich und privat… Zwei Jahre IsasWomo, was hat sich in den letzten 2 Jahren für mich verändert? Wo liegen die größten Probleme? Wo sind die tollen Entwicklungen und wie ist es denn nun, das Leben als selbständige Campinbloggerin?
Zwei Jahre Campingblog IsasWomo –  ich ziehe mit euch zusammen mein magisches zwei Jahres Fazit

Endlich sichere Fenster… Sicherung für Wohnmobile *

Zusätzliche Sicherung für Wohnmobile bzw. endlich sichere Womo / Wowa Fenster , das wäre schon super! Ist es euch schon passiert, oder habt ihr Bekannte die diesen Albtraum schon mal mit erleben mussten ??? Nichts ahnend kommt ihr zu euren Wohnmobilen zurück und müsst...
Infos zum Thema Mautstelle, Titelbild!

Mautstelle so geht’s – keine Panik vor der Maut!

MAUTSTELLE !!! Allein das Wort Mautstelle hat mich vor 4 Jahren nicht schlafen lassen und mir graute es vor den Zahlstellen auf der Autobahn! Warum... na weil ich keinen Plan hatte wie das funktioniert mit "der MAUT und der Handhabung mit der Mautstelle"! Ich meine,...
Wintercamping- gute Tipps für kalte Tage

Wintercamping- gute Tipps für kalte Tage

Wintercamping- Tipps und TricksMit rieeeeesen Schritten geht es auf die Wintersaison zu und das Thema Wintercamping beherrscht mehr und mehr die verschiedenen Camping Gruppen. Darum dachte ich mir, es wird Zeit euch ein paar ganz allgemeine Wintercamping Tipps zu geben. Gerade in der kalten Jahreszeit können sich verpasste Vorbereitungen rächen. Aber, mit einem kleinen bisschen mehr Planung, könnt ihr auch im Winter grandiose Campingtage erleben. Vieeeelleicht sogar schönere als im gesamten restlichen Jahr ?!?!!

(mehr …)

Hilfe im Womo – 10 praktische Helferlein

Hilfe im Womo – 10 praktische Helferlein

10 Helferlein

Wie einige von euch ja wissen, habe ich vor einigen Jahren als TOTALER Campinganfänger mit “ der Omi” gestartet und habe mich oft gefragt, was kann ich machen, welche Helferlein und Tricks bzw. Produkte gibt es, die mir den Camping Alltag erleichtern können? Diese Frage hab ich zu Anfang auch in den verschiedensten Foren oder Gruppen gestellt… aber so richtig ,hat mir eigentlich niemand seine persönlichen “ Kniffe” verraten.

 

Entweder die Leute haben also keine Helferlein oder Tricks die den Womo Alltag erleichtern, oder aber sie wollten mir ihre “ Geheimnisse” nicht verraten?!

So habe ich also in den letzten Jahren selber geforscht und getestet und habe mittlerweile so einige kleine “ Kniffe”, die mir den Wohnmobil Alltag erleichtern und die ich natürlich mit euch teilen werde..

 

Also, los geht es mit 10 kleinen Hilfen für den Camping Alltag !

 

“ 1. Hilfe im Womo Alltag “ : Filz Gleiter

( Die kleinen “ Dinger” die unter Stühle und Tische geklebt werden )

Ich bin mir ganz, ganz sicher… fast jeder Wohnmobil Besitzer, dessen Womo nicht mehr nagelneu ist, kennt das Problem…

Irgendwas klappert auf der Fahrt, und dieses Klappern, sei es noch so winzig, kann einen wahnsinnig machen !

Bei mir an der Omi sind es fast immer die Fliegenschutz Gitter bzw. “ Rollos” an den Fenstern. Wenn ich diese nicht ganz ordentlich zurück rollen lassen habe, klappern sie auf der Autobahn wie wild. Oder es ist auch gerne mal die WC Tür, je nachdem wie schräg die Strasse ist.

Filz Gleiter

 

Aber ich kann euch sagen… es gibt ganz einfache Abhilfe und zwar dank dieser Filz/ Moosgummi Gleiter.

Mittlerweile gibt es fast in jedem billig Markt so eine ganze Palette ( ca. 20 Klebe Punkte in verschiedenen Größen und Farben) dieser selbstklebenden Filz Gleiter bzw. Moosgummi Punkte für 1 oder 2 Euro.

Nehmt so einen Punkt und klebt diesen von hinten zwischen die Rollo schienen, bzw. in die Türfuge ( die Punkte lassen sich auch in ganz kleine Pünktchen / Streifen zuschneiden). Die Punkte / Streifen kleben bestens und so kann endlich nichts mehr an einander schlagen und das Klappern hört ein für allemal auf…

ganz easy “ isi” 🙂

 

“ 2. Hilfe im Womo Alltag “ : Tick Tack Döschen für Gewürze

Dies ist der einzige Tipp der ganzen Liste ,den ich selber mal irgendwo bekommen habe, und der somit nicht direkt von mir stammt! Dennoch finde ich ihn so praktisch, dass ich ihn euch gerne vorstellen wollte.

Die leeren Plastik Döschen der Tick Tack “ Bon Bon’s” sind bestens geeignet um kleine Mengen Gewürze zu transportieren. Die Menge reicht vielleicht nicht für Zucker, Salz und Pfeffer… also Gewürze die man tagtäglich nutzt, aber alle anderen kleinen Dinge sind bestens in den Döschen aufgehoben.

Habt ihr z.B. ein Lieblingsgericht, das ein spezielles Gewürz benötigt, oder nutzt ihr zu Hause sehr teure Gewürze, die ihr nicht mal eben doppelt kaufen möchtet? Ist es euch aber auch zu doof , solche Sachen jedesmal hin und her zu tragen ( also von der Wohnung ins Womo und wieder zurück)?

Genau für solche Sachen lohnen sich die Tick Tack Döschen. Die Dosen schließen Dicht, ihr könnt sie von außen ganz einfach mit einem Edding beschriften und habt so eure spezial Gewürze immer mit an Bord, ohne ständig viel zu große Gewürz-Dosen zu transportieren.

 

“ 3. Hilfe im Womo Alltag “ : “ Fressnapf Schüsseln” für die Womo Schränke

Bei diesem Trick muss ich gestehen, ich kann euch nicht sicher sagen ob die Schränke im Wohnwagen oder Wohnmobil “ genormt” sind wie z.B Küchenschränke zu hause, darum kann ich nicht definitiv sagen, ob diese Schüsseln bei euch allen so gut passen, wie bei mir im Dethleffs ?!

Aber… ich habe herrausgefunden…

In den Fressnapf Tiergeschäften gibt es in der Abteilung für nicht eingepackte Hunde Leckerchen ( ich meine da, wo die großen Truhen stehen mit den verschiedenen trockenen Hundekeksen zum selber abwiegen) kostenlose Plastikboxen mit Deckel ( in manchen Filialen kosten sie auch mal 1 Euro) , in die man die Leckerchen einfüllen kann.

Diese Boxen passen von der Länge und der Tiefe gaaanz genau in die Womo Schränke und eigenen sich so ( natürlich nach einem ordentlichen Spühlgang zuhause) bestens für sämtliche kleine Dinge ,die ansonsten frei und durcheinander in den Schränken herum fliegen.

Ich nutze die Boxen z.B. für meine ganzen Gewürze. So fällt z.B. keine Maggi Flasche mehr einzeln im Schrank herum und wenn ich koche ,nehme ich die gesamte Box heraus und hab so alle Gewürze und Öle, ganz ordentlich zusammen ohne lang kramen zu müssen.

Genau so nutze ich eine solche Box für einzelne Werkzeuge oder Klebebänder, als Reiseapotheke, und vor allem für meine ganzen Socken und Unterwäsche.

Da die Boxen so perfekt in die Schränke passen, fällt nichts mehr “ einfach so” auf der Fahrt durcheinander und vor allem mir kommen keine Socken mehr entgegen, wenn ich nach einer längeren Tour die Schranktüren öffne!  Benötige ich etwas spezielles ( z.B die weißen Tennis Socken passend zu den Sandalen 🙂 ), muss ich nicht  mehr lange kramen ,sondern nehme die ganze Box aus dem Fach und da die Boxen durchsichtig sind, finde ich alles nötige auf einen Griff.

 

“ 4. Hilfe im Womo Alltag “ : Saugbeutel ( Vakuum Beutel )

Mein 4. Tipp ist vor allem etwas für Leute die entweder länger als “ ein paar Tage” on Tour sind, oder die ein kleines Womo haben und eh immer schon mit dem Platz kämpfen.

Bei Tipp Nummer 4 dreht sich alles um diese Beutel die man mit dem Staubsauger luftdicht verschließen kann.

Vakuum BeutelDiese Beutel bekommt ihr mittlerweile häufig in den 1 Euro Shops, ansonsten aber natürlich auch jederzeit im Internet und das in den verschiedensten Größen.

Wer sie noch nicht kennt… Die Beutel bestehen aus einer Plastikfolie, einem Ventil und einem Zipp Verschluss. Ihr könnt sämtliche Dinge in die Beutel packen, verschließt dann den Zipp Verschluss ordentlich und könnt danach durch das Ventil ,mit einem ganz normalen Staubsauger , die Luft heraus ziehen… So wird z. B aus einer dicken Daunenjacke ein ganz kleines festes Paket. Ich bin jedesmal wieder erstaunt wie klein die Sachen werden, wenn die Luft raus ist!

Diese Beutel sind wirklich super praktisch, weil nichts an die Klamotten heran kommt und mehr Platz übrig bleibt! Übrigens natürlich auch perfekt für zu hause ,für die Winterkleidung im Sommer , oder die 2. Daunendecke, die ihr aber immer nur nutzt, wenn Gäste bei euch schlafen.

Ich habe immer 3 dieser Beutel im Womo und zwar zum einen für zusätzliche Bettwäsche, dann für einen Bademantel und das ganze Sauna / Schwimmzeug und für den Stapel zusätzlicher Handtücher.…

Bei allen 3 Dingen habe ich vorher lange überlegt wohin mit dem Kram… extra Bettwäsche brauche ich definitiv, gerade für die längeren Touren. Aber wohin mit der Wäsche,ohne das Staub oder was auch immer dran kommt und ohne das mir die Bettwäsche ständig im Weg herum liegt?

Am Anfang hatte ich auch nie einen Bademantel dabei, geschweige denn das ich ständig die Riesen Sauna Handtücher im Womo “ lagerte“…

Aber dann stand ich so oft auf Stellplätzen an einem Schwimmbad, die eine tolle Sauna hatten ( was ja gerade im Herbst Winter schön ist) und ich hatte meine Sauna Sachen zu Hause gelassen… wohin auch mit den großen Dingen ohne dass sie ständig voll staubt, in den vielen Wochen in denen sie nicht gebraucht werden? Und jedesmal alles hin und her tragen, gerade weil das Womo ja bei mir auch nicht vor der Tür steht, wollte ich auch nicht! So entging mir die ein oder andere schöne Sauna!

Und bei den ganzen Handtüchern, ja da stand ich eh lange auf dem Schlauch…

Ständig lag mir der Stapel Handtücher im Weg, gerade auf den Touren über einige Monate und ständig sah mein Kleiderschrank aus wie sau, weil die ganzen Handtücher quer verteilt auf dem Schrankboden lagen!

Jetzt sind alle diese Sachen ganz ordentlich und vor allem Mini klein in den Saugbeuteln und liegen unten auf dem Schrankboden, ohne das irgendwas an sie heran kann.

Und bin ich dann länger on Tour und habe z.B die Bettwäsche gewechselt, lege ich die gebrauchte Bettwäsche in einen 4. Beutel, fahre zur Tanke, sauge das Fahrerhaus durch und die Luft in dem Beutel ab und habe so bis zum nächsten großen Waschtag keine ollen Wäscheberge mehr im Womo herum liegen.

“ 5. Hilfe im Womo Alltag “ : Gummi Matte für das Bad ( PVC Badematte)

 

PVC Badematte

Kennt ihr das Problem auch, wenn man im Womo Duschen war, muss man entweder die gesamte Duschwanne trocken putzen, oder aber es dauert ewig bis der Boden wieder trocken ist, dazu muss man tierisch aufpassen ,dass man nicht weg rutscht, weil die nassen Wannen so extrem rutschig sind.

Dann steht man morgens zum Zähneputzen mit den nackten Füßen auf der Kalten Duschwanne oder aber auf so einem normalen Badezimmerteppich, der im Grunde aber total unpraktisch ist, weil man ihn ständig rein und raus legen muss,  er auf feuchtem Boden so richtig weg rutscht und durch die alten Campingschlappen ist er auf dem Weg zum Klo immer dreckig oder sandig

Badvorleger PVC schöner

Genau darum finde ich diese relativ neuen Gummimatten total praktisch!

Zum einen könnt ihr die Matte ganz einfach mit einer Schere passend zuschneiden, so das sie genau zur Duschwanne passt, an den Füßen ist sie morgens angenehm warm und vor allem, sie kann nass werden. Ihr könnt die Matte also während des duschens liegen lassen und danach trocknen sie ganz schnell wieder ab. Es gibt beim Duschen keine rutschigen Füße mehr und durch das Abbrausen während der Dusche, wird sie auch gleich wieder sauber.

Ich habe eine solche Matte bei LIDL gekauft, die gibt es dort 2 mal im Jahr während der Badezimmer Wochen. Ansonsten bekommt ihr diese Gummi Matten aber auch im Netz unter PVC Badematten oder in jedem Geschäft mit einer Badezimmer Abteilung.

 

“ 6. Hilfe im Womo Alltag “ : Badezimmer Schalen

Wo wir gerade schon im Badezimmer sind, habe ich noch einen weiteren Tipp aus dem Bereich… Ihr kennt doch bestimmt diese “ Badezimmer Utensilien Schälchen” die man passend zum Zahnputzbecher bekommt?!

Diese Schälchen sind häufig mit Saugnäpfen ausgestattet, um sie an die Fliesen im Bad zu pappen.

Durch diese Saugnäpfe sind diese Schalen oder Becher auch super praktisch für die Womo Küche… Wieeeee oft ist mir zu Anfang das Spülmittel umgekippt oder aber die Spülbürste ist durchs Womo geflogen…

Mittlerweile steht das ganze Zeug zusammen neben der Spüle in den angepappten Badezimmerschalen und alles ist fest und ordentlich und die Saugnäpfe halten dazu auch noch erstaunlich fest, so das keine Spülbürste mehr geflogen kommt!

 

“ 7. Hilfe im Womo Alltag “ : Haken, Haken, Haken !

Mein 7. kleines Helferlein sind Haken ! 🙂 Und zwar versteckt, immer und überall !

Zum Glück hat Tesa ja vor einigen Jahren diese super, tollen Power Strips erfunden. Dank dieser Strips kann man mittlerweile extrem gut haltende Harken überall hin setzten, ohne Nägel zu nutzen oder gar zu Bohren und genau das hab ich mir im Womo zur Hilfe genommen.

Mittlerweile habe ich in ganz vielen Schränken von Innen diese Haken geklebt und habe so nochmal deutlich mehr Staufläche.

An der Innenseite des „Vorratsschrank“ hängt das kleine Netz mit Knoblauch, getrockneten Chili ’s oder Scharloten, in der Schranktür hab ich gleich 4 Haken für Schals, Mütze und Gürtel und innen an den Seitenwänden des Kleiderschranks sind nochmal einige Haken für Hundeleinen und Geschirr , bzw. für leichte Jacken.

Dank der Power Strips halten die Haken richtig super und lassen sich wenn nötig Problemlos lösen . So lassen sich Jacken ,Leinen, Schals und Mützen ganz leicht verstauen, ohne das sie irgendwo sichtbar im Womo herum liegen.

 

“ 8. Hilfe im Womo Alltag” : Gummi Matten

Ihr kennt sicherlich alle diese Gummi Matten, die man unter Teppiche oder unter den Besteckkasten in Schubladen legen kann. Wenn ihr diese Matten passend zurecht schneidet und in die Schränke legt, verrutscht auch dort nichts mehr… Eine Matte unter die Pullover und alles bleibt so liegen wie es sein soll…

Ich nutze diese Matten mittlerweile überall… Ich hab einen Streifen in den Ecken der langen Sitzbank, so bleiben die Kissen auch wärend der Fahrt dort wo sie sein sollen und auch einen Streifen unter Milla Hundedecke… So verrutscht auch diese nicht mehr so leicht und liegt knüddelig in der Ecke herum. Und noch ein Tipp… sicherlich haben schon einige von euch diese Gummi Matten in den Schränken und habt ihr dann dort auch das Problem das sich dieses Gummimatten Stück immer zusammen rollt und ihr gewisse Dinge zig mal rein und raus nehmen müsst, weil die Matte wieder knüddelt ??? Dann geht vorher mit einem leicht feuchten Tuch durch den Schrank und legt auf den feuchten Schrankboden die Gummi Matte.

Wenn das dann trocknet hält die Matte deutlich besser.

 

“ 9. Hilfe im Womo Alltag “ Gummi Fuß Matte für Treppe

Fussmatte für StufeMein Tipp 9 ist wahrscheinlich eher wieder etwas für die Besitzer von Womo bzw. Wowa “Klassikern” 🙂 und zwar geht es um den Eingang zum Womo bzw. Wowa.

Wenn ihr ,so wie ich auch, eine Eingangsstufe IM Womo/ Wowa habt, dann schaut mal wie die ausgelegt wurde. Bei mir lag da jahrelang ein Stückchen Teppich, der natürlich mit den Jahren so gar nicht mehr schön aussah. Darum habe ich mir im Baumarkt so eine ganz, ganz einfache Noppen, Gummi Fuß Matte zum Schuhe abtreten gekauft ( die ganz einfachen, je dünner, je besser! ), hab diese passend für die Stufe zugeschnitten und eingefügt. Somit habe ich jetzt nochmal eine Matte um Schuhe und Pfoten ab zu tropfen plus ist so eine Gummi Fuß Matte ist an dem Punkt deutlich sinnvoller als ein Stück Teppich.

Dazu kommt noch das ich so einen guten Platz habe um im Herbst und Winter meine nassen Schuhe zu trocknen

 

“ 10. Hilfe im Womo Alltag “ : Pavillon Seitenwand

Ok ,ich gebe von Anfang an zu, dieser letzte Tipp ist etwas für Leute die nach Möglichkeit eine Nähmaschine haben, und ist sicherlich mal wieder ein DIY Tipp und nicht sooooo passend wie extra gekauft!

Trotzdem, kennt ihr diese ganz normalen Garten Pavillons ?

Passend zu diesen Pavillons gibt es auch Seitenwände und diese eigenen sich bestens als Windschutz für die Markise.

Ich wollte schon lange eine oder zwei Seitenwände für die Markise haben, allerdings sind diese Wände ganz schön teuer.

Darum habe ich im Discounter zugegriffen, als es dort mal wieder Pavillons und eben die passenden Garten Pavillons Seitenwände gab. Eine Seitenwand reicht für beide Markisen Seiten.

Ich habe die große Pavillon Wand einmal in der Mitte geteilt, nach unten hin etwas länger gelassen als die Markise meist hoch ist, um genäht und Gummi Bänder angenäht,

An der oberen Seite waren schon einige Klett Bänder, von diesen habe ich nur noch 2 weitere angenäht…und das war es auch schon…

Wenn ich jetzt möchte, klette ich oben an die Strebe der Markise die Seitenwand ( die übrigens auch noch ein Plastikfenster hat) und spanne sie nach unten , dank der Gummibänder, mit 4 Heringen relativ straff.

So habe ich einen praktischen, wasserfesten Windschutz ( bzw. 2 Markisen Seitenwände für insgesamt ca. 30 Euro)

Ja, nicht soooo perfekt wie speziell gekauft, aber trotzdem praktisch , wetterfest und vor allem günstig.

 

Sooooooo, das waren sie, meine 10 Punkte für “ Hilfe im Womo Alltag ! “

Ich hoffe ihr könnt mit dem ein oder anderen Tipp etwas anfangen und habt so einfach und schnell mehr Entspannung, Ordnung und Stauraum auf unserer kleinsten Lieblingsfläche. 🙂

Ich wünsche euch schon ganz bald wieder wunderschöne Touren und glückliche Urlaube, für mich geht es auch endlich wieder ein bisschen los, und tut mir einen Gefallen…bleibt oder werdet gesund!

Eure

Unterschrift

 

Im Wohnmobil (Wohnwagen) renovieren

Im Wohnmobil (Wohnwagen) renovieren

Ich habe es gewagt und die Omi renoviert. 🙂 Vor ein paar Tagen hab ich hier ja schon meine “ Omi“, dass kleine alte Wohnmobil, vorgestellt, wer also mehr über mein Womo erfahren möchte, den kompletten Beitrag findet ihr hier : “  Das Wohnmobil “

Da die Omi von Innen zwar “ ok “ , aber meiner Meinung nach nicht wuuunderhüpsch war, hab ich mich im letzten Winter dran begeben und das gesamte Wohnmobil „Innenleben“ mit vielen, einfachen Dingen ein bisschen renoviert.

Das Wohnmobil beim kauf, mittlerweile ist es aufgehübscht, aber dazu gibt es mal eigenen Beitrag

Das Wohnmobil beim Kauf, mittlerweile ist es aufgehübscht und ein bisschen moderner gemacht.

 

Hier könnt ihr genau nachlesen was ich gemacht habe, wie es funktioniert und wie ich das Wohnmobil renoviert habe: :

Meine Wohnmobil hatte zum Glück schon keine richtig dunklen “ Eiche rustikal“ Schränke, dennoch hat mir dieses dunkle Grau/ Anthrazit/ Beige nie richtig gefallen. Ich empfand die Farben  immer als ziemlich dunkel und sehr kalt und wollte aus diesem Grund unbedingt die Schrank Fronten verändern, aber wie ….???

Sicherlich kann man sämtliche Fronten abmontieren, abkleben, schleifen, bemalen oder lackieren, trocknen und wieder anbringen, aaaaaber zum einen ist das für alle Fronten eine sauuuuu arbeit und zum anderen, sollte es mal nicht so ganz schön werden, hat man “ für immer“ die Fronten versaut. Das war mir einfach zu riskant und ehrlich gesagt auch zu viel arbeit. Also hab ich mich weiter umgesehen, und bin auf Klebefolien von De-C-Fix gestoßen. Ihr habt eine riesen Auswahl an Folien, könnt also von rein weiß, bis zum lila pinken Leo Muster alles auswählen… was das Herz begehrt. Das war für mich eine super Möglichkeit und einen Versuch wert…

Ich habe mich also für eine matte, weisse Folie entschieden mit hellgrauer Holzoptik.

Jetzt war nur noch die Frage ob man diese Folien auch wirklich glatt und ohne Luftblasen auf die Fronten bekommt, also versuuuuch macht kluuuuch 😉 !

Ihr benötigt :
Eine richtig scharfe große Schere, ein Cutter- Messer , ein trockenes, sauberes Tuch , heißes Wasser , einen Putzlappen , Q- Tipps !

Ganz wichtig ist es, dass ihr, bevor ihr anfangt zu kleben, die Fronten richtig sauber abwascht (auch in die kleinste Ecke, dafür sind die Q- Tipps / Wattestäbchen perfekt, sonst lösen sich hinterher genau da die Ecken der Folie ganz unschön ab !!!!) und dann die Fronten richtig trocknen lasst. Erst wenn der Schrank richtig trocken ist, könnt ihr anfangen zu kleben. Aber bevor ihr kleben könnt, geht es ans zuschneiden der Folie. Dafür messt ihr am besten einem die Front, legt die Folie mit der Rückseite nach oben auf einen Tisch, und schneidet mit einer Zugabe von 1-2 cm das passende Stück ab. Auf der Rückseite dieser Klebefolien sind cm Makierungen, die erleichtern das gerade abschneiden enorm.

Ja und wenn ihr das erste Stück abgeschnitten habt, geht es ans Kleben.

Es ist wirklich gar nicht schwierig die Folien “ blasenfrei“ anzubringen. Am besten fangt ihr einfach im oberen viertel einer Front an zu kleben und dann immer Stück für Stück das Papier nach unten abziehen und die Folie SANFT aufkleben. Ihr müsst am Anfang nur schauen, dass die Klebefolie oben möglichst grade sitzt und dann damit auch über die gesamte Front passt. Ist mir mehr als einmal passiert… oben nicht gerade begonnen und  unten an der Ecke hat dann die Folie nicht mehr ausgereicht, weil ich vorher relativ knapp abgeschnitten habe, darum denkt an die 1-2 cm Zugabe.

Ich habe es mir bei der ganzen Aktion so „einfach wie möglich“ gemacht und habe alle Türöffner an den Schräken belassen. Ich war mir nämlich nicht sicher, ob ich die jemals wieder so gut sitzend angeschraubt bekomme. Darum habe ich es so gemacht, dass wenn ich die Klebefolie oben angesetzt habe und nach unten hin sanft fest geklebt habe, kam ja irgendwann der Türknauf (natürlich geschlossen, also Türknopf „drin“!!!). Da habe ich einfach die Folie drüber gelegt und mit dem Cutter Messer ein kleines X eingeschnitten. Einfach so, während des Aufklebens.

Wenn dann die Folie soweit sanft klebt und das untere Papier ( auf dem die Folie klebt) weg ist ( NOCH NICHT SOFORT ZUSAMMENKNÜLLEN !), klebt ihr die Folie mit einem trockenen, sauberen Tuch zu den Seiten hin fest.

Jetzt nehmt ihr das Cutter- Messer und schneidet die Folie (die Zugabe) genau passend, am Schrank entlang, ab, schneidet sauber mit dem Cutter Messer um den Türknauf…. und schon ist die erste Front fertig.

Viele Fronten haben die selbe Größe, darum kommt jetzt nochmal das nicht zusammengeknüllte Papier der ersten Klebefolien Rückseite nochmal ins Spiel.

So müsst ihr die Fächer nicht jedesmal neu ausmessen und die Folie dem entsprechen zurecht schneiden, sondern ihr könnt dieses “ alte“ Papier als Schablone nutzen und so die Folie ,Stück für Stück für die anderen, gleichgroßen Schrank Fronten zurecht schneiden. Dadurch geht das Schneiden nochmal deutlich schneller.

Ich habe die Folie jetzt über ein Jahr lang bei mir im Womo verklebt, und egal wie groß die Temperaturschwankungen sind, sie hält, es gibt keine abstehenden Ecken oder plötzliche Blasen, alles ist gut!

 

Aufgepasst… nehmt nur die teureren DeCeFix Folien!!!!

Allerdings habe ich festgestellt das es bei diesen Folien ganz starke, qualitative Unterschiede gibt. Die “ echte“ D-C- Fix Folie klebt wunderbar umd lässt sich sogar beim aufkleben nochmal abziehen und weiter verwenden, ohne das sie oder der Schrank Schaden genommen haben.

Vorher

Vor dem Renovieren des Womos…

 

Renovieren altes Wohnmobil

So sehen die Schränke nach dem bekleben aus.

Nachdem ich damals mit den gesamten Schränken fertig war, gab es im Lidl ebenfalls diese Art von Klebefolien, die ich , mit einem anderen Muster, auch gerne für 2 Ablageflächen genutzt hätte. Dies waren allerdings KEINE originalen D-C- Fix Folien und der Unterschied hat sich sofort bemerkbar gemacht. Obwohl ich zu dem Zeitpunkt schon das gesamte Womo fertig hatte, also eine gewisse Übung hatte, ließ sich diese Folie ganz schlecht verkleben… ich hatte hinterher ein total schlechtes Ergebnis, die Folie war auch schon beim verkleben viel steifer und hatte hinterher extrem viele Luftbläschen. Als ich dann versucht habe die Folie nochmal abzuziehen, ist sie mir direkt durchgerissen.

In diesem Fall lohnt es sich also ganz eindeutig die 3-4 Euro mehr für die marken Folie auszugeben.

Vorher

Vorher

Hinterher

Hinterher

Nachdem die Schränke komplett im neuen Design waren, kam der Boden dran.

Dafür habe ich mich in einem Teppich- Geschäft bei den Resten umgesehen, denn bei diesem kleinen genutzten Stück Teppich und dem vielen Verschnitt, lohnt ein großes Stück von der Rolle kaum. Dort bin ich auch schnell fündig geworden und schon ging es los. Was ihr noch im Bezug auf Teppich usw. tun könnt um etwas mehr wärme ins Womo zu bringen könnt ihr in dem Text “ Tipps zum Wintercamping  “ nachlesen.

Den Teppich könnt ihr ganz einfach verlegen wie zuhause auch, allerdings würde ich ihn nicht verkleben oder so, und auch nur im hinteren Bereich , also nicht direkt an der Tür verlegen. Wenn ihr den Teppich so zurecht schneidet, das auch die “ Aufhängung “ für den Tisch ausgeschnitten wird,und ihr den Tisch später wieder auf den Teppich stellt, verrutscht auch ohne weitere Fixierung nichts, Ihr müsst den Teppich also keinesfalls verkleben, ihr benötigt nichts weiter als ein Stück Teppich eurer Wahl und ein gutes Cutter Messer.

Des weiteren gab es komplett neue Vorhänge. Achtet beim Kauf darauf, das ihr gerade zur Abtrennung des Fahrerbereichs relativ dicke Vorhänge nehmt. Zum einen schützen diese Abends vor ungewollten Blicken, sie halten etwas besser die Wärme im Wohnbereich und lassen auch nicht so viel Licht durch.

Schaut das ihr beim kauf wisst welches “ System“ ihr bei euch im Womo nutzt. Viele moderne Vorhänge haben zur Befestigung nur noch Schlaufen, die werden im Womo nicht passen. Schaut also im Vorfeld welche Art von Aufhängung bei euch passt.

Zu dem Zeitpunkt im vergangenen Jahr hatte ich noch keine Nähmaschine, die Vorhänge sind im allgemeinen aber deutlich zu lang. Habt ihr die Möglichkeit die Vorhänge umnähen zu lassen, bzw. selber zu kürzen und um zu nähen… perfekt. Wenn dem aber nicht so ist, wie bei mir damals, gibt es 2 sehr gute und einfache Varianten. Soll der Vorhang später möglichst gerade /glatt, also ohne “ Wellen“  hängen, könnt ihr den Vorhang unten passend kürzen, mit ca 5 cm Zuschuss, und ein dünnes  “ Klebefließ“ einbügeln. Heißt ihr schlagt die 5 cm nach hinten um, legt das Fließ dazwischen und bügelt drüber…. fertig.

Soll der Vorhang später in Wellen hängen, würde ich den Abschluss doppelt einklappen und alle paar cm mit 1-2 Nähstichen per Hand festnähen. macht sicherlich etwas arbeit, aber ihr müsst den Vorhang leider auf jedenfall einmal umnähen, sonst ribbelt er unten, wenn ihr ihn abgeschnitten habt, immer weiter auf und zieht ganz unschöne Fäden.

Zu guter letzt gab es noch ein paar kleine Deko Dinge… Einige neue passende Kissen, ein passender Läufer für den Tisch ( noch ein Tipp, legt unter den Läufer ein Stück dieser Teppich Gummi Unterlagen, dann rutscht auch bei der Fahrt der Läufer nicht vom Tisch. Diese Gummi Matten sind im übrigen für viele Dinge Gold Wert, passend Zugeschnitten im Schrank boden verrutschen keine Teller oder Gläser, im Kleiderschrank rutschen die Klamotten nicht mehr nach vorne und kommen einem nach einer längeren Fahrt beim Schrank öffnen entgegen und solltet ihr Hunde haben, oder auch ganz ohne Hund eine Decke zur Schonung der Sitzpolster auf selbigen liegen haben , legt so eine Gummi Matte unter die (Hunde) Decke und schon hört das ewige Geknubbel auf den Sitzbänken auf…. .   ), ein paar passende Trockentücher, eine Kerze und eine muckelige Decke für kalte Abende und schon bekommt das Womo einen ganz neuen “ Style“.

Vorher

Das Wohnmobil beim Kauf, mittlerweile ist es aufgehübscht,

 

Nach dem Womo renovieren

Nach dem Womo renovieren, so gefällt mir die Omi doch gleich noch besser.

 

Für das gesamte Wohnmobil hab ich ein gutes Wochenende gebraucht, alles zusammen hat vielleicht ca. 100 Euro gekostet und ihr werdet merken sobald ihr die ersten 2-3 Schränke beklebt habt, geht es ruck zuck.

Einen Tipp  zum Wohnmobil renovieren und aufbrezeln habe ich noch für euch!

Wohnmobil renovieren in ganz einfachen Schritten

Dein PIN zum Artikel

Da die Weihnachtszeit mit riesen Schritten auf uns zu kommt, schaut euch in den Läden mal nach Batteriebetriebenen Lichterketten um. Sicherlich könnt ihr auch diese LED Bänder nutzen, aber für technisch unbegabte Leute wie mich, ist es nicht mal eben so erledigt, solche LED Bänder ans Wohnmobil Stromnetz an zu schließen, darum diese Batterie betriebenen Lichterketten (in warm weiß). Meiner Meinung nach sind die Lichter im Womo super, solange man Licht wirklich braucht… zum Beispiel zum essen, lesen oder was auch immer. Möchte man aber TV schauen, oder am Laptop arbeiten, stört mich das direkte Licht oft ungemein.

Ganz ohne Licht, im dunkeln hocken, will ich aber auch nicht. Aus diesem Grund habe ich in der Omi an unterschiedlichen Punkten diese Lichterketten verbaut… Im Alkoven oben hinter der Gardinenleiste , im Fensterrahmen und hinter den seitlichen Abdeckungen. Somit hab ich überall die Möglichkeit auf ein indirektes Licht, auch ganz gleich ob ich am Strom oder frei stehe.

Ich glaube das war es auch schon, traut euch, gebt eurem Womo ein neues Innenleben, fangt an zu renovieren, es ist nicht schwierig.!

 

Liebe Grüße,  viel Spaß und bleibt gesund!

Isa

 

NACHTRAG ZUM RENOVIEREN EINES WOHNMOBILS!

Wie ihr vielleicht schon an den Fotos seht, dieses war einer meiner aller, aller ersten Blog Artikel und das Renovieren lag nochmal einige Monate zurück ca Januar 2014. Mittlerweile klebt die Folie seit gut 4,5 Jahren an meinen Womo Wänden und jetzt, in diesem extrem warmen Sommer 2018, ist es zum ersten Mal passiert, dass die Folie sich an den Ecken gelöst hat. Es war aber auch echt extrem lange, extrem warm… bis zu diesem Zeitpunkt war alles bestens!!!! Egal ob Sommer oder Winter!

Mittlerweile habe ich die Folie an zwei Fronten entfernt, weil sie nicht mehr gut kleben wollte, aber auch da… trotz der langen Zeit, ich konnte die Folie in einem Stück langsam abziehen und es gab keinerlei Beschädigungen an den eigentlichen Fronten.

Ich denke jetzt im komenden Winter werde ich die Zeit mal nutzen und mir ein paar Rollen in einem neuen Design kaufen… damit die Omi wieder nett aussieht. 🙂

 

 

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Geocaching als Anfänger

Mein erstes Goecaching Mega Event – Isa on Tour

WERBUNG – Ich wurde zu einem Geocaching Mega Event eingeladen! Ich, die absolute Geocaching Anfängerin. Trotzdem bin ich letztes Wochenede nach Belgien gereist und habe am Event teilgenommen. Wie es war, ob so ein Event Anfänger geeigent ist und ob mich das Geocaching Virus erreicht hat, das erfahrt ihr hier:

Meine Erfahrungen mit einem Urlaub mit Hund in Dänemark

Mit dem Wohnmobil durch Dänemark, mein Fazit nach 6 Wochen

In den vergangenen 6 Wochen bin ich mit dem Wohnmobil durch Dänemark gereist.

Ich habe über 2800 Kilometer auf dänischen (Land)Straßen verbracht , habe Dänemark von Nord nach Ost, von Ost nach West, von West nach Nord und von Nord nach Süd bereist, habe die dänische Hauptstadt Kopenhagen erlebt, habe …

Benzinpreis Karte

So kurz vor Ostern habe ich heute noch ein ganz besonderes Schmankerl für euch und ich freue mich gerade selber wie bolle, das ich euch diesen Service zu Verfügung stellen darf. Aber worum geht es eigentlich ??? Eine europäische Benzinpreis Karte ! Vor einigen Tagen...
Do it yourself Tipps zum Wintercamping

Do it yourself Tipps zum Wintercamping

Do it yourself Tipps zum Wintercamping. Diesmal dreht sich alles um das Thema Wintercamping & Wärme im Womo/ Wowa halten.

Wenn ihr regelmäßig in den Winterurlaub fahrt, oder den Winter über ständig unterwegs seien werdet, dann lohnt es sich sicherlich einiges an Geld in die Hand zu nehmen ( allein für die neue Windschutzscheibenmatte und den Fussraumverschluss müsst ihr mit gut 500 Euro rechnen) und eine richtige „Winter Thermo Ausrüstung“ zu kaufen. Wer das Camping im Winter aber erstmal antesten möchte, oder so wie ich, nicht in den Schnee fährt, der kann sich für wenige Euro auch erstmal selber weiterhelfen.

Wie…? Na das seht ihr hier:

Momentan ist es ja für unsere Verhältnisse schon ganz schön frostig. Zumindest kann ich mich an Weihnachtmarktabende am Glühweinstand Jahre zuvor erinnern, an denen es deutlich wärmer war, als in den vergangenen Tagen.  Aaaaaber es soll ja Menschen geben die diese Temperaturen , obwohl sie Frostbeulen sind, lieben und allen Anderen sei gesagt… et hillft ja allet nix, dat Womo touren muss weiter jehen, Wintercamping juhuuu! 😉

Für die Leute von euch, die trotz niedriger Temperaturen weiter „campen“ möchten, habe ich einige:

“ Wintercamping -Do it yourself (DIY)- ich bastel / kauf mir ein muckeliges Wohnmobil “ Tipps

zusammengestellt.

Alle Tipps und Kniffe habe ich in den vergangenen Wintern selber ausreichend getestet und für super nützlich befunden.

Ich sage sofort vorab, vielleicht sieht das ein oder andere “ Hilfsmittel“ optisch nicht so schön und perfekt aus, als wenn man die Dinge maßgeschneidert und industriell hergestellt kauft, aber ich persönlich kann gut damit leben und mein Konto freut sich auch noch. Schöließlich habe ich für alle Materielien zusammen gerechnet keine 30 Euro ausgegeben, im Vergleich zu den industriell Hergestellten Matten schon ein DEUTLICHER Preisunterschied.

Also, bei „meiner Omi“ ist eines der großen Probleme das Fahrerhaus.

Die normale Wohnmobilheizung beheizt diesen Bereich nur minimal, die vielen Scheiben werden eiskalt und durch die Pedalöffnung zieht enorm viel kalte Luft ins Womo.

1) Kleiner Wintercamping & ein warmes Wohnmobil Tipp

Denkt daran das Gebläse vorne auf “ inluft “ zu stellen.  Also so, dass das Gebläse die Luft von Innen einzieht und nicht wie “ üblich“ von draussen. Dadurch verschließen die ganzen Gebläse Öffnungen und es wird verhindert, das die kalte Luft einfach uneingeschränkt ins Womo ziehen kann.

2) Wintercamping & ein warmes Wohnmobil, Front isolieren DIY

Ihr benötigt: 4-5 ganz einfache Thermo-Auto- Windschutzscheiben Mattten, eine Rolle selbstklebendes Klettband, vielleicht etwas Klebstoff, Schere

Um diesen Bereich weiter zu isolieren, nutze ich diese ganz einfachen KFZ Winter Isoliermatten, die es momentan wieder in jedem 2. Geschäft gibt ( heute noch für 2 Euro bei Zeemann gesehen). Die passen bei mir der Länge nach genau einmal von Innen die gesamte Windschutzscheibe entlang und durch die beiden “ Flügel “ an den außen Seiten, kann ich die erste Matte anz einfach durch die Fahrer/ Beifahrertür befestigen.

Dazu habe ich 2 Power Fix Klettband Punkte auf die Rückseite des Innenspiegels geklebt, den Gegenpart seitengleich auf die Seite der Thermomatte die ins innere des Womo zeigt und kann so dieser ersten Matte noch deutlich mehr halt geben.

Wohnmobil Verkleidung Thermo

Wohnmobil Verkleidung Thermo

Sobald die 1. Matte “ hängt“, habe ich einfach erneut durch Klettband weitere Punkte geklebt, so dass ich eine 2. Matte an die erste Matte ankletten kann.  Achtet nur darauf, dass vor allem der erste und der letzte Punkt möglichst weit außen, also anz am Rand der ersten Matte, sitzen.

Mein Tipp, legt die zweite Matte erst einmal gerade und ordentlich über das Amaturenbrett und klebt dann die passenden Klettbänder an. Das macht die Sache beim ersten befestien der Klettpunkte einfacher. Sobald die 2. Matte an der ersten Matte angeklettet ist, schneidet sie unten so ein, das Lenkrad, Schaltung, oder was noch alles deutlich über das Amaturenbrett hervor steht, raus schaut und die Matte glatt um das restliche Armaturenbrett liegt.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr ganz seitlich (in der Nähe der Türschaniere) nochmal 2 Klettpunkte fixieren, so das die “ Flügel“ seitlich am Armaturenbrett vorbei fixiert werden.

Nun kommt noch Matte 3. Ihr müsst wiederum einige Klettpunkte auf Matte 2 anbringen und Matte 3 an diesen befestigen.Das war es auch schon. So reicht die Matte ein paar cm auf den Boden und verschließt damit auch gleich die sehr zugigen Pedalöffnungen.

 

Seitenfenster, könnte etwas enger am Fenster sitzen als auf dem Bild

Ok, ok… die Matten an den Seitenfenster, könnte etwas enger am Fenster sitzen, als hier auf dem Bild zu sehen.

Auch die Seitenfenster kann man mit diesen Thermomatten abdichten. Bei meinem Fahrzeug hat es genau gepasst eine Matte in der Mitte zu teilen und  diese halben Matten jeweils mit einem Klettpunkt in der Nähe des Tür Scharniers zu fixieren und die andere Seite durch den Türspalt zu befestigen.

Durch die Klettpunkte ist es ganz einfach die Matten zu verbinden und zu fixieren. Wenn ihr erst einmal alles fertig geklebt und zugeschnitten habt, ist es hinterher nur noch eine Sache von einer Minute die Thermomatten zu befestigen. Ihr werdet merken, wie enorm viel das bringt , wichtig ist, dass die Matten bis zum Boden reichen, so das der ganze Bereich abgedeckt ist. Je nach Materiel kleben die Klettbänder auf den Thermomatten nicht dauerhaft. Bevor ihr ständig neu anfangen müsst die Klettpunkte zu fixieren, helfen 1-2 Tropfen Klebstoff auf der Rückseite der Klettpunkte, Wunder.

 

DiY Wohnmobil Thermomantel

DiY Wohnmobil Thermomantel

 

3) Wintercamping & warmes Wohnmobil – den Boden isolieren DIY

Ihr benötigt, entweder eine Isomatte oder zwei Thermomatten, ein Stück Gummi Anti-Rutsch Matte, Cutter-Messer

Der 2. eiskalte Problembereich bei meiner alten „Omi“ ist ganz klar der Boden. Ich finde selbst im Sommer ist der Boden häufig kalt, kommt dann aber der Winter, ist ein gemütliches Kaffeetrinken ohne ein dickes Paar Wollsocken kaum möglich. Ich meine ist ja auch klar, bei dem “ einfachen“ Boden der Omi dringt die Kälte ganz schnell ein und die warme Luft der Heizung geht nach oben. Die wärmt eher die Decke, als meine Eisfüsse. Da muss im Winter dringend etwas geändert werden… !

Ganz wichtig ist ein Teppich im “ Sitzbereich“. Ich handhabe das so, dass ich den Teppich auch wirklich nur da auselegt habe, wo ich sitze. Sicherlich kann man auch den gesamten Womo Boden belegen, ich find es allerdings nicht so praktisch. Denn wenn wir von einem langen Herbst oder Winter Spaziergang zurück zum Womo kommen, hab ich ohne Teppich die Möglichkeit erstmal ins Womo zu gehen und dann in Ruhe, im Tür Bereich die Schuhe auszuziehen, bzw. Milla ab zu fudeln, ohne das ständig der Teppich leidet. Erst wenn wir dann soweit fertig sind, geht es auf den Teppich.

Dazu eigenen sich im Grunde alle Arten von Teppichböden, ganz nach Geschmack. Ich habe mich mittlerweile für ein Reststück von so einem Langfloor wusel Teppich entschieden, denn der verträgt auch die ein oder andere Hundepfote, ohne das ich ihn am besten 3 mal täglich saugen müsste… was ja im Womo nicht immer so einfach ist.

Thermomatte unter dem Teppich, Beispielbild

Thermomatte unter dem Teppich, Beispielbild

Thermomatte unter den Teppich…  Es klingt so einfach, aber ihr werdet merken, wie unheimlich viel das bringt. Ich hab es so gemacht, dass ich eine Isomatte aus dem Campingbedarf ( Ultraleichte Isomatte mit Aluminiumbeschichtung / Alu Thermomatte ) genutzt habe, denn diese ist nochmal etwas dicker und durch die Beschichtung der einen Seite verrutscht nichts. Diese Art der Untermatte ist deutlich praktischer, als wenn man die einfache KFZ Thermomatten zuschneiden würde, denn nichts ist nerviger als wenn der Teppich später andauernd hin und her rutscht. Die Thermomatten funktionieren aber auch, allerdins solltet ihr dann unbedingt auch so eine Anti Rutsch Matte auf den Boden legen.

Dazu habe ich den Tisch im Womo angehoben, die Matte passend zugeschnitten, geht mit einem Cuttermesser ganz einfach, auch dieses kleine viereckige Teil in der Mitte ausgeschnitten, damit wird bei mir der Tisch am Boden verankert, die Matte ausgelegt, den Teppich drüber gelegt, Tisch wieder richtig hingestellt und FERTIG…

Schon ist der Sitzbereich DEUTLICH Fuss wärmer.

4)Wintercamping & ein warmes Wohnmobil, der Alkhoven DIY

Ihr benötigt, 2 Styropormatten aus dem Baumarkt (kosten, 1-2 Euro pro Matte), oder zwei Clima-Poor-Matten (gibt es auch im Baumarkt, eigentlich für die Hausdämmung)

3. Schwachpunkt bei meinem Womo ist im Winter der Alkhoven. Die neueren Modelle haben ja mittlerweile überall Heizungsdüsen im Alkhoven verbaut, die älteren leider nicht. Das das Fahrerhaus auch relativ kalt ist, wird es auch im darüber liegenden Alkoven schnell kühl.

Tipp 3 : Abhilfe schaffen 2 ganz einfache Styropor Matten. Diese Matten lege ich einfach unter das Lattenrost. Danach kommt das Rost und die Matratze wieder oben drauf und schon ist der Alkhoven vom Fahrerhaus abgedämmt und die Kälte kann nicht mehr so leicht von unten hoch steigen.

NACHTRAG, April 2017. Mittlerweile habe ich die Styropor Matten durch Clima-Poor- Matten ersetzt. Da diese Matten extra für den Hausbau entwickelt wurden, sind sie für diesen zweck extrem gut geeignet, da sie weiterhin Luft und Feuchtigkeit durchlassen, die Kälte aber edämmt bleibt, so das die Matratze von unten weiterhin ausreichend belüftet wird.

5) Wintercamping & ein warmes Wohnmobil DIY – Fahrerhaus abgerenzen

Um das Fahrerhaus letzendlich komplett vom “ Wohnraum“ abzudichten, eignet sich ein spezieller Verdunklungsvorhang bestens. (novum fix Vorhang, Gardine für Verdunkelung mit Thermoeffekt, ) Diese Vorhänge sind aus sehr festem Stoff und sind nochmal von einer Seite besonders beschichtet. So ein Vorhang, plus die Thermomatte aus Tipp 1, sperren die kalte Luft vom Fahrerhaus hinten im Wohnbereich ab und selbst bei Sturm zieht es durch keine Ritzen. 2. Vorteil so eines Vorhangs, er dunkelt den Wohnbereich wirklich gut ab, so das von vorne kein Licht den Schlaf stören kann.

Diese Vorhänge sind grundsätzlich und immer zu lang. Wer jetzt nicht gut mit der Nähmaschine umgehen kann, kann den Vorhang unten passend zuschneiden und mit einem Bügelfließ ganz einfach nach innen einklappen und “ fest bügeln“, so sind die Kanten sauber und ordentlich, auch ohne Nähmaschine. 1 lfm. Bügelvlieseline in weiß,

Jetzt ist das Wohnmobil schonmal soweit abgedichtet, dass nicht jeder Windstoß eiskalt direkt durchs Womo „lüftet“ und ihr werdet merken, dass ihr deutlich weniger heizen müsst und die Wärme auch viel, viel länger im Wohnmobil bleibt.

6) Wintercamping & ein warmes Wohnmobil – Klein aber OHOOOO

 

Wintercamping DIY - So kannst Du Dein Wohnmobil warm halten

Beim Wintercamping kann ein zugiges Wohnmobil/ Wohnwagen zum eiskalten Problem werden.

Als letztes kommt jetzt der ultimative Heizofen Tipp 5… Ich selber habe mir diesen “ Ofen“ damals bestellt, als das Wohnmobil noch ganz neu für mich war, mit dem Gedanken, najaaaa, bei dem Preis kann der Fehler nicht groß sein. Aber ich habe festgestellt, dass dieses kleine Öfchen wirklich der absolute Knaller ist!!! Einhell Heizlüfter KH 500

Jedesmal wenn ich neue Leute im Wohnmobil habe, schmunzeln sie über meinen kleinen mini Ofen und nach kürzester Zeit sagen ALLE ( !!!) wo haste den denn her? Der ist ja genial! Er ist wirklich genial, denn dieser kleine mini Ofen bringt unheimlich viel wärme ins Womo, er ist leise, und vorallem braucht er nur wenig Strom, so das ihr nicht ständig Nachzahlen müsst, die Stellplatzbetreiber verdrehen nicht die Augen, wenn sie den Heizlüfter sehen und vorallem, ihr werdet nie wieder Probleme mit gedrosselten Stromleitungen auf dem Stellplatz bekommen. Das Öfchen ist wirklich klasse!!!! Zumal es auch aus Sicherheitsgründen funktioniert, sobald irgendjemand vor den Ofen tritt, stellt er sich aus. Somit ist er auch bestens für schusselige Menschen und Hunde geeignet…

Schmunzelt ruhig, wenn ihr ihn bestellt, werdet ihr selber sehen wie enorm klasse, leistungsstark & preiswert, dieses super kleine, super tolle Öfchen doch ist!!!! Ich bin von dem Ding komplett überzeugt!

Nachtrag Oktober 2017, nach fast 5 Jahren ist mein Öfchen kaputt gegangen, nachdem ich Trottel mal wieder davor gebaselt bin. Aber nach so laner Zeit finde ich es schon ok. Zwei neue sind bereits bestellt.

Ich hoffe ich konnte euch ein paar gute Tipps geben, wie ihr euer Womo ganz einfach und preisgünstig warm halten könnt.  Sooo sollten auch die stärksten Frostbeulen gut mit den Temperaturen beim Wintercamping zurecht kommen…

Noch mehr Tipps zum Thema Wintercamping findet ihr auch in meinem Wintercamping SPEZIAL Bereich, mit vielen verschiedenen Artikekeln. Schaut doch einfach mal rein: LINK WINTERCAMPING-SPEZIAL!

Genießt die wunderschöne und ruhige Wintercamping Zeit und bleibt gesund.

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

MerkenMerken

MerkenMerken