Kleine, alltagstaugliche Wohnmobile ~ 4 Neue im Vergleich

Kleine, alltagstaugliche Wohnmobile ~ 4 Neue im Vergleich

Die Wohnmobil und Camping Branche boomt weiterhin extrem stark und egal wo ich hin höre, immer wieder kommt das Thema auf Campingurlaube, Wohnmobil kaufen und der Traum von einem wochenlangen Roadtrip. Doch dann kommt auch ganz schnell das Thema auf die Preise und immer häufiger kommt das Thema auf… könnte ich das Womo doch nur auch im Alltag nutzen.

Diesen Wunsch haben die Wohnmobilhersteller natürlich auch längst wahrgenommen, und wo es bis vor einigen Jahren noch üblich war, einen z.B. Kombi oder Van selber auszubauen, gibt es mittlerweile viele sehr, sehr kleine Wohnmobile, die man auch im Alltag als Fahrzeug nutzen kann.

Egal ob es darum geht, dass ihr als Alleinfahrer unterwegs seit, oder einfach nur nach einem alltagstauglichen Wohnmobil sucht, mit welchem ihr auch Tag für Tag herum düsen (und vor allem in der Stadt parken) könnt, möchte ich euch heute mal Hersteller übergreifend vier neue, kleine und alltagstaugliche Wohnmobile / Kastenwägen/ Vans vorstellen und euch über einige neue Highlights informieren. Dabei sind alle Wohnmobile deutlich unter 6 Metern und teilweise auch von der Höhe absolut „Parkhaus gerecht“.

Ich wünsche euch viel Spaß bei der Suche nach DEM richtigen Womo für euch, eure Familie, der Fussballmanschaft, dem Umzug, dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, Freunde treffen und natürlich dem großartigen Campingtrip am Wochenende.

Das "PKW Womo"

Minicamper Reimo Active auf Volkswagen Caddy

Der Minicamper auf VW Cadd mit kurzem oder langen Radstand ist wohl ganz sicher eines der „unauffälisten“ Wohnmobile überhaupt und ganz klar, als Alltagsfahrzeug gut zu gebrauchen.

Reimo hat gerade frisch den neuen Ausbau seines VW Caddys auf der CMS vorgestellt und bekam sehr gute Kritiken.

Der CAMP Mini Camper ist ein 5 Personen Fahrzeug mit bis zu 4 Schlafplätzen.

Der hintere Bereich ist er mit einer kompletten Küche ausgestattet, es gibt eine Edelstahlspüle, mehrere Stauboxen, Sitzbänke und einen extra Tisch. Dabei sieht alles sehr stylisch aus und bewegt sich weit weg von einem möglichen „selbstausbau Look“.

Es gibt ein Einzelbett mit 200x70cm, bzw, ein Doppelbett mit 200x113cm, 13 Liter Frisch und Abwasser, Kompressorkühlbox, eine komplette 12 Volt Anlage und das bei einer Stehhöhe von 175cm, bzw. 205 mit der Schlafdach Option.

Der gesamte Caddy ist extrem gut durchdacht und es wurde jeder cm genutzt.

Als zusätzliche Option könnt ihr bei dem neuen Mini Camper von Reimo ein extra Hochdach bestellen, welches dann natürlich weitere Schlafplätze bietet.

Der Prospekt zum Caddy als Download

Weitere Kataloge und Preislisten

Länge in cm

Höhe in cm (mit H-Dach)

Preis in Euro (Serienausstattung)

Der coole stylishe

Pössels Campster

Der coole Campster von Pössel

ist ein wahres „Allround“ Womo und hat so schon ende 2016 für Aufregung gesorgt, dabei wird er erst in wenigen Wochen offiziell eingeführt.

Als Basis dient ein Citroen Spacetourer und wäre da nicht die relativ auffällige Farbe (die ich allerdings sehr cool finde, endlich mal ein bisschen Farbe in der Womo Welt) würde der Campster wohl auf den ersten Blick, als ganz normaler Van durchgehen.

Doch von Innen leistet der Campster das volle Camperprogramm… wenn man denn möchte.

Alltags WohnmobileDurch Bodenschienen lassen sich alle alle Sitze und der Küchenblock variabel anordnen. Braucht ihr das Fahrzeug zum Transport großer Dinge, schmeißt ihr einfach die Küche und alle Sitze raus, geht es am Wochenende zum campen, kommt alles wieder rein.

Die Sitze haben eine spezielle Rückseite und werden so, umgeklappt, zu einer komplett ebenen, 1,95x 1,15m großen Liegefläche. Zudem ist der Campster auch für große Familien geeignet, denn mit bis zu 7 Sitzplätzen, kann die Handballmannschaft platz nehmen 🙂

Abgesehen davon bietet der Campster viele kleine nette Details, wie z.B. kleine Tische auf der Rückseite der Fahrer und Beifahrersitze, einen schönen Küchenblock mit Edelstahlspüle und was ich ganz besonders gut finde, ist das zu öffnende Fenster an der Heckseite des Fahrzeugs.

Eine weitere Besonderheit ist in dem als Option zubuchbarem Hochdach, dieses besitzt nämlich auch nochmal ein zu öffnendes Fenster. So ist “ Sterne schauen“ in warmen Sommernächten garantiert.

Der Campster ist ein echter  Allrounder und perfekt für den Gebrauch als Womo im Alltag geeignet. Meinen ersten live Eindruck bekommt ihr am 14.2. auf der Messe Essen

Infos zum Campster Pössel Homepage Campster

 

Länge in cm

Höhe in cm

Preis in Euro

Der Neue mischt die Szene auf

kleine Wohnmobile für den Alltag

Der Primo von Womondo... neue Marke, tolles Design

Mit Womondo ist eine komplett neue Marke auf den Markt gekommen. Was von vorneherein anders ist… die Basis besteht aus einem OPEL MOVANO!

Längsbetten im KastenwagenWomondo hat momentan 4 Fahrzeuge im Bestand, dabei ist der Primo der kürzeste. Was mir persönlich an dem Primo ganz besonders gut gefällt sind die beiden Einzelbetten in Längsrichtung im Heck des Kastenwagens. Dazu hat er eine sehr schöne, moderne Innenausstattung, samt einem großen Küchenblock und Staufächern mit Rollklappen, die ich in dieser Form auch noch nicht oft gesehen habe.

Wenn ich schon dabei bin, muss ich einfach noch eine Besonderheit ansprechen, die mir an Womondo ganz besonders gut gefällt und die es meiner Meinung nach zu erwähnen gilt. Mit der Fahrzeugreihe Agilo hat Womondo auch einen extra Rolli gerechten Kastenwagen im Programm … alleine dafür schon ein DAUMEN HOCH !!!

Noch mehr Infos und einen 360 Grad Blick in den Primo erhaltet ihr auf der Womondo Homepage.

Länge in cm

Höhe in cm

Preis in Euro

Das Goldstück

Der Reimo STAR... ein Traumfahrzeug.

Der STAR ist das wohl teuerste Fahrzeug dieser Liste. Auf der Basis eines Mercedes Sprinter wurde wirklich ALLES verbaut was toll und schön ist. Das ganz besondere Highlight ist aber wohl der spezielle Slideout an der Heckseite des Fahrzeugs. Durch eben diesen Slideout kann das Bett nochmal deutlich verlängert werden und das normale Fahrzeug hat eine länge von deutlich unter 6 Metern.

Meine „Omi“ hat knappe 6 Meter und so kann ich euch sagen, mit dem Star könnt ihr fast problemlos in jeder normalen Parkbox parken. Wenn ich das mit der „dicken Omi“ gut kann, klappt es mit dem STAR definitiv auch, wahrscheinlich sogar deutlich leichter.

Der Reimo Star besitzt ein Festbett mit den Maßen 188×180 und ist damit das breiteste Bett der genannten Fahrzeuge. Dazu gibt es beleuchtete Apothekerschränke, extra Flaschenfach und eine Nasszelle mit Minaralstoff Waschtisch, Dusche und natürlich kompletter Thertford-Cassettentoilette.

Selbstverständlich wurde der STAR extrem gut durchdacht… man kommt z.B. sowohl von der Sitzecke als auch in der Küche stehend direkt an das Flaschenfach, ohne extra aufstehen zu müssen. Es wurden wirklich hunderte solcher Kleinigkeiten eingebaut, die den Star zu etwas ganz besonderem machen.

Das Lattenrost kann im Heck auf gestellt werden, so sind auch große Gepäckstücke leicht zu transportieren.

Dabei sieht man dem Star von außen nicht wirklich das Wohnmobil an. Durch die dunklen Fenster könnte es auch ein ganz normaler Transporter sein.

Katalog zum Reimo STAR

 

Länge in cm

Höhe in cm

Preis in Euro, leider keine öffentlichen Angaben, aber das Netz munkelt einen min. sechsstelligen Betrag

Mein Fazit!

alltagstaugliche WohnmobileNatürlich gibt es noch viele weitere alltagstaugliche Wohnmobile, aber diese 4 sind eben ganz neu oder erst wenige Monate auf dem Markt. Gerne hätte ich euch auch noch den neuen Dogscamper aus dem Hause Terracamper vorgestellt, allerdings konnte ich noch keinerlei genaue schriftliche Informationen finden, weil das Fahrzeug wohl noch zu neu ist. Wer allerdings alltagstaugliche Wohnmobile sucht, welche zudem extra für den Vierbeiner ausgelegt wurden, sollte sich nochmal genauer über den neuen Dogscamper informieren.

Insgesamt ist wohl zu sagen, das sich auf dem Markt der kleinen Kastenwägen/ Vans ganz viel tut und es mittlerweile wirklich einige Modelle gibt, die sich auch wirklich gut im Alltag nutzen lassen. Gerade der VW Caddy von Reimo und der Campster von Pössel sind sogar so „flach“, dass ihr mit diesen in jede Tiefgarage bzw. ins Parkhaus fahren könnt. Dazu sind beide extrem wandelbar, durch die vielen mobilen Blöcke.

Das einzige „Problem“ was es sicherlich zu bedenken gibt, ist der fehlende Nassbereich. Natürlich gibt es auch da mittlerweile Lösungen durch eine ausziehbare Spüle/ Duschkopf und ein Portapotti, aber das muss man sich einfach überlegen, was für das eigene „Campingverhalten“ das Beste ist.

Die beiden zuletzt genannten  alltagstaugliche Wohnmobile haben dagegen einen seperaten Nassbereich und sind mit einer Länge die deutlich unter 6 Metern ist immer noch für die normalen Parkboxen ausgelegt, aber bei den angegebenen Höhen, wird es mit dem Parkhaus sicherlich schwierig. Ich mag die Mobile des neuen Herstellers Womondo sehr und ich kann mir gut vorstellen, dass sie eine ernst zunehmende Konkurrenz für einige Hersteller darstellen. Zumal es den Primo mit bis zu 170PS gibt, da ist man schon mal „flux“ am Zielort angekommen… wenn die Bahn denn frei ist. Zudem finde ich die beiden Längsbetten ( die man auch zu einer großen Liegefläche verbinden kann) im Kastenwagen, bei einer Gesamtlänge von 554 cm schon enorm.

Längsbetten im Kastenwagen gibt es eh nicht so häufig und schon gar nicht auf so kleinem Raum! Das ist schon wirklich neu!

Tja und das Goldstrück, der STAR von Rimo… dieses Womo ist schon etwas ganz besonderes! Mit dem Slideout am Heck habt ihr ganz bestimmt alle Blicke der Stellplatz Nachbarn sichern, zudem ist die Innenaustattung nur „vom feinsten“… der mögliche Preis aber sicherlich auch!

 

So, das waren die neusten Infos zum Thema alltagstaugliche Wohnmobile. Ich hoffe ich konnte euch einige neue Infos geben und euch mit einigen der genannten Modelle noch überraschen.

Neues aus der Branche gibt es spätestens ab dem 14.2, dann beginnt nämlich die „Touri Messe“ in Essen.

Ich sag wie immer… bleibt gesund

Eure

Unterschrift IsasWomo

 

 

 

Ich bedanke mich bei allen genannten Herstellern für die zur Verfügungstellung der hier angezeigten Bilder nach persönlicher Rücksprache.

T@B, der kleine, schnuckelige, kult Wohnwagen

T@B, der kleine, schnuckelige, kult Wohnwagen

Klein aber ohooo, diese Worte passen wohl selten so gut, wie zu dem kleinen Schnuckel, den ich euch heute vorstellen möchte.

Titelbild T@BDer “T@B” aus dem Hause Knaus/Tabbert.

Diesen kleinen, “süßen” Wohnwagen umgibt seit Jahren ein immer größerer Kult, den es in der Campingbranche nur sehr, sehr selten gibt und der mittlerweile Formen annimmt, die fast schon vergleichbar sind mit denen des VW Bullies.
Aber, was ist denn nun das besondere am T@B ?

Ich stelle euch heute diesen ganz besonderen Wohnwagen vor und bin mir sehr sicher, der Kleine, wird auch euer Herz “zum hüpfen” bringen!

 

Bevor ich aber so richtig ins Thema einsteige, hier erst ein paar Infos zum Unternehmen Knaus/Tabbert und die Entstehung des heutigen T@B!

  • 1934 gründete Alfred Tabbert sein erstes Unternehmen.
  • 1952, nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft, baute Helmut Wilk das “Autobett”, und ging 1959 mit dem ersten Wohnwagen an den Markt.
  • Nur ein Jahr später, 1960, gründete der studierte Architekt, Ingenieur und Baumeister, Helmut Knaus, das Wohnwagen Unternehmen Knaus KG.

Spannendes Detail 1:

Mit der Gründung der Knaus KG, baute Helmut Knaus einen Wohnwagen namens “Schwalbennest” und entwarf dazu passend das Emblem der zwei fliegenden Schwalben, welches noch bis heute das Markenzeichen des Unternehmens ist.

 

  • Auf dem aller ersten Caravan Salon, 1962 in Essen, waren die Unternehmen Knaus, Tabbert und Wilk vertreten. Dort allerdings noch getrennt voneinander.
  • In den folgenden Jahren gingen Knaus,Tabbert und Wilk weiter, wie zuvor auch, getrennte Wege. Die Unternehmen hatten alle ihre Höhen und Tiefen, es wurden Gesellschaften gegründet, aus der Knaus KG ging die Knaus GmbH hervor usw.usw.
  • Das Unternehmen Wilk musste 1986, nach dem tödlichen Unfall des Firmengründers ,Konkurs anmelden. Dies nutzte die mittlerweile entstandene Tabbert Caravan GmbH. Sie wurde alleiniger Gesellschafter, übernahm sämtliche Mitarbeiter, Gebäude und Grundstücke in Bad Kreuznach.
  • 1992 kam noch ein weiterer großer Schritt hinzu, da übernahm die Tiag Tabbert Industrie AG den Bereich Fahrzeugbeu, von den Karosseriewerken Weinsberg.
  • Es folgten weitere Jahre mit unterschiedlichsten, unternehmerischen Zielen der beiden Hersteller. Es gab eine Börsennotierung, Geschäftszweige wurden ausgelagert oder neu einbezogen.
  • Bis 1996, mit Gründung der Knaus AG, eine enge Kooperation zwischen Knaus und der Tiag Tabbert Industrie AG entstand.
  • 2001 fusionierten die beiden großen Unternehmen (Knaus und Tabbert) , allerdings musste das Großunternehmen Knaus/Tabbert 2009 schon wieder Insolvenz bekannt geben! Die Rettung kam jedoch schnell durch die niederländische Investmentgesellschaft HTP Investments BV, die insgesamt 3 Werke übernahm und Knaus/Tabbert in den folgenden Jahren zum führenden Wohnwagenhersteller in Europa machte.
Tab Wohnwagen

Der T@B am Bulli… die beiden ultimativen kult Objekte der Camping Branche (Bild Expressionen.com)

Spannendes Detail Nr.2:

2011 gab die niederländische Investmentgesellschaft ihre weitere Beteiligung an der “Wohnmobil Edelmarke Morelo” bekannt! Wobei beide Unternehmen vollkommen eigenständig agieren!

 

Und wie kam der T@B jetzt zu Knaus/ Tabbert?

Eine wahre Geschichte, fast wie im Märchen!
Angefangen hat alles schon 1932(!!!), mit zwei Liebenden, die aber auf Grund ihrer nicht bestehenden Ehe, immer wieder Probleme hatten ein Hotelzimmer oder eine Pension zu mieten. Also überlegte sich der junge, handwerklich begabte, Max Würdig etwas, um dieses Problem zu lösen. Er baute für seine Freundin und sich ein “Reisebett auf Rädern” !
Da dieses “Reisebett auf Rädern” auch andere Leute begeisterte, ging Max Würdig noch in den folgenden Jahren in eine erste, kleine Serienproduktion.

Der “Würdig 301” entstand!
Dann folgten allerdings harte Kriegsjahre und die begonnene Produktion konnte erst wieder 1955 in Bad Düben aufgenommen werden. Durch den Standort bedingt, entstanden die ersten umgangssprachlichen “Dübener Eier” (richtiger Name VEB Campingwagen), die Vorgänger des heutigen T@B!
Der Betrieb produzierte in den folgenden Jahren weiter, der Sohn des “Erfinders” Max Würdig übernahm in den folgende nicht Jahren die Produktion und bis 1972 entstanden ca. 2200 Dübener Eier!

Irgendwann Anfang der 90iger Jahre, kurz nach dem Mauerfall, war Herr Dickenberger, Vorstandsvorsitzender von Tabbert, auf einer Reise durch die neuen Bundesländer. Auf einem Hof, in der hintersten Ecken eines Caravan Händlers, entdeckte er eines der übrig gebliebenen “Dübener Eier” und erkannte sofort das “ versteckte Potenzial”.
Nach zähen Verhandlungen ( der Verkäufer wollte den Wowa nicht verkaufen, da er ganz dreckig und zudem absolut defekt war und der Händler Angst vor einer späteren Gewährleistung hatte) kaufte er dem Händler, den Wohnwagen ab und Herr Dickenberger lies das Dübener Ei in eine der Tabbert Werkshallen transportieren.
Was dort geschah, weiß Herr Dickenberger wohl nur selbst, man munkelt zumindest, dass das Dübener Ei in den kommenden Tagen, ganz vorsichtig, in all seine Bestandteile zerlegt wurde.
Tjaaa und kurze Zeit später… da “schlüpfte” der erste T@B vom Band!

Soviel zu der Geschichte, denn der neusteT@B, hat mit dem “alten, schäbigen Ei” von damals, nun wirklich nichts mehr zu tun!

Der T@B 2016/ 2017

Der kleine, schnuckelige T@B Wohnwagen strotzt nur so vor kreativität.
Das kleinste Modell hat gerade mal eine Nutzlänge von 3,40 Metern, ist an den Außenkanten nur 2,01 Meter breit und hat eine Masse, in fahrbereitem Zustand, von nur 655 kg.
Damit ist der T@B so klein und leicht, dass auch ein kleines Fahrzeug als Zugmaschine ausreicht.

Das ganz besondere am T@B ist aber wohl sein Innenraum und das außergewöhnliche Design.
Der Innenraum ist absolut “stylisch” und gut durchdacht, so dass selbst auf so kleinem Raum “viel möglich” ist!
Selbst in der kleinsten Variante hat das Bett ein Maß von 1,75 x 2 Meter, es gibt eine gemütliche Sitzecke, ein 2 Flammen Kochfeld, ein großes Dachfenster und 2 Seitenfenster, welche super viel Licht in den Innenraum bringen.
In der größeren Variante des T@B ist sogar ein weiterer Schlafbereich im Bug möglich, ein abgeschlossener Schlafbereich im Heck und es wurde eine super schöne Nasszelle, samt rundem Fenster, verbaut. Auch der Küchenbereich ist nochmal deutlich vergrößert worden und bietet enorm viel Platz zum kochen und brutzeln.

Dabei hat der T@B ein Design, welches es kein 2. mal in der Branche gibt.
Ich kenne zumindest keinen anderen Wohnwagen, der zum einen so viele, gut durchdachte, Stauräume auf kleinstem Raum hat und der dabei so wunderbar frisch und modern wirkt. Eine weitere Besonderheit, dass moderne Design befindet sich nicht nur im Innenbereich, sondern ist auch deutlich von außen sichtbar.

Durch die vielen Fenster wirkt der Innenraum deutlich größer als er eigentlich ist und man hat aus dem Wohnwagen heraus einen tollen Rundumblick.

 

Der gesamte T@B wirkt kein Stück altbacken, sondern stylisch und farbenfroh.

 

Ich denke ich kann euch noch so viel schreiben, aber die folgenden Bilder beweisen am besten, was ich meine:

(Alle Bilder stammen aus der Knaus/ Tabbert Presse Datei)

 

Den T@B gibt es aktuell in vier style Varianten (Basic, Offroad, Mexican Sunset und Metropolis) und 2 verschiedenen Größen. Außerdem hat man dazu nochmal die Möglichkeit, zwischen 5 verschiedenen textil Design Varianten zu wählen.
Wer seinen T@B noch weiter “ausbauen” lassen möchte, kann noch zwischen diversen Sonderausstattungen wählen und darüber hinaus gibt es weitere komplett Pakete ( z.B das Autark Paket) zu bestellen.
Den kleinen T@B gibt es bereits für unter 10.000 Euro als “Neu-Wohnwagen” zu kaufen.

Alle weiteren Infos findet ihr hier: Link zur T@B Internetseite

 

Wohnwagen unterwegs

Retro T@B on Tour…
(Bilder- mit freundlicher Unterstützung der Süddeutschen Zeitung)

Aber warum der Hype um den T@B ?

Na, wie so ein Hype ganz genau entsteht, weiß wohl niemand definitiv.
Das besondere des T@B ist aber wohl, neben seines guten Marketings, das ganz besondere Verhältnis zwischen Design und Funktionalität.
Passend dazu gibt es eine ganze Riege Camping begeisterter Menschen auf der Welt, die ihren “alten T@B’ ganz besonders schön, im “Retro Style” ausgebaut haben.
Im Internet findet man immer wieder Bilder dieser schnuckeligen Wohnwagen, die soooooooo toll aussehen!
Die Campingbranche boomt und der kleine T@B ist eben etwas ganz besonderes… ein stylisches Markenzeichen für moderne Camper!

Mein persönliches Fazit zum T@B

Ich muss sagen, ich war schon im Sommer auf dem Düsseldorfer Caravan Salon von dem schnuckeligen T@B begeistert. Ein Wohnwagen, der allein durch seine Optik aus dem weißen “Einheitsbrei” heraus sticht.
Zudem ist er klein, wendig, hell und bietet trotz der Kürze enorm viel Platz.

Alleine das Bett mit den Maßen 1,75 x 2 Meter ist doch für so einen kleinen Wohnwagen schon der Hammer ! Das “Badezimmer” und das Panoramafenster der etwas größeren Variante sind natürlich toll und bringen nochmal ein ganz neues “Wohngefühl” in den Wohnwagen.

Durch das Autarkpaket, die Wendigkeit und die Möglichkeit eines kleinen Zugfahrzeugs, bietet der T@B meiner Meinung nach, das optimale Gespann für Alleinreisende, junge Camping Paare oder jung gebliebenen Camping Profis. Selbst Touren durch kleine Küstenorte und entlang schmale Strässchen, sind mit diesem Gespann sehr gut möglich.
Der T@B ist sicherlich nicht der günstigste Wohnwagen auf dem Markt, aber so ist das wohl mit den “Kult Objekten”.
Wäre ich nicht überzeugte Wohnmobilistin, sondern begeisterte Gespann Fahrerin, wäre der T@B definitiv einer meiner absoluten Traum-Wowas…

Ich mag ihn einfach …. diesen kleinen, schnuckeligen T@B!

Sowohl das Unternehmen Knaus Tabbert als auch ich, werden am Wochenende auf der Touristik und Caravaning Messe in Leipzig sein, vielleicht sehen wir uns ja in Leipzig ?!

Bleibt gesund, eure

 

Unterschrift

Endlich sichere Fenster… Sicherung für Wohnmobile *

Endlich sichere Fenster… Sicherung für Wohnmobile *

Zusätzliche Sicherung für Wohnmobile bzw. endlich sichere Womo / Wowa Fenster , das wäre schon super!

Ist es euch schon passiert, oder habt ihr Bekannte die diesen Albtraum schon mal mit erleben mussten ???
Nichts ahnend kommt ihr zu euren Wohnmobilen zurück und müsst feststellen…

ALLES IST WEG !!!

Hätte man doch mehr dafür getan eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile zu installieren.

Das Fenster wurde aufgehebelt, irgendwelche “ Ganoven “ haben die Gelegenheit genutzt und Portmonee, Laptop, Kamera, Kreditkarten oder, oder, oder wurden geklaut.

HORROR !

Die ganze Situation kann nur noch dadurch getoppt werden, dass die Fenster aufgebrochen werden, während ihr selber im Wohnmobil seit, oder es den Tätern nicht nur reicht eure privaten Dinge zu stehlen, sondern auch noch das Wohnmobil verwüstet wird…
Ich glaube, das wäre ein Punkt der meine “ Beziehung zum Womo reisen” echt nachhaltig einschränken würde… und ich kann jeden verstehen der nach so einem Vorfall erstmal die Lust am Wohnmobil verliert!

Genau eine solche Situation musste auch das Ehepaar Hentschel miterleben… Endlich war die Zeit gekommen, es ging auf Roadtrip durch Frankreich und schon einige Tage später wurde das Wohnmobil, durch die Fenster, aufgebrochen!
Danach war irgendwie nichts mehr so wie zuvor!
Die Urlaubstimmung und das sichere Gefühl, dass eigene zu hause auf Rädern dabei zu haben, war absolut hin.
Es musste sich also dringend etwas ändern und Herr Hentschel versprach seiner Frau die aufgebrochenen Wohnmobil – Fenster nachträglich zu sichern und somit eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile zu installieren….,doch leider war dieses Versprechen gar nicht so leicht zu erfüllen.
Der Camping und Wohnmobilmarkt bot einfach noch kein System an, welches einmalig fest installiert wird und dann zuverlässig sichert!
Ja, es gab und gibt Systeme die man beim verlassen des Wohnmobils immer wieder neu an die Fenster anbringen kann, aber es gab bis dato noch kein festes System, welches einmal angebracht wird und dann zuverlässig seinen Pflicht erfüllt…
Und sind wir doch mal ehrlich… eine “ mobile Sicherheit” ist zwar gut und schön, aber ich bezweifle stark, dass so ein System auf Dauer und vor jedem Verlassen des Womos auch zuverlässig angebracht wird!
Vielleicht die ersten 2,3,4 Male… aber danach, gerade wenn es dann doch mal schnell gehen soll, steht das Wohnmobil wieder ohne Sicherung (nuuuuur 5 Minuten!!!) auf einem Parkplatz und schon kann es geschehen sein!

Herr Hentschel + fertiges Sicherheitsprofil

Herr Hentschel + fertiges Sicherheitsprofil

Also, es musste ein fest installiertes System her… welch ein Glück das Herr Hentschel Diplom Ingenieur ist … und so fing er an zu zeichnen und zu tüfteln, sprach mit Herstellern und Metallbetrieben und irgendwann waren die ersten Sicherheitsprofile für seine eigenen Wohnmobil-Fenster einsatzbereit. Diese ersten Profile passten auch wunderbar und eigentlich war alles chic, auch Frau Hentschel fuhr wieder entspannt in den Wohnmobilurlaub.

Doch dann wurde Herr Hentschel immer wieder von anderen Campern und Stellplatznachbarn auf die Fenstersicherungen angesprochen und schnell kam es zu der Frage, wo kann man die “ Teile” denn nun kaufen ???

Ja und so wurde klar, dass Herr Hentschel eine echte Marktlücke entdeckt hat, und wenig später stand die Antwort auf die Frage, wo man die zusätzliche Sicherung kaufen kann fest… NATÜRLICH BEI IHM !!!

So entstand die Firma WOMO-SICHERHEIT!

Zu Beginn gab es nur Profile für eine Fensterart, nämlich der S4/S5 Seitz / Dometic Rahmenfenster.

Denn ihr müsst wissen ( ich Technik Trottel bin schließlich voll im Thema 🙂 ) es gibt grundsätzlich 2 verschiedene Arten von Wohnmobil / Wohnwagen Fenstern… Einmal die oben genannten Rahmenfenster von Seitz/ Dometic und dann gibt es noch vorgehängte, rahmenlose Fenster… diese 2. Möglichkeit ist zwar auch bei Wohnmobilen zu finden, aber vor allem sind diese rahmenlosen Fenster häufig bei Wohnwagen verbaut..

Da die Nachfrage nach den unterschiedlichsten Fensterstypen aber immer weiter zu nahm, musste Herr Hentschel weiter tüfteln und zum Glück auch mit einem tollen Ergebnis.

Mittlerweile gab es eben nicht nur Profile für eine Sorte Rahmenfenster, sondern für ALLE Seitz/ Dometic Rahmenfenster und auch die Fenster mit Rahmen vom Hersteller Polyplastik konnten mit den Sicherheitsprofilen ausgestattet werden.

Und trotzdem blieb das Problem, dass die rahmenlosen Fenster noch immer nicht gesichert werden konnten, und Herrn Hentschel ließ das Problem nicht los.

Es musste doch möglich sein, eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile bzw. für alle Wohnmobil Fenster, einem großen Publikum zu ermöglichen und damit alle Fenstertypen zu bedienen….. und so tüftelte er weiter und weiter…

Mittlerweile ist diese ganze Idee weit gereift!

Herr Hentschel kann seit Frühjahr diesen Jahres die verschiedensten Fenstertypen “ absichern” ( also Fenster mit Rahmen und auch rahmenlose Fenster, es gibt sogar Möglichkeiten VW Bus Fenster zu sichern, oder Schiebefenster mit einer zusätzlichen Sicherung auszustatten) das gesamte System wurde zuvor vom Patentamt anerkannt, ein Gewerbe wurde Gegründet und mit der Seite www.womo-sicherheit.de konnte ein ganz neuer Markt geschaffen werden…

.

ENDLICH GIBT ES EIN SYSTEM WELCHES ES SO GUT WIE UNMÖGLICH MACHT

EIN WOHNMOBIL FENSTER ZU KNACKEN !

.

Ja und da kam wiedermal “Frau Zufall” zum Zuge…
Zum Beginn der Womo Saison, habe ich euch ja schon einen Artikel zum Thema “Sicherheit im Wohnmobil” geliefert ( hier geht’s zum Artikel wenn es euch nochmal interessiert, Artikel Sicherheit im Wohnmobil )

In diesem Artikel habe ich auch die Sicherheitsprofile von Herrn Hentschel erwähnt, dass ich das System klasse finde, die Omi aber noch nicht mit den Profilen ausgestattet wurde…
Diesen Artikel hat auch Herr Hentschel gelesen und nur Stunden nach der Veröffentlichung des Artikels, flatterte eine Mail in mein Postfach, mit der Frage ob ich Interesse an einer Zusammenarbeit hätte…
Tja, und so kam es, dass ich in den vergangenen Tage einen Ausflug mit der Omi ins Umfeld von Paderborn unternahm, Herrn Hentschel samt seiner Sicherheitsprofile besuchte und die Omi von nun an deutlich sicherer am Straßenrand, auf Parkplätzen oder Stellplätzen stehen kann. 🙂

Schon als ich damals von den Profilen erfahren habe, fand ich das System gut, aber ich war mir (ehrlich gesagt) noch nicht ganz sicher, ob es sich um ein ernsthaftes Geschäft handelt, ob es eine ernst gemeinte zusätzliche Sicherung für Wohnmobile wäre, oder ob es eher in Richtung “ naja, da bastelt jemand ganz gut herum” geht.
Doch seit meinem Besuch bei der Firma “Womo – Sicherheit” und nach dem persönlichen Kennerlernen von Herrn Hentschel, bin ich von den Profilen absolut überzeugt und genau darum möchte ich euch die ganze Sachen heute nochmal genauer vorstellen:

 

Also, das gesamte System der sicheren Wohnmobil  Fenster, besteht ganz grob eigentlich nur aus 3 Metall Teilen ( 2 Leisten und einer Platte), die fest mit den Fenstern verbunden werden und die dazu auch noch wirklich vernünftig aussehen.
Nur um es nochmal zu betonen… die Leisten sind weit, weit weg von “ Bastelei”(!!!), sondern sind mittlerweile zu tausenden produziert und auch schon verbaut worden!

Alles beginnt mit einer ersten Leiste, die in der Mitte des unteren, inneren Fensterrandes fixiert wird.

Dazu werden 3 -5 kleine Löcher in den unteren Fensterrand gebohrt.
Aufgepasst…. Sowohl die Löcher, als auch die Leisten, sitzen unterhalb der Fenster Dichtungen! Ihr müsst euch also keinerlei Sorgen um Undichtigkeiten machen !
Bei dem ganzen System wird auch nirgendwo in die Außenhaut des Wohnmobils gebohrt !!! Es kann also unter keinen Umständen zu Problemen mit Feuchtigkeit durch diese zusätzliche Sicherung für Wohnmobile kommen !!!
Die Leisten werden also nur am unteren Fensterrand fixiert…
Um es mal Umgangsprachlich zu sagen… das ist der Teil des Fensters, der unterhalb jeder Dichtungen liegt und eigentlich reine Deko ist !
Ihr könnt den genauen Sitz der Profile nochmal besser auf den Bildern nachvollziehen.
Dort seht ihr genau, wo die Leisten befestigt werden.

 

 

Gut weiter im Text… Also die erste Leiste sitzt am inneren unteren Fensterrand.
Dann wird eine 2. Leiste von außen auf die selbe Höhe aufgesetzt, und beide Leisten werden durch Schraubhülsen von innen miteinander fixiert.
Diese Schraubhülsen haben einen wichtigen Hintergrund… Durch die Hülsen ist es nicht möglich die Leisten einfach von außen wieder ab zu schrauben.
Ich behaupte mal, so einen Aufwand würde eh kein Einbrecher in kauf nehmen, da es den meisten Dieben nur auf Schnelligkeit ankommt. Die Einbrecher möchten nicht lange an einem Wohnmobil herum schrauben, aber selbst wenn sie es wollten… es ist nicht möglich die Leisten von außen, “mal eben so”, mit einem Schraubenzieher zu lösen.

Collage, Nutzung der "Anker Platte"

Collage, Nutzung der „Anker Platte“

Sobald die Leisten fixiert wurden, kommt der 3. Teil des Systems zum tragen.
Danke einer verschraubten Platte, welche als “ Ankerplatte” von Innen auf die Leisten aufgesetzt wird, und mit dem Fensterrahmen verbunden wird, ist es möglichen Einbrechern nicht mehr möglich die Fenster auf zu hebeln.

Besonders schön an dem System ist, dass die Ankerplatten so gestaltet wurden, dass man die Fenster auch noch auf “ Lüften” stellen kann, und trotzdem erledigen die Profile ihren “Job”.
Ihr könnt also dank dieses Sicherheitssystems die Fenster beruhigt auf Lüftung stellen und das Wohnmobil verlassen, ohne das es mit einem “ Flaschenöffner” auf zu hebeln ist!

Denn eines ist ja ganz klar, gerade bei den einfachen oder etwas älteren Wohnmobilen, sind die Fenster ein ganz, ganz klarer Schwachpunkt. Dadurch das die Fenster nicht komplett eben anliegen, ist es Kinderleicht die Fenster mit einem einfachen Stemmeisen auf zu brechen, da ist so eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile bzw. deren Fenstern mehr als nur “ angebracht”. …Ob man zum Aufhebeln überhaupt ein Stemmeisen benötigen würde wage ich zu bezweifeln… ich denke mit dem “ Flaschenöffner” liege ich gar nicht sooo verkehrt.
Bei den neueren Wohnmobilen wurden die Fenster zwar mittlerweile bündig mit der Wohnmobil Außenwand eingebaut, so dass es nicht mehr sooooo ganz, ganz einfach ist, unter die Fensterränder zu kommen um die Scheiben dann auf zu brechen und dennoch bleiben die gesamten “Plastik Aufbauten und Verschlüsse” natürlich ein ganz klarer Schwachpiunkt.

Durch die Metallleisten ist diesem Schwachpunkt jetzt endlich Abhilfe geschaffen… juhuuuu!!!

Natürlich ist es auch kein Problem die Fenster noch mit den Profilen komplett zu öffnen.
Dazu reicht ein Dreh an den verschraubten Ankerplatten und schon können die Fenster ohne langes Rumfummeln ganz normal geöffnet werden. Somit ist diese zusätzliche Sicherung für Wohnmobile nicht nur sicher, sondern auch echt praktikabel.

Wenn ihr jetzt auch Interesse an den sicheren Wohnmobil Fenstern habt und sagt, ich möchte mir endlich keine Gedanken mehr machen, wo ich das Womo sicher abstellen kann, oder ob die Fenster an warmen Tagen auf Lüftung gestellt werden können, und wir trotzdem z.B. beruhigt zum Strand gehen können, dann schaut euch auf der Seite www.womo-sicherheit.de um.
Dort findet ihr alle wichtigen Infos zur Bestellung der Profile.

Bevor ihr die richtigen Profile bestellen könnt, müsst ihr wissen welche Fenster am Wohnmobil verbaut wurden bzw. ihr müsst eure Fenster genau ausmessen.
Wie, wo und was ihr abmessen müsst, steht genau auf der Womo – Sicherheit Internetseite. Im ersten Augenblick sieht das Ausmessen vielleicht etwas kompliziert aus, aber wenn ich es mal eben on Tour geschafft habe richtig zu messen, dann schafft ihr das erst recht.
Herr Hentschel hat dazu eine sehr gut verständliche Liste erstellt, so dass es jedem möglich ist, die richtigen Profile zu bestellen.

Sind die Sicherheitsprofile dann erstmal bestellt, gibt es 3 Wege…

Wenn ihr euch mit Herrn Hentschel absprecht, gibt es immer wieder die Möglichkeit die Profile auch direkt von ihm montieren zu lassen.
Oder aber ihr fahrt zu eurem “Schrauber” und lasst dort die Profile von ihm anbringen, und wer nur einigermaßen handwerklich begabt ist, kann die Leisten auch selber anbringen.
Ich war ja nun live dabei, als Herr Hentschel meine Profile angebracht hat und es ist wirklich nicht kompliziert. Wer ein bisschen Heimwerkern kann, einen vernünftigen Akkuschrauber besitzt und ein bisschen Gefühl beim bohren hat, kann die Profile leicht selber anbringen.

Und was kostet der Spaß ???

Es ist ganz schwierig zu sagen was die Profile für den Einzelnen kosten, da es fast unendlich viele verschiedene Versionen gibt und der Preis abhängig von Größe und Art des Fensters ist.
Ich könnte euch jetzt sagen zwischen 60 und 140  Euro pro Profil ist die Spanne, aber das hilft ja nun nicht wirklich weiter…
Von daher… schaut am besten selber auf der Womo – Sicherheit Internetseite vorbei und sucht euch das richtige Profil für eure Fenster raus. Dann seht ihr im online Shop auch, was so eine zusätzliche Sicherheit für Wohnmobile kostet.

Passend zu diesem Artikel und den tollen Sicherheitsprofilen für Wohnmobil-Fenster, gibt es auch noch ein Video, welches ich vor Ort bei Herrn Hentschel gedreht habe.  Das Video zeigt euch die Montage nochmals genauer und auch die fertigen Sicherheitsprofile habe ich für euch nochmal  gaaaaaanz genau “ unter die Lupe” genommen. 😉 😉 😉   

Für weitere Infos, klickt einfach auf das Video :  

 

 

Ich kann euch nur sagen, ich bin absolut begeistert von den Sicherheitsprofilen und der zusätzlichen Sicherung für Wohnmobile !
Die extra Sicherung für Wohnmobile / Wohnwagen und deren Fenster ist einfach klasse !

Die extra Sicherung für Wohnmobile / Wohnwagen und deren Fenster ist einfach klasse!

Nicht nur das die Leisten gut aussehen ohne sofort jedem ins Auge zu fallen, sie sind im Womo Alltag auch noch ganz leicht und praktisch zu bedienen, und meine Omi wird ganz sicher nicht mehr so schnell aufgebrochen ! Diese zusätzliche Sicherheit für Wohnmobile ist einfach Gold wert!
Solltet ihr euch noch unsicher sein und am ersten Caravan Salon Wochenende in Düsseldorf stehen, könnt ihr euch die Profile auch gern nochmal persönlich “ an der Omi” ansehen.
So wie es momentan aussieht, steht die Omi am ersten Wochenende des Caravan Salon’s direkt zu Beginn von P1 im reservierten “Presse Bereich”. Ich habe allerdings noch keine letztendliche Bestätigung über den genauen Stellplatz, die müsste jeden Tag per Post einflattern
Sollte sich also an dem Stellplatz noch etwas ändern, werde ich dies hier nochmal schreiben und euch informieren. Ich habe also nichts dagegen, wenn ihr euch die Profile persönlich an der Omi anschauen möchtet.

Überlegt es euch… ich kann nur sagen, diese Ausgaben lohnen sich, und ihr ärgert euch “kaputt” wenn irgendwann eure Fenster aufgebrochen werden, obwohl es doch so einfach ist, dieses Problem zu lösen und eine zusätzliche Sicherung für Wohnmobile / Wohnmobil Fenster zu installieren…

Bleibt gesund und sicher

Eure

Unterschrift

 

 

 

 

 

  • Dieser Artikel entstand durch eine Zusammenarbeit mit Herrn Henschel von der Firma Womo- Sicherheit
Silbernetz + Pfoten TÜV und frisches Wasser im Wohnmobil

Silbernetz + Pfoten TÜV und frisches Wasser im Wohnmobil

Mir einem Hund zu reisen ist NATÜRLICH wunderschön und mit einer Hunde Prinzessin zu campen, ist einfach grandios, wunderschön … DAS BESTE !!! Artikelbild

 Aaaaaber , nichts desto trotz gibt es so ein paar Punkte, die werden beim Thema Campingurlaub mit Hund unterschätzt, oder praktisch ganz vergessen ! 🙂

 

Jeder gute Hundebesitzer denkt beim packen für den Urlaub natürlich an Futter, Leckerchen, Hundedecke und an das Hunde Lieblings- “ stinkie” Kuscheltier !

Soweit…. so normal…. aaaaaaaaaber es gibt noch einen Punkt, den auch ich in den Anfängen meiner Womo Zeit total unterschätzt habe und zwar ist es das Thema Wasser!

Was säuft der Hund im Campingurlaub ?

 

Ich weiß, ich weiß,  jetzt denken einige von euch bestimmt… ja was soll der Hund schon saufen ? Schnaps wohl eher nicht!

Na, das ist mir auch bewusst .-),aber ich habe in den vergangenen Wochen etwas festgestellt, womit ich niemals gerechnet hätte und was sicherlich für alle Camper interessant sein wird!

(Übrigens, ganz gleich ob Hund an Bord oder nicht! )

 

Aber dazu muss ich etwas ausholen…

Seitdem ich mit der Omi unterwegs bin, reinige ich 1-2 mal im Jahr den Wassertank und die Leitungen. Allerdings, jahrelang ausschließlich mit Coregatabs.

Nichts desto trotz, da konnte ich den Tank und die Leitungen noch so sauber machen… Milla hat sich KATEGORISCH geweigert das Womo Wasser zu saufen !

Dabei kann im Normalfall keine Pfütze zu klein und kein See zu schmuddelig sein… Milla schnuppert kurz an dem Wasser und schon hängt die Schlabberzunge drin ! Aber das Womo Wasser… 0 Chance !

 

Wenn ich mal einen Schluck Womo Wasser beim Duschen oder so erwischt habe, habe ich allerdings auch immer ein bisschen “komisch, muffigen Geschmack” im Mund gehabt, somit war auch mir das Wasser nicht ganz “ save”

Naja, so kam es auf jeden Fall dazu, das ich gerade zu Anfang meiner “Womo Karriere” immer wieder in “ Wasser Problem Situationen” geriet…

Iiiiiiiimmer wieder hab ich vergessen für Milla ausreichend genug Leitungswasser von zu hause mit zu nehmen , erst wenn wir irgendwo standen wurde mir mal wieder klar…. das Hundewasser reicht nicht !

So eine 1 Liter Flasche reicht halt einfach nicht lang und schon gar nicht im Winter oder wenn Milla mal wieder im Fellwechsel ist

, denn durch die Heizungsluft schwimmen ständig Staubflocken im Wassernapf oder so viele Hundehaare, dass ich das Wasser am besten 3 mal täglich wechseln muss.

Natürlich waren solche Situationen immer genau dann,  wenn ich im Winter auf einem Platz ohne Wasseranschluss oder ganz frei irgendwo am ADW stand!

Konnte ich irgendwo an normales Leitungswasser kommen, war das Problem natürlich erledigt, denn das trinkt Milla! Nur wenn (das selbe Wasser)  durch den Womo Tank bzw. die Leitungen ging, von da an wäre Milla eher vertrocknet als das Wasser zu saufen!

So kam es also zu so tollen Situationen das ich z.B. 2x 1,5 Liter Flaschen Kilometer weit um den Möhnesee geschleppt habe… von einer öffentlichen Toilette ( Waschbecken !!! 😉 ) bis zum damaligen Stellplatz in Deleke.

 

Oder aber ich stand auch schon an einem Springbrunnen mit meinen beiden PET Flaschen, und hab dort mühsam versucht die “ springenden “ Wasserfontänen zu fangen… ( peinlich !)

 

Und es kam sogar schon dazu, dass ich am Kiosk eine Flasche stilles “ edel” Marken Wasser gekauft habe…. FÜR DEN HUND !!!

 

Was man nicht alles tut, damit die Prinzessin von Hund und Schlabberfatz keinen Durst “schieben” muss!

Wenn das Frauchen auch so vertrottelt ist und das “ extra Wasser” vergisst, muss sie auch mit den Konsequenzen leben!

 

Auf jeden Fall war durch Millas Verhalten auch für mich schnell klar , dass ich das Womo Wasser keinesfalls “ aus dem Hahn “ trinken würde, wenn überhaupt, dann nur sehr gut abgekocht.

Denn wie gesagt, normalerweise schlabbert Milla aus jeder 2. Pfütze… wenn Milla ein Wasser nicht säuft, dann ist damit ganz sicher auch irgendwas nicht ok !

 

Soweit so gut …( oder eben auch nicht :-/ ) Auf jeden Fall wurde das “Wasserproblem” in den vergangenen Jahren kleiner, da ich mehr Erfahrung und Routine beim “ Womo Packen” bekommen habe.

Anfangs habe ich tatsächlich immer 3 oder 4 1,5 l Flaschen mit Kranwasser von zuhause mitgenommen.

Mittlerweile machen ich es allerdings so, wie es mir Doreen von She is on the Road again vor Jahren mal empfohlen hat.

Ich kaufe die großen Wasserkanister / Wasserflaschen beim Türken ! Die Kosten 2 Euro , und ich habe so immer genügen “sauberes” Wasser an Bord.

Bin ich länger on Tour, fülle ich alle 1-2 Tage so einen “ Plastik , falt , zusammen knautsch Kanister” mit frischem Wasser, und so hat die Prinzessin ( und ich auch) immer gutes, vernünftiges, frisches Wasser zum saufen und z.B zum Kaffee kochen.

Bei dem Thema hab ich noch einen “ top Tipp” für euch !!!

10 Liter Falt-Kanister

10 Liter Falt-Kanister

 Ich bin ein absoluter Fan dieser kleinen, durchsichtigen “zusammen zu legenden” Falt – Kanister.

Mittlerweile hab ich 4 dieser kleinen Teile im Womo.

Brauche ich sie nicht, liegen sie ganz klein und unscheinbar hinter dem Beifahrersitz, zusammen geknüllt.

Stehe ich aber z.B auf einem Stellplatz für einige Tage und brauche Wasser, ohne das ich extra zur Versorgung fahren möchte, schnappe ich mir die 4 Kanister, fülle sie mit Wasser, schütte alles in den Tank und hab so, mit einem Gang (!!!) ,wieder 40 Liter Wasser im Tank. Danach lege ich sie wieder zusammen und schwupps sind sie verstaut !

Aber abgesehen von der einfachen Möglichkeit den Tank zu füllen, haben diese kleinen Teile noch einen weiteren suuuuuper Vorteil !

Stehe ich irgendwo auf Asphalt oder sehr hartem Boden, und möchte trotz einer “leichten Brieseeee” die Markise ausfahren, beschwere ich die Markisenbeine mit diesen gefüllten Wasserkanistern.

1 oder 2 Kanister pro Standbein, plus ein Seil oder Gummiband ( wie heißen denn diese Gummibänder noch, die man z.B. auch nutzt um Dinge auf dem Rad Gepäckträger zu halten / befestigen? )  zum befestigen und schon steht die Markise sicher und fest. Das klappt sogar so gut, das in Mimizan ( Frankreich) hinter dem Womo ein Hubschrauber starten und landen konnte, ohne das es Probleme mit der Markise gab!

Fahre ich irgendwann weiter, schütte ich das Wasser aus, falte die Kanister zusammen und schon sind sie wieder ganz klein und leicht verstaut.

Für weinige Euro, die so ein Kanister kostet, eine schöne, einfache Möglichkeit ! Falt Kanister kaufen
Soviel zu den Kanistern, aber jetzt zurück zu Milla und dem Thema Wasser im Wohnmobil.

 

Wie berichtet… Milla trank das Womo Wasser nicht, auch wenn ich mir noch so viel Mühe gegeben habe den Tank und die Leitungen mit der “Coregataps Wasser Mischung” zu säubern.

 

So war es bisher! Aber seit ein paar Wochen …. ist alles anders !!! 🙂

Mittlerweile ist es so, dass Milla das Womo Wasser säuft , als wäre nieeeeee was gewesen !

Nachdem Milla das Wasser so gut angenommen hat, hab ich es natürlich auch “ getestet” und ja, ich kann nur sagen… alles super… Kein komischer Geruch, kein muffiger Geschmack! Alles frisch und absolut ok !

Selbst das Wasser, welches in der Zeit ,in der ich zwischen den Touren zu hause war, im Tank geblieben ist, schmeckt und riecht ganz normal … auch da kein muffiger Geschmack oder komischer Geruch !

Trotz des Alters der Omi, schmeckt das Wasser jetzt wieder ganz frisch und vollkommen normal … und wie gesagt, das gilt auch für das Wasser welches einige Wochen im Tank stand.

 

Wie kann das sein- was ist geschehen ?

 

Der Mellerud Frischwasser - Tank -System - Reiniger

Der Mellerud Frischwasser – Tank -System – Reiniger

 Auf der Campingmesse in Essen im Frühjahr diesen Jahres,  habe ich mich dazu entschlossen zum ersten mal mit einer ordentlichen “ Chemie Tank sauber Keule” zu arbeiten, anstelle der Coregataps.

Und zwar mit dem Frischwassertank System Reiniger von MELLERUD !

Ich habe weder einen Vertrag mit der Firma MELLERUD, noch sonst irgendeinen Vorteil davon das ich die Marke hier erwähne…

Ich kann nur sagen… Ich habe mittlerweile so einige Produkte von dem Hersteller und bin von jedem Produkt überzeugt, so auch von dem Wassertank System Reiniger.

Ja, sicherlich war es ein bisschen Arbeit den Tank nach diesem System zu reinigen… aber dafür hat es sich, beim Anblick des Grauwassers, auch durchaus gelohnt. :-/ Link zum Mellerud System Tankreiniger

 

Dazu habe ich auf der Messe ein so genanntes “ Silbernetz ” gekauft!

Dieses Silbernetz habe ich, nachdem der Tank durch den Reiniger sauber war, direkt in den Frischwassertank gelegt, und da bleibt es auch einfach, bis zum Tag an dem ein neues Netz rein kommt, nach ca. 2 Jahren bzw. 5000 Litern Wasser.

 

Natürlich habe ich auch früher schon irgendwann mal von diesen „Silberionen“ zum Wasser frisch halten, gehört! Aber ganz ehrlich … damit hättet ihr mich jagen können !

Ich hätte niemals gedacht, dass so ein Zeug wirklich etwas bringt! Ich hätte immer gesagt, ja ja das ist ein sehr gutes Marketing.

Aber ich könnte auch z.B. meine Arme bei Mondschein in’s Wasser tauchen… Bringt ungefähr das gleiche !  Oder ich war mal bei einer Art Heilpraktikerin, die gab mir einen Stein, den ich immer in mein Wasser ,was ich tagsüber trinke, legen sollte. Und alle paar Tage musste dieser Stein im Mondlicht bzw. Sonnenlicht aufgeladen werden… ,-) Kein Witz!

So ähnlich wie diese Sache mit dem “Wasser- Trink- Stein”, so habe ich auch die Silberionen eingeschätzt !

Zumal ich die “ Silber Tropfen” auch eher unpraktisch finde… Man muss ständig nach dem Wasser auffüllen dran denken, die Tropfen zu nutzen und überlegen ,wieviel frisches Wasser ist denn jetzt wohl neu dazu gekommen und wie viele Tropfen müssen passend in den Tank ?!

 

Mit diesem Silbernetz ist alles super und sehr einfach!

Das Silbernetz von Aquatec muss einmal direkt in den Tank gelegt werden….und das war es dann auch !

Dann hält es ( je nach Tank und Netz Größe) ca. 5000 Liter Frischwasser aus, bevor es erneuert werden muss ( oder nach 2 Jahren)

Muss das Womo/ Wowa oder Boot zwischen 2 Touren einige Wochen stehen, kann ( und soll) das Wasser problemlos im Tank bleiben! Selbst wenn die Temperaturen sehr hoch sind, bleibt das Wasser “ sauber” und “keimfrei”.

 

 

Das Silbernetz von WM Aquatec

Das Silbernetz von WM Aquatec

 Nichts desto trotz, ich hab dieses Silbernetz zwar auf der Messe gekauft, aber wirklich “ dran geglaubt “ habe ich anfangs nicht!

Das war eher so ein “ ich geh nicht ohne Einkauf von der Messe” Kauf ! !

Wahrscheinlich würde ich immer noch an der Wirkungsweise zweifeln, wenn mein “Gespür” allein die Grundlage wäre, ob das Silbernetz was bringt oder nicht …

Aber zum Glück kann ich mich da ja weitestgehend raus halten, schließlich gibt es ja noch die Prinzessin auf vier Beinen.

Was soll ich sagen…

Seitdem das “ Silbernetz “ im Tank ist, trinkt Milla das Womo Wasser als hätte es nie ein “ Problem” gegeben.

 

Seitdem ich diese ganze Geschichte einigen Camperfreunden erzählt habe, haben sich schon einige von Ihnen das Netz gekauft … Ja es ist nicht so gaaaanz günstig , gerade wenn man denkt, dass es eine Sache ist, die man nicht wirklich überprüfen kann!

Aber die Wirkung des “ Silbernetz “ ist durch den “Pfoten- Prinzessinen TÜV” ohne Mängel bestanden. Link zum Silbernetz ( Achtung bei Kauf auf Tankgröße achten !)

 

Also… Wenn auch ihr euch schon oft gefragt habt, ob an den Silberionen “ was dran” ist , oder wenn euer Womo/ Wowa/ Boot auch nicht mehr ganz neu ist, und euch sämtliche Wasserleitungen bzw. der Frischwassertank nicht ganz “geheuer” sind, dann überlegt euch doch so ein Netz ,nach der nächsten ordentlichen Tankreinigung, mal zu testen.

Ich bin total erstaunt und begeistert, dass die Wirkung des “ Silbernetz “ doch so gut ist!

Und bevor die Kommentare prasseln… Nein, ich nutze das Womo Wasser jetzt trotzdem nicht “ für alles”, sondern bleibe teilweise bei den Wasserkanistern vom Türken.

Trotzdem ist es aber ein gutes Gefühl ,dass ich jetzt weiß ,dass endlich mit dem Tank und den Leitungen alles gut zu sein scheint und ich beim nächsten Zähneputzen nicht an Legionellen erkranke 🙂 !

 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend und ein tolles Wochenende.

Bleibt gesund , eure

Unterschrift

Auf den Spuren der …. Westfalia Kastenwagen !

Auf den Spuren der …. Westfalia Kastenwagen !

Vor ein paar Wochen bekam ich die Einladung von Westfalia zum “ Westfalia Blogger Kick off” um das Werk zu besichtigen und einen Blick auf die neuen Westfalia Kastenwagen zu werfen. Natürlich hab ich mich über diese Einladung gefreut. Eeeeendlich mal eine der “ alt eingesessenen Campingfirmen” die neben der “ normalen Presse” auch das Internet mit einbezieht. Entgegen der ganzen Mode und Food “ Industrie” sitzt die Reise und vor allem die Campingbranche in der Beziehung ja noch echt in den Kinder Schuhen.

Um so schöner das Westfalia jetzt mit ihrem neuen Mann an Bord Thorsten Heul, auch endlich mehr auf das Internet setzt.

Somit war natürlich schnell klar, das Engagement muss unterstützt werden, und “Isaswomo “ nimmt am Blogger Tag Teil!

Am vergangenen Wochenende war es dann soweit… Wer mit dem Camper anreisen möchte könntet dieses schon Freitag tun und am Samstag fand dann der Blogger “ Kick off” statt.

Stellplatz Westfalia Rheda WiedenbrückNatüüüürlich hab ich die Gelegenheit genutzt und bin schon am Freitag Richtung Rheda Wiedenbrück getuckert und stand dann mit den Blogger Kollegen von Westfalia Digital Nomads und Revulution for Five , sowie natürlich Thorsten Heul von Westfalia bzw. dem Blog Doktor Camp auf dem “ hauseigenen” Westfalia Stellplatz.

Mal kurz zum Stellplatz… Der Stellplatz an sich ist ganz normal öffentlich zugängig ,kostenlos und mit Strom.

Zu Fuß ist man innerhalb von ca. 15 Minuten in der richtig schönen Innenstadt und direkt hinter dem Stellplatz gibt es zudem noch ein ganz großes Naherholungsgebiet , das Geländer der ehemaligen Bundesgartenschau .

Pizza meets Blogger

 

 

Der Stellplatz an sich ist nichts besonderes und gleicht eher einem Parkplatz.

Nichts desto trotz find ich ihn durchaus ok… Kostenlos samt Strom und gut gelegen zwischen Innenstadt und Autobahn.

Für 1-2 Nächte , super !

Der Freitag endete in lockerer Runde bei Pizza und viel gequatsche.

Für mich als Blogger Neuling war diese ganze Einladung natürlich doppelt spannend… Klar war es toll mal hinter die Kulissen von Westfalia zu blicken, aber der Austausch und das Treffen der anderen Blogger, war für mich natürlich auch seeeeeehr interessant und um es schonmal vor weg zu nehmen, ich hab vieeeel gelernt!

 

Nach einer guten Nacht ging es am Samstag so richtig los!

Gegen 10 Uhr trudelten alle weiteren Teilnehmer ein, so das wir mit den Blogs “ die 5 Reicherts”, Camperstyle, Umiwo und Taklyontour mit insgesamt 8 Blogs komplett waren und der Tag bei Westfalia um 10:30 Uhr starten konnte.

Nach einer ersten kurzen Begrüßungsrunde und einem kleinen 2. Frühstück startete der Tag mit einer Präsentation rund um Westfalia und die Westfalia Kastenwagen .

Werksgelände Westfalia

 

Ich muss gestehen, ich hatte immer ein komplett falsches Bild von Westfalia.

Für mich war Westfalia gedanklich immer eine kleine, alte , deutsche Firma, zwischen Anhängern und VW Bullies ,die mehr oder weniger vor einigen Jahren bankrott gegangen ist!

 

Doch vergangenen Samstag hab ich erfahren… Westfalia ist deutlich mehr, und seit Jahren schon weit weg von bankrott und Insolvenz.

 

 

Sollte es euch auch so gehen, das ihr Westfalia komplett unterschätzt dann gibt es hier mal ein paar Infos rund um das Unternehmen:

-Schon 1844 stellte Westfalia Pferdekutschen her

– 1935 wurde dann der 1. Wohnwagen von Westfalia produziert

– 1951 war Westfalia der aller erste Hersteller eines Wohnmobils !

Somit ist Westfalia eigentlich die “Mutter” aller Wohnmobile 🙂

In den Jahren darauf gab es bei Westfalia einen großen Umbruch. Die große Firma teilte sich in 3 ganz selbständige Bereiche auf.

Somit gibt es heute die 3 eigenständigen Firmen:

Westfalia Van Conservation

Westfalia Automotive

und Westfalia Trailer Group.

Wobei die Westfalia Trailer Group nicht mehr in Rheda Wiedenbrück ansässig ist, und von allen 3 Firmen die kleinsten Umsätze schreibt.

Entwicklung des deutschen Womo Marktes der vergangenen Jahre

Entwicklung des deutschen Womo Marktes der vergangenen Jahre

Nach der Welt Wirtschaftskrise 2008/ 2009 , die auch Westfalia schwer ins Wanken gebracht hat, wurde Westfalia 2010 von der französischen Firma Rapido übernommen.

Dadurch bekam die Firma wieder die Stabilität die sie zum “ durchstarten” benötigte, so dass sie 2015 den letzten Schritt gehen konnten und unter neuem Namen Westfalia Mobil GmbH “ an den Markt” gingen.

Die gesamte GmbH der Westfalia Mobil steht auf 2 Säulen:

Zum einen gibt es die “ eigenen Fahrzeuge” , wie den Amudson, , Columbus, Club Joker und Columbus mit ca. 600 Fahrzeugen im Jahr.

Und es gibt die 2. Säule, auf der Westfalia als zertifizierter Partner die leeren Chassies von VW und Mercedes zu Womos ausbaut.

Wie z.B bei den Marco Polo, Marco Polo activity und Ford Nugget Modellen.

Auf dieser 2. Säule laufen im Jahr ca. 4000 Fahrzeuge vom Band.

Zulassungen Neuwagen Europa Quartal 1 2015/ 2016

Zulassungen Neuwagen Europa Quartal 1 2015/ 2016

Da , wie überall in den vergangenen Jahren , auch bei Westfalia der Camping Boom ausgeprägt zu erleben ist, stellt Westfalia in den nächsten Monaten nochmal 30 neue Mitarbeiter ein, so das dann 280 Mitarbeiter für das Unternehmen in Rheda Wiedenbrück arbeiten.

Genau wie die Mitarbeiterzahlen, steigen natürlich auch die Umsätze des Betriebs , so dass die geschätzten Umsätze für das laufende Jahr schon jetzt von Ca. 65 Mio auf 80 Millionen hoch gesetzt wurden.

Seit Beginn von Westfalia wurden mittlerweile sage und schreibe 535000 Fahrzeuge produziert!

Da Westfalia vor allem in der Branche der Kastenwagen heimisch ist, spricht die Firma viele jüngere Käufer an und ist seit einigen Jahren auch Sponsor des CUBE Action Fahrrad ( Mountenbike) Teams.

Alleine im ersten Quartal 2016 gab es in Deutschland ein Plus an zugelassenen „Neu Wohnmobilen“ von 24,1 Prozent, auf ganz Europa gesehen liegt das Plus bei 17,7 Prozent.

Gesamtzulassungen Wohnmobile / Kastenwagen

Gesamtzulassungen Wohnmobile / Kastenwagen

Ganz Interessant dabei ist, das die meisten Reisemobile in den Monaten April und Mai zugelassen werden und die Kurve danach wieder stark abfällt.

Im Bereich der Kastenwagen sieht die Kurve der Zulassungen anders und deutlich gleichmäßiger aus. Die meisten Kastenwagen werden in den Monaten zwischen Mai und September zugelassen, doch insgesamt gibt es bei weitem nicht so einen starken Abfall der Zulassungen wie im Reisemobilmarkt.

Wenn man dazu auch noch die Werte des Internetportals Mobile.de zu rate zieht, merkt man deutlich das die Kastenwagen Branche mittlerweile ein riesiger Marktist. Nach den ganzen teilintegrierten Wohnmobilen, liegt der Fahrzeugbestand der Kastenwagen mit knapp 24 Prozent auf Platz 2 und somit noch vor den vollintegrierten und den Alkhoven Modellen.

Fahrzeugbestand Mobile.de Februar

Fahrzeugbestand Mobile.de Februar

Die ganzen neuen Kastenwagen sind einfach in den vergangenen Jahren “der Knaller” schlechthin auf dem Campingmarkt! Alleine im Februar 2016 waren 38,4 Prozent der gesamt zugelassenen Reisemobile Kastenwagen !

Und von wegen… die Leute haben ja kein Geld… durchschnittlich alle 4-5 Jahre gibt es eine “ Besitz Umschreibung “ unter den Wohnmobilbesitzern… Heißt auf deutsch… Alle 4-5 Jahre wechseln Wohnmobilbesitzer ihr Womo… kaufen sich ein neues, oder melden ein gebrauchtes neu an.

( Ich glaube ich zerstöre diesen Durchschnitt total … 3 mal auf Holz geklopft, tolle Omi, heile Omi, zuverlässige Omi !!! 😉 )

Nach so vielen Informationen ging es dann so richtig los… Auf, auf ins Werk !

Im Werk selber war es uns nicht erlaubt Fotos oder gar Videos zu knipsen, vor allem die Westfalia Vertragspartner sehen solche “ Knipsereien” sehr streng, darum kann ich euch von den Abläufen im Werk keine eigenen Bilder zeigen.

Aber zumindest kann ich euch verraten, dass es schon interessant ist, zu sehen in wieeeee vielen kleinen Schritten so ein Van ( Kastenwagen) doch verbaut wird. Jetzt nagelt mich nicht auf dieser Zahl fest, aber wenn ich mich jetzt nicht total “vertue” hat man uns gesagt, das je nach Modell 3000-4000 Handlungen nötig sind, um aus einem leeren Chassie ein Wohnmobil herzustellen und das es bei Westfalia 37 verschiedene Stationen gibt, die ein Kastenwagen durchlaufen muss, bevor er “ vom Band läuft”.

Und natüüüürlich ist auch mal wieder das “ ILIJF” aufgetreten ( Isa latscht in jedes Fettnäpfchen) 🙂

Ich muss ein bisschen ausholen…

Eigentlich war mir ganz klar, dass ich Milla während der Werksbesichtigung usw im Womo lasse. Dann kam es aber dazu, dass einige andere Blogger ihre Vierbeiner dabei hatten , es ja auch ziemlich warm war und die Frage auf kam, ob die Hunde mit ins Werk dürfen.

Und sofort gab es das ok, ja sie dürfen mit, ist gar kein Problem, nur in der kurzen Zeit im Konferenzraum sollten sie am besten eben draußen warten, weil es da ja auch das Frühstück gab und der Raum eh schon eher klein war.

Ok dachte ich mir… Wenn die Hunde offiziell mit dürfen und die anderen ihre Vierbeiner auch mit nehmen, dann darf Milla auch mit! Ich bin also extra nochmal zurück ins Womo gestiefelt und hab Milla doch mitgenommen, und machten uns dann gemeinsam auf zum Treffpunkt und ab ins Werk… aber was sehe ich da… ALLE anderen, die 10 Minuten vorher noch gefragt hatten, lassen plötzlich ihre Hunde doch im/ am Womo…

Na super…. !!!!

Aber jetzt hatte ich Milla dabei, also ist sie auch weiter mit gekommen.

Ich hab sie dann am Konferenzraum , vor der Tür abgelegt und da lag sie auch ganz lieb und ruhig… Alles war gut !

Trotzdem fand ich die Sache in dem Moment nicht ganz soooo dolle… Ich dachte sofort, naaaa super, ich bin die einzige die ihren Hund mit schleppt… Als könnte ich nicht erkennen wo es “ angebracht ist und wo nicht”… Jetzt seh ich so aus als wäre ich die Trulla die ihren Hund auch Samstagsabends mit auf den Weihnachtsmarkt nimmt ! SUPER…

Aber gut,so war es nunmal, das kommt davon wenn man seinen Planung kurzfristig umschmeißt ! Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt !

Zum Glück benahm sich Milla aber vorbildlich und tapste mit mir zusammen im verlauf auch gelassen durch die Werkshallen.

Bis wir zu GFK Halle kamen. Kurz vorher erzählte man uns noch, dass eigentlich keine  “Presse” in diese Halle kommt, weil da alles besonders sauber sein muss und auch das ganze “ Verfahren” ziemlich neu und modern ist, wenn ihr versteht was ich meine !

Für uns wurde aber eine Ausnahme gemacht, wir durften in die Halle, als besonderes “Schmankerl” …

Oooooooookkkkk, ich hab Milla also ganz kurz genommen, und wir gingen ganz vorsichtig in diese Halle hineien… und kamen an eine kleine Metall- Gitter- Treppe…

Milla ging auch noch entspannt auf die Treppe zu…. Sprang, Quiekte und 2 Schritte weiter sah ich sofort, MIST DIE BLUTET!!! Und das auch noch ordentlich !!!

Natürlich genau gerade da in dieser Halle …. das war mal wieder der absolut unpassendste Moment 🙁 !!!

Ich hab Milla nur hoch genommen, mir dabei die gesamte Bluse versaut, und ganz schnell ohne viel zu sagen, nix wie raus da!!! PEINLICH !!!

Was war geschehen… Milla hat sich auf dieser Gitter Treppe eine Kralle ab gerissen … Erst hing sie noch am seidenen Faden, aber im Laufe des Tages ist sie dann zum Glück ganz abgegangen…

Das war natürlich alles nicht schön, aber zumindest war ich froh als die Kralle komplett weg war, dann konnte ich die ganze Sache viel besser desinfizieren und sie kann besser abheilen, als wenn da immer noch die Kralle lose herum baumelt!

Naja…

Wir haben diese Halle dann ausgelassen und sind bei den ganz neuen und extra für uns  “parat stehenden” Fahrzeugen von 2017 wieder eingestiegen.

Da wurde es dann natürlich nochmal für uns alle so richtig interessant und endlich durften wir auch wieder wie wild Fotos schießen!

Hier noch ein paar Infos zu den neuen Kastenwagen, die ich euch direkt aus der Westfalia Präsentation kopiere, besser kann ich es euch eh nicht schreiben:

 

Westfalia Kastenwagen „Jules Verne und Kepler“

Club Joker ( hoch und tief) und Kepler ( v.r.-l.)

Club Joker ( hoch und tief) und Kepler ( v.r.-l.)

Modelljahr 2017 mit diversen Verbesserungen

Höher zu öffnendes Dach

Euro6 Motoren ab Auslieferung Oktober

Mehr Chassis Optionen:

204 PS Kepler/190 PS Jules Verne

Anhängekupplung

Sitzheizung Fahrer/Beifahrersitz

Elektrische Betätigung für Schiebetür rechts

Stoßfänger in Wagenfarbe lackiert

 


 

 

Westfalia Kastenwagen „Amundsen“

Komplett neues Innendesign (etwas main streamiger mit klaren Westfalia Akzenten)

Amundsen Familie nun komplett mit gleichen Features, AM600D und 640E analog 540D und 600E

5 KG Gasflaschenfach und Dieselheizung = autarkes Reisen

Riesiger Stauraum durch angepasstem Wassertank und optimierten Heckschränken

Qualitativ optimierte Oberflächen CPL

Option TV ab Werk oder zur Nachrüstung

Preisanpassung nur EURO6 ca. 500,-€

 

 

 


 

 

 

 Westfalia Kastenwagen „Columbus“

Club Joker, Jules Verne, Amundsen, Columbus und weitere ( v.l.-r.)

Club Joker, Jules Verne, Amundsen, Columbus und weitere ( v.l.-r.)

aufgefrischtes Innendesign mit mehr Kontrasten

Oberflächen mit hochwertiger Haptik

S7 Fenster in automotivem Design

Duschtüre dichtet ab, kein Vorhang mehr nötig

Neue Sitzbank, Beibehaltung der klassischen USP´s inkl. WW Heizung

 

Viele „kleine“ konstruktive Verbesserungen:

Batterien unter Vordersitzen

Zentralelektrik unter Fahrersitz, Bedienpanel ergonomischer

5KG Gasflaschen

Neuer Stoff

Neues Außenstaufach (Bitte um Feedback)

Alle Verbesserungen preisneutral, lediglich EURO6 Anpassung

 

 


 

 

 Westfalia Kastenwagen Club Joker

Holzfarben analog Columbus

Neues Dachbett in CJ City

Neues Bett und Dachbettführung in CJ HD

Euro 6 Motorenpalette ab MJ 2017 endlich lieferbar

Preissenkung um ca. 1600,- € da Fahrerhaus Paket Serie,

Grundpreis bleibt

 

 

 


 

 

Mittagessen Nach so vielen Informationen, Besichtigungen  und Neuigkeiten rund um die Westfalia Kastenwagen, hatten wir alle Hunger und wurden zum leckeren Mittagessen in die Innenstadt von Rheda Wiedenbrück gebracht.

Dort bot sich dann natürlich auch nochmal der Austausch mit vielen der anderen Teilnehmer und es war für mich super zu hören wie die anderen so arbeiten, welche Programme sie z.B. nutzen, wie oft sie bloggen und welche Tricks sie so auf Lager haben.

Gerade für mich als “Neuling” waren die Tipps natürlich super !

Dazu hatte ich die Möglichkeit auch ein paar Worte mit den “Westfalia Stellvertretern” zu wechseln und habe mal ein bisschen die “Werbetrommel” für uns Alleinreisende gerührt.

Bereit zur Abfahrt ! ;-)

Bereit zur Abfahrt ! 😉

Nach dem Mittagessen gab es noch einen kurzen “ Verdauungsspaziergang” samt Eis und dann ging es auch wieder zurück zum Werk, wo es langsam dazu überging sich zu verabschieden. Mel, Amando und ihre Fellnase von “ Westfalia Digital Nomads” blieben allerdings, genau so wie ich ,noch eine Nacht auf dem Stellplatz in Rheda Wiedenbrück bevor es am nächsten Tag dann endgültig für Milla und mich weiter ging in richtung Norden.

 

Wie ist mein Fazit von diesem Tag….

 

Ich bin froh, dass ich die Einladung angenommen habe und am “ Westfalia Blogger Kick off” teilgenommen habe, denn sowohl der Austausch mit den anderen, deutlich erfahreneren Bloggern, als natürlich auch der Tag bei Westfalia waren klasse und interessant.

Natürlich ist mir bewusst das Westfalia von so einem Tag auch “ was hat” und eine Firma so eine Einladung nicht ausspricht weil es ja ach so toll ist Blogger zu unterstützen.

Natürlich ist es so das man von Westfalia, durch diesen Blogger Kick off, auf den verschiedensten Blog’s in den kommenden Tagen und Wochen lesen wird und das diese Artikel gute Werbung für ein Unternehmen sind.

Nichts desto trotz finde ich es aber toll, dass endlich auch die Campingbranche anfängt eine Generation weiter zu denken und das Medium Internet, bzw. die Reiseblogger schätzen lernt.

Einen ganz besonderen Dank möchte ich in dem Zusammenhang Thorsten Heul aussprechen, der den Gedanken eines Westfalia Blogger Tages voran getrieben hat und der damit erstmalig neue Wege geht.

Danke auch an Westfalia für diesen tollen Tag und vielen Dank an meine Blogger Kollegen, von denen ich so manches lernen durfte…

Euch allen sende ich sonnige Grüße von der Nordsee! Hier oben hab ich anscheinend, alleine Wetter technisch, die absolute “ top Karte” gezogen, hier scheint schon seit Tagen die Sonne. 🙂 Wie und wo genau, verrate ich euch beim nächsten Mal, bis dahin …. bleibt gesund !

Eure

Unterschrift

Hilfe im Womo – 10 praktische Helferlein

Hilfe im Womo – 10 praktische Helferlein

10 Helferlein

Wie einige von euch ja wissen, habe ich vor einigen Jahren als TOTALER Campinganfänger mit “ der Omi” gestartet und habe mich oft gefragt, was kann ich machen, welche Helferlein und Tricks bzw. Produkte gibt es, die mir den Camping Alltag erleichtern können? Diese Frage hab ich zu Anfang auch in den verschiedensten Foren oder Gruppen gestellt… aber so richtig ,hat mir eigentlich niemand seine persönlichen “ Kniffe” verraten.

 

Entweder die Leute haben also keine Helferlein oder Tricks die den Womo Alltag erleichtern, oder aber sie wollten mir ihre “ Geheimnisse” nicht verraten?!

So habe ich also in den letzten Jahren selber geforscht und getestet und habe mittlerweile so einige kleine “ Kniffe”, die mir den Wohnmobil Alltag erleichtern und die ich natürlich mit euch teilen werde..

 

Also, los geht es mit 10 kleinen Hilfen für den Camping Alltag !

 

“ 1. Hilfe im Womo Alltag “ : Filz Gleiter

( Die kleinen “ Dinger” die unter Stühle und Tische geklebt werden )

Ich bin mir ganz, ganz sicher… fast jeder Wohnmobil Besitzer, dessen Womo nicht mehr nagelneu ist, kennt das Problem…

Irgendwas klappert auf der Fahrt, und dieses Klappern, sei es noch so winzig, kann einen wahnsinnig machen !

Bei mir an der Omi sind es fast immer die Fliegenschutz Gitter bzw. “ Rollos” an den Fenstern. Wenn ich diese nicht ganz ordentlich zurück rollen lassen habe, klappern sie auf der Autobahn wie wild. Oder es ist auch gerne mal die WC Tür, je nachdem wie schräg die Strasse ist.

Filz Gleiter

 

Aber ich kann euch sagen… es gibt ganz einfache Abhilfe und zwar dank dieser Filz/ Moosgummi Gleiter.

Mittlerweile gibt es fast in jedem billig Markt so eine ganze Palette ( ca. 20 Klebe Punkte in verschiedenen Größen und Farben) dieser selbstklebenden Filz Gleiter bzw. Moosgummi Punkte für 1 oder 2 Euro.

Nehmt so einen Punkt und klebt diesen von hinten zwischen die Rollo schienen, bzw. in die Türfuge ( die Punkte lassen sich auch in ganz kleine Pünktchen / Streifen zuschneiden). Die Punkte / Streifen kleben bestens und so kann endlich nichts mehr an einander schlagen und das Klappern hört ein für allemal auf…

ganz easy “ isi” 🙂

 

“ 2. Hilfe im Womo Alltag “ : Tick Tack Döschen für Gewürze

Dies ist der einzige Tipp der ganzen Liste ,den ich selber mal irgendwo bekommen habe, und der somit nicht direkt von mir stammt! Dennoch finde ich ihn so praktisch, dass ich ihn euch gerne vorstellen wollte.

Die leeren Plastik Döschen der Tick Tack “ Bon Bon’s” sind bestens geeignet um kleine Mengen Gewürze zu transportieren. Die Menge reicht vielleicht nicht für Zucker, Salz und Pfeffer… also Gewürze die man tagtäglich nutzt, aber alle anderen kleinen Dinge sind bestens in den Döschen aufgehoben.

Habt ihr z.B. ein Lieblingsgericht, das ein spezielles Gewürz benötigt, oder nutzt ihr zu Hause sehr teure Gewürze, die ihr nicht mal eben doppelt kaufen möchtet? Ist es euch aber auch zu doof , solche Sachen jedesmal hin und her zu tragen ( also von der Wohnung ins Womo und wieder zurück)?

Genau für solche Sachen lohnen sich die Tick Tack Döschen. Die Dosen schließen Dicht, ihr könnt sie von außen ganz einfach mit einem Edding beschriften und habt so eure spezial Gewürze immer mit an Bord, ohne ständig viel zu große Gewürz-Dosen zu transportieren.

 

“ 3. Hilfe im Womo Alltag “ : “ Fressnapf Schüsseln” für die Womo Schränke

Bei diesem Trick muss ich gestehen, ich kann euch nicht sicher sagen ob die Schränke im Wohnwagen oder Wohnmobil “ genormt” sind wie z.B Küchenschränke zu hause, darum kann ich nicht definitiv sagen, ob diese Schüsseln bei euch allen so gut passen, wie bei mir im Dethleffs ?!

Aber… ich habe herrausgefunden…

In den Fressnapf Tiergeschäften gibt es in der Abteilung für nicht eingepackte Hunde Leckerchen ( ich meine da, wo die großen Truhen stehen mit den verschiedenen trockenen Hundekeksen zum selber abwiegen) kostenlose Plastikboxen mit Deckel ( in manchen Filialen kosten sie auch mal 1 Euro) , in die man die Leckerchen einfüllen kann.

Diese Boxen passen von der Länge und der Tiefe gaaanz genau in die Womo Schränke und eigenen sich so ( natürlich nach einem ordentlichen Spühlgang zuhause) bestens für sämtliche kleine Dinge ,die ansonsten frei und durcheinander in den Schränken herum fliegen.

Ich nutze die Boxen z.B. für meine ganzen Gewürze. So fällt z.B. keine Maggi Flasche mehr einzeln im Schrank herum und wenn ich koche ,nehme ich die gesamte Box heraus und hab so alle Gewürze und Öle, ganz ordentlich zusammen ohne lang kramen zu müssen.

Genau so nutze ich eine solche Box für einzelne Werkzeuge oder Klebebänder, als Reiseapotheke, und vor allem für meine ganzen Socken und Unterwäsche.

Da die Boxen so perfekt in die Schränke passen, fällt nichts mehr “ einfach so” auf der Fahrt durcheinander und vor allem mir kommen keine Socken mehr entgegen, wenn ich nach einer längeren Tour die Schranktüren öffne!  Benötige ich etwas spezielles ( z.B die weißen Tennis Socken passend zu den Sandalen 🙂 ), muss ich nicht  mehr lange kramen ,sondern nehme die ganze Box aus dem Fach und da die Boxen durchsichtig sind, finde ich alles nötige auf einen Griff.

 

“ 4. Hilfe im Womo Alltag “ : Saugbeutel ( Vakuum Beutel )

Mein 4. Tipp ist vor allem etwas für Leute die entweder länger als “ ein paar Tage” on Tour sind, oder die ein kleines Womo haben und eh immer schon mit dem Platz kämpfen.

Bei Tipp Nummer 4 dreht sich alles um diese Beutel die man mit dem Staubsauger luftdicht verschließen kann.

Vakuum BeutelDiese Beutel bekommt ihr mittlerweile häufig in den 1 Euro Shops, ansonsten aber natürlich auch jederzeit im Internet und das in den verschiedensten Größen.

Wer sie noch nicht kennt… Die Beutel bestehen aus einer Plastikfolie, einem Ventil und einem Zipp Verschluss. Ihr könnt sämtliche Dinge in die Beutel packen, verschließt dann den Zipp Verschluss ordentlich und könnt danach durch das Ventil ,mit einem ganz normalen Staubsauger , die Luft heraus ziehen… So wird z. B aus einer dicken Daunenjacke ein ganz kleines festes Paket. Ich bin jedesmal wieder erstaunt wie klein die Sachen werden, wenn die Luft raus ist!

Diese Beutel sind wirklich super praktisch, weil nichts an die Klamotten heran kommt und mehr Platz übrig bleibt! Übrigens natürlich auch perfekt für zu hause ,für die Winterkleidung im Sommer , oder die 2. Daunendecke, die ihr aber immer nur nutzt, wenn Gäste bei euch schlafen.

Ich habe immer 3 dieser Beutel im Womo und zwar zum einen für zusätzliche Bettwäsche, dann für einen Bademantel und das ganze Sauna / Schwimmzeug und für den Stapel zusätzlicher Handtücher.…

Bei allen 3 Dingen habe ich vorher lange überlegt wohin mit dem Kram… extra Bettwäsche brauche ich definitiv, gerade für die längeren Touren. Aber wohin mit der Wäsche,ohne das Staub oder was auch immer dran kommt und ohne das mir die Bettwäsche ständig im Weg herum liegt?

Am Anfang hatte ich auch nie einen Bademantel dabei, geschweige denn das ich ständig die Riesen Sauna Handtücher im Womo “ lagerte“…

Aber dann stand ich so oft auf Stellplätzen an einem Schwimmbad, die eine tolle Sauna hatten ( was ja gerade im Herbst Winter schön ist) und ich hatte meine Sauna Sachen zu Hause gelassen… wohin auch mit den großen Dingen ohne dass sie ständig voll staubt, in den vielen Wochen in denen sie nicht gebraucht werden? Und jedesmal alles hin und her tragen, gerade weil das Womo ja bei mir auch nicht vor der Tür steht, wollte ich auch nicht! So entging mir die ein oder andere schöne Sauna!

Und bei den ganzen Handtüchern, ja da stand ich eh lange auf dem Schlauch…

Ständig lag mir der Stapel Handtücher im Weg, gerade auf den Touren über einige Monate und ständig sah mein Kleiderschrank aus wie sau, weil die ganzen Handtücher quer verteilt auf dem Schrankboden lagen!

Jetzt sind alle diese Sachen ganz ordentlich und vor allem Mini klein in den Saugbeuteln und liegen unten auf dem Schrankboden, ohne das irgendwas an sie heran kann.

Und bin ich dann länger on Tour und habe z.B die Bettwäsche gewechselt, lege ich die gebrauchte Bettwäsche in einen 4. Beutel, fahre zur Tanke, sauge das Fahrerhaus durch und die Luft in dem Beutel ab und habe so bis zum nächsten großen Waschtag keine ollen Wäscheberge mehr im Womo herum liegen.

“ 5. Hilfe im Womo Alltag “ : Gummi Matte für das Bad ( PVC Badematte)

 

PVC Badematte

Kennt ihr das Problem auch, wenn man im Womo Duschen war, muss man entweder die gesamte Duschwanne trocken putzen, oder aber es dauert ewig bis der Boden wieder trocken ist, dazu muss man tierisch aufpassen ,dass man nicht weg rutscht, weil die nassen Wannen so extrem rutschig sind.

Dann steht man morgens zum Zähneputzen mit den nackten Füßen auf der Kalten Duschwanne oder aber auf so einem normalen Badezimmerteppich, der im Grunde aber total unpraktisch ist, weil man ihn ständig rein und raus legen muss,  er auf feuchtem Boden so richtig weg rutscht und durch die alten Campingschlappen ist er auf dem Weg zum Klo immer dreckig oder sandig

Badvorleger PVC schöner

Genau darum finde ich diese relativ neuen Gummimatten total praktisch!

Zum einen könnt ihr die Matte ganz einfach mit einer Schere passend zuschneiden, so das sie genau zur Duschwanne passt, an den Füßen ist sie morgens angenehm warm und vor allem, sie kann nass werden. Ihr könnt die Matte also während des duschens liegen lassen und danach trocknen sie ganz schnell wieder ab. Es gibt beim Duschen keine rutschigen Füße mehr und durch das Abbrausen während der Dusche, wird sie auch gleich wieder sauber.

Ich habe eine solche Matte bei LIDL gekauft, die gibt es dort 2 mal im Jahr während der Badezimmer Wochen. Ansonsten bekommt ihr diese Gummi Matten aber auch im Netz unter PVC Badematten oder in jedem Geschäft mit einer Badezimmer Abteilung.

 

“ 6. Hilfe im Womo Alltag “ : Badezimmer Schalen

Wo wir gerade schon im Badezimmer sind, habe ich noch einen weiteren Tipp aus dem Bereich… Ihr kennt doch bestimmt diese “ Badezimmer Utensilien Schälchen” die man passend zum Zahnputzbecher bekommt?!

Diese Schälchen sind häufig mit Saugnäpfen ausgestattet, um sie an die Fliesen im Bad zu pappen.

Durch diese Saugnäpfe sind diese Schalen oder Becher auch super praktisch für die Womo Küche… Wieeeee oft ist mir zu Anfang das Spülmittel umgekippt oder aber die Spülbürste ist durchs Womo geflogen…

Mittlerweile steht das ganze Zeug zusammen neben der Spüle in den angepappten Badezimmerschalen und alles ist fest und ordentlich und die Saugnäpfe halten dazu auch noch erstaunlich fest, so das keine Spülbürste mehr geflogen kommt!

 

“ 7. Hilfe im Womo Alltag “ : Haken, Haken, Haken !

Mein 7. kleines Helferlein sind Haken ! 🙂 Und zwar versteckt, immer und überall !

Zum Glück hat Tesa ja vor einigen Jahren diese super, tollen Power Strips erfunden. Dank dieser Strips kann man mittlerweile extrem gut haltende Harken überall hin setzten, ohne Nägel zu nutzen oder gar zu Bohren und genau das hab ich mir im Womo zur Hilfe genommen.

Mittlerweile habe ich in ganz vielen Schränken von Innen diese Haken geklebt und habe so nochmal deutlich mehr Staufläche.

An der Innenseite des „Vorratsschrank“ hängt das kleine Netz mit Knoblauch, getrockneten Chili ’s oder Scharloten, in der Schranktür hab ich gleich 4 Haken für Schals, Mütze und Gürtel und innen an den Seitenwänden des Kleiderschranks sind nochmal einige Haken für Hundeleinen und Geschirr , bzw. für leichte Jacken.

Dank der Power Strips halten die Haken richtig super und lassen sich wenn nötig Problemlos lösen . So lassen sich Jacken ,Leinen, Schals und Mützen ganz leicht verstauen, ohne das sie irgendwo sichtbar im Womo herum liegen.

 

“ 8. Hilfe im Womo Alltag” : Gummi Matten

Ihr kennt sicherlich alle diese Gummi Matten, die man unter Teppiche oder unter den Besteckkasten in Schubladen legen kann. Wenn ihr diese Matten passend zurecht schneidet und in die Schränke legt, verrutscht auch dort nichts mehr… Eine Matte unter die Pullover und alles bleibt so liegen wie es sein soll…

Ich nutze diese Matten mittlerweile überall… Ich hab einen Streifen in den Ecken der langen Sitzbank, so bleiben die Kissen auch wärend der Fahrt dort wo sie sein sollen und auch einen Streifen unter Milla Hundedecke… So verrutscht auch diese nicht mehr so leicht und liegt knüddelig in der Ecke herum. Und noch ein Tipp… sicherlich haben schon einige von euch diese Gummi Matten in den Schränken und habt ihr dann dort auch das Problem das sich dieses Gummimatten Stück immer zusammen rollt und ihr gewisse Dinge zig mal rein und raus nehmen müsst, weil die Matte wieder knüddelt ??? Dann geht vorher mit einem leicht feuchten Tuch durch den Schrank und legt auf den feuchten Schrankboden die Gummi Matte.

Wenn das dann trocknet hält die Matte deutlich besser.

 

“ 9. Hilfe im Womo Alltag “ Gummi Fuß Matte für Treppe

Fussmatte für StufeMein Tipp 9 ist wahrscheinlich eher wieder etwas für die Besitzer von Womo bzw. Wowa “Klassikern” 🙂 und zwar geht es um den Eingang zum Womo bzw. Wowa.

Wenn ihr ,so wie ich auch, eine Eingangsstufe IM Womo/ Wowa habt, dann schaut mal wie die ausgelegt wurde. Bei mir lag da jahrelang ein Stückchen Teppich, der natürlich mit den Jahren so gar nicht mehr schön aussah. Darum habe ich mir im Baumarkt so eine ganz, ganz einfache Noppen, Gummi Fuß Matte zum Schuhe abtreten gekauft ( die ganz einfachen, je dünner, je besser! ), hab diese passend für die Stufe zugeschnitten und eingefügt. Somit habe ich jetzt nochmal eine Matte um Schuhe und Pfoten ab zu tropfen plus ist so eine Gummi Fuß Matte ist an dem Punkt deutlich sinnvoller als ein Stück Teppich.

Dazu kommt noch das ich so einen guten Platz habe um im Herbst und Winter meine nassen Schuhe zu trocknen

 

“ 10. Hilfe im Womo Alltag “ : Pavillon Seitenwand

Ok ,ich gebe von Anfang an zu, dieser letzte Tipp ist etwas für Leute die nach Möglichkeit eine Nähmaschine haben, und ist sicherlich mal wieder ein DIY Tipp und nicht sooooo passend wie extra gekauft!

Trotzdem, kennt ihr diese ganz normalen Garten Pavillons ?

Passend zu diesen Pavillons gibt es auch Seitenwände und diese eigenen sich bestens als Windschutz für die Markise.

Ich wollte schon lange eine oder zwei Seitenwände für die Markise haben, allerdings sind diese Wände ganz schön teuer.

Darum habe ich im Discounter zugegriffen, als es dort mal wieder Pavillons und eben die passenden Garten Pavillons Seitenwände gab. Eine Seitenwand reicht für beide Markisen Seiten.

Ich habe die große Pavillon Wand einmal in der Mitte geteilt, nach unten hin etwas länger gelassen als die Markise meist hoch ist, um genäht und Gummi Bänder angenäht,

An der oberen Seite waren schon einige Klett Bänder, von diesen habe ich nur noch 2 weitere angenäht…und das war es auch schon…

Wenn ich jetzt möchte, klette ich oben an die Strebe der Markise die Seitenwand ( die übrigens auch noch ein Plastikfenster hat) und spanne sie nach unten , dank der Gummibänder, mit 4 Heringen relativ straff.

So habe ich einen praktischen, wasserfesten Windschutz ( bzw. 2 Markisen Seitenwände für insgesamt ca. 30 Euro)

Ja, nicht soooo perfekt wie speziell gekauft, aber trotzdem praktisch , wetterfest und vor allem günstig.

 

Sooooooo, das waren sie, meine 10 Punkte für “ Hilfe im Womo Alltag ! “

Ich hoffe ihr könnt mit dem ein oder anderen Tipp etwas anfangen und habt so einfach und schnell mehr Entspannung, Ordnung und Stauraum auf unserer kleinsten Lieblingsfläche. 🙂

Ich wünsche euch schon ganz bald wieder wunderschöne Touren und glückliche Urlaube, für mich geht es auch endlich wieder ein bisschen los, und tut mir einen Gefallen…bleibt oder werdet gesund!

Eure

Unterschrift