page contents
Wandern und Camping – die perfekte Kombination

Wandern und Camping – die perfekte Kombination

Wandern und Camping, das passt für viele Camper perfekt zusammen. Stehen und leben wo es einem gerade gefällt und zudem die umliegende Natur erkunden, PERFEKT!

Dabei erlebt „das Wandern“ seit einigen Jahren einen regelrechten Boom. Früher wurden die Kinder noch Sonntags zum „Familienwandern“ auf den nächsten Berg oder in den Wald verdonnert, heute gilt das ganze als „Outdoor Spektakel der ruhigen Art“ und kommt bei vielen Familien richtig gut an. Sogar Touren über mehrere Tage, samt Übernachtungen auf den unterschiedlichsten Hütten, werden Mittlerweile für Familien angeboten und siehe da… viele dieser Touren sind gerade in Ferienzeiten restlos ausgebucht.

Aber es muss ja gar nicht immer die Überquerung der Alpen sein! Das Besondere beim Wandern ist ja gerade, dass man es überall machen kann und man bis auf ein paar guter Schuhe, einen Rucksack und eine ordentlichen Jacke, keine besondere Austattung benötigt (zumindest wenn man auf Einsteiger Nivau bleibt).

Wandern für Anfänger - Tipps von Lukas vom Campingplatz Sölden

Selfie mal anders… Lukas vom Campingplatz in Sölden und heute unser Wanderprofi

Ich selber habe früher diese Tage geliebt, an denen ich morgens meinen Rucksack gepackt habe, mir Milla geschnappt habe und dann ging es los. Egal ob ich mir ein Schloss oder eine Burg in der Nähe als Ziel gesucht habe, oder wir einfach entlang der Wanderschilder eschlichen sind, irendwo gab es unterwegs immer ein kleines Cafe zur Einkehr und mehr als einmal wurden wir mit einem wunderschönen Blick belohnt.

 

Da ich selbst allerdings eher zur Gattung der Flachlantiroler gehöre (auch wenn mir die Tagestouren mit Milla früher super viel Spass gemacht haben), wäre es wohl ziemlich lächerlich, wenn ich euch einen Ratgeber zum Wandern schreiben würde. Darum bin ich sehr, sehr froh, dass ich euch heute einen Gastautoren vorstellen darf. Lukas betreibt den Campingplatz in Sölden, ist selber eingefleischter Camper und kennt sich zudem auch in der Bergwelt und beim Wandern gut aus.

Darum überlasse ich Lukas jetzt das Wort und bedanke mich nochmal VIELMALS für seine Arbeit … und wir lesen uns später nochmal wieder.

 

 

Wandern und Camping – 8 Tipps die euch hoffentlich auf den Geschmack bringen:

 

Wohnmobil-Wander-Urlaub

Langsam aber stetig ist wohl DAS Gundrezept beim Wandern (Foto by Lukas, Camping Sölden)

Wandern und Camping – Es gibt viele gute Gründe um Wandern zu gehen. Dabei sieht wohl jeder etwas Anderes vor dem inneren Auge: Schöne Aussichten, das gute Gefühl, wenn du den Gipfel erreichst, interessante Gespräche unterwegs oder aber der belohnende Radler auf der Almhütte.

In der freien Natur lernst du eine komplett andere Welt kennen. Und da man keinen Gipfel erklimmen kann, ohne auch etwas dafür zu tun und sich anzustrengen, gilt eine Bergwanderung als besonders erfüllendes Erlebnis.

Der ein oder andere hat beim Wandern schon wertvolle Lektionen fürs Leben gelernt. Die Natur und die Bergwelt können in dieser Hinsicht großartige Lehrmeister sein.

Hier also die wichtigsten Lehren zum Wandern, die ich aus meinen bisherigen Bergerfahrungen gezogen habe:

  1. Wandern – Gute Planung ist das halbe Leben! 

Ich kenne einige erfahrene Bergsteiger und Alpinisten. Was mich immer wieder erstaunt: Keiner von ihnen würde ohne Vorbereitung eine längere Tour starten.

Bevor es losgeht wird die Ausrüstung akribisch auf Vollständigkeit und Fehlfunktionen überprüft. Die Ration wird kalkuliert und genauestens vorausgeplant. Auch im Hinblick auf die beste Route überlassen Profis nichts dem Zufall.

Nicht fehlen darf außerdem das Überprüfen des Wetterberichts, der Schneelage und der Lawinenwarnstufe.

Viele Probleme in unserem täglichen Leben könnten wir uns ersparen, wenn wir nur hin und wieder ein wenig vorausplanen würden.

2. Immer einen Schritt nach dem Anderen

Beim Wandern ist es lediglich deine Aufgabe einen Schritt vor den Anderen zu setzen – so schaffst du es (im Normalfall) bis ans Ziel. Jeder Schritt, den zu gehst bringt dich näher an den Gipfel.

Oft ist der Weg übersät mit Hindernissen. Dann musst du je nach Hindernis deine Bewegungen anpassen: Über einen kleinen Bach kannst du springen, größere Bäche werden besser Stück für Stück angegangen.

Manchmal musst du schneller gehen und manchmal geht es nur sehr langsam weiter. Im Leben vergessen wir oft, dass uns jeder Schritt – und ist er auch noch so winzig – ein kleines Stück weiterbringt. Am Ende werden wir das Ziel erreichen.

 

Wandern und Camping ein Ratgeber

Das nenne ich mal BERGPANORAMA! (Foto by Lukas, Camping Sölden)

 

3. Teil dir deine Kräfte ein!

Eine sehr wichtige Lektion, auf die ich mich bei jeder Tour immer wieder aufs Neue besinnen muss, ist es anfangs nicht zu überstürzen. Erfahrene Bergführer wissen es besser!

Ihre Aufgabe ist es nicht bloß sich selber auf den Berg zu bringen, sondern auch die ganze Gruppe. Deshalb ist ihr Schritt von Anfang an gemächlich und bedacht.

Der Schlüssel um fünf, sechs Stunden durchgehend wandern zu können, ist es sich gleichmäßig und langsam zu bewegen.

Es nützt nichts schlampig zu werden oder zu hasten – denn…

4. Deine Arroganz holt dich wieder ein

Startest du zu schnell und verausgabst dich bereits am Anfang, wirst du das später bereuen. Vor lauter Anstrengung kannst du die Umgebung nicht mehr so richtig genießen und bist ständig mit anderen Dingen beschäftigt.

Wie zum Beispiel deinem Atem oder deinen müden Knochen. So wird der letzte Teil der Wanderung zur Qual. Um Herausforderungen auf lange Sicht zu meistern, brauchst du einen langen Atem. Deshalb: Beginne langsam und mit Bedacht!

5. Bleib hin und wieder stehen und genieß die Aussicht

Natürlich ist das große Ziel jeder Wanderung am Gipfel anzukommen. Es gibt nichts Besseres! Trotzdem sollten wir lernen, auch den Weg dahin zu schätzen.

Genieß die Aussicht, riech an den Blumen und lerne an den Erfahrungen, die du machst.

Bereits Konfuzius sagte: “Der Weg ist das Ziel!”

Viele Menschen hasten durchs Leben, als hätten sie einen dringenden Termin nach dem anderen. Am Ende sind sie dann am Ziel angekommen und stellen vielleicht fest, dass es gar nicht so besonders ist.

In diesem Fall ist es von Vorteil, wenn du auf dem Weg dahin so viel Spaß wie möglich hattest und die Aussicht ohne schlechtes Gewissen genossen hast.

6. Du gibst auf halbem Weg nicht auf

Hast du schon jemals jemanden voller Stolz sagen hören: “Ich war fast auf dem Gipfel!”

Wahrscheinlich nicht.

Wenn du schon Bergsteigen gehst, willst du mit großer Wahrscheinlichkeit auch ganz hinauf. Koste es, was es wolle!

Nicht umsonst wollen viele beim Wandern auch ihr Durchhaltevermögen stärken und ihre Willenskraft antreiben. Wandern und Camping, das kann sogar das Selbstbewustsein stärken.

Oft ist der Anfang am Schwierigsten. Denn bist du erst auf deinem Weg, treibt dich etwas von innen (manchmal auch jemand von außen) an. Im Normalfall gehst du nicht nur den halben Weg.

7. Jeder trägt sein eigenes Gepäck

Du selber trägst die Schuld daran, wenn dein Rucksack einfach zu schwer ist. Denn es wird dir niemand (oder zumindest nur in ganz seltenen Fällen) dabei helfen, ihn zu tragen.

Verabschiede dich deshalb am besten von den Dingen, die dich zu sehr belasten. Umso länger du so weiter gehst, desto schwerer wird dir das Gewicht vorkommen.

Wir alle kennen das auch aus unserem Leben. Neben unzähligen (mehr oder weniger nützlichen) Gegenständen sammelt sich nämlich auch allerlei Immaterielles: schlechte Beziehungen, Schuldgefühle usw. bei uns an.

Im Zweifelsfall ist es immer besser mit leichtem Gepäck zu reisen!

8. Lerne bei dir selbst zu sein

Wir alle sind im Alltag sehr beschäftigt und nehmen uns nicht so viel Zeit für uns selber. Dabei wäre es so wichtig immer wieder anzuhalten und zu reflektieren.

Auch wenn du mit einem Partner oder eine ganze Gruppe wanderst, wirst du viel Zeit mit deinen eigenen Gedanken verbringen. Manchmal ist einfach nicht genug Luft übrig um sich zu unterhalten.

Diese einsamen Momente helfen dir, viel über dich selber zu lernen. Sie holen dich aus dem stressigen Alltag und fokussieren dich wieder auf die wichtigen Dinge.

 

Wandern und Camping – Fazit und Tipp

Ich hoffe dieser kleine „Wander und Camping Ratgeber“  konnte eure Lust auf eine tolle Tour durch die Berge oder auch entlang der vielen, vielen Wanderwege, in Deutschland und Europa steigern. Ich selbst habe es wie gesagt früher GELIEBT. Leider habe ich diese Wandertage seitdem Milla nicht mehr gut laufen kann, fast komplett eingestellt… und das finde ich wirklich schade. Aber irgendwie bringe ich es auch nicht übers Herz Milla an schönen Tagen im Womo zu lassen und alleine die Region zu „erwandern“.

Ich muss allerdings zugeben, von der echten „Bergwelt“ habe ich keine Ahnung. Die hohen Berchtesgadener Berge habe ich das letztemal im Bauch meiner Ma erklungen 🙂 , darum bedanke ich mich nochmal bei Lukas für diesen tollen Gastbeitrag.

Wenn ihr noch einen super schönen Campingplatz zum wandern und campen sucht, von dem aus ihr die Bergwelt erobern könnt (ok, ok… ihr dürft auch einfach mal vom Womo aus das Bergpanorama genießen), dann schlage ich euch den Campingplatz Sölden vor, Link zur Homepage Camping Sölden .

Ein Platz der absoluten EXTRA KLASSE mit allem drum und dran… direkt im Öztal gelegen! Ja ich gebe es zu, der Campingplatz Sölden ist nicht gerade der aller günstigste Campingplatz auf Erden, aber er ist eben auch ganz, ganz besonder schön und die Umgebung ist schlichtweg GRANDIOS!

Für einige Tage der extra Klasse, egal ob zum wandern, zum Ski fahren oder auch nur zur Entspannung, dafür liegt der Campinplatz in Sölden perfekt. Vielleicht habt ihr ja Lust bekommen und wir sehen uns vor Ort, denn bei mir steht ein Sölden Besuch fest im (schneefreien) Frühjahrsprogramm 2018 und Lukas… na, den werdet ihr dann ganz sicher auch persönlich kennen lernen. 🙂

Ich wünsche euch eine tolle Zeit beim Wandern, Entspannen und Erleben… lasst es langsam angehen, das Ziel läuft euch ganz sicher nicht davon.

Bleibt gesund… eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Kochen im Wohnmobil-Campingblogger verraten ihre Lieblingsrezepte

Kochen im Wohnmobil-Campingblogger verraten ihre Lieblingsrezepte

Es ist und bleibt immer wieder eine der häufigsten Fragen.. Kochen im Wohnmobil ja oder nein ???

Ich gehöre ja definitiv und mit voller Überzeugung zur pro koch Fraktion. Kochen im Wohnmobil gehört für mich genau so dazu, wie ich auch zuhause für mich koche. Natürlich müssen es „on Tour“ keine 3 Gänge Menüs werden, aber leckere, schnelle und einfach zu kochende Gerichte gehören für mich mit dazu.

(mehr …)

Türchen 24 ~ im Finale Geschenke gewinnen

Türchen 24 ~ im Finale Geschenke gewinnen

GEWINNE DREH DIR LICHT LAMPENHaaaaach … endlich ist es soweit …. die „Heilige Nacht“ ist gekommen, wir können das 24. Türchen öffnen und passend zum Finale, gibt es für euch auch noch Geschenke zu gewinnen!

Doch bevor ich dazu komme, möchte ich mich nochmal bei all meinen Blogger Kollegen der vergangenen Tage und Wochen, für Ihre Vorstellung und den Geschenk Tipp bedanken.

Damit ihr auch auf Dauer gute Ideen für kleine und große Camper Geschenke habt, hier nochmal alle Blogger, samt ihrer Geschenk Tipps.

 

(mehr …)

Blogger Adventskalender 23~ CamperStyle

Blogger Adventskalender 23~ CamperStyle

Türchen 23 des Blogger Adventskalenders!

Türchen 23... CamperStyleWHAAAAAA…. nur noch ein Tag, nur noch einmal schlafen und dann kommt das Christkind!!! Wuuuhuuu!

Ihr seit bestimmt schon alle ganz, ganz furchtbar aufgeregt und darum hoffe ich, dass ich euch heute nochmal (zumindest kurzfristig) die Zeit vertreiben kann. 😉

Heute, im letzten offiziellen Adventskalender Türchen (morgen läuft alles etwas anders) habe ich nochmal ein ganz besonderes „Schmankerl“ für euch! Denn heute erwartet euch nichts anderes, als der aktuell wohl erfolgreichste „Blog“ der Branche ( und ich weiß, das hören die beiden gar nicht gerne…. aber wenn es doch stimmt 🙂 , müssen sie da jetzt auch einfach mal durch! 😉 )

Nele und Jalil bloggen mittlerweile in „Vollzeit“ ,haben viele „ultimative Kontakte“ und sind so wahnsinnig kreativ, dass sie unter anderem sogar seit einigen Monaten einen „3. Blogger“ brauchten, um die vielen, tollen Artikel überhaupt häufig genug veröffentlichen zu können. Dabei reisen beide selber immer wieder mit dem Auto und Wohnwagen durch Europa und seit einigen Wochen haben sie Zoe, eine kleine, weiß-braune, vierbeinige Begleiterin mit an Board.

Bei ihrer Seite CamperStyle handelt es sich mittlerweile um vieeeel mehr, als einen einfachen Blog und ich freue mich sagen zu können… Türchen auf für:

Nele, Jalil und ihr Portal CamperStyle

 


 

Nele und Jalil von CamperStyleWir sind Nele und Jalil, betreiben gemeinsam das Portal CamperStyle.de und sind am liebsten in unserem Wohnwagen unterwegs – seit ein paar Wochen zu dritt mit unserem Hundebaby Zoe, einem frechen kleinen Parson-Russell-Terriermädchen.

Das Thema Camping begleitet und fasziniert uns schon seit unserer Kindheit, deshalb haben wir unser Leben komplett umgekrempelt und unser „Hobby“ zum Lifestyle und vor Kurzem auch zum Beruf gemacht. Die überwiegende Zeit des Jahres sind wir nun auf Reisen in Deutschland und ganz Europa und arbeiten quasi on the road.

Unsere Webseite richtet sich in erster Linie an junge und junggebliebene Camper und Camping-Anfänger – wir wollen unsere eigenen Erfahrungen weitergeben und zeigen, dass Camping alles andere als spießig ist. Deshalb findet ihr auf unserer Plattform nicht nur praktische Tipps, Berichte über Neuheiten oder Produkttests, sondern auch jede Menge Interviews, Videos, Buchtipps, Gewinnspiele und Kuriositäten aus der Camperwelt.

 

Geschenk Tipp CamperStyleUnser Weihnachts-Geschenktipp für Camper(innen)

 

Da wir immer auf der Suche nach originellen Accessoires für uns selbst und nach hübschen Geschenken für unsere Camperkolleginnen und -kollegen sind, haben wir uns auch in diesem Jahr wieder auf allen möglichen Plattformen umgesehen und etwas wirklich Süßes entdeckt: Die Tasche „Kleiner Camper“ von Milla Louise.

 

Das wunderschöne Teil ist mit farbenfrohem Streifenstoff gefüttert und außen mit aufwändigen Applikationen aus Baumwolle, Leinen und Filz verziert. Mit ihren Maßen von 60 x 40 cm (Henkel knapp 60 cm) eignet sich die Tasche wunderbar für Strandausflüge, ausgedehnte Einkaufsbummel oder die Wickelutensilien eurer Nachwuchs-Camper.

Tasche "kleiner Camper" von innen Wer also ein kreatives und etwas außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk für eine befreundete Camperin oder eine junge Familie sucht, kann mit diesem Shopper sicherlich nichts falsch machen!

 

Erhältlich ist der „Kleine Camper“ auf der Homepage von Milla Louise oder bei dawanda.de für jeweils 59,00 Euro.

 

Fotos: (c) Milla Louise

 


 

Liebe Nele, lieber Jalil ich DANKE euch sehr für euren Beitrag zu diesem Adventskalender! Super das ihr mit gemacht habt und nochmal VIELEN DANK !!!

 

Tjaaaaaa, das war sie nun, die letzte Vorstellung eines anderen Bloggers/ Blogs  bei dieser Adventskalender Aktion.

Morgen, na morgen öffnet sich NATÜRLICH auch nochmal ein Türchen, was wäre ein Adventskalender ohne Türchen 24??? Da aber ein Weihnachtsgeschenk Tipp an Heiligabend wenig Sinn machen würde, öffnet sich morgen nochmal ein „etwas anderes“ Türchen… mehr verrate ich aber nicht! 🙂

Wir lesen uns also morgen! Schlaft gut, seit nicht sooooo aufgeregt und bleibt gesund 🙂 !

Eure

Isa

Blogger Adventskalender 22 ~ runterwegs

Blogger Adventskalender 22 ~ runterwegs

Blogger Adventskalender Türchen 22!

 

Titelbild runterwegsSoooo…,der 22.12… ich würde mal sagen, ab heute beginnen die letzten Vorbereitungen auf das große Fest!

Wie sieht es denn aus? Könntet ihr euch vorstellen, Weihnachten nicht zuhause zu feiern? Könntet ihr euch vorstellen, Weihnachten in einem anderen Land und dazu auch noch im Womo zu feiern? Und könntet ihr euch vorstellen, Weihnachten in einer GANZ ANDEREN KULTUR, auf einem „fremden“ Kontinent zu feiern?

Ich bin da ja ganz ehrlich… für mich wäre das momentan noch nichts… ich möchte Weihnachten zuhause im Kreise meiner Familie feiern, aber vielleicht ändert sich diese Einstellung ja nochmal.

 

Wie es ist, Weihnachten fern ab von Deutschland zu feiern, könnte uns wohl unser heutiges Blogger Pärchen sehr gut berichten. Die beiden sind für mehrere Jahre in ihr Wohnmobil gezogen und quer durch Afrika gereist. Mittlerweile sind sie wieder in Deutschland, so dass wir uns auf dem diesjährigen Caravan Salon auch zum erstemal persönlich begegnet sind.

 

Ich freue mich sehr, dass Verena und Patrick an dieser Aktion teilnehmen und kann nun nur noch sagen… Türchen auf für:

 

 Verena, Patrick und ihren Blog runterwegs !

 


 

Verena und Patrick von runterwegsWir sind Verena und Patrick von www.runterwegs.de
2010 haben wir uns mit unserem Oldtimer LKW Hanomag A-L 28 (Baujahr 1968) von Berlin auf den Weg Richtung Südafrika gemacht.

Aus einer für ein Jahr geplanten Reise wurden mehr als 5 Jahre und ein neuer Lebensstil, der bis heute andauert.

Auf unserem Blog runterwegs.de geben wir Dir Tipps für Deine Afrika-Reise und zum Leben und Arbeiten im Wohnmobil. Außerdem findest Du inspirerende Geschichten und traumhafte Fotos, die Dich auf den schwarzen Kontinent entführen.

 

 

Logo runterwegsDer Geschenk Tipp

 

Da wir auf unseren 48 Jahren alten Sitzen immer sehr schnell schwitzen, haben wir uns elektrische Kühlsitzauflagen angeschafft. Diese sind mit einem kleinen Lüfter ausgetattet – so bleibt der Rücken trocken.

Eine tolle Geschenkidee für alle, die einen Roadtrip in warme Gefilde machen wollen. Aber natürlich sind sie auch perfekt für den deutschen Sommer. Sie funktionieren einfach über die 12V-Auto-Steckdose oder man kann sie über einen Adapter auch auf 220 V betreiben.

 

Wir nutzen sie sogar außen auf unseren Campingstühlen.

Link zu den Sitzauflagen bei Amazon

 

 


 

Verena und Patrick… vielen Dank für euren Beitrag und die Vorstellung eures Blogs runterwegs !

Morgen öffnet sich das 23. Türchen und morgen könnt ihr euch auf die wohl erfolgreichsten Blogger der ganzen Campingszene freuen! Sehr wahrscheinlich werdet ihr sie schon kennen… aber ihren Geschenk Tipp ganz reicher noch nicht!

Also freut euch auf Türchen 23… ich bin stolz, dass sie mit dabei sind!

 

Liebe Grüße und bleibt mir jetzt ja gesund… es weihnachtet sehr!!!

Eure

Isa