So HALLO nochmal. Dann werde ich jetzt mal zügig in die Tasten hauen, damit ihr verstehen könnt, was hier gerade eigentlich so los ist. Warum & wieso… hier der passende Teil 1

 

Bloggt sie nicht mehr? Warum kommt da keine Antwort? Was ist eigentlich los???

 

Nein, nein, nein… so schlimm ist das alles nicht!!! 🙂

Ich bin/ war ja gerade auf Winter Tour und habe im letzten Blog Artikel Oberstdorf verlassen und bin eurem Tipp gefolgt und habe mich auf den Campingplatz Bannwaldsee gestellt. Ein echt TOLLER Campingplatz direkt am See und ganz in der Nähe von Schloss Neuschwanstein bzw. Füssen.

Auf diesem Platz stand ich dann auch einige Tage, habe noch einiges unternommen, merkte aber schon…. hmmmm, da ist eine kleine Erkältung am Start.

Naja, alles halb so wild, hier mal einen Ingwer Tee, da mal eine Wärmflasche… WIRD!

Ich springe jetzt erstmal eben nach vorne und erzähle euch später mehr über den Camping, meinen sehr bescheidenen Besuch im Schloss Neuschwanstein usw.

Ich habe den Campingplatz Bannwaldsee also nach einige Tagen leicht kränkelnd verlassen und bin noch nach Augsburg gefahren. An Eis und Schnee war im Allgäu überhaupt nicht zu denken, in Augsburg war ich vorab noch nie, also habe ich mir Augsburg angesehen. Das hat 2-3 Tage auch noch Halbweg gut funktioniert und dann ging gar nicht mehr!

 

Ich hing volle 10 Tage krank und kränker in Augsburg fest!   

 

Ehrlich, sooooo hast mich schon seit Jahren nicht mehr erwischt. Es ging einfach GAR NICHTS mehr. Ich hatte das Gefühl mein Kopf platz bald vor lauter Rotze, Nase, Ohren, Bronchien und wenn ich nicht gerade schweißgebadet am Tisch saß, hatte ich das Gefühl ich erfriere gleich, weil das Fieber dann wieder hoch ging.

Ich habe insgesamt drei Corona Tests gemacht, die waren alle konsequent negativ, mich hat einfach mal nach Jahren irgendein heftiger Erkältungsvirus erwischt. Aber ganz ehrlich und ohne mimimi… soooo bescheiden habe ich mich jahrelang nicht mehr gefühlt.

An arbeiten war im Grunde gar nicht zu denken, ich habe es immer mal wieder versucht, aber spätestens nach 30 Minuten habe ich den Laptop KOMPLETT ERLEDIGT wieder zusammen geklappt… sitzen und atmen war anstrengend genug. 🙂 🙂 🙂

Ehrlich….meine Fresse, was ging es mir mieß!

Warum dann Augsburg????

 

Irgendwann trudelten immer mehr Nachrichten in mein Postfach mit der Frage, warum ich denn weiterhin in Augsburg im Womo hocke und nicht einfach heim fahre. Ehrliche Antwort…an heim fahren war teilweise gar nicht zu denken.

Dortmund liegt ca. 600 Kilometer entfernt und dann beginnt ja auch noch das Gerödel. Ich muss definitiv erst zum Unterstellplatz fahren, dann zumindest die Lebensmittel und wichtigsten Dinge aus dem Womo ins Auto räumen, dann mit dem Auto heim fahren und hier auf Parkplatzsuche gehen. Selbst mit Medikamenten war das echt nicht drin. Ohne Mist, es gab wirklich viele Tage… da saß ich nur stundenlang vorne am Tisch und habe geatmet… und das war schon anstrengend. 🙂

Es ging einfach gar nichts mehr!

 

Zum Glück hatte ich genug Gas dabei und bekam von einigen Followern die in Augsburg leben immer wieder SUPER LIEBE Hilfsangebote was einkaufen usw, betraf… nur wenn es einem echt mies geht, hat man auch keinen Hunger. Von daher war das alles kein echtes Problem.

Nach 8 Tagen, die ich komplett im Womo verbracht habe, ging es mir zumindest wieder so gut, dass ich samt Medis zurück nach Dortmund fahren konnte. So bin ich dann also letzten Freitag wieder zuhause angekommen, aber so richtig fit bin ich immer noch nicht.

Also es geht mir deutlich besser als noch vor einigen Tagen und ich habe auch das Gefühl, es wird jeden Tag etwas besser. Aber aktuell hocke ich eine Stunde am Laptop und habe das Gefühl, ich brauch danach drei Stunden um wieder startklar zu sein. Ich huste wie Jonny Walker nach 5 Packungen Kippen und sagen wir so… teilweise bin ich mir nicht sicher, ob Rotze oder Hirnmasse im Taschentuch landet. 🙂 🙂 🙂

Sooooo ich denke das reicht dann auch an Details 🙂 🙂 🙂 … aber das ist der Grund, warum ich den vorherigen Artikel erst jetzt hochgeladen habe, warum ich keine Bilder eingestellt habe, Kommentare einfach Kommentare sein gelassen habe  usw. usw. … einfach nur aus dem Grund, weil ich so sehr gekränkelt habe.

Mittlerweile fühle ich mich seit insgesamt 2,5 Wochen zieeeeemlich angeschossen und das war eben genau der Zeitraum, an dem hier nichts weiter passiert ist.

 

Campingplatz Bannwaldsee im Winter

Zu dem Zeitpunkt war alles noch halbwegs ok und der Camping ist echt super.

 

Soooo jetzt aber zurück zur Tour und zumindest noch zu einigen Infos, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

 

Camping Bannwaldsee

 

Das ist echt ein sehr schöner Campingplatz der wie gesagt direkt am See/ Bannwaldsee liegt, in dem man im Sommer auch schwimmen gehen kann.  Der Platz bietet letztendlich alles… tolle Sanitärgebäude, ein extra Kinderbad, Trockenräume, Restaurant und im Sommer auch einen richtig großen, schönen Biergarten. Sehr, sehr hübsch!

Allerdings… ich habe von euch schon erfahren, dass viele diesen Platz bereits kennen und da es sich um so einen bekannten Platz handelt, ist es im Sommer schnell voll und voller. Jetzt zu dieser Jahreszeit war es PERFEKT! Getippt waren wir innerhalb der Woche zu viert auf dem gesamten Platz und am Wochenende kamen noch einige Dauercamper hinzu. Es war also super ruhig.

Das Einzige… und ja das ist Meckern auf hohem Niveau!!! Trotzdem fand ICH es doof und darum teile ich es mit euch. Als ich ankam war eine super freundliche Dame an der Anmeldung, alles super.  Irgendwann an den nächsten Tagen habe ich dann eine andere Dame an der Anmeldung gefragt, ob ich auf dem Platz auch Gasflaschen tauschen könnte. Ja war alles möglich, Kostenpunkt 28 Euro… klar, auf dem Camping ist es immer teurer, aber diese „Allgäu Winter Campingplätze“ sind ja in aller Regel super auf das Gas Thema eingestellt. Ich kenne es auf diesen großen, tollen Winter- Campingplätzen im Grunde auch NUR so, dass man die Flaschen direkt tauschen kann, ansonsten bekommt man das Angebot, dass der „Platz Hausmeister“ auf seiner nächsten „Trecker Runde“ die volle Flasche zum Womo bringt.

🙂 Ich habe dann auch noch aus reiner „Selbstverständlichkeit“ gesagt, kein Problem. ich  fühle mich eh nicht ganz fit und bin von nun an die ganze Zeit am Womo, ihr könnt die Flasche vorbei bringen wann immer es euch passt.

 

Campingplatz Bannwaldsee Allgäu im Winter

Sonnenuntergang am See… TRÄUMCHEN!

 

Huiiiiiii… der Blick der mich dann traf, hätte auch fast als Anschlag durchgehen können. 

Lange Rede kurzer Sinn, ich stand echt weit von der Anmeldung entfernt, genau genommen war viel weiter gar nicht möglich, da ich direkt am See stand und NEIN, NEIN, NEIN… wie ich die volle Gasflasche zum Womo bekomme, sei schon allein mein Problem (mir fehlt gerade das „Augen rollende“ Emoji).

Hmmmmm… wie gesagt, ja letztendlich hat sie natürlich recht und doppelt ja, meckern auf hohem Niveau, aber wenn man einen auf super Platz macht, hätte ich mir eine andere Antwort gewünscht. Erst recht wenn klar ist, ich bin alleine unterwegs usw. usw. Mir hätte ja auch eine Art Bollerwagen gereicht o.ä. Naja… egal! Letztendlich habe ich die Flasche dann eben nicht in dieser Situation gekauft, sondern erst 3 Tage später, als ich den Platz samt Womo verlassen habe.

 

Das sch…. sch… „schöne“ Schloss Neuschwanstein 

Direkt vor dem Campingplatz Bannwaldsee hält der Bus, der euch innerhalb von 8 Minuten grob in Richtung Schloss und innerhalb von 20 Minuten nach Füssen bringt. Dank Gästekarte sind die ÖPNV Busse auch kostenlos zu nutzen.

Da ich noch nie am Schloss Neuschwanstein war und nur die wunderschönen Bilder kannte, bin ich also direkt am zweiten Tag zum Schloss gefahren.

Bzw. nein, zum Schloss gefahren ist schonmal falsch. Der normale ÖPNV Bus bringt euch in das kleine Touri Dorf um Fuße des Berges, auf dem dann irgendwann das Schloss steht. Und es ist wirklich so, dieses kleine Dorf ist ein perfekter Mix aus Kuckucksuhr und Asien. Wahnsinn! 🙂

Naja und dann gibt es vom Dorf aus drei Möglichkeiten in Richtung Schloss zu kommen.

  1. Kutsche! War mir eindeutig zu viel Nouri-Teuer-Nap… kam für mich nicht in Frage.
  2. Ein privater Busshuttel. Diese Busse haben also nichts mit dem normalen ÖPNV zu tun und müssen getrennt bezahlt werden. Jetzt war es in meinem Fall allerdings so, also für Neuschwanstein Verhältnisse war GAR NICHTS los! Nur da unten an dem Bus stand eine große Gruppe Asiaten, die sozusagen den kommenden Bus und den danach kommenden Bus bereits reserviert haben. Ich hätte also ca. 30 Min warten müssen.
  3. Möglichkeit… LAUFEN! Genau so habe ich es dann gemacht.

Auf einem Wanderschild stand, ca. 30 Min. bis zum Schloss, alles klar… das ist ja nun echt machbar. Nun guuuuuuut…. es wurde dann doch relativ steil und anstrengend, aber nach gut 50 Min kam ich dann auch endlich oben am Schloss an um innerhalb kürzester Zeit zu checken…. also mit den wunderschönen Bildern hat das alles hier gar nichts zu tun.

Seht selbst… das ist doch alles nicht zauberhaft und wunderschön?!!??!!

 

Winter Wohnmobil Tour Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein vom extra gebauten Foto Spot.

 

JA DEFINITIV… zu anderen Jahreszeiten, goldener Oktober, buntes Laub, kann das alles anders aussehen, aber mein erster Eindruck… je weiter man vom Schloss entfernt ist, desto schöner siehts aus.

Aber dann ging es weiter!

Ich bin dann zum Eingang gegangen, weil ich dachte… na komm, wenn du schon hier hoch gelatscht bist, dann schauste dir das Teil auch von innen an. Am Eingang war absolut nichts los, wie gesagt… es war eh sehr, sehr wenig los, aber… ICH KAM NICHT REIN!!!

Es gibt nämlich keine Möglichkeit Eintrittskarten direkt am Schloss zu kaufen. IHR MÜSST die Tickets entweder unten im Dorf kaufen, oder online!

Ich habe dann also die Online Variante gewählt, das hat auch alles gut funktioniert, mit dem einzigen Haken… da es zu anderen Jahreszeiten so voll ist, arbeitet das online System immer 90 oder 120 Min im Voraus und man kann das Schloss IMMER nur mit Führung besuchen. Entweder deutsche Führung, englische Führung oder samt Audioguide. Kosten… arg … ich meine 18 Euro.

Bedeutet, ich stand um 12 Uhr vor dem Schloss, es war nichts los, die Führungen waren also bei weitem nicht ausgebucht, das früheste zu kaufende Ticket gab es aber erst wieder zur 14 Uhr Führung.

So hing ich also „notgedrungen“ erstmal 2 Stunden da oben am Schloss fest.

Jetzt muss ich aufpassen wie ich das schreibe, denn wie man hört klagen die Schloss Verantwortlichen super schnell, aber dazu gleich nochmal mehr.

ICH musste also erstmal zwei Stunden warten und da oben gibt es gleich mehrere Souvenir-Shops und ein Stück unterhalb des Schlosses ein Restaurant, so dass auch ICH wieder ein Stück zurück gelaufen bin und mich in das Restaurant gesetzt habe. Und so stelle ich euch und vor allem MIR die rechtssichere Frage… 2 Stunden Wartezeit zwischen Souvenir-Shops und Restaurant, ob das wohl so gewollt seien könnte??? Hmmmmm… wer weiß das schon???  😉

So aber nach 2 Stunden stand ich dann erneut am Eingang, mir wurde Einlass gewährt, ich habe den Audioguide abgeholt und kurz danach ging die Führung auch schon los… und war dann auch beinahe noch schneller wieder beendet.

Ein Teil des Schlosses wird gerade umgebaut, wir wechselten also immer mal wieder zwischen schönem Raum und Baustelle. ÜBERALL standen Aufpasser und es galt ein super, super, super striktes Foto und Filmverbot und nach 4-5 Rahmen und einer Grotte war die Führung auch schon wieder beendet, wir wurden nochmal durch ZWEI Souvenir-Shops geführt und das war es!

Ich habe dann auf einem hübschen Balkon noch einige Fotos geknipst und trotz dieser Foto Aktion stand ich nach nichtmal 25 Minuten wieder vor dem Schloss.

Hinzu kommt… dieses ganze Schloss hat ja GAR NICHTS mit Mittelalter usw. zu tun, wie man vielleicht annehmen könnte. Im Grunde könnte man sagen, das ist ein Neubau Schloss, in dem Ludwig der 2. erst im 19..Jah. alles nachgemacht hat, was er so hübsch fand. Gleichzeitig ist das Schloss aber nie wirklich fertig geworden. Also nehmen wir mal die „hübschen“ Turmzimmer die man von außen sieht. Diese Räume betritt man erst gar nicht, ich gehe davon aus, weil da auch schlicht gar nichts drin ist.  Ich kann euch nichtmal sagen, ob es überhaupt echte Treppen hoch zum Turm gibt, oder ob das alles nur äußerer Anschein ist. Also es gibt wirklich nur wenige „fertige“ Räume und alles andere ist im Grunde nur äußerlich da.

 

Schloss Neuschwanstein

Das Schloss von weitem zu sehen hätte mir letztendlich auch gereicht.

 

Mein Fazit…

ICH fand den Tag leider absolut überflüssig. ICH würde da nie wieder hin wollen. Von weitem kann man einige nette Bilder knipsen, aber das war es dann auch, alles andere hat sich MEINEM Empfinden nach, gar nicht gelohnt. Eine weitere Empfehlung spreche ich euch bewusst aus rechtlichen Gründen nicht aus. Ich teile euch also nur MEINE Empfindungen mit und was ihr daraus macht, liegt allein bei euch.

Nach dieser „fantastischen Führung“ bin ich den Berg wieder hinunter „gerollt“ :-), habe mich in den nächstbesten Bus gesetzt und bin zurück zum Campingplatz gefahren.

 

Lechfall Füssen Wohnmobil

Die Sonne hat ein gutes Bild echt schwer gemacht, Lechfall Füssen

 

Thema Füssen

Irgendwann an den nächsten Tagen bin ich dann vom Campingplatz aus nochmal in den Bus eingestiegen und bin nach Füssen gefahren.

Füssen selbst… hübsches Städtchen, geht immer. 🙂

Mein Tipp, ca. 15 Minuten hinter der Innenstadt liegt der Lechfall. 

 

Ein künstlicher Wasserfall und eine Schlucht, durch die sich die Lech schlängelt. Das ist wirklich hübsch anzusehen, ihr könnt da super Kilometerweit laufen wenn ihr lust habt, es gibt einen Baumwipfelpfad in der Nähe usw. usw.

Wenn ihr mich fragt, knipst das Schloss von weitem und fahrt/ geht lieber zum Lechfall. Obwohl zumindest der Wasserfall eindeutig künstlich angelegt wurde, ist aber dieses ganze Areal total hübsch. Den Baumwipfelpfad habe ich mir allerdings gespart, da die Bäume aktuell kein Laub tragen, fand ich das irgendwie ziemlich sinnlos. Aber die gesamte Gegend ist echt toll und wie gesagt, nur ca. 15 Min zu Fuß von der Innenstadt Füssens entfernt.

 

Lechfall und Schlucht

Die Schlucht lag im Schatten, die seht ihr besser.

 

 

Zuletzt noch ein paar Infos zu Augsburg

Puhhh ich sitze jetzt schon wieder seit 6 Stunden an diesen paar Sätzen. Da merke ich einfach, ich bin noch nicht so richtig fit. Aber die Augsburg Infos möchte ich euch auf jeden Fall noch geben. Außerdem möchte ich euch unbedingt noch von einem echten Aufregen erzählen. Ich konnte schon wieder nur mit dem Kopf schütteln.

 

Aber erstmal Augsburg:

Ich stand auf dem Stellplatz „An der Wertach“ in Augsburg. Ein kleiner EINFACHER Stellplatz, Strom, Ver- und Entsorgung, Müll… das war es! Also keine Toiletten, keine Duschen, einfach ein kleiner städtischer Stellplatz.

Zwei Sachen sind nicht ganz so toll…

  1. Ihr müsst alles an einer „Parkuhr“ mit Kleingeld bezahlen. Der Stellplatzwart kommt alle paar Tage und kontrolliert die Tickets und bei täglichen 10 Euro, benötigt ihr echt viel Kleingeld.
  2. Der Platz ist insgesamt relativ laut. Auf der einen Seite liegt ein richtig laut tosender Fluss, auf der anderen Seite eine große Kreuzung einer Hauptstrasse. Ich stand auf der Strassen Seite, da ging es letztendlich ganz gut, aber da direkt neben dem Fluss, wäre es sogar mir fast zu laut.

Vom Stellplatz aus könnt ihr in ca. 15 Minuten in die Innenstadt laufen, der Platz ist an den Wochenenden begehrt, da wurde es auch mal richtig voll, reservieren o.ä. ist nicht möglich, wie gesagt, ein einfacher Stellplatz wie sie früher gang und gebe waren.

Augsburg selbst hat richtig tolle Ecken. Ihr solltet UNBEDINGT den Stadtmarkt Besuchen und die gesamte Ecke in und um die Moritz Kirche. Ansonsten gibt es natürlich noch die Puppenkiste (die Abendshows sollen echt super sein, auch wenn ihr keine Puppenfans seid und die Fuggerei ist tatsächlich auch sehenswert.

Wer auf tolles Gebäck in „Omi-Cafe“ Atmosphäre steht, MUSS unbedingt ins Café Dichtl gehen. Ich fand zudem die Bäckerei Wolf direkt neben dem Rathausplatz super.

 

Stellplatz Augsburg

Hier seht ihr mal ein Bild von dem vollen Platz. Neben mir die Concorde, Morelo… was auch immer und dahinter, verdeckt könnt ihr so nicht sehen, steht der super sympathische Mitcamper auf zwei Plätzen.

 

So und jetzt zum Kopfschütteln… 

 

Ich muss minimal ausholen um euch die Situation zu erklären. Also zum einen… natürlich gab es mal wieder Kuschelcamper auf dem (innerhalb der Woche) KOMPLETT leeren Stellplatz. Aber gut, mir war eh alles egal! 🙂

Wir sprechen über den ersten Freitag Morgen.

Auf dem Stellplatz war bis dahin fast nichts los. Mit normalem Parken passen 7 Reisemobile in eine Reihe. An diesem Freitag Morgen war es allerdings so, dass wir zu dritt in der Reihe standen. Ich direkt am Anfang, dann ein Kastenwagen direkt neben mir und auf dem letzten Platz der Reihe noch ein weiteres Womo.

Mit dem Kastenwagen Fahrer neben mir hatte ich bereits mehrfach gequatscht, der lebt aktuell komplett im Van und muss den Platz tagsüber immer mal wieder für irgendwelche Jobs verlassen. So auch an diesem Freitag Morgen, der Kawa fuhr also weg. Alles klar…

So und dann ging es los 🙂

Auf den Platz fuhren neue Camper  (also neu wie neue Stellplatz Mitcamper) auf und ehrlich… die Frau rief, schrie, winkte und hantierte zum Einparken ihres Typen herum, bei einem Jumbo Jet ist weniger los!

Guuuuut aber ungelogen, so nach 20 Minuten stand das Vollintegrierte Womo endlich rückwärts in der KOMPLETT FREIEN Stellplatzreihe gegenüber. Dann hat es noch eine Weile gedauert bis die Karre auf Keilen stand und ich dachte… puhhhhh FERTIG! Aber nein….irgendwann ging die Frau dann zur Stromsäule „auf unserer Seite“ (ich dachte schon was macht sie denn jetzt, warum funkelt sie da herum, auf der anderen Seite gab es auch eine identische Stromsäule) und sah, dass auf dem Stecker, den zuvor der Kastenwagenfahrer genutzt hat, noch ein Euro drauf war.

UND JA!!! Auch wenn es kaum zu glauben ist, aber es geschah genau das, an was ihr jetzt gerade denkt.

Die Frau schrie quer über den Platz, hier ist noch ein Euro drauf… und der gesamte Akt begann von vorne. KEIN WITZ!!!

Aber gut, das soll mir ja noch alles egal sein. Doof war letztendlich, dass sich diese Camper dann in „unsere“ Reihe stellten und zwar so, dass sie genau in der Mitte von zwei Plätzen standen. Das haben sie dann sogar noch kapiert und haben sich gefühlte 10 cm anders hingestellt, aber… das war es dann.  Tja und es kam wie es kommen musste… der Platz wurde voll und voller, bis Freitagabend der gesamte Platz komplett belegt war, nur dieses eine Womo stand eben weiterhin scheisse.

Und dann kam noch ein weiteres Womo auf den Platz gefahren, ein großer Alkoven mit Kids auf der Suche nach einem freien Platz. Ich sah dann schon, dass die Familie vor dem scheisse stehenden Womo hielt und der gesamte Platz bekam dann auch ganz automatisch eine lautstarke Diskussion mit. Ich bin dann irgendwann in dieser Zeit  wieder ins Bett gegangen, mir ging es ja so dreckig. Plötzlich klopfte es bei mir an der Tür, ich bin dann nochmal aufgestanden und vor mir stand der im Kastenwagen lebende Nachbar (der sich wohl irgendwann in diesen Zoff eingemischt hat) samt der Alkoven Familie.

Ich stand ja wie gesagt direkt an der Zufahrt zum Stellplatz, sozusagen auf dem ersten Platz neben einer „längeren“ Hecke. Ich stand da aber ganz normal auf dem Platz, also alles bestens, ich habe aber nicht mehr viel Platz nach vorne gelassen, sondern stand ziemlich genau in der Ecke.

Und es war doch tatsächlich so, dass diese (sorry) fiesen Kack Nachbarn NICHT umgeparkt haben, trotz der Bitte, trotz der gesamten Situation, nein… die sind kacken dreist auf den beiden Plätzen stehen geblieben!!!! Es fiel wohl die Antwort, nee jetzt ist es ja schon dunkel, da parken sie nicht mehr um.   

Lange Rede kurzer Sinn, der Nachbar und die Familie stand jetzt vor mir und haben gefragt, ob sie sich vielleicht für die eine Nacht mit auf meinen Platz stellen dürfen? Sie wollen eh morgen früh weiter uns suchen nur einen Platz für eine ruhige Nacht. Wenn sie sich ganz nah und direkt hinter mich stellen, an dieser Hecke entlang, dann würde das gerade so passen.

 

Camper sind hilfsbereit...

Wie gesagt, da lag ich echt flach… darum sind die Bilder auch alles andere als super aussagekräftig. Aber ihr seht, ich hatte Mitcamper besuch auf dem Platz.

 

Bedeutete natürlich, ich war zugeparkt, ich kam nicht mehr weg, aber das wollte ich ja eh nicht. 

JA, NATÜRLICH ging mir schon ganz kurz durch den Kopf, hmmmmm… wenn jetzt irgendwas ist, die Karre neben uns brennt oder, oder… komme ich hier nicht raus. Aber mal ehrlich, das wäre ja schon ein riesen Zufall und vor allem ging mir die Reaktion dieser doofen Mitcamper soooooo auf den Sack, dass ich der Familie gesagt habe… ja klar,  fahrt ganz nah an mich ran, für die eine Nacht geht das schon, kein Ding.

Naja und genau so haben wir es dann auch gemacht, ich glaube die Familie war einfach nur froh schnell ins Bettchen zu können, ich war es auch und soviel sei vielleicht auch noch gesagt, bis ich mich morgens aus dem Bett gequält hatte, war die Familie bereits wieder weg. Ich habe also gar nichts von denen mitbekommen und alles war bestens.

 

Camper unter sich

Und hier noch ein Bild vom nächsten Morgen, da war die Familie bereits weg. Das Bild habe ich im Fernmodus des Handys aufgenommen, der Platz vor der Tür wirkt also viel größer. Die Relationen könnt ihr noch am ehesten an der Fußmatte erkennen, so viel Platz wie es erst scheint, war da also nicht vor der Tür.

 

Aber jetzt mal ehrlich… wie scheiße muss man denn drauf sein, wenn man auf einem solchen, kleinen einfachen Platz zwei Plätze in beschlag nimmt, mitbekommt dass der Platz rappel voll wird, von einer Familie gebeten wird sich entweder nach links oder rechts zu stellen um nur einen Platz in Beschlag zu nehmen und dann NEIN zu sagen. Man, man, man…  menschlich absolut unterste Schublade!!!

Naja… ich bin also seit 4 Tagen wieder zuhause und hoffe, dass diese blöde Erkältung jetzt endlich mal vollkommen verschwindet, denn die nächsten Projekte stehen schon wieder vor der „Womo Tür“.

Mehr dazu in Kürze… ich kann euch aber schon sagen, wenn jetzt nicht doch noch alles schief läuft, gehts als nächstes in die Niederlande.

Bleibt schön gesund,

eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (28 votes, average: 4,79 out of 5)

Loading...

Es gibt noch so viel mehr!

Weitere Artikel aus der IsasWomo Campingwelt.

Die Luft ist raus

Die Luft ist raus

Der richtige Reifendruck ist sooooo viel wichtiger, als ich je geahnt hätte… seht selbst!

Bücher für Camper

Bücher für Camper

Schmuzelt ruhig aber bei allem Internet… Bücher sind etwas soooo schönes! Darum findet ihr hier eine ausgewählte Liste an Büchern für Camper von der Biografie bis zum Thriller.