Tach ihr Lieben … ja die Luft ist raus! Allerdings anders als ihr vielleicht gerade denkt!  Es geht mir um dieses verdammte, blöde, leider super wichtige aber aaaaabsolut nervige Thema, Reifendruck! 😉

 

Ohhhhh jetzt mal ernsthaft ihr Lieben, ich behaupte JEDER hat alltägliche Dinge die er gern macht, die halt so mittelprächtig seien müssen und dann gibt es Dinge, die nerven KOMPLETT!

Mein wunder Punkt im Haushalt ist z.B. Bachofen reinigen und Tiefkühlfach enteisen. NEEEEERVIG! Bei meinem Pa ist es eindeutig das Betten beziehen (mittlerweile geht das ganze so weit, dass er regelmäßig selber schmunzelnd so tut, als würde er das durch sein Alter gaaaaaar nicht mehr schaffen 🙂 )  und ich weiß genau, bei meiner Ma waren es die Küchenschränke von oben. Letztendlich hat sie sogar zig lagen Papier in einer eigenen „spezial Konstruktion“ oben auf den Schränken befestigt, so dass sie nur alle paar Wochen ein Papier abziehen musste. 🙂 🙂 🙂 (Ohhhh für dieses veröffentliche Geheimnis, wird mich noch ein Blitz auf Toilette treffen 🙂 )  

Wenn es um das Thema Auto bzw. Wohnmobil geht, dann ist mir die Reifendruck Kontrolle mindestens genau so lieb, wie eine Nacht neben einem schlüpfenden Spinnennetz. Aber damit nicht genug… was Tankstellenpächter mittlerweile rund um „die Luft“ so treiben, ehrlich… DAS GEHT AUF KEINE KUHHAUT!!! Das ist doch das Allerletzte…  erst recht wenn man den gesamten Akt eh schon hasst. 

 

Reifendruck… leider, leider super wichtig! 

 

Tja… doch egal wie nervig ich persönlich diese Reifendruck Kontrolle auch finde, wir müssen einfach mal festhalten, der richtige Reifendruck ist und bleibt nunmal ECHT WICHTIG!

  • Dieser kleine Teil der Lauffläche der 2, 4 oder 6 Reifen, ist nunmal der EINZIGE Bereich, an dem Reisemobil oder Caravan mit dem Untergrund in Verbindung kommen.  
  • Wenn wir uns mal ernsthaft klar machen, dass wir über diese wenigen Zentimeter Gewichte von 3, 4 oder gar 7,5 Tonnen über SÄMTLICHE Untergründe bewegen (super glatte Autobahnen, Kopfsteinpflaster bis hin zu sandigen Schotterpisten), allein das sollte jedem deutlich machen, wieeeee wichtig der Reifendruck ist. 
  • Und dann kommt noch die Geschwindigkeit, starkes bremsen, anfahren und jegliche Wetterwechsel hinzu… eigentlich fast Wahnsinn, was unsere Reifen so leisten. 

 

Reifendruck, Wissen das du wissen solltest 

 

Eigentlich wollte ich euch nur erzählen, was ich in den vergangenen Wochen rund um den Reifendruck erlebt habe (dazu gleich mehr). Bin dann allerdings auf Fakten gestoßen, die mir so nicht klar waren, die aber jeder von uns unbedingt wissen sollte!  

Die folgenden Fakten drehen sich vor allem um PKW’s, aber klar ist auch, das ganze wird bei schweren Fahrzeugen/ Gespannen nicht weniger wichtig. 

  • Laut ADAC stehen JEDES JAHR ca. 1000 Verkehrsunfälle in Deutschland in direktem Zusammenhang mit technischen Mängeln der Bereifung! 
  • Bei Unfällen mit hoher Geschwindigkeit sind technische Mängel der Bereifung Grund Nummer eins, für schwerste Verletzungen und Todesfolgen. (GRUND NUMMER EINS!)
  • Bei guten & trockenen Witterungsbedingungen und relativ neuen, hochwertigen Reifen, erhöht sich der Bremsweg, bei einem Reifendruck von einem Bar unter Sollwert, um rund ZEHN PROZENT! Bedeutet also bei einem PKW, bestes Wetter, super Reifen und GEKONNTER Vollbremsung, verlängert sich der Bremsweg bei 100 km/h bereits um mehr als 7 Meter.
  • Ich finde, gerade für uns Technik-Trottelchen hier, ist es auch mal ganz wichtig zu verstehen… ein zu hoher Reifendruck sorgt vor allem für schlechteren Fahrkomfort. Zudem kann es langfristig dazu kommen, dass sich die Reifen ungleichmäßig abreiben. 
  • DER KLASSISCHE AUTOBAHN HORROR, EIN GEPLATZTER REIFEN,  LIEGT ABER ZU 99,9% NICHT AN EINEM ZU HOHEN REIFENDRUCK!!!
  • Bedeutet also wir Technik-Trottelchen könnten so einen Reifen ja mit einem Luftballon vergleichen, der ja nunmal bei zu hohem Druck platzt. Aber bei Autoreifen ist die Lage anders!

 

ACHTUNG! Der Horror schlechthin, Reifenplatzer!

 

Die mit Abstand häufigsten Faktoren die zu einem Reifenplatzer führen sind 

 

  1. ZU GERINGER REIFENDRUCK
  2. EIN ÜBERLADENES FAHRZEUG

 

… ein Schelm wer jetzt Gänsehaut bei dem Gedanken an sein Reisemobil/ Caravan bekommt. 

Selbst Fremdkörper im Reifen sorgen nur sehr, sehr, sehr selten für einen echten Reifenplatzer, da die Luft in aller Regel langsam entweicht. Und wenn ihr weiter lest, ist das auch sehr gut so. (Wie gesagt, vergesst den Luftballon Vergleich) 

 

REIFENPLATZER… so entsteht der Horror!

 

In aller Regel entsteht ein Reifenplatzer wie folgt: 

Der Reifen hat zu wenig Druck und ggf. lastet auch noch zu viel Gewicht auf den Reifen. Ihr seid on Tour, es steht ein „Fahrtag“ an und ihr spult Kilometer für Kilometer ab. Durch den geringen Druck und ggf. das zu hohe Gewicht, vergrößert sich die Lauffläche des Reifens unnatürlich. Der Reifen hat also nicht mehr nur auf sagen wir 8 cm Kontakt zum Boden, sondern ist „platter“ und rollt Kilometer für Kilometer mit z.B. 12 cm Kontakt über den Boden. 

Dadurch erhitzt sich der Reifen insgesamt deutlich stärker, aber vor allem die empfindlichen Reifenflanken, also die Seitenwände der Reifen, erhitze sich. Diese Seitenwände sind aber nunmal deutlich dünner, als die dicken Laufflächen samt der Reifenprofile. Wenn dann noch hinzu kommt, dass die Reifen/ Reifenflanken etwas älter sind, extremer Sonnen/ UV Strahlung ausgesetzt waren oder z.B. durch häufiges am Bordstein entlang rutschen kleinste Beschädigungen davon getragen haben, dann macht es gerne mal PENG!

 

Habt ihr es gewusst? Die Reifendruck Kontrolle

 

Als ich es gelesen habe, war ich tatsächlich kurz ein bisschen „nachdenklich“. 😉

DER ADAC SAGT: IM ABSTAND VON CA. 14 TAGEN, SOLLTE DER REIFENDRUCK ÜBERPRÜFT WERDEN!

IM ABSTAND VON 2 WOCHEN!!!! Ich gebe zu, ich habe den Reifendruck deutlich seltener Kontrolliert! 

 

Wieviel Reifendruck benötigt mein Reifen? 

 

Also als aller, aller erstes, unterschiedliche Reifen Varianten und Radgrößen benötigen auch unterschiedliche Reifendrücke. Wenn es also z.B. im Internet immer wieder heißt, Womo Reifen sollten hinten 5,5 Bar und vorne 5 Bar Reifendruck besitzen, dann gilt das maximal für die Serienreifen bei einem 3,5 T Modell. 

Verlasst euch auf diese Angaben besser nicht 100% ig, sondern schaut individuell welchen Sollwert euer Reifen haben soll. 

Wenn ihr an den Reifen nichts verändert habt, es sich also um Reifen, Felgen und Größen „wie vom Band“ handelt, dann findet ihr im Tankdeckel einen Aufkleber, auf dem der „Reifendruck Sollwert“ abgebildet ist.

Ansonsten sollte der richtige Reifendruck auch irgendwo im Handbuch/ Bordbuch eingetragen sein. 

 

Richtiger Reifendruck ohne Aufkleber, Handbuch oder bei individuelle Reifen? 

 

Ihr könnt den Reifendruck aber auch mit einem Blick auf eure Reifen selbst herausfinden. 

Denn auf wirklich JEDEM Reifen findet ihr eine PSI ANGABE (steht irgendwo auf der Seite, so wie das z.B. M&S Zeichen usw.) 

PSI stammt aus dem englischen und ist ebenfalls eine Einheit um den Luftdruck zu bestimmen. In Deutschland und fast ganz Europa laufen die typischen Tankstellen Druckluft Automaten allerdings mit der Einheit Bar. Bedeutet… wir müssen die PSI Angabe auf dem Reifen schnell umrechnen. 

1 BAR = 14,5 PSI

bzw. anders herum

1 PSI = 0,069 BAR

Wenn also z.B auf der Seite eures Reifen 76 PSI steht, dann rechnet ihr 76:14,5 = 5,24 Bar

So wisst ihr also, dieser Reifen sollte max. mit 5,2 Bar aufgefüllt werden. 

 

Reifendruck, mein TIPP an euch! 

 

Um das ganz klar zu sagen, der folgende Tipp ist rein persönlich und hat entspricht NICHT dem, was der Reifenhersteller rechtlich empfiehlt. 

Zudem haben wir ja bereits geklärt, wieeeee wichtig es ist, dass eure Reifen nicht zu wenig Reifendruck besitzen! Dennoch gebe ICH euch, ganz privat und ohne rechtlichen Hintergrund, den Tipp, die Reifen nicht zu hart aufzufüllen. Sagen wir mal als Beispiel euer Reifenhersteller empfiehlt 5,5 Bar auf allen vier Reifen, alter Schweden, dann „hoppelt“ ihr aber ganz schön über die Strassen. Die Reifen sind dann sooo hart, dass der Fahrkomfort ganz schön leidet. 

Darum fahre ich am liebsten mit 0,1 – 0,2 Bar weniger, als die Empfehlung des Reifenherstellers und bisher haben mir auch alle Profis gesagt, dass das in allen Belangen total ok sei.

 

Mein unterwegs Reifendruck Wahnsinn!

 

Puhhhh wo fange ich nur an, euch den ganzen Mist zu beschreiben. Am besten vorne 🙂

Also jetzt mal ehrlich, was mittlerweile an den Tankstellen rund um das Thema Luftdruck kontrollieren/ auffüllen abgeht, liebe Aral, Shell, Total und all die Anderen… ich empfinde es unmöglich, absolut unverhältnismäßig und in Teilen eine FRECHHEIT, die mich zum würgen bringt!

Ich verstehe, dass die Tankstellenbetreiber Probleme haben, weil alles rund um die Luftdruckanlagen anscheinend ständig geklaut wird. Ja! Auch das finde ich zum ko… aber das diese Diebstähle letztendlich zu meinem Problem werden, nervt mich noch viel mehr.  Plus… dass es mittlerweile Tankstellenautomaten gibt, die allen ernstes 2 EURO PRO AUFGEFÜLLTEN RICHTWERT, ALSO LETZTENDLICH PRO AUFGEFÜLLTEN REIFEN, VERLANGEN, empfinde ich als ECHT zu viel. 0,50 Cent oder 1 Euro für 5 Minuten, oooooooook, wenn dadurch die Station bzw. das gesamte Areal pico bello ist.

 

So jetzt aber zu allem was in den letzten Tagen gelaufen ist, ich versuche es euch auch möglichst kurz zu beschreiben.  

 

Ich war auf Luxemburg & Saarland Tour (dazu demnächst mehr), stand 4 Nächte in Saarlouis und bis dahin war auch alles total ok. Ich wollte abreisen, da meldete sich der Reifendruck Sensor, Reifendruck hinten rechts, 2,5 Bar. 

Ich habe dann mal kurz auf den Reifen geschaut  und ja, man sah ihm auch an, dass der Reifendruck deutlich zu gering war. 

Es war Muttertag Sonntag Nachmittag und ich bin extra erst sehr spät aus Saarlouis abgereist (normalerweise fahre ich ja immer Vormittags weiter) weil ich am selben Abend noch einen Termin in Bad Kreuznach im Gütchen hatte und da auch nicht super früh anrollen wollte. 

Da es an den Tagen erstaunlich heiß war und ich erstmal gar nicht wusste was mit dem Reifen los ist usw. usw., es aber ganz in der Nähe eine Tankstelle gab, bin ich also mit dem 2,5 Bar Reifen erstmal zwei Ecken weiter zur nächsten Tankstelle gerollt. 

 

Und von da an begann ein Akt der es in sich hatte… 

 

Es began schon damit, dass die Tankstelle an sich wirklich groß war, eine große Aral Tankstellen Anlage, aber die Stelle an der man Luft „tanken“ konnte lag so dermaßen beschissen, selbst mit einem kleinen Polo hätte ich das Fahrzeug zwischendurch drehen müssen, um an alle 4 Reifen zu kommen. 

Dann ging es weiter, der Druckluft Anschluss war in der Wand verbaut, allerdings gab es gar keinen Schlauch zwischen Wand und letztendlich Reifen. Ich bin dann in die Tankstelle gegangen und habe nachgefragt, da drückte mit der Angestellte einen langen Schlauch in die Hand. Sie geben den Schlauch nur persönlich raus, weil so viel geklaut wird. 

Ok, also zurück zum Womo, zum Glück ging es mir ja vorrangig nur um den einen Reifen. Ich habe also versucht diesen verdammten Schlauch VERNÜNFTIG anzuschließen, aber durch das Ständige auf- und abkoppeln sämtlicher „Luftdruck Tankstellen Besucher“, war der ganze Anschluss super „wackelig“. 

Naja ok… dennoch alles eingestellt, versucht das Ende auf den Reifen zu setzten, allerdings war auch dieser Anschluss zum Reifen hin total ausgenudelt.

 

Das Ende vom Lied, die Luft ging überall hin, aber nicht in den Reifen!

 

Mit 2,5 Bar konnte ich aber nicht bis Bad Kreuznach fahren und für den ADAC, plus zwei Reifen tauschen, Werkstatt, Sonntag usw. usw. war wegen des Termins eeeeeeeigentlich auch keine Zeit. Klar, wenn es gar nicht anders gegangen wäre, hätte ich den Termin absagen müssen, aber erstmal wollte ich alles andere versuchen bzw. erstmal schauen ob der Reifen überhaupt weiter Luft verliert.

 

Und dann begann ein Schauspiel… 

 

um es kurz zu machen, letztendlich standen wir da fast eine Stunde zu dritt und haben versucht, dass möglichst viel der Luft im Reifen landet.

Es war durch Zufall gerade so, dass einer der beiden Tankstellen Mitarbeiter besuch von einem Kumpel hatte und so hat also eine Person versucht, den Schlauch möglichst fest gegen die Wand zu drücken, die zweite Person hat ein kleines Loch in der Mitte des Schlauches zu gedrückt und ich habe vor dem Reifen gekniet und dort versucht das ausgenudelte Ende des Druckluft-Schlauches möglichst sicher auf dem Ventil zu halten.

Nach ca. 50 Minuten waren so zumindest 4,6 Bar drauf… so konnte ich auf jeden Fall erstmal die paar Kilometer bis zum Termin in Bad Kreuznach fahren.

 

Nächster Morgen in Bad Kreuznach… 

 

Motor an, Reifendruck Sensor zeigt 3,9 Bar an, der Reifen hat also wieder Luft verloren. 

Da ich aber die eine Nacht direkt vor dem Restaurant stehen durfte, musste ich da erstmal weg.

Außerdem musste ich DRINGEND Entsorgen, denn mein Abwassertank war so rappel voll, dass er fast übergelaufen wäre. Also erstmal los fahren und ab zum 3 Kilometer entfernten Stellplatz. Auf dem Weg lag eh eine Tanke und dann wollte ich auf dem Stellplatz in Ruhe weiter sehen. 

 

Also Tanke & Reifendruck nachfüllen Teil 2

 

Diesmal lag der Ort zum Luft auffüllen, also innerhalb des Tankstellen Areals, noch bescheidener als an Tanke 1. Denn um das eine Rad halbwegs passend an der Station zu haben, stand ich mit der Front fast komplett in der Ausfahrt der Tankstelle. SPITZE für eine Aktion mit Geduld. 😉

Auch an dieser Tankstelle konnte ich nicht einfach so Luft auffüllen.

Also ging ich wieder in den Shop. Dort drückte mir der Angestellte so ein altes, tragbares Teil in die Hand, das man von Rad zu Rad mitnehmen kann. Super, denn eigentlich finde ich diese alten Teile immer noch am aller, aller praktischsten und da ich ja jetzt wusste, dass es so ein tragbares Teil war, konnte ich das Womo erstmal umparken.

 

Doch leider… war auch an dieser Tanke alles doof! 

 

Denn bei diesen alten, tragbaren Druckluft Dingern ist es ja so, dass man sie erst auf so eine Art „Pinöckel“ setzen muss, damit das tragbare Ding mit  Luft befüllt wird, die man dann in die Reifen pumpen kann. Dieser „Pinockel“ ragte ebenfalls wieder aus einer Wand heraus, war allerdings so dermaßen wackelig, dass die meiste Druckluft links und rechts aus der Wand bließ und nicht im „Auffüllding“ landete. 

Ich habe es dann einmal am Reifen versucht aber keine Chance. Das tragbare Teil war nach einer Sekunden wieder leer, ganz davon abgesehen, dass auch die Klemme, die auf das Reifenventil aufgesetzt wird, alles andere als stabil war. 

Leider wollte/ konnte mir der Angestellte dieser Tankstelle auch nicht weiter helfen, ich war ihm nichtmal einen Satz wert, er antwortete mir nur mit einem Achselzucken (ich hätte ihn kurz ein bisschen schütteln können) aber gut… NUR GEDULD! Letztendlich hat es GESCHLAGENE 70 MINUTEN gedauert, bis ich das tragbare Teil anscheinend relativ voll hatte und den Reifen auf 4,6 Bar auffüllen konnte. Das war genug um die 1,5 Km auf den Stellplatz zu fahren.

 

Der LIDL Kompressor!

 

Ich kam dann auch problemlos am Stellplatz an, konnte erstmal in aller Ruhe entsorgen und habe mich dann auf den kleinen, einfachen, aber sehr netten Stellplatz in Stromberg gestellt. 

 

Super Glück und dann doch wieder Pech… 

 

Da ich noch ein paar Lebensmittel gebrauchen konnte, bin ich mal eben zum Lidl gelaufen der direkt neben dem Stellplatz liegt und siehe da… ICH KONNTE ES KAUM GLAUBEN!

 

Das Wochenangebot des Supermarktes beinhaltete einen Kompressor! 🙂

 

Ich dachte, das ist ja WAHNSINN! Absolut klar, das Teilchen werde ich für 30 Euro direkt kaufen, zumal auf der Aufschrift stand, für Autoreifen geeignet. Natürlich habe ich die gesamte Aktion vorab immer wieder in den Instagram Storys geteilt, so auch das happy, peppy Wunder mit dem Kompressor. 

Doch es dauerte nur Minuten, ich stand noch im Lidl, da bekam ich von einem guten Bekannten die Nachricht, kauf ihn nicht, du hast doch in wenigen Tagen Geburtstag. Es könnte sein, dass bereits ein Kompressor auf dem Weg zu dir ist. Der im Paket ist viel kleiner. 

Ohhhhh nein! 

Sooo und jetzt muss ich gestehen, zumal derjenige das hier wahrscheinlich liest… ich habe geschwindelt. 🙁

Ich habe ihm also geantwortet, haaaa, danke für den Hinweis, dann lege ich den Kompressor wieder zurück und vergesse alles sofort wieder, ist ja eine Geburtstagsüberraschung… in Wirklichkeit habe ich den Lidl Kompressor allerdings trotzdem gekauft. 🙁

 

Aber lasst mich erklären… 

  1. Ich wollte ihm die Idee/ das Geschenk nicht mieß machen. 
  2. Nach den Erfahrungen an den Tanken, war ich einfach nur ultra happy, dass sich dieser Mist erledigt hat und ich einen eigenen Kompressor habe.
  3. Nachdem er geschrieben hatte, der „Geburtstags-Kompressor“ sei viel kleiner, war ich mir nicht sicher, ob das Teil einen Womo Reifen überhaupt packt. 

 

Es war also wirklich so etwas wie eine gut gemeinte Notlüge

 

Als ich zurück am Womo war, musste ich unbedingt erst einige Mails beantworten, bevor ich mich dann um Strom, Kabeltrommel und den Kompressor kümmern konnte. Zwischendurch habe ich aber immer mal wieder den Reifendruck über den Sensor gecheckt und war mir langsam gar nicht mehr sicher, ob es wirklich am Reifen lag oder der Sensor „einen weg“ hat?!  4,6 Bar aufgefüllt, zeigt mir der Sensor plötzlich 4,8 Bar im Stand an. Hmmmm?!

Es war also bereits früher Abend, bis ich loslegen konnte. Doch was auch immer ich versuchte… der KFZ Adapter des Kompressors passte nicht auf das Ventil. Ehrlich… ich habe alles versucht, ich habe die Anleitung gelesen, ich habe die Anleitung zweimal gelesen und ich habe es mit und ohne Adapter versucht, aber der eigentliche Auto Adapter war zu klein und ohne Adapter ging die Luft am Ventil vorbei.  

Also wirklich, egal was ich versucht habe… ES GING NICHT!!!! BITTE WIE KOMPLIZIERT KANN EINE REIFENDRUCK AUFFÜLL AKTION WERDEN?!?

 

Der nächste Morgen… 

 

Mein Plan sah wie folgt aus.

Optisch sah der Reifen total normal und gut gefüllt aus, sollte er aber über Nacht erneut ordentlich Luft verloren haben, muss ich den ADAC rufen und dann schauen wie alles weiter geht. Sollte er keine Luft verloren habe, mache ich mich erstmal auf den Weg zurück. Dann liegt es vielleicht doch am Sensor. 

Also Zündung an und siehe da… der Reifendruck Sensor zeigte 4,7 Bar an… demnach hat der Reifen gar keine Luft verloren. Warum, wieso… ich weiß es doch auch nicht. Vielleicht das geringere Gewicht, nachdem ich den super vollen Grauwassertank abgelassen habe? Oder vielleicht liegt auch alles nur an diesem Sensor?!?

Ich habe noch kurz am Lidl gestoppt um den Kompressor umzutauschen, weil ich WIRKLICH nicht wusste, wie die Verbindung zum Reifen funktionieren sollte. Ja vielleicht hätte ich ihn behalten sollen, um dann zuhause andere Adapter zu bestellen. Aber da gab es ja noch den „Geburtstagskompressor“. 

Auf jeden Fall bin ich dann nach hause getuckert, soooo weit ist es ja nicht von Bad Kreuznach bzw. Stromberg bis ins Ruhrgebiet. Dennoch habe ich nochmal ein Päuschen an einem großen Rasthof eingelegt, um den Reifendruck zwischendurch kontrollieren zu können. 

4,8 Bar, der Druck stieg durch die Wärme/ Reibung während der Fahrt, plötzlich war also alles ziemlich normal. Ok gut, es hätten noch 0,2 – 0,3 Bar mehr Reifendruck seien können, dann wäre es super, duper, optimal gewesen. 

Letztendlich bin ich aber problemlos zuhause angekommen. Gott sei dank!

 

Reifendruck…doch das war immer noch nicht alles 😉

 

Mittlerweile steht das Womo seit einer guten Woche am Unterstellplatz, ich hatte Geburtstag und der kleine Geburtstagskompressor hat mich auch erreicht. Dienstag hatte ich einen Werkstatt Termin, da mal wieder ein Ölwechsel ansteht und dabei soll die Werkstatt natürlich auch den Reifen bzw. den Sensor checken. 

Damit ich die Werkstatt aber Dienstag Morgen überhaupt erreichen kann, darf ich natürlich keinen echten Platten haben. Aus diesem Grund bin ich vorgestern nochmal zum Womo gefahren und habe die Lage gecheckt, samt meinem kleinen neuen Kompressor. 

Fazit… der Sensor alarmiert weiter (wie ich mittlerweile gehört habe, liegt die Schwelle wohl bei genau 4,8 Bar, also ab 4,8 Bar oder weniger melden sich die Sensoren, was ja auch genau passen würde), allerdings zeigt der Reifendruck Sensor weiterhin 4,7 Bar an. Ich habe also 4,6 Bar zuletzt laut Tanke aufgefüllt und nach ca. 10 Tagen zeigt der Sensor immer noch den (fast) identischen Druck an, demnach verliert der Reifen aktuell doch keine Luft. 

 

Aber wie gesagt… die Werkstatt sollte sich das Dienstag ansehen. 

 

Ich kam also eigentlich gut an der Werkstatt an, habe die Zündung ausgestellt und wieder angestellt um nochmal nach dem Druck zu schauen… 3,6 Bar! Das gibt es doch nicht, jetzt hat der Reifen auf der kurzen Strecke bis zur Werkstatt über ein Bar Luft verloren.

Ich steige also aus, schau mir den reifen zum gefühlt 38. mal an… da sehe ich auf den ersten Blick eine fette Schraube im Reifen. Damit ist natürlich ALLES klar!!!

Warum weder ich noch die Tankstellen Jungs von Tanke 1 diese Schraube nicht vorher schon gesehen habe… ich kann es euch wirklich nicht sagen.

 

Um das ganz, ganz deutlich zu sagen… 

 

ja ich habe diese Schraube nicht gesehen und ja, ich war mir nicht sicher ob Sensor oder Reifen!

NICHTS DESTO TROTZ… REGELT SOLCHE SITUATIONEN NICHT SO WIE ICH!!! DAS WAR DUMM, DÄMLICH UND GEFÄHRLICH! Wenn ihr denkt der Reifen verliert schleichend Luft, dann fahrt mal eben an einer Werkstatt o.ä.vorbei!!!! WIRKLICH… MACHT DAS NICHT! DER REIFEN HÄTTE ECHT PLATZEN KÖNNEN!

Was ich selbst nicht wusste, ggf. kann so ein Reifen mittlerweile sogar ganz easy und schnell geflickt werden, dann seid ihr vielleicht eine Stunde später schon wieder auf der Bahn. Darum nochmal… bei dieser Geschichte bin ich wirklich kein gutes Beispiel!!!! 

 

Reifendruck Schraube in Reifen Wohnmobil

MACHT DAS NICHT!!! Ich war dumm, doof, blöd, dämlich und alles… also bitte, mit einem schleichenden Druckverlust fährt man NICHT so viele Kilometer!

 

 

Fehlt noch ein erstes Fazit zum Mini-Kompressor…

 

Hmmmm…. also ich glaube so ganz grundsätzlich, kann das kleine Teil uuuuuuuultra praktisch sein, wenn es darum geht, Luftmatratzen, Luftzelte oder einen normalen Fahrradreifen aufzufüllen. Und JA! Selbst Autoreifen funktionieren, wenn es vor allem darum geht, kleine Mengen nachzufüllen. 0,1, 0,2 oder auch mal 0,3 Bar alles gut! Das Teilchen funktioniert also ist tatsächlich total klein und leicht. Aber klar ist auch, der kleine Kompressor ist so klein, bis der so viel Luft nachgefüllt hat, das ein Autoreifen um 0,1 Bar „aufgepustet“ wird, dauert es einige Minuten.

Also mein Fazit… super klein, super leicht & gut zu besitzen, aber so ein Mini-Kompressor kann einen Reifen nicht wie eine Tanke in ca. 10 Sekunden um 0,8 Bar auffüllen.

 

Reifendruck … eine never ending Story zwischen Sicherheit, Pannen und einem maximal bescheidenen Tankstellen Service. 

 

Also… ihr könnt sagen was ihr wollt und ja, meinetwegen könnt ihr auch der Ansicht sein, dass JEDER einen Kompressor in JEDEM PKW, Reisemobil, Van, Wohnwagen o.ä. mit sich herum fahren sollte… ICH sehe es trotzdem anders!!!

Sorry, aber ich finde, es gehört zum Service oder der Pflicht einer jeden Tankstelle,  VERNÜNFTIGE Möglichkeit zu bieten um den Reifendruck überprüfen und auffüllen zu können. Erst recht wenn ich an den Beginn dieses Artikels denke, der hoffentlich klar gemacht hat, wie wichtig das Thema ist. 

Wenn es sein muss, bin ich auch bereit 50 Cent oder maaaaaaximal 1 Euro für die Druckluft zu bezahlen. Aber verdammte Hacke, dann müssen diese Stationen auch in einem wirklich guten, gepflegten und funktionsfähigen Zustand sein. 

 

Wenn ich an die letzten Jahre denke, dann sind diese miserablen Druckluft Stationen an Tankstellen definitiv mehr Regel als Ausnahme!

 

Es kann doch nicht angehen, dass man erst zig Tankstellen anfahren muss, weil viele Tankstellen gar keine „Luft“ mehr anbieten (defekt oder geklaut), an super vielen Tanken sind die Stationen ein absoluter Witz und eine Total Tanke in Dortmund verlangt tatsächlich 2 Euro PRO REIFEN!!!! (Gott sei Dank kann es diesmal zumindest NICHT an der Diesel Thematik liegen, denn wenn ich mich nicht irre, braucht sogar ein Tesla Luft auf den Reifen) 

 

So und da wir gerade schonmal Tacheles reden,

 

Liebe Tankstellen Pächter, ich kann ABSOLUT nachvollziehen, dass ihr wahnsinnig genervt davon seid, dass euer Eigentum STÄNDIG geklaut oder „kaputt gemacht“ wird. Das ist eine riesen Sauerei und das ABSOLUT LETZTE!!!! 

Aber entschuldigt… eine absolut überwiegende Zahl an Tankstellen die ich so anfahre, sehen mittlerweile aus wie SAU! Von gutem Service ist da schlicht nicht zu reden! Und ihr könnt mir auch nicht erzählen, dass es nicht möglich ist den Service Bereich vernünftig zu sichern… auch für kleines Geld!

Die Tankstellen Sauger sind so schwach und dreckig, die saugen kaum ein Schottersteinchen auf. Über die Luft Stationen habe ich jetzt viel berichtet. Das Wasser um mal eben über die Scheiben zu putzen ist häufig super dreckig, erst recht im Winter, wenn Scheiben putzen dringend nötig wird. Wenn überhaupt noch Eimer mit Wasser an den Tanken stehen, diese Kannen um zumindest normales Wischwasser nachzufüllen sind ebenfalls eine Seltenheit und von den eigentlichen Wischern, die in den Eimern liegen, spreche ich besser erst gar nicht.

Sorry aber für mich bedeutet Service letztendlich auch nehmen und geben und ihr könnt euch sicher sein, obwohl ich immer wieder an der 2 Euro Druckluft Tanke vorbei fahre, werde ich die nie wieder halten, auch wenn das ein Umweg bedeutet.

Andersherum fahre ich eben auch bewusst Umwege, wenn ich weiß, an dieser Tanke ist der Service besonders gut. Geben und nehmen bzw. Service annehmen und bei nächster Gelegenheit gerne zurück geben!

 

Last but not least… ein paar Infos rund um einen Kompressor für euch. 

 

Also, ich denke dieser Artikel macht klar, es ist schon sehr, sehr sinnvoll einen eigenen Kompressor an Bord zu haben. Ggf. habt ihr durch euer Pannenset bereits einen Kompressor im Fahrzeug, da solltet ihr also mal einen Blick rein werfen. 

Als extra Hinweis…. kaum zu glauben aber wahr, ich habe jetzt mehrfach gehört, dass das Pannenset von VW zwar einen Kompressor beinhaltet, aber die Reifen Adapter/ Anschlüsse fehlen, da man diese ERNSTHAFT zusätzlich bestellen müsste. Gibts günstig online, es müssen nicht die originalen von der VW Kompressor Firma sein… keine Ahnung welche Kompressoren die nutzen. Ich will nur sagen, wenn ihr einen VW fahrt, schaut nicht nur nach dem Kompressor sondern auch nach den Anschlüssen. 

 

Solltet ihr noch gar keinen Kompressor an Bord haben, habe ich euch hier zwei Angebote heraus gesucht. 

 

Alter Falter :-), da habe ich gedacht, naja ich suche euch mal eben zwei, drei vernünftige Kompressoren aus… das ist ja das reinste Haifischbecken!

Also ganz ernsthaft, wenn ihr selber auf die Suche geht, IHR MÜSST GANZ GENAU LESEN, auf dem Markt ist einiges los! Hier nur ein paar ganz kurze Beispiele der letzten 2,5 Stunden!!!

  • Einer der „Bestseller“ auf Amazon beschreibt ALLES auf deutsch und in der Einheit Bar, EINZIG wenn es um die Zeit geht, dann heißt es… kann Autoreifen von 0 bis 35 PSI in nur 5 Minuten aufpumpen. 35 PSI, das Thema hatten wir oben, sind gerade mal 2,4 Bar. Sooo viel Power hat das teure Marken Produkt also nicht.
  • Andere Kompressoren erreichen „nur“ maximal 6 oder 8 Bar… das wird bei einigen Fahrradreifen oder SUP Brettern kaum reichen.
  • Achtung bei der Luftstromkapazität, viele Liter gleich schnelles aufpumpen. Ich habe geschaut und die meisten stärkeren, mobilen Kompressoren liegen so bei 35-40 Litern pro Minute. Dann habe ich ein Markenprodukt gefunden, die werben ganz fett mit satten 400 Litern! KRASS! Allerdings pro Stunde!!!
  • Und zuletzt… vor allem die Markenprodukte wie z.B. Einhell werden immer ohne die relativ teuren Akkus verkauft, die ihr also ggf. extra kaufen müsstet.

 

Also… die folgenden Angebote sind wirklich sorgfältig ausgewählt, aber wenn ihr selber schauen möchtet, vergleicht die Angaben genau.

Info: Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliatelinks. Bedeutet, wenn ihr über einen der Links zu Amazon gelangt und irgendetwas kauft (egal was), erhalte ich von Amazon eine kleine Provision, weil ich euch zu Amazon „geschickt“ habe und nicht zu irgendeinem anderen online Shop. Euch kostet der Kauf aber keinen Cent mehr!

 

  • Hier also der Link zu meinem, kleinen „Geburtstagskompressor“, ca. 30 Euro   Link:  Mini-Kompressor

 

Das Teilchen ist wirklich klein und sehr leicht (geschätzt minimal größer/ schwerer als ein modernen Handy)  also für alle die wirklich wenig Platz haben oder stark aufs Gesamtgewicht blicken müssen, perfekt. 

Nachteil… kleiner Kompressor = kleine Power. Das Teil darf aber laut Handbuch bis zu 15 Minuten dauerhaft laufen (sooo lange dauert etwas Reifendruck natürlich nicht), aber kein Vergleich zur „Tankstellen Druckluft Power.“ 

 

  • Mein zweiter Link führt euch zu einem stärkeren, größeren mobilen Kompressor um 60 Euro Link: Scheppach Kompressor

 

Deutscher Hersteller, 36,5 Liter Luftstromkapazität, 12 Volt & 230 Volt, Adapter für PKW, Luftmatratze, Bälle usw. enthalten… sieht solide aus.

Nachteil: Erreicht max. 8 Bar und kann nur über Stromkabel (12 Volt/ 230 Volt) genutzt werden, also kein Akku.

 

  • Dritter Link, da ich weiß,´dass viele Mikita Produkte nutzen (ich auch, in rosa :-)) hier ein Kompressor von der Mikita Tochter Mellif, 60 Euro, LINK

 

Aber Vorsicht!!! Dieser Kompressor ist vom Produkt her echt gut, mit 40 Liter auch stark usw.  ABER… REINER AKKU KOMPRESSOR!!! KEIN KABEL! ARBEITET MIT DEN MIKITA AKKUS! WENN IHR ALSO EH MIKITA PRODUKTE NUTZT & AN BORD HABT, SUPER! ANSONSTEN MÜSSTET IHR ZUDEM EINEN EXTRA AKKU KAUFEN!!!! 

  

Soooo ich glaube das soll es rund um das Thema Reifendruck echt gewesen sein.

Es gibt doch mehr zu beachten, als ich jemals geahnt hätte. Ich hoffe ihr achtet von nun an auch besser auf eure reifen bzw. auf den Reifendruck, solltet ihr es nicht eh schon getan haben. 🙂

Bleibt immer schon gesund und kommt sicher an euren Zielen an.

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

 

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (21 votes, average: 4,81 out of 5)

Loading...

Es gibt noch so viel mehr!

Weitere Artikel aus der IsasWomo Campingwelt.

Bücher für Camper

Bücher für Camper

Schmuzelt ruhig aber bei allem Internet… Bücher sind etwas soooo schönes! Darum findet ihr hier eine ausgewählte Liste an Büchern für Camper von der Biografie bis zum Thriller.