page contents
Bloggerwelt 2019 – wie viel Fake ist ganz normal? Isa persönlich

Bloggerwelt 2019 – wie viel Fake ist ganz normal? Isa persönlich

UFFFFFF…. die schöne, heile Bloggerwelt. Ist es nicht wuuuuuunderhübsch und begehrenswert, wenn sich ein ganzes Leben zwischen Palmen, goldenen Sonnenuntergängen, den neusten Lippen-Pflegeprodukten und den aller süüüüüüßesten Hundeblicken abspielt? Ja deffinitiv, denn wenn wir mal ehrlich sind, so ein rosarotes Leben, ohne Probleme und Problemchen, wer hätte es nicht gerne?

Doch STOPP... da gibt es ein Wort im letzten Satz, der dieses ganze glänzende Seifenblasenbild mit einem Windhauch zerplatzen lässt… EHRLICH bzw. EHRLICHKEIT! Ich kann euch nicht sagen ob es an der Jahreszeit und den damit verbundenen „sauren Gurken“ liegt, oder ob sich das gesamte Blogger, YouTuber, „Influenzer“ Geschehen um mich herum in den vergangenen Monaten nochmal deutlich zugespitzt hat, ich kann euch nur sagen... MIR GEHT DIESE VERDAMMTE SCHEINHEILIGKEIT DER SCHÖNEN, HEILEN BLOGGERWELT mittlerweile soooo auf den Senkel, dass ich mich heute, nach langem zurückhalten, nicht mehr zurückhalten kann!

Ich kann aber total verstehen, wenn euch dieser Blick in die Bloggerwelt nicht weiter interessiert, nur… ich kann es heute auch nicht mehr zurückhalten, wie sagte Claire Dunphy schon: „Heute kommt es zu einer Entladung!“  Wen es also nicht interessiert, wer sich ertappt fühlt und damit nicht umgehen kann, darf JETZT ohne Sorge weg klicken! In diesem Fall kann ich damit leben. 😉

 

Wie ehrlich ist die Bloggerwelt im März 2019 ?

 

Sehr, sehr viele Blogger haben seit geraumer Zeit ein großes Problem. Die beliebten sozialen Plattformen grenzen die Reichweite der eigenen Postings immer weiter ein. Wenn das eigene Posting früher 10.000den anderen Nutzern gezeigt wurde, sind es heute in vielen Fällen nur noch wenige Hunder. Gleichzeitig steigt aber die Anzahl derjenigen die „auch mal“ bloggen, podcasten, youtuben oder, oder, oder wollen stetig. Wer einmal in die Bloggerwelt hereingeschnuppert hat weiß, diese immense Eingrenzung der eigenen Reichweite ist ein echtes Problem, denn man kann noch so gute Artikel, Bilder, Videos oder Podcasts erstellen, wenn sie niemand liest, sieht oder hört, bringt der beste Artikel nicht mehr, als die Freude am erstellen derselbigen.

Aber genau da sind wir, meiner Meinung nach, schon bei dem aller, aller größten Problem, nämlich bei der Frage,

 

für wen begibt man sich eigentlich in diese „schöne“ Bloggerwelt? 

 

Produziert man Artikel, Videos oder, oder, oder hauptsächlich und in aller erster Linie, weil man SPASS an der Sache hat, oder produziert man diese Dinge vor allem mit der Hoffnung auf ein größtmögliches Ansehen?

Ihr lieben, lieben Einsteiger… ich habe es vor kurzem bereits in einer Blogger FB Gruppe geschrieben. Wenn ihr Lust habt in diese Bloggerwelt (oder, oder, oder) einzusteigen, dan nehmt euch doch als aller erstes mal die Zeit und produziert innerhalb eines Monats 4-5 richtig gute Artikel, Videos, Podcasts zu dem Thema, zu dem ihr online gehen möchtet. Wenn ihr nach diesem Monat sagt, super das macht mir Spaß, dann baut die Sache weiter aus, ihr könnt die Artikel ja später sogar nutzen. Zu Beginn ist es fast egal ob ihr eure „Dinge“ veröffentlicht oder nicht, ihr habt ganz zu Beginn eh nur eine handvoll Leser/ Follower. Wer also all das machen möchte, um möglichst schnell sein „Ansehen“ zu vergrößern… beginnt aus den falschen Beweggründen… ihr müsst schon richtig viel Spaß am Schreiben, Produzieren usw. haben, um dauerhaft viel Zeit in euer Projekt zu investeiren. Seid einfach mal eherlich zu euch selbst und testet das bloggen o.ä. einen Monat lang intensiv. Dann werdet ihr sehr schnell merken, ob die „Arbeit“ euch wirklich Spaß macht… oder ob es vielleicht doch sein könnte, dass ihr euch etwas anderes erhofft habt.

 

Die Bloggerwelt 2019

Wuuuuunderschön! Keine Frage… aber wie viel „Echtheit“ liegt 2019 im bloggen, youtuben oder, oder, oder…

 

Zurück zum Thema Reichweite. Wenn die sozialen Plattformen die eigene Reichweite immer weiter zurückschrauben, müssen also andere Ansätze her und ich sage euch, im dem Fall ist die kreativität der Bloggerwelt riesig!!! Natürlich könnte man z.B. die Möglichkeit nutzen und Werbung auf den sozialen Medien schalten, aber diese Möglichkeit ist relativ teuer und sobald es an das eigene Geld geht, wird die Bloggerwelt vorsichtig. Also setzt man in vielen, vielen, vieeeeeeelen Bereichen auf ein anderes Pferd!

Nur leider haben diese „Pferde“ häufig so gar nichts mit der Realität und erst recht nichts mit Ehrlichkeit zu tun! Oder was meint ihr? Macht euch euer eigenes Bild:

 

Beginne ich einfach mal mit meinem eigenen Blog!

 

Denn ein Weg, um gegen die gesunkene Reichweite und die wachsende „Konkurrenz“ anzukämpfen, ist es mehr Artikel zu veröffentlichen! Eigentlich ja auch eine clevere Idee, denn wer sonst einen Artikel pro Woche veröffentlicht/gepostet hat, versucht es jetzt eben mit zwei oder drei Artikeln/ Postings. Doch diese Taktik hat mindestens zwei größere Probleme:

  1.  Deutlich mehr Artikel bedeuten auch deutlich mehr „Arbeitszeit“ und
  2. die eigene Kreativität hat häufig ihre Grenzen!  Wie gut, dass es die „Kollegen“ gibt!

 

WHAAAAAAAA….. WIE ICH DIESE SITUATIONEN HASSE!!! ICH HASSE SIE!!! HASS, HASS, HASS!!!

 

Glaubt ihr eigentlich ich merke das nicht??? Diejenigen die ich meine, werden sich gleich schon angesprochen fühlen! 

Da gibt es doch tatsächlich Leute, die schauen sich hier auf IsasWomo um, schreiben freundliche Kommentare, stellen Fragen oder schreiben mich direkt per E-Mail an, bitten mich um irgendwelche Infos und machen einen auf fuuuuuuurchtbar freundlich. Natürlich ohne  mit einer Silbe zu erwähnen wer sie sind, dass sie bloggen oder dass sie die „Cordula Grün“ von Pinterest sind, mit der ich bereits Kontakt hatte! Ein reines „Julia, Herribert oder Brunhilde“ (von mir frei erfundene Namen!) sagt mir noch lange nicht, dass es sich um DEN oder DIE Max, Moritz oder Linda von der Seite XY handelt!

Dann dauert es einige Tage oder Wochen und POTZ BLITZ ich traue meinen Augen kaum… da taucht doch genau diese Info (gerne auch 1:1 aus meiner E-Mail übertragen), als eigene Erfahrung auf einem anderen Blog auf und wird als SUPER DUPER TIPP an die große Glocke gehangen! Spätestens über die Impressumspflicht wird mir dann klar, schön, schon wieder jemand der sich bei mir Infos sucht, der mich vielleicht noch nach Adressen, GPS Daten oder, oder hat suchen lassen und der dann meine Infos als eigene  Erlebnisse, Erfahrungen und Tipps 1:1 veröffentlicht!

Tja und weil dieser Blogger o.ä. keine Ahnung hat von z.B. dem Stellplatz in Frankreich, den Bedingungen in Schweden oder dem Produkt für Hunde, wird dieser eine Tipp auch noch groß als „Schlagzeile“ auf den Pinterest Pin geschrieben, so dass es jedem Pinterest Nutzer ins Auge springt! Mir natürlich auch und gerade über Pinterest darf ich dann meine eigenen „geklauten Infos“ wiederfinden!

 

Sorry… aber das ist nicht nur dreist, das ist auch noch dumm!!!

 

Und nein, ihr müsst nicht glauben, dass mit irgendeiner Silbe erwähnt wird, dass es sich nicht um eigene Erfahrungen handelt! Bevor irgendjemand offen, ehrlich und vor allem FAIR schreibt, dass er die Infos von jemand anderem hat, bricht man sich eher einen Blogger Zacke aus der Krohne. Und doppelt nein… es ist auch nicht so, dass mir dies erst jetzt auffällt, aber ich habe mir lange gedacht „komm lass es gut sein“, nur irgendwann habe auch ich die Nase voll! 

 

Nachtrag… weil ich das in der ersten Version dieses Artikels vergessen hatte! 

 

NATÜRLICH gibt es bei uns Camping Bloggern immer wieder Themen, die mehr oder weniger jeder auf der Seite hat. Beispiel… das Womo winterfest machen! Themen die jeder hat und die immer wieder zu bestimmten Jahreszeiten nach vorne geholt werden. Ja, es kann auch immer mal vorkommen, dass man tatsächlich durch Zufall innerhalb einer kurzen Zeit sehr ähnliche Themen veröffentlicht. „Komisch“ wird es allerdings dann, wenn sich diese Zufälle über Monate immer wieder wiederholen, wenn Artikel die genau selben Infos beinhalten, oder es sogar soweit geht, dass diese Infos in der genau gleichen Reihenfolge errscheinen.

Zuletzt möchte ich aber auf jeden Fall noch erwähnen, dass mich dieses „Problem“ natürlich nicht nur alleine betrifft, aber das ist ja eigentlich klar… denke ich.

 

Weiter gehts: 

 

So und woher weiß ich nun so genau, dass diese Tipps tatsächlich von mir kommen? Vor allem in den Situationen, in denen es nicht so eindeutig ist, weil meine E-Mail 1:1 übernommen wurde? Weil auch ich z.B. nicht UNFEHLBAR BIN!!!

Es ist schon verdammt doof gelaufen, wenn man die Infos und Tipps anderer übernimmt, diese Tipps dann als eigenen Artikel veröffentlicht und auf den verschiedenen Portalen bewirbt und sich dann herraustellt, diese Infos sind FALSCH oder schon veraltert!!!!!

Ich habe es erst gerade heute Morgen wieder auf Pinterest gesehen (und dieser Pin hat dann das Fass zum überlaufen gebracht). Einfach nur dämlich, wenn man z.B. einen Artikel über ein Hundeprodukt, welches die Hundehaare super von den Womositzen entfernt, neu verfasst und frisch veröffentlicht hat, dazu auch noch eines MEINER Bilder von diesem Produkt nutzt (jaaaaa, jede drittklassige App kann mittlerweile ein Bild überarbeiten und z.B. den Hintergund ändern) , dabei aber vergisst, die ganzen Infos nochmal zu kontrollieren.  GENAU DIESES PRODUKT GIBT ES SCHON SEIT JAHREN NICHT MEHR AUF DEM MARKT und der Nachfolger ist bei weitem nicht so gut wie das damalige Original! Ohhhhh…. doof gelaufen, ganz, ganz doof gelaufen!

 

Aber, das ist ja bei weitem noch nicht alles, was seit Monaten rund um die scheinheilige Bloggerwelt so geschieht!

 

In jedem zweiten Blogger Kurs/ Webinar bekommt man gesagt, man muss eine Niesche finden um erfolgreich zu sein! Alles klar, grundsätzlich stimme ich dieser Meinung auch voll und ganz zu. Ich verfolge auch lieber Blogs, Videos und Podcasts von Leuten die z.B. richtig viel Ahnung von Facebook haben, als Blogs die sich gleichzeitig mit den Themen Facebook, Camping und Beauty beschäftigen.

 

ES IST ABER NICHT MEINE SCHULD, WENN EURE NISCHE SO KLEIN IST, DASS IHR NICHT KRATIV GENUG SEID, UM NEUE ARTIKEL THEMEN ZU FINDEN!!!

 

Ich habe durchaus Verständnis, dass eine kleine Nische nicht immer einfach zu bedienen ist. Ich empfände es auch als sehr schwierig dauerhaft einen Blog über z.B. den westlichen Teil Islands zu schreiben, doppelt schwierig wird es natürlich dann, wenn ich da gar nicht lebe. ABER DAS IST EUER DING, NICHT MEINES!!! Ich habe es einfach satt, dass meine Artikel auseinander genommen werden und z.B. aus den 12 Frankreich Tipps werden 3 Stellplatz Tipps für die Bretagne. Echt… ich habe es soooooo satt!

Und nein, da spreche ich dann auch nicht mehr von Zufall, wenn es immer, immer wieder die selben Seiten sind, die z.B. genau meine Tipps empfeheln. Es gibt gefühlt 200 Stellplätze in der Bretagne und genau die drei Stellplätze aus meinem Artikel werden dann in der selben Reihenfolge und mit den gleichen Informationen empfohlen? Es gibt zig Sehenswürdigkeiten, aber genau die 5 aus meinem Artikel werden genommen? Es gibt schier unendliche Hilfen für alte Hunde, aber genau die 10 aus meinem Artikel erscheinen durch Zufall wieder auf diesen Seiten. So viele Zufälle gibt es nicht!!!

Zumal dieses ganze Thema ja nicht nur mir auffällt, sondern auch einigen meiner Kollegen und wenn dieses Thema irgendwo zu sprache kommt, fallen immer, immer, immer wieder die selben Internetseiten!

 

Fake in der Bloggerwelt 2019

Aaaach… da habe ich doch so ein typisches Insta Bild als Stockfoto aus dem Netz gefunden (hat übrigens keine 5 Minuten gedauert). Natürlich ist das Bild gerade mal eben so, in der Hofeinfahrt, vor der ersten Tour entstanden. Und nein… das ist doch kein gemieteter Bulli, kein Model und hinter so einem Bild steckt auch kein Fotograf samt Make Up Team… nööööööö, natüüüüürlich nicht!

 

Ich kümmere mich hier um den ganzen Kram alleine. Ich habe weder fremde Autoren, noch jemanden der sich um die Seite kümmert, noch einen Mann, der zumindest die Technik beherrscht und ja, zudem schreibe ich aktuell auch noch an meinem erstes Buch zusammen mit einem Verlag und arbeite/ schreibe für viele andere Seiten. Ich kümmerer mich um all diese Dinge alleine und JA, ICH WILL ES AUCH SO!!! DAS IST ABSOLUT MEIN DING UND FÜR ISASWOMO AUCH GENAU DAS, WAS ICH MIR VORSTELLE! ALLES SUPER!

Aber wenn ich die Nase dann gestrichen voll habe und euch direkt anschreibe und euch sage, dass ich eure Art zu arbeiten zum „übergeben“ finde, weil ich es unmöglich finde, dass ihr z.B. meine Infos aus der Mail für eure Artikel nutzt, dann kommt mir doch nicht mit doofen Ausreden von wegen:  „Haaaach ich hatte sooooo viel mit Insta zu tun und außerdem pupst mein Hund so schlimm, da fand ich keine Zeit viel selber zu schreiben.“ Sagt mal… tickt ihr noch sauber!?!

Jeder hat mal Zeiten in denen es besser läuft und man nur vor Ideen sprudelt und es gibt eben auch Zeiten, da läuft es einfach nicht! Ja… so geht es uns aber allen!!!!  Naja und wenn man dann keine andere Person hat die gerade besser drauf ist und für einen schreibt, bleiben eben nur zwei Möglichkeiten! Entweder man veröffentlicht nichts, oder man war so schlau und hat einen „Redaktionsplan“ erstellt, auf den man in diesen Zeiten zurück greifen kann. So arbeitet man eben professionell!!!

Aber dieses ständige „auf die Artikel und Themen anderer zurückgreifen“ GEHT GAR NICHT!!!!

 

Und ja… es fällt eben doch auf!!!!

 

Ach so übrigens… es fällt auch seit Jahren bei den großen Portalen auf die z.B. günstige Studenten zum schreiben einstellen, die selber aber noch nie mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen campen waren und sich jetzt super clevere Ideen aus der Fingern saugen sollen! Wann werden die Verantwortlichen dieser Portale eigentlich endlich mal schlauer? Wahrscheinlich nie, wenn nicht alle betroffenen Blogger immer wieder auf die Barrikaden gehen und diese Portale direkt anschreiben. Ebenso wird sich nie ewas ändern, wenn Leser nicht darüber informiert sind, dass sie von vorne bis hinten „vernatzt“ werden.

 

Weiter geht es mit meinem Blick auf die Bloggerwelt im März 2019 – Instagram!!! Das wahrscheinlich gefakteste Portal der Welt!

 

Mir selbst geht es mit Instagram wie wahrscheinlich ganz, ganz vielen anderen Bloggern. Für den Blog selbst bringt mir Insta GAR NICHTS, aber ich mag das Medium, die Insta Storys sind ganz praktisch und vor allem, so ein Insta Profil gehört bei vielen Aufträgen und Kooperationen auch einfach mit dazu. ALLES KLÄRCHEN!!!!

Doch auf Insta haben wir alle wieder das Problem, die eigene Reichweite wird zurückgeschraubt. Also müssen andere Tricks her und was da mittlerweile so abgeht… GRRRRRR! Ihr glaubt gar nicht wie sehr mir diese EXTREEEEM gefakten Bilder und Profile mittlerweile auf den Sack gehen. Absolut lächerlich wird es natürlich dann, wenn Bilder als 100% real, ohne Filter und Schminke gekennzeichnet werden und man auf den ersten Blick am Hintergund sieht, dass die Bilder bearbeitet wurden. Aber solche Bilder sind so doof und offensichtlich schlecht, dass man schon wieder drüber lachen kann. „Schlimm“ wird es eigentlich nur dann, wenn genau diese Bilder z.B. mit… „Ich wünschte ich hätte Deine Figur o.ä“. kommentiert werden.

Ich nutze auch gerne mal den ein oder anderen Filter und z.B. bei den ganzen Nachtaufnahmen samt Sternehimmel geht es fast gar nicht anders, als die Bilder hinterher nachzubearbeiten. Da muss man in 99% aller Fälle am Kontrast, der Helligkeit, Tiefe oder, oder, oder schrauben. Das ist für mich nicht das große Prooblem. Ich weiß, das geht vielen bereits auf den Senkel, aber wenn ich so beginne, dann bleibt von Insta gar nichts mehr übrig.

Was mich aber wirklich nervt sind ganz andere Dinge und ich verstehe nicht, warum genau diese Bilder und Dateien immer wieder die größten Erfolge erziehlen.

Ein Instagram Profil das z.B. komplett aus nicht eigenen, sondern nur aus dem Netz gezogenen und von anderen Profilen genommenen Bilder besteht…. warum liked ihr sowas? Gebt mit eine Stunde Zeit und ich besorge euch 30 dieser Bilder, damit sind die nächsten 1-2 Monate Instagram erledigt!

Aber das hat doch nichts, aber auch so GAR NICHTS mit echten Reisen, Menschen, Profilen zu tun. Am allerbesten sind dann die Leute die auch noch unter jedes Bild schreiben, 100% real, keine Filter, kein gar nichts…. STIMMT… vor allem das „kein gar nichts“ ist absolut richtig, denn das Bild stammt ja nichtmal von den Leuten selbst.

Ich folge z.B. auch dem ein oder anderen Prommi Account, entweder weil ich diese Leute gut finde, oder aber weil mich der Hype um diese Bilder fasziniert. Allerdings weiß ich auch, dass nichts, aber auch gaaaaar nichts auf 99,9% dieser gehypten Feeds zufällig entsteht. Die z.B. Vase oder Blume im Hintergrund dieser Bilder steht da nicht „einfach so“. Hinter den Leuten steht ein ganzes Team und natürlich wird jedes einzelen Bild vorher genau durchgesprochen. Ich habe heute im RTL Punkt 12 Mittagsprogramm noch gehört… eine (in diesem Fall echt nicht böse gemeint aber zur Einschätzung wichtig)  „C-Prominente“ aus den Niederlanden hat für ihr letztes Instagram Bild ca. 70.000 Euro bekommen … wird gemunkelt. Vielleicht könnt ihr jetzt erahnen welches Geschäft hinter diesen Bildern steckt.

 

Ich glaube mittlerweile, viele sehen, verstehen, checken gar nicht, wie gefakt Instagram ist, gerade in der Reisebranche! 

 

Glaubt ihr wirklich, dass es so viele Leute mit normalen Jobs gibt, die bis auf ganz, ganz wenige Tage, ihr komplettes Leben „im Urlaub“ verbingen können? Nein… natürlich nicht! Es gibt tausende Internetseiten die sich damit beschäftigen, welche Reiseziele am besten für Insta geeigent sind und nein, da geht es nicht nur um die schönsten Spots, es geht auch darum, wie man möglichst viele Reiseziele innerhalb eines Urlaubes „abarbeiten“ kann.

Und ja… es klingt unglaublich, aber es gibt nicht wenige Leute die genau danach ihre Reiseziele auswählen. Ich konnte es mir auch nicht vorstellen, aber es ist so!!!

So werden dann eben aus einem einzigen Urlaub, 3 Reisen in ferne Länder für Instagram. Die Strand Palmen Bilder stammen z.B. irgendwo aus Asien, die City Bilder aus Süd-Amerika und vielleicht gibt es noch irgendwo eine Wüste, oder ein Cafe mit vielen verschleierten Leuten… dann war man eben auch noch in Afrika.

 

Tja und so schnell wird aus 10 Tagen Urlaub samt örtlichem Fotografen, dem für einen Tag gemietene Bulli, einem Stativ, GoPro und Selfie Stick drei komplette  „Insta Fernreisen“.

 

Schwierig wird es natürlich immer dann, wenn irgendwer, irgendwelche Fragen zu den Örtlichkeiten stellt… aber gut… wer liest schon die Kommentare, fällt eh keinem auf! Und zur Not nutzt man zusätzlich noch ein paar Apps und Programme die automatisch kommentieren! Da steht dann zwar unter dem Bild der „kleinen Meerjungfrau“ aus Kopenhagen auch mal so etwas wie: „Hey Süße, Du siehst super aus, steht dir total gut“! Aber egal… Hauptsache es scheint so, als wäre man aktiv!

 

Bleibt trotzdem das Problem der gesunkenen Reichweite, aber dafür gibt es ja die „Instagram Engagement Gruppen“

 

Heiß… man trifft sich in verschiedenen Gruppen und Chats auf z.B. Insta selbst, Facebook oder Whats App, stellt seinen bearbeiteten Link zum neusten Bild ein (wichtig ist das dieser Link vorher bearbeitete wird, damit Insta die Links nicht zurück verfolgen kann) und dann wird das Bild eben von allen anderen Gruppenmitgliedern geliked und kommentiert.

Ich würde mal behaupten, MINDESTENS 95 % aller  bloggenden Instagram Nutzer sind Teil von solchen Gruppen, ich auch und ich bin auch schon aus vielen dieser Gruppen wieder ausgetreten. Denn was mich persönlich an diesen Gruppen am meisten stört ist gar nicht, dass man irgendwie versucht die eigene Reichweite zu erhöhen… was mich tierisch nervt ist, dass man durch diese Gruppen eben auch dazu „gezwungen wird“ Bilder zu liken und mit „total super“ zu kommentieren, die von diesen durch und durch gefakten Profilen kommen!

Ich habe einfach keinen Lust mehr dadrauf, den größten „Scheiß“ notgedrungen mit meinem Like zu unterstützen und ich frage DICH als bloggenden Insta-Nutzer… meinst Du echt es macht Sinn an einigen dieser Gruppen krampfhaft festzuhalten, obwohl das bedeutet, dass Du das 327.000 durch und durch gefakte Bild mit Deinem „Like“ versorgst? Ist es das wert??? Ich bin mir da nicht sicher!!!

Naja und an all die anderen „privaten“ Instagram Nutzer, ich kann schon verstehen, dass man in Gedanken durch die Insta Welt „schweift“ und sich von den vielen wunderschönen Bildern verzaubern lässt. Aber vielleicht… ganz, ganz, ganz vielleicht…. überlegt ihr ab jetzt einfach mal hin und wieder, ob die gezeigten Bilder auch nur ein klitze kleines bisschen mit der Realität zu tun haben können.

 

Lasst euch doch nicht verar…en!

 

Glaubt ihr wirklich, dass das Profil von dem z.B. US-Solotravel-Bulli-Vanlife-Girlie, dass immer, immer wieder sagt, dass sie seit MONATEN ganz alleine unterwegs ist, aber KEINES der Bilder alleine geknipst werden konnte, echt ist? Oder könnte es vielleicht sein, dass da irgendetwas nicht ganz passt? Könnte es sogar sein, dass das ein Model ist und sich hinter dem Account z.B. ein großer Outdoor Klamotten Hersteller verbirgt?

Wie soll man sich denn zum Beispiel alleine, quer über einen breiten See, einen Fjord, einen Canyon fotografieren??? Hmmmm und das nich mal eben so, sondern in zig Positionen? Sagt es mir, verratet es mir… vielleicht kenne ich die „Accio Feuerblitz Harry Potter Kamera“ einfach noch nicht?

Dazu kommt noch, dass hinter ganz vielen großen Profilen eine Firma bzw. ein Unternehmen steckt, was man aber nur mit sehr, sehr genauer Recherche über die verschiedenen Impressen erkennen kann. Ist das erlaubt… ja klar! Wennn ich jetzt fest füüüüüür z.B….. den online Giganten „Zalando“ arbeiten würde (reines Beispiel) und immer schön in Festanstellung dafür bezahlt werde, „mein“ Isabel Speckmann Profil jeden Tag zu hegen und zu pflegen und egal wie ich es letztendlich anstelle, immer mal meinen neuen Pulli, die Jeans, die Schuhe usw. zeige, dann ist das ja nicht verboten. So wird man eben tausendfach unterbewusst beinflusst.

Also, ist es erlaubt… ja! Hilft das Wörtchen Werbung über dem Posting weiter… seitdem das alle machen, nicht wirklich! Sollte man es wissen um nicht drauf reinzufallen… ich denke schon!

 

Die schöne heile Bloggerwelt 2019

 

Wisst ihr, es geht mir bei diesem ganzen Thema gar nicht um die tausenden kleinen Tricks und „Feinheiten“. Wie sagte mir ein Bekannter vor kurzem… „klappern gehört zum Handwerk!“ und das gilt für alle Blogger, genau wie für jede andere Branche.

Ich will mich selbst da gar nicht raus nehmen, ich kenne das Problem mit der Reichweite in den sozialen Medien. Ich kenne die Zeiten, in denen man nicht weiß was man schreiben soll, oder zu denen man nicht entspannt schreiben kann, weil einem so viele andere Dinge im Kopf herum geistern.

Ja… kenne ich alles!!!! Trotzdem gibt es meiner Meinung nach aber Grenzen und wenn man diese überschreitet, ist dann auch irgendwann mal das Ende von Verständnis und gutem Willen erreicht!

Ich habe ja schon weiter oben die Frage gestellt, warum blogged (o.ä.) jemand?

Ich stelle die durchaus steile These auf, wer ein Insta Profil erstellt, auf dem es nur um Fake und/oder Stockfotos aus dem Internet geht, der macht das nicht, weil er Spaß an diesem Medium hat. Oder?

Genau so wenig verstehe ich, wie man als Blogger auf die Tipps und Artikel anderer zurückgreifen kann? Schon erst recht nicht, wenn man einen „normalen“ Job hat und eben nicht durch das bloggen Geld verdienen muss, wie es ja nunmal bei fast allen Bloggern der Fall ist.  Wobei… so eine miese Tour geht eigentlich gar nicht, ganz egal ob man Geld verdienen muss oder nicht!

Also (verdammt nochmal) warum wird dann lieber „gefakt und geklaut“, bevor man einfach mal keinen neuen Artikel online stellt???  In dem Fall ist das Schreiben doch reiner Spaß, ein reines Hobby und wenn man hin und wieder 100 Euro dazu verdient, super!

 

Wer setzt euch denn so unter Druck, eher zu „klauen“ als nichts zu veröffenttlichen???

 

Ja ich verstehe, dass es viele Blogger gibt, die sich wünschen durch das bloggen Geld zu verdienen. Diesen Wunsch kann ich auch sehr gut nachvollziehen, aber glaubt ihr WIRKLICH ihr kommt diesem Wunsch auch nur einen Schritt näher, wenn ihr nicht euer eigenes Ding durchzieht?

Außerdem mal ganz davon abgesehen, dass ich es von Kollegen“ die mich inoffiziell nach z.B. Stellplatztipps fragen, mehr als schäbig empfinde, wenn diese Tipps dann 1:1 aus meiner Mail (ohne Hinweis) auf den Blog übertragen werden und als eigene Empfehlung ausgegeben werden.

Ihr müsst doch ständig damit rechnen, dass andere Leser diesen Rotz bemerken?!

Ehrlich, ich würde im Erdboden versinken, wenn ich so eine Aktion abliefern würde und dann noch damit auffalle, weil z.B. irgendwer bemerkt, och… genau diese Dinge habe ich doch schon woanders als „falsche Info“ gelesen.

 

Instagram und Bloggen 2019

Ahhhhh…. diese Bilder auch sehr begehrt! Hintergrund, Zeltfarbe und Art der Beine sind übrigens frei wählbar

 

Es gibt bis heute ein ziemlich großes, deutsches Campingmagazin, dass einige Wochen nach einem meiner Dänemark Artikel, ebenfalls einen Dänemark Artikel zum selben Thema veröffentlicht hat (welch ein ZUUUUUFALL!!!) Die haben bis heute nicht gemerkt, dass ich in diesem Artikel damals, eine falsche Info zum Thema „Restaurant besuche“ gegeben habe und genau diese falsche Info ist bis heute in dem Artikel dieses Magazins enthalten.  Zufall??? Nein…das kann ich nicht glauben!

Wer jetzt allerdings denkt, dass das Risiko sehr gering ist, das so ein Verhalten auf Dauer auffliegt… dem kann ich nur sagen… aufpassen!!!

Direkt auf IsasWomo bezogen kann ich ja aus dem Nähkästchen plaudern. Ich habe sicherlich ein rieeeeeeesen Glück, dass die „Community“ rund um IsasWomo ziemlich „aktiv“ ist. Es gibt hier z.B. nur ganz wenige Artikel die keine Kommentare haben und wenn ich unterwegs bin, kommt es immer mal wieder vor, dass man mich mit IsasWomo in Verbindung bringt. Das ist natürlich fantastisch, mir ist aber auch klar, dass das wenig mit mir als Isa zu tun hat, sondern mit ganz viel Glück! So kommt es aber auch dazu, dass es Leser gibt, die meine Artikel, meine „Kodderschnauze“ und meine Einstellung zum „Leben“ relativ gut kennen und seit ca. einem Jahr passiert es immer mal wieder, dass ich auf andere Blogger und Artikel angesprochen werde.

Nach dem Motto... sag mal Isa, kennst Du die und die, den und den, oder diese und jene Seite? Ärgert Dich das eigentlich, wenn da regelmäßig Themen erscheinen, über die Du kuz vorher geschrieben hast? Hmmmmm!!!

Ich kann euch nur sagen, es geschieht eben doch immer mal wieder, dass ein solches Verhalten auffällt und das nicht nur innerhalb der Bloggerwelt, sondern auch den „ganz normalen“ Lesern und Followern. Mir wäre es peinlich!

 

Die Bloggerwelt 2019 – Mein Fazit!

 

Fake oder Echt? Bloggerwelt 2019

Dein Pin zum Artikel – Die Bloggerwelt 2019

Ich mag das bloggen auch weiterhin total, ich mag meine Seite, ich mag das Campen, ich mag meine Reisen allein und ich mag Milla! Zu Schulzeiten habe ich das Schreiben gehasst!  „Aufsätze“ waren mir ein Graus und ich hätte niemals gedacht, dass mir das Tippen jemals so viel Spaß machen könnte.

Mich nervt mittlerweile nur, dass so unfassbar viele Leute anscheiend dem Wahn verfallen sind, perfekt sein zu müssen! Dabei geht es aber leider nicht darum sich selbst zu perfektionieren (denn dann würde man nicht klauen), es geht nur darum den Mythos „perfekt zu sein“, zu perfektionieren! Tja und genau das geht leider ganz, ganz oft mit unfairen und dumm dreisten Mitteln einher.

Warum fragt man denn nicht VORHER mal freundlich ob man irgendwie „zusammenarbeiten“ kann, wenn man schon die Infos anderer nutzt? Weshalb schreibt eigentlich nie jemand auf Insta, dass das Wetter z.B. total doof war? Warum schreibt kein Mensch, dass die Herbstnächte bei geöffneter Vantür entweder eiskalt waren (aber was tut man nicht alles für ein schönes Bild), oder man im Sommer mit Mücken und Viehzeug schlafen muss und wie tief muss jemand in der Klemme stecken, wenn man sich die Mühe macht mir eine E-Mail zu schreiben und nach Tipps zu fragen, um diese Hinweise dannn 1:1 zu übernehmen?

Und ja… ich weiß schon jetzt was einige wahrscheinlich denken oder mir schreiben wollen.

Ich solle es doch einfach als Kompliment sehen, wenn Tipps, Themen oder ganze Abschnittte meiner Artikel übernommen werden. Ja, so kann man das sicherlich sehen und ja, ich versuche auch immer wieder diese ganze scheinheilige Bloggerwelt mit einem Augenzwinkern zu sehen… aber irgendwann ist das ganze eben kein Kompliment mehr, sondern einfach nur noch nervig!

Zumal solche Aktionen für mich ja auch direkte Nachteile bedeuten. Denn nehmen wir mal das Beispiel des großen Portals, das ständig Infos und Themen aus Blogartikeln klaut. Die bezahlen irgendeinen günstigen Studenten zum erstellen dieser Artikel und weil sie so große sind, stehen diese Artikel teilweise später auch noch vor mir in den Google Ergebnissen, was auch bedeutet… neue Leser klicken eher auf den 1. oder 2.  Artikel  in den Google Ergebnissen, als auf meinen an z.B. Platz 3.

Das bedeutet also z.B.:  Mir geht Geld verloren, weil dieses Portal nicht mich für diese Informationen bezahlt , sondern lieber den günstigen Studenten. Mein Google Ranking sinkt, weil das Portal mit den gleichen Infos zum selben Thema besser eingestuft wird und letztendlich gehen mir auch noch auf Dauer neue Leser verloren, weil das drittte Google Ergebnis deutlich weniger häufig angeklickt wird, wie das erste Ergebnis. Und das alles, obwohl andere Blogger, wie auch riesen große Portale, ihre Leser mit MEINEN Tipps, Themen, Erfahrungen und Empfehlungen versorgen.

Und zum Thema Insta, vielleicht schaut ihr bei eurem nächsten Insta Besuch einfach mal mit etwas anderen Augen auf die Bilder und Profile. Es gibt so viele tolle, witzige kleinere Feeds von Leuten, die euch mit auf ihre Reisen nehmen, gute Infos liefern und euch einen „Einblick“ in ihren ganz persönlichen Alltag geben. Naja und vielleicht, behaltet ihr meinen Hinweis auf die großen Unternehmen ein bisschen im Hinterkopf. Wenn ihr Lust habt, schaut euch auf Insta einfach mal in einer ruhigen Minute um und seht euch die großen Profile und deren Bilder und vor allem Hashtags mal mit dem Gedanken an Unternehmen an… ich bin mir sicher, ihr werdet schnell fündig.

 

Ich finde hier passt der Spruch… „Es ist nicht alles Gold was glänzt“ ganz gut! 

 

So und jetzt… macht mich fertig, haut eure Kritik raus, legt los… ,dass dieser Artikel nicht allen gefallen wird, ist mir sehr wohl bewusst! Aber ich habe jetzt seit Wochen und Monaten die Finger zu diesem Thema still gehalten, heute ging es nicht mehr!

In diesem Sinne, bleibt gesund

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

 

 

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (48 votes, average: 4,83 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Wohnmobil Herbst Tour... Mit dem Wohnmobil durch die Alpen

Meine Wohnmobil Herbst Tour Teil 3 – Chiemsee und Alpen

Teil 3 meiner Wohnmobil Herbst Tour im Orange Camp… weiter durch die Alpen! Nicht so schöne Erlebnisse am Chiemsee, ein super toller Stellplatz und zudem der Almabtrieb in Kufstein. Wie es war, was ich genau erlebt habe… das erfahrt ihr hier!

Frankreich für Camping Anfänger

Frankreich für Camping Anfänger – Tipps für den Frankreich Road Trip

Frankreich für Camping Anfänger – Du planst Deinen ersten Road Trip durch Frankreich, den ersten Campingurlaub am Atlantik oder die erste Womo Tour durch die Provence? Dann ist dieser Artikel für Dich genau richtig. Hier findest Du alles was ich erst nach und nach über „Frankreich, die Franzosen und das französische Leben“ lernen musste.

Wohnmobil mieten …mit Hund !

Hast Du dir schon mal überlegt wie es wäre, wenn Du im Urlaub jeden Tag neu bestimmen könntest in welcher Stadt, Ort, Wald, Strand oder See Du morgens aufwachst? Magst Du Deine eigene Bettwäsche, Deine eigene Kaffeetasse und möchtest Du zum Frühstücken grillen,...
Reisebloggerin 2018

Reisebloggerin 2018

Ja, ich bin auch 2018 noch als Reisebloggerin aktiv, doch in den letzten Wochen sind sooooo viele Dinge rund um diesen Blog und meiner „Arbeit“ als Reisebloggerin geschehen, dass ich heute einfach mal dazu los tippen musste.

Bevor ich euch weiter mit meinen ganz persönlichen Dingen “belästige”, schreibe ich es lieber sofort: Heute bekommt ihr mal keine besonderen Camping Tipps oder lernt neue Plätze kennen, diesmal dreht es sich hier nur um mich und meine Themen 🙂 Wenn euch das nicht wirklich interessiert, kein Thema, es sei euch gestattet 🙂 nur …. dann könnt ihr eigentlich bereits jetzt wegklicken und müsst euch gar nicht erst die Mühe machen weiter zu lesen.

 

Seit Wochen grübel ich schon über verschiedene Themen die ich jetzt einfach los werden MUSS!

 

Ehrlich gesagt überlege ich mir bereits seit Wochen, ob ich diesen Artikel wirklich schreiben soll, oder ob ich mich damit nicht viel zu weit aus dem Fenster lehne, bzw. mir zu viel kaputt mache. Denn ich glaube, ich habe mir mittlerweile ein Image da draußen aufgebaut als “hilfsbereites, nettes, naives und doch selbständiges Reisebloggerin – Dummchen”,  mit welchem ich aber sehr, sehr gut leben kann.

Ich frage mich also schon, ob es nicht ein Fehler ist, einige Dinge hier anzusprechen, die dieses Image vielleicht ein Stück weit “schädigen” könnten. Andererseits denke ich mir aber auch, diese ganzen Themen beschäftigen mich seit WOCHEN. Es ist mein Blog, es ist meine Seite und manchmal muss man vielleicht einfach mal Dinge ansprechen, die nicht “auf ganzer Linie”  bei allen Leserinnen und Lesern für Begeisterung sorgen.

.

.

.

.

Also doch schreiben und veröffentlichen?!?! LOS!

 

Nun gut…. fangen wir mal vorne an. Vielleicht habt ihr es zu Beginn des Jahres schon irgendwo gelesen, zu DEN Reisetrends 2018 gehört (ja es ist kaum zu fassen) eine Reise als “ALLEIN Reisender” 🙂

Tja, was soll ich sagen… ich predige ja schon seit Jahren als Reisebloggerin, dass man durchaus auch alleine eine gute Zeit haben kann, aber mittlerweile kommt ganz, ganz langsam auch die Reiseindustrie auf die Idee, das Reisen alleine mehr zu fördern. Was mir als Reisebloggerin, die zu dem Thema “allein mit dem Womo on Tour” Artikel schreibt, natürlich seeeehr entgegen kommt, das möchte ich gar nicht bestreiten.

Was ich aber ganz, ganz deutlich merke ist, der Wunsch “allein mit dem Wohnmobil on Tour zu gehen”, beschäftigt aktuell tausende Leute. Ich bekomme täglich E-Mails von Leserinnen und Lesern, die irgendwelche speziellen Fragen haben oder sich zumindest wünschen so eine Tour zu erleben. Tja, liebe Paare und Familien, wir erobern die Stell- und Campingplätze der Welt 😉

So weit, so gut und bevor ich jetzt weiter tippe, bitte verdreht mir nicht direkt die Wörter im Munde, denn natürlich finde ich es toll, wenn ihr mir vertraut und mir eure Geschichten erzählt und natürlich beantworte ich auch eure Fragen zum Thema Wohnmobil und vanlife gerne.

Was mir allerdings bei ganz, ganz vielen Artikeln zum alleine reisen im Netz zu kurz kommt und was mir  auch bei vielen E-Mails die mich erreichen, die Fragezeichen ins Hirn hämmert, ist die Frage:

Ist vielen nicht bewusst, dass….

 

ALLEINE REISEN AUCH ALLEINE HANDELN bedeutet?

 

Ich will damit gar nicht sagen, dass man sich nicht mal gegenseitig hilft, mit anderen Leuten trifft, mal quatscht oder vielleicht sogar hin und wieder ein gemeinsames Bier oder einen Kaffee trinkt, aber das sind eher Ausnahmen.

Es tut mir ja echt leid, aber ich muss das einfach nochmal ganz, ganz deutlich sagen… ALLEINE REISEN BEDEUTET EBEN AUCH ALS ALLERERSTES GANZ OFT ALLEINE ZU SEIN!!!

Und das meine ich vollkommen Wertfrei!  

Ich weiß, dass es da draußen unendlich viele Leute gibt, die alleine zu sein eher mit etwas negativem verbinden und ich bemühe mich jetzt schon seit JAHREN diese Gedanken in eine andere Richtung zu lenken. Alleine reisen bedeutet nicht grundsätzlich, dass man einsam ist, dass man allein im Womo oder Wowa “verrottet” oder tief depressiv vor sich hin lebt, weil man keine sozialen Kontakte hat.

 

So ist es nicht! Alleine reisen kann nämlich auch etwas positiv sein!

 

Es gibt doch so einen Spruch:  Liebe andere wie Dich selbst (oder so in der Art). Der sagt so viel mehr aus, als es auf den ersten Blick scheint, denn andersherum bedeutet es auch, liebe Dich genauso sehr wie andere Menschen und ich bin mir sicher, genau damit haben wir alle so unsere Probleme. Denn egal ob Job, Chef, Freunde, Familie, Hobby oder auch so Themen wie die eigene Figur, fast immer nehmen wir doch alles andere um uns herum und die unendlich vielen kleinen kritischen Mängel, viel wichtiger als uns selbst. Während einer Reise allein, kann man sich aber einfach mal auf sich selbst konzentrieren und das tun, was man wirklich, wirklich gerade möchte. Aber darum sollte es hier gar nicht hauptsächlich gehen.

Vielmehr geht es mir darum heute klar zu stellen, dass ich der Meinung bin, dass es zu viele Leute da draußen gibt, die mit den vollkommen falschen Vorstellungen an eine Tour alleine gehen.

Dazu kommt noch ein weiteres, ganz persönliches, Thema und wie gesagt, ich kann nur hoffen, dass ich mir damit nicht ganz viel kaputt mache!

Aber es gibt immer wieder Menschen da draußen, die sich erhoffen, dass ich mich möglichst schnell und umfassend, um ihre ganz persönlichen Wohnmobil-Anfänger-Vanlife-Road Trip-Probleme kümmere.

Aber, auch wenn der ein oder andere glaubt, dass gehört zu meinem Job als Bloggerin dazu und ich ja auch immer wieder sage, wenn ihr mal Fragen habt, meldet euch ruhig,… ich kann mich als Reisebloggerin nicht immer so, wie einige sich das wünschen, um eure ganz persönlichen Probleme kümmern.

Zumindest nicht so, wie sich das der ein oder andere vorstellt. UND DAS IST NICHT BÖSE GEMEINT!!! 

Aber wie gesagt… zum alleine reisen gehört eben auch, dass man vieles erstmal alleine lösen muss und sich eben NICHT immer oder grundsätzlich auf andere verlässt! Dabei geht es nicht um irgendwelche Fragen die ihr zum Womo, dem Womo Alltag oder einem Reiseziel stellt. Ich hoffe das ist klar! Natürlich beantworte ich eure Fragen gerne, das ist gar kein Thema!!!!

Ich kann euch das alles am besten an einigenwahllos und teilweise erfundenen” Beispielen erklären:

Sagen wir mal mich erreicht folgende E-Mail:

Hi Isa,

ich träume schon seit meiner Kindheit davon, alleine mit dem Wohnmobil zu verreisen. Das ist einer meiner allergrößten Lebensträume.  Letztes Jahr habe ich mich von meinem Partner getrennt und das verlief alles gar nicht so glücklich für mich und seitdem leide ich leider unter schweren Depressionen.

(Es folgen zum Teil wirklich traurige Geschichte oder ein hartes Schicksal)

usw.

usw.

usw.

Jetzt ist es so, dass ich mir endlich vor 4 Monaten ein Wohnmobil gekauft habe, welches ein Bekannter 300km vom Verkäufer bis zu meiner Haustür gefahren hat. (In dem Moment frage ich mich schon das erste Mal, warum fährt ein Bekannter das Womo vom Verkäufer zu ihr, aber gut… ich hätte mir das nicht entgehen lassen, auch mit riesiger Aufregung, weiter gehts)

Jetzt habe ich allerdings folgendes Problem:

Ich traue mich einfach nicht das Wohnmobil zu fahren. Eigentlich möchte ich den Winter über mehrere Monate in Spanien verbringen, aber wie soll ich das machen, wenn ich mich nicht traue alleine das Womo zu steuern.

Könntest Du nicht auf Deinen Touren bei mir zuhause vorbeikommen und mich abholen, so dass ich erst kurz mit Dir, dann hinter Dir her fahren kann und dann begleite ich Dich für ein paar Wochen, bis ich sicherer bin?

Oder Beispiel Nr. 2:

Hey Isa,

ich bin durch Zufall auf Deine Seite gestoßen und finde die Seite wirklich toll. Ich habe mir vor einigen Monaten auch ein kleines Wohnmobil zugelegt und möchte bald nach Südfrankreich reisen. Allerdings weiß ich nicht, wo ich übernachten kann. Ich möchte am Tag nicht mehr als 200 km fahren und suche Stellplätze die:

  • nah an der Autobahn liegen,
  • ruhig sind
  • wo Hunde erlaubt sind
  • die komplett eingezäunt sind
  • die am besten sowas wie einen Überwachung haben
  • und die möglichst günstig sind

Könntest Du mir bitte eine Tour ausarbeiten? Ich wohne in Bremen und möchte nach XY in Südfrankreich. Wie gesagt, bitte nicht mehr als 200 km am Tag, das ist für Dich als Reisebloggerin doch bestimmt schnell gemacht. 

Super… Dankeeee… Ach so, ich fahre in 3 Wochen los, Du hast also noch ein bisschen Zeit. 

Oder Beispiel Nr.3

Diesmal handelt es sich nicht um eine E-Mail, sondern um eine 1:1 Geschichte von entfernten Bekannten. Die Beiden sind viel mit ihrem Kastenwagen unterwegs und nutzten jedes freie Wochenende für eine Tour. Da sie dachten Alleinfahrer und Alleinfahrerin, das passt doch, haben sie mir ihren Nachbarn “aufs Auge gedrückt” und weil mir innerhalb von Minuten klar wurde, das geht auf gar keinen Fall für länger als max. 30 Minuten mit uns beiden gut, haben sie mir irgendwann die ganze Geschichte erzählt, die hinter ihrem Vorhaben steckte.

Im Nebenhaus der beiden lebt ein junger Mann, der sich eigentlich für seine Freundin und ihn, einen Van selbst ausgebaut hat. Die Beziehung hat nicht gehalten, der Van steht nur rum und das alles, weil er keinen Spaß am alleine reisen hat.

Irgendwann sind die beiden dann (eigentlich einmalig) mit dem jungen Nachbarn ein Wochenende gemeinsam losgefahren.  Doch, schnell galt der Spruch, reicht man ihm den kleinen Finger, nimmt er die ganze Hand.

Was für die Beiden mittlerweile bedeutet: Sie packen ihr eigenes Womo nur noch spät abends oder sehr früh morgens, damit der Nachbar davon möglichst nichts Mitbekommt, denn ansonsten sagt der junge Nachbar einfach: Och, ihr fahrt am Wochenende weg? Klasse, da komme ich mit!!! Ein mittlerweile offenes Gespräch zum Thema „Paarzeiten und Zweisamkeit“, wurde ganz einfach mit einem Mitleid erregenden und  traurigen… “aber alleine sein kann ich nicht gut”, beendet.

 

Wie gesagt, bitte versteht mich nicht falsch…

 

Natürlich bin ich gerne behilflich und natürlich beantworte ich auch gerne eure Fragen zum alleine reisen, zu guten Stellplätzen oder, oder, oder, darum geht es hier nicht!!!!  Es geht mir darum, dass ich das Gefühl habe, viele Alleinfahrer haben grundlegend ein vollkommen falsches Bild vom Road Trip allein.

Sicherlich ist es KEIN Problem seine Mitcamper zu fragen, ob zum Beispiel jemand beim Einparken mal eben schauen kann und natürlich kommt es auch mal vor, dass man sich gut mit seinen Stellplatz Nachbarn versteht, oder es kann auch sein, dass man sich mal mit anderen befreundeten Campern verabredet und trifft.

Aber GRUNDSÄTZLICH ist es doch erstmal so, dass alleine reisen auch bedeutet, dass man sein “Camper Dasein” alleine regelt… denke ich. Normalerweise ist es einfach so, dass man auf einem Road Trip allein die aller, aller meiste Zeit eben auch alleine ist!

Und wenn es so ist, dass man sich so gar nicht traut ein Wohnmobil zu fahren, oder dass man es trotz vieler geduldiger Tipps und Hilfen, nicht schafft sich alleine einen Übernachtungsplatz auszuwählen, weil man soooo ängstlich ist oder man von vorneherein von sich weiß, ich kann nicht alleine sein… dann muss man vielleicht auch so ehrlich sein zu verstehen, dass eine Wohnmobil Tour als Alleinreisender nicht das richtige ist!

Das heißt ja nicht, dass man nicht allein in den Urlaub fahren kann, aber vielleicht ist dann eben eine Womo Tour allein nicht das Richtige.

So leid es mir tut, aber dann bin ich wahrscheinlich auch einfach nicht der richtige Ansprechpartner. Das meine ich nicht böse und ich bin gerne mit viel Mühe, Geduld und Tipps dabei, wenn ich euch helfen kann. Aber ich kann z.B. auch nur sagen, testet doch das Fahren Sonntags auf einem großen Supermarktparkplatz, nehmt euch ein paar Fahrstunden mit einem Fahrlehrer um sicherer zu werden oder macht ein ADAC Sicherheitstraining.

Wenn das aber nicht das ist was ihr möchtet, dann ist es meiner Meinung nach echt nicht fair, mich mit wüsten E-Mails zu zu donnern, nur weil ich sage, ich bin nicht dazu bereit mit euch zu touren, oder euch eine für euch persönlich, auf Maß zugeschneiderte Tour zu entwerfen, damit ihr nicht alleine Verantwortung tragen müsst.

Genauso wenig ist es mein Fehler, wenn euch geführte Gruppenreisen, Fahrschulstunden oder ein Sicherheitstraining zu teuer sind…

Vielleicht seht ihr das mal aus einem anderen Blickwinkel, eine geführte Womo Gruppenreise ist euch zu teuer, darum fragt ihr mich, ob ich mit euch 1 zu 1 kostenlos durch Europa toure und schaue, dass ihr klar kommt bzw. dass ich stundenlang kostenlos am Laptop sitze, um für euch eine komplette Tour mit allem drum und dran auszuarbeiten.

 

So richtig fair, mir als Reisebloggerin gegenüber ist das nicht, oder ?

 

Wie ich jetzt schon mehrfach gesagt habe, bitte versteht mich nicht falsch, ich bin euch allen WIRKLICH gerne behilflich und ich versuche all eure Mails oder Kommentare vernünftig zu beantworten. Bei dem Thema geht es mir aber viel mehr um das grundsätzliche… Ich bin immer noch voll und ganz davon überzeugt, dass vielen von euch eine Tour allein gefallen würde bzw. wird.

Aber bitte seid so ehrlich zu euch, euren Mitcampern, Nachbarn und mir und versteht, dass “alleine reisen” auch immer etwas mit “alleine sein” zu tun hat.

Es ist meiner Meinung nach einfach nicht richtig immer davon auszugehen, das es da draußen schon irgendjemanden gibt, der mir grundsätzlich und für jede Kleinigkeit hilft und unterstützt und das am besten auch noch schnell, nett und möglichst umfassend.

Ich meine jetzt mal ehrlich, wenn eine junge, fitte, Person bereits seit 6 Monate immer wieder mit einem Wohnmobil unterwegs ist und mich dann auf einem Campingplatz anspricht (ohne erstmal zu wissen, dass ich auch alleine reise) und bittet Brötchen zu bestellen und Duschmarken zu besorgen, mit einem hängeligen Singsang… ich kann das nicht so gut, ich bin ja alleine unterwegs… dann frage ich mich, wie unselbständig kann man denn sein?

Oder wenn ich lese, dass eine anscheinend relativ reiche, GESUNDE Frau in ihren Wohnwagen keinen Mover einbauen lässt, dafür aber immer wieder auf den sozialen Plattformen fragt, wer ist dann und dann auf Campingplatz „Hilfe im Sonnenschein“ oder wohnt in der Nähe und könnte so gegen XX Uhr am Platz sein, um meinen Wohnwagen zu rangieren  und dann noch motzig wird, wenn innerhalb der ersten Stunde niemand aufschreit und sofort sagt, ja natürlich liebste Frau XY, ich fahre gerne extra zum Platz um Dir behilflich zu sein.

Sorry aber dann muss ich schon ein bisschen schmunzeln und manchmal kann ich mir auch ein kleines Augenverdrehen nicht verkneifen.

Wer alleine touren möchte, muss doch auch damit leben können vieles als aller erstes mit sich alleine aus zu machen und vor allem muss er so planen, dass er erstmal und grundsätzlich alleine zurecht kommt! Wer von vorneherein weiß, dass das nichts für einen selber ist… dann ist eine Pauschalreise, ein Club-Urlaub oder eine Kreuzfahrt vielleicht doch viel, viel besser, als ein Road Trip allein.

 

.

.

.

.

Aber, das war bei weitem noch nicht alles, um was sich meine Gedanken aktuell drehen. Da die Themenkomplexe aber so ganz unterschiedlich sind, habt ein bisschen Erbarmen mit mir, dass ich etwas springen muss. Sonst wird aus diesem Artikel noch ein halbes Buch!

 

Thema Kooperationen, Jobs und Aufträge als Reisebloggerin

 

Wisst ihr… eigentlich bin ich wirklich ein bisschen stolz auf mich, dass ich meine kleine Seite ganz alleine und ohne viel fremde Hilfe zumindest so weit ausbauen konnte, dass sie heute, so finde ich, relativ viele Themen umfasst und ich mit reinem Gewissen sagen kann, hier auf IsasWomo steckt auch 100% Isa drin!

Dazu möchte ich mich auch direkt bei euch bedanken, denn im vergangenen Monat hat IsasWomo zum ersten Mal die magischen 100.000 Leser überschritten. 100.000 Leser in einem Monat, die ProMobil hat eine Auflage von 70.000 schätzt man… Wahnsinn oder 🙂 🙂 🙂 

Für mich gilt aber auch weiterhin, dass ich gerne mit anderen Bloggern, Firmen oder Agenturen zusammen arbeite und ohne lange darüber nachzudenken, kann ich mit bestem Gewissen sagen, dass es nur wenige echte und ernstgemeinte Kooperationsanfragen gab, die ich bisher abgelehnt habe. Wenn dem aber so war, dann hatte dies auch besondere Gründe und soviel kann ich jedem Außenstehenden sagen, gerade bei Zusammenarbeiten unter Bloggern ist nie von Geld die Sprache, darum geht es also nicht!!!

Seit einigen Monaten bekomme ich allerdings immer mehr Anfragen die meiner Meinung nach WIRKLICH DREIST sind! Und ja liebe Blogger Kollegen, damit meine ich nicht die sinnfreien Anfragen von irgendwelchen amerikanischen Agenturen, die einen englischsprachigen Artikel über online Poker auf IsasWomo veröffentlichen möchten und ich meine auch nicht die Anfragen, die für einen langen Artikel, samt Bildern und social media Postings 50 Euro zahlen möchten, sondern ich meine Euch, liebe Blogger Kollegen!!! Natürlich nicht alle, eher ganz im Gegenteil… eine handvoll schwarzer Schafe, allerdings wird diese Handvoll immer größer!

 

Ablauf von Kooperationen unter schwarzen Blogger Schafen

 

Wenn ihr mir eine E-Mail schickt, die am besten aus zwei Sätzen besteht und mich fragt, ob ihr auf IsasWomo einen Gastartikel veröffentlichen könnt, dann nehme ich das mittlerweile schon noch als ok hin. Wobei ich auch denke, ihr möchtet etwas von mir… da könnte man sich schon etwas mehr Mühe geben, aber gut, alles nicht so wild!

Mir kommt es dann auch gar nicht so sehr darauf an, wie groß eure Reichweite ist, wie lange ihr schon blogged, oder, oder.

Viele Blogger mit etwas größeren Seiten lehnen Anfragen von neuen Bloggern oder Seiten mit kleiner Reichweite, konsequent ab, aber das mache ich nie!!!! Ich war vor einigen Jahren selbst froh wenn ein anderer Blogger meine Artikel veröffentlicht hat und darum möchte ich euch genauso behilflich sein.

Meist schaue ich mich dann als erstes auf den Seiten um, wenn ich diese nicht schon kenne und ich schaue mir auch an, zu welchen Themen ihr bisher geschrieben habt.

Wenn ich dann allerdings sehe, dass ihr bisher so gut wie keinen Artikel geschrieben habt, oder die bisherigen Artikel thematisch eigentlich gar nicht zu IsasWomo passen, dann antworte ich immer mit dem selben Vorschlag.

Pass auf, ich würde gerne mit Dir zusammenarbeiten, aber ich kann aktuell nicht sicher sagen, ob Dein Thema bzw. dein Stil zu IsasWomo passt. Darum kann ich Dir aktuell nur das Angebot machen, schreib mir einen netten Artikel, ich schaue ihn mir an und wenn er dann einigermaßen passt, dann mache ich mir gerne die Arbeit Deinen Text auf IsasWomo zu veröffentlichen und poste auch alles nötige dazu auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Aber, ich behalte mir das Recht vor, Deinen fertigen Artikel notfalls auch abzulehnen, wenn er so gar nicht passt. Sollte dem wirklich so sein, bekommst Du natürlich die Chance den Text zu verbessern bzw. ich schreibe Dir eine genaue Begründung, warum dieser Artikel so nicht auf IsasWomo veröffentlicht werden kann.

Ehrlich… ohne mich selbst besonders in den Himmel zu loben, aber ich finde das Angebot nur fair. Ich empfinde es dann allerdings als eine ABSOLUTE FRECHHEIT, wenn ich danach bitterböse E-Mails bekomme oder es sogar in einigen sozialen medien Gruppen heißt, ich wollte euch übers Ohr hauen! Ihr denkt, ihr macht euch die Arbeit einen Artikel zu schreiben, der dann nicht veröffentlicht wird. Aber ich gebe euch doch jede Chance! Schreibt einigermaßen vernünftig bzw. interessant und thematisch zu IsasWomo passend (ein Artikel über z.B. die Flugverbindungen auf die Seychellen, passt eben nicht zu IsasWomo) schon ist alles gut.

 

Ihr möchtet doch etwas von mir!!!

 

Nicht ich von euch! Und ich gebe euch jede Chance auf IsasWomo zu veröffentlichen! Wenn ich dann aber Artikel bekomme, die eigentlich nur aus Eigenwerbung bestehen und meinen Lesern KEINERLEI Mehrwert liefern… warum sollte ich sie dann als super informativ “anpreisen”

Sorry, aber da muss ich leider sagen… ihr tickt doch nicht mehr ganz sauber! Ihr leistet eine absolut schlechte Arbeit, bietet kaum mehr Informationen als 6-7 Links zu euren eigenen Seiten und social media Profilen und wünscht euch dann, dass ich diesen Mist auch noch bei meinen Leserinnen und Lesern bewerbe. Sorry… aber so funktionieren KOOPERATIONEN nicht!!!!

Und wenn ich dieses Thema schon anspreche, dann gibt es da direkt noch eine Sache die ich UNVERSCHÄMT finde. Wenn ich von einem anderen Blogger gefragt werde, ob ich an seiner Blogserie teilnehme und ihm zu einem bestimmten Thema ein schriftliches Interview gebe, dann sage ich meist: Ja klar, gib her.

Dabei weiß ich von vorneherein, dass mir dieses Interview ganz wenig bringen wird, denn derjenige der den Text später veröffentlicht, hat einfach immer mehr davon. Aber, auch ich habe hier schon solche Round-Ups gestartet und ich war auch froh, als ich z.B. 24 Blogger zur Weihnachtskalender Aktion zusammen hatte.

Wenn ich mir dann allerdings erstmal ein Programm runter laden soll, um überhaupt an die Fragen zu kommen, weil es zu viel Arbeit macht mir eine E-Mail persönlich zu schicken, ich dann in dieser Datei SATTE 36 Fragen finde, die alle ausführlich beantwortet werden müssen, ich mehr als 2,5 Tage an diesem einen Interview über fast 15 Seiten sitze und dabei bemerke, dass nichtmal die Fragen auf mich und meine Reiseform angepasst wurden und ich dann erlebe, dass diese Serie NIE veröffentlicht wird, weil es euch anscheinend doch zu aufwendig ist, so lange Texte zu veröffentlichen…. dann ist das schon UNGLAUBLICH DREIST!!!!

Ihr fragt mich, ich mache mir die ganze Arbeit um EURE Serie zu bestücken und dann ist es euch plötzlich doch zu viel Arbeit… tsssssss!

Was zeigt mir das mal wieder, selbst Blogger Kollegen die schon deutlich länger bloggen als ich, benehmen sich manchmal WIE OFFENE HOSE UND DAS ÄRGERT MICH TIERISCH!!!!

.

.

.

.

Dann gibt es aber noch ein ganz anderes Thema, dass mich aktuell echt nervt und mich als Reisebloggerin manchmal verzweifeln lässt!

 

Vielleicht habt ihr es in einem meiner Postings oder auch im Newsletter gelesen, Ende Mai trat ja nun endlich die DSGVO in Kraft. Was für uns alle viel Arbeit bedeutet hat, aber gut… wir Blogger aus Deutschland konnten es ja nun auch nicht mehr ändern, also taucht jetzt eben für alles und jeden scheiss, ein extra Info Fenster auf.

Wie es sich gehört, habe ich meine Datenschutz Seite auf den neuesten Stand gebracht und ein extra Verarbeitungsverzeichnis angelegt und ich glaube, jeder Blogger hat mittlerweile unzählige Stunden mit dem Thema verbracht.

Dann trat die DSGVO endlich in Kraft und wir alle dachten wohl… gut, warten wir ab was passiert, da kam aber schon das nächste Urteil, was uns das Leben erschwert.

Demnach ist es so, dass jeder der eine Facebook Seite betreut, so wie z.B. die IsasWomo FB Seite, die Facebook Nutzer extra darauf hinweisen muss, dass Facebook Daten sammelt.

Jetzt könnte man natürlich denken, das weiß JEDER Facebook Nutzer, schließlich muss jeder der ein Facebook Profil erstellt, die Facebook Datenschutzhinweise bestätigen.  Aber nein… das Gericht sagt, Seitenbetreiber müssen Nutzer extra darauf hinweisen, bzw. es ermöglichen, dass die Leute bewusst entscheiden können, dass ihre Daten auf Facebook NICHT gesammelt werden.

DAS IST AUF FACEBOOK ABER GAR NICHT MÖGLICH, SCHLIESSLICH WEISS KEIN MENSCH 100% WELCHE DATEN FACEBOOK SAMMELT!!!!

Und bevor ich mich noch in Rage rede, dazu noch eine Sache! Wenn ich sehe, dass es Leute gibt die einserseits sagen, Facebook ist ja böse und eine Datenkranke, DA MUSS MAN ETWAS GEGEN TUN(!!!), sich dann aber mit ihrem Profil in diese ganzen komischen Spielchen und Seiten von wegen… „Wie sehe ich aus wenn ich ein Hund wäre“, einloggen… dann stimmt da etwas aber im eigenen Verhlaten nicht so wirklich!!!!!

So jetzt aber weiter, somit ist es jetzt so:

 

Entweder Du stellst die gesamte FB Seite ein (was leider schon viele getan haben) oder Du musst eben damit leben Abgemahnt werden zu können.

 

Um dieses Risiko zumindest etwas zu senken, sollte man laut Rechtsanwälten nochmal eine getrennte Datenschutzseite extra für Facebook erstellen.

Was hieß das also… nachdem gerade die DSGVO aktiv ist, fing der Schei… für die verschiedenen sozialen Medien erneut an.

Es ist ja auch nicht damit getan, mal eben ein paar Sätze zu verändern, sondern man muss ja erstmal schauen, was genau besagt dieses neue Urteil und dann kommt die Frage, woher bekomme ich denn jetzt Texte, die zumindest halbwegs rechtssicher sind?

Aber… ja genau ihr ahnt es schon… AUCH DAS WAR NOCH NICHT ALLES!

Es gab noch ein neues Urteil und dabei geht es um den Fall “Vreni Frost”.

Vreni Frost heißt ein ziemlich bekanntes Instagram Profil, mit gut 50.000 Followern und Anfang des Jahres hat die liebe Vreni ein Foto von sich auf Instagram gepostet, auf dem Sie komplett zu sehen ist und auf welchem sie Kleidung trägt, DIE SIE SELBST GEKAUFT HAT!

Unter diesem Bild hat sie ein paar Sätze geschrieben und danach unter anderem, auch die Marken in Hashtag gesetzt, von den Kleidungsstücken die sie da auf dem Bild trägt.

Nochmal… es geht um Kleidung die sie selber gekauft hat, es geht nicht um irgendwelche Kooperationen!

Daraufhin hat sie eine Abmahnung bekommen und jetzt kommt es, das Landgericht Berlin hat jetzt beschlossen, die Abmahnung ist rechtens!

Denn bei der Erwähnung der Marken als Hashtag handelt es sich laut des Landgerichts in Berlin, um nicht gekennzeichnete Werbung!

 

JUHUUUUU, EIN GEFUNDENES FRESSEN FÜR ALLE ABMAHNKANZLEIEN!

 

Denn jetzt haben so einige Leute die auf Instagram posten eine ordentliche Abmahnung bekommen. Und das schlimme ist, diese Abmahnung haben eben nicht nur wahnsinnig erfolgreiche “Influencer” bekommen, sondern auch ganz kleine Profile.

Eine Bekannte hat ebenfalls eine Abmahnung erhalten, weil… sie bei Aldi Sportklamotten einer bestimmten Kollektion gekauft hat, ein Bild von diesem Schnäppchen gepostet hat und unten dem Bild sowohl die Discounterkette, als auch den Namen dieser Sportlerin von der diese Kollektion stammt, als Hashtag genutzt hat.

Zack… Abmahnung über 278 Euro und eine Unterlassungserklärung!

Und das alles bei einem kleinen Instagram Profil mit gerade mal knapp 600 Followern!!!!

Jetzt könnte man natürlich sagen, ok… die Sache muss zum Rechtsanwalt, aber genau da gibt es das nächste Problem. Rechtsanwälte sind sooooo teuer (ich weiß leider gerade genau wovon ich spreche 🙁 ) da kostet alleine das beantragen der Akteneinsicht 458 Euro!!!! Da ist noch lange kein Prozess in sicht!!!! Und die Kosten MÜSSEN erstmal bezahlt werden!

Was soll man also tun? Einfach eine vollkommen zu unrecht erstelle Abmahnung bezahlen und eine Unterlassungserklärung unterschreiben, weil die Anwaltskosten so hoch sind? Und damit den Abmahnkanzleien noch mehr Geld “zu werfen”? Sicherlich auch nicht der richtige Weg!

Jetzt ist die große Frage… macht das alles so noch Sinn?

Vor allem für die hunderttausend kleinen Blogger die einfach nur schreiben und posten, weil sie Spaß daran haben? Ganz ehrlich, ich bin mir nicht sicher! Nicht für IsasWomo, aber als reine hobby Reisebloggerin, ich wüsste nicht, ob ich unter den Bedingungen weiter machen würde. 

Datenschutz ist sicherlich wichtig und natürlich ist es auch wichtig, dass ein Posting bzw, ein Artikel für den man Geld oder anderen Gegenleistungen bekommen hat, DEUTLICH Kennzeichnet! Genau so besagt es auch das Tele-Medien Gesetz. Aber dieses neue Urteil des Landgericht Berlin, ist doch vollkommener QUATSCH!!! Ich meine, jetzt orientiert man sich schon am Tele- Medien Gesetzt und hält sich genau an die rechtlichen Vorschriften und trotzdem ist es falsch, weil irgend so ein Richter, der sich wahrscheinlich noch nie selber als Blogger betätigt hat, so ein Urteil fällt!

Was ist das Resultat des ganzen…

Ganz viele Blogger schreiben jetzt einfach über alle Artikel und jedes Posting WERBUNG! Denn wenn jemand es drauf anlegt, ist nach diesem Urteil eben alles Werbung! Ich sitze in Lüneburg in einem Cafe, poste davon ein Foto und setzt in Hashtag Lüneburg und Cafe Meyer (erfundenes Beispiel)… ja natürlich könnten man mir dies als Werbung als Reisebloggerin auslegen! Auch wenn es sicherlich gegen den klaren Menschenverstand verstößt und ganz anders gemeint ist!

 

Fazit… wenn ihr bald viel mehr gekennzeichnete Artikel und Postings seht, wisst ihr woran das liegt!

 

.

.

.

.

 

Und bevor ich wirklich zum Ende komme und mit meinem genervten,“Reisebloggerin Rumgeheule“ aufhöre, gibt es da noch einen Punkt, der mir einerseits “auf der Seele liegt”, der aber gar nicht so böse klingen soll, wie er vielleicht klingen könnte.

Viele von euch wissen ja, dass ich bereits einiges in meinem Leben “erlebt” habe und ich bin mir sicher, das ist bei dem ganzen Thema ein wichtiger Punkt!

Ich finde es wirklich ganz toll von euch, dass mir so viele ihre Vergangenheit, bzw. ihren aktuellen Alltag mit allen großen und kleinen Problemen schreiben und dass, obwohl wir uns eigentlich gar nicht kennen.

Für mich als Reisebloggerin & Isa ist es ein Zeichen dafür, dass viele von euch das Gefühl haben, ihre Geschichte, ihre Vergangenheit, ihre Krankheiten und Anamnesen  bzw. ihre Probleme sind bei mir gut aufgehoben und vielleicht kann ich ja sogar noch irgendwas nützliches antworten… wobei manchmal tut es ja schon gut, sich einfach den Frust von der Seele zu tippen.

Ich habe mich übber das gesamte Thema in den vergangenen Wochen auch mit anderen Bloggern ausgetauscht, mit denen ich mittlerweile ganz gut befreundet bin. Natürlich nicht über eure Probleme im Detail oder übber irgendwelche speziellen “Fälle”! Sondern über “die Sache an sich”, also ob die anderen Bloggern auch so viele dieser E-Mails bekommen und wie sie dann damit umgehen. Aber leider hat das nicht viel gebracht, denn die anderen erhalten solche Mails nicht wirklich bzw. schon gar nicht häufig. Aus diesem Grund denke ich, das es vor allem an meiner eigenen Vergangenheit liegt, dass mir einige von euch so vertrauen. 

Wie gesagt, einerseits finde ich es “schön”, dass ihr mir so vertraut und mir so viel privates oder auch “intimes” von euch erzählt, obwohl ich doch eigentlich nur ihrendeine Reisebloggerin aus dem Netz bin!

 

Das schreibe ich mit bestem Gewissen und mein ich vollkommener Ernst!

 

Ich will damit also auf keinen Fall sagen, dass ihr mir nicht mehr schreiben solltet oder, oder, oder… NEIN, SO MEINE ICH DAS NICHT!!!! (Und wie ich gerade bemerke, schreibe ich schon endlos um den heißen Brei herum)

Also,ich möchte nur das ihr versteht, dass ich keine Psychologin bin, ich bin auch keine Psychotherapeutin, keine Ärztin und so hart das klingt, aber ich meine es wirklich nicht böse, ich bin auch nicht eure beste Freundin oder euer bester Freund!

In den aller, allermeisten Fällen kenne ich euch doch gar nicht, ich weiß nicht wie ihr ausseht, ich weiß nicht wie ihr lebt und ich weiß nicht wie eure aktuelle Situation ist. Wenn ihr meinen IsasWomo social media Kanälen folgt oder hier auf IsasWomo mit lest, kennt ihr mich als Reisebloggerin viel, viel besser als ich euch. Es könnte also sein, dass ich neben euch auf einem Stellplatz stehe und euch zurück schreibe, dabei müsste ich nur aus dem Fenster schauen. Natürlich gibt es mittlerweile auch einige von euch die ich „besser“ kenne, weil ihr mir schon länger schreibt, aber das sind ja eher ausnahmen. Ich weiß von euch in den meisten Fällen nicht mehr, als die wenigen Zeilen, die in einer E-Mail stehen. (Dazu übrigens auch nochmal ein anderes Thema, ich bekomme immer mal wieder „Beschwerden“ von euch, weil ich auf einem Stellplatz schnurstracks an euren Wohnmobilen vorbei gerannt bin. Das tut mir echt leid und ist nicht böse gemeint, aber wie gesagt, fast immer „kennt“ ihr mich viel besser als ich euch. Selbst wenn wir uns mal auf Facebook geschrieben haben und ich euer Foto gesehen habe… eherlich, da ist mein Hirn zu schwach um euch dann direkt wieder zu erkennen. Das hat also nichts mit „nicht wollen“, sondern einfach mit „nicht erkennen“ zu tun!) 

Wenn ihr mir aber in einer solchen vertrauensvollen E-Mail von euren Problemen schreibt, mir z.B. erzählt dass ihr schwer depressiv seid, schlimm erkrankt seid oder seit Jahren von viel zu wenig Geld leben müsst und ihr dadurch keinen Spaß mehr am Leben habt und euch von mir eine super tolle Lösung wünscht… dann überfordert mich das kolossal!

Bitte versteht das nicht falsch, es geht nicht darum, dass ich diese E-Mails nicht möchte… nein, natürlich könnt ihr euch auch weiter bei mir melden und natürlich beantworte ich euch auch gerne sämtliche Fragen zum Wohnmobil, zum Road Trip oder auch Fragen zu meiner Arbeit als Reisebloggerin, aber ich kann eure echten und schwerwiegenden Probleme nicht lösen und ganz, ganz ehrlich gesagt, seid ihr mit solchen Problemen bei mir auch einfach falsch.

 

Reisebloggerin JA … Sigmund Freud… NEIN

 

In den letzten Wochen haben mich gleich mehrere Nachrichten erreicht von Leuten die mir schreiben, dass sie eigentlich so nicht mehr weiter leben möchten und ständig zwischen weitermachen, Träume erfüllen und “Schluss machen” hin und her wanken. Aber bei so schwerwiegenden Problemen seid ihr bei mir wirklich falsch, da müsst ihr euch andere, professionelle Hilfe holen, mit echten Freunden und Familie sprechen und ich weiß wie hart das klingt, aber…. NIEMAND FREMDES AUF DIESER WELT WIRD EUCH DA RAUS HOLEN KÖNNEN!!!

Ihr müsst euren Popo selber hoch bekommen und da helfen auch keine E-Mails an eine “kleine” Reisebloggerin, nur weil sie schon mal ähnliches mitgemacht hat. Ich kann euch dabei nicht helfen und ehrlich gesagt… ich fühle mich dabei auch echt überfordert.

Nur um das nochmal ganz deutlich zu schreiben, es geht mir nicht um eure Fragen, es geht mir nicht darum, dass ihr mir nicht von euren Problemen schreiben sollt, oder es auch mal “traurige Themen” gibt, die ihr loswerden möchtet… es geht ganz klar um dieses Thema Suizid bzw. andere ernsthafte Probleme.

Da kann ich euch nicht helfen und um das hier mal klipp und klar zu sagen, ich lass mir von euch kein schlechtes Gewissen einreden, nur weil ich den Weg daraus geschafft habe und euch nicht an die Hand nehme und da raus holen kann. In dem Fall seid ihr bei mir an der falschen Stelle, DAS KANN ICH NICHT!!! 

Und irgendwie schleißt sich hier der Kreis, denn wahrscheinlich sind wie wieder beim Thema SELBSTVERANTWORTLICH HANDELN!

 

DANKE… das war es, so viel zu meinen kleinen Problemchen als Reisebloggerin 🙂

 

Soooo, ich glaubeeeee, jetzt habe ich aber wirklich genug von mir und meinen Problemen geschrieben. Ich hoffe, ich habe euch damit nicht total vergrault. Andererseits …. ich habe schon immer gesagt, hier auf IsasWomo wird es auch immer mal wieder sehr persönlich und dieses ganze Thema bloggen & Reisebloggerin gehört eben auch irgendwie dazu. Manchmal muss ich eben auch hier Themen ansprechen, die mir Sorgen bereiten, mich zum grübeln bringen oder auch schlichtweg sauer machen!

Reisebloggerin 2018 und was mich nachts grübeln lässt

Dein Reisebloggerin 2018 Pin

Zum Schluss noch etwas positives…

Wer fährt denn dieses Jahr zum Caravan Salon? Am 25.8. öffnen sich wieder mal die Tore für die Öffentlichkeit und ich freue mich schon wie bolle darauf, wenn es wieder los geht und sich die gesamte Branche in Düsseldorf trifft.  🙂 Vielleicht sehe ich ja den ein oder anderen von Euch in Düsseldorf?!?! Also bitte, wenn ihr mich seht und ich wiedermal an euch vorbei rennen… haltet mich einfach aus! 

Ich bin die mit den Blasen an den Füssen 😉

Alle wichtigen Infos zum Caravan Salon 2018 schreibe ich euch nochmal zusammengefasst in einigen Tagen und vielleicht… gibt es ja auch ein paar Tickets zu gewinnen… mal schauen 😉

Bis dahin… bleibt gesund

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Infos zum Thema Mautstelle, Titelbild!

Mautstelle so geht’s – keine Panik vor der Maut!

MAUTSTELLE !!! Allein das Wort Mautstelle hat mich vor 4 Jahren nicht schlafen lassen und mir graute es vor den Zahlstellen auf der Autobahn! Warum... na weil ich keinen Plan hatte wie das funktioniert mit "der MAUT und der Handhabung mit der Mautstelle"! Ich meine,...
Alleinfahrer Wohnmobil Stellplätze

Stellplatz Tipp ’s Deutschland … auch toll für Alleinfahrer

Stellplatz in Deutschland die auch für Alleinfahrer ganz besonders schön sind. Hier verrate ich euch meine 6 lieblings Stellplätze (und Regionen) die auch speziell für alleine reisende Leute ganz besonders schön sind. Manchmal gibt es besonders viel zu entdecken, manchmal ggeht es aber auch einfach um den „Wohlfühl-Faktor“ auf dem Stellplatz selbst. Meine Stellplatz Tipps Deutschland auch für Alleinreisende – jetzt hier, für euch… viel Spaß 🙂

Alltagstaugliche Wohnmobile-4 für jeden Tag im Vergleich

Heute dreht sich alles um alltagstaugliche Wohnmobile, kleine Campingvans die man auch in der Stadt, für die Kids und den Großeinkauf nutzen kann. Die Wohnmobil und Camping Branche boomt weiterhin extrem stark und egal wo ich hin höre, immer wieder kommt das Thema auf...
Isa im Video Portrait – Über IsasWomo

Isa im Video Portrait – Über IsasWomo

In den vergangenen Monaten begleitete mich ja des öfteren das ein oder andere Kamera Team. Unter anderem wurde ich auch von einem Düsseldorfer Film Team begleitet, welches ein Video Portrait / Interview im Zuge der Ergo „Mut mach Aktion“  über mich, Milla, das Womo und natürlich IsasWomo gedreht hat.

Heute morgen erreichte mich nun die Mail, dass das Video Portrait fertig ist und online gegangen ist.

Haaaaach…. nachdem ich jetzt Stunden überlegt habe, ob ich das Video wirklich auf IsasWomo zeige, werd ich es also tun. Es ist soooooo komisch, sich selbst in so einem Video zu sehen und zu hören… Wobei ich selber finde, die Profis von der Film Agentur und der Ergo haben das Portrait wirklich schön zusammen geschnitten und „das Beste draus gemacht“ …. aber „komisch, peinlich, ungewohnt“ ist es trotzdem! Ich selber hab z.B noch nie selber erkannt, dass ich automatisch so sitze als hätte ich es im Rücken und dass man mir das Kortison so ansieht… aber gut… wahrscheinlich ist man bei sich selbst auch super kritisch 😉 !

Aber gut… von nun an lest ihr hier also nicht nur „über IsasWomo“ , nein ihr könnt meinen Weg auch kurz und knapp im Video Portrait sehen und hören 🙂

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/hR9ANQ506nw

 

Also dann… bleibt wie immer gesund!

Eure

IsasWomo Camping, Wohnmobile für Alleinfahrer und Paare

Neu hier?

Bist Du neu auf IsasWomo?!

 

Suchst Du einen etwas anderen „Camping Blog“?

Dann erfährst Du hier alles

über die „IsasWomo Web Journal Welt“!

Herzlich Willkommen!

Das „Team“ von IsasWomo

Wind und Wetter an der NordseeIch bin Isa und die Bloggerin, Digitale Nomadin, Alleinfahrerin und Autorin von IsasWomo.

Nach einer ganz besonders harten Zeit, erfüllte ich mir den Traum, mit dem Wohnmobil durch Europa zu touren.

Doch es fehlte mir eine Informationsquelle über das Thema Camping & Alleinreisen.  Dabei suchte ich nicht irgendeinen großartigen und modernen Hersteller Bericht aus Journalisten- Hand, bei dem ich mir aber nie sich sein konnte, ob der Reporter je selbst campen war, sonder ich wollte reale Artikel, von echten Campern allein on Tour!

Solche Artikel oder Seiten gab es aber in dieser Form nicht, da konnte ich noch so suchen! Also begann ich selber zu bloggen. Erst ganz klein und privat, auf einem kostenlosen Portal, bis ich dann mehr oder weniger durch Zufall, zum Thema eigene Homepage kam und alles auf eine Karte gesetzt habe!

Das war der Startschuss für IsasWomo!

Mehr zu mir, meinem langen Weg und meinen Reisen, findest Du auch in meiner Vorstellung hinter diesem Link!

Milla, meine Beifahrerin, mein personal Coach, meine Security und mein größter Schatz!

Milla ist eine kleine Dackel- Schäferhund Hündin aus Ungarn, die vor vielen Jahren bei mir einzog. Zu einer Zeit, in der ich noch im Rolli saß und es mir extrem mies ging. Doch seitdem dieses kleine „Wesen“ bei mir lebt, hat sich mein Leben um 180 Grad gewendet und „so doof es klingen mag“, aber was ich diesem Hundemädchen zu verdanken habe, ist nicht zu beschreiben!

Milla begleitet mich im Alltag und auf jeder Tour, so dass wir (solange es Sinn macht) 24 Stunden am Tag zusammen sind. Doch langsam wird aus meinem Hundemädchen  eine Hundeomi und darum gibt es Situationen, in denen ich den Tour Alltag  auf sie anpassen muss. Camping mit Hund ist einfach grandios schön, aber es gibt auch ein paar Dinge zu beachten oder besondere Ziele zu wählen. Mehr dazu auf IsasWomo 🙂

Aber… wenn so ein Schatz von einem Hund immer nur gefallen will, ihren Kopf in meinen Schoss drückt wenn ich traurig bin, die erste Wiese nutzt, wenn ich krank bin, stundenlang Fähre fährt, weil ich Schweden sehen möchte oder mich nachts wach stupst und knurrt, weil jemand dem Wohnmobil zu nahe kommt, dann hat diese kleine „Wurst auf vier Beinen“  nichts anderes verdient als absolute Rücksicht und 100%iges Mitdenken, wenn die alten Hundeomi Knochen nicht mehr so können, wie der Sturkopf möchte!

Unser rollendes Zuhause für viele, viele Wochen im Jahr ist ein kleines, altes Dethleffs Globetrotter Wohnmobil mit Alkoven. Die Omi ist mittlerweile 18 Jahre alt, hat so ihre Macken, aber sie rollt und zuverlässig durch Europa!

Durch einige Umbauten bzw. zusätzliche Ausstattung (Rückfahrkamere, Solar, neue Heizungsanlage, neue Duschwanne und auch von Innen habe ich sie ein bisschen renoviert) ist die Omi mittlerweile ein wunderschönes zuhause in dem ich mich sehr wohl fühle. Dank der Omi konnte ich in den vergangenen Jahren 4,5 Monate durch Schweden, 3 Monate durch Frankreich und Nord Spanien, nochmal 2 Monate durch Frankreich und viele, viele Tage und Wochen durch Deutschland, den Niederlanden und Belgien reisen. Von diesen Touren und den besuchten Stell und Campingplätzen erfahrt ihr im Tourbuch und der Stell und Campingplatz Bewertung hier auf IsasWomo.

Camping Blog ? IsasWomo das etwas andere Camping Web - Journal

IsasWomo in Zahlen & Fakten!

Fakten

IsasWomo wurde im Oktober 2015 gelauncht und es werden 1-2 Artikel pro Woche veröffentlicht.

IsasWomo in Zahlen

IsasWomo hat momentan zwischen 7.000 und 15.000 einmalige Leser monatlich, dabei hat die Seite insgesamt bis zu 52.000 Klicks im Monat. Das Verhältnis zwischen neuen und wiederkehrenden Lesern liegt bei 60/40.

Seit dem Start von IsasWomo wurden 172 Artikel veröffentlicht (stand 03/17), es gab 42 Kooperationen mit Bloggern, Magazinen und Herstellern, einen Doku und Video Dreh und der 2. Platz der Ergo „Mein Weg 2016“ Aktion.

Typisch IsasWomo

IsasWomo ist definitiv das „etwas andere“ Camping Web-Journal!

Ich schreibe extra Camping „Web- Journal“ weil IsasWomo in den vergangenen Jahren „gewachsen“ ist und mehr umfasst als ein normaler Camping Blog bzw. ein normales Tour Tagebuch.

Wisst ihr, in den vergangenen Monaten haben mich ganz, ganz viele tolle Kommentare, Nachrichten und E-Mails erreicht, aber natürlich auch einige negative, vor allem mit dem Hinweis, dass IsasWomo sprachlich für einen „Camping Blog“ nicht genug angepasst sei. Ein Hersteller, für den ich mal einen großen Artikel veröffentlicht habe, hat mir mal schmunzelnd gesagt, Mensch Frau Speckmann, der Artikel gefällt mir extrem gut! Sie schreiben aber auch, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist!

Dieser Spruch, das war das beste Lob, welches ich je für IsasWomo bekommen habe! Mir ist durchaus bewusst, dass sich IsasWomo deutlich von den meisten Reise- und Camping Blog ’s oder Camping Magazinen unterscheidet und das ist auch gut so! 

Ich möchte ganz bewusst „anders sein“ und euch auch durch realitätsnahe Artikel davon überzeugen, dass es sich lohnt diese Seite weiter zu verfolgen. Aus diesem Grund schreibe ich z.B. auch immer wieder von meinen Einblicken und meine Empfindungen. Einen „sterilen“, informativen Artikel, könnt ihr auch in jedem X- beliebigen Camping Blog / Magazin verfolgen. Hier geht es aber um echte Erlebnisse, um wahre Eindrücke, um Empfindungen. IsasWomo zeigt und beschreibt tolle Orte, aber auch schäbige Städte, hier geht es um Road Trips durch wunderschöne Länder und genau so schreibe ich euch über nicht so tolle Erfahrungen oder Orte die ich kein 2. mal besuchen muss. Es geht um die echte Camper Welt, mit allen Höhen UND Tiefen!

 

Für wen ist IsasWomo?
  • Wenn Du nach echten, realistischen und gut recherchierten Camping News suchst-
  • Wenn Du von einem Wohnmobil Trip durch Europa träumst und Informationen für Neu- Camper suchst
  • Wenn Du allein „on the Road“ unterwegs bist und transparente, witzige und informative Artikel zum Thema suchst.
  • Wenn Du gerne allein on Tour wärst, Dir aber nicht sicher bist, ob Du mit „allem drum und dran“ klar kommst.
  • Wenn Du „bock auf Camping“ hast und über die Camperwelt informiert bleiben möchtest
  • Und wenn Du eine „klare Meinung“ lesen möchtest, kein „wischi-waschi“ wir schreiben das was alle lesen möchten Quatsch, gepaart mit ein bisschen „Ruhrpott- Schnauze“

DANN BIST DU HIER GENAU RICHTIG!

Wie sieht der typische IsasWomo Leser momentan aus?
Der typische IsasWomo Leser kommt aus Deutschland, ist zwischen 40-60 Jahren, liebt das Campen und ist allein on Tour.

Aktuell verfolgen 62% weibliche Leser IsasWomo und alleine durch die vielen Kommentare und E-Mails merke ich ganz deutlich, es gibt immer mehr Mädels und Jungs allein on Tour. Das diese Riege immer größer wird, freut mich natürlich sehr.

Warum der Name "IsasWomo" ?
Natürlich liegt der Verdacht nahe, das IsasWomo, IsasWomo heißt, weil es die Verbindung aus meinem Namen und dem „Camping Blog“ Thema ist. Sicherlich ist das auch ein Grund, allerdings war die Namensfindung doch etwas komplizierter, als es hier den Anschein macht.

Über Wochen habe ich überlegt, welchen Namen diese Seite bekommt. Ich wollte unbedingt etwas persönliches und einen Namen, den man zuordnen kann, ohne immer zu überlegen, wie war das denn noch, wo gehört das Web-Journal denn jetzt hin? Außerdem wollte ich auch einen Bezug zum Thema allein on Tour, ohne single, solo oder allein Begriff im Namen.

Also habe ich überlegt und überlegt und mein erster Gedanke war „isicamping“. Wenn man isicamping allerdings nur hört und nicht geschrieben sieht, denkt man wohl an easy Camping (zu deutsch, leichtes Camping). Dieses kleine Detail fand ich erst super, aber würden neue Leute diesen Unterschied zwischen „isi“, also wie mein Spitzname aus Kindertagen und easy verstehen? Wahrscheinlich nicht und wer mich dann unter easy Camping im Netz suchen würde, würde mich nicht finden.

So musste ich weiter überlegen und irgendwann kam ich dann zu “ IsasWomo“.

Ein kurzer Name, mit Verbindung zu mir und der Wohnmobil/ Camping Thematik. Zudem kam dann auch noch weibliche Logik ins Spiel :-)! Ich finde auch bis heute noch, das es eine Verbindung zum Thema Alleinfahren gibt. IsasWomo, nicht unser Womo, nicht wir im Womo sondern allein IsasWomo… nicht mehr und nicht weniger 🙂

 

 

IsasWomo ist sprachlich nicht perfekt, hier schreibt auch keine Journalistin, sondern eine begeisterte Camperin. Ich arbeite zwar auch mit dieser Seite, binde aber trotzdem ganz viel meiner Persönlichkeit mit ein. Ich möchte euch über alle Bereiche und Formen des Campings, samt Wohnmobil, Van, Bulli und Bus informieren, über die langen Road Trips und kurzen Wochenende Stellplatz Ausflüge berichten und egal ob ihr gerade 20 seit und das Abi gepackt habt, oder kurz vor der Rente steht und endlich durchstarten möchtet. Camping ist keine Frage des Alters und IsasWomo ist es auch nicht! Und wenn ich dazu eben „frei nach Schnauze“ schreibe, dann ist mir das durchaus bewusst. 🙂

Noch einen letzten Satz über IsasWomo, der mir allerdings sehr am herzen liegt. Ihr werdet es hier NIEMALS erleben, dass ich einen Artikel veröffentlichen werde, der von einer anderen Seite abgekupfert wurde! Klar, das Rad kann nicht neu erfunden werden und es gibt immer wieder Themen in der Wohnmobil und Camping Blog Branche, welche auf unterschiedlichen Seiten erscheinen und trotzdem immer anders sind. Es gibt aber auch immer wieder Autoren verschiedener Camping Blog ’s und Magazine (auch großer Seiten), die auf wundersamer Weise, thematisch gleiche oder sehr ähnliche Artikel 2-3 Wochen nach einer Veröffentlichung anderer, selber auf die Seite bringen! Soweit, so normal… doof wird es nur dann, wenn dieses Thema auf sehr, sehr großen Seiten läuft, die automatisch schon viel mehr Klicks haben und dadurch Artikel anderer von Google „tiefer“ eingestuft werden. Ich weiß, einem normalen Leser kann dieses „Problem“ kaum auffallen, für jemanden der sich aber jeden Tag darüber Gedanken macht, was und in welcher Form er neue Themen veröffentlicht, ist es schon ärgerlich.

Das wird es auf IsasWomo nicht geben!!! Dann schreib ich lieber nichts, als mich auf so eine mieses Nivau einzulassen! 

Hast Du Fragen?

Soooo, ich hoffe Du hast jetzt einen (kleinen 😉 ) Überblick über die Themenvielfalt und Entstehung von IsasWomo bekommen.

Hast Du spezielle Fragen zu Deinem Road Trip, gehst Du bald das erste mal Campen und hast X-Fragezeichen im Kopf, oder hast Du vielleicht ein Wunschthema über welches ich mal berichten soll?

Dann schreib mir gerne eine E-Mail. Dazu kannst Du direkt das unten stehende Kontaktformular nutzen.

Ich freue mich über Deine Fragen, Wünsche & Anregungen

Muss angeklickt werden:

4 + 3 =

Bleib dabei!

Informiert bleiben und keine Artikel, Specials und Gewinnspiele verpassen?

Weitere Informationen zum Thema „Newsletter und Datenschutz“ findest Du auf meiner Datenschutz Seite.

Folgt IsasWomo auf Instagram, Facebook und Twitter :

Folgt IsasWomo auf Instagram, Facebook und Twitter :

[enjoyinstagram_mb]

 

Soooo ihr Lieben, das war’s hier erstmal. Ich hoffe ich konnte euch IsasWomo ein bisschen näher bringen.

Jetzt habt viel Spaß und schaut euch um! Hier geht es zurück zur Startseite:

Bleibt gesund eure