fbpx Your SEO optimized title

Ein Versuch euch zu erklären, warum mir Firmen Kooperationen, Hilfe und Unterstützung für IsasWomo anbieten und Frau Meier von nebenan diese Hilfe vielleicht nicht bekommt. Ein Blick hinter die Kulissen des Blogs, der “Arbeit als Bloggerin” und den “neuen” Medien.

Haaaaach, jetzt musste ich schon eine Weile überlegen, ob ich diesen Artikel wirklich schreiben soll. Ist es vielleicht sogar schlauer, einfach gar nichts zu diesen Themen zu schreiben oder ist es wirklich sinnvoll, euch diesen Blick hinter die Kulissen zu geben. So ganz sicher bin ich mir immer noch nicht. Allerdings komme ich ja bekannter weise nur sehr, sehr schlecht damit zurecht, wenn komplett falsche Dinge über mich, über den Blog oder auch über meine Arbeit durch das Netz spuken. Das kann ich nicht unkommentiert lassen, es geht einfach nicht 🙂 …

Darum kommen hier ein paar Infos und Gedanken zum Thema:

Warum hilft/ unterstützt man mich bzw. IsasWomo nach dem Brand der Omi, warum gibt es hier immer mal wieder Kooperationen oder andere Angebote, welche die nette Frau Meier von nebenan eher nicht so schnell erhält.

Bevor ich aber zum eigentlichen Thema komme, ein Punkt der mich seit einigen Monaten immer häufiger betrifft, obwohl ich denke, eigentlich stimmt das alles so nicht. Mittlerweile kommt es immer häufiger vor, dass ich mit dem Begriff „Influencer“ in Verbindung gebrach werde Dabei denke ich, das passt alles so GAR NICHT zu mir oder IsasWomo!

Ich bin Bloggerin, sobald demnächst irgendwann mein erstes eigenes Buch auf dem Markt ist, dürfte ich mich auch ganz offiziell „Autorin“ nennen, meinetwegen bin ich auch gerne eine „selbstvermarkende online Tippse“ oder irgendwie so etwas wie eine „Camping Info Botschafterin“… ich habe doch selbst keine Ahnung, nur der klassische Influencer, das bin ich nicht! Wobei ich dabei auch direkt sagen möchte, dass ich davon überzeugt bin, dass der Job eines echten Influencers viel, viel aufwändiger ist, als die meisten Leute glauben. Denn mit dem einen “klugscheisser Spruch” und dem schnellen “Handy Schnappschuss” ist es echt nicht getan!

Nur… ich bin einfach kein Mädchen, dass sich besonders für Schminke, Smoothies und Infinety Pools  interessiert, ich bin auch keine Frau die in Hot Pans auf dem Bulli Dach steht und ein professionelles Fotoshooting über sich ergehen lässt und ich bin auch nicht diejenige, die ein super duper Instagram Sternchen ist. Ganz im Gegenteil, gerade mit dem Medium Instagram stehe ich ja schon seit Jahren auf Kriegsfuß, weil es keine andere Plattform gibt, auf der WIRKLICH ALLES (und bitte glaubt mir, ich meine wirklich ALLES) so gefaket ist wie auf Instagram. Mir ist es wirklich ein Rätsel, warum diese Plattform so extrem erfolgreich ist, wenn jeder weiß, dass alles vom Bild bis zum Kommentar unter dem Bild gefälscht ist. Aber gut, das ist ein anderes Thema!

Ja, ich bin auch weiterhin auf Instagram aktiv, weil es in diesem online Blog Bereich einfach ein MUSS ist! Die Insta und FB Storys, finde ich für kleinen Lebenszeichen zwischendurch sogar ganz gut, aber schaut euch den IsasWomo Kanal oder auch den Caravan Salon Kanal an und ihr werdet sehen… es gibt nicht eines dieser typischen, gestellten Vanlife Bilder. Ich räkeln mich nicht in Unterwäsche auf dem Bett, ich fahre keinen Bulli und hänge meine Füße raus und genau darum, halten sich ja auch die Follower Zahlen in Grenzen. Man muss es einfach so sagen, für die Insta Welt bin ich viel zu sehr 08/15! 🤷🏼‍♀️

NATÜRLICH ist es so, dass mir Weinsberg das Womo nicht aus reiner „Nächstenliebe“ zu Verfügung stellt, dass ich das Womo nutzen darf, weil ich die Isa aus Dortmund bin, oder es rein um die Unterstützung für IsasWomo geht!

NATÜRLICH darf ich das Womo nutzen, weil auch das Weinsberg Team weiß, dass es nicht soooooo schlecht ist, wenn „Isa von IsasWomo“ mit Mister Pepper durch die Gegend tuckert und über diese Touren schreibt. 

Und ja, auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick extrem unbescheiden klingt, aber das ist nunmal aktuell der große Unterschied zwischen mir und der netten Frau Meier von nebenan.

Aber jetzt mal ehrlich, ist das schlimm? Ist das verwerflich? Ist das DER Punkt, weshalb ich mich schämen sollte, weil eine Firma durch mich einen Vorteil hat, weil ich einen Vorteil durch diese Firma habe und beide Seiten happy sind? Es tut mir leid, aber nein, dafür kann ich mich beim besten Willen nicht schämen. Nein, es ist sogar das genaue Gegenteil der Fall. Da ich mir alles rund um IsasWomo komplett selbst aufgebaut habe, bin ich sogar ein kleines bisschen stolz, eine solche Unterstützung zu bekommen. 

So und wenn wir schon beim Thema Ehrlichkeit sind, dann müssen wir auch festhalten, das alles WAR NOCH NIE ANDERS!!!

Nehmen wir als Beispiel doch mal die Journalisten dieser Welt! Leider haben viele Journalisten aktuell einen echt schweren stand! Aber auch daran sind ja nicht die bösen, bösen, dreisten und nichts könnenden Blogger schuld! Meiner Meinung nach liegt das größte Problem immer noch darin, dass die online Bereiche der größeren Magazine/ Verlage von den „Chef-Etagen“ immer noch behandelt werden, wie Journalisten 2. Klasse. 

Nichts desto trotz ist es z.B. total üblich, dass Journalisten (egal ob von der „großen“ Bild oder vom „kleinen“ Stadtanzeiger) zu „Weltpremieren“ eingeladen werden und nach der Präsentation der tollsten, modernsten, besten, schönsten „Kloschüssel der Welt“ erhalten alle Personen eine sehr nette „Präsentationstüte“  (ein Goodie-Bag)  mit vielen tollen, kleinen Geschenken. 

Sooooo, aber warum machen Firmen das? Weil sämtliche Unternehmen dieser Welt so gerne Geschenke verteilen, oder könnte es nicht vieeeeelleicht auch so sein, dass man diese Firma durch diese kleinen, cleveren Geschenke ein klitze, kleines bisschen netter in Erinnerung behält? 

WICHTIG!!! Ich sage damit NICHT, dass wegen einer solchen Geschenktüte auch nur eine, einzige „geschönte“ Story in die Medien kommt. Nein, so läuft das nicht, davon bin ich in den aller meisten Fällen fest überzeugt! Keine kleine Tüte dieser Welt, macht ein schlechtes Produkt gut! 

Und trotzdem SIND WIR DOCH ALLE so gestrickt, dass wir uns über nette Kleinigkeiten freuen. 

Wenn ihr über eine Messe lauft und an dem einen Stand bekommt ihr einen einfachen, billigen Kugelschreiber geschenkt und an dem anderen Stand eine super coole, Camping Pfeffer und Salz Mühle. Bei welcher Firma denkt ihr zuhause, och das ist aber von Firma XY echt nett, sympathisch, großzügig?

Das war schon immer so und das wird auch immer so sein! 

So und natürlich gibt es nicht nur kleine Geschenktüten die Firmen verteilen, sondern auch andere  Produkte oder Dienstleistungen. Und trotzdem haben diese Dinge noch lange nichts mit „Bestechung“ zu tun!

Was meint ihr denn wie es ist, wenn ein riesiger Konzern, irgendetwas neues präsentiert? Mir fällt gerade kein super gutes Beispiel ein, hmmmm nehmen wir mal eine neue, wahnsinnig coole Georg Clooney Kaffeemaschine. 

Sagen wir einfach mal, die Weltpremiere dieser neuen Kaffeemaschine findet in Venezuela,  in einer TOP 5 STERNE UMGEBUNG statt, Venezuela, Kaffee, Plantagen, Lodges usw.

So und zu dieser Weltpremiere werden natürlich auch  50,  für die Branche super wichtige, Journalisten und Medien Menschen eingeladen. Das können Journalisten der größten deutschen Kaffee-Zeitschrift sein, genau so wie z.B. ein Blogger, der über Kaffee usw. schreibt und der von hunderttausenden Menschen jeden Monat gelesen wird. 

Jetzt mal ehrlich, da ist es ist doch ganz klar, dass diese Menschen den Flug, die Übernachtung im First Class Hotel usw. nicht selber bezahlt haben! NOCH NIE!!!!! Ist doch ganz klar, dass diese Medien-Menschen auf Einladung anreisen. 

Das einzige, was sich in diesem Bereich im letzten Jahrzehnt deutlich verändert hat ist, dass die Firmen nicht mehr so viel Wert auf so große Präsentationen legen und die hohen Kosten einsparen möchte. Dies liegt aber auch daran, dass der Artikel eines Journalisten im Magazin XY bei weitem nicht mehr so wertvoll ist wie noch vor einigen Jahren. Bevor dieses Unternehmen die Weltpremiere in Venezuela feiert, drehen sie lieber ein wunderschönes Video der Kaffeeplantage und Feier die Weltpremiere gleichzeitig auf den 10 größten online Plattformen der Welt. Dazu erhalten die „wichtigsten“ 20 Blogger, Influencer und Journalisten der Branche noch die entsprechende, neue Kaffeemaschine und wenn man dann morgens früh, auf 30 großen Portalen, die „einzig wahre, pink/goldene Kaffeemaschine“ sieht, die Schweine teuer ist, die jedem sofort ins Auge fällt, von der eine sympathische Person aus den online Medien sagt, dass sie den Kaffee aus der Maschine liebt und die dazu auch noch eine besonders geile Crema auf den Kaffee zaubert, dann ist der Hype in der online Welt schnell da! 

Dazu müssen eben nicht mehr 50 Journalisten in ihren Tageszeitungen oder Magazinen über diese neue Kaffeemaschine berichten!

So ist die Welt heute eben! 

Wichtig! Ich schreibe das alles nicht, weil „Unrecht, ein anderes Unrecht normaler macht“… nein, darum geht es nicht! 

Es geht einfach nur darum euch mal zu zeigen, wie sich dieser Bereich der „Marketing Welt“ nunmal dreht. 

So ist es nunmal und wahrscheinlich bringt JEDER Job in seinem Bereich gewisse Vorteile. 

  • Die Karstadt Angestellten durften früher an speziellen Tagen bei Karstadt besonders günstig einkaufen, 
  • Piloten fliegen innerhalb ihrer Airline deutlich günstiger oder gar umsonst 
  • und der Pizzabäcker darf wahrscheinlich seine Pizza auch mal kostenlos essen. 

Ist doch total normal und absolut ok… finde ich! Oder muss sich jetzt auch die Karstadt Angestellte schämen, wenn sie dank ihres Jobs die Klamotten günstiger bekommt? 

Oder sollte man andersherum vielleicht Karstadt verteufeln, weil die Firma nur ihren Angestellten den Preisnachlass gewährt und ihre Kleidung nicht komplett kostenlos an alle Obdachlosen der Stadt verschenk? (Dazu als Erklärung: Vorwurf an mich auf Insta! Ich sei das schlimmste, ich sollte mich schämen und als Obdachlose auf der Strasse landen! Weil ich das Womo nutzen darf und Weinsberg die Fahrzeuge nicht kostenlos an Obdachlose verteilt. Tjaaaa, was soll ich dazu sagen) 

Zurück zur Campingbranche und ein kleiner, persönlicher Blick hinter die Kulissen von IsasWomo: 

Der Caravan Salon liegt gerade erst wenige Wochen hinter uns und um es mal möglichst bescheiden auszudrücken: Ich war selbst erstaunt, wie viele Unternehmen mir ganz feste, klare, deutliche Versprechungen gemacht haben. 

Ich spreche also NICHT von Aussagen wie, ja schauen wir mal, sondern von ganz klaren Aussagen, mit Daten wann wir uns wo treffen, mit der Absprache von ganz genauen Details, wir haben Kosten und Preise geklärt usw. 

Mittlerweile weiß ich aber auch, das haben mich die letzten Jahre in dieser Branche gelehrt, man darf keinen Pfennig darauf setzten was auf Messen gesagt wird und das hat sich auch mal wieder zu 100% bewahrheitet. 

Denn gerade von den Herstellern, die auf der Messe „ gar nicht genug von einer Zusammenarbeit mit IsasWomo“ bekommen konnten und die von dem Brand und meiner Situation wissen, kam keinerlei Hilfe! Keine Spende, keine Unterstützung, kein Angebot… nichtmal eine nette Mail!

Weinsberg, bzw. die Knaus Tabbert Group, war der einzige Hersteller der mir Hilfe angeboten hat bzw. von denen ich eine echt nette Mail erhalten habe. 

Es tut mir fast schon leid für euch, dass ich auf dem ganzen Thema so herum reite, aber ich muss das alles einfach mal deutlich klarstellen. Weil ich es einerseits menschlich mies finde, aber es wundert mich auch „wirtschaftlich“, dass so viele Hersteller diese Chance so gar nicht nutzen 

(Und bitte, ich meine es nicht eingebildet!!!!)

Natürlich wird es jetzt nicht wenige Leute geben die sofort denken, PÜÜÜÜÜÜHHHHHH, warum sollte sie auch irgendeine Unterstützung von einem dieser Hersteller erhalten. Frau Meier von nebenan bekommt doch auch keine Hilfe, wenn ihr Womo abbrennt. 

JA, ICH KANN DIESE MEINUNG IRGENDWIE NACHVOLLZIEHEN!

Aber (und versteht das jetzt nicht falsch, es geht mir nicht darum auf die „Kacke“ zu hauen, sondern darum euch zu erklären, warum und wieso) Frau Meier von nebenan führt sehr wahrscheinlich keinen Camping Blog, keine Womo Seite und auch keine Camping social media Profile, auf denen über Jahre hunderttausende Camper unterwegs sind, sich Infos holen, oder einfach hur ein bisschen durch die Seiten klicken. 

Frau Meier steht wahrscheinlich nicht morgens früh auf und greift als erstes zum Laptop um Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest zu checken. 

Frau Meier läuft auch nicht durch irgendeine Stadt und geht dann doch nochmal komplett zurück, weil man von der einen Brücke am frühen Abend den schönsten Blick auf die Stadt hat, um genau dieses Bild den Lesern zu zeigen. 

Frau Meier schreibt vor Messen nicht endlose Mails um sich mit Herstellern zu treffen, damit eben diese von einem erfahren!

Frau Meier überlegt sich wahrscheinlich auch nicht Sonntags Morgens stundenlang, welche Camping News sie ihren Lesern vorstellt 

… und sie geht auch nicht nachts um 1 Uhr nochmal eben ins Netz, um noch schnell einer Leserin per E- Mail  zu helfen, weil diese am nächsten Morgen einen besonderen Stellplatz sucht.

Dafür ist Frau Meier aber vielleicht eine SUPER Bäckerei-Fachverkäuferin, beschert dem Laden jede Menge Stammkunden, darf sich Nachmittags ein Stückchen Kuchen mitnehmen und wenn sie irgendwann in Rente geh, bekommt sie einen riesengroßen Blumenstrauß. 

Ist das eine jetzt besser oder schlechter, verdient oder unverdient? NEIN IST ES NICHT… ES SIND NUR ZWEI KOMPLETT ANDERE BEREICHE!

Sicherlich könnte Frau Meier sofort  und ohne Probleme einen eigenen Blog starten und GANZ GENAU SO ARBEITEN WIE ICH! Das ist wirklich nicht das Problem, ich habe auch ohne irgendwelche Kenntnisse begonnen. Aber ob sie dadurch glücklicher, zufriedener wäre, weil ihr all das Spaß macht??? Das kann ich nicht sagen! Ohne Freude an dem Job, wird sie allerdings sehr wahrscheinlich nicht jahrelang durchhalten. Nicht ohne Grund überleben die aller meisten Blogs die ersten 6 Monate nicht.

Mir wird aber nicht nur die Unterstützung von Firmen an sich vorgeworfen, wenn alle Begründungen flach fallen, heißt es manchmal auch nur …

Tssssss, was soll das denn, soooooo toll ist sie ja nun auch nicht!

Dieser Gedanke ist aaaaabsoluut richtig und NEIN, toll bin ich auch wirklich nicht!!!

Vielleicht halbwegs fleißig, aber wie gesagt, jeder Mensch auf dieser Welt kann einen eigenen Blog eröffnen und mindestens das selbe erreichen, wenn nicht gar mehr! Wenn man an all dem was zum bloggen dazu gehört Spaß hat und damit leben kann, einfach mal jeden Tag „online zu leben“, ist das alles kein Hexenwerk, man muss nur dran bleiben!

Aber „toll sein“… „toll sein“ hilft auf Dauer nicht weiter!

Thema Marketing, Firmen und Blogger!

 Bei alledem was ich bereits angesprochen habe, muss man aber auch bedenken, dass sich die Art wie „Werbung, Marketing, Anzeigen, Markenbotschafter und „Vorbilder“ funktionieren, in den letzten Jahren grundlegend verändert hat

Früher ist man zum Kiosk gegangen und hat sich jeden Donnerstag das neue Magazin gekauft! Darin enthalten waren natürlich auch große Anzeigen und im besten Fall,  waren es Anzeigen mit einem Pröbchen einer Creme. Wenn es dann auch noch so war, dass die Anzeige und das Pröbchen „cool“ waren, ja dann stand man eben auch mal direkt am Freitag im DM und hat sich diese neue Creme gekauft… wenn sie nicht schon ausverkauft war. 

Je nach Magazin und Anzeigengröße zahlen die Firmen zwischen 75.000-250.000 Euro für eine solche Werbung, in einem beliebten Magazin (teurer geht natürlich immer und der Preis gilt nur für eine Anzeige in einer Ausgabe dieses Magazins! Wenn in der kommenden Woche eine neue Ausgabe kommt, zahlen die Firmen nochmal für eine Anzeige.). Das Problem ist nur, niemand weiß, wie viele Leute haben diese Anzeige denn nun wirklich wahrgenommen, gelesen oder gar im Kopf behalten???

Online läuft das alles anders! 

Artikel/ Werbung/ Anzeigen sind auch noch nach vielen Monaten zu finden bzw. im besten Fall steigen sie ja sogar in den Google Ergebnissen. Davon abgesehen kann ich sehr genau sagen, wie viele Menschen einen Artikel wirklich gelesen haben, wie lange sie auf einer Seite waren und natürlich müssen wir uns nicht darüber unterhalten, dass ein solcher Artikel deutlich, deutlich, deutlich weniger kostet, als eine Anzeige in einem Magazin. 

Hmmmm… ich finde es gerade echt schwierig euch das alles zu erklären, ohne total unbescheiden zu klingen… SO IST ES NICHT GEMEINT! 

Dazu vielleicht nochmal zwei, drei Beispiele, die euch das alles eeeetwas verdeutlichen. 

Die Pro Mobil ist ja definitiv die bekannteste „Womo Zeitschrift“ Deutschlands mit vielen, vielen tollen Artikeln, sie erscheint einmal im Monat und die letzte Info die ich habe ist, dass sie eine Auflage von monatlich ca. 76.000 Magazinen hat. (Die Daten der online Seite kenne ich nicht!)

Was man aber üblicherweise bei solchen Magazinen nicht weiß ist, wer steht denn eigentlich genau hinter diesem oder jenen Artikel? Wer berichtet da von seiner Meinung? Ist diese Person eigentlich echter Camper, oder kennt er die Branche vor allem durch seinen Job der ihm jeden Monat die Brötchen bezahlt? Es gibt also nur ganz, ganz wenige Magazine, die eine halbwegs „echte“ Persönlichkeit besitzen, bei denen man ziemlich genau weiß, dieser Mensch, der für dieses Magazin arbeitet tickt so und so und diesen Menschen kann man loben, man kann ihn aber auch sehr persönlich angreifen, wenn ein Artikel schwächer ist.

IsasWomo hat eine monatliche Leserzahl von (naja es kommt immer ein bisschen auf den Monat und die Artikel an) ca. 100.000 – 115.000 Lesern und die Seite erzielt ca. 250.000 Klicks im Monat (es kann ja auch mal sein, dass eine Person mehrere Artikel anklickt) und wie gesagt, ich kann eben ganz genau belegen, wie häufig ein ganz bestimmter Artikel angeklickt wurde (nicht von wem, das ist natürlich anonym, aber ich kann zumindest ganz genau belegen, Artikel X wurde XYZ mal angeklickt.) 

Ich kann ganz genau belegen welche Artikel besonders häufig gesucht werden, ich kann belegen welche Artikel bei Google weit oben stehen und hinter der gesamten Seite stehe ich, Isa, als Person und als Campern mit einer eigenen Meinung. 

Ein ganz anderes Beispiel zum Thema Marketing ist dieses und es passt  so wunderbar auf meine Situation. Thema Pressereisen!

Es gibt unzähliche Pressereisen… nehmen wir mal als Beispiel die Pressereisen die jedes Jahr von der Messe Stuttgart zur CMT oder dem Caravan Salon ausgerichtet werden. Bis heute ist es so, dass zu diesen Pressereisen NOCH NIE auch nur ein Blogger eingeladen wurde. NOCH NIE!!!! Egal wie hoch die Leserzahlen eines Bloggers auch sind, sie werden nicht eingeladen!Zu diesen Pressereisen werden immer nur „echte“ Presseleute eingeladen, auch wenn das Magazin, für welches ein Pressemensch arbeitet, viel weniger Leser hat. 

Woran liegt das alles also? Die Antwort ist ganz einfach… 

Wenn so eine Messe möchte, dann kann sie für einige hundert Euro einen umfangreichen Artikel über die Messe bei einem Blogger in Auftrag geben. Oder aber es ist sogar so, dass man die Akkredetierung für die Messe nur dann erhält, wenn man auch in XXX Artikeln über die Messe berichtet. Möchte die Messe aber einen solchen Artikel bei einem Magazin in Auftrag geben, dann ist das eine Anzeige und die kostet eben wieder ziiiiiiiig zehntausende Euros! 

Was macht man also als Messe oder Camping Verband? 

Man lässt seine Kontakte zu Herstellern spielen, leiht sich dort einige Fahrzeuge für die Pressereise aus, lädt Journalisten der verschiedenen Magazine zur „Messe Camping Pressereise“ ein, schickt die Journalisten auf eine tolle, durchgeplante 5 tägige Pressereise durch z.B. Norditalien samt vieler toller Aktionen und schwupp di wupp…. schreiben die Journalisten in ihren Magazinen über diese Reise und erwähnen dabei natürlich auch die Messe als Ausrichter dieser tollen Tour. 

Die Messe hat als Veranstalter für ganz kleines Geld wahnsinnig viel Werbung.Die Journalisten erleben eine tolle Reise und haben eine nette Story.Und natürlich haben auch die Hersteller, die die Reisemobile kostenlos zur Verfügung stellen etwas davon. Denn zu jedem guten Artikel in einem Magazin, gehören auch wunderschöne Bilder und so kommen die tollen Bilder der Fahrzeuge samt Hersteller Namen kostenlos in die Zeitschriften. 

Eine WIN, WIN, WIN Situation und niemand wird ein schlechtes Gewissen haben!

Oder nehmen wir Facebook als Beispiel.

Es gibt einen Camping Hersteller, der z.B. mit einer super Sportlerin und Biathlon Expertin wie Kathi Wilhelm zusammenarbeitet. Kathi Wilhelm hat Dinge erreicht… die sind der aaaaabsolute Wahnsinnn!!!! 

Dagegen bin ich UNTERIRDISCH unwichtig! Aber… der Post über die Campingreise von Kathi Wilhelm hat im Sommer knapp 140 „Likes“ erreicht, der Post über die Zusammenarbeit mit dem kleinen Bruder von Sebastian Vettel hat 96 Likes erreicht. Der Post über mein Wintercamping Erlebnis 2019 wurde auch auf deren Seite geteilt und hat fast 200 Likes erreicht, obwohl er erst im März gepostet wurde, als das Thema Wintercamping schon „durch war“ und es überall auf Ostern zuging. Nehmen wir den  aktuellen Post über die Weinsberg Unterstützung, dieser eine Post hat weit über 400 Likes erreicht und wurde von mehreren 10.000 Leuten auf FB gesehen ohne, dass ich ihn irgendwo geteilt hätte oder so. 

Wie gesagt, bitte versteht das alles nicht falsch… 

Es gibt viel, viel erfolgreichere Blogger oder gar Instagram Sternchen als mich! 

Aber vielleicht erklärt euch das so ein bisschen, warum ich Hilfe bekommen habe, warum Frau Meier nicht und warum diese Hilfe letztendlich vielleicht doch auch irgendwie zu begründen ist.

Ich arbeite jetzt mittlerweile seit vielen Jahren auf diesem halbwegs „professionellen“ Niveau und nochmal, es macht mir auch wirklich Spaß!!! Aber wie in jedem andern Job auch und erst recht als „Selbständige“… von nichts, komm nichts und auch wenn es viele nicht glauben können, das gilt auch für den „Job“ als Blogger. 

Naja, auch wenn es furchtbar doof klingt, aber insgesamt erstaunt es mich schon etwas, dass „nur“ Weinsberg als Hersteller so clever war, mir diese Hilfe anzubieten. Für mich ist es eine riesen Hilfe, Weinsberg bekommt immer wieder positive Aufmerksamkeit und es entsteht eine WIN-WIN Situation, die Frau Meier wahrscheinlich nicht in dieser Form liefern könnte. 

So läuft Werbung und Marketing heute nunmal und ich finde, solange man seinen Lesern ganz deutlich und ehrlich sagt, was gerade „Sache ist“ und keinesfalls so „tut“ als sei alles anders und als wäre „das alles“ auf dem eigenen Mist gewachsen,  dann ist es doch ok!

Die Campingbranche tickt in vielen Bereichen allerdings immer noch sehr, sehr anders und solange der große Boom anhält, werden viele „alte Hersteller“ keine „neuen Wege“ gehen (wobei, so neu sind die Wege ja nun echt nicht mehr!). 

Aber wenn man bedenkt, dass es immer noch große Hersteller gibt, die keine Internetseite haben, die kein social Media Profil haben… ehrlich, in anderen Branchen ist das ABSOLUT UNDENKBAR!!! 

Spannend wird es, was passiert sobald der Boom nachlässt und diese Zeit wird kommen!

Dann werden wir alle sehen, welche Marketingwege die Firmen so gehen werden und ich bin mir ziemlich sicher, auf Dauer führt auch in dieser Branche kein Weg an den online Medien vorbei. 

Ich persönlich finde es immer etwas „schwierig“, wenn große Firmen viel Geld in den Aufbau eines „persönlichen“ Blogs stecken, dabei aber nicht bekannt wird, dass eine Firma hinter dem Blog steht und eben nicht „Gretchen Gartenstuhl“. 

Das wäre also so, als gäbe es IsasWomo so wie die Seite heute ist, alle nehmen an, dass ich als Isa hinter der Seite. Stehe aber in Wirklichkeit sitze ich in einem Büro eines Herstellers und bin fest bei denen angestellt.

Solche Blogs gibt es im Modebereich viel, in der Campingbranche ist mir aber keiner bekannt. 

Ich persönlich finde, Ehrlichkeit ist eben ganz wichtig! 

Und wenn ein Gaskasten in dem die Flaschen hintereinander stehen doof ist, dann ist er eben doof! Wenn mich ein Campingplatz einlädt um über ihn zu schreiben und der Platz ist eine Vollkatastrophe, ja dann kann ich nur sagen, sorry Leute, aber ihr seid auch echt dämlich mich einzuladen. Genau über diesen Fall habe ich euch schon bei eurer ersten Anfrage informiert, ihr wolltet, dass ich komme, dann müsst ihr jetzt auch damit leben, dass eure Toiletten z.b. 3 Tage lang dreckig und ungeputzt blieben und das steht dann eben auch in einem Artikel. 

Und wenn ein Doppelboden beim Wintercamping super klasse ist, oder ein Campingplatz für kleines Geld trotzdem nett ist, dann ist auch das so und dann kann ich das auch mit bestem Gewissen so schreiben.

Ehrlich sein… einfach nur ehrlich sein, dann läuft vieles sehr viel einfacher! 

 

So, ich hoffe das hat jetzt erstmal dazu beigetragen euch „meine Sicht der Dinge“ zum Thema Unterstützung für IsasWomo zu erklären. 

 

Mir ist dieses Thema wichtig, weil ich weiß, dass aktuell sehr, sehr viel geredet wird… und meist sind es eben genau die Leute, die so gar keine Ahnung haben, die ihren Mund ganz weit aufreissen, oder es sind Menschen die eben nicht JEDEN TAG seit Jahren am Laptop hocken und den Blog als reinen „Freizeitspaß“ betreiben (was ja auch ABSOLUT OK IST, nur dann soll man doch bitte nicht versuchen, mir das Leben schwer zu machen)!!!

Sorry, aber einige Sichtweisen sind so verrückt, dass ich denke, also entweder die Leute sind absolut weltfremd, oder sie wollen mir jetzt einfach dringend „einen mitgeben“! LÄCHERLICH!

Kümmert euch doch um euer Leben, seht zu, dass ihr bock auf diesen Job habt und dann legt los! 

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Text ein bisschen hinter die Kulissen blicken lassen und euch ein kleines bisschen verständlich machen, warum die Welt eben so läuft, wie sie aktuell läuft. 

Ach so, eines noch! Wenn ich aktuell höre, dass gesagt wird, IsasWomo wird zur reinen Werbeplattform… sorry, aber das stimmt einfach nicht! 

Ihr seht hier auf der ganzen Seite nicht eine „Google Werbeanzeige“, nicht in der Seitenleiste und schon gar nicht mitten im Text. Im gesamten letzten Jahr gab es 48 neue Artikel, davon sind genau 7 mit Werbung gekennzeichnet und unter diese 7 Artikel fallen auch noch 4 Gewinnspiele für euch. Das ich also nur noch Werbung mache um mir die Kohle rein zu ziehen… das stimmt einfach nicht!!!

Sooooo und jetzt, Feuer frei… ich rechne schon damit, dass es nicht wenige geben wird, die das alles komplett anders sehen. 

Ich bin gespannt und sage wie immer bleibt gesund, das ist eh das wichtigste!

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Liebe Camperin, lieber Road Trip Fan,

vielleicht hast Du es schon gelesen, durch Vandalismus und Brandstiftung ist meine Omi komplett ausgebrannt. Der Traum vom eigenen kleinen Wohnmobil hat sich wortwörtlich in Rauch aufgelöst!

 Durch meine Erkrankung und die daraus resultierende Frühberentung mir 24 Jahren, ist es mir schlichtweg nicht mehr möglich, als ganz normale Angestellte einen Beruf auszuüben. Das einzige was möglich ist, ist die Selbständigkeit als freiberufliche Bloggerin und Autorin. Das lief in den vergangenen Jahren ja auch ganz ok, allerdings fehlt mir jetzt erstmal das Reisemobil um Aufträge zu bearbeiten und Geld zu verdienen.

Wenn Du IsasWomo hilfreich findest, Milla und mich unterstützen möchtest und Dir wünschst, dass es hier weiter geht, dann hast Du jetzt die Möglichkeit für eine Omi 2.0 samt der kompletten Ausstattung zu spenden.

Bereits am Tag nach dem Brand wurde durch eine Leserin eine Spendenaktion für IsasWomo ins Leben gerufen. Wenn Du also aus freien Stücken spenden magst dann hast Du zwei Möglichkeiten:

1. Möglichkeit, spenden per Überweisung oder Kreditkarte: https://www.leetchi.com/c/isas-womo

2. Möglichkeit, spenden per Paypal: https://paypal.me/

Dass ich jemals einen solchen Aufruf starten würde, hätte ich nicht glaubt und auch jetzt ist es noch so, dass ich schwer über meinen “stolzen Schatten” springen muss. Aber wie sagte mal jemand so schön: “Diesen Stolz muss man sich erlauben können und aktuell kann ich ihn mir nicht erlauben, denn jeder Euro hilft!”

Ich danke Dir sehr!❤️

Deine Isa!

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (50 votes, average: 4,52 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Caravan Salon Highlights der ersten Messetage

Caravan Salon Highlights – die ersten Tage der Messe 2018

Der Caravan Salon 2018 ist aktuell 4 Tage alt... Zeit für einen ersten kleinen Messeüberblick.... meine Caravan Salon Highlights der ersten Tage. Ein Großteil meiner Kollegen hat ja bereits fleißig in die Tasten gehauen, aber ich sag es euch ehrlich... ich...
Wohnmobil Stellplatz neu 2017

Womo Stellplatz neu 2017! 9 Neue Stellplätze in Deutschland und den Niederlanden

Ich kann es nur immer wieder sagen, die Camping Branche boomt, Wohnmobile verkaufen sich wie geschnitten Brot und glücklicherweise gibt es auch einige neue Stellplätze 2017. Aber wo befinden sich diese neuen Stellplätze? Gerade wenn sie aktuell neu eröffnet wurden,...
Camping mit altem Hund

Camping mit altem Hund – Tipps und Hilfen – TEIL EINS

Camping und Road Trip mit einem alten Hund, das kann schonmal zu Problemen führen. Darum erzählt euch Milla in einer ganzen Serie, welche Tipps und Tricks wir auf Lager haben.