Teilen erwünscht:

Da ich bisher eigentlich ständig mit dem Womo in Richtung Norden gestartet bin, wenn ich in Deutschland geblieben bin heisst es, wollte ich in diesem Sommer unbedingt meine Bildungslücke schliessen und endlich den deutschen Süden und Osten erkunden. So hab ich Anfang Juni meine 7 Sachen gepackt, hab mir Milla geschnappt und bin los getuckert.

Von Dortmund aus ging es los in Richtung Rhein auf den Stellplatz in Neuwied, dann weiter immer Richtung Süden in kleinen Abschnitten, erst zur Mosel, dann ins Saarland, Schwarzwald, Bad Dürrheim, Ravensburg, Singen, Bodensee, Algäu samt Kloster Andechs und dem Gut Aiderbichel, Bad Tölz, Erding samt größter Therme der Welt in Erding, Regensburg, Kehlheim, Dresden und Spreewald. Wer dazu schon jetzt etwas nachlesen möchte der kann das auf dem alten Blog unter www.isaswomo.blog.de machen oder bei Fragen hier einfach einen Kommentar senden.

Das gesamte Moselgebiet ist für Wohnmobilfahrer landschaftlich ein Traum!

Das gesamte Moselgebiet ist für Wohnmobilfahrer landschaftlich ein Traum!

Hoch über dem kostenlosen Stellplatz in Singen thront die Burg Hohentwiel... da gaaaaanz oben auf dem Berg im Hintergrund

Hoch über dem kostenlosen Stellplatz in Singen thront die Burg Hohentwiel… da gaaaaanz oben auf dem Berg im Hintergrund

Idylle pur....

Idylle pur….

Weltbekannt und wunderschön!

Weltbekannt und wunderschön!

Im Spreewald hatte ich dann langsam erstmal genug, bis dahin war ich gute 5 Wochen unterwegs und irgendwie hatte ich plötzlich unheimlich lust mal wieder zuhause vorbei zuschauen. Also war das der Punkt an dem ich umgedreht habe, und von da an ging es quer durch die Mitte Deutschlands wieder zurück Richtung Heimat.

Zum Spreewald muss ich allerdings sagen, das mir dieses Gebiet rein Landschaftlich total gut gefallen hat.Ich glaube ich habe vorher selten oder noch nie ein so schönes Waldgebiet gesehen. Überall gab es verschlungene kleine Kanäle, tollt Waldwege mit kleinen Brücken und gerade mit Hund ist es ein wunderschönes Urlaubsgebiet in dem man noch richtig zur Ruhe kommen kann.

Also wer auf lange einsame Spaziergänge oder Radtouren steht, dem kann ich den Spreewald wirklich nur empfehlen.

Leider hab ich allerdings durchweg schlechte Erfahrungen mit den Leuten dort gemacht. So offen und höflich die Dresdner waren, so mundfaul, egoistisch und dreist waren die Leute die mir in Lübbenau begegnet sind. Egal ob es die Stellplatzbetreiber waren die meiner Meinung nach unverschämt hohe Preise verlangten und dabei auch noch frech rüber kamen, oder aber auch nur Anwohner die den gleichen Waldweg benutzten und denen ich mit Milla extra wartend Platz gemacht habe. Von keiner Seite kam mal ein Danke schön, ein Herzlich Willkommen oder gar ein freundliches Lachen…. nööööö, eher ganz im Gegenteil. Nachdem ich am Stellplatz einen ganzen Fragebogen zu meiner Person ausfüllen musste, und sich raus stellte das ich allein unterwegs bin und auch noch ledig, stand ich wohl schon kurz vor dem “ rauswurf“, aber zum Glück war ich ja deutscher Nationalität und habe auch noch bei Ihnen am Stellplatz verzehrt, damit hatte ich Pluspunkte gesammelt und durfte bleiben.

Nach einer Nacht war mir das alles aber dann doch zu blöd und ich verabschiedete mich wieder, leider muss ich sagen, denn wie oben schon berichtet, Landschaftlich war der Spreewald wirklich klasse.

Von da an ging es geradewegs zurück Richtung westen. Im der Stellplatz App hatte ich schon vor Abfahrt einen Platz in Königslutter auserkohren, da wollte ich den nächsten Stopp machen.

Königslutter selbst ist eine kleine Stadt vor den Toren Wolfsburgs. Kurz hinter dem ehemaligen Grenzgebiet bei Helmstedt ging es von der A2 ab auf die Bundestrasse und direkt bis auf den kleinen Stellplatz in Königslutter. Der Stellplatz liegt im hinteren Bereich eines Einkaufszentrum, hat nur % ausgewiesene Stellflächen, ist aber vollkommen kostenlos und hat sogar eine Stromsäule. Sicherlich kein grandioser , super Platz aber für eine Übernachtung oder wenige Tage absolut ok.

Direkt neben dem Stellplatz ist wie gesagt ein Shoppincenter, samt großem Edeka, Bäckerei, Takko ,einem Schuhladen und Cafes. Wenn man dann durch einen kleinen Park geht, steht man in wenigen Minuten mitten auf dem Marktplatz und ist somit direkt in der Fußgängerzone.

Da mir dieser kleine Ort doch deutlich besser gefiel als ich vorher dachte, bin ich doch noch das gesamte Wochenende dort stehen geblieben. Das Wetter war zwar sehr wechselnd letztes Wochenende, aber Milla  war so gut drauf und der kleine Park eignete sich super zum Ballspielen und in dem danebenliegenden Bach baden das auch Milla mit diesem letzten Womo Wochenende sehr gut leben konnte.

Zwischendurch haben wir es uns immer wieder sooooo richtig gemütlich gemacht, haben lange Tour de France geschaut, Milla hat ihren wohlverdienten schönheitsschlaf gemacht und ich hab mir neben dem TV und einigen Kaffees, Cappuccinos, Latte, Eiskaffees und Milchkaffees einen zurecht gehäkelt ;-). Ich muss es ja nochmal betonen, es gibt einfach nichts gemütlichereres als bei Regen im Womo zu sitzen…. wenn es innen schön muckelig ist und draussen prasselt der Regen aufs Womo Dach…..heeeeeeeeerrlich!

Aber auch dieses letzte total entspannte Wochenende hatte irgendwann ein Ende, und so ging es Montag das letzte Stückchen zurück nach Dortmund. Eigentlich waren es nur noch gute 300 km, so das ich dachte in 4 Stunden mit dem Womo und einer Pause bin ich zuhause, doch es dauerte dann doch deutlich länger. Irgendwo auf der Strecke gab es einen Unfall und standen wir 18 km lang im Stau. Erst nach knapp 6 Stunden waren wir endlich wieder zuhause, wo dann mein Papa schon auf uns wartete.

Nach einem gemeinsamen Käffchen und dem vollen Reisebericht ist mein Pa dann wieder gefahren, für mich ging es direkt in die Badewanne und danach hatten wir uns zuhause schon wieder eingelebt.

Ja das war unsere Deutschlandtour…..insgesamt sind wir gute 2500 km gefahren, haben 8 Bundesländer “ erlebt“ oder zumindest durchfahren, waren 5 Wochen und 6 Tage unterwegs, die Omi brauchte einmal etwas Öl und ein paar mehr Tankfüllungen und wir hatten Temperaturen von 8- 41 Grad.

Bei ü 40 Grad ging es nur noch mit Füßen im Eimer!

Bei ü 40 Grad ging es nur noch mit Füßen im Eimer!

Ungelogen, das gab es mittags bei 41 Grad in Kulmbach.... die Bayern :-)

Ungelogen, das gab es mittags bei 41 Grad in Kulmbach…. die Bayern 🙂

Fazit….. Die Tour diesen Sommer war für mich jetzt nicht soooooooo grandios wie der Sommer in Schweden letztes Jahr…. ABER… Deutschland hat viele wunderschöne Ecken, gerade etwas abseits der großen Städte gibt es so unglaublich viele wunderschön gepflegte Dörfer, die kaum jemand kennt. Wer ein bisschen auf sein Geld achten muss, und trotzdem viel sehen und erleben möchte sollte unbedingt den Osten Deutschlands besuchen. Selbst mitten in der Dresdner City gab es eine gute Pizza Hawai für 2,50 Euro, oder eine Thai Hähnchencurry samt 0,5 Getränk für 5,50 Euro. Auch der Stellplatz in Dresden war für so eine Stadt mit seinen 10 Euro vergleichsweise günstig. Aber auch um die großen Städte herum gab es wirklich viele kostengünstige oder gar kostenlose Stellplätze. Wer sich für den Tierschutz intressiert, keine angst vor Tieren von groß bis klein hat und vielleicht auch im Urlaub einfach mal was gutes unterstützen will, sollte unbedingt am Gut Aiderbichel stoppen. Für die Kleinen gibt es viele Tiere zum streicheln und kennen lernen und für alle Großen gibt es Tierschutzgeschichten die einem stark zu herzen gehen. Ich bin überzeugt das dort jeder Euro gut aufgehoben ist, insgesamt stürzt einen der Besuch aber nicht in tieeeefe Unkosten!

Tierschutz in Perfektion... und wenn es am Pferdepopo juckt, muss man schubbern :-)

Tierschutz in Perfektion… und wenn es am Pferdepopo juckt, muss man schubbern 🙂

Wer die wohl beste, knusprigste, am wenig fettigste und saftigste Haxe Deutschlands essen möchte sollte unbedingt zum Kloster Andechs an den Ammersee ( war es jertzt auch der Ammersee:-/ ?) fahren, aber vergesst das besinnliche an diesem Ort…. Kloster Andechs ist ein reines Turi Geschäft, aber der Biergarten ist super gut!

Nicht gerade Lady like, aber phantastisch... Hier die Haxe im Kloster Andechs

Nicht gerade Lady like, aber phantastisch… Hier die Haxe im Kloster Andechs

Wer auf Schwimmbäder/ Thermen steht muss unbedingt mal in Erding in die Therme. So ein riesen Schwimmbad ist wirklich der Wahnsinn, und das Galaxy mit seinen knapp 30 Rutschen ist für groß und klein klasse, gerade für Familien bestimmt ein super schöner Tag….. allerdings kein günstiger Spass!!!!

Ich denke die nächste Tour wird nicht so lange auf sich warten lassen und vielleicht sollte ich mal wieder an die Nordsee fahren, da war ich schließlich schon eeeeeeeewig nicht mehr.

Ich lasse es euch auf jedenfall wissen, werde mich aber auch so zwischendurch mal melden wegen der neuen Seite hier…Solltet ihr Fragen haben, dann schreibt mir doch einfach.

Bis dahin bleibt schön gesund und passt gut auf euch auf,

Isa und hot Lady Milla

Wieder zuhause.... Milla übt schon für den nächsten Strandurlaub!

Wieder zuhause…. Milla übt schon für den nächsten Strandurlaub!