Mit dem Wohnmobil durch Dänemark, mein Fazit nach 6 Wochen

Mit dem Wohnmobil durch Dänemark, mein Fazit nach 6 Wochen

Teilen erwünscht:

In den vergangenen 6 Wochen bin ich mit dem Wohnmobil durch Dänemark gereist.

Ich habe über 2800 Kilometer auf dänischen (Land)Straßen verbracht , habe Dänemark von Nord nach Ost, von Ost nach West, von West nach Nord und von Nord nach Süd bereist, habe die dänische Hauptstadt Kopenhagen erlebt, habe 5 verschiedenen Schlösser besichtigt, habe die Stimmung auf dem Hundsteder Sandskulpturen Festival genossen, habe 1,5 große Gläser Instant Kaffee verbraucht, habe an 17 verschiedenen Orten übernachtet, Land und Leute kennen gelernt und insgesamt ca. 1300 Euro ausgegeben. Nur mal zum Vergleich, nach 4,5 MONATEN Schweden lag mein Kassensturz bei 2100 Euro. 

 

Nach fast 1,5 Monaten Zeit ,um mit dem Wohnmobil durch Dänemark zu reisen, bin ich gesund wieder zuhause gelandet und es wurde Zeit ein Fazit zu ziehen. Sooo viele schöne Momente, so viele tolle Erinnerungen… so ein wunderschöner gemeinsamer Sommer mit meinem alten Hundemädchen.

Ich sage schon jetzt, mein endgültiges Fazit am Ende dieses Artikels wird einige von euch sicherlich verwundern, aber fangen wir vorne an!

(mehr …)

Wohnmobil Reisen für alle – Das coole Schulbus Hotel!

Wohnmobil Reisen für alle – Das coole Schulbus Hotel!

Teilen erwünscht:

Das Schulbus Hotel

Wer, warum und wie kommt jemand auf die Idee eines Schulbus Hotel ?

 

Vergangenen Donnerstag Abend habe ich auf Pro Sieben einen Bericht über ein Wohnmobil / Schulbus Hotel gesehen und war direkt fasziniert. Eine spannende Idee, die mich schmunzeln, mit dem Kopf schütteln und unglaublich staunen ließ.

(mehr …)

Gas Überfälle auf Camper – Was ist wirklich dran?

Gas Überfälle auf Camper – Was ist wirklich dran?

Teilen erwünscht:

Ich glaube, schon seit dem ersten Tag an dem ich mich über Camping und Wohnmobile informiert habe, habe ich auch von den “Geschichten” über mögliche Gas Überfälle beim Camping gelesen.

Aber was ist an diesen Geschichten wirklich dran?

Ich habe mich in den vergangenen Wochen durchs Netz gewühlt, mit Polizisten gesprochen und war zur Recherche für diesen Artikel sogar im Darknet unterwegs.

(mehr …)

Allein als Frau mit dem Wohnmobil on Tour – Anforderungen und Erwartungen

Allein als Frau mit dem Wohnmobil on Tour – Anforderungen und Erwartungen

Teilen erwünscht:

Momentan sitze ich in Büsum bei einem Bäcker und trinke in Ruhe Kaffee. Dabei gehen mir aber einige Erlebnisse der letzten Tage nicht aus dem Kopf und ich stelle mir immer wieder die Frage… muss ich das? Gehört das zum “Anpassen” an ein Camper, alleinreisenden und “sozial” Leben ? Sollte ich mich wirklich so verändern, damit ich allein als Frau mit dem Wohnmobil unterwegs “dazu gehöre”?

Ok, ok… wenn ihr heute keine Lust auf einen kritischen Blick auf das “Alleinreisen”, welches ich so liebe, habt, kein Thema, aber dann solltet ihr vielleicht ab hier besser einfach oben rechts auf das x klicken, denn heute gibt es ausnahmsweise mal keine tollen Bilder, praktische Hinweise oder super schöne Erlebnisse. Heute wird es kritisch, denn ich möchte mal einen Blick hinter die “ach so freie Camperwelt” gewähren.

(mehr …)

Allein unterwegs mit dem Womo-8 Tipps gegen das Tour Start Tief

Allein unterwegs mit dem Womo-8 Tipps gegen das Tour Start Tief

Teilen erwünscht:

So begeistert ich euch immer vom allein reisen berichte, so ehrlich möchte ich sein, wenn es um die ersten Tage allein mit dem Wohnmobil on Tour geht. Denn diese ersten Tage allein unterwegs fielen mir nicht leicht und ich weiß von vielen Erzählungen, dass ich diesbezüglich absolut kein Einzelfall bin.

Vor der ersten großen Tour überwiegt die Vorbereitung und die Aufregung steigt “bis zum geht nicht mehr”an. Man malt sich seine erste Tour in den strahlendsten und dunkelsten Farben aus, plant die Route und ist Wochenlang beschäftigt.
Dann kommt der große Tag, es geht eeeeendlich los… absolut euphorisch kommt man an seinem ersten Etappenziel an, eigentlich hat alles super funktioniert, ok die kleinen Anfänger Fehlerchen schieben wir mal beiseite, man brutschelt sich das erste Abendbrot auf Tour und fällt dann tot müde ins Bett, weil der Adrenalinspiegel ganz langsam abnimmt.

Dann kommt der nächste Morgen, vielleicht hat sich das Wetter verändert, vielleicht sieht alles aber auch nur so viel trüber aus als am Tag zuvor…. UND JETZT?

(mehr …)