Teilen erwünscht:

Stellplatz Mimizan 9.8.2013

Tach,

ich bin gerade noch so aufgeregt, ich kann es gar nicht lassen euch zu schreiben was mir gerade so passiert ist… 🙂

Alsoooo ich bin heute weiter getuckert nach Mimizan Plage. Meine Freundin Doreen war hier schon ganz oft und meinte hier musst du hin…. Also hin.

der Abend in Mimizan

Der Abend in Mimizan

Der Reiseführer sagt…. Mimizan ist der Ballermann der Franzosen und was ich bisher gesehen hab sagt mir…. Hier tobt das leben.
Ich dachte mir Sonntags fahren viele Franzosen wieder zurück somit ist Sonntag ein guter Tag um in Mimizan anzukommen denn dann finde ich sicher noch einen Stellplatz.
Da komm ich hier her…. Schranke unten laut “ Schrankencomputer“ Stellplatz voll. Trotzdem dreh ich mal meine Runde und sehe 4-5 Stellplätze frei. Na toll!!! Auf dem Automaten stand die Nummer der hiesigen Polizei, wenn was ist sollte man da anrufen…. Gut ich Ruf da nicht an, das kann nix werden. 🙂
Ich dachte dann ich warte mal und irgendwann kam dann ein anderer hinter mir mit seinem Womo an , schaute genau so wie ich und da er Franzose war rief er bei der Polizei an.
Kurz drauf kamen die dann auch…. sahen das auf der Ausfahrt die Schranke auf war ( daran lag es auch das hier nix ging, denn es sind einige bei offener Schranke raus gefahren ohne zu bezahlen und die hat der Parkcomputer dann gar nicht erfasst, ich sag mal so wie im Parkhaus)
Die Polizei machte dann dort die Schranke runter und gingen zum Auto…. Der Franzose versuchte dann denen klar zu machen das hier Stellplätze frei sind, aber die waren soooo aggressiv !!! Die blökten uns vielleicht an…, Hammer… Es ist voll wie sollten gefälligst verschwinden…. Aber so laut das der halbe Stellplatz zuschaute !!!
Gut, da es hier aber nix anderes gibt, wollte ich so schnell nicht aufgeben…. und wartete weiter vor der Schranke.
Da mittlerweile ja der halbe Stellplatz von mir wusste und die lieben Campingfreunde ja alle auch neugierig sind, kam immer mal wieder jemand und brachte Milla Wasser , quatschte mit mir usw…. Alles natürlich vor der Schranke.
Dann kamen auch 3 Leute und meinten in der Nächsten Stunde fahren sie weg, dann muss es ja klappen…. Und so wartete ich und wartete..
Gut bisschen schiss hatte ich schon das die Polizei wieder kam aber ist ja Abenteuerurlaub :-/…
Dann war es iiiiirgendwann soweit …. 4 Wohnmobile wollte fast gleichzeitig los…. Und so standen alle schön hintereinander… ( ach so hinter mir bildete sich mittlerweile auch eine Schlange… Alle stiegen aus, sahen das Plätze frei waren und wartete) … Doch es gab ein neues Problem…. Die Leute die raus wollten kamen nicht mehr raus… Das Computerprogramm Stürze jetzt komplett ab und so konnte keiner zahlen, die Schranke ging  nicht hoch und keiner konnte raus…. Wir natürlich dann auch nicht rein.
So hat wieder jemand die Polizei angerufen. Die kamen dann auch recht zügig…. Schaute, schrie das sie keine Ahnung davon haben aus dem Auto und fuhren wieder. Knaller oder….
Gut, neuer Versuch …. Wieder Polizei angerufen und nach entspannten 1,5 Stunden kam dann auch jemand und woooooooooooooooooooowwwwww ( !!!) die stiegen sogar aus:-)

Ich hab mich mal ganz in den Hintergrund verdrückt …. Und nach nochmal 30 Minuten versuchen war klar…. Es geht nicht!!!
Nun musste erstmal ein 2. Polizei Auto kommen und dann wurden alle die bezahlen und raus wollten in die Autos verfrachtet und mussten mit zur Wache fahren…. Konnten dort per Karte bezahlen und wurden dann zurück gebracht. Wir die rein wollten warteten weiter….
Dann war das Problem mit dem bezahlen schon mal erledigt, doch da war ja immer noch die Schranke…. So wurde in einer schweißtreibenden Aktion die gesamte Schranke abmontiert, die 4 Womos führen raus und die Schranke war wieder dran.
Dann dürften wir endlich fahren…. Und so kam ich nach satten 3 Stunden AUF dem Stellplatz an….

Allerdings scheint es immer noch nicht zu klappen…. Gerade kamen 3 Leute zu mir die raus wollen und die Schranke geht nicht hoch…. Da sie gesehen hatten ,dass ich vorhin in erster Reihe stand, fragten sie was sie machen sollen…. Ich sag nur so viel …….die Polizei wurde soeben angerufen 🙂 ….

Ich bin gespannt wie das weiter geht… Ich bleib definitiv erstmal ein paar Tage hier.
Zum erstenmal hab ich das Glück umringt von deutschen zu sein, 2 Womos  kommen gar aus Bochum….
Ich glaube hier wird es Super…. Und was noch alles so geschieht erzähl ich euch beim nächstenmal.

So dicken Knutscher, ich geh mich jetzt mal umsehen….

 

 

Mimizan, der Atlantik und die Campingfreunde 13.8.2013

Naaaaaaaaaaaaaaa,

homepage 003
ich stehe weiterhin in Mimizan…. Ihr wisst da wo so viel los ist , und es ist wirklich toll hier.
Ich muss echt sagen, von allen Orten an denen ich bisher war, gefällt es mir hier am besten. Es sind total viele deutsche Camper hier, dadurch hat man immer irgendwen der zum quatschen vorbei kommt, der Strand und das Meer sind heeeeeeeerrrrlich und abends kann man noch wunderschön im Städtchen was trinken gehen…. Also wirklich toll hier. Darum bleib ich ja auch so lang hier stehen…. A pros pros stehen bleiben…. Mein Plan sieht wohl so aus das ich noch übers Wochenende hier bleibe und mich dann Montag oder Dienstag langsam auf den Weg zurück mache. Irgendwo auf dem Weg Richtung Heimat treffe ich mich dann noch mit jemandem  aus dem Womo Forum ( wir schreiben uns schon ewig und so langsam müssen wir uns ja auch mal treffen, ne Martin) und iiiiiirgendwann bin ich dann auch wieder Zuhause … Aber ein paar Tage/ Wochen wird der Weg schon noch in Anspruch nehmen. Einfach nur Kolometer fressen bringt mir nämlich mit Milla und meinem Rücken gar nix…. Also immer schön langsam zurück tuckern.

Aber jetzt mal zu meinem “ Erlebnissen“ … Es ist schon wieder einiges passiert…;-)

Der Atlantik hier ist wuuuuunderschön, hat es aber auch “ faustdick hinter den Ohren“ …. Zum einen sind die Wellen wirklich manchmal richtig heftig ( da kann man den Bikini nur festklammern , sonst steht man ganz schnell ohne Schlübber da 🙂 ) und es gibt ganz starke Strömungen…. So kam es dann auch das ich gestern Morgen an Strand lag und plötzlich macht es HUUUUUB- SCHRABBB- SCHRABBB – SCHRABBB und wir konnten zuschauen wie sie eine ganze Truppe Surfer wieder zum Strand zogen die irgendwo schon halb auf dem Weg nach Amerika waren. Die waren wirklich schon so weit draußen, das war schon ganz schön knapp. Aber die wurden dann nicht irgendwie hochgezogen an dieser Seilwinde, nee da kam die Seilwinde raus, die ganzen Surfer haben vorher schon zusammen eine “ Kette“ gemacht und der erste Surfer hat sein Brett mit dem Seil aus dem Hubschrauber verbunden, und so wurde dann die ganze Truppe zum Strand gezogen. Helikopter surfen, ein neuer Trendsport geboren in Mimizan

Seitdem ich das gesehen hab geh ich nur noch “ planschen“ , ich bleib immer schön vorne , da wo ich stehen kann und gut ist ….

Dann mal zu meinen Campingfreunden :-).

Meine direkten Nachbarn sind der Gerd und der Helmut . Ich schätze mal der Helmut ist sicher schon so 75 Jahre und Gerd ist vielleicht an die 50 Jahre. Beide kommen aus der Nähe von Leibzig und was die beiden “ verbindet“ hab ich noch nicht rausgefunden. Ich weiß nicht ob sie einfach ein Paar sind oder “ nur“ Kumpels…. Auf jedenfall haben sie ein kleines , altes Mobil und sind immer wieder auf Reisen. Wo die schön alles waren mir ihrem alten Womo ist schon krass…. Von Polen, über den gesamten Ostblock, Kroatien, Italien und jetzt Frankreich…. Seit Jahren fahren die beiden immer wieder in der Weltgeschichte rum. Beide sind ganz ganz lustige Vögel und total nett und hilfsbereit….. und wenn einer von den beiden Pupsen muss dann hört es der halbe Platz knattern und der andere freut sich weg….. Jaaaaa , so sind sie :-)))) .
Auf der anderen Seite steht die Emmy…. Emmy ist vielleicht mitte 50 , ihr Lebensgefährte ist deutlich älter und pennt den halben Tag und Emmy kreist in der Zeit immer irgendwo umher und quatscht, putzt oder was auch immer…. Zumindest hat sie immer Hummeln im Hintern…. Die Emmy sieht man nie mal nur in der Sonne sitzen oder so.
Gestern saß sie eine ganze Zeit bei mir und wir haben gequatscht. Sie kommt aus Holland, war dort Erzieherin, hatte ein Haus und Mann und alles lief soweit… Dann hatte sie vor 5 Jahren einen schweren Herzinfarkt , hat den so gerade überlebt, ihr Mann war in der Zeit genau einmal bei ihr in der Klinik und hat sie auch danach komplett hängen gelassen. So das Sie sich von ihrem Mann getrennt hat, hat das Haus verkauft, dabei ihren Freund kennen gelernt, die beiden haben sich eine kleine Wohnung gemietet, das Womo gekauft und sind jetzt seit 3 Jahren immer komplett von März bis November im Womo unterwegs.
Emmy meint, für Sie sind es bisher die Besten 3 Jahre ihres Lebens….
Auch eine krasse Veränderung ….

Die Stellplatzfamilie in Mimizan

Die Stellplatzfamilie in Mimizan

Dann stehen hier noch schräg gegenüber eine ganze Truppe junger Leute mit Bullis…. Was ich bisher gehört habe sind die 5 Jungs und 3 Mädels eigentlich eine Clique. Doch seit ein paar Wochen ist ein Junge mit einem Mädel zusammen…. Und jetzt haben die sich stäääändig an den Haaren ( aber so richtig laut und krass ) weil das Päärchen natürlich am liebsten nur allein “ aufeinander Hängt“ und dadurch die Gruppe wohl ziemlich den Bach runter geht….

Jaaaa, so ist das hier…. Man bekommt alles mit…. Und sobald irgendwas los ist ( egal ob die Schranke wieder nicht geht, sich 2 streiten oder was auch immer…. Es geht rund wie ein Lauffeuer …. Innerhalb von kürzester Zeit weiß jeder bescheid.

Ich war in den vergangenen Tage 2 mal abends was essen, und das ist schon wirklich nett hier in Frankreich.
Zumal ich teilweise echt nicht weiß wie sie das Preislich so hin bekommen. Wenn man in die Supermärkte geht ( selbst in die großen außerhalb der Turistendörfer) sind die Lebensmittel im allgemeinen schon deutlich teurer als in Deutschland abgesehen von Obst/ Gemüse und Fisch.
Geht man hier in ein Restaurant essen gibt es meistens Menüs die auch im Vergleich deutlich günstiger sind als einzelne Gerichte. Man kann dann aus mehreren Vorspeisen, Hauptgängen und Desserts auswählen was man gern haben möchte.
So hab ich zum Beispiel vorgestern erst 10 gegrillte Scampis mit 3 verschiedenen Dips ( aber richtig dicke fette Scampis mit Schale zum Pulen, nicht so “ mickrige Krabben“ ) gegessen, dann gebratene Jacobsmuscheln mit Gemüse und Reis ( auch das waren 8 große Muscheln) und hinterher hatte ich noch “ Obstsalat“ mit Vanillesauce ausgewählt ( allerdings war das nicht ein Schüsselchen Obstsalat sondern eine Platte mit zig Scheiben Obst von Melone , Erdbeeren bis Mango alles dabei)  . All das hat zusammen 17 Euro gekostet.
Hätte ich all das im Supermarkt gekauft wäre ich niemals unter 30-35 Euro raus gekommen. Also wie die das machen…. ein Rätsel.
Und alles war Super frisch und wirklich ganz ganz lecker…. Nicht ein Stück Obst war angedeutscht oder hatte eine braune Stelle… Wirklich toll!!!

Dazu kommt noch das man immer und grundsätzlich erstmal eine große Flasche schön gekühltes Wasser bekommt… Vom Haus aus, ohne das man es bestellt oder bezahlen muss…. Auch das wäre mal ein toller Einfall für Deutschland. So kann man sich erstmal am Wasser austoben und dann sein bestelltes Getränk genießen, wenn man denn noch ein anderes Getränk bestellt hat.

Wirklich, so macht das Essen gehen Spaß … trotzdem bleibt es natürlich eine Ausnahme.

Milla am Strand von Mimizan

Milla am Strand von Mimizan

Ansonsten läuft alles rund , gestern Nacht hat es ordentlich gewittert aber heute strahlt die Sonne schon wieder. Somit pack ich jetzt mal meine Klamotten und geh ab zum Strand…. Die letzten Tage nochmal ausnutzen. Einerseits könnte ich so noch die nächsten Wochen hier verbringen, andererseits freu ich mich wirklich schon auf Zuhause…. Allerdings graut es mir schon ein bissel vor der Tour zurück. Zum Glück treffe ich mich ja noch mit Martin , aber bis dahin muss ich schon eine Strecke zurück legen. Bin gespannt ob das alles so mit Milla klappt, denn bisher haben wir ja immer einige Tage Pause gemacht zwischen zwei “ längeren “ Touren.
Jetzt will ich ja meist von einem auf den nächsten Tag immer ein Stück weiter.. Aber mal sehen, das klappt schon, da tuckern wir schön entspannt zurück.

So aber jetzt erstmal Strand…. Ich drück euch ganz ganz fest und ich hoffe ihr alle seit gesund und munter und allen geht es gut. Ach so und Papa , DANKEEEE NOCHMAL FÜR DEN KONTOAUSZUG, DAS WAR WIRKLICH EINE GUTE HILFE ( man kann hier mit einem deutschen Konto nirgendwo erkennen wie der momentane Kontostand ist, und da hatte ich schon Sorge, das mein Urlaubsbutget nicht stimmt, aber puhhhhhhhhh, alles ist gut….:-)))) )
Ach so und nochwas …. Ich sehe das mir einige bei Facebook geschrieben haben, aber da ich hier kein freies Internet habe, bin ich auf Grund der hohen kosten nur ganz ganz selten im Internet und dann auch nur Kurz. So das ich momentan nicht zurück schreibe, solange ich nicht in ein freies Internet kann.  Ich hoffe das ist ok, und ihr nehmt es mir nicht krumm.

Dicken knutscher und bis die Tage , wau wau wauwau, wau,wau,wauwauwau..
( Milla wollte auch noch was sagen!!!)

Isi und Milla

Mimizan und die Etappe nach Metz 19.8.2013

Halli- Hallo

da bin ich mal wieder …. Seit vorgestern Etappenweise Richtung Heimat…

Also als erstes, Mimizan war echt das aller Beste was passieren konnte!!! Wir hatten noch einen soooo schönen letzten Abend, mit viel Hugo und noch mehr lachen…. Wie schon geschrieben dort hätte ich gern noch mehr Zeit verbracht, aber “ zum Glück“ sind alle Bekannten Montag gefahren ( jaaaa, wir sind sogar alle durch die Schranke gekommen ) so das der Abschied nicht ganz so schwer viel. Wäre alle noch da geblieben, hätte ich mich wirklich zum fahren zwingen müssen … Aber so ging es.
Jetzt fahre ich seit dem immer Richtung Metz. Das liegt ganz oben an der deutsch – französischen Grenze. Dort Treff ich mich dann mit Martin und von dort aus wollen wir noch eine Woche an der deutschen Weinstr. entlang.
So sieht der Plan zumindest bisher aus 🙂 !!!
So hat es mich Montag dann nach Uzerche gebracht…. Klingt genau so Kacke wie es war …. 🙂 Zum Glück war der Stellplatz kostenlos , direkt an einer Staumauer gelegen. Ok der Stellplatz selber war gar nicht schlecht, aber Watt ein kack Ort.
Irgendwo über allem thronte eine Burg…. Gaaaaanz weit oben. Und so machten Milla und ich uns nach 360 km auf die Suche nach meinem allseits beliebten Käffchen…. Doch das sollte nicht so leicht werden…. Wir haben zwar gerade absolute Hauptsaison, und der Stellplatz war auch voll doch diese Franzosen öffnen dafür doch nix…. Alles war zu und es lag nicht an der Mittagspause oder so… Nach dem wir dann mindestens die Zugspitze bestiegen hatten um auf diese verkackte Burg zu kommen, weil ich dachte da MUSS doch irgendwas sein ( ich dachte schon meine Lunge hat ein Trauma erlitten) standen wir genau vor einem geöffnetem Kiosk…. Na Super !!! Also kein Kaffee aber zumindest ein Kühles Pulco Zitron ( gibt es leider in Deutschland nicht, ist Wasser mit frischen Zitronen Stückchen…. Sauer aber sau gut!)
So sind wir nach 20 Minuten die “ Zugspitze“ wieder runter marschiert ( dabei hat sich zwar meine Lunge erholt aber meine Knie dachten sie sind im Horrorfilm) und kamen nach fast 2 Stunden wieder am Womo an. Hmmmm…
Zum Glück hatte ich in Mimizan noch ein bissel eingekauft und so gabs noch was leckeres zwischen die Zähne, den Tatort auf dem Laptop und dann ab in die Haia…. Bis ca 2 Uhr.
Da fing es plötzlich an zu Gewittern das es nur so krachte. Mein lieber Schutzhund hat sich mittlerweile so ans Womo gewöhnt das sie zwar kurz Aufstand …. Zum Wasser tippelte ( Milla schläft ja schon seit einigen Wochen nicht mehr im Alkhoven sondern unten… Sie ist ja schon groß hat sie sich wohl überlegt) und dann hat sie sich wieder in ihr Körbchen geschmissen und weiter gepennt …. Wärend ich wach lag und dem Gewitter zu gehört hab und da kam vielleicht was runter. Irgendwann hörte es dann auf und ich wollte mich gerade wieder einkuscheln und die „drei Fragezeichen “ anschmeißen da dachte ich “ mich will einer verarschen“ .
Durch den starken Regen und das viele Wasser wurde wohl irgendein Automatismus angeschmissen, auf jedenfall öffnete sich plötzlich diese Staumauer an der ich stand und ließ einiges an Wasser ab….. Das war so laut. Ich hörte noch, das mitten in der Nacht meine Womobachbarn raus gingen und sich das Getöse angeschaut haben…. ich bin dann aber doch irgendwann wieder eingeschlummert und zwar tief und fest.

Am nächsten Tag ging es dann schnell weiter …. 260 km nach Moulins.
Da war es richtig schön, ein ehemaliger Campingplatz der jetzt nur noch als Womo Stellplatz dient. Da hat man natürlich richtig viel Platz. Direkt um die Ecke begann dann auch die Innenstadt…. Eine richtig große Innenstadt mit H und M usw. und einem richtig schönen Café :-). Wirklich der Platz in Moulins ist Super, den kann man toll anfahren, zumal die dort 10 Cent pro Stunde nehmen, also 24 Stunden 2,40 Euro … Ich finde das ist wirklich fair.

Doch auch von dort ging es weiter, schließlich muss ich ja Freitag in Metz sein…. So bin ich dann weitere 190 km getuckert in ein Dörfchen namens Pitro. Das war echt ein Dörfchen… Marktplatz mit Boule Platz, ein Bäcker, ein Postkasten und das war es…. Aber ich hatte keinen Bock mehr weiter zu fahren und so blieb ich da und hab mir die Franzosen beim Boule spielen angesehen…. Mein Gott da ist was los 🙂 . Ich hab zwar kein Wort verstanden, aber mir war klar da wird bis auf den Millimeter ausgefochten wer näher am “ Schwein“ ist. 🙂 Es war wirklich witzig anzusehen, als die zum Teil wirklich alten Männer dann gesehen haben das ich ihnen zuschaute , da wurde sich beim werden aber in die Brust geschmissen… Knaller. Und zum Schluss saßen alle zusammen bei Wein und Baguette…. Kein Film hätte es besser darstellen können:-)

Geheimes Kloster in Pitro

Geheimes Kloster in Pitro

Jaaaaa und da in diesem winzigen Örtchen so gar nix war, bin ich mit Milla da so “ rum geschlichen“ , und mir viel etwas abseits der Hauptstr. eine Kirche auf… Also mal hin. Leider war da aber alles zu, bis auf einen kleinen Spalt zwischen Klostermauer und Tor…. ;-))) und so sind Milla und ich erstmal ins Kloster “ eingebrochen“ .

Das war aber nicht so ein kleines Ding… Nix… mit einem Park und allem drum und dran. So sind wir dann erstmal durch den Park geschlichen und dann mutiger… Mitten über den Klosterplatz. Plötzlich kam dann auch jemand um die Ecke… Ein Mönch… Wirklich ohne Scheiß…. In kompletter Kluft … Voll unheimlich … Also natürlich ohne Kaputze und so ( wie sind ja nicht im Horrofilm) aber unheimlich war es schon.
Ich war mir sicher jetzt gibt Ärger…. Der kam so gerade auf uns zu gelaufen, aber nix…. Zack an uns vorbei. Er hat sich zwar nochmal umgedreht und ich merkte er war etwas verwundert wo wir denn wohl her kommen, aber er hat nix gesagt, und so sind wir dann nochmal schön quer durchs Kloster gelaufen… Hab auch ein paar Fotos geschossen, das war wirklich groß das Ding. Von Vorne sah es nach nix besonderem aus, aber von hinten war es wirklich toll erhalten und wunderschön. Bei uns wäre sowas 100 % ig eine absolute Turi Attraktion , aber hier kümmert es keinen…. Die Franzosen… schon ein komisches Völkchen 🙂
Wir sind dann wieder zurück geschlichen und als wir wieder am Womo waren hatte ich zum Glück einen Nachbarn… So stand ich da doch nicht ganz allein…. Ist mir ja immer ganz lieb.

Am nächsten morgen hab ich dann schnell zusammengepackt, noch etwas Öl nachgegossen damit die Omi auch schön geschmiert ist und dann ging es tuckernd weiter. Nochmal 292 km ….
Ich bin total überrascht wie gut Milla das dich mit macht dieses tägliche fahren…. Sie findet es nicht toll aber sie jault nicht rum oder sonst was…. Rein und los…
So sollte es dann eigentlich an einen Stellplatz am See gehen,60 km vor Metz. Also tuckert wir dahin… Die letzten 20 km auch noch über eine absolute huckelpiste, durch einen Wald bis zum See…. Tjaaaa, leider kein Stellplatz mehr weit und breit. Dafür aber eine riesige Baustelle… Na toll. Nach fast 300 km war meine Freude riesig!!!
Und so mussten wir dann die Huckelpiste wieder zurück und nochmal 30 km weiter bis nach  Pont a Mousson.
Dort gab es dann tatsächlich auch noch einen Stellplatz und der war sogar sehr ordentlich und gepflegt. Allerdings war ich so Platt das ich es mir nur noch gemütlich gemacht habe , gekocht und gepennt hab…. und ein Kind von der Strasse gerettet hab.
Neben mir war nämlich Frankreichs Familie Flodder….Mutti und Vati saßen da schon bei Bier und Schnäppschen, die 2 älteren Kinder ,vielleicht so 7 und 11 Jahre, veranstalteten eine Party das es nur so krachte, 4 mal kamen sie zu Milla und 3 mal hab ich nein gesagt , beim 4. mal kam Milla unterm Womo angeschossen …. Tja wer so gar nicht hören will, muss sich erschrecken!!! Dann war das Thema Milla aber zum Glück gelaufen …;-)
Auf jedenfall war es so das da noch der kleinste war… Vielleicht so 2 Jahre… Auf jedenfall konnte er schon ordentlich laufen. Und hinter den Womos war erst etwas Rasen und dann kam eine Hauptstr.
Ich saß vor dem Womo und schaute schon immer nach dem Kleinen… Der rannte immer wieder über die Wiese , hin und her, die Eltern konnten ihn nicht sehen und das war ihnen auch egal…. So ging das bestimmt eine gute halbe Stunde und ich dachte nur immer …. Naaaaa der kleine Mann und die Hauptstr…. aber gut, er blieb erstmal immer auf dem Rasen. Irgendwann bin ich dann rein und hab mir gerade noch einen Cappuccino fertig gemacht, da sah ich aus dem Fenster wie der Kleine schon oben an der Straße stand.
ICH HAB EINEN SCHRECKEN BEKOMMEN UND IM GLEICHEN MOMENT DACHTE IXH MIR ICH WUSSTE ES DOCH !!!
Also raus aus dem Womo, über die Wiese gerannt und hin zu dem Kleinen. Mittlerweile stand er schon auf der Strasse, aber zum Glück hielten alle LKWs an…. Ich hab mir nur den Jungen geschnappt und bin mit dem Jungen auf dem  Arm zu den Eltern.
Der Kurze hat wohl, als ich da angerannt kam ,genau so einen Schrecken bekommen wie ich als ich ihn da oben sah, auf jedenfall war das Geschrei groß. Ich hab ihn dann bei seinen Eltern abgeliefert die von dem ganzen überhaupt nix mit bekamen….  Aber Hauptsache keine Zähne im Mund , Schnäppschen und drei Kinder …. Mannnnnn, Ey!!!!
Zum Glück war ihnen schnell klar warum ich ihr Kind schreiend auf dem Arm hatte, sie bedankten sich dann und der Kleine bekam erstmal einen auf den Hintern….. Ich hätte Kotzen können…. Ich denke der Kleine kann da ja wohl am aller wenigsten zu…. Ihm war sicherlich “ nur langweilig“ …. Super , absolute top Eltern!!!

Ich hab mich dann beim Gemüse schneiden erstmal abgeregt, hab gegessen und gepennt….. Und so wurde es auch ganz schnell wieder Morgen :-), und es ging ab die letzten 27 km nach Metz.
Metz ist anscheinend gerade eine einzige Baustelle, aber irgendwie hab ich es dann auch zum Stellplatz geschafft. Allerdings war der Stellplatz mal so gar nix, ein probevoller öffentlicher Parkplatz … Da wäre mit dem Womo nix drin gewesen. Aber direkt dahinter war der Eingang zum Städtischen Campingplatz und da stehe ich nun.  Diese städtischen Campingplätze ( Camping Munizipale oder so ähnlich 😉 ) sind meist einfach gehalten… Es gibt Duschen, Wasch und Spühlhäuser, einen kleinen Markt und ein Bistro und das war es. Aber alles ist sauber und es ist preislich sehr günstig.
Zuerst hab ich mich dann gerade schnell angemeldet und hab auch gleich für Martin einen Platz mit reserviert … Das war schon wieder peinlich 😉 Eigentlich machen die das hier nicht mit dem reservieren, aber ich hab dann einen erzählt von wegen Freund und wir würden doch sooooo gerne nebeneinander stehen usw. Irgendwann meinte die Dame dann ok , ausnahmsweise, ich soll dann meine Anmeldung ausfüllen und die von Martin auch schonmal …. Tjaaaa, konnte ich nicht…. Noch nichtmal der Nachname viel mir gerade ein… Suuuuuper, und ich erzähl einen von meinem Freund den ich schon soooo lang nicht gesehen hab …. Oberpeinlich …. 🙂
Ich hab dann schnell bei Martin angerufen und dann war auch irgendwann mit Händen und Füssen alles klar.
Und so bin ich nun in Metz und warte auf Martin der gleich irgendwann ankommen müsste. Ich bin gespannt wie es so wird….. mal sehen 🙂

Ich meld mich bald , dann ganz sicher wieder aus Deutschland …. Irgendwo von der Mosel…. oder vielleicht auch schon von zuhause… Frankreich ist auf jedenfall Geschichte. Fazit… erste große Tour so ganz allein, die ersten Tage waren extrem schwierig und der ganze Traum Wohnmobil stand für wenige Tage auf der Kippe… Ich war wirklich kurz davor zurück nach Deutschland zu fahren, das Womo zu verkaufen und allein recht geben zu müssen, ich pack das alles alleine nicht. Dann aber kam Honfleure, wir groovten uns so ein und von tag zu Tag wurde es besser und viel einfacher…. zum schluss kam dann noch das absolute Highlight mit MIMIZAN…. Ich habe selten so tolle Leute in einem Urlaub kennen gelernt, und es war eine aaaaabsolut wahnsinns Woche! Jetzt geht es wieder heim…. einerseits bin ich schon ein bissel traurig, aber ich freu mich nach so vielen Tagen auch wieder auf Familie und Freunde, platz beim Kochen, meine Badewanne und gemütliche TV Abende.

Europa als Mädel allein…. absolut möglich und gar nicht so schwierig wie vorher gedacht… Frau muss es einfach machen, alles andere kommt!

Fühlt euch alle ganz fest umarmt, dicken knutscher und bis die Tage 🙂

Isi und Milla
Ohhhh, eins noch …. Wie der Herr so sein Gescherr !!! Milla ist vor 3 Tagen aus dem Womo gefallen 🙂
Zack , einmal mit der Schnute übern Asphalt gehobelt. Erst hat es geblutet wie Sau, aber zum Glück ist es nur aufgeschürft. Ich hab es gleich desinfiziert und alles ist ok. Ich hoffe nur das es auch so bleibt. Hunde lecken sich ja ständig über die Schnauze und Nase, das ist ja ganz normal …. Jetzt ist es da aber genau aufgeschürft …. Naja, ich behalt es im Auge, fressen, trinken und knabbern klappt zumindest ohne Probleme 🙂