Corona und Camping! Ein Appell an DICH!

Hallo DU! Ja, ich meine ganz genau DICH! 

Wie Du bestimmt schon weißt, wir leben aktuell in einer ECHT schwierigen Zeit, denn das Corona Virus bestimmt unseren Alltag!

Mittlerweile wurde ich von vielen IsasWomo Lesern angeschrieben, ob es nicht möglich wäre, dass ich „meine Bekanntheit“ (bitte deute die Anführungszeichen bei Bekanntheit doppelt, dreifach und ganz fett!!!!) dafür nutze, ein paar deutliche Zeilen zum Thema Corona, Camping & Wohnmobiltouren zu schreiben. 

Da mir dieses Thema sehr am Herzen liegt, möchte ich genau das tun, ich versuche selbst als gutes Beispiel voran zu gehen und habe meine Deutschland Tour unterbrochen und spreche DICH darum auch ganz direkt an!

Es ist gerade einmal gut 3 Wochen her, dass ich über zwei verschiedene Facebook Postings um Meinungen geben habe, kann ich mit ruhigem Gewissen ins Ausland fahren oder sind meine Befürchtungen in Hinsicht auf Corona, geschlossene Grenzen, Medikamenten Vorräte und Probleme mit einem alten Hund begründet? Auf diese 2 Posts bekam ich hunderte Rückmeldungen, die aber sehr, sehr unterschiedlich waren. Innerhalb einer Facebook Gruppe kamen vermehrt Nachrichten wie, meine Sorge sei total unbegründet, nichts wie los und eine schöne Zeit! Innerhalb der IsasWomo Facebook Seite kamen vor allem Nachrichten die zum Ausdruck gebracht haben, bleib lieber im Land! 

 

Was will ich DIR damit sagen???

Es ist gerade mal 3 Wochen her, da war das Corona Thema für viele Deutsche noch gaaaaaanz weit weg und ich bin aktuell heil froh, dass ich ein Mensch bin, der sehr gerne vorausschauend plant (so weit möglich!) und innerhalb Deutschlands geblieben bin! Heute haben wir den 16.März 2020, aktuell gibt es in Deutschland 5813 Corona Erkrankte, 46 sind bereits wieder gesund, 13 tot.

Das ganz, ganz große Problem vor dass uns alle das Corona Virus stellt, ist die rasante Verbreitung! Und genau das ist auch der Punkt, der DICH und mich momentan in so vielen Bereichen des Lebens belastet. 

Hohe Politiker und fantastische Wissenschaftler unseres Landes gehen davon aus, dass 60 -70 % aller Deutschen das Virus in den kommenden Monaten bekommen werden. Bei 80 Millionen Deutschen, sind das immerhin bis zu 56.000.000 Erkrankte. Bei ganz, ganz vielen von uns, wird das Virus dazu führen, dass wir uns vielleicht krank oder sogar  einige Tage elend fühlen, mehr aber auch nicht! 

ABER, gehen wir nur mal davon aus, dass es ca. 10% der Erkrankten deutschen so schlecht geht, dass sie zum Arzt müssen oder gar in irgendeiner Klinik vorstellig werden, dann sind das immer noch 5,6 MILLIONEN DEUTSCHE!!! Wenn jetzt 5,6 Millionen Menschen in den kommenden Wochen in die Praxen und Kliniken strömen, dann PACKT DAS UNSER GESUNDHEITSWESEN NICHT!!! Zumal Ärzte, Professoren, Pflegepersonal, Krankenkassenmitarbeiter, Apotheker usw. usw. selbst NICHT immun sind gegen das Virus, auch diese Leute werden natürlich krank! Mit soooo vielen Patienten kann unser Gesundheitssystem nicht in kurzer Zeit fertig werden und wir wissen, das deutsche Gesundheitssystem ist noch eines der absolut besten. Wir wissen aber auch, wenn so viel Druck auf einzelnen Schultern liegt, dann passieren Fehler und mal abgesehen von dem Virus, natürlich gibt es auch weiterhin sämtliche Notfälle, die es auch bisher schon gab! Der Herzinfarkt, der Schlaganfall, der Blinddarm usw. usw..  Alles Erkrankungen und Notfälle die man in normalen Zeiten halbwegs gut behandelt kann, wenn man sie frühzeitig und schnell behandelt!

Wenn unser Gesundheitssystem aber eh schon komplett überfordert ist durch die Massen an Corona Patienten, dann leiden natürlich auch die dringenden Notfälle unter dieser Situation und ich bin mir sehr, sehr sicher weder DU noch ich, möchten z.B. an einer „einfachen Blinddarm Entzündung“ sterben, nur weil die Kliniken so dermaßen überrannt werden und sich einfach niemand schnell genug kümmern kann!

Ganz genau darum ist es aktuell SO, SOO, SOOO WICHTIG, dass die Verbreitung des Virus so langsam wie nur eeeeeeben möglich von statten geht. 

 

So leid es mir tut, aber zum Thema Corona und Camping können DU und ich einiges beitragen, um die Ausbreitung zu verlangsamen.


 

BLEIB ZU HAUSE, FAHRE AKTUELL NICHT LOS UND WENN DU GERADE VON EINER TOUR AUS EINEM RISIKOGEBIET HEIM KOMMST, HALT DICH AN QUARANTÄNE ZEITEN!!! KEIN OMA UND OMA BESUCH, KEIN KINDER SITTEN, KEIN ALLTAGSLEBEN WIE BISHER!


 

Ich weiß ganz genau, dieser letzte Satz schmeckt weder Dir noch mir und alleine über die sozialen Medien haben mich in den letzten Tagen viele, viele Kommentare erreicht nach dem Motto, aber wieso? Im Womo übertrage ich den Virus doch nicht, es ist doch kappes Stell- und Campingplätze zu schließen. 

 

Corona und Camping

Aushang auf dem Stellplatz Schleswig. Dieser ist seit Freitag 13.3. gesperrt.

 

Leider ist es aber ja nicht so einfach! 

Eines der großen Probleme an Corona ist ja, dass das Virus bereits 14 Tage lang in deinem Körper ist und DU ES AUCH SCHON ÜBERTRAGEN KANNST, bevor du die ersten Anzeichen von „krank sein“ verspürst. 

Ich war ja gerade in den letzten Wochen noch selber unterwegs und ich nehme nur mich jetzt mal als Beispiel. Sagen wir, ich habe mich an dem ersten Wochenende am Steinhuder Meer bei irgendwem angesteckt, habe bisher davon aber noch gar nichts bemerkt!

Ich war mit Milla und dem Pepper in Stade, ich war in Stankt Peter Ording, ich war in Friedrichstadt, in Schleswig und bin jetzt in Bayern bei meinem Freund und igel mich ein. Ich habe Ver- und Entsorgungsstationen besucht und angefasst, ich habe an sämtlichen Automaten bezahlt, ich war in Touri Shops, Cafés und Restaurant, ich habe mehrfach getankt, habe mit Stellplatznachbarn gequatscht, hatte mehrfach Besuch von Leserinnen und Lesern und war in verschiedenen Supermärkten einkaufen. Ich behaupte einfach mal, ganz genau so wie ich, sind auch die allermeisten Camper unterwegs und selbst wenn DU grundsätzlich einsam im Wald stehst und wochenlang zu niemandem Kontakt hast, tanken, entsorgen und einkaufen musst auch DU irgendwann!

Aus diesem Grund ist es meiner Meinung nach quatsch zu sagen, wir als Wohnmobil Reisende haben doch keinen Kontakt, doch den haben wir auch und wahrscheinlich nicht nur in unserer Heimatstadt, sondern im schlechtesten Fall an verschiedenen Orten quer durch die Republik. Und somit eigenen wir uns leider super, um das Virus ordentlich zu verbreiten. 

 

Ich kann dich verstehen, Corona und Camping ist unangenehm!

In den letzten 5 Tagen ist rund um das Corona Virus so viel geschehen, dass uns alle in unserem Alltag große Hürden bringt, auch beim Thema Corona und Camping! 

Schulen und Kindergärten sind geschlossen, einzelne Städte und Regionen schließen konsequent sämtliche öffentlichen Orte wie Schwimmbäder, Cafés, Restaurants, Sehenswürdigkeiten, städtische Einrichtungen, teilweise werden sogar Spielplätze für die nächsten Wochen komplett gesperrt. 

Das der Virus für die gesamte Wirtschaft ein riesen Problem ist, muss ich dir wahrscheinlich nicht sagen und grundsätzlich kann ich den Gedanken durchaus nachvollziehen, dass du sagst… alles klar, aktuell sind wir eh in Kurzarbeit oder im Homeoffice, die Kinder müssen betreut werden, also nutzen wir doch die Zeit, schwingen uns ins Wohnmobil oder in den Wohnwagen und fahren weg. 

 

ABER NOCHMAL, IM SINNE ALLER IST ES DAS SCHLECHTESTE WAS DU AKTUELL TUN KANNST!!! 

 

UND DENK DRAN…. AUCH DU ODER DEINE KIDS, DEIN PARTNER, DEINE FAMILIE KÖNNEN JEDERZEIT IN EINE „NOTFALL LAGE“ KOMMEN UND DANN BRAUCHST DU GUTE ÄRZTE UND PFLEGEPERSONAL!

 

Davon abgesehen ist es bereits so, dass einige Stell- und Campingplätze wegen des Corona Virus für die kommenden Wochen schließen. Es gibt z.B. bereits eine Anordnung des Kreises Nordfriesland dass Stell- und Campingplätze ab heute 16.3. schließen sollen. Siehe Foto:

Ich PERSÖNLICH gehe auch davon aus, dass in den kommenden Tagen immer mehr Stell- und Campingplätze in ganz Deutschland schließen werden, genau so wie z.B. bereits in Schleswig oder Eckernförde, geschlossene Grenzen bestehen ja ohnehin schon vielerorts. 

Ein entspanntes und ungehindertes Reisen ist also so oder so kaum möglich, wenn ihr solche Plätze nutzen möchtet, oder zumindest regelmäßig Ver- und Entsorgen wollt.  Mal ganz davon abgesehen, dass Unternehmungen vor Ort in vielen Bereichen ausgeschlossen sind. 

Wenn Du Camping Starter bist und für die kommenden Wochen/ Monate ein Wohnmobil gemietet hast, dann wird es für dich wahrscheinlich gleich doppelt doof. Denn auch für dich gilt natürlich das selbe… fahr nicht los, bleib zuhause! Das große Problem wird allerdings sein, dass die allermeisten Reiserücktrittversicherungen Pandemien als Versicherungsgrund ausschließen und die Vermieter ihr Geld sehen möchten, denn deren gesamtes Business leidet unter dem Corona Thema natürlich extrem! 

Leider habe ich für dich auch keine super Lösung. Ich kann dir nur den Tipp geben möglichst frühzeitig mit deinem Vermieter zu sprechen, vielleicht könnt ihr euch ja zumindest irgendwie auf etwas weniger Geld einigen oder die Reise irgendwie verschieben?!

Zu sagen, jetzt haben wir aber den Camper für viel Geld gemietet, darum haben wir uns auch „das Recht erkauft trotz Corona zu reisen“, ist ein verquerer Gedanke. Denn ganz egal ob Du für die kommenden Wochen und Monate viel Geld für ein gemietetes Womo ausgegeben hast, noch dabei bist dein neues Fahrzeug ab zu bezahlen oder dein gespartes Geld für eine alte Möhre eingesetzt hast… WIR ALLE HABEN NUNMAL DIE PFLICHT DIESES VERDAMMTE VIRUS NICHT WEITER ZU VERTEILEN! Und da keiner von uns weiß, ob er sich vielleicht gerade im Moment angesteckt hat und somit ansteckend ist, kann auch niemand von sich behaupten, ich stecke ja niemanden an! 

 

LEIDER kommt es da aktuell auf die Situation einzelner nicht an! 

Ich habe den Pepper auch nur noch bis Ende April, ein Reiseblog lebt vom reisen und ich könnte mir deutlich schöneres vorstellen, als ihn vor der Tür zu parken… aber, so ist es eben!!!

 

Corona und Camping

Aushang eines Campingplatzes in Nordfriesland. Danke Oliver W.

 

 

Lange Reder kurzer Sinn…DU, CORONA und CAMPING!

BITTE, BITTE, BITTE nimm das Corona Virus als Camper nicht auf die leichte Schulter! Zumindest aktuell hast Du und ich noch die Chance, das Virus so weit „einzudämmen“, dass wir in einigen Wochen wieder ein halbwegs normales Leben führen können! 

 

Wenn Du es aber jetzt nicht auf die Kette bekommst, wird dich und mich das Virus noch MONATELANG einschränken. 

 

Davon können wir leider ausgehen! Jetzt sind Themen wie  Kinderbetreuung, Kurzarbeit, Homeoffice, Geld verdienen und wirtschaftliche Lage ein großes Problem! Bekommen wir es aber JETZT nicht hin das Virus an seiner rasanten Ausbreitung zu hindern, werden uns diese Themen noch lange begleiten und das, wäre der SUPER GAU!

 

Also… BLEIB BITTE ZUHAUSE!!!

 

Öffne die Fenster, setzt dich auf den Balkon oder in den Garten, schau Netflix oder Amazon von oben bis unten, greif zu dem Buch welches Du schon so lange lesen wolltest, räum den Keller auf, fang an zu stricken, lern ein Instrument oder die Sprache für deine nächste Auslandstour. 

Ich weiß, gerade das Thema Kinderbetreuung oder Kinderbetreuung und Homeoffice ist wirklich schwierig, aber nochmal… bekommen wir alle es JETZT nicht gemeinsam gebacken, wird uns dieser Alltag noch länger begleiten!

Dann ist es doch definitiv besser JETZT ALLES zu tun um die Ausbreitung zu verlangsamen, damit wir alle auf einen halbwegs normalen Sommer hoffen können!

Noch nie war meine Verabschiedung so ernst gemeint wie heute!

Bleib gesund!

Deine

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (238 votes, average: 4,58 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

8 Tipps gegen miese Stimmung auf dem ersten Road Trip

Allein unterwegs mit dem Womo-8 Tipps gegen das Tour Start Tief

So begeistert ich euch immer vom allein reisen berichte, so ehrlich möchte ich sein, wenn es um die ersten Tage allein mit dem Wohnmobil on Tour geht. Denn diese ersten Tage allein unterwegs fielen mir nicht leicht und ich weiß von vielen Erzählungen, dass ich...
OUTCHAIR die Rettung für frierende Camper

OUTCHAIR – Die Rettung für frierende Camper

Wenn man ständig friert, obwohl man sich schon sehr ordentlich und ausreichend angezogen hat …. dann kann der Blick auf den Sonnenuntergang, das Meer, oder die Küste noch so schön sein, Spaß macht das auf Dauer alles nicht.
Und ich weiß, vielen von euch geht es ganz genauso wie mir.
Doch die Rettung naht dank OUTCHAIR!

25 Tipps gegen die Hitze im Wohnmobil

Sommer & Camping- 25 Tipps gegen die Hitze im Wohnmobil

Heute dreht sich alles um Camping im Hochsommer, Tipps gegen die Hitze im Wohnmobil und gute Camping Nächte bei über 30 Grad.SOMMER... haaach, aktuell ist es auch in Deutschland heiß, wie herrlich! Gerade wenn man den ganzen Tag entspannt im Schatten verbringen kann...

 

500 Camping Hacks die du kennen solltest! IsasWomo Buch

ES IST DA!!!! MEIN ERSTES EIGENES BUCH IST AUF DEM MARKT!

500 Camping Hacks die Du kennen musst! 

500 Tipps, Tricks und Hilfen für Deinen Campingurlaub in Europa!

Ab sofort überall im Handel erhältlich!

Mehr Informationen bekommst Du hier: 500 Camping Hacks, das erste IsasWomo Buch!