fbpx Your SEO optimized title page contents

Guten Morgen, 

ich melde mich heute mal ganz direkt und sehr persönlich bei Dir, denn es gibt Neuigkeiten rund um IsasWomo, die dringend, wichtig und zumindest für mich auch gleichzeitig erschreckend sind. 

Gestern, Samstag 28.09., klingelte in den frühen Morgenstunden mein Telefon und ich hatte die Kriminalpolizei Dortmund am Hörer. 

Die junge Frau fragte mich direkt, ob ich Nutzer des Wohnmobils XY sei und wenige Sätze später, rutschte mir mein Herzchen nicht nur in die Hose, ich glaube es ist direkt auf den Boden geknallt. 

Die Omi wird von nun an nicht mehr an meiner Seite sein! 

 

Ausgebranntes Wohnmobil

Ich kann zu den Bildern gar nicht viel sagen…

 

Die Kripo bestätigte mir schon direkt am Telefon, dass das Wohnmobil komplett ausgebrannt sei und es wäre gut, wenn ich mich sofort auf den Weg zum Fahrzeug machen würde. 

Ok… jetzt nur nicht schon komplettt durchdrehen, Zähne putzten, rein in die Klamotten und nichts wie los! 

Bereits seit einigen Monaten parke ich die Omi ja immer in der Nähe des Hauses meines Bruders, da dieser außerhalb der Dortmunder Umweltzone wohnt. 

Schon aus der Ferne konnte ich sehen was von der Omi übrig geblieben ist, die Feuerwehr war bereits wieder verschwunden, die Straße war allerdings noch bedeckt vom Löschschaum. 

Ich glaube dieses erste Bild wird mir noch eine ganze Weile in den Knochen stecken. Meine nun wirklich geliebte Omi so zu sehen, das tat schon echt weh und mehr als eine Träne kullerte!

Nachdem mir die Kripo einige Fragen gestellt hat, erfuhr ich auch was bisher bekannt ist. 

Durch Zufall fuhr ein Rettungswagen im Einsatz in den ganz frühen Morgenstunden an der Omi vorbei und sah das Wohnmobil bereits in Flammen stehen. Die informierten direkt die Feuerwehr und das Drama nahm seinen weiteren lauf. 

Aktuell steht noch nicht fest, ob es sich um Brandstiftung oder einen Kurzschluss handelt. Die Ruine wurde abgeschleppt, von der Polizei sichergestellt und jetzt müssen die Brandermittler erstmal schauen, was eigentlich Sache war. 

Momentan ist es allerdings so, dass doch einiges auf Brandstiftung deutet, denn auf den Resten der Omi kann man noch gut ein großflächiges Graffiti entdecken. Jetzt wäre es MEINER MEINUNG nach schon ein großer Zufall, wenn ein Reisemobil welches bereits vor einigen Tagen geparkt wurde, in der selben Nacht durch ein Graffiti verschandelt wird und es kurz danach zu einem Kurzschluss kommt.  

Das einzige was aktuell fest steht ist, dass mein Bruder noch am Vortag am Womo war (außen) und eindeutig bestätigen kann, dass es das Grafitti da noch nicht gab, es muss also in der selben Nacht dazu gekommen sein. 

Alles weitere müssen die Ermittlungen jetzt ergeben! 

 

Ausgebranntes Wohnmobil

Erst das Graffiti dann der Brand

 

Für die Versicherung ist es im gründe aber auch egal, ob es Brandstiftung oder ein Kurzschluss war, ich habe die Omi von Anfang an Vollkasko versichert und da sind Brände eingeschlossen. 

Mittlerweile liegt das Geschehen 24 Stunden zurück und ich beginne ganz langsam zu realisieren was da eigentlich alles den Flammen zum Opfer gefallen ist. 

Es ist ja nicht nur die Omi selbst und mein Traum vom eigenen kleinen Womo, der jetzt ausgeträumt ist, es sind auch so viele Dinge, die einfach weg sind. Ob es nun die ganze Technik ist, die nachträglich eingebaut wurde, oder der „verdammte“ Aschenbecher vom nördlichsten Punkt meiner Schweden Tour… es ist einfach ALLES kaputt!!!

Die ganzen „guten“ Klamotten, die noch von der Messe im Womo lagen, Millas Fahrradanhänger, neue Schuhe, gute Stiefel, Geschirr, Ladekabel, die ganze kleine Technik die unangeschlossen im Womo liegt, Milla Reisekörbchen, Lammfelldecken, Sonnenbrillen, der neue teure Campingstuhl … es ist einfach ALLES weg, vom Handtuch bis zur Kabeltrommel. Alles nicht mehr da, mal ganz abgesehen von meiner Omi, meinem ganz persönlichen kleinen, alten Traum den ich mir nach dieser echt schweren Zeit erfüllt habe!

Ich könnte schon wieder heulen!

Und sollte es wirklich so sein, dass es Brandstiftung war, dann macht mich dieser Gedanke einfach nur noch furchtbar wütend! Allerdings ist es eigentlich auch egal, alleine schon der Gedanke daran, dass es jemanden gab der die Omi mit seinem verfluchten Graffiti von vorne bis hinten besprüht, ist einfach eine ganz widerliche Tat! 

Wenn ich darüber nachdenke, dass es Menschen gibt, die mein Eigentum beschädigen. Dass es wahrscheinlich Leute sind, die selber noch nie Geld verdient haben und erst recht nicht lange für einen Traum gespart haben. Die sich gar nicht vorstellen können, dass an so einem Fahrzeug viel, viel mehr hängt als ein bisschen Urlaub, dass daran Träume, Wünsche und ein ganzes Business samt Geld verdienen hängt, dann wird mir schlecht vor Wut! 

Aktuell bin ich mal wieder ganz am Boden angekommen, meine Nerven schleifen und ich habe noch keine Idee für den ultimativen Plan B! Noch stehen aber auch tausende Fragen im Raum, auf die ich erst in den kommenden Wochen und Monaten Antworten finden muss. 

Das einzige was aktuell fest steht… die Omi selbst und alle fest installierten Dinge sollten versichert sein, zu allem anderen stehen noch viele Fragezeichen im Raum. 

Es steht aber auch fest, die Omi war nunmal alt und bei der aktuellen Marktlage wird es sehr, sehr schwierig ein ähnliches Fahrzeug zu bekommen. Mal ganz abgesehen von den ganzen Produkten die dazu gehören. Wie ich das finanziell stemmen soll… aktuell kann ich dazu wirklich noch nichts sagen! 

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich das ganze nicht iiiiiiiiirgendwie gebacken bekommen würde! Es gab schon andere Tiefpunkte in meinem Leben, Milla und mir geht es soweit gut, wir waren GOTT SEI DANK nicht im Womo und diese ganze Schei…e muss doch iiiiiiirgendetwas gutes haben. Aktuell ziehe ich mich tatsächlich an dem Gedanken hoch, dass es nichts auf dieser Welt gibt, dass nicht auch irgend etwas gutes hat. Auch wenn ich es aktuell noch nicht verstehe!

 

Tschöööö kleine Omi!

Tschöööö kleine Omi! 🙁 Das war’s!

 

UPDATE!!!

Mittlerweile steht durch die Kripo bestätigt fest, dass es Brandstiftung war. 

Aus diesem Grund ist der Brand in den letzten Tagen auch nochmal quer durch die hiesige Presse gegangen, vielleicht gibt es ja doch noch jemanden, der etwas gesehen hat. 

Beispiele: 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4389593 oder https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund/unbekannte-bespruehen-ein-wohnmobil-und-zuenden-es-dann-an-1455184.html

 

Thema Spenden

Nachdem ich die Bilder gestern in der IsasWomo Whats App Gruppe und auf Facebook geteilt habe, wurde der Ruf nach einem Spendenkonto schnell lauter. 

Im ersten Moment konnte ich mich mit dem Gedanken aber so gar nicht anfreunden! Ich habe einfach ein riesen Problem mit diesem „Almosen“ Gedanken. Ich habe bisher immer alles alleine geregelt und habe auch aktuell noch ein Problem damit, um Hilfe zu betteln… DAS IST NICHT MEINS!!!!

Andererseits habe ich mir zu dem Thema die halbe Nacht Gedanken gemacht! 

Wie gesagt, es ist einfach ALLES kaputt und ich werde auf vielen Kosten sitzen bleiben. Warum sollte ich Hilfe ablehnen, wenn diese Hilfe von Menschen kommt, die „freiwillig“ danach fragen? Die von sich aus sagen: „Du hast uns jetzt über Jahre hinweg auf unseren Touren geholfen, Du hast mich zum Campen gebracht, Du hast uns schon über Stunden wunderbar unterhalten und jetzt möchten wir Dir etwas zurück geben.“ 

Wäre ich nicht dumm, wenn ich diese Hilfe leichtfertig ablehne, nur weil ich zu stolz bin? 

Ich war und bin mir da bis heute Morgen noch nicht so ganz sicher gewesen! 

Dann allerdings ist folgendes geschehen… 

Ich wurde von einem guten Bekannten und Mit-Admin unserer Facebook Gruppe heute Morgen auf einen FB Post hingewiesen und zu meinem eigenen Erstaunen hat eine Leserin und Mitglied dieser Gruppe, bereits gestern Nacht eine Spendenaktion für IsasWomo ins Leben gerufen. 

Ich SCHWÖRE euch hoch und heilig, ich wusste bis heute Morgen selber nichts von der Aktion und hatte dabei meine Hände NICHT mit im Spiel! 

Im ersten Moment musste ich schon schlucken! Mittlerweile denke ich aber, es ist schon EXTREEEEEEM LIEB, dass es da draußen einen Menschen gibt, der meine Lage sieht und direkt eine Spendenaktion für mich ins Leben ruft! So wurde mir die Entscheidung „soll ich, oder soll ich nicht“ abgenommen und ich komme erst gar nicht in diese doofe Situation das alles für mich selber zu entwickeln… denn ich bin mir noch immer nicht sicher, ob mein Stolz nicht doch gesiegt hätte. 

Wie auch immer… jetzt gibt es die Aktion und natürlich bin ich jedem sehr, sehr dankbar, der sich daran beteiligen möchte.  

Ich möchte aber auch ganz, ganz deutlich betonen… BITTE, BITTE, BITTE tu mir den Gefallen und fühl Dich nicht genötigt. Das will ich nicht!!!! Ich freue mich sehr über jede Spende, aber BITTE mach das nur, wenn DU auch mit vollem Herzen spenden möchtest. Ich WILL keine notgedrungenen Almosen!!! 

Ich kann das alles nur annehmen, wenn ich mir selber sagen kann, da spenden Leute, damit es irgendwie mit IsasWomo weiter gehen kann und wenn dem so ist, dann freue ich mich! 

Wenn es aber so ist, dass Du dich irgendwie „bedrängt“ fühlst, dann lass es besser. 

Das ist wirklich nicht das, was diese Aktion bezwecken soll!!!

 

Wie funktioniert das ganze: 

 

Also im Grunde hast Du jetzt zwei Möglichkeiten zu spenden: 

Zum einen wurde eine Spendenaktion über das Portal “Leetchi” ins Leben gerufen. Hier kannst Du sicher und kontrolliert per Sofortüberweisung oder Kreditkarte spenden, du musst dich auch nicht erst lange anmelden oder ähnliches. 

Zur Spendenaktion gelangst Du hier: https://www.leetchi.com/c/isas-womo

 

Spenden per Paypal!

Da direkt mit der Veröffentlichung der Spendenaktion auch der Ruf nach einer Spendenmöglichkeit per PayPal größer wurde, habe ich soeben einen IsasWomo PayPal Money Pool erstellt. 

Wenn Du also lieber über PayPal für IsasWomo nach dem Brand spenden möchtest, dann kannst Du dies hier tun: https://paypal.me/pools/c/8iDZCACz9g

 

Das ich jeden gespendeten Euro dafür einsetzten werde, dass es hier auf IsasWomo weiter gehen kann, sollte klar sein. Ob es nun später die Omi 2.0 geben wird, oder die neue Kabeltrommel, wird die Zukunft zeigen, das kann ich aktuell nicht einschätzen. 

Ich kann mich nur nochmal für Deine Unterstützung bedanken, denn ob ich will oder nicht, jeder gespendete Euro ist nunmal eine riesen Hilfe! 

Irgendwie wird es weiter gehen, hier auf IsasWomo, wie auch im Leben. 

Kommt Zeit, kommt Rat! Sobald es Neuigkeiten rund um den Brand und die Versicherung gibt, informiere ich euch natürlich. 

Und weil diesmal alles so anders ist, verabschiede ich mich nicht wie üblich, sondern sage einfach:

DANKE!!!

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende