Teilen erwünscht:

Zum Thema Maut hatte ich euch ja in den letzten Wochen schon 2 Artikel geschrieben, aber… durch einen sehr netten Anruf und einer im Anschluss folgender E-Mail, bin ich auf tolle Informationen gestoßen. Diesmal dreht sich also alles um die “elektronische Maut System Box ”, die Bezahlung der Mautgebühren per Rechnung und deren echt einfach Nutzung.

Bisher war mein Wissensstand folgender: Für eine normale Tour durch mautpflichtige Länder, lohnt sich ein elektronisches Maut System nicht, bzw. ohne einen Wohnsitz im jeweiligen Land und ein passendes, ausländisches Bankkonto, ist die Nutzung eines solchen Systems für und Touristen häufig gar nicht möglich.

 

FALSCH GEDACHT, elektronische Maut System Box für alle!

 

Mittlerweile sind die elektronischen Maut Systeme auch für “Ausländer” einfach zu nutzen.

 

Aber beginnen wir mal von vorne, was bedeutet die Nutzung einer solchen Maut System Box ?

 

Normalerweise ist es ja so, dass wir eine Maut Station anfahren, warten bis wir “dran sind” und dann direkt vor Ort mit Bargeld oder Kreditkarte für die Nutzung der Autobahn bezahlen. So weit, so einfach… Nachteil, je nachdem wie voll es ist, kann man schon mal eine ganze Zeit vor diesen Maut Stationen warten plus, gerade bei Barzahlung muss man auch genügend Bargeld an Bord haben.

 

Nutzt man so eine elektronische Maut System Box, bekommt man eine kleine Box zugeschickt, stellt diese hinter die Windschutzscheibe und kann so die Reihen der Maut Stationen nutzen, die für die elektronische Bezahlung (z.B in Frankreich Telepeage) geöffnet wurden. Ihr müsst nur noch an die Station ran fahren, der zu zahlende Maut Betrag wird automatisch durch die Box gespeichert, die Schranke öffnet sich, ihr fahrt entspannt weiter und erst einige Wochen später liegt die passende Rechnung in eurem Briefkasten, bzw. die Gebühr wird automatisch von eurem Konto abgebucht.

Es gibt keine langen Wartezeiten mehr und Bargeld wird natürlich schon gar nicht gebraucht.

 

Maut System Box, Maut elektronisch bezahlenGibt es durch die elektronische Bezahlung der Maut einen weiteren Vorteil ?

Ja und zwar mindestens einen ganz deutlichen, der mir bis zur Recherche zu diesem Artikel auch nicht bekannt war.

Z.B in Italien gibt es seit einigen Monaten voll automatische Maut Strecken/ Systeme ( als Beispiel rund um Mailand), welche unwissenden Touristen schnell zum Verhängnis werden können. Dort gibt es nämlich keine festen Maut Stationen mehr, sondern nur noch einzelne Lesegeräte an den Autobahnen selbst. Die Italiener haben dazu einen kleinen Sensor am Nummernschild, der voll automatisch ausgelesen wird und die Nutzung der Strecken wird so in Rechnung gestellt.

Das Problem… Touristen müssen diese Maut natürlich auch bezahlen!  Dazu muss man von diesen voll automatischen Mautstrecken aber erstmal wissen, bzw. sich vorab genau informieren und für dieses System registrieren. Tut man es nicht, werden Kennzeichen und weitere Daten gespeichert und man bekommt eine satte Strafe nach Hause geschickt. Und so viel kann ich sicher sagen… die Strafen in Italien sind erheblich und orientieren sich häufig am jeweiligen Monatsgehalt.

Nutzt man von Anfang an die passende elektronische Maut System Box, fallen diese Probleme natürlich komplett flach. Ihr nutzt die Box, seit registriert und bekommt automatisch die Rechnung zugesendet.

Plus… wer z.B eine Tour durch Norwegen plant, ist mit der passenden “AutoPass Box” sehr gut versorgt, denn über diese wird nicht nur die Maut Gebühr abgerechnet, sondern auch die Gebühren für eine mögliche Fähr Verbindung.  Außerdem gibt es mit der „AutoPass Box“ Rabatte für die Nutzung der norwegischen, schwedischen und dänischen Maut Strecken.

Für Norwegen und Teile von Dänemark und Schweden ist die „AutoPass Box“ also echt zu empfehlen.

 

Wie funktioniert das mit so einer elektronischen Maut System Box?

Auf der Internetseite von „Tolltickets“ könnt ihr die Boxen für viele verschiedene, mautpflichtige Länder Europas bestellen.

Nehmen wir mal als Beispiel an, ich möchte so eine Box für eine Frankreich Tour nutzen.

Dann gibt es grundlegend zwei verschiedene Boxen, eine zur kurzzeit Nutzung (bis 21 Tage) und eine zur langzeit Nutzung (über 21 Tage hinaus).

Danach müsst ihr noch schauen, zu welcher Kategorie ihr gehört. Es gibt verschiedene Kategorien für z.B. Fahrzeuge und Wohnwagen bis 3,5t und unter 3 Metern höhe, über 3,5t oder über 3 Metern höhe, Motorräder  usw. usw.

Zudem findet ihr dort auch einen passenden Link zu allen Preislisten. Die Boxen kosten einmalig zur Freischaltung knapp 5 Euro, ees gibt eine Service Gebühr auf die verschiedenen Rechnungen und solltet ihr länger als 21 Tage unterwegs sein, kommt nochmal eine Tagespauschale hinzu.

Ihr bestellt also über die Seite die für euch passende Box, gebt eure Kontodaten an und erhaltet dann innerhalb von 3-5 Tagen die Box zum elektronischen Maut System. Vielmehr ist es nicht!

Es gibt aber noch eine weitere praktische Möglichkeit, vor allem für alle die länger „on Tour“ sind. Denn ihr könnt die Box auch “von unterwegs” bestellen und an eine “Pick up” Station senden lassen.

Beispiel: Sagen wir mal, ihr seid zum Überwintern in Spanien und Marokko unterwegs. Iiiiiirgendwann kommt dann der Tag, an dem es laaaaangsam zurück gehen soll und der lange Weg durch Frankreich wartet auf euch. Für solche Touren wäre es ja kappes,  wenn ihr zuhause eine Frankreich Maut Box bestellt, ihr sie die ganze Zeit behaltet und über Tage und Wochen die tägliche Servicegebühr zahlt, obwohl ihr gar nicht mehr in Frankreich unterwegs seit, sondern mittlerweile durch Spanien und Marokko tuckert. 

In dem Fall nutzt ihr die Box auf der Hinfahrt, sendet sie dann sobald ihr in Spanien seid zurück und wenn ihr nach einigen Monaten auf dem Rückweg wieder durch Frankreich müsst,fahrt ihr einfach so eine Pick up Station an und holt dort die passende Box ab. Dazu genügt es einfach nur kurz vorher auf die Tolltickets Internetseite zu gehen, dort anzugeben an welcher Station ihr die für euch passende Box abholen möchtet und schon ist die Sache „in trockenen Tüchern“.

Diese Möglichkeit ist natürlich auch für kurzfristige Trips sehr praktisch. Ihr müsst nicht unbedingt erst lange planen, ein Besuch auf der Homepage und ein Halt an einer für euch (eure Strecke) passenden Pick up Stationen und schon ist alles klar!

Dort holt ihr die Box dann ab, legt sie hinter die Windschutzscheibe und tingelt dann entspannt durch Frankreich zurück nach hause. So habt ihr nochmal 21 Tage Zeit, in der ihr keine Servicepauschale bezahlen müsst, bzw. bei kurzfristigen Touren könnt ihr auch „von heute auf morgen“ mit Maut Box fahren.

Sobald ihr dann zuhause seit, schickt ihr die Box wieder zurück an die “ Firma Tolltickets” und erhaltet die Rechnung.

 

Gibt es auch Nachteile an so einer elektronischen Maut System Box?

Jain! Also grundsätzlich muss ich sagen, dass ich erstaunt bin, wie einfach das ganze System abläuft und wie schnell man an so eine Box für ein elektronisches Maut System gelangt. Aber da es sich hierbei nicht um einen Werbeartikel handelt, sondern um einen Artikel der komplett frei entsteht und für den ich auch kein Geld erhalte, kann ich natürlich auch Nachteile nennen.

Einen „Nachteil“ an diesen Maut Boxen gibt es nämlich, die Preise!

Also gut… so ein richtiger Nachteil ist es auch nicht, denn dass so ein System bzw. die Firma Tolltickets das ganze nicht komplett “umsonst” anbieten kann, ist ja selbstverständlich. Da gilt das Sprichwort… Leben und leben lassen.

Nichts desto trotz muss man aber natürlich sagen, bezahlt man die Maut nur bar, ist es insgesamt gesehen sicherlich etwas günstiger. Schließlich kostet eine solche Maut Box an sich schonmal knapp 5 Euro, man bezahlt 9 % pro Rechnung als Gebühr an die Firma Tolltickets und wie gesagt, bei einer Nutzung der Box über 21 Tage hinaus, fällt eine Servicepauschale von 25 Cent pro Tag an.

Wie gesagt, dass das ein echter Nachteil ist, will ich gar nicht so sagen, schließlich denke ich ist klar, wenn man so eine Box zur Nutzung eines elektronischen Maut System benutzen möchte, weiß man auch, dass dafür “irgendwelche” Kosten anfallen.

Aber…dafür fährt es sich mit so einer elektronischen Maut System Box sicherlich entspannter und man benötigt kein Bargeld mehr für die Maut Kosten on Tour.

 

Fazit… elektronische Maut System Box – Maut mittels Rechnung bezahlen.

 

Erstaunlicherweise ist die Nutzung dieser Maut Boxen extrem einfach und wenn ich mir die Kommentare im Netz ansehe, sehr zuverlässig und easy. Dass diese Boxen für Touristen nicht in Frage kommen, bzw. nur mit einem großen Aufwand zu nutzen sind, kann man somit in die Kategorie “Märchen” schieben.

 

Ich glaube die Box lohnt sich nicht wirklich, wenn man z.B kurzfristig mal ein Wochenende in Nordfrankreich verbringen möchte. Sobald man allerdings eine Zeit lang, oder immer wieder,  in Ländern mit mautpflichtigen Straßen unterwegs ist, kann so eine Box meiner Meinung nach, schon ihren Teil zu einem entspannten Road Trip beitragen. Ganz abgesehen von diesen “neumodischen” versteckten Maut Strecken, über welche man sich anscheinend von nun an eh vor Beginn einer Tour, gut informieren muss (Beispiel Mailand).

 

Schaut euch die vielen Möglichkeiten doch einfach mal selber an. Die Homepage von Tolltickets ist sehr gut aufgebaut, gibt viele Infos und ist extrem gut verständlich. Link zur Homepage der Firma Tolltickets

 

Die Nutzung einer solchen Box ist echt nicht kompliziert!

Ihr braucht noch mehr Infos zum Thema Maut? Dann schaut euch hier um! Einmal geht es um die Benutzung einer Maut Station, samt genauer Erklärungen und Bildern, damit keiner vor Panik so schlaflose Nächte haben muss wie ich 😉 Artikel, Keine Panik vor der Maut Station! Oder benötigt ihr mehr Infos zu den ganzen Regeln und Gesetzten wenn Ihr mit dem Womo oder Wowa in Europa herum tuckert? Dann schaut mal hier rein: Recht und Pflicht, Gesetzte für Womos und Wowas auf europäischen Strassen!

 

Ich wünsche euch viele tolle Touren und absolute Entspannung beim Thema Maut 🙂
Bleibt gesund, eure

IsasWomo Camping, Wohnmobile für Alleinfahrer und Paare