Vor ein paar Tagen hab ich hier ja schon meine “ Omi“, dass kleine alte Wohnmobil, vorgestellt, den Beitrag könnt ihr hier : “  Das Wohnmobil “  noch einmal lesen . Da die Omi von Innen zwar “ ok “ , aber meiner Meinung nach nicht wuuunderhüpsch war, hab ich mich im letzten Winter ran begeben und das gesamte Wohnmobil “ Innenleben“ mit vielen, einfachen Dingen ein bisschen renoviert.

Das Wohnmobil beim kauf, mittlerweile ist es aufgehübscht, aber dazu gibt es mal eigenen Beitrag

Das Wohnmobil beim kauf, mittlerweile ist es aufgehübscht, aber dazu gibt es mal eigenen Beitrag

Hier könnt ihr genau nachlesen was ich gemacht habe und wie es funktioniert:

Meine Wohnmobil hatte zum Glück schon keine richtig dunklen “ Eiche rustikal“ Schränke, dennoch hat mir dieses dunkle Grau/ Anthrazit/ Beige nie richtig gefallen. Ich empfand die Farben  immer als ziemlich dunkel und sehr kalt und wollte aus diesem Grund unbedingt die Schrank Fronten verändern, aber wie ….???

Sicherlich kann man sämtliche Fronten abmontieren, abkleben, schleifen, bemalen oder lackieren, trocknen und wieder anbringen, aaaaaber zum einen ist das für alle Fronten eine sauuuuu arbeit und zum anderen, sollte es mal nicht so ganz schön werden, hat man “ für immer“ die Fronten versaut. Das war mir einfach zu riskant und ehrlich gesagt auch zu viel arbeit. Also hab ich mich weiter umgesehen, und bin auf Klebefolien von De-C-Fix gestoßen. Ihr habt eine riesen Auswahl an Folien, könnt also von rein weiß, bis zum lila pinken Leo Muster alles auswählen… was das Herz begehrt. Das war für mich eine super Möglichkeit und einen Versuch wert…

Ich habe mich für eine matte, weisse Folie entschieden mit hellgrauer Holzoptik.

Jetzt war nur noch die Frage ob man diese Folien auch wirklich glatt und ohne Luftblasen auf die Fronten bekommt, also versuuuuch macht kluuuuch 😉 !

Ihr benötigt :
Eine richtig scharfe große Schere, ein Cutter- Messer , ein trockenes, sauberes Tuch , heißes Wasser , einen Putzlappen , Q- Tipps !

Ganz wichtig ist es, dass ihr, bevor ihr anfangt zu kleben, die Fronten richtig sauber abwascht ( auch in die kleinste Ecke, dafür sind die Q- Tipps / Wattestäbchen perfekt, sonst lösen sich hinterher genau da die Ecken der Folie ganz unschön ab !!!!) und trocknen lasst. Erst wenn der Schrank richtig trocken ist, könnt ihr anfangen zu kleben. Aber bevor ihr kleben könnt, geht es ans zuschneiden der Folie. Dafür messt ihr am besten einem die Front, legt die Folie mit der Rückseite nach oben auf einen Tisch, und schneidet mit einer Zugabe von 1-2 cm das passende Stück ab. Auf der Rüchseite dieser Folien sind cm Makierungen, die erleichtern das gerade abschneiden enorm.

Ja und wenn ihr das erste Stück abgeschnitten habt, geht es ans Kleben.

Es ist wirklich gar nicht schwierig die Folien “ blasenfrei“ anzubringen. Am besten fangt ihr einfach im oberen viertel einer Front an zu kleben, und dann immer Stück für Stück das Papier nach unten abziehen und die Folie aufkleben. Ihr müsst am anfang nur schauen das die Klebefolie über die gesamte Front passt, darum auch die 1-2 cm Zugabe. Wenn dann die Folie soweit klebt und das untere Papier ( auf dem die Folie klebt) weg ist ( NICHT SOFORT ZUSAMMENKNÜLLEN !), klebt ihr die Folie mit dem trockenen, sauberen Tuch zu den Seiten hin fest.

Jetzt nehmt ihr das Cutter- Messer und schneidet die Folie ( die Zugabe) genau passend, am Schrank entlang, ab…. und schon ist die erste Front fertig.

Viele Fronten haben die selbe Größe, darum kommt jetzt das nicht zusammengeknüllte Papier der Folien Rückseite nochmal ins Spiel. So müsst ihr die Fächer nicht jedesmal neu ausmessen und die Folie dem entsprechen zurecht schneiden,sondern ihr könnt dieses “ alte“ Papier als Schablone nutzen und so die Folie ,Stück für Stück für die anderen, gleichgroßen Schrank Fronten zurecht schneiden.

Ich habe die Folie jetzt über ein Jahr lang bei mir im Womo verklebt, und egal wie groß die Temperaturschwankungen sind, sie hält, es gibt keine abstehenden Ecken oder plötzliche Blasen, alles ist gut!

Allerdings habe ich festgestellt das es bei diesen Folien ganz starke, qualitative Unterschiede gibt. Die “ echte“ D-C- Fix Folie klebt wunderbar umd lässt sich sogar beim aufkleben nochmal abziehen und weiter verwenden, ohne das sie oder der Schrank schaden genommen haben.

Vorher

Vorher

Hinterher

Hinterher

Nachdem ich damals mit den gesamten Schränken fertig war, gab es im Lidl ebenfalls diese Art von Klebefolien, die ich , mit einem anderen Muster, auch gerne für 2 Ablage Flächen genutzt hätte. Dies waren allerdings KEINE originalen D-C- Fix Folien und der unterschied hat sich sofort bemerkbar gemacht. Obwohl ich zu dem Zeitpunkt schon das gesamte Womo fertig hatte, also eine gewisse Übung hatte, ließ sich diese Folie ganz schlecht verkleben… ich hatte hinterher ein total schlechtes Ergebnis, die Folie war auch schon beim verkleben viel steifer und hatte hinterher extrem viele Luftbläschen. Als ich dann versucht habe die Folie nochmal abzuziehen, ist sie mir direkt durchgerissen.

In diesem Fall lohnt es sich also ganz eindeutig die 3-4 Euro mehr für die marken Folie auszugeben.

Vorher

Vorher

Hinterher

Hinterher

Nachdem die Schränke komplett im neuen Design waren, kam der Boden dran.

Dafür habe ich mich in einem Teppich- Geschäft bei den Resten umgesehen, denn bei diesem kleinen genutzten Stück Teppich und dem vielen Verschnitt, lohnt ein großes Stück von der Rolle kaum. Dort bin ich auch schnell fündig geworden und schon ging es los. Was ihr noch im Bezug auf Teppich usw. tun könnt um etwas mehr wärme ins Womo zu bringen könnt ihr in dem Text “ Tipps zum Wintercamping  “ nachlesen.

Den Teppich könnt ihr ganz einfach verlegen wie zuhause auch, allerdings würde ich ihn nicht verkleben oder so, und auch nur im hinteren Bereich , also nicht direkt an der Tür verlegen. Wenn ihr den Teppich so zurecht schneidet, das auch die “ Aufhängung “ für den Tisch ausgeschnitten wird,und ihr den Tisch später wieder auf den Teppich stellt, verrutscht auch ohne weitere Fixierung nichts, Ihr müsst den Teppich also keinesfalls verkleben, ihr benötigt nichts weiter als ein Stück Teppich eurer Wahl und ein gutes Cutter Messer.

Des weiteren gab es komplett neue Vorhänge. Achtet beim Kauf darauf, das ihr gerade zur Abtrennung des Fahrerbereichs relativ dicke Vorhänge nehmt. Zum einen schützen diese Abends vor ungewollten Blicken, sie halten etwas besser die Wärme im Wohnbereich und lassen auch nicht so viel Licht durch.

Schaut das ihr beim kauf wisst welches “ System“ ihr bei euch im Womo nutzt. Viele moderne Vorhänge haben zur Befestigung nur noch Schlaufen, die werden im Womo nicht passen. Schaut also im Vorfeld welche Art von Aufhängung bei euch passt.

Zu dem Zeitpunkt im vergangenen Jahr hatte ich noch keine Nähmaschine, die Vorhänge sind im allgemeinen aber deutlich zu lang. Habt ihr die Möglichkeit die Vorhänge umnähen zu lassen, bzw. selber zu kürzen und um zu nähen… perfekt. Wenn dem aber nicht so ist, wie bei mir damals, gibt es 2 sehr gute und einfache Varianten. Soll der Vorhang später möglichst gerade /glatt, also ohne “ Wellen“  hängen, könnt ihr den Vorhang unten passend kürzen, mit ca 5 cm Zuschuss, und ein dünnes  “ Klebefließ“ einbügeln. Heißt ihr schlagt die 5 cm nach hinten um, legt das Fließ dazwischen und bügelt drüber…. fertig.

Soll der Vorhang später in Wellen hängen, würde ich den Abschluss doppelt einklappen und alle paar cm mit 1-2 Nähstichen per Hand festnähen. macht sicherlich etwas arbeit, aber ihr müsst den Vorhang leider auf jedenfall einmal umnähen, sonst ribbelt er unten, wenn ihr ihn abgeschnitten habt, immer weiter auf und zieht ganz unschöne Fäden.

Zu guter letzt gab es noch ein paar kleine Deko Dinge… Einige neue passende Kissen, ein passender Läufer für den Tisch ( noch ein Tipp, legt unter den Läufer ein Stück dieser Teppich Gummi Unterlagen, dann rutscht auch bei der Fahrt der Läufer nicht vom Tisch. Diese Gummi Matten sind im übrigen für viele Dinge Gold Wert, passend Zugeschnitten im Schrank boden verrutschen keine Teller oder Gläser, im Kleiderschrank rutschen die Klamotten nicht mehr nach vorne und kommen einem nach einer längeren Fahrt beim Schrank öffnen entgegen und solltet ihr Hunde haben, oder auch ganz ohne Hund eine Decke zur Schonung der Sitzpolster auf selbigen liegen haben , legt so eine Gummi Matte unter die (Hunde) Decke und schon hört das ewige Geknubbel auf den Sitzbänken auf…. .   ), ein paar passende Trockentücher, eine Kerze und eine muckelige Decke für kalte Abende und schon bekommt das Womo einen ganz neuen “ Style“.

Vorher

Das Wohnmobil beim kauf, mittlerweile ist es aufgehübscht,

Nach dem Womo renovieren

Nach dem Womo renovieren

Für das gesamte Wohnmobil hab ich ein gutes Wochenende gebraucht, alles zusammen hat vielleicht ca. 100 Euro gekostet und ihr werdet merken sobald ihr die ersten 2-3 Schränke beklebt habt, geht es ruck zuck.

Einen Tipp habe ich noch für euch, da die Weihnachtszeit mit riesen Schritten auf uns zu kommt, schaut euch in den Läden mal nach Batteriebetriebenen Lichterketten um. Sicherlich könnt ihr auch diese LED Bänder nutzen, aber für technisch unbegabte Leute wie mich, ist es nicht mal eben so erledigt, solche LED Bänder ans Wohnmobil Stromnetz an zu schließen, darum diese Batterie betriebenen Lichterketten ( in warm weiß). Meiner Meinung nach sind die Lichter im Womo super, solange man Licht wirklich braucht… zum Beispiel zum essen, lesen oder bei mir zum häkeln. Möchte man aber TV schauen oder was auch immer, stört mich das direkte Licht oft ungemein. Ganz ohne Licht, im dunkeln hocken, will ich aber auch nicht. Aus diesem Grund habe ich in der Omi an unterschiedlichen Punkten diese Lichterketten verbaut… Im Alkoven oben hinter der Gardinenleiste ,  im Fensterrahmen und hinter den seitlichen Abdeckungen. Somit hab ich überall die Möglichkeit auf ein indirektes Licht, auch ganz gleich ob ich am Strom oder frei stehe.

Ich glaube das war es auch schon, traut euch, gebt eurem Womo ein neues Innenleben, fangt an zu renovieren, es ist nicht schwierig.!

 

Liebe Grüße und viel Spaß

Isa