Isa und der Artikel zum Thema ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen für Unerfahrene und Camping Anfänger… 🙂 Ich habe mir lange überlegt, ob ich diesen Artikel wirklich schreiben soll, denn eines steht ja leider bedingungslos fest… ich bin ein absoluter Auto, Womo, Technik Trottel.
Was liegt da also eigentlich ferner, als anderen Leuten Tipps zum Thema ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen zu geben… NICHTS!

Und trotzdem sitze ich jetzt hier und tippe…
Allerdings habe ich in den vergangenen Jahren durch meine Omi selbst, aber auch durch die Erlebnisse einiger Freunde und Bekannten von Wohnmobil Problemen erfahren, auf die wirklich jeder achten kann, ohne dass er viel Ahnung von Technik haben muss. Da sind wir also bei einem Thema, dass dann doch wieder zu IsasWomo passt, denn schließlich wollen nicht nur Womo bzw. KFZ Profis Wohnmobile kaufen.

Es geht also nicht darum, den 5 fach gemoppten, Antriebswellen, Diesel, Hybrid Filter unter die Lupe zu nehmen und an den blau gefärbten. XY karrierten Rückständen zu lesen, ob das Womo undicht ist, sondern um ganz einfache Tipps und Tricks, auf die man beim Kauf eines gebrauchten Wohnmobils achten kann.

Denn… natürlich ist es IMMER von Vorteil, wenn man einen Fachmann dabei hat, einen echten Technik und Motor Profi, aber nicht jeder hat so einen Profi an der Hand, man kennt sich nicht wirklich gut aus und steht trotzdem davor, ein gebrauchtes Wohnmobil zu kaufen.
Und genau darum soll es geht…

 

Kleine, einfache Tipps und Tricks auf die jeder achten kann, der sich für den Kauf eines gebrauchten Wohnmobils entscheidet.

Spring durch den Artikel

 

Kauf Tipps für gebrauchte Wohnmobile

Die Omi ! Ein altes Bild aus der mobile.de Anzeige

 

Bevor wir starten noch ein wichtiges Thema vor ab, das ich selber nicht wirklich ernst genommen habe und einfach Schwein hatte, das ich die Omi zum aaaabsoluten Schnäppchenpreis bekommen habe!
Wenn ihr euch überlegt, wieviel Geld ihr für ein gebrauchtes Wohnmobil ausgeben möchtet, habt UNBEDINGT im Hinterkopf… den größeren Betrag braucht ihr auf Dauer zum Reisen und für mögliche Reparaturen! Es hilft euch wirklich nicht weiter, wenn ihr (sagen wir mal als reines Beispiel!) 20.000 Euro für ein gebrauchtes Womo ausgeben könnt und dann nur noch 2000 Euro zum reisen, einrichten und für mögliche Reparaturen übrig habt! DAS BRINGT EUCH NICHT WEITER!!! Und da spreche ich aus eigener Erfahrung! Das Gefühl on Tour zu sein und immer wieder zu denken, hoffentlich geht alles gut, hoffentlich passiert nichts, eine dicke Reparatur kann ich mir nicht leisten… ist ober, ober, ober BESCHISSEN!
Gebt also nicht euer gesamtes Geld für das gebrauchte Womo aus, ihr benötigt immer noch einiges in der “Hinterhand” !

 

Dann starten wir also mal mit den Tipps und Tricks für kleine „Technik Trottel“ zum Thema ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen für Unerfahrene.

Wir starten ganz vorne… Ihr habt irgendwo eine Anzeige für den Verkauf eines gebrauchten Wohnmobils gesehen, dass euch interessiert. Ihr ruft den Verkäufer an, klärt einen Termin ab und fahrt dann irgendwann zur Besichtigung.

Dort angekommen seht ihr euer vielleicht zukünftiges Schätzchen schon für euch parat stehen. Die Tür ist geöffnet, die Fenster stehen weit auf, das Womo ist frisch gewaschen und geputzt… HAAAACH, WAS EIN NETTER VERKÄUFER! Dass er euer Schätzchen so schön vorbereitet hat, ist ja freundlich!

STOPP!!!! Lasst euch nicht von diesen netten “Vorbereitungen” täuschen!

Ich würde sagen, jeder professionelle Verkäufer und auch fast jeder privat Verkäufer weiß genau, der erste Atemzug beim öffnen der Womo Tür ist entscheidend. Riecht es muffig, übel oder verraucht? Diese Gerüche kann man nur feststellen, wenn das Wohnmobil nicht schon stundenlang gelüftet wurde!

Würde im Wohnmobil geraucht, mindert das natürlich den Preis. Riecht es gar muffig, feucht, wie im Keller, könnt ihr davon ausgehen, dass es irgendeine Undichtigkeit gibt und Wasser eingedrungen ist.

Lasst euch also nicht von nett gemeinten Vorbereitungen täuschen… zu 99.9 % sind diese Arbeiten weder freundlich noch nett gemeint, sondern der Verkäufer hat iiiirgendwas zu verheimlichen.

Weiter geht es mit der Innenbesichtigung…

Vorweg ist zu sagen, am aller, aller besten ist natürlich eine Womo Besichtigung bei strömendem Regen, oder wenn es gerade ordentlich geregnet hat. Undichtigkeiten wären so schnell zu erkennen, aber das ist ja leider nicht immer so machbar, dies nur als kleine Info vorweg.

Wohnmobil kauf für unerfahrene, Tipps für neu CamperIhr steht also im Wohnmobil und schaut euch um…. schaut in JEDEN Schrank, ich meine wirklich JEDEN!

Gibt es irgendwo Wasserflecken? Ganz wichtig, schaut genau in alle Ecken. Es gibt im Baumarkt so Feuchtigkeitsmessgeräte für unter 20 Euro. Normalerweise sagt man, die sollten vorne zwei Nadeln haben, die man ins Holz drücken kann… das geht bei einer Besichtigung natürlich nicht. Die einfachen Geräte haben vorne eine Kugel. Die sind für einen groben Überblick absolut ausreichend und für eine Besichtigung gar nicht schlecht. Schaut also GENAU in ALLE Schränke und Ecken. Schaut ihr euch ein Womo mit Alkhofen an, habt keine Scharm oben ins Bett zu krabbeln um euch auch diese Ecken genau anzusehen.
Immer ein “magischer Punkt” sind sämtliche Fenster, vor allem Dachfenster. Werft dort einen ganz genauen Blick drauf und öffnet diese auch mal. Es geht nicht nur um Wassereintritt, sondern auch um den allgemeinen Erhaltungszustand des Wohnmobils. Klar ist, ein älteres oder altes Womo ist kein Neuwagen. Hier eine kleine Schramme, dort ein verblichenes Polster kann absolut normal sein. Sind aber z.B. 5 von 8 Schranktüren ausgeschlagen, die Fliegengitter an den Fenstern defekt, oder z.B die Polster haben irgendwo einen Riss, dann sind das schon Dinge die den Preis nochmal mindern können.

Ganz wichtig, besitzt das Wohnmobil ein Fenster an der Alkoven Front oder ein großes Heki über dem Fahrerbereich, solltet ihr euch diese Fenster und die Umgebung nochmal ganz, ganz genau ansehen! Diese Fenster müssen am meisten Fahrtwind aushalten und haben schnell mal kleine Steinschläge oder eben auch Undichtigkeiten.
Der zweite noralgische Punkt sind die Schweißnähte im Übergang vom Fahrerhaus zur Womo Kabine. An diesem Punkt entsteht selbst bei neueren Wohnmobilen schnell mal ein Wasserschaden… also, gut ansehen!

Sollte ihr bei dieser Innenbesichtigung IRGENDWO Farbflecken sehen oder der Ton der Innenfarbe ist nicht genau wie an anderen Stellen… VORSICHT!!! Da wurde gestrichen… vielleicht ein Wasserfleck übermalt?

Schaut euch beim Kauf eines gebrauchten Wohnmobils während der Innenbesichtigung auch die Polster genau an… von allen Seiten! Bei den älteren Wohnmobilen bestehen die nicht sichtbaren Rückseiten der Polster häufig aus einem anderen, dünnen, einfarbigen Stoff. Befinden sich dort Risse?
Diese Risse sind sicherlich kein Ausschlusskriterium, aber Polster neu beziehen lassen, ist echt richtig teuer! Wieder ein Punkt auf eurer “Preisreduzierung Liste”.

Weiter geht es im “Badezimmer”…

Wie sieht das Bad aus? Hat vielleicht ein fest montierter Spiegel einen großen Sprung? Wie sieht das Klo von innen aus?

Ein ganz wichtiger Punkt ist die Duschwanne!

Mit der Zeit lösen sich die Weichmacher im Kunststoff der Wannen und die Duschwanne bekommt viele kleine Haarrisse. Dadurch wird sie auf Dauer undicht! Genau so war es auch bei meiner Omi und ich habe beim Kauf nicht drauf geachtet, weil ich von diesem Problem noch nichts wusste.
Der Einbau einer neuen original Duschwanne vom Hersteller kostet ein paar tausend Euro! Zum Glück gibt es auch andere, viel günstigere Alternativen. In Berlin und Emden befinden sich Geschäfte, die von eurer bestehenden Wanne einen Abdruck nehmen und dann eine neue Wanne auf GFK, Wanne in Wanne, einsetzten. Für unter 400 Euro.

Diese Möglichkeit habe ich auch genutzt. Ich hatte aber das SCHWEIN, dass bei mir vorher nicht im Womo geduscht wurde! Der Unterbau war also noch nicht großartig feucht und durchgesifft.
Schaut ihr euch ein gebrauchtes Womo an und die Wanne hat sehr viele dieser Risse… VORSICHT!  Ihr wisst nicht wie der Unterbau aussieht!

Weiter geht es mit dem Thema, ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen – Innenbesichtigung – Thema Womo Technik!

 

Jetzt kommen wir also doch zum Technik Bereich… aber nein, gemeint ist Licht, Heizung, Kühlschrank usw.

Wenn ihr euch euer vielleicht zukünftiges gebrauchtes Wohnmobil anschaut, schaltet unbedingt mal alle Lichter an.
Erzählt euch der Verkäufer in diesem Moment etwas von langen Standzeiten, einer schwachen Wohnraumbatterie, was aber vollkooooommen nooooormal wäre… KAPPES!
Ist die Wohnraumbatterie zu schwach um für ausreichen Licht zu sorgen, ist sie mit großer Sicherheit tiefen entladen, was auch bedeutet, ihr müsste eine neue Batterie kaufen.

Schaltet also sämtliche Lichter an… sind einige Lampen defekt? Ist vielleicht der Schalter schon etwas “wackelig”… dann könnt ihr davon ausgehen, dass ihr bald die Lampen komplett wechseln müsst. Gerade auch mal wieder Thema bei meiner Omi, mit fast jeder Nutzung geht ein Lichtschalter mehr kaputt. Ich muss also demnächst mal alle Lampen neu kaufen und wechseln. Kein Drama, aber auch nicht extrem günstig.

Weiter gehts zum Thema Kühlschrank … und da wird es jetzt ein bisschen “kritisch”.

Öffnet erstmal auf jeden Fall den Kühlschrank und schaut ihn euch an… Ist er voller Schimmel? Das ist natürlich eklig, passiert aber recht schnell, wenn die Kühlschranktür nicht offen steht, sobald das Womo länger ungenutzt am Hof stehen bleibt. Dieser äußere Anschein ist wie gesagt nicht schön, lässt sich aber mit ordentlich Essigwasser reinigen… das hat also nicht soooo viel zu bedeuten.

Viel wichtiger ist, dass der Womo Kühlschrank funktioniert und zwar auf Gas, Strom und 12 Volt! Gerade mit der 12 Volt Funktion und dem Gas haben viele ältere Modelle Schwierigkeiten.

Darum ein ganz wichtiger Tipp (ganz, ganz, ganz wichtig!!!).

Die meisten Verkäufer haben KEINE, oder wollen auch keine, Gasflasche zur Probenutzung parat stehen. Darum solltet ihr UNBEDINGT eine passende Gasflasche mit dabei haben… UNBEDINGT!!!! Zum einen wird der Verkäufer staunen und das macht gleich ein Bild als hättet ihr Ahnung, plus ist es für euch ganz wichtig zu wissen, ob alles funktioniert. Denn diese Schäden können richtig, richtig teuer werden!
Dazu kommen wir aber gleich auch nochmal beim Thema Heizung!

Seid also vorbereitet und schließt mal eine Flasche Gas an, der Verkäufer ist euch sicherlich behilflich. Wenn ihr dann gerade am Gaskasten seid, werft doch auch gleich mal einen Blick auf das Alter der Schläuche bzw. dieses silbernen “Ventils”. Das Jahr steht drauf und sollte auf keinen Fall älter als 10 Jahre sein.

Funktionieren alle Herdplatten? Funktioniert der Kühlschrank auf Gas?
Jeder Kühlschrank hat ein Schauglas, durch welches man auf die Flamme schauen kann. Die Flamme sollte blau sein. Ist die zu sehende Flamme rot/ gelb wie eine Kaminflamme, ist das nicht so wirklich positiv.
Ganz genau kann ich euch das auch nicht erklären, da kommen wir wieder zu weit in mein nicht vorhandenes Technik Wissen, aber das hat irgendwas mit zu viel Ruß zu tun und kann ein Zeichen dafür sein, dass der Kühlschrank auf Gas nicht richtig kühlt oder bald gar nicht mehr auf Gas funktioniert.

Thema Heizung…

Da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, denn das war mein GRÖßTER Fehler beim kauf meines gebrauchten Wohnmobils.
Ich hatte zwar beim Kauf die Heizung mal eben eingeschaltet, sie aber direkt nach einigen Sekunden wieder abgedreht… FEHLER!!! Denn durch eine falsche Befüllung des Frischwassertanks durch meines Vorgänger (ich denke die waren mit Kindern unterwegs und nutzten die Gießkanne, die noch vom Strandbesuch voller Sand war), befand sich einiges an Sand im Wassertank und damit auch irgendwann in der Heizung. Hätte ich damals die Heizung länger laufen lassen, wäre aufgefallen, dass die Heizung nach wenigen Minuten ausging und das gesamte Systhem defekt war. Neue Heizung mit Einbau… knapp 2500 Euro!!!

Also, schließt UNBEDINGT eine Gas Flasche an und lasst die Heizung laufen, ruhig volle Kanne und mal über 10 Minuten.. Sollte der Verkäufer sagen, die Heizung kann man nicht einschalten, da kein Wasser im Tank sei, lasst euch mal die Anleitung geben. Zu 99,9 Prozent ist seine Aussage schlichtweg falsch, denn es gibt eine Winter Einstellung um die Heizung auch ohne Wasser laufen zu lassen. Und sollte es doch irgendwelche Probleme geben, dann muss halt Wasser aufgefüllt werden. Ihr könnt die Probefahrt ja zum nächste Stellplatz oder der nächsten Tanke unternehmen.

Es geht einfach um zu viel Geld, sollte die Heizung nicht richtig laufen!
Habt ihr euch all diese Dinge in Ruhe angesehen, geht es außen weiter…

 

Ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen ohne Erfahrung… darauf könnt ihr außen achten.

 

Also, wenn ihr euch das Wohnmobil von außen anseht, achtet ihr natürlich auf große Macken, hat der Alkhoven große Dellen, hängt die Stoßstange fest am Mobil usw.

Frisch repariert und versiegelt, die Omi ist wieder fit!Dann gehts aber weiter und jetzt kommen wir wieder zu einem gaaaaaanz wichtigen Punkt (den ich ja geraaaaaade erst selber schmerzlich erkennen musste).

Schaut euch zum Thema, ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen, unbedingt vorne die Radkästen, bzw. den Bereich unter dem Fahrerhaus Einstig GENAU an! Ja dafür müsst ihr euch auf den Boden legen und mit dem Kopf unter das Womo krabbeln.
Dieser Bereich ist anscheinend einer der absoluten Schwachstellen bezüglich Rost. Schaut euch den Bereich also genau an. Gibt es kleine Roststellen, oder ist gar ein großer Bereich von Rost betroffen? Wenn ihr drunter krabbelt, rieselt es schon auf euch herab? VORSICHT!!! DICKES PROBLEM!!!!

Sollte es keinen Doppelboden geben, schaut euch auch direkt so Bereiche wie den Übergang von Leitung zum Abwassertank an, vielleicht fasst ihr da auch mal vorsichtig an. Normalerweise sollte sowohl das “Abwasserrohr” als auch der Tank absolut fest am Womo “kleben”. Ist da irgendwas wackelig oder bröckelt gar, aufgepasst!

Wie sehen die Reifen aus…? Ganz schlau ist es sicherlich direkt zu Beginn den Verkäufer mal zu fragen, von wann die Reifen sind. Das Herstellungsjahr steht nämlich auf jedem Reifen und so könnt ihr mal direkt kontrollieren, ob der Verkäufer die Wahrheit sagt, oder ein Schlitzohr ist.
Reifen sollten spätestens alle 6-7 Jahre gewechselt werden und es müssen immer die selben Reifentypen auf einer Achse sein. Es ist also ok, wenn die Reifen vorne 2 Jahre alt sind und die hinten 4 Jahre. Nichts desto trotz heißt es natürlich, je jünger je besser. Alles was über 6 Jahre alt ist, sollte gewechselt werden.

Weiter gehts, ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen für Unerfahrene “außen”, mit dem “außen Strom Anschluss. “ Werft“ da einfach mal einen Blick drauf… ist die Klappe fest und vor allem, sieht der Stecker noch gut aus, hängt da nicht das Kabel am “seidenen Faden” o.ä.? Das sollte alles richtig fest sein und ordentlich aussehen. Denkt dran, da kann es auch mal nass werden, wenn es ordentlich regnet und ein „Kurzer“ durch einen defekten Stecker ist nicht schön!

Noch ein wichtiges Thema… “ Alufraß”!

Schaut euch das Wohnmobil von außen genau an. Sieht der Lack überall normal aus? Kleine, normale Kratzer (also längliche “Striche”, Kratzer eben) sind nicht hübsch, aber kein Drama. Gibt es allerdings so kleine, runde, komische Punkte auf dem Lack, bzw. wirklich kreisrunde Stellen, an denen der Lack weg ist… aufgepasst! Das kann “ Alufraß” sein. Das hat irgendwas mit “Chemie” zu tun und dass sich gewisse Stoffe nicht “vertragen”. Das ganze ist ähnlich wie Rost, gibt es eine kleine Stelle, kann sich das ganze ausbreiten. Gar nicht gut! Also, Augen auf!

Weiter geht es mit den Staufächern… Gerade die Garage und die Garagen/ Staufach Türen sind häufig Schwachstellen, was einen Wassereintritt angeht. Schaut euch diese Ecken also ebenfalls genau an. Habt ihr euch vorher dieses oben genannte Feuchtigkeitsmessgerät besorgt, haltet ihr das natürlich auch an diese Ecken und auch an die Stauklappen selbst.

Alles trocken? Super!

Wenn ihr euch all das angesehen habt und es besteht die Möglichkeit, dass ihr euch das Dach des Wohnmobils ansehen könnt, dann macht ihr das natürlich.
Ihr müsst nicht komplett auf das Womo Dach steigen (damit wäre ich eh ganz, ganz vorsichtig, bezüglich Haarrissen und z.B. den Dachfenster Dichtungen, das ist aber ein anderes Thema).
Werft aber zumindest mal einen Blick auf das Dach. Gibt es große Dellen durch z.B einen Hagelschaden, ist irgendwie die Lackierung nicht ok, hat das gesamte Dach eine wirklich starke Unebenheit, Stichwort sammeln sich dauerhaft Pfützen auf dem Dach oder befindet sich sehr viel Moos um die Dachluken herum?

Man muss sicherlich sagen, gerade wenn das Wohnmobil schon einige Jahre auf dem Buckel hat, dann ist ein kleiner Hagelschaden vollkommen normal, es muss halt alles im Rahmen bleiben. Hat das gesamte Dach mehr Dellen als alles andere, oder befindet sich in der Mitte eine wirklich starke Unebenheit (Thema “sackt das Dach ab, ist da etwas feucht, wenn sich da immer wieder Wasser sammelt”?), darauf solltet ihr schon achten.

 

Wohnmobil gebraucht kaufen, Tipps für Anfänger

Und Omis “ Popöchen“ aus der damaligen Verkaufsanzeige

 

Nachdem ihr euch das alles angesehen habt, gehts jetzt in den Fahrerraum bzw. Ihr schmeißt den Motor an.

 

Einsteigen und umsehen…! Solche Dinge wie ein schäbiger Fahrerhausteppich sind wirklich nicht dramatisch, die bekommt man für kleines Geld nachgekauft.

Schlüssel rein, Vorglühen… vielleicht, wenn das Womo lange stand, oder es sehr kalt ist, ist auch ein zweites mal Vorglühen ok, dann sollte der Motor aber auch anspringen… DIREKT UND ORDENTLICH!

Wenn die Zündung an ist, bzw. der Motor läuft, werft mal einen Blick nach hinten! Leuchtet das 12 Volt Lämpchen am Kühlschrank (muss bei den älteren Modellen natürlich eingeschaltet werden)?

Das der Kühlschrank auf 12 Volt nicht richtig läuft, kommt bei älteren, gebrauchten Wohnmobilen relativ häufig vor. Es kann sein, dass bloß eine Sicherung defekt ist, es kann direkt an einem Fehler am Kühlschrank liegen, es kann aber auch ein Fehler im gesamten “ Stromkreislauf” sein, … so wie bei mir!
Diesen Fehler endgültig zu finden, kaaaaann unter Umständen eine echte Bastelei werden. Von daher, achtet zumindest auf diesen Punkt und fragt den Verkäufer, sollte es ein Problem geben. Wenn er “den Mist” noch vor dem Verkauf repariert… sehr gut!

Zweiter Punkt auf den ihr unbedingt achten solltet, sobald die Zündung eingeschaltet ist, besitzt das Womo eine automatische Trittstufe, fährt diese auch vernünftig ein? Nein? Ein Problem das ganz, ganz, ganz viele Wohnmobile haben. Entweder hat der Vorbesitzer mal nicht drauf geachtet und die Stufe hat irgendwo “aufgesetzt”, oder der kleine Motor zum rein und rausfahren ist komplett defekt.
Kann eine “frikelige” Reparatur sein… also, Augen auf.

Seit ihr dann wirklich so weit, dass ihr eine Probefahrt unternehmt, sollte natürlich alles “normal laufen”. Da kann ich euch nicht wirklich super interessante Tipps geben. Denn, dass der Keilriemen nicht quietschen sollte, die Bremsen gut ziehen und die Kupplung nicht total ausgenudelt sein sollte, ist glaube ich klar.
Vielleicht noch eines…  wenn ihr ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen möchtet und gerade bei den älteren Mobilen ist es total normal, das auch mal die Fliegengitter oder Schranktüren rappeln. Auf Dauer ist das natürlich nervig, da könnt ihr euch aber ganz leicht selber helfen, indem ihr diese kleinen Moosgummi Plättchen, die man z.B. auch unter Stuhlbeine klebt, auf die Innenseiten der Schranktüren klebt. Schon rappelt nix mehr.

 

Wenn ihr denn dies alles getan habt, hier noch einige Fragen die ihr an den Verkäufer richten könnt.

 

Wichtig… wann wurde der Zahnriemen zuletzt gewechselt? Zahnriemen.. ein Punkt der mir als Technik Trottel eingebläut wurde!!! Wenn der wirklich reist, ist der Motor im Ar..h! So ein Zahnriemen sollte alle 4-5 Jahre gewechselt werden, oder nach 70.000 km. So hab ich es zumindest immer gesagt bekommen! Ich weiß wir werden sehr technisch… aber es ist sooooo wichtig! Ein neuer Motor kostet ALLES!
Und da bei einem Zahnriemenwechsel auch die Wasserpumpe mit ausgetauscht wird, werden sollte… ist der Wechsel nicht ganz günstig. Da müsst ihr schon mit knapp 500 Euro in einer Werkstatt rechnen. Also fragt, wann der letzte Zahnriemen Wechsel vorgenommen wurde und lasst euch dies auch zeigen. Denn irgendwo wird (sollte und muss!) es einen Aufkleber oder Zettel über den Wechsel geben.

Wie viele Vorbesitzer hatte das Womo, war es vielleicht mal in der Vermietung?
Das muss nichts heißen, aber es kann schon gut sein, dass das Womo deutlich abgenutzter erscheint, wenn es jahrelang in der Vermietung war.

Gibt es schriftliches über Inspektionen oder Werkstattbesuche? Wenn ja, schaut euch diese Zettel mal genauer an, wurde der Kilometerstand eingetragen? Ich meine wir kennen alle die Berichte über Kilometerstands Manipulationen. Passen die Zahlen nicht zusammen oder erscheinen unlogisch? VORSICHT! Es macht schon einen Unterschied ob ein Womo 80.000 km gelaufen ist, oder 150.000 km!

Was ist mit TÜV ? Ist die TÜV und Gasprüfung neu? Wenn möglich, werft auch mal einen Blick auf den TÜV Bericht, denn nur weil das Womo frischen TÜV hat, können ja trotzdem kleinere Mängel (die dann aber spätestens für den nächsten TÜV wichtig werden) aufgeführt werden.

So und solltet ihr euch all das angesehen haben und ihr konntet keine großen Probleme feststellen, SCHLAFT UNBEDINGT TROTZDEM NOCH EINMAL ÜBER DIE ENTSCHEIDUNG!!!! UNBEDINGT!

Ich weiß, ich kann euch so gut verstehen, wenn man glaubt sein schnuckeliges Womo gefunden zu haben, dann ist man schnell so euphorisch, dass man am liebsten sofort los tuckern möchte!
Fahrt trotzdem nochmal nach Hause, hört auf euer Bauchgefühl! Gibt es da nicht vielleicht doch einen Punkt der euch ganz tief im Hinterkopf Sorgen macht? Es geht um viel Geld… da sind ein paar ernste Gedanken erlaubt!

 

UPDATE*** NACHTRAG***UPDATE+++NACHTRAG

Toni, ein Leser von IsasWomo hat diesen Artikel verfolgt und noch einige weitere gute Tipps, auf die jeder achten kann der ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen möchte, in die Kommentare geschrieben. Ich selbst kannte diese Tipps auch noch nicht, was mal wieder zeigt… wir können alle noch vieeeeeel dazu lernen 🙂
Damit diese Anmerkungen nicht verloren gehen, vervollständige ich diesen Artikel noch etwas.

Ich denke jeder von euch wird schonmal davon gehört haben, das z.B. Tachostände manipuliert werden. Damit ihr auf solche Tricks nicht so schnell herein fallt schaut euch unbedingt den erhaltungszustand des Wohnmobils an. Dabei werft auch mal einen Blick auf das Aussehen der Pedale. Soll das Womo erst einige tausend Kilometer auf dem Tacho haben, die Pedale sehen aber super abgenutzt aus…. kann da ja irgendwas nicht stimmen.
Das selbe gilt für das Lenkrad und den Fahrersitz…
Natürlich macht es einen Unterschied ob der Vorbesitzer 150 Kilo gewogen hat,  oder 70 kg und natürlich macht es auch einen Unterschied, ob jemand ständig schwitzige Hände hat und damit das Lenkrad anfasst,  oder nicht.
Nichts desto trotz können auch Lenkrad und Fahrersitz einen Hinweis geben, ob das Alter bzw. der Kilometerstand zu den Aussagen passen.
Ein schäbiges, poröses Lenkrad und ein total ausgenudelter Fahrersitz, passen nicht zu einem 40.000 km gelaufenen Womo.

Habt ihr noch weitere Tipps die jeder neue Womo Besitzer beim Kauf eines gebrauchten Wohnmobils beachten kann? Dann schreibt mir doch einen Kommentar, gerne nehme ich auch eure Tipps mit auf.

 

Fazit ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen ohne Erfahrung….

Wie ich von Beginn an gesagt habe, geht es hier nicht um großes Fachwissen, sondern um Dinge und Probleme, die jeder Käufer erkennen kann, auch ohne großes Fachwissen! Nichts desto trotz, ist es natürlich immer gut, wenn wir einen erfahrenen “Schrauber” dabei haben.
Habt ihr eine solche Hilfe allerdings nicht, gibt es z.B. Auch vom TÜV Nord eine Gebrautwagen Kaufberatung. Diese Möglichkeit ist sicherlich nicht schlecht!

Ich hatte das Glück einen Freund dabei zu haben, der mehr Erfahrung von Wohnmobilen hatte als ich und trotzdem sind uns einige Probleme nicht aufgefallen. Wäre ich nochmal in der selben Situation, ich glaube ich würde das Angebot des TÜV’s annehmen und auch ganz offen mit dem Verkäufer darüber reden.
Möchte er dies nicht… könnt ihr davon ausgehen, dass irgendwas ja nicht zu stimmen scheint.
Und noch etwas wichtiges…. lasst euch nicht bequatschen von wegen, das Womo käme ja gerade frisch vom TÜV! DAS HEISST GAR NICHTS!!!!!
Viele Werkstätten haben z.B ihre ganz persönlichen Prüfer… mehr sag ich dazu nicht, den Rest müsst ihr euch denken.

Ich selbst habe allerdings auf meiner Suche Wohnmobile gesehen, die GERADE FRISCH VOM TÜV KAMEN (!!!!), die waren alles, aber sicherlich nicht ok!
Am schärfsten war ein Womo aus Herne… frischer TÜV, tolle Anzeige, sah von Innen auch wirklich gut aus… aber wehe Du hast das Womo von der Seite gesehen, die ZUFÄLLIG BEIM VERKAUF auch noch ganz nah an einer Wand stand.
Laut Anzeige, ein winziger Streifschaden…. In Wirklichkeit wurde die gesamte Wohnmobil Seite mit irgendwelchen Plastikplatten und vielen, ja sehr vielen SPAX Schrauben festgehalten.

Also, ein frischer TÜV bedeutet wirklich nicht viel!

Insgesamt muss man aber ganz sicher auch sagen, ein 15 Jahre altes Wohnmobil, ist kein Neuwagen!!! Einige kleine Macken hier und da, sind fast normal und auch wenn irgendwas nicht richtig funktioniert, lässt sich darüber sicherlich mit dem Verkäufer reden. In diesen Fällen heißt es… Fragen, Fragen, Fragen! So konnte ich z.B die Rückfahrkamera und Solaranlage für sehr kleines Geld mit raus schlagen. Das ging aber natürlich nur, weil ich den Verkäufer gefragt habe! Von selbst “schenkt” er euch solche Angebote eher nicht!
Kauft ihr das Wohnmobil über einen Händler und bekommt ihr sogar noch Garantie, ist das natürlich super! Gerade die älteren Wohnmobile werden aber häufig ohne Garantie, bzw. als “Bastlerfahrzeug” verkauft. Das ist natürlich nicht so toll, muss aber nicht heißen, dass das Wohnmobil Schrott ist. Meine Omi habe ich z.B. auch ohne Garantie gekauft. In dem Fall ist es aber noch viel wichtiger, dass ihr noch genügend Geld übrig habt für mögliche Reparaturen und in dem Fall spreche ich von einigen tausend Euro auf dem “Sparbuch”. So ein Womo zu kaufen, ohne finanziellen Rückhalt hat, so leid es mir tut, wirklich keinen Sinn!!!!

Alle Alarmglocken sollten aber bei euch klingeln, wenn es um Wasser, Rost und diesen “Alufraß” (ich hoffe die ganze Zeit, es heißt auch wirklich so 🙂 ) geht. Das sind Schäden, die können ganz übel werden! Da also am besten sofort Hände weg!

Und als aller, aller Letztes… hört auf euer Bauchgefühl und nehmt euch Zeit! Ich selber habe mir wirklich knapp 100 Wohnmobile angesehen, bevor ich meine Omi gekauft habe.

Ich hoffe ich konnte euch einige hilfreiche Tipps geben.Intressiert euch das Thema wie ihr ein altes Wohnmobil innen renovieren und „aufhübschen“ könnt? Dann schaut doch mal hier rein, dort habe ich gezeigt, wie ich die Omi (mein Womo) von innen aufgebrodelt habe: Wohnmobil und Wohnwagen renovieren!

Ich wünsche euch viele tolle Stunden on the Road und egal was auch kommen mag… BLEIBT GESUND!

Das ist viel wichtiger als jede Technik!

Eure

IsasWomo Camping, Wohnmobile für Alleinfahrer und Paare

Reiseapotheke ,10 Tipps für einen gesunden Urlaub

Gerade wenn wir im Urlaub sind ,können wir eine Erkrankung natürlich noch viel, viel weniger gebrauchen als zuhause. Bei schlimmen Erkrankungen muss man natürlich zum Arzt oder gar ins Krankenhaus, aber für " die kleinen Krankheiten zwischendurch" ist eine gut...
Mehr erfahren

Allein als Frau mit dem Wohnmobil on Tour – Anforderungen und Erwartungen

Momentan sitze ich in Büsum bei einem Bäcker und trinke in Ruhe Kaffee. Dabei gehen mir aber einige Erlebnisse der letzten Tage nicht aus dem Kopf und ich stelle mir immer wieder die Frage… muss ich das? Gehört das zum “Anpassen” an ein Camper, alleinreisenden und...
Mehr erfahren

Wintercamping- gute Tipps für kalte Tage

Mit rieeeeesen Schritten geht es auf die Wintersaison zu und das Thema Wintercamping beherrscht mehr und mehr die verschiedenen Camping Gruppen. Darum dachte ich mir, es wird Zeit euch ein paar ganz allgemeine Wintercamping Tipps zu geben. Gerade in der kalten...
Mehr erfahren

Die single Camper leben Top Ten

Die Anzahl der Alleinstehenden, Singles oder "1 Personen Haushalte auf Dauer"  steigt in den vergangenen Jahren immer weiter an und so kommt es natürlich auch dazu ,dass immer mehr Personen zum single Camper werden. Heutzutage haben sich die Einstellungen der...
Mehr erfahren

Silbernetz + Pfoten TÜV und frisches Wasser im Wohnmobil

Mir einem Hund zu reisen ist NATÜRLICH wunderschön und mit einer Hunde Prinzessin zu campen, ist einfach grandios, wunderschön … DAS BESTE !!!   Aaaaaber , nichts desto trotz gibt es so ein paar Punkte, die werden beim Thema Campingurlaub mit Hund unterschätzt, oder...
Mehr erfahren

Endlich sichere Fenster… Sicherung für Wohnmobile *

Zusätzliche Sicherung für Wohnmobile bzw. endlich sichere Womo / Wowa Fenster , das wäre schon super! Ist es euch schon passiert, oder habt ihr Bekannte die diesen Albtraum schon mal mit erleben mussten ??? Nichts ahnend kommt ihr zu euren Wohnmobilen zurück und müsst...
Mehr erfahren

Hilfe im Womo – 10 praktische Helferlein

Wie einige von euch ja wissen, habe ich vor einigen Jahren als TOTALER Campinganfänger mit “ der Omi” gestartet und habe mich oft gefragt, was kann ich machen, welche Helferlein und Tricks bzw. Produkte gibt es, die mir den Camping Alltag erleichtern können? Diese...
Mehr erfahren

Stellplatz Tipp ’s Deutschland … auch toll für Alleinfahrer

So gaaaanz langsam startet bei vielen Wohnmobilisten wieder die Campingsaison. Karneval steht bevor, so das die Leute ,die dieses Jahr nicht mit feiern wollen ,aus den Karnevalshochburgen fliehen und sobald Aschermittwoch vorbei gezogen ist, geht es schon mit den...
Mehr erfahren

Papenburg und die Gedanken / Fragen on Tour… 😉

Bevor ihr heute weiter lest muss ich direkt eines sagen… Dieser Artikel hier ist vielleicht nicht gerade “gut” und “ Blogger typisch” denn eigentlich solltet ihr hier ja vor allem Themen finden, die euch weiter helfen, die euch tolle Touren vorschlagen oder sonst in...
Mehr erfahren

T@B, der kleine, schnuckelige, kult Wohnwagen

Klein aber ohooo, diese Worte passen wohl selten so gut, wie zu dem kleinen Schnuckel, den ich euch heute vorstellen möchte. Der “T@B” aus dem Hause Knaus/Tabbert. Diesen kleinen, “süßen” Wohnwagen umgibt seit Jahren ein immer größerer Kult, den es in der...
Mehr erfahren