Reisen

TOURPLÄNE

Ausgearbeitete Touren, Adressen, Stell- & Campingplätze in Deutschland und Europa

Solo campen

Tipps & Tricks für alle die allein unterwegs sind, oder vom solo Road Trip träumen.

Anfänger

Der Bereich für alle Camping Starter, die gut informiert auf ihre ersten Touren gehen möchten.

Camping mit Hund

Wissen und Erfahrungen rund um den Road Trip mit dem besten Freund. 

9

Tourbücher

Positives, negatives, peinliches… hier erfährst du alles was auf meinen Touren durch Deutschland & Europa geschehen ist.

Camping CHECKS!

Stell- und Campingplätze für euch im IsasWomo CHECK!

Fahrzeug, Technik & Wissen

Gut zu wissen!

Tipps, Tricks, rechtliches & Camper Knigge, alles was man als Camper wissen MUSS!

Wohnmobiltests

Hin und wieder darf ich auch mal ein Fahrzeug testen, wie es gelaufen ist, erfahrt ihr hier.

Mein rollendes Zuhause

Von der Omi zu Mr. Pepper… ein Geschichte von Abenteuer, Vandalismus und Brand.

Mr Pepper - Der Weinsberg Cara Compact

Unterwegs mit Mr. Pepper! Ein Blick auf die positiven und negativen Seiten des seit Jahren meist verkauften Womo’s seiner Klasse. 

Pleiten, Pech und Pannen

Auch bei mir läuft vieeeeeles alles anders als perfekt. Ob on Tour oder mit dem Blog/ Job 😉

Blog, Branche & ich

Neu hier?

Die wichtigsten Infos zur Seite, zu mir und den beliebtesten Artikeln.

Das bin ich!

Wer schreibt hier eigentlich und wie kam ich zum bloggen???

Podcast

Camping für die Lauscher… der IsasWomo Podcast!

Die Campingbranche

Der Blick hinter die Kulissen der “abenteuerlichen Campingindustrie”

Presse, News & Kooperationen

Alles zum Thema IsasWomo in den Medien & Informationen zu Kooperationen. 

Campingbücher & mehr

Kaum zu glauben aber wahr… da hab ich mal in die Tasten gehauen.

 

Darum gehts: Meine Erfahrungen nach einem Jahr mit dem Weinsberg Pepper, ein Rückblick auf tolle Details, super Einbauten und die ein oder andere Schwachstelle.

Mittlerweile sind genau 12 Monate vergangen, seitdem der Weinsberg Cara Compact Edition Pepper aka Mister Pepper zur IsasWomo Familie gehört. Ein Jahr mit „Besonderheiten“, mit vielen Höhen und kleinen Tiefen, mit tollen Neuerungen und der ein oder anderen Erfahrung zum Kopfschütteln.

 

Ganz schön scharf! 1 Jahr Erfahrungen mit dem Weinsberg Pepper …

 

Erfahrungen Weinsberg Pepper Spanien Ole - Spanien Wohnmobil Tour

Ein Jahr oder 365 Tage und so viele neue Erfahrungen. Die vielen guten Tage und kleinen Schwächen des Mr. Pepper

 

Der Weinsberg Cara Compact Edition Pepper und seine Fan Gemeinde

Wer in den vergangen 3,4,5 Jahren ein neues Reisemobil oder Caravan gekauft hat, benötigte teilweise sehr gute Nerven. Huiiiiii, juiiiii, juiiiiiii was ich rund um die neuen Fahrzeuge und Anhänger in so manchen Gruppen lese, kann man nur schwer als „zufälliges Montagsauto“ betiteln. 

Aufbautüren die regelmäßig während der Fahrt aufspringen, Außenwände die nur so vor Dellen strotzen sobald die Sonne scheint und Mängellisten die an die 300 Punkte lang sind. 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Und das nachdem man ggf. länger als 1,5 Jahre auf sein neues, geliebtes Freizeitfahrzeug gewartet hat… der Boom machts möglich. 

 

Doch GOTT SEI DANK…. ALL DIESE PROBLEME GAB ES BEI MR. PEPPER BISHER NICHT!!! 

Es gibt sie also doch noch, die unproblematischen Fällen, auch wenn nicht aaaaaalles 1000% ig problemlos war. 

Allerdings, bevor ich auf unser letztes Jahr eingehe, möchte ich zu diesem ganzen Thema “Neufahrzeuge” noch etwas sagen. Sorry, aber was der ein oder andere Campingfreund in den sozialen Medien lautstark bemängelt… puhhhhhhh, da fehlt es mir manchmal an Verständnis. Dabei spreche ich jetzt mal gezielt von den Pepper Gruppen. Der Weinsberg Pepper ist seit Jaaaahren eines der beliebtesten Reisemobile seiner Klasse, dementsprechend groß ist auch die Pepper Fan Gemeinde.

KEINE FRAGE… wenn ich sehe/ lese welche massiven Mängel es teilweise gibt, dann denke ich auch, neeeee, das darf nicht sein!

Aber wenn sich lautstark „motzend“ darüber beschwert wird, dass z.B. hinten, unten im Schrank die kleinen Aufkleber im Holzdekor, welche normalerweise über den Schraubköpfen kleben, fehlen oder sich nach dem Putzen lösen… puhhhhhh, dann ist das meiner Meinung nach schon sehr kleinlich. 

Wenn dann noch dazu kommt, dass ich lese, dass sich irgendein Campingfreund aufgrund dieser kleinen Aufkleber wütend an seinen Händler wendet, oder noch schlimmer, am besten direkt an die Knaus Tabbert Gruppe und sich dann aufregt, dass ihr/ihm der Händler nach über 3 Jahren keine neuen Aufkleber schenk und aus diesem Grund würde man nieeeeee wieder einen Weinsberg kaufen.

 

DOPPELT PUHHHHH! Sorry Leute, aber die Probleme würde ich gerne haben.

Ehrlich gesagt, ich käme nicht im Traum darauf, nach 3 Jahren meinem Händler eine böse Mail zu schicken, weil sich nach dem putzen (am besten noch mit ordentlich Wasser) die kleinen Aufkleber lösen. IM TRAUM NICHT! 

 

Mindestens genau so „schwierig“ empfinde ich dieses ganze Hersteller Qualitätsbashing. 

 

Wenn sich z.B. massiv darüber aufgeregt wird, dass es Weinsberg seinen Kunden gegenüber wohl nicht wehrt ist, vernünftige Rahmenfenster zu verbauen, dann ist das schlicht nicht fair! Irgendwie müssen wir die Kirche ja nunmal im Dorf belassen! 

JEDER der sich auch nur einmal über den Hersteller seines Peppers schlau macht, wird erfahren… JA, Weinsberg gehört zur Knaus Tabbert Gruppe, spricht innerhalb der Gruppe aber ganz deutlich den eher „günstigeren Fahrzeugmarkt“ an. 

Ich kann letztendlich doch von einem Reisemobil das (kein Ahnung, ich weiß es aktuell wirklich nicht genau) ca. 58.000 Euro kostet, die identische Ausstattung und selbe Qualität erwarten, wie von einem Reisemobil das vielleicht 72.000 Euro kostet. 

Nochmal, dass es zum Teil erhebliche Mängel gibt ist kein Geheimnis und was da in manchen Fällen abgeht, ist auch wirklich nicht ok! 

Wer aber mit der allgemeinen Weinsberg Qualität und Ausstattung nicht zufrieden ist… ja sorry, dann muss man eben deutlich mehr Geld in die Hand nehmen und ein Fahrzeug eines anderen Herstellers kaufen, dann sind ggf. auch solche Dinge wie Rahmenfenster inbegriffen. 

Und nein… meiner Meinung nach hat das auch nichts damit zu tun, dass ich die „rosarote Knaus Tabbert Weinsberg Brille“ auf habe, da kann ich euch nochmal beruhigen, ich bin weder K.T Markenbotschafter noch stehe ich ständig mit der Firma in Kontakt.

Das ist keine rosarote Brille, das ist Realität und wer ein vergleichsweise günstiges Reisemobil kauft, kann einfach nicht davon ausgehen, dass in diesem Fahrzeug die identischen Teile verbaut sind, wie in einem höherpreisigen Reisemobil.  Irgendwoher müssen die Preisunterschiede ja nunmal kommen.

Sorry… das wird hier schon wieder eine halber Roman, aber dieses stäääändige allgemeine “Hersteller Bashing”… geht mir schon seit langem auf den Senkel.

 

Ein Jahr Mr. Pepper… was lief richtig gut?

 

Wie gesagt, wenn ich das gesamte Jahr im Auge behalte, dann gibt es relativ wenig zu meckern. 

Ich freue mich tatsächlich jedes mal wieder, wenn der Kleine auch nach einigen Wochen Standzeit problemlos anspringt. Das war bei der Omi ja doch iiiiiiiiimmer etwas anders 🙂

Richtig gut lief der Einbau der neuen Alarmanlage vergangenen Herbst. Was die Caratec Jungs da innerhalb von wenigen Stunden alles verbaut haben war große klasse und vor allem, das ganze System funktioniert einfach verlässlich gut.  Ein Knopfdruck und die Alarmanlage ist rundum aktiv. Egal ob Motorsperre, Fahrerhaustüren, Aufbautüren, Bewegungsmelder, Fenster oder die Garagentüren, die Alarmanlage macht genau das was sie soll. 

Kurze Zeit später ging es auch schon weiter… Sicherheitsgadget Nr. zwei, der Velocate GPS Sender. Da muss ich allerdings leider sagen, das ganze „Ding“ rund um den Sender lief nicht ganz so gut. 

Normalerweise kann der Sender ja selbständig eingebaut werden, nur ich Techniktrottel kann sowas nicht. Darum bin ich irgendwann zu meinen „Klecamp Werkstatt Jung“ gefahren, für die Jungs ist der Einbau ein Klacks. Doch iiiiiirgendwas läuft da nicht rund. 

 

Während ich an der Werkstatt stand, lief der Sender BESTENS!!! Alles super. 

 

Danach bin ich von der Werkstatt aus zum Stellplatz gefahren und kurz danach gingen die Probleme auch schon los. Ich kann euch bis heute nicht genau sagen woran das Problem genau liegt, aber irgendeine Verkabelung oder der Sender selbst (wobei das eher unwahrscheinlich ist) läuft da nicht richtig. 

Am selben Abend war es so, dass nach dem Einbau die Sat- Anlage nicht mehr lief. Wie das ganze zusammen hänge kann, wie gesagt… keine Ahnung! 

Letztendlich habe ich mit der Werkstatt gesprochen, einzige erste Maßnahme… ich sollte irgendein Kabel zur Sat Anlage durchknipsen und siehe an… danach war erst alles gut. 

Kurz danach ging es aber schon damit weiter, dass der Sender nicht mehr lief, beim nächsten Werkstattbesuch sollte es an irgendeiner defekten Sicherung liegen, wieder die ähnliche Geschichte… erst alles gut, bis zum nächsten Tag, wieder hatte der Sender keine Energie und so geht es bis heute weiter. Entweder der GPS Sender spinnt oder mir (eher Mr. Pepper) fliegen die Sicherungen raus. Irgendwas liegt da also im argen. Der nächste Werkstattbesuch löst das Rätsel vielleicht. 

Anfang des Jahres ging es dann weiter mit den guten Nachrichten. Mr. Pepper war mal wieder bei den Klecamp Jungs und hat eine fette 330 Watt Solaranlage mit LifePo Batterie bekommen. Seitdem hat sich die ständige Suche nach Landstrom erledigt.

 

Campingplatz Alpirsbach Schwarzwald

Insgesamt hätte es uns DEUTLICH schlechter treffen können. Mr. Pepper ist klasse, auch wenn es 2-3 Reparaturen gab.

 

1 Jahr Weinsberg Pepper… die kleineren und größeren „Fails”

 

Natürlich gab es im vergangen Jahr auch ein Paar Probleme und Fehler, an denen wir mal mehr, mal weniger Schuld haben/ hatten. 

Ganz klar meine Schuld, die tiefentladenen Aufbaubatterie im vergangenen Winter. Dass man den Hauptschalter erst viele Sekunden lang gedrückt halten muss, damit auch wirklich ALLES, ALLES ausgeschaltet ist, habe ich nicht gewusst. Zum Glück war es zumindest noch die einfache Batterie „vom Band“, aber ganz klar, diese Batterie ging auf meine Kappe. 

 

Bei vielen ein Thema – Knackpunkt Waschbecken!

Ich glaube das typische Pepper Waschbecken ist bereits seit Jaaaaahren einer DER Knackpunkte dieses Fahrzeugs. 

Es ist so, dass das gesamte Bad im Pepper relativ klein ist. Darum haben sich die Fahrzeugingeneure überlegt, ein zu schiebendes Waschbecken einzubauen. Bedeutet, in der „neutralen“ Position hängt das Waschbecken direkt über der Toilette, damit ist die Dusche aber frei und man kann das Waschbecken mitten im Bad nutzen. 

Möchte man allerdings die Toilette nutzen, muss man das Waschbecken zur Seite, also sozusagen in die Dusche, schieben. 

Rein vom Platzbedarf sicherlich gut gedacht. Das allerdings diese ganze Schiebefunktion nicht ganz optimal für die Wasserleitungen/ Abwasserleitungen und entsprechende Verbindungen ist, habe iiiiiiiiich mir schon von Anfang an gedacht. (Klugscheisser Modus aus!) Denn mit jeder Nutzung, zieht und schiebt man natürlich auch an den Leitungen und Verbindungen. Dazu das übliche “Rütteln” während der Fahrt. Dass das auf Dauer nicht gut sein kann, ist abzusehen und wahrscheinlich DER Mangel überhaupt an diesem Fahrzeugmodell.  

In meinem Fall war es zumindest bisher “nur” so, dass die Schiebefunktion irgendwann nicht mehr wollte. Irgendwas hat sich so verkantet, dass von jetzt auf gleich gar nichts mehr ging. Ich hatte aber zumindest noch keine Probleme mit den Wasserleitungen. Ich befürchte allerdings, das ist nur eine Frage der Zeit. Irgendwann bekommen gefühlt alle Pepper Fahrer mit diesem Badezimmer Modell mal Probleme mit undichten Wasserleitungen/ Abwasserleitungen.

Trotzdem war das damals ziemlich doof, auch wenn es “nur” am Schiebemechanismus lag, denn natürlich stand das Waschbecken zu diesem Zeitpunkt direkt über der Toilette, die damit nicht mehr zu nutzen war (und das, wie sollte es auch anders sein, auf einem Stellplatz ohne öffentliche Toiletten) Mittlerweile ist alles wieder ready und mein Tipp, solltet ihr ebenfallös einen solchen Pepper fahren, lasst das Waschbecken am besten dauerhaft in Richtung Dusche geschoben und eingeriegelt. Sollte der Mechanismus mal “klemmen”, kann man besser einige Zeit auf die Dusche verzichten, als auf die gesamte Toilette.

 

Schwachpunkt Tür zur Toiletten Kassette.

Jetzt muss ich ein bisschen aufpassen wie ich das hier am besten beschreibe, denn das ist wirklich ein Punkt, der mich ärgert, weil er meinem Gefühl nach bewusst falsch, aber damit möglichst günstig, “gebaut” wurde. 

Die Tür, außen am Reisemobil, zur Toilettenkassette des Mr. Peppers ist leider rund um ka… MIST! 

Ich verlange kein „wahnsinns Türchen“ um an die Kassette zu kommen, ich verlange aber eine Tür die funktioniert und so wie sie bewusst verbaut wurde, kann das ganze nicht funktionieren!!! Zumal das ein Punkt ist, der mich ggf. zum stehen bleiben zwingt, denn mit offener Tür… keine Fahrt!

Wie kann man denn in eine solche Tür, einzig und alleine, kleine „Schlossbolzen“ aus PLASTIK einbauen??? Es geht also vor allem um diese kleinen „Dinger“, die sich automatisch zur Seite schieben wenn man das Schloss verschließt, dann in die entsprechende Gegenseite des Schloss/ der Türzarge packen und damit die gesamte Tür sicher verschließen. EIGENTLICH….

Diese kleinen “Bolzen”, welche sich in Richtung Türzage/ Schloss verschieben, wenn man die Tür von außen verschließt, sind einfach zu klein, sie reichen nur ganz knapp in die Türzarge ein, so dass sie mal geraaaaade so die Tür verschließen und vor allem, sie sind wie gesagt komplett aus Plastik!

Von außen sieht die gesamte Tür und das große Schloss sogar relativ massiv aus.  Die Tür aber richtig fest zu verschließen (und das muss man unterwegs ja ständig machen, denn die Toiletten Kassette muss ja nunmal regelmäßig geleert werden) wird immer wieder zum Akt! Ich weiß nicht wie oft ich schon an der Entsorgung stand und minutenlang versucht habe diese Tür wieder richtig zu schließen, meist geht es tatsächlich nur, wenn ich mich fest mit dem Knie gegen das Türchen stemme und dann versuche das Schloss zu schließen. Dann habe ich ggf. die Chance, dass die kurzen Bolzen sicher schließen.

Leider befürchte ich auch, das wird alles eher von mal zu mal schlechter. Denn diese Plastik “Bolzen” werden ja nicht besser, ganz im Gegenteil, sie “schubbern” sich mit jeder Nutzung etwas mehr ab.

Ganz oben auf kommt auch noch, dass die gesamten Türscharniere sehr klein und fein ausgefallen sind. Also dieses ganze Türchen ist rundum eine wackelige Angelegenheit. Ich habe keine Ahnung, ob es überhaupt möglich ist, die Tür an sich zu behalten und andere Scharniere bzw. vor allem ein anderes Schloss einzubauen. Ein Thema das ich ebenfalls mal mit den Kleecamp Jungs besprechen muss, denn wie gesagt, wenn die Tür irgendwann hin ist und sich gar nicht mehr sicher schließen lässt, habe ich ein Problem.  

Sorry liebe Weinsberg Leute, aber da habt ihr echt „ins Klo gegriffen“ und an einem Detail gespart, welches in der Praxis ganz schnell zu erheblichen Problemen führen kann. 

Was ich allerdings nicht sicher weiß ist, ob sich an diesem Mechanismus bereits etwas verändert hat. Das werde ich mir auf der Messe, beim Pepper 2022, nochmal ganz genau anschauen. 

 

Aktuelles Problem… Klimaanalage!

Aktuell ist es so, dass die Klimaanlage im Fahrerhaus (also die Klima die man während der Fahrt nutzen kann) ziemlich zickt. Das Problem ist, dass sie meist eine Temperatur von MINUS 20, 25 oder auch 39 Grad anzeigt, auch jetzt im Sommer. 🙂 Naja und klar, wenn die Klimaanlage „denkt“, sie müsse mit einer Temperatur von z.B. minus 25 Grad „arbeiten“, kühlt die Klimaautomatik natürlich nicht runter.

Das Problem liegt also eindeutig an dem Temperaturfühler. Es gibt allerdings auch vereinzelt Momente, da arbeitet die Klima richtig und zeigt auch eine entsprechende Temperatur an. Es muss sich also um eine Art „Wackelkontakt“ handeln. 

Ich weiß inzwischen auch, dass der Temperaturfühler im Außenspiegel der Fahrerseite sitzt. Ob es sich nun um einen „Fehler“ Seitens Peugeot handelt, oder schlicht und ergreifend daran liegt, dass ich die Außenspiegel gerne einklappe, sobald das Fahrzeug irgendwo an einer Strasse steht und ich das ganze somit „kaputt“ gemacht habe. KEINE AHNUNG!!! Letztendlich auch egal… es ist eine Sache um die sich gekümmert werden muss. 

 

Wildes campen in Spanien

So eine Sommer Tour ist mit funktionstüchtiger Klimaanlage doch deutlich “cooler”

 

1 Jahr Weinsberg Pepper… Fakten!

 

  • Aktueller Kilometerstand: ca. 30.000 km
  • Verbrauch auf 100 Km: Durch den starken Motor EXTREEEEEM Fahrt abhängig 🙂 Zwischen 8,9 Litern und 14,2 Litern war schon alles dabei. 🙂
  • AD-Blue Verbrauch: Kann ich euch leider nicht sagen, habe ich mir nie notiert. Ich kippe nach, wenn die Kontrolllampe bimmelt 🙂
  • Echt defekt: Temperatursensor der Klimaanlage (Peugeot Thema), Schiebefunktion des Waschbecken (Weinsberg Thema), Aufbaubatterie (ganz klar mein Fehler).
  • Könnte man besser machen: Tür zur Toiletten Kassette, zumindest eine Steckdose im Bad (meinetwegen auch wassergeschützt im Spiegelschrank) & mehr Einteilungen in den großen Staufächern (das kann man aber natürlich auch leicht selber machen), Installation des Navi Bildschirms, man sieht wirklich GAR NICHTS sobald die Sonne scheint.   
  • Echt gut: Selbst ich mit 1,82 m Größe habe auf der Fahrer und Beifahrerseite (während der Fahrt) enorm viel Beinfreiheit. Das erstaunt mich tatsächlich immer wieder. Ausdrehbare 2. Tischplatte, ermöglicht am Tisch sitzend einen richtig großen Tisch, der aber nicht ständig im Weg ist. Doppeltes Licht über dem Kochfeld/ Spüle… da hat jemand mitgedacht, zum schnippeln ist es schon klasse, wenn man nochmal ein extra Licht einschalten kann. Last but not least, mittlerweile empfinde ich auch die vielen (zum Teil offenen) Ablagen über dem Bett als richtig gut. Mit den entsprechenden Boxen ermöglichen diese Flächen nochmal erstaunlich viel Stauraum.

 

Campingbloggerin unterwegs!

HAPPY!!!! Alleine schon das Gefühl zu haben, das Womo fährt sicher und wir können problemlos starten, ist einfach klasse!

 

1 Jahr Mister Pepper – Erfahrungen zu Schwachpunkten: 

 

Außentür zur Toilettenkassette, habe ich ja bereits oben beschrieben.

 

Der Verschluss des Frischwassertanks

Deckel und Wassertank Gewinde bestehen beide aus Plastik und durch das wiederkehrende Auf- und Abschrauben um den Wassertank zu füllen, ist der Abrieb so groß, dass das Gewinde ganz schnell hin ist!

Aber es gibt bereits eine Lösung! Da das Problem bereits von cleveren Leuten erkannt wurde, gibt es mittlerweile Wassertankdeckel zu kaufen, die aufgeschraubt bleiben können und ein Ventil besitzen, auf welches man den Wasserschlauch steckt. Hier die ganz klare KAUFEMPFEHLUNG und das im besten Fall sofort, denn nach wenigen malen Auf- und Abschrauben, nimmt das Gewinde bereits schaden. Einziger Haken, mit ca. 30 Euro ist so ein Deckel meiner Meinung nach ganz schön teuer. Aber gut, es ist eben ein echter Problemlöser.  

Mit einem Klick auf das folgende Bild gelangt ihr direkt zu Amazon:

 

Sitze im Fahrerhaus …

KEIN echter Schwachpunkt, nur ein deutlicher Hinweis. Die Sitze im Fahrerhaus sind üblicherweise großflächig hellbeige bezogen und mit braunen Akzenten abgesetzt. Meinem Geschmack nach sehen die Polster hübsch/ modern aus, nur der helle Stoff ist natürlich empfindlich. Ich habe ganz bewusst kleine Decken auf die Sitze liegen. Sieht natürlich optisch nicht toll aus, aber wer mit schwitzigen Beinen oder einer z.B. dunkel abfärbenden Jeans auf diesen Sitzen sitzt, hat 100%ig ganz schnell unschöne Verfärbungen auf den Sitzen. 

 

Letztes Thema in diesem Absatz, die Wasserfilter!

Dass die Wasserfilter vom Band aus verbaut sind und nunmal alle 6 Monate gewechselt werden sollten… oooooooook! Alles fein. Das man diese Filter aber nur über den Weinsberg Händler zu seehehr hohen Preisen kaufen kann und wenn man nicht aufpasst, bekommt man auch gleich den Austausch durch den Händler/ die Werkstatt des Händlers mit aufgebrummt, empfinde ich als nicht ok. Ich habe beide Wasserfilter mittlerweile ausgebaut und setzte lieber auf mobile Filter. Die ganze Aktion könnt ihr hier nochmal nachlesen. 

 

Weinsberg Wohnmobil Cara Compact Pepper

Ein zweites Fenster im Bereich des Bettes auf der Fahrerseite wäre auf jeden Fall hübsch.

 

Was würde ich an Mr. Pepper ändern, wenn ich einfach mal so könnte? 

 

Wenn ich mal eben so könnte, würde ich hinten im Bereich des Bettes ein zweites Fenster einbauen lassen.  So dass auf beiden Bettseiten ein Fenster vorhanden ist. 

Zudem empfände ich auch ein noch größeres Dachfenster über dem Bett hübsch. Vorhanden ist ein übliches Dachheki, aber ein weiteres „Panoramafenster“ wie im vorderen Bereich wäre sicherlich auch hübsch. 

Klein aber fein… Die großen Fächer unter der Spüle sind klasse, allerdings auch echt tief. Wenn da irgendwelche Vorräte ganz nach hinten rutschen (und sie rutschen durch die Fahrt IMMER ganz nach hinten) muss man wirklich erst auf allen Knien in das halbe Fach krabbeln, um dahinten ran zu kommen. Mittlerweile habe ich mir durch unterschiedliche Boxen bereits geholfen. Auf Dauer werde ich aber mal schauen, ob ich da nicht 2,3,4 diese Ikea (ö.ä.) Gitter einbaue, welche man dann ähnlich wie einen Apothekerschrank nach vorne ziehen kann. 

Ganz aktuell und als nächstes steht aber erstmal der Einbau eines ordentlichen Wechselrichters an. Dass ist die Aktion, die wir als nächstes, wahrscheinlich noch vor der Messe, planen und die nach dem Einbau der super Solaranlage und neuen Batterie fehlt und sicherlich Sinn macht. 

 

BWT Wasserfilter für Wohnmobil und Wohnwagen

Das hinter einer Klappe das gesamte “Servicefach” sitzt ist großartig finde ich, nur die Tür dahinter zur Kassette ist leider echt mies verbaut.

 

Und was ist sonst noch im letzten Jahr geschehen?

 

Mein Verbrauch an AA bzw. AAA Batterien ist drastisch in die Höhe geschnellt. Egal ob Lichterketten, kleinen Spots oder auch die Kleiderschrank Beleuchtung… man kann nieeeeee zu viele Batterien an Bord haben 🙂 

Das gleiche gilt für „Gummi-Nupsi-Klebepunkte“. Egal ob es darum geht, dass irgendetwas während der Fahrt klappert oder schlicht und ergreifend nicht verrutschen soll, ich habe im vergangenen Jahr sicherlich 5-6 Lagen dieser Klebepunkte im Pepper verklebt. 

Kisten, Boxen, Utensilos… für mich eindeutig eine riesen Hilfe im „vanlife“ Alltag. 

Egal ob Sockenbox, kleine Kiste für Gewürze, großer Würfel für Vorräte oder noch größeren Boxen für die Garage… die ganzen Utensilos machen meiner Meinung nach echt Sinn. So kommt mir nicht mehr ständig irgendetwas entgegen, wenn ich die Schranktüren öffne, es verrutscht nicht mehr alles und die jeweiligen Fächer sind deutlich ordentlicher eingeteilt. 

 

Ein Jahr Erfahrungen Weinsberg Pepper Cara Compact

Auf zu neuen Touren! Was wir wohl in den nächsten 365 Tagen erleben?

 

1 Jahr Mister Pepper – 365 Tage Weinsberg Cara Compact Edition Pepper

 

GAAAAAAAAANZ KLAR, auch nach einem Jahr freue ich mich JEDESMAL wieder, wenn ich an Mister Peppers Steuer sitzen kann. „Der Kleine“ lässt sich einfach sau gut fahren und auch das Camperleben vor Ort in und um Mr. Pepper macht mir großen Spaß. Bei allen Kleinigkeiten überwiegt DEFINITIV die Zufriedenheit und auch das Vertrauen in das Reisemobil, dass alles so funktioniert wie es sollte. Ich bin also auch nach einem Jahr vom Pepper angetan und kann dieses Reisemobil Modell absolut empfehlen. Ich denke es ist auch ganz normal, dass man nach längerer Nutzung den ein oder anderen Punkt entdeckt den man besser machen könnte und das auch mal irgendetwas kaputt geht, ist ebenfalls normal, so lange sich das ganze in Grenzen hält. 

Ein Jahr Mister Pepper, ein Jahr Pandemie, ein Jahr in dem mal wieder so vieles nicht soooo möglich war, wie gewünscht, gehofft, gewollt und dennoch war es rund um den Pepper ein gutes Jahr!

Ich bin gespannt was ich euch im nächsten Jahr berichten kann…. 😉

Bleibt gesund… 

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (50 votes, average: 4,66 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

25 Tipps gegen die Hitze im Wohnmobil

Sommer & Camping- 25 Tipps gegen die Hitze im Wohnmobil

Sommerhitze im Wohnmobil, mittlerweile sind es gut 30 Tipps, die dich und dein Womo (bzw. Wowa) an besonders heißen Tagen cool aussehen lassen. 🙂 So macht Sommercamping erst richtig Spaß, wenn auch die Nächte ein cooles Vergnügen werden. 😉 🙂

Knaus SUN TI - Winterfestes Wohnmobil im Test

Ein winterfestes Wohnmobil – der Knaus SUN TI im Test

Juhuuu es ist schon wieder so weit, ich darf ein neues Womo testen. Diesmal dreht sich alles um den teilintegrierten, winterfesten SUN TI von Knaus. Wenn ihr mehr über den SUN TI und meine Wintercamping Erlebnisse erfahren möchtet, ist dies Teil eins der neuen Serie “Isa fährt fremd, mein Winter im Knaus SUN TI”.

Geocaching als Anfänger

Mein erstes Goecaching Mega Event – Isa on Tour

WERBUNG – Ich wurde zu einem Geocaching Mega Event eingeladen! Ich, die absolute Geocaching Anfängerin. Trotzdem bin ich letztes Wochenede nach Belgien gereist und habe am Event teilgenommen. Wie es war, ob so ein Event Anfänger geeigent ist und ob mich das Geocaching Virus erreicht hat, das erfahrt ihr hier: