Teilen erwünscht:

Wer mit seinem Vierbeiner in den Urlaub fährt, stellt sich normalerweise auch irgendwann die Frage, wie schütze ich meinen Hund am besten vor den gefährlichen Parasieten im Urlaubsland.

Mit diesem Artikel möchte ich warnen so sorglos mit dem Thema umzugehen wie ich, Hund hatte nie Hautprobleme, hat immer alles vertragen… warum dann nicht Advantix? … Tja und so begann das riesen Problem!

Aber fangen wir vorne an !

Gerade bei Touren ins Ausland ist es wichtig, dass man sich ein paar Gedanken macht, wie man seinen Hund am besten vor den dortigen “ Viechern“ schützt. Dabei geht es eben nicht nur um Zecken und  unsere „heimischen“ normalo Flöhe,  sondern um Sandmilben, Sandflöhe usw. usw. Gegen diese Viecher wirken unsere üblichen z.B. Zecken Schutz Halsbänder nicht, aber gerade diese Tierchen können für unseren  Hund sogar lebensbedrohlich werden, wenn sie schlimme Krankheiten übertragen. Abgesehen davon leidet ein von z.B. Sandflöhen befallenes Tier, wortwörtlich wie ein „Hund“, denn der Juckreiz ist extrem. Und mal ganz nebenher… den Besitzer des befallenen Tieres erwartet eine “ Putzaktion“, nach der das Wohnmobil und vielleicht sogar die Wohnung steriler ist, als so mancher Operationssaal!

Es ist also wirklich wichtig, dass man sich vor einer Tour ins Ausland schlau macht, welche Parasieten im jeweiligen Land vorkommen und welcher Schutz von Nöten ist. Reicht der hiesige Schutz, oder muss etwas stärkeres her wie z.B. Advantix ?

Noch eine „allgemeines Wort“… Ich weiß, dass dieses ganze Thema um Parasiten Schutzmittel schwierig ist. Mir ist durchaus bewusst, dass die Meinungen zu den einzelnen Mitteln EXTREEEEM auseinander gehen und würde ich 1000 Leute befragen, bekäme ich 2000 Meinungen. Ich kann nur erzählen was bei uns vorgefallen ist und kann nur sagen, geht nicht so sorglos mit dem Thema um!

Verschieden Meinungen sind ok !

Einige Hundebesitzer machen einfach gar nichts und lassen es drauf ankommen, andere glauben an den Schutz durch Bernsteinketten oder Knoblauch , die aller meisten Besitzer nehmen irgendeine chemische Variante und wieder andere kaufen ganz besonders teure Spot on Präparate in der Apotheke. Woran ihr glaubt soll euch überlassen sein. Sicherlich kommt es auch immer auf den einzelnen Hund bzw. den Besitzer an… Ein Jagdhund der den halben Tag durchs Gebüsch rennt, sich in jeden Tümpel schmeißt und dazu in ganz Europa unterwegs ist, benötigt einen stärkeren Schutz, als ein kleiner Pinscher, der sein halbes leben lang getragen wird, oder in einer Handtasche verbringt und höchstens mal von anderen Ländern träumt.

Der Schutz ist also Abhängig von persönlichen Umständen.

Ich kann und werde euch in diesem Artikel kein spezielles Präparat empfehlen, ich bin kein Tierarzt und wie gesagt, kommt es auch immer auf eure persönlichen Umstände an, aber ich möchte euch in diesem Artikel warnen und euch unsere momentane Situation beschreiben.

Denn ich wusste bis vor 3 Tagen noch nichts von diesen Problemen und ich denke, so wird es ganz vielen von euch gehen.

 

Mein Hund ist krank und ich bin schuld!

 

Die meisten meiner regelmäßigen Leser werden ja wissen, ganz alleine reise ich doch nie! Mein kleines, bestes, tollstes Hundemädchen Milla bereichert seit vielen Jahren mein Leben. Sie ist mein ein und alles und mittlerweile dreht sich ganz viel um meine kleine, vierbeinige, beste Freundin!

Seit Jaaaahren nutze ich gegen unsere heimischen Zecken und Flöhe ein ganz einfaches Anti Zecken Halsband von Belphar (oder so ähnlich). Dieses bekommt man in jedem “ Tier Geschäft“, ja selbst iM DM habe ich es schon gekauft,  für wenige Euro.

Da ich aber wusste, dass dieser Schutz z.B. für Frankreich oder anderer Länder nicht ausreicht, gerade weil wir z.B. auch regelmäßig ganz früh Morgens am Strand saßen, wenn mögliche Sandflöhe besonders aktiv wären, habe ich zum erstenmal das Spot on Präparat von Advantix in der Apotheke gekauft.

 

Dieses Präparat habe ich Milla am Samstag Nachmittag aufgetragen und kurz danach begann der Horror!

 

Probleme nach Advantix

Nach so viel Stress ist Schlaf hoffentlich die beste Medezin – Milla nach dem erneuten besuch des Tierarztes!

Ca. 2 Stunden nach dem Auftragen der Flüssigkeit auf 3-4 Punkte im Rückenbereich des Hundes, veränderte sich Millas Verhalten extrem !

Ich selber habe nie LSD geschluckt, aber ich habe von solchen Trips gelesen und Milla war meiner Meinung nach, wie auf einem schlechten Trip. Sie bekam plötzlich Panikattacken ohne jeden Auslöser, verkroch sich panisch hinter mir, sprang Sekunden später wieder auf, rannte durch die Wohnung, legte sich wieder hin, sprang wieder auf, setzte sich hin, sprang wieder auf usw. usw. dabei schüttelte sie sich immer wieder, fing hektisch an zu kratzen, fing an zu sabbern und war VOLLKOMMEN von der Rolle. Ich erkannte mein Hundemädchen nicht wieder und so ging das alles über Stuuuuunden, die gesamte Nacht hindurch !

Nur wenn sie ganz nah neben mir lag und ich mindestens eine Hand auf ihr liegen hatte, konnte sie sich etwas beruhigen und entspannen. So verbrachte ich 3/4 der Nacht von Samstag auf Sonntag neben ihrem Körbchen, bis ich sie dann irgendwann neben mir aufs Bett legte. Wobei auch das nicht half sich weiter zu beruhigen. Erst in den Morgenstunden ließ dieser Zustand nach und gegen 10 Uhr Vormittags schlief sie endlich mal für 3 Stunden ein.

Diese Zeit nutzte ich direkt, um im Internet nach Problemen in Zusammenhang mit Advantix zu suchen und siehe da, die Ergebnisse sprudelten nur so hervor. Unheimlich viele andere Besitzer sprachen von ähnlichen Symptomen nach dem Auftragen dieses Produktes. Ich beschrieb unsere Situation auch in einer ( KLEINEN!!!) Wohnmobil Facebook Gruppe und auch da bekam ich kurze Zeit später einen Kommentar von einem anderen Gruppenmitglied, das auch ihr Hund diese Reaktionen zeigte und sich zudem die Haut des Hundes entzündete.

Nur um es vielleicht auch „nicht Hunde Besitzern“ zu erklären… Das Produkt ADVANTIX ist ein ganz bekanntes Markenprodukt gegen Zecken und Flöhe. Natürlich war mir bewusst, dass dieses Mittel nicht gerade “ biologisch“ ist, aber da Milla noch nie Probleme mit ihrem einfachen Zecken Halsband hatte ( welches auch chemisch ist), hätte ich niemals auch nur im entferntesten an solche Probleme gedacht.

Es geht leider weiter…

Sonntag Vormittag/ Mittag war ich, nachdem Milla endlich entspannt schlief, erstmal froh und der Meinung…. jetzt wird alles besser.

Ach so… natürlich habe ich Milla am Abend zuvor gewaschen, weil ich hoffte das Präparat so weitestgehend zu entfernen.

Der Sonntag verlief… Milla war ruhiger als am Tag zuvor, aber noch nicht die Alte. Es kam immer wieder dazu, dass sie hektisch wurde, sich kratzte und plötzlich aufsprang, aber im Gegensatz zu Samstag Nacht war sie im Tagesverlauf deutlich ruhiger.

Bis zum späten Abend….

Sobald ich im Bett lag und Milla in ihrem Körbchen, hörte ich wie sich sich anfing zu kratzen, zu lecken, zu schubbern. Schon wieder erwartete Milla und mich eine Nacht mit weniger als einer Stunde Schlaf, weil sich Milla immer extremer kratzte.

Egal was ich versuchte…. sobald Milla etwas zur Ruhe kam, setzte der Juckreiz ein. Wurde Milla nicht mehr abgelenkt, fing sie sofort wieder wie wild zu kratzen und zu lecken an. Ich versuchte wirklich alles um ihr zu helfen…. wir machten mitten in der Nacht Spaziergänge durch die kalte Herbstluft, ich kühlte die Stelle an der sie am meisten kratze mit einem eingewickelten Kühlpad und in den frühen Morgenstunden setzte ich sie in die Dusche und duschte sie ( unter größtem Protest, Milla hasst Wasser) komplett und intensiv ab ( natürlich ohne Seife o.ä.)

Aber alle meine Bemühungen halfen wenig ! Beim abtrocknen nach der Dusche sah ich dann, dass einige Hautstellen feuerrot waren. Kein wunder das diese Stellen auch fürchterlich jucken….

Meine kleine Milla leidet und das alles wegen mir und diesem Advantix!

Auf zum Tierarzt !

Raektion auf Floh und Zeckenschutz

So sah Millas Haut im Bereich der aufgetragenen Flüssigkeit nach 1,5 Tagen aus.

Sobald die Nacht und damit auch das Wochenende rum waren, machte ich mich morgens mit Milla auf den Weg zu unserem Tierarzt.

Leider bedeutet für Milla Tierarzt immer extremer Stress. Da entwickelt sich mein kleiner Dackel Mix regelmäßig zur Furie, aber bei all dem was dieser Hund als Welpe schon erleben musste, kein Wunder! Ich will damit nur sagen, soweit möglich, versuche ich ihr den Gang zum Tierarzt natürlich zu ersparen, denn Milla steht da ernsthaft immer kurz vor dem Herzkasper vor lauter Angst und ich mache mir natürlich auch Sorgen. Jetzt ging es aber nicht mehr anders, es musste etwas geschehen und somit musste sie auch da “ noch durch“.

Als ich dem Tierarzt von den Problemen erzählte, kam ihm die ganze Sache bekannt vor. Somit war auch für den Doc die heftigen Reaktionen auf das Advantex nicht neu!!!

Da die Haut von Milla entzündet,rot und gereizt war, wurde die Stelle gesäubert und sie bekam ein Medikament gegen den Juckreiz gespritzt. Zudem bekam ich ein Medikament mit nach hause welches auch gegen Juckreiz und allergische Reaktionen wirkt. Dieses soll ich ihr noch die nächsten 2-3 Tage geben, sollte ich merken, dass sie sich wieder vermehrt kratzen möchte.  Mehr kann man erstmal nicht tun, bzw. mehr war erstmal nicht nötig. Ich sollte meinen Hund und die Hautareale aber gut im Auge behalten.

Zudem sollte ich darauf achten das Milla nach Möglichkeit nicht weiter kratzt! Da die schlimmste Stelle aber oberhalb der Schultern ist, ist es extrem schwierig sie davon abzuhalten, denn ein Hunde Kragen hilft nichts an der Stelle und auch ein altes T-Shirt was ich Milla angezogen habe, ist nicht wirklich hilfreich.

Dank einer sterilen Kompresse, einem Baumwoll Tuch und einem kleinen Tuch zur Fixierung ist das Areal aber zumindest vor den Krallen gut geschützt.

Zum Glück wirkte das Mittel gegen den Juckreiz recht schnell, die Nebenwirkung kann Müdigkeit sein… aber nach den letzten 2 Nächten, sind wir beide eh platt, ob mit Nebenwirkungen oder ohne!

Nachdem wir beide den Tierarzt verlassen hatten, fuhren wir geschafft nach Hause. Sobald das Medikament gegen den Juckreiz voll wirkte, entspannte sich Milla und wir schliefen für 2 Stunden tief und fest. Ich stand dann irgendwann wieder auf und kochte Kaffee, während Milla zu meiner Freude weiterhin tief und fest in ihrem Körbchen schlief.

Der weitere Tag verlief zum Glück relativ ruhig. Millas Juckreiz musste deutlich nach gelassen haben, denn sie machte kaum Anstalten sich kratzen zu wollen. Trotzdem hatte ich immer noch nicht meinen alten Hund zurück. Wer lange mit seinem Hund zusammen lebt, merkt schnell wenn es ihm nicht gut geht und so bescheuert es klingt, aber ich sehe es Milla schon in den Augen an, das sie nicht fit ist.

Bevor wir  gestern Abend ins Bett gegangen sind, schaute ich mir die behandelten Hautstelle nochmal an und was ich sah, brachte mich direkt wieder zum zweifeln. Die Haut war nun nicht mehr gerötet, aber sie fing an zu nässen.

Lange Rede kurzer Sinn…

Entzündung plus Keime...

Und so sah es heute morgen aus… es müssen Keime in die Entzündete Haut gekommen sein, die jetzt beginnt zu eitern

Die Nacht verlief relativ ruhig, wir konnten beide einigermaßen gut schlafen!

Trotzdem schlafe ich automatisch nicht so tief, weil ich bei jeder Bewegung die Milla gemacht hat, halb wach wurde und die Ohren gespitzt habe, ob sie sich kratzt? Tat sie aber zum Glück nicht!

Nach dieser Nacht schaute ich am Morgen direkt nach den verschiedenen Stellen auf Millas Rücken und was ich sah, bereitete mir noch größere Sorgen.

Die starke Rötung war zwar verschwunden, aber die Stellen begannen zu „sirren“ und zu eitern!  🙁

Ich habe mich direkt schnell angezogen, ab zum Auto und zum Tierarzt.

Jetzt mussten die Stellen doch stärker behandelt werden und der Tierarzt bereitet mich schon auf eine längere Behandlungszeit vor… Wir versuchen alles, aber bis wir dass richtig im Griff haben, wird es dauern.

Wasserstoff soll die Bakterien herausspülen, die in den letzten Tagen irgendwann durch die verätzte Haut gedrungen sind und auch weitere Medikamente, Antibiotika, Desinfektionlösungen, Schmerzmittel usw. sind nun von nöten.

Der Doc erklärte mir es käme jetzt auf die nächsten 1-2 Tage an, wird es nicht schlimmer, oder beginnt gar besser zu werden, wird es zwar Wochen dauern, bis alles wieder ok ist, aber dann reicht die Therapie aus. Sehe ich aber dass es schlimmer wird, die Stellen größer werden oder  stärker Eitern, muss Milla in Narkose gelegt werden und alle Stellen müssen operativ gesäubert werden.

Hmmmm… so ein Mist alles!

 

 

Niemals Advantix ? Nein, so meine ich das nicht!

 

Ich weiß die meisten Hundebesitzer nutzen irgendetwas gegen Flöhe und Zecken und da gerade ein Flohbefall für unsere Hunde wirklich heftig sein kann, bin ich auch weiterhin der Meinung, man sollte Vorbeugend gegen einen möglichen Befall handeln.

Ich bin mir auch sehr sicher, dass viele Leute bzw. ihre Hunde mit dem Advantix keine Probleme haben. Wie gesagt, das ist ein ganz verbreitetes, starkes Mittle zu Vorbeugung von Parasiten bei Heimtieren. Wenn ihr dieses Produkt schon länger nutzt und keine Probleme habt, super… um so besser, alles gut!

Wer aber so wie ich, auf der Suche nach einem Produkt ist, welches auch gegen die Parasiten im Ausland hilft und das Advantix vorher noch nicht benutzt hat, sollte sich VORHER Gedanken machen und sich über die Häufigkeit möglicher Reaktionen informieren. Es gibt tatsächlich Produkte mit vielen negativen Reaktionen und Produkte welche anscheinend besser vertragen werden. Wie auch immer… ich kann nur sagen… informiert euch, die Produkte sind leider nicht so 08/15 wie man ( ich) denkt.

Und wenn ihr ein neues Prudukt anwendet, testet es erstmal an einer ganz kleinen Stelle. Verträgt der Hiund es gut, gibt es keine negativen Reaktionen, könnt ihr das Mittel ja „vernünftig und komplett“ auftragen.

Und vielleicht noch ein Tipp… mein Tierarzt hat mir erklärt, das Problem an den Spot on Präparaten ist, dass sie eben nicht wasserlöslich sind (sollen sie ja auch im Normalfall nicht sein, sonst würden sie beim ersten Regenguss nicht mehr helfen). Man bekommt sie aber auch mit Seife und „schrubben“ nicht mehr ab.  Das Präparat von den „Zecken Halsbändern“ ist dagegen Wasserlöslich. Bei mir steht ganz klar fest, ich werde nie, nie, nieeeee mehr ein Spot on nutzen, hier gibt es, wenn überhaupt, nur noch Halsbänder.

Hätte ich Esel mich doch nur VORHER mal schlau gemacht!!! Hätte ich nur gewusst wie die Reaktionen auf dieses Produkt sind und wie viele Hunde und deren Besitzer Probleme durch das Mittel hatten.

Da Milla mit ihrem Zecken Schutz noch nie Probleme hatte,habe ich mir über solche Reaktionen gar keine Gedanken gemacht!

Auch wenn ich es nur gut meinte, mein Hund leidet wegen mir bzw. dieser ganzen Aktion ! So wie ich das momentan sehe, ist das Resultat mehr als heftig und problematisch! Hätte ich vorher gewusst, dass es so viele negative Nutzer Berichte zu  Advantix im Netz gibt, hätte ich es wahrscheinlich NICHT genutzt, zumindest nicht so „leichtfertig“!

Vielleicht solltet auch ihr euch zumindest vorher nochmal wirklich gut Informieren, welches Produkt ihr zur Vorbeugung gegen Flöhe und Zecken bei eurem Haustier nutzt… nach den letzten Tagen kann ich euch nur warnen so gedankenlos wie ich zu handeln!

 

Bleibt gesund und haltet eure Hunde fit… eure besorgte

 

Unterschrift

 

 

 

Nachtrag

Wir hatten Glück und es war keine OP nötig. Mittlerweile sind einige Monate vergangen, die Stellen sehen normal aus und auch das Fell wächst langsam nach. Bis es soweit war, hat es aber fast 2 Monate gedauert…. Zum einen dauerte es Wochen, bis die Stellen mal richtig verkrustet waren und dann kam dazu, dass die Krusten bei jeder Bewegung von Milla wieder „auf gingen“. Bis so eine verätzte Haut heilt…. das dauert eben….

Mittlerweile ist zum Glück alles gut….