Darum gehts: Mein Leben und ich 🙂 & die Suche nach dem Wohnmobil Einbrecher!Ich habe ja schon die ein oder andere schlechte Erfahrung rund um das Thema Wohnmobil Vandalismus gemacht. Jetzt ging das ganze frisch in eine neue Runde!

 


 

Durch die Brandstiftung und die 2-3 Vandalismus Vorfälle, ist Mr. Pepper mittlerweile schon fast sowas wie das Ford Nox unter den Wohnmobilen. Nein quatsch, das ist natürlich übertrieben, da gibt es noch einiges was man verändern könnte. Aber zumindest ist in den vergangenen Monaten schon einiges rund um das Thema Sicherheit geschehen und ich kann bisher nur sagen, egal ob die fest installierte Alarmanlage samt Bewegungsmelder, Tür Sensoren usw. von Caratec, ob es der super genaue Velocate GPS Trecker ist oder auch der mobile „Spexor“ Bewegungsmelder (der in vielen Medien ja ordentlich einen auf den Deckel bekommen hat) bei mir arbeiten all diese Gadgets bisher ECHT zuverlässig! Es gab in all den Monaten noch keinen einzigen Fehlalarm, aber wenn ich selber unbedacht und hirnlos ins Womo gestiefelt bin, gingen alle Alarme genau so los, wie sie es eben auch tun sollen. 

Aus diesem Grund stieg mein Puls auch direkt auf 280, als ich um 2:50 Uhr in der Nacht zu Sonntag, plötzlich vom  Handy Alarm geweckt wurde und der Spexor meldetet: ALARM, SPEXOR HAT EINEN EINBRUCHSVERSUCH ERKANNT!

 

So ging sie also los, meine Suche nach dem Wohnmobil Einbrecher!!!

 

Ich war DIREKT hellwach!!! Ich bekam sofort dieses typische, schlimme Bauchgefühl UND WAS MACHE ICH JETZT???

Mr. Pepper steht aktuell noch an der Strasse, ca. 15 Minuten Fußweg von mir entfernt, es war mitten in der Nacht, draußen war es aaar…g kalt, überall liegt Schnee, es ist sau glatt und stock dunkel. 

Also erstmal nix wie raus aus dem Bettchen, ab zum Laptop… checken ob sich der GPS Tracker bewegt, das Fahrzeug also gerade geklaut wird. NEIN!!! Alles ruhig… das Womo bewegt sich nicht!

Das war ja schonmal gut. Allerdings hatte ich von der ersten Sekunde an weniger bedenken das Mr. Pepper geklaut wird, denn das Womo steckt aktuell so im Schnee fest und dazu kommt ja auch noch die „Motorsperre“ usw. durch die Alarmanlage… Diebstahl dachte ich, ist eher unwahrscheinlich. 

 

Aber was ist, wenn da gerade wirklich jemand eingebrochen ist und/ oder Vandalismus betreibt???

 

Ich hatte eh keine Ruhe mehr, also nichts wie rein in so viele Klamotten wie möglich und RAUS!!!

Wie gesagt… 3 Uhr nachts, es war Stock dunkel, zweimal hätte ich mich fast lang gelegt, dazu hatte ich auch noch Handy und Tablet dabei, weil mein Handy Akku bei den Temperaturen ganz schnell schlapp macht und ich dachte… mit dem Tablet kann ich weiter den GPS Trecker kontrollieren und sollte es nötig werden, mit dem Handy die Polizei rufen. 

 

Isa aka SHERLOCK FÜR ARME war in Aktion!

 

Ich sags euch, mit schlug das Herz bis zum Hals und je näher ich dem Wohnmobil kam, je mehr schiss hatte ich. 🙂 

Wirklich… kein Mist… ich habe mich dann irgendwann dem Womo von hinten genähert und mich erstmal hinter einem großen Baum versteckt. Es war aber so dunkel, dass ich Blindfisch (dazu auch noch ohne Brille) gar nicht sehen konnte! 

Das Womo stand 15-20 Meter vor mir und dennoch konnte ich nicht wirklich erkennen, steht da jetzt jemand im Schatten des Womos? Bewegt sich irgendwas im Womo? 

 

10 Minuten können verdammt lang werden bei minus 11 Grad

 

Einbrecher jagen Wohnmobil

Genau so steht der Pepper momentan und im Hintergrund seht ihr auch mein geheimes “Baum Versteck” 🙂

 

Ich stand bestimmt knapp 10 Minuten mitten in der Nacht hinter dem Baum, weil ich mich nicht getraut habe zum Womo zu gehen 🙂 🙂 🙂 Ich hatte sooooo schiss!!!! 🙂 Und natürlich, wie es sich für solche Situation gehört, ist kein Mensch auf den Strassen!!!

Wie ich da halb gebückt hinter diesem Baum stand, 380 Puls, zusammengekniffene Augen weil ich nix sehen konnte, zitternd…(und das ganz sicher nicht nur wegen der Kälte) und das alles im vollen „Isa Angriffs Modus“!!! Hätte mir da jemand von hinten auf die Schulter getippt, erstklassiger Kieferbruch! Haaaach gut dass das keiner gesehen hat!!!  (Ich muss schon während des tippen so lachen, weil ich ja schon weiß wie es weiter geht) 

Irgendwann hab ich dann allen Mut zusammen genommen und bin wie “Justus Jonas zu besten drei Fragezeichen Zeiten” zum Womo geschlichen. Dabei bin ich auch noch fast ausgerutscht, auf jeden Fall war ich sicher so laut, dass mich jeder Einbrecher im Umkreis von 300 Metern direkt gehört hätte. 

Erst kurze Entwarnung…

Draußen konnte ich niemanden sehen, das was ich für eine mögliche Person im dunklen gehalten habe, war letztendlich doch nur der Schatten des zusammengeklappten Außenspiegels 🙂  Wie gesagt, es war dunkel und man konnte sehr schlecht sehen. 🙂 🙂 🙂

Ok, ok, ok, ok… dreimal durchatmen, Zentralverrieglung drücken und Tür auf reißen!!!! (Ich glaube wenn da wirklich einer geständen hätte, ich hätte mich vor Schrecken eingenässt)

NIX!!! Alles ruhig und soweit ich sehen konnte, sah auch außen am Pepper alles safe aus. 

PUHHHHHH!!!!

Ok, also nichts wie zurück ins warme Bettchen. Am nächsten Tag wollte ich mir nochmal genauer die Schlösser usw ansehen, ob auch wirklich alles heile ist. 

Aber  dann kam ja noch der gruselige Rückweg!!! 

Dieser Rückweg, die ca. 15 Minuten zurück zur Wohnung im dunkeln, die waren fast noch gruseliger als der gesamte Hinweg! Aus dem Hinweg stand ich so unter Adrenalin, da habe ich nur ans Womo gedacht. 

Aber dieser Rückweg, auf dem jeder meiner Schritte dreimal so laut war wie normal… ehrlich, hinter jeder Hecke habe ich irgendeinen Killer vermutet…ich hatte so eine Panik und es war so glatt… ich dachte immer nur wieder, wenn jetzt einer kommt, ich kann nichtmal weg rennen!!! Das Pfefferspray hatte ich natürlich pflichtbewusst zuhause stehen lassen! 😉

Gut… iiiiirgendwann war ich dann wieder zuhause, vollkommen außer atmen weil ich immer schneller wurde, aber ES, SAW oder die Blair Witch Hexe hatten mich nicht erwischt! 

Schuhe aus, Pulli aus und zurück ins Bettchen, Decke übern Kopf… so findet mich keiner, alles safe!

 

Sherlock auf Spurensuche

 

Gestern Nachmittag war ich zu besuch bei meinen kleinen Nichten eingeladen. Das passte gut, da mein kleines Auto noch immer im Schnee fest steckt, musste ich eh mit der Bahn fahren und konnte so den Weg zur Bahn, mit dem Weg zum Pepper, verbinden. 

Am Womo angekommen habe ich nochmal alle Schlösser genau unter die Lupe genommen, aber alles gut… da sah nichts nach einem Einbruch aus, es gab auch keine micro Bohrlöcher an den Türschlössern oä, also alles ok!

Danach hab ich nochmal ganz schnell einen kurzen, oberflächlichen Rundumblick ins Womo geworfen, doch da sah auch alles so aus, wie ich es verlassen hatte.

 

Also doch ein Fehlalarm???

 

Auto im Schnee versunken

Aktuell ist Bahn fahren angesagt … 🙂 Aber das Auto klaut ganz sicher keiner!!! 🙂 🙂 🙂

 

Als ich dann direkt wieder aus dem Womo ausstieg, streckte plötzlich eine Omi den Kopf aus ihrem Küchenfenster und rief mir zu: IHR WOHNWAGEN HAT LETZTE NACHT GEBIMMELT. DAVON IST DAS HALBE VIERTEL WACH GEWORDEN!!!

UUUUUUPPPPPSIIIII!!!!

Zum Glück war die Omi sehr nett, ich habe mich tausendmal entschuldigt, sie gefragt ob sie vielleicht jemanden gesehen hat, aber nein… es war so dunkel, sie konnte niemanden sehen. 

OOOOOOOOOOOK!!!

Aber das bedeutete eben auch, es hatten mindestens zwei komplett unterschiedliche Systeme einen Alarm gemeldet. 

Den Alarm den ich aufs Handy bekam, hat der Spexor ausgelöst… das ist sozusagen der mobile, kleine Bewegungsmelder der irgendwo im Womo steht. 

Der laute Alarm, den die Omi mitbekommen hat, der kam aber durch die fest eingebaute, große Fahrzeugalarmanlage. 

Bis ich am Womo war, hat es sicherlich insgesamt 20,25,30 Minuten gedauert, bis dahin war alles wieder ruhig. Aber es ist ja schon komisch, dass zwei komplett unterschiedliche Sicherheitsysteme ca. zur gleichen Zeit Alarm schlagen, wenn es nur ein Fehler war. 

 

Zwei unterschiedliche Systeme, die ca. gleichzeitig auslösen und trotzdem ein Fehlalarm???  War doch jemand an Mr. Pepper und hat versucht einzubrechen o.ä. ???

 

Keine Ahnung… ich musste dann erstmal zügig los zur Bahn, aber nachdem ich dann gestern abend wieder zuhause war, habe ich das ganze Erlebnis gepostet, Caratec, Velocate und Bosch verlinkt, so dass sie den Post „sehen“… vielleicht hat ja einer der Profis noch eine Idee.

So kam es also, dass ich heute morgen u.a. mit Caratec telefoniert habe und wir gerätselt haben, wie es wohl zu den Alarmen kam.  Außerdem hat mir Caratec nochmal erklärt wie ich nachträglich noch den Alarmcode auslesen kann, um dann zu schauen, welcher Sensor hat denn genau angeschlagen. 

Alles klar… Schuhe an und nochmal aufi, aufi… ab zu Mr. Pepper, denn natürlich würde ich schon ganz gerne wissen, wie ernst denn nun der Alarm war.  Denn nochmal… zumindest in der vorletzten Nacht war ich echt auf Einbrecher jagt 🙂 

Nachdem ich am Wohnmobil an, habe ich aufgeschlossen und bin durch die Aufbautür rein. Erster Blick… weiterhin alles beim alten. 

Zweiter Blick… warum liegt hier überall Eis herum??? 

Meine erste Vermutung war, irgendein Dachfenster ist kaputt und dadurch ist Schnee und Eis ins Womo gekommen. Aber nein, alles Dachfenster waren geschlossen und heil. 

Mitten im Gang stand allerdings noch meine große Reisetasche, die ich vergangene Woche noch in Passau benötigte und so hat es einige Momente gedauert, bis ich mal hinter die Tasche geschaut habe. 

 

🙂 🙂 🙂 

 

Ähmmmm…. haaaaaach, warum denn bitte immer mir???!!!!  Soooooooo viel Trottelchen Gen hab ich doch gar nicht in mir… oooooder doch??? 🙂

Hinten im Womo, unten auf den Stufen zum Bett, standen noch 2-3 volle, „eingeschweiste“ PET Wasserflaschen. 🙂

Alles andere ist natürlich weitestgehend aus dem Womo heraus geräumt, aber diese vollen, neuen Wasserflaschen nicht und ehrlich gesagt, hätte ich im leben nicht geglaubt, dass so eine PET Flasche dermaßen explodieren kann. 

Letztendlich muss es so gewesen sein, dass das Wasser in der Flasche gefroren ist, durch die Kohlensäure ist die Flasche irgendwann in die Luft gegangen, die Eissplitter waren überall zu finden, auf dem Boden, auf dem Bett, im Küchenbereich und sogar vorne auf dem Tisch und durch den Knall und die Bewegungen, sind die Bewegungsmelder angesprungen. 

Das eine PET Flasche so explodieren kann, hätte ich nicht gedacht!

Wohnmobil Einbrecher jagen

Wie gesagt, vor der Stufe stand noch die große Reisetasche aus Passau, das ganze Eis habe ich anfangs nicht gesehen

Wohnmobil Einbrecher Alarm

Das muss ganz schön gerumst haben, denn auch der Schlappen stand eigentlich auf der Stufe.

Wohnmobil Einbruchsalarm Spexor

 

Sherlock Isa auf Wohnmobil Einbrecher Jagt! 🙂

 

Nunjaaaa…. Erstes kommt es anders und zweitens als man denkt! 🙂 

Ich hab ja sogar mal eine Millisekunde überlegt die Polizei zu rufen. GOTT SEI DANK IST MIR DIESE PEINLICHKEIT ERSPART GEBLIEBEN!!! 

Reicht ja schon vollkommen, dass ich das alles erstmal bei Caratec und natürlich auch bei euch, richtig stellen muss. 🙂  

Aber eines kann ich sagen… HUT AB, egal ob Spexor oder fest eingebaute Alarmanlage (mit Bewegungssensor) die Technik läuft bestens und erledigt genau den Job, den sie erledigen soll

Was bin ich froh, wenn Mr. Pepper ab 01.03. deutlich sicherer steht und als nächstes, gibt es erstmal eine kleine Kamera im in solchen Fällen ins Innere des Peppers schauen zu können. 🙂 

In diesem Sinne… ich geh jetzt noch ein paar Einbrecher jagen!

 🙂 Bleibt gesund, eure Sherlock

IsasWomo Camping, Wohnmobile für Alleinfahrer und Paare

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (78 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

OUTCHAIR die Rettung für frierende Camper

OUTCHAIR – Die Rettung für frierende Camper

Wenn man ständig friert, obwohl man sich schon sehr ordentlich und ausreichend angezogen hat …. dann kann der Blick auf den Sonnenuntergang, das Meer, oder die Küste noch so schön sein, Spaß macht das auf Dauer alles nicht.
Und ich weiß, vielen von euch geht es ganz genauso wie mir.
Doch die Rettung naht dank OUTCHAIR!

2 Jahre IsasWomo, 2 Jahre arbeiten als Campingbloggerin

2 Jahre als Campingbloggerin – Isa erzählt!

IsasWomo ist vor wenigen Tage 2 Jahre alte geworden, juhuuuu… die magischen 2 Jahre!

Da mir dieses Thema und die vielen Veränderungen in den vergangenen 2 Jahren nicht aus dem Kopf gingen und ich immer wieder im persönlichen Gespräch gefragt werden, wie läuft das denn mit der Arbeit als Campingbloggerin, ist so ein 2. Geburtstag doch der perfekte Zeitpunkt für ein Fazit und einen Blick hinter die Kulissen.

Es wird also mal wieder persönlich und privat… Zwei Jahre IsasWomo, was hat sich in den letzten 2 Jahren für mich verändert? Wo liegen die größten Probleme? Wo sind die tollen Entwicklungen und wie ist es denn nun, das Leben als selbständige Campinbloggerin?
Zwei Jahre Campingblog IsasWomo –  ich ziehe mit euch zusammen mein magisches zwei Jahres Fazit

Der neue der Wohnmobil Branche- ein Interview mit Womondo

Die Womondo Kastenwagen erobern den Markt – ein Interview!

Schade, leider besteht die Firma Womondo nicht mehr, sie musste in Insolvenz gehen. Somit werde ich diesen Artikel alsbald vom Blog entfernen, sobald ich mal weiß, wie ich die ganzen Verlinkungen “raus” bekomme. 🙂

 

500 Camping Hacks die du kennen solltest! IsasWomo Buch

ES IST DA!!!! MEIN ERSTES EIGENES BUCH IST AUF DEM MARKT!

500 Camping Hacks die Du kennen musst! 

500 Tipps, Tricks und Hilfen für Deinen Campingurlaub in Europa!

Ab sofort überall im Handel erhältlich!

Mehr Informationen bekommst Du hier: 500 Camping Hacks, das erste IsasWomo Buch!