fbpx Your SEO optimized title page contents

Enthält Werbung – Ich weiß gar nicht wie oft ich schon gefragt wurde, Isaaaa wie machst Du das denn eigentlich mit dem Internet unterwegs???

Tja und sooooo einfach ist die Lösung tatsächlich nicht, oder war sie zumindest lange nicht. Vor allem dann nicht, wenn man auf ein gutes Netz “angewiesen” ist und /oder mehr als die typischen 2 GB Handy Datenvolumen im Monat benötig.  

Und was sind schon 2 GB? Da schaut man an drei Tagen auf die Seite der Bild und dazu minimal FB und Insta… schon sind die 2 GB nach wenigen Tagen weg und dann kommt der HORROR…. die DROSSELUNG!!!! Ein FB Post läd gefühlte 7 Minuten, das geht ja gar nicht und macht mich jedesmal vollkommen nervös! Ich könnte ja schließlich etwas verpassen 😉 !

Wie kommt man unterwegs also am besten klar??? Wie regelt man einen Datenverbrauch von 10, 20, 30 GB im Monat und mehr? Über freies Wlan auf dem Mc Donalds Parkplatz? Wohl kaum!

 

Internet unterwegs für Camper

Teure Verträge, mobile Routen, prepaid Karten oder Gigacube? Was funktioniert on Tour am zuverlässigsten?

 

Hier also ein kleiner Überblick über die Möglichkeien, die ich bisher zum Thema Internet unterwegs getestet habe. 🙂

 

Internet unterwegs – easy aber teuer!

Wer über ein gutes Einkommen verfügt, kann es sich leicht machen und vielen Problemchen aus dem Weg gehen, in dem er sich einfach einen “dicken fetten” mobil Vertrag gönnt.

Solche Verträge mit 25 GB, 30 GB (oder gar unbegrenzt) kosten, bei führenden deutschen Anbietern, allerdings schnell knapp 100 Euro monatlich.

Wer einen solchen Vertrag nutzt, hat meist europaweit guten Empfang und die Roaming Gebühren gibt es ja in den meisten Ländern eh nicht mehr. So kann man das Handy (oder Tablet) zum persönlichen Hotspot wandeln und dann auch z.B. mit dem Laptop ins Netz.

Teuer, aaaaaaber diese Verträge funktionieren vernünftig und sollte man mit dem Datenvolumen doch nicht auskommen, kann man zur Not nochmal nachbuchen, dies lassen sich die Anbieter allerdings gut bezahlen. (Telekom z.B. 10 GB extra, 15 Euro, innerhalb meines Vertrages)

 

Internet unterwegs – die nervige Lösung

 

Auf Dauer ganz schön nervig kann die Kombi mobiler Router und prepaid SIM Karte werden. Ganz sicher ist es allerding so, dass diese Kombi die wahrscheinlich günstigste Möglichkeit ist.

Wenn man den Router einmal gekauft hat, benötigt man eigentlich nur noch die passende Sim Karte bzw. die passenden prepaid Sim-Karten. Ich glaube ich habe mittlerweile selber 7 oder 8 verschiedene prepaid Karten von Fonic bis Aldi Talk im Womo liegen und genau das macht die ganze Aktion auf Dauer auch so nervig.

Der Vorteil dieser PrePaid SIM Karten ist, dass nur dann Kosten entstehen, wenn man sie auch nutzt, bzw. wenn noch Guthaben auf den Karten ist. Allerdings bedeutet das eben auch, entweder man muss sich vor der Nutzung erst irgendwo eine Guthabenkarte zum auffüllen der SIM Karte kaufen (und jedesmal vor einerr Tour zur Tanke, Lidl und Aldi zu fahren, ist auf Dauer wirklich nervig), oder aber man füllt die Karte automatisch über das eigene Bankkonto auf. Hierbei muss man aber schon wieder gut aufpassen, denn einige Anbieter füllen die Karte AUTOMATISCH auf, wenn man z.B. nur noch ein Guthaben von 5 Euro hat.

Es kann also sein, dass man X Karten im Wohnmobil liegen hat, die bei ausreichendem Guthaben z.B. immer 5 GB für 15 Euro im Monat ermöglichen. Unterschreitet das Guthaben aber z.B. die 5 Euro Grenze, wird das Kartenguthaben automatisch wieder über das eigenen Bankkonto aufgefüllt. Wenn man nicht aufpasst kann es also passieren, dass man eigentlich “nur” eine prepaid Karte nutzt (um eben keinen teuren monatlichen Vertrag zu bezahlen) und trotzdem entstehen monatliche Kosten, obwohl man die Karte doch eigentlich gar nicht genuzt hat. 

Der andere super nervige Nachteil ist, dass man irgendwann uuuuuuunzählige prepaid Karten rumliegen hat und wenn man eben nicht sein Konto angegeben hat, muss man immer vorab schauen, dass man das Guthabenkonto irgendwo auffüllen lassen hat, sonst bekommt man nämlich gar keinen Empfang. Wenn man dann Empfang hat und nutzt nicht gerade irgendein super Angebot… dann sind die 2-3 GB auch schnell “durch” und man muss wieder eine andere, aufgefüllte, SIM Karte in den Router einlegen.

Zusammengefasst, vor allem wenn man einen reelativ hohen Datenverbrauch hat, ist das ständige prepaid Karten wechseln und auffüllen echt nervig. Dazu komm noch, dass das Netz in vielen Bereichen Europas nicht so gut ist, so dass der Empfang bzw. die Geschwindigkeit manchmal zu wünschen übrig lässt.

Es gibt zwar spezielle Antennen, um den Empfang zu verbessern, leider ist es dabei aber häufig so, dass die einfachen, günstigen, kleinen Antennen gar nichts bringen und die großen Antennen (die dann auch z.B. offene kostenlose Wlan Spots empfangen, dazu unten mehr) wieder sehr teuer sind (mit einigen hundert Euro könnt ihr rechnen).

Noch einen Satz zum Thema prepaid Karten aus dem Ausland.

In vielen Ländern Europas sind die prepaid Angebote  viel, viel besser als in Deutschland. Da gibt es auch schonmal 30 GB für 30 Euro. Mein riesen Problem ist allerdings immer wieder, dass man diese Karten ja erst einmal registrieren und aktivieren muss. Mal abgesehen davon, dass man dazu seit 1-2 Jahren eine Adresse benötigt (es geht auch mit der Adresse des z.B. Supermarktes, allerdings wird diese Falschangabe meist nach wenigen Wochen erkannt und dann wird die Karte deaktiviert), man muss auch irgendwo anrufen um die Karte zu aktivieren und dazu ist z.B. mein französisch zu mieß.

Ich habe mittlerweile schon 3 französische Karten gekauft und keine ist richtig angemeldet worden. Selbst meine französischen Campingnachbarn haben es nicht hin bekommen, es kann also nicht soooo easy sein! Der Weg über die ausländischen Prepaid Karten ist also nicht immer ganz einfach und wie gesagt, wegen der Roaming Gebühren müsst ihr diesen Weg nicht unbedingt gehen, wobei die Angebote schon gut sind

Funktioniert! Mein mobiler Router mit LTE und Display auf Amazone: 

Angebot:

HUAWEI E5577Cs-321 WIR-Hotspot 150.0Mbit LTE Schwarz 1500mAh

HUAWEI E5577Cs-321 WIR-Hotspot 150.0Mbit LTE Schwarz 1500mAh
  • Kommunikationssystem: LTE/UMTS/GSM
  • Lieferumfang: HuaweiE5577Cs-321, Akku, USB Kabel, Schnellstartanleitung
kaufen!79,01 €

 

 

Internet unterwegs – die kostenlose, aber unsichere Lösung

 

Besonders kostengünstig wird es natürlich, wenn man nur öffentliche Wlan Zugänge nutzt. Egal ob Sturbucks, Mac Doof oder, oder, oder… mitlerweile gibt es ja unzählige Möglichkeiten um kostenlos ins Netz zu kommen.

Diese freien Wlan Spots sind sicherlich eine Möglichkeit, wer aber auf einen sicheren Internetzugang angewiesen ist, oder auch einfach nur regelmäßig ins Netz möchte, für den sind solche Hot Spots NICHTS!

Mal abgesehen davon, dass man natürlich immer in einem Cafe o.ä hocken muss, sind die öffentlichen Wlan Spots meist auch nur unzureichend gesichert. Online shopping, mal eben eine Rechnung online bezahlen, oder auch nur wichtige Passwörter eingeben, würde ich über einen öffentlichen Wlan Spot NIEMALS!!!!

Das gilt übrigens auch für das “Internet unterwegs” auf dem Campingplatz oder Stellplatz.

Mal abgesehen davon, dass diese Netze meist extra Kosten und dann auch noch langsam sind, sind sie ganz häufig schlecht gesichert. Um die neue Folge der Lieblingsserie runter zu laden oder, oder, oder nutze ich die öffentlichen Wlans Spots auch hin und wieder, aber  selbst da nicht so wirklich gern. Solltet ihr aber ein solches Netz nutzen, denkt zumindest IMMER daran, euch nach der Nutzung richtig aus dem Netz auszuloggen!!!

Fazit…. öffentliche Wlan Hot Spots funktionieren zum Teil sogar ganz gut, sind aber mit Aufwand verbunden und sie sind ganz häufig nicht ausreichend gesichert, von daher ist diese Möglichkeit nicht wirklich zu empfehlen.

 

Internet unterwegs – die neue “Free Funk” Lösung

Mit Free Funk ist seit wenigen Wochen der erste Anbieter iin Deutschland “am Start”, der eine tägliche ALL NET LTE FLATRATE für 99 Cent am Tag anbietet. Dabei ist das System ein Mix aus altbekannter prepaid Karte und sehr flexiblen Möglichkeiten, die allerdings so ihren praktischen Haken haben. 

Kurz erklärt: Um Free Funk nutzen zu können, muss man sich erst eine App runter laden und dann die Free Funk Sim Karte samt Angabe von Wohnort und Personalausweis bestellen.  Das läuf also alles wie bei einer ganz normalen prepaid SIM Karte, allerdings gibt es je nach Wohnort die Möglichkeit die SIM Kare noch am selben Tag geliefert zu bekommen. Bezahlt wird über PayPal, bisher gibt es KEINE andere Möglichkeit. 

So und wenn man die SIM Karte dann erstmal hat, kann man eben jeden Tag für 99 Cent die All Net Flat nutzen. Das besondere an der ganzen Sache ist eigentlich die Flexibilität, da man die Bezahlung der Karte, also die täglichen 99 Cent, immer wieder aussetzten kann, wenn man die Karte nicht benötigt. 

Man kann also sagen, ok… heute werde ich viel Datenvolumen benötigen, weil ich z.B. die neue Folge meiner Lieblingsserie schauen möchte, darum “buche” ich heute die LTE all Net Free Funk Flat für 99 Cent und morgen “stelle ich sie wieder ab”. Die “Buchung” läuft immer über 24 Stunden, von 0 Uhr bis 0 Uhr. 

AAAAALLERDINGS… so schön das ganze klingt, aktuell hat die Karte auch einige Nachteile. 

Zum einen funktioniert das ganze nur IN DEUTSCHLAND und auch nur NACH Deutschland. Möchte man also mit der Karte mal ins Ausland telefonieren, oder einen Anruf aus dem Ausland erhalten, funktionier sie nicht! Alles was sich um das Thema Roaming dreht, ist mit der Karte NICHT möglich! 

Ebenfalls nicht möglich ist es z.B. Anrufe zu erhalten, wenn man die Karte “ausgeschaltet” hat und dieses “ausschalten” der Karte, bzw. das einstellen der täglichen 99 Cent, geht maximal über einen Zeitraum von 14 Tagen. Bleibt die Karte länger “aus”, wird sie deaktiviert. 

Das größte Manko welches ich allerdings an der Karte sehe ist, dass man das aktivieren und deaktivieren immer online erledigen muss, was ja EIGENTLICH auch logisch erschein. ABER… deaktiviert man die Karte einmal, weil man die Flat nicht benötigt, kommt man mit ihr ja auch nicht mehr ins Netz, um sie wieder zu aktivieren. Man braucht also unbedingt immer eine zweite Karte, um die Free Funk Karte wieder zu aktivieren. 

Fazit… Wer viel in Deutschland on Tour ist und immer mal wieder an bestimmten Tagen große Datenmengen “Internet unterwegs” benötigt, für den ist Free Funk gar nicht schlecht. Es ist aber definitiv so, dass man diese Karte eigentlich nicht dauerhaft nutzen kann, zumindest nicht, wenn man auch mal Anrufe ins oder aus dem Ausland bekommt, oder aber ins Ausland reist. 

Somit ist es im Grunde wieder eine prepaid Karte mehr, die man rumfliegen hat, wobei dieses Tage mäßige buchen, für 99 Cent als Flatrate, natütlich ein gutes Angebot ist. Als 2. 3. oder 4. Karte innerhalb Deutschlands gut, aber eben auch keine dauerhafte Lösung. Einen ausfühlichen Test der neue Free Funk Sim Karte findet ihr hier: Inside Handy Free Funk Test

 

Der Gigacube, Internet für unterwegs und zuhause durch Knaus und Vodafone

Der Gigacube, Internet für unterwegs und zuhause

 

Internet unterwegs – die zuhause und on Tour Möglichkeit

 

Eeeeeeigentlich ist es ja Schwachsinn, dass wir viel Geld für unseren Internetanschluss zuhause ausgeben und nach extra Varianten on Tour suchen, die ebenfalls bezahlt werden müssen. Wir bezahlen also meis 2 Variantten, obwohl wir immer nur eine nutzen können. Da ist die Möglichkeit die der Vodafone Gigacube bietet schon klasse.  

Die weiße (in meinem Fall rot weiße) “Säule” könnt ihr zuhause “einstöpseln” und habt in den eigenen vier Wänden Netz und wenn ihr unterwegs seid, nehmt ihr sie mit, stöpselt sie an die Steckdose mit Landstrom, oder den Wechselrichter und geht eben “wie zuuhause” ins Internet… fertig!

Den Gigacube gibt es aktuell in zwei Varianten, erstens mit 50 GB für 35 Euro im Monat, oder zweitens als Gigacube Max mit 200 GB für 45 Euro im Monat. Ihr könnt aber auch Giga Cube Flex nutzen und bezahlt nur dann, wenn ihr den Cube auch nutzt.

Das Ding macht den Internetzugang schon extreeeem einfach und sieh an, sieh an, das hat auch die Firma Knaus festgestell. 😉

Dank einer Zusammenarbeit zwischen Knaus und Vodafone, gibt es aktuell die Möglichkeit den Gigacube speziell für Camper live on Tour zu sehen und sämtliche Fragen direkt am Reisemobil zu klären. Darum ist das im Vodafone Design beklebte Knaus Reisemobil immer wieder auf verschiedenen Camper Veranstaltungen, Campingplätzen, Innenstädten oder z.B. auch auf dem Caravan Salon 2019 zu finden.

Wo ihr den Cube live im und am Knaus Reisemobil erleben könnt, erfahrt ihr hier: Knaus & Vodafone Gigacube Tour

Fazit: Das Knaus und Vodafone den Gigacube speziell auf Camper “ausgerichtet” haben, war schon sehr clever. Ich darf das Teilchen aktuell auch nutzen und JA (!), das macht den Internetzugang on Tour extreeeeeem einfach und unkompliziert. Außerdem sind die 50 GB bzw. 200 GB Datenvolumen schon sehr, sehr ordentlich.

Leider gibt es am Gigacube aktuell aber noch einen riesen Haken, das ganze funktioniert nur innerhalb Deutschlands!!!

Jetzt wurde aber schon gemuuuuuunkelt, dass sich an dieser Situation demnächst etwas verändern könnte. Sicher kann ich es euch wirklich noch nicht sagen, aber der Wunsch besteht ja schon länger und wurde auch schon von mehreren Seiten geäußert…. es könnte also sein, dass der Cube demnächst auch automatisch in Europa funktioniert.

ABER… der Cube hat auf der Unterseite einen ganz normalen SIM Karten Slot. NATÜRLICH SOLLTET IHR DA NICHT DRAN GEHEN, DENN SO HAT SICH DAS VODAFONE SICHERLICH NICHT VORGESTELLT!!!! 

Allerdings und das ist nur ein GAAAAANZ THEORETISCHER GEDANKE, könnte man natürlich auch eine prepaid Karte in den Gigacube einlegen, vorab allerdings per Handy die Pin Nummer ausschalten (!!!) und schon könnte man den Cube auch im Ausland als ganz normalen mobilen Router nutzen. 😉 Das aber nur mal so, als GAAAAANZ THEORETISCHE IDEE 😉 !

 

Internet unterwegs Gigacube im Ausland nutzen

Sorry, aber meine Zugangsdaten musste ich euch leider “streichen”. Den Sim Slot sieht man hoffentlich dennoch ganz gut

 

Fazit…. Internet unterwegs

 

Wer auf einen dauerhaft gutes Netz angewiesen ist und dazu das ein oder anderen Gigabyte verballert, für den gibt es aktuell noch nicht unbedingt DIE eine Möglichkeit.

Internet unterwegs Camping Wohnmobil

Dein Pin zum Artikel

Ich brauche einfach dauerhaft und zuverlässig gutes Netz, darum habe ich bisher immer einen Mix aus Verträgen und prepaid Karten genutzt.  Zum einen erlaube ich mir seit September 2018 den Luxus eines “dicken fetten” Vertrages für das Tablet, so dass ich das Tablet unerwegs als Hot Spot nutzen kann. Allerdings sind auch diese 25-30 GB im Monat manchmal schneller “weg” als ich gehofft habe, so dass ich dann eben teuer “nachbuchen” muss.

Zum anderen habe ich bis September das prepaid Karten Memory knallhart durchgezogen, aber ich sag es euch…. auf Dauer ist das ständige Wechseln und Karten auffüllen echt nervig. Wer im Monat aber nur so 3-5 GB benötigt, kommt mit einem mobilen Router und 1-2 Prepaid Karten ganz gut klar.

Seit kurzem darf ich zudem, dank Knaus, den Gigacube nutzen und das Ding ist schon echt klasse. Egal ob ich im Garten sitze, oder auf dem Balkon, ich habe klasse Empfang und kann schnelles Internet nutzen. Bisher hatte ich nämlich immer das Problem, das zuhause die Reichweite des normalen Routers zu klein war. Wenn ich das Router Kabel irgendwie auseinandergehedder habe, um den Router in die Diele zu stellen, hatte ich gerade so auf dem Balkon Netz, aber bis unten in den Garten reichte es nie. Da musste ich dann wieder das Tablet als Hot Spot nutzen und wie gesagt, dann sind die 25 GB eben auch schneller verblasen.

Jetzt nehme ich den Cube mit in den Garten, stöpsel ihn ein und schon läuft alles und wenn ich mit der Omi unterwegs bin, stelle ich ihn mit ins Womo und fertig. Zumal es auch gar keine langen, schwierigen Installationen o.ä gibt, einsteckern, die Nummer unter dem Cube eingeben oder einscannen und schon läuft die Verbindung. So kann ich mir den extra Internetanschluss zuhause sparen, sind immerhin auch jeden Monat 29 Euro gewesen und gerade während der längeren Touren habe ich die monatlichen Kosten zuhause bezahlt, ohne auch nur ein bisschen Netz zu nutzen.

Es ist wirklich, wirklich schade, dass der Gigacube aktuell nur in Deutschland funktioniert (aber da läuft er TOP) und es wäre natürlich superklasse, wenn etwas aus dem Gerücht, eines europaweiten Cubes, wird. Bis dahin könnte man sich aber mit einer Prepaid Karte aushelfen, wenn ihr keinen extra Router kaufen möchtet. 

Wenn ihr allerdings vor allem innerhalb von Deutschland unterwegs seid und euch die extra Kosten zuhause sparen möchtet, dann ist der Gigacube eine super Alternative.

 

Internet unterwegs Knaus und Vodafone Gigacube

Wenn ihr das Vodafone Knaus Reisemobil irgendwo seht… immer schön nach dem Europa Empfang fragen 😉

 

Ansonsten kann ich nur sagen… wenn ihr das Knaus Reisemobil  im Vodaphone Style irgendwo seht, geht den Leuten mal schöööön auf den Senkel und wünscht euch einen europaweiten Cube. Wie heißt es so schön, stetiger Tropfen hölt den Stein. Die Knaus bzw. Vodafone Leuten werden sich sicherlich rieeeesig freuen, wenn ihr denen von nun an immer schön auf den Senkel geht 🙂 🙂 🙂 😉

Gutes, zuverlässiges Internet unterwegs, mit einem hohen Datenvolumen, ist leider noch immer nicht ganz easy oder kostengünstig zu erreichen, dennoch gibt es mittlerweile aber viele Möglichkeiten um z.B. auch unterwegs zu arbeiten und das Netz wie zuhause zu nutzen.

Ich wünsche euch auf jeden Fall immer eine handbreit Netz und… bleibt gesund!

Eure

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (27 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Winter Wohnmobil Tage im Knaus Sun ti

Durch den Dezember im SUN TI – die ersten Tage on Tour

Weiter geht es mit dem Knaus SUN Ti durch den Winter. Ich nehme euch mit on the Road, zwischen Weihnachtsmarkt und Wintertag und erzähle euch wie meine ersten Erfahrungen mit dem winterfesten Wohnmobil verliefen.

13 Blogger verraten Reisetipps für den Herbst

Camperstyle Gastbeitrag- Tipps Reiseziele im Herbst

Hmmmmm... der Herbst... die Jahreszeit die mir am aller, aller, aaaaaaller liebsten ist! Darum gibt es seit ein paar Tagen einen super tollen Artikel auf der Seite von Camperstyle. 13 Blogger verraten ihre beliebtesten Reiseziele für den Herbst... vom Sauerland bis...
Camping mit Katze - Tipps, Rat und Einresebestimmungen

Camping mit Katze

Camping mit Katze… auf den Wunsch vieler Leser ab heute also der große Ratgeber zum Thema Camping mit Katze. Hier findet ihr viele Tipps und Tricks von den Einreisebestimmungen, über das Thema Freilauf auf dem Campingplatz, Alltag im und vor dem Womo & Wowa, bis zu hilfreichen Produkten für den Campingurlaub mit Katze.
Diese Infos und noch einiges mehr… ab jetzt, hier:

 

* Bei den hier genutzten Links zu Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate Links!

Dies bedeutet, wenn Du über einen der Links zu Amazon gelangst und etwas kaufst, erhalte ich von Amazon eine kleine Provision, weil ich Dich zu Amazon verlinkt habe und nicht zu “irgendeinem” anderen online Shop. Dich kostet das ganze nicht einen Cent mehr, ich erhalte die Provision rein von Amazon.

Wenn Du IsasWomo also gut findest und mich, Milla oder die Omi unterstützen möchtest, wäre ich Dir natürlich sehr dankbar, wenn Du vor Deinem nächsten Amazon Einkauf über einen der Links, hier auf IsasWomo, zu Amazon gelangst. Da es dabei vollkommen egal ist, was Du letztendlich kaufst.

 Wie gesagt, Dich kostet das ganz nicht mehr als einen extra Klick, Du kannst danach kaufen was immer Du möchtest und ich bin froh über jeden Euro, den ich zusätzlich verdienen kann. DANKE!