Teilen erwünscht:

Es war DER SCHOCK am letzten Urlaubstag, auf einmal war mein Hund weggelaufen und innerhalb von Sekunden stieg mein Puls auf 300. Mein Hundemädchen, mein ein und alles meine Milla. Auf einmal war sie weg !

Was war geschehen und was kann man unternehmen wenn der Hund im Urlaub abgehauen ist? Tipps, Tricks und Adressen, von guter Vorbeugung bis zum Suchhundeteam, wenn der Hund verschwunden bleibt… genau darum wird es heute gehen.

In den vergangenen Wochen waren Milla und ich in Südfrankreich unterwegs und weil wir uns am Mittelmeer mit Freunden getroffen hatten, blieben wir gemeinsam über 2 Wochen auf einem Campingplatz stehen.

Einen Tag bevor wir abreisen wollten, gingen Doreen und ich zur Rezeption um zu bezahlen. Da es sehr warm war, Milla in der Nacht zuvor Magen Darm hatte und die Rezeption auf der anderen Seite des Campingplatzes lag, ließ ich Milla bewusst samt Geschirr und Leine bei Carsten (Doreens Freund) am Wohnmobi zurück und bin gemeinsam mit Doreen zur Rezeption marschiert.

Die Rezeption war voll und bis wir mal so bezahlt hatten, dauerte es eine ganze Weile. Danach schlenderten wir Beide ganz entspannt und quatschend zu unseren Wohnmobilen zurück. 

Dort angekommen fragte ich Carsten sofort… wo ist mein Hund???

Geschirr und Leine lagen noch am Wohnmobil, aber Milla war verschwunden!!!!

Mir wurde augenblicklich schlecht!

Es war tatsächlich geschehen, mein Hund hat sich befreit und ist weggelaufen!

Sofort suchten wir die Wohnmobile und die Parzellen der Nachbarn ab, aber Milla war NIERGENDWO!

Unsere super Stellplatznachbarn machten sich dann allerdings endlich bemerkbar und sagten, wir haben das beobachtet, der Hund hat sich aus dem Geschirr geschubbert und ist Ihnen dann hinterher gerannt. SUPER, DANKE FÜR DIE SCHNELLE HILFE 🙁 !

Mein Puls lag augenblicklich bei 300 und ich begann hecktisch und rufend über den Campingplatz zu laufen. Milla kannte hier eigentlich nur zwei Wege. Den Weg zum Strand und den Weg zum Supermarkt / Rezeption. Vor dem Supermarkt wenden aber auch alle Autos und Wohnwagen die den Camping anfahren und verlassen… hoffentlich ist sie da nicht hin gelaufen!

Ich rannte also vollkommen in Panik über den Platz, rief Milla hier, rief Milla da… aber Milla war nirgendwo, niiiiiiiirgendwo! Mensch, es kann doch nicht so schwer sein so eine kleine, alte, langsam laufende Hunde Omi zu finden! Mir wurde schlechter und schlechter.

Irgendwann hörte ich Milla dann aber endlich bellen und ich würde behaupten, jeder der seinen Hund länger besitzt, erkennt seinen Hund am bellen. Ich konnte in dieser Situation aber überhaupt nicht einschätzen woher das Bellen kam! Das einzige was ich hörte war, es war noch ein ganzes Stück weit entfernt.

Wenn sich jetzt irgendjemand Milla geschnappt hat und sie in einem fremden Wohnmobil/ Wohnwagen sitzt, dann finde ich sie doch nie bei dem vollen Campingplatz!!!

Ich bin dann vor gelaufen zur Rezeption… keine Milla. Also in die andere Richtung zum Strand… MILLAAAAAAAAAAAA!!!!

Und dann sah ich sie endlich …. !

Auf dem Weg zum Strand, an einer Wegkreuzung zwischen Strand und Parzellen, saß meine alte kleine Hündin wie ein Häufchen Elend!

Im selben Moment sah sie mich auch schon und kam voller Panik auf mich zu gewackelt!

PUHHHHHHHHH!!!!

Ihr glaubt nicht wie schlecht mir war und wie zittrig meine Knie plötzlich waren. Ich musste mich erstmal auf die nächste Bank setzen und heulen!

Aber auch Milla merkte ich an, das war so nicht geplant! Die Kleine war genau so geschockt wie ich, denn anscheinend fand sie weder uns an der Rezeption (mittlerweile ist sie ja auch echt langsam, so dass sie gar nicht so schnell hinter uns her kam) noch fand sie alleine zurück zum Wohnmobil.

Ich kann euch nicht sagen was da genau in ihrem Köpfchen vor ging. Milla würde NIEMALS einfach so von mir weg laufen, NIEMALS! Aber in den letzten Tagen haben wir schon bemerkt, dass sie immer wieder Panik bekam, wenn ich sie mal “verlassen” musste und wenn es nur zum Müllwegbringen war.

 

Im Nachhinein überlegt, lief an diesem und den 2-3 Tagen zuvor ganz viel, ganz blöd… zumindest aus Hundesicht! 

Morgens bekamen wir schon besuch von einem Strassenhund, der sich bei uns extrem wohl fühlte… und erst recht in Millas Körbchen!!!

So ging das nicht, der konnte es  sich ja nicht einfach auf  Millas Hundeplatz gemütlich machen. Also habe ich Milla angebunden , nur schnell bleib gerufen und bin dann mit dem fremden Hund verschwunden. Das gleiche Spiel hatten wir schon 2 Tage zuvor und zwischendurch bin ich auch mal mit Stui, Doreens Hund weggegangen und habe Milla allein am Womo zurück gelassen. 

Dazu kam, dass Milla in der Nacht Magen Darm hatte, sich morgens nicht wohl fühlte und wir unseren täglichen Strandspaziergang ausfallen ließen, dafür brachte ich aber an diesem Tag sowohl das Chemie Klo alleine weg, als auch so einiges an Müll, immer ohne Milla.

Das sind sicherlich alles Kleinigkeiten, aber ich bin halt x mal „weggegangen“ und habe Milla mal eben schnell „links liegen gelassen“. Das wäre eigentlich nicht soooo schlimm, wäre sie in den Tagen zuvor nicht eh schon extrem empfindlich geworden und hätte immer Angst gehabt  „zu kurz zu kommen“, oder verlassen zu werden. Sie hat halt solche Phasen… schon immer. Zumal wir sonst eben auch immer zusammen sind. Jetzt standen wir so viele Tage mit Freunden auf dem Camping, das ist für so eine alte einzel Prinzessin schnell zu viel und dann lass ich sie auch noch zig mal allein am Womo hocken. Hmmmmmpffff!

Da ich mir morgens schon dachte, dass sie nach dieser Nacht den ganzen Tag im Schatten rumliegen würde, habe ich ihr nicht das normale Geschirr umgetan, sondern ein altes, welches besonders weich ist.  Aus diesem Geschirr kommt sie aber anscheinend auch besonders leicht “raus”.

Was auch bedeutet, da sie ja in dieser Situation ohne Geschirr unterwegs war, hatte sie auch keinen Adressanhänger dabei. Hätte ich sie also nicht gefunden, hätte niemand auf anhieb gesehen, dass sie KEIN Strassenhund ist, denn sie hatte weder Marke, noch Adressanhänger, noch Halsband/ Geschirr mehr um.

 

DER HORROR SCHLECHTHIN!!!!

 

Der Schock hing mir noch Stunden später in den Knochen! Über Facebook erreichten mich direkt unzählige Nachrichten und es stellte sich schnell heraus, dass im Urlaub schon so manche Hunde weggelaufen sind und die Besitzer immer wieder voller Panik zurück blieben. 

Darum dachte ich mir, findet ihr hier einige Tipps, Tricks und auch Adressen und dem weglaufen eures Hundes vorzubeugen, bzw. Infos und Maßnahmen die ihr ergreifend könnt wenn es wirklich soweit kommen sollte,

 

Hund weggelaufen, das ist zu unternehmen

Mit Milla am Strand. Milla ist im Grunde extrem sensible und hat immer Angst von mit verlassen zu werden.

 

Maßnahmen die Ihr vor der Reise für den Notfall treffen könnt.

Vorbeugen- bevor der Hund weggelaufen ist:

 

1)Das aller, aller wichtigste ist die Registrierung bei TASSO!!!

Tasso ist ein eingetragener Verein der nur von Spenden lebt und bei dem ihr euren Hund registrieren könnt. Läuft der Hund dann weg, unterstützt euch Tasso beim Suchen, arbeitet mit Tierärzten und Kliniken zusammen und hilft  euch mit Flugblättern aus.

Jeder angemeldete Hund der einen EU -Heimtierausweis besitzt, bekommt als Welpe einen  Chip unter die Haut gesetzt. Dieser Chip trägt eine auf der Welt einmalige Registrierungsnummer, die jeder Tierarzt auf der Welt,  mit einem Lesegerät,  ablesen kann.

Ganz, ganz wichtig…es reicht nicht aus, wenn ihr euren Hund bei Tasso angemeldet habt, oder automatisch, nachdem ihr euren Hund zu euch geholt habt, von Tasso eine Marke zugeschickt bekommen habt. Ihr müsst UNBEDINGT euren Hund samt dieser Chip Nummer einmalig bei Tasso registrieren lassen!!!! Das müsst IHR erledigen, das geschieht NICHT automatisch!!!!

Nur dann ist die Chip Nummer, samt eurer Adresse, bei Tasso gespeichert und sollte euer Hund mal weglaufen, von fremden Leuten gefunden und zu einem Tierarzt oder Tierheim gebracht werden, kann der Hund euch zugeordnet werden!

Also registriert euren Hund UNBEDINGT bei Tasso!

Dasselbe gilt übrigens auch für Katzen!!!!

Denkt auch dran… nach einem Umzug müsst ihr auch bei Tasso die Adresse ändern lassen.

 

2) Zwei gute Bilder!  

Schießt ganz bewusst 2 Bilder von eurem Hund auf dem er gut zu erkennen ist. Da kommt es nicht auf den süßen Blick an, der Hund sollte so aussehen, wie er nunmal aussieht. Eines vom Kopf und eines vom ganzen Hund, am besten im stehen.

 

3) Adressanhänger

Es gibt mittlerweile verschieden Arten von Adressanhängern.

Meine Erfahrung, kauft nicht diese ganz kleinen silbernen Döschen, die man an jedes Geschirr/ jedes Halsband anbringen kann, und in welchen dann ein winzig kleiner Zettel ist, mit Namen und Adressen. Die kleinen, winzigen, silbernen Döschen öffnen sich ständig. Ich habe sicherlich schon 10 dieser Anhänger gekauft und innerhalb von wenigen Tagen ist der Anhänger wieder weg.

Es gibt deutlich bessere Varianten, es gibt größere Dosen aus Plastik die in das Geschirr, oder das Halsband gefädelt werden, diese sind gut, oder es gibt Anhänger aus Metall die ihr samt eingestanzter Adresse speziell für euch bestellen könnt.

Diese Varianten halten eigentlich ewig.

Das einzige was mich an  manchen dieser Anhängern etwas stört, manchmal gibt es keinen Platz für “Besonderheiten” auf der Marke. Die Hundemarke  solltet aber zumindest eine extra Zeile für eure Telefonnummer  haben. 

Der Chip zum auslesen sollte z.B. immer auf der linken Seite direkt an der Schulter sitzen. Bei Milla ist der Chip im laufe der Jahre aber etwas verrutscht und sitzt mittlerweile ein ganzes Stück tiefer. Das ist so ein Punkt den ich z.B. unter Besonderheiten immer eintrage, damit die Ärzte wissen wo sie suchen müssen um den Chip ablesen zu können.

Dann überlegt euch auch gut, wo ihr den Anhänger befestigt. In unserem Fall hat der Anhänger am Geschirr nichts genützt, darum trägt Milla Ihren Anhänger jetzt am Zeckenhalsband, denn dieses trägt sie immer.

Noch ein letzter Hinweis, nutzt auf jeden Fall mehrer Anhänger, also für jedes Geschirr/ Halsband ein eigenes (wenn ihr die Hundemarke dort befestigt heißt es). Es wird euch ganz sicher nach kürzester Zeit so gehen wie mir, ihr wechselt zwar mit den Geschirren hin und her, aber die Anhänger wechselt ihr nicht jedes mal. Also besorgt euch direkt für jedes Geschirr einen passenden Anhänger.

Moderne Marken gibt es z.B. hier: Petfindu Hundemarken  Diese Marke kann über einen QR Code ausgelesen werden (wobei ich mir  nicht ganz sicher bin, ob das alle Leute kapieren). Du hast auf der passenden Internetseite die Möglichkeit ganz besondere Dinge einzutragen und der Hund wird direkt auf einer vermissten Karte angezeigt. Zudem arbeitet “Petfindu” auch mit den sozialen Medien zusammen, du kannst also direkt über Petfindu posten.

 

4) Geschirr umnähen.

Ihr habt einen neuen, oder besonders ängstlichen Hund, oder wisst ihr, dass sie/er sich gerne mal aus seinem Geschirr befreit (dazu unten mehr), dann nutzt diesen einfach Trick!

Näht ans Ende eines ganz normalen Geschirrs ein 2. Band. Das kann wirklich jeder mit 4-5 Stichen und reißfestem Sternchengarn, vielleicht habt ihr ja sogar noch ein altes Geschirr oder ein altes Halsband, von dem ihr ein Band abtrennen könnt bzw. welches ihr dafür zweckentfremden könnt. Natürlich gibt es solche Sicherheitsgeschirre mittlerweile auch zu kaufen.

 

Wenn im Urlaub der Hund weggelaufen ist

So kann sich ein Hund deutlich, deutlich schwerer selbst befreien.

 

Dieses Band sollte später um die Taille des Hundes sitzen (sofern er eine hat 😉 ), also um die schmalste Stelle des Hundekörpers. Dadurch sitzt das Geschirr fester und es ist fast unmöglich für den Hund sich daraus zu befreien… da müsste es schon ein echter HUNDinie sein 🙂

Vielen Dank an Janine S. für diese klasse Tipp und vielen Dank, dass ich das Bild nutzen darf!

 

5) Schätzt euren Hund richtig ein!

Habt ihr einen neuen Hund der euch noch nicht so gut kennt, oder habt ihr einen sehr ängstlichen Hund, der bei jedem Knall einfach durchdreht? Ist es vielleicht so, dass euer Hund zwar schon lange bei euch lebt, aber wenn ihr ehrlich seid, ist euer Hund ein echter Abenteurer und nutzt jede Chance seinen eigenen Weg zu gehen? Oder ist euer Hund ein echter Jäger und stürmt jedem Hasen wie wild hinterher?  Seit ehrlich zu euch und eurem Hund. Nur so könnt ihr einschätzen welche Sicherheitsmaßnahmen für euch am praktikabelsten sind . 

 

6) GPS Sender

Möchtet ihr wirklich sicher gehen, dann lohnt sich der Kauf eines extra GPS Senders für Hunde. Mittlerweile gibt es viele verschieden Anbieter, für den Fall dass euer Hund weggelaufen ist.

Dabei solltet ihr unbedingt darauf achten, wo das Systhem funktioniert. Viele Sender bzw. Apps funktionieren nur in Deutschland, das bringt euch auf einer Womo Tour nicht unbedingt weiter.

Mein Favorit ist dieser Anbieter, auch wenn hier eine geringe Monatsgebühr fällig wird.

Tractive GPS System für den Hund

Was mir bei den TRACTIV Sendern besonders gut gefällt, er hat eine große Reichweite und der Sender hat ein extra Licht. Läuft euer Hund also Abends / Nachts weg, könnt ihr vom Handy aus das Licht anschalten.

Noch ein letzter Satz zu dem Thema: Vorsichtsmaßnahmen, bevor euer Hund weggelaufen ist,

Wenn ihr noch Hunde unerfahren seid und einen Hund aus fremden Ländern frisch bei euch aufgenommen habt. Podencos/ Podenco Mixe sind häufig sehr, sehr sensible und die rennen so schnell, da könnt ihr nichts machen. Auch wenn eure Beziehung zu eurem neuen Fellknäul bisher sehr  gut verlief, solltet ihr bei einem neuen Hund EXTREM vorsichtig sein. Gerade bei “frischen Strassenhunde”, die noch nicht lange bei euch leben, ist doppelte Vorsicht und Absicherung angesagt!

Läuft so ein Hund weg und kennt euch noch nicht gut, oder  ist zudem noch verängstigte  ist es häufig wirklich schwer und aufwändig ihn wieder einzufangen.

Ich würde in dem Fall IMMER auf einen GPS Sender setzten und mit einer doppelten Absicherung mit Geschirr und Halsband arbeiten!

 

Wenn der Hund im Urlaub wegläuft

Manchmal gehen die Vorstellungen von Mensch und Hund doch soweit auseinander, dass man plötzlich alleine da steht

 

 

Ihr seid im Urlaub und plötzlich tritt der HORROR ein, der Hund ist weg! 

Das könnt ihr akut unternehmen:

 

1) Ganz klar, die nähere Umgebung absuchen!

Wichtig dabei… nicht nur suchen und rufen, setzt eure Ohren ein! Vielleicht steckt der Hund irgendwo fest, sitzt hinter einem geschlossenen Garagentor, oder in einem fremden Wohnwagen.

Sucht vor allem auch in eurer direkten Umgebung… mir ist es zuhause auch schon passiert, dass ich die Balkontür aufgrund eines Gewitters geschlossen habe und Milla saß noch auf dem Balkon. Darf nicht passieren… ist aber passiert!

Nicht das euer Hund einfach nur in der Womo Garage, im Staufach, Alkoven oder der Fahrerkabiene sitzt!

 

2) Benachrichtigt eure Stell/ Campingplatz Nachbarn.

Bittet sie auf euer Wohnmobil/ Wohnwagen/ Zuhause zu achten und gebt ihnen eure Handynummer.

Ganz oft findet der Hund nach seinem Abenteuer zum Heim zurück. Nicht das ihr voller Panik suchen geht und der Hund sitzt längst vor eurer Tür, oder schleicht um das Womo herum und haut wieder ab, weil niemand vor Ort ist.

 

Ihr habt also eure direkte Umgebung abgesucht, den Hund laut gerufen und die Nachbarn gefragt, aber der Hund ist wirklich nicht da.

Bevor ihr jetzt voller Panik los stürmt, stellt euch diese Fragen:

1) Was kennt der Hund in dieser Umgebung?

-Wo wart ihr mit dem Hund? Kennt er die Umgebung gut, oder kennt er eigentlich nur 2-3 besondere Ort, wie z.B. den Weg zum Strand, den Weg zum Müll, den Weg zur Ver- und Entsorgung? Habt ihr vielleicht den Platz gewechselt, wart vorher z.B. vor den Campingplatz Toren auf dem Stellplatz? Kann es sein das eurer Hund dahin gelaufen ist?

 

2) Gab es in den letzten Tagen eine besondere Stelle an der euer Hund etwas ganz tolles erlebt hat (gerade die Kleinigkeiten zählen!!!!)

-Gibt es z.B. auf dem Campingplatz eine heiße Hündin an der ihr jeden Morggen vorbei gelaufen seid und die euer Hund totaaaaal spannend fand. Oder kennt er vielleicht einen Ort an dem ihm das Wasser besonders gut geschmeckt hat, eine riesiege Pfütze die er liebt? Wir sind z.B. an einem der ersten Abende auf dem Campingplatz essen gegangen und hatten die Hunde dabei. Das war ein schöner Abend, aber eigentlich für uns Menschen auch „relativ normal“, aber für Milla muss es großartig gewesen sein, denn seit diesem Abend wollte sie IMMER wieder zu der Campingplatz Bar. Also…denkt nach!!! 

 

3) Warum hat euer Hund sein “zuhause” verlassen?

Bevor ihr wild durch die Gegend rennt, lasst euch die letzten Tage, Stunden, Minuten durch den Kopf gehen, dann wird sicher vieles klarer!

– bei dieser Frage kommt es vor allem es auf das Wesen eures Hundes an. Habt ihr einen Hund der sein eigenes Abenteuer sucht, dann ist die Chance sehr hoch, dass er nach einiger Zeit einfach wieder zu seinem Zuhause zurück kommt. Achtet also auf jeden Fall darauf, dass irgendwer zuhause bleibt.

-Oder ist etwas in den vergangenen Minuten vorgefallen, hat sich euer Hund vielleicht erschrocken? Dann müsst ihr davon ausgehen, dass sich euer Hund irgendwo versteckt. Also sucht ganz besonders gut in allen naheliegenden “Gebäuden”… ist er vielleicht in das Toilettenhaus gerannt, oder durch den Schlitz des verlassenen Vorzelt 4 Reihen weiter.

-Oder ist es so gewesen wie in meinem Fall, ist euer Hund euch hinterher gerannt? Gab es in den letzten Tagen Situationen an denen ihr euren Hund so allein lassen musstet, dass ihm gar nicht gepasst hat?

Ich bin z.B. zweimal mit fremden Hunden weg gegangen, plus habe ich sie mehrfach ganz kurzfristig und nicht sehr liebevoll mit einem zackigen MILLA BLEIB “verlassen” um zu entsorgen, schwimmen und duschen zu gehen, oder Müll weg zu bringen.

Das sind sicherlich alltägliche Kleinigkeiten, aber bei einem super sensiblen Hund, kann das eben schon dazu führen, dass sie voller Panik versucht hinter euch her zu kommen. Das war MEIN FEHLER da Milla die Tage zuvor ja eh schon so extrem anhänglich war, das sie irgendwann die “Schnauze voll hatte” und weggelaufen bzw. hinter mit her gelaufen ist, war (im Nachhinein) verständlich, oder zumindest zu erklären.

 

4) Wo genau seit ihr als letztes her gelaufen?

Euer Hund hat eine sehr gute Nase und kennt euren Geruch ganz genau, sucht also die Strecke ab, die ihr als letztes gelaufen seit. Selbst nach Stunden, Regen und etwas Wind kann euer Hund eure Spur relativ genau verfolgen. Dabei ist es natürlich so, je voller und trubeliger der Weg, oder je windiger es ist, um so schwieriger wird es für euren Hund. 

Zuletzt noch, gesunde, fitte Hunde haben einen sehr guten Orientierungssinn. Wir alle kennen die Geschichten in denen ein Hund weit weg von zuhause weg gelaufen ist und nach Monaten plötzlich vor der Hautür stand. Habt ihr einen ehemaligen Strassenhund z.B. aus Spanien frisch bei euch aufgenommen und ist dieser Hund weggelaufen, sucht in einem solchen Fall nach der näheren Umgebung zuerst in Richtung Süden. Es kann gut sein, dass sich euer Hund danach orientiert.

Ihr habt den gesamten Stellplatz oder Campingplatz abgesucht, wart bei den Nachbarn, auf den Wegen die ihr gegangen seid und habt immer wieder nach eurem Hund gerufen und seid mit gespitzen Ohren gelaufen, aber euer Hund ist nicht zu finden.

 

Wenn der Hund im Urlaub weggelaufen ist

Da hat sie noch gut lachen, aber nachdem ich meinen Hund endlich gefunden hatte, sah man uns Beiden den Schock an

 

Wenn der Hund weggelaufen ist und die sofortige Suche im Umfeld führt zu nichts.

So bekommt ihr Hilfe in der Not!

 

1) Benachrichtigt unbedingt die Campingplatz Rezeption, oder den Stellplatzwart.

Häufig haben die „Einheimischen“ noch einen Tipp wo ihr suchen solltet. Findet jemand anderes euren Hund auf dem Campingplatz, wird er diesen wahrscheinlich an der Rezeption abgeben, oder die Rezeption informieren, wenn er keine Marke findet bzw. sich nicht an den Hund heran traut.

 

2) Nutzt die sozialen Medien!

Es gibt für eigentlich jedes Land, jedes Hobby, jede Region eine passende Facebook Gruppe. Vielleicht sind andere Leute auf dem Platz, bzw. stehen in dem Ort und helfen euch suchen, oder sie haben euren Hund sogar gesehen.

Gerade auf Facebook habt ihr die beste Chance auf schnelle Hilfe, wenn ihr eure Suche in einer thematisch passenden Gruppe postet. Also stellt euer Posting nicht nur auf euer Profil, sondern Postet es in passenden Gruppen, ihr seid in Frankreich, dann postet es in einer Frankreich Gruppe, ihr seid an der Nordsee, dann postet es in einer Norddeutschland Gruppe usw.

Ganz wichtig, postet natürlich mit Bild vom Hund und eurem genauen Standort!

 

3) Tierheim und naheliegende Tierarztpraxen/ Tierkliniken anrufen…

Ein Punkt der bei all der Sorge schnell vergessen wird.

Fragt bei dem örtlichen Tierheim nach, vielleicht ist euer Hund dort bereits “eingeliefert” worden und ihr wurdet noch nicht benachrichtigt, oder die Marke/ der Ship wurden noch nicht ausgelesen. Fragt Einheimische (z.B. Campingplatz Betreiber) nach privaten Aufnahmestellen. 

Ruft auch bei den umliegenden Tierärzten oder Tierkliniken an. So schlimm das jetzt klingt, aber wurde euer Hund angefahren o.ä. und geriet dabei an keinen menschlichen Vollidioten, wurde er sicherlich zum nächsten Tierarzt gebracht.

Wo wir schon bei dem absoluten HORROR innerhalb dieses Schocker Themas sind. Wenn euer Hund im Urlaub weggelaufen ist und sich eine größere Straße im Umfeld befindet, sucht den Straßengraben ab! Leider gibt es viele menschliche Vollidioten die einen angefahrenen Hund einfach liegen lassen würden.

.

4) Jagdpächter / Forstleute informieren

Steht ihr in, oder in der Nähe eines Waldes, ruft den Jagdpächter an damit dieser informiert ist, dass es sein könnte, dass ein freilaufender Hund im Revier herumstromert. Über das Internet bekommt ihr die passende Telefonnummer schnell herraus. Eine passende Suchmaske deutscher Jagdpächter findet ihr hier: Suchmaske Jagdreviere online

 

5) Hund anlocken…

Ist euer Hund auch nach Stunden noch nicht wieder da, versorgt ihn mit Futter und Wasser. Schaut am besten, dass ihr seinen altbewährten Futternapf und Wasserpott nutzt und füllt jeweils eine große Portion ein. Die meisten Nager oder Katzen suchen sich nur die besten Stücke aus dem Futter und würden dann wieder verschwinden.

Kommt ihr aber z.B. nach einer schlaflosen Nacht morgens aus dem Womo/Wowa und die Pötte sind komplett leer gefuttert, könnt ihr zumindest davon ausgehen, dass es ein Hund war. Gerade in Gegenden wo es eigentlich keine Strassenhunde gibt, ist dies ein guter Hinweis dafür, dass euer Hund noch in der Nähe ist.

 

6) TASSO

Ihr könnt euren Hund einfach nicht finden, informiert Tasso!

Die suchen ihre Datenbanken durch und übersenden euch auch eine Datei mit passenden Flugblättern die ihr aufhängen und verteilen könnt. Die Tasso Internetseite findet ihr hier : Link zur TASSO Internetseite

Für den Notfall ist es sicherlich auch sinnvoll, wenn ihr die passende Telefonnummer im Handy speichert. Ich habe tatsächlich die Tasso Nummer genau so wie Kreditkartensperre und die ADAC Nummer im Handy gespeichert.

Unter dieser Nummer erreicht ihr die Tasso 24 Stunden Notruf Hotline, sollte euer Hund weggelaufen sein: +49 (0)6190/ 937300

 

Noch ein letzter Punkt, der vielleicht etwas “esoterisch” klingt, aber immer wieder von Hundeprofis genannt wird.

7) DENKT POSITIV!

Menschen die ihren Hund schon länger an ihrer Seite haben kennen dieses Phänomen ganz sicher auch. Man denkt z.B. nur daran, dass es gleich Zeit ist um mit dem Hund gassi zu gehen, ohne sich zu rühren… der reine Gedanke und schwupps… steht der Hund schon auf und rennt zur Tür.

Oder (ein Fall der bei Milla und mir immer wieder eintritt)… Wir gehen spazieren und uns kommt eine unbekannte Person entgegen, die mir nicht sympathisch ist, oder bei der alle Alarmglocken klingeln.

Ich habe NICHTS verändert, ich gehe wie zuvor weiter meiner Wege, halte die Leine nicht anders oder kürzer und dennoch ist Milla zeitgleich mit meinen Gedanken  “auf Achtung”. Ds ganze geht regelmäßig so weit, dass sie beginnt zur knurren, sobald die Person näher kommt.

Aus diesem Grund, wenn euer Hund im Urlaub weggelaufen ist, denkt trotz aller Angst und Panik positiv! Denkt an besonders schöne Situationen mit eurem Hund und lockt ihn gedanklich zu euch. Ich weiß, das klingt total esoterisch aber…ein sehr ängstlicher Hund, bzw. ein Hund der z.B wegen seine Angst weggelaufen ist, wird nur schwer zu euch zurückkommen, wenn er eure eigene Angst und Panik spürt.

Gebt eurem vermissten Hund durch euer Verhalten Sicherheit, er soll ja keine Angst vor euch und dem Zurückkehren haben!

 

Tierfänger in Deutschland

Ein Suchhund bei der Arbeit

 

Sollte das alles nichts bringen und euer Hund ist weiterhin verschwunden, gibt es noch eine weitere Möglichkeit.

Die beauftragung eines “Tierfängers”.

 

Dabei ist ein Tierfänger gar nichts negatives, sondern kann für euch und eure Schnuppernase eine echte Rettung sein.

So eine “Tierfänger” ist ein Profi und weiß genau was zu tun ist. Wenn ihr ihn beauftragt, kommt er zusammen mit einem speziell ausgebildeten Suchhund und die beiden gehen für euch als Team auf die Suche nach eurem Vierbeiner.

Dabei ist es ganz wichtig, dass der Suchhund eine gute Geruchsprobe eures Hundes bekommt. Solltet ihr also mehrere Hunde haben und einer ist weggelaufen, legt am besten sofort das Lieblingsspielzeug, oder die Hundedecke DIESES weglaufenen Hundes in einen Frischhaltebeutel.

Wichtig…die Geruchsprobe sollte NUR nach diesem einen Hund riechen, nicht nach den anderen Hunden in eurem Haushalt!

Wenn ihr viele Hunde bei euch habt, kann es sich für den Notfall lohnen Geruchsproben für den Fall der Fälle bewusst anzulegen (Wattepads mit denen ihr den Hund ordentlich abgerubbelt habt, am besten auch am Poppes). Klingt doof… kann aber in einer solchen Situation rettend sein!

So ein Suchhundeteam ist natürlich nicht gerade günstig! Wäre es aber meine Milla die ich vermisse und ich würde sie einfach nicht finden… ehrlich gesagt, ich würde ALLES versuchen und unternehmen, auch wenn es mich den letzten Euro kosten würde.

Ich habe euch so ein passendes Suchhundeteam mal rausgesucht.

Dieses Teams nimmt 200 Euro für eine zweistündige Suche, plus 1 Euro für jeden Anfahrtskilometer.

Dies ist der Link zur passenden Homepage Suchhundeteam Hund entlaufen und für den Notfall auch die passenden Telefonnummern: 02638-945579 bzw. 0163-6945579
Diese “Tierfänger” vermieten auch große Lebendfallen, sollte dies eine Alternative darstellen.

 


 

FAZIT, wenn im Urlaub euer Hund weggelaufen ist.

 

Ich glaube für jeden guten Hundebesitzer ist so eine Situation der absolute HORROR. Mir wurde schlecht, ich hab keine Luft bekommen und geriet sofort in Panik! Ich hatte schlichtweg riesengroße Angst um mein Hundemädchen!

Dabei ist gerade diese Panik das Sinnloseste was es in so einer Situation gibt, aber sie kommt einfach auf!

Jedes Jahr entlaufen alleine in Deutschland 300.000 Tiere (Hunde, Katzen, alles) und davon finden mehr als ⅔ alleine wieder zurück nach hause. Die Chancen stehen also wirklich gut, dass ihr euren Liebling wieder findet.

Wenn euer Hund weggelaufen ist und wieder zu euch zurückkehrt, ist es ganz, ganz wichtig, dass ihr ihn auf keinen Fall bestraft.

Ich weiß selbst, im ersten Moment fällt einem so ein Felsbrocken vom Herzen, da könnte man vor lauter Angst den Hund auch einfach nur schütteln und anschreien. Aus dem ersten Schock heraus, weil man so große Angst um seinen Hund hatte.

TUT DAS NICHT!!!

Auch dann nicht, wenn euer Abenteurer schon das 4. mal abgehauen ist!

Freut euch einfach mit eurem Hund, dass ihr wieder zusammen seid und belohnt ihn erstmal, dass er zu euch zurück gekommen ist.

 

Sobald der erste Schock nach gelassen hat, seid ehrlich zu euch und überlegt was schief gelaufen ist. Denn, ein Hund ist ein absolutes Rudeltier… es muss schon einiges schief laufen, damit euer Hund euch einfach verlässt.

Wenn man es also ganz genau nimmt, sind wir es Schuld, wenn unsere Hunde weggelaufen sind.

Die Schuld liegt nie am Hund!

Denn entweder habt ihr nicht gut genug aufgepasst und ihn in eine Situation gebracht die ihm fürchterliche Angst bereitet hat, ihr habt ihn „links liegen gelassen“, nicht gut genug gesichert, oder aber ihr habt euch einfach „zu wenig“ um euren Hund gekümmert, so dass ihm furchtbar langweilig war und er sich eine eigene Beschäftigung für Körper und Köpfchen suchen musste.

Dann heißt es trainieren, trainieren, trainieren oder eben, so wie bei Milla und mir, sein eigenes Verhalten ändern!

Milla mit einem kurzen BLEIB links liegen lassen und dann gleich 2 mal mit einem fremden (übrigens auch weggelaufenen) Hund weg gehen… das tut man auch nicht! Und schon gar nicht, wenn ich eigentlich genau wusste, dass mein Hund in den letzten Tagen unheimlich um meine ungeteilte Aufmerksamkeit ringt. Das sie an diesem Tag versucht hat hinter uns her zu kommen, kann ich mittlerweile verstehen. Wenn ich dann noch daran denke, dass sie eigentlich müde und geschwächt nach einer Nacht mit Magen Darm  den ganzen Tag im Schatten lag und dann mit den alten Krüppelbeinchen nicht schnell genug hinter mir her kam, bekomme ich direkt ein doppelt schlechtes Gewissen! 

Aber gut… et hät noch immer jut jegangen!

 

Isa und Milla... Camping mit Hund

Ich hoffe wir bleiben noch lange zusammen!

 

Ich hoffe einfach, dass dieser Artikel nie geklickt wird und keine der Telefonnummern Gewalt werden muss! Sollte es aber doch so kommen und der HORROR tritt ein, ist es immer gut wenn ihr Beide, Hund und Halter, vorbereitet sind. Also, denkt an eine vernünftige (bei sehr starken oder „neuen“ Hunden auch doppelte) Sicherung, an ein gutes Geschirr, eine vernünftige Marke und nutzt die kostenlose Möglichkeit und REGISTRIERT EURE HUNDE (und Katzen) BEI TASSO!!!

Bleibt zusammen & gesund

Eure

IsasWomo Camping, Wohnmobile für Alleinfahrer und Paare