Teilen erwünscht:

STOCKHOLM- Die absolut beste Stadt  16.07.2014

Hey, Hey…..

Haaaaaach, wo war ich denn das letztemal stehen geblieben….
Ich weiß es gerade nicht mehr ganz genau…. Auf jedenfall war ich ja am Götakanal und hatte den Plan diesen entlang zu fahren und dann Anfang der Woche in Stockholm zu landen.
Und so war ich dann ja an den vielen, vielen Schleusen, und in Norrköping ( ich glaube da hatte ich das letztemal geschrieben).

Norrköping war nicht sooooooo schön, ich hatte das Gefühl das ist das “ Herne“ 😉 Schwedens…. So bin ich dann nach einem langen Tag in der Stadt noch ein ganzes Stück “ raus“ gefahren bis ich an einem kleinen Parkplatz ankam, wunderschön gelegen, ruhig, perfekt für die Nacht.
Je später der Abend desto mehr Leute kamen auf den Parkplatz, und ehrlich gesagt, war es mir ein bisschen mulmig….
Um mich herum standen nur hammer teure Autos, und aus jedem stieg eine Meute junger Leute. Irgendwie hatte ich die ganze Zeit im Hinterkopf na hoffentlich saufen die hier nicht und machen nachher Randale .
Es war aber auch schon echt spät, so das ich nicht nochmal woanders suchen wollte.
So behielt ich die Leute genau im Auge und siehe da…. Nix saufen, nix Randale…. Die hatten sich bloß zum
nächtlichen Angeln getroffen und waren auch auf dem Rückweg total ruhig und “ normal“ so das ich ganz normal schlafen konnte, ohne irgendeinen “ Zwischenfall“… Das ist mal wieder typisch Schweden 🙂

Am nächsten Tag ging es dann weiter, eigentlich wollte ich zu einem kleinen Stellplatz nicht weit entfernt direkt am Götakanal gelegen.
Die Fahrt dahin war schon etwas abenteuerlich, denn die Straßen würde immer schmaler und schmaler, bis es irgendwann kilometerweit mit 20 km/h über einen Schotterweg ging, aaaaaaber ich kam an.
Allerdings wollten die Säcke da doch glatt umgerechnet 20 Euro haben, für einen mini- engen Platz am Wasser….. Mitten irgendwo im niergendwo.
NEEEEEE , NISCH MIT MISCH!!!

7880744_65bcc1887f_sq Also alles wieder einsteigen ( die Freude bei Milla hielt sich mehr als in Grenzen, der Schotterweg hat ihr VOLLKOMMEN gereicht) , aber es musste weiter gehen.
Ich hatte von da an gar keinen Plan mehr wo ich genau war, oder hin wollte, so hab ich das Navi aus gemacht und bin einfach der Straße gefolgt.
Irgendwann kam ich dann an einer kleinen kostenlosen Fährstation an, die hat uns rüber auf die andere Fluss Seite gebracht, und dahinter war eine große ehemalige Burg.
Da hab ich dann erstmal angehalten und Milla und ich haben die Burg besichtigt. Milla durfte erstaunlicherweise mit auf das Gelände, die Sonne schien und so haben wir dort erstmal ein ausgiebiges Picknick gemacht.
Von der Burgmauer aus hab ich gesehen das hinter der Burg einige Wohnmobile standen. Darum hatte ich mir das dann auch mal näher angesehen….eigentlich ganz nett, aber auch die wollten 16 Euro haben für NIX…Kein Strom, kein Wasser, NIX…. Nur um dort zu stehen.
Also wieder einsteigen ( nach der schönen Pause ging es Milla besser) und weiter den Schildern folgen…. bis wir dann irgendwann in Südköppingen ankamen.
Durch Zufall hab ich dort sogar einen Stellplatz gefunden ( eigentlich war ich auf der Suche nach einem Platz um frei zu stehen) aber siehe da….
Mit Strom, Wasser und Dusche 8 Euro. Das fand ich ok, und so blieben wir an Ort und Stelle.

Eigentlich hatte ich dann schon geplant dort auch den nächsten Tag noch stehen zu bleiben, schließlich war ich mitten in einer kleinen Stadt, da würde es bestimmt irgendetwas zum Fußball schauen geben.
Abends hab ich dann mit Milla einen “ Gang durch die Gemeinde“ gemacht, auf der Suche nach der besten Fußball- Kneipe und was haben wir gefunden …. NIX!!! Wirklich hat nix….. Da war nicht eine Fußball Kneipe oder irgendetwas, nur ein paar schmuddelige Geschäfte und ein riesen Industrie- Gewerbegebiet…. Aber sonst war da nichts los!
So eine kacke, dachte ich mir….So bin ich dann zurück zum Womo marschiert und war irgendwie TOTAL BEDIENT!!!
Ich wollte das Fußball Finale aber auch nicht einsam und verlassen am nächsten Tag im Womo schauen….
Also hab ich hin und her überlegt…. Und hab am nächsten Morgen “ die Omi “ angefeuert und ab ging’s nach …. STOCKHOLM.
4 Stunden fahrt, mit 1,5 Pausen…. alles chic.!!!

In meinem Womo Reiseführer stand etwas von Parkplätzen etwas außerhalb von Stockholm. Die U Bahn fährt aber in der Nähe und sie sollten günstiger und ruhiger sein als der Stellplatz. Zumal der Stellplatz in Stockholm City wohl immer rappel voll sei, ohne Reservierung ginge da nix und er liegt direkt unter einer riesen Brücke.

Also bin ich als erstes zu den Parkplätzen… Dort angekommen war es tatsächlich sehr ruhig und im grünen gelegen, allerdings kosteten
24 Stunde dort 30 Euro…. ohne allem!!!
Klar, ich bin in einer Hauptstadt, da ist es nunmal teurer als auf dem Land. Aaaaber so richtig gefallen hat mir das da alles nicht. Zumal das so weit außerhalb war, das ich noch echt lang mit der U Bahn fahren müsste.

Also ging es quer durch die Innenstadt ( ich wäre bald wahnsinnig geworden, 1000 Brücken, davon 999 Gesperrt , und das Navi hat nix kapiert) , aber iiiiirgendwann hab ich dann die richtigen Hinweisschilder gesehen…. auf zum offiziellen Stellplatz.
Bevor ich weiter schreibe muss gesagt werden, trotz meiner Fahrweise, 18 mal drehen, von Linksabbieger zu Rechtsabbieger und dem vollen Horror ( irgendwann stand ich vor einem Tunnel mit 3 Meter Höhe, die Omi passt aber erst ab 3,20 durch, und hinter mir war eine riesen Schlange 🙂 ) hat nicht ein Fahrer gehupt oder gestresst oder sonst was… ALLE haben mit gedacht und “ mir geholfen“ wenn es nicht weiter ging, oder ich drehen, zurück setzten musste, und das in einer Großstadt…. Also ECHT TOLL!!!
Irgendwann war ich dann auf jedenfall da, und ich hatte Schwein, es war sogar noch ein Stellplatz frei.
Dazu kam auch noch, mit Dusche, Strom und allem drum und dran kostete der Stellplatz hier 26 Euro…. Also noch 2 Euro weniger als am ADW der Parkplatz.
Gesagt, getan, 3 Nächte… STOCKHOLM LET’S GO!!!

Meine Stellplatznachbarn kamen allesamt auch aus Deutschland, und als ich gerade dabei war das Womo an Strom zu hängen, bekam ich mit das die sich gerade alle verabredeten zum Fußball schauen.
Ich hab dann “ allen Mut“ zusammen genommen ( das ist ja so gaaaar nix für mich , aber ich wollte auch nicht alleine Fußball schauen), und hab mich einfach da eingeklinkt und gesagt ich möchte auch mit !!! 🙂

War auch gar nicht so schlimm und tat nicht weh :-), und die Leute waren total nett und haben mich gleich mit “ offenen Armen empfangen“ . Sie wollten kurze Zeit später auch schon los starten um gute Plätze zu reservieren, aber ich konnte doch noch nicht mit…. Wir hatten mal gerade 15 Uhr, ich war ein paar Minuten vor Ort und Milla könnte ich so nicht einfach ewig im Womo lassen.
Zum Glück war das für die Anderen gar kein Thema, und sie reservierten einfach ein Plätzchen für mich.
Und so bin ich um 17:30 Uhr los marschiert Richtung “ Gamlastan“ , Stockholms Altstadt, zum Rudelschauen. Mit Milla hatte ich abgesprochen das dieser Abend MEIN Abend sei, und sie doch einfach mal bitte ruhig “ Zuhause “ bleiben muss!!! 🙂 … Um es vor Weg zu nehmen, das hat auch gut geklappt!

Was war das ein schöner Abend !!! In der Kneipe herrschte eine super Stimmung,, es wurde gebangt und gehofft, der WELTMEISTERTITEL gefeiert und nach dem 500 . , HINSETZTEN, HINSETZTEN , HUMBA, HUMBA, HUMBA TÄTERÄÄ, TÄTERÄÄ, TÄTERÄÄ …. War ich im halb 3 Uhr wieder zurück am Womo!!! Das wird definitiv einer dieser Momente, wenn mich jemand in 50 Jahren fragen wird, wo warst du damals als Deutschland 2014 Weltmeister wurde, wird ich aus der Pistole geschossen sagen können, in Stockholm. Das war einfach ein absolut unvergesslicher Abend, der dieser ganzen traumhaften Tour noch das Krönchen aufgesetzt hat.

Am nächsten Morgen war ich im 9 Uhr aber schon wieder startklar… und es ging los, Stockholm erleben.
Ich hatte mit hier gleich bei der Ankunft eine Stockholm Karte ( Link zur Stockholm Card ) gekauft für 48 Stunden, die Karte kostete 42 Euro, und in ihr sind sämtliche Eintrittspreise, Verkehrsmittel und Besichtigungen enthalten. In meinem Fall hat sich das wirklich gelohnt, denn dadurch hab ich mir wirklich viel angesehen…. War ja alles “ Frei“ … Montag ging es also zu Fuß mit Milla in die Stadt, dann als erstes Stadtbedichtigung per Boot, kann ich nur jedem empfehlen, war super. Dann weiter mit der Bahn zum Vasa Museum… Link Vasa Museum . Da durfte Milla natürlich nicht mit rein, also hab ich sie vor der Tür schön festgemacht, samt Decke und Wasser und ich bin rein. Bei dem Vasa Museum geht es nicht um Knäckebrot sondern um ein ganz altes hölzernes Kriegsschiff, das restauriert wurde und dort ausgestellt ist. WAHNSINN, kann ich euch nur sagen… Ein riesen Teil!!!

Modell der Vasa im super tollen Vasa Museum

Modell der Vasa im super tollen Vasa Museum

Und damit da auch ja nix weiter verfault muss man durch 3 Sicherheitsschleusen die irgendwie die Luft “ verändern“ … Gut ich war da auf jedenfall schnell drin, hab ein paar Fotos geschossen und bin dann auch bald wieder raus, ich wollte Milla da nicht so lang sitzen lassen.
Also wieder zu den 3 Schleusen, und ich hörte schon das da immer irgendjemand wild schrie Stop, STOP, STOP…. Rein in die 1.Schleuse, dann die 2. Schleuse…. 3. Schleuse…. Und wer stand da, FREUDESTRAHLEND…. die kleine Milla…..
ACH DU SCHEISSE…..
Milla muss irgendwie so lange gezogen haben bis sie die Leine gelöst hat, und ist dann durch die Eingangstür , mich suchen gegangen…. Bis sie vor den Schleusen stand und da ging es nicht weiter….. :-////
Eigentlich fand ich es ja total süß…. Wenn auch tooooooootal peinlich …. nur die Museumsleute fanden es nicht ganz so toll !!! Und ich glaube sie waren drauf und dran da echt richtig Ärger zu machen….
Zum Glück sind die Schweden ja ein ruhiges Volk und nachdem ich mich dann 1000 mal entschuldigt hab, ihnen gezeigt habe das ich Milla fest gemacht hab sogar mit Wasser und allem, und sie gesehen haben WIEEEE SEHR sich Milla doch gefreut hat, als sie mich gefunden hat, konnten wir dann nach der 3. Standpauke auch gehen 🙂 .

Weiter ging es dann zum Tierpark … da durfte Milla mit, und danach zum Nordland Museum…. Da war Milla dann so kaputt, das sie froh war draußen liegen zu können… Trotzdem hab ich sie ganz besonders gut festgebunden ….
Alle drei Orte waren auf einer Insel mehr oder weniger nebeneinander, so konnten wir alles in Ruhe “ abarbeiten“ … Nach einer kleinen Pause ging es dann noch zum ABBA MUSEUM, das ich allerdings nicht so toll fand…. Hätte ich dafür den Eintrittspreis gezahlt , hätte ich ein wenig Galle gebrochen !!!
Aber war ja wie gesagt alles mit in der Stockholm Karte.
Danach ging es dann mit der Bahn zurück in die Stadt, auf zum Schloss , um 17 Uhr war Wachablösung …. Leider war es da soooooo voll das wir nicht wirklich viel sahen, aber zumindest waren wir “ dabei“ …
Danach sind wir dann noch eine ganze Zeit in der Stadt herumgeirrt, bis ich irgendwann die richtige U Bahn Haltestelle gefunden hatte, mit der wir dann um 18:30 Uhr heil, und mit Blasen an den Füßen zurück am Womo waren.
An dem Abend ging nix mehr, bis auf eine Schüssel Müsli und Futter für Milla haben wir uns BEIDE nicht mehr gerührt.
Gestern ging es dann aber um Punkt 9 nochmal los…. Während der 20 Minuten zu Fuß bis in die Stadt, kam ich auch langsam wieder in Schwung, und so starteten wir als erstes mit einem Gang durch die Altstadt. Es war noch nicht soooo voll, da klappte es mit Milla und den schmalen Kopfsteinpflaster- Wegen noch ganz gut.
Dann sind wir wieder in die UBahn gestiegen , raus aus der Stadt, zum Polizei Museeum ( das fand ich auch richtig gut) , und zum Schmetterlingspavillion. Da waren mir allerdings zu dicke Schmetterlinge drin, das war mir ekelig, da sind wir nicht rein gegangen sondern haben lieber schnell kehrt gemacht.
Zurück in die Bahn , und auf in den Bereich der Uni…. zum Nobelmuseum, und dem Haus in dem das Nobelkomitee entscheidet.
Danach ging es zu Fuß zurûck Richtung Stadt und zum National Museum. Dort gibt es Stadtpläne auf denen verschiedene Krimis abgedruckt sind, und man dann per Handy einen Krimi lösen kann.
Ich hab die kürzeste Route gewählt, durch verschiedene kleine Parks, denn so hatte Milla auch was davon.

Währenddessen zog sich allerdings der Himmel immer weiter zu, und kurz bevor wir einen richtig nassen Hintern bekommen hätten haben wir zum Schluss nochmal eine andere Schiffstour, entlang der Stockholmer Schären gemacht. 2 Stunden saßen wir so schön im trockenen, und als es danach wieder raus ging, hatte es aufgehört zu regnen.
Dann nochmal zur Bahn und ab zum Womo, und so gegen 19;30 Uhr waren wir zurück.

Insgesamt kann ich nur JEDEM EMPFEHLEN schaut euch Stockholm an!!! Ich mag so Großstädte ja eigentlich gar nicht, weil alles immer voll und hektisch ist, aber Stockholm war trotz der vielen Menschen einfach nur schön, intressant und irgendwie dann doch auch entspannt!!!
Wirklich eine ganz, ganz tolle Stadt !!!

Jetzt gleich geht es weiter…. wahrscheinlich nach Uppsala…. Stadt an Stadt ist zwar bisschen doof, aber ich glaube alles andere lohnt nicht wirklich, aber ich schau gleich doch nochmal auf die Karte….

Ich drück euch alle ganz fest!!!!

Isa und Milla