Wohnmobil Stellplätze finden!  Eigentlich eine super einfache Angelegenheit , man muss nur einmal wissen wie! Darum stelle ich euch heute einige Möglichkeiten vor und beschreibe mit welcher App, bzw. mit welchen Atlanten ich am besten klar komme! Zudem beschreibe ich euch warum die sogenannten „Top Plätze“ kein eigenes Qualitätsmerkmal sind und ich gebe euch auch endlich eine einmalige Antwort, weshalb ich Parke 4 Night auf IsasWomo NICHT empfehle, verlinke und in keinem weiteren Artikel erwähne.

Also, lassen wir es krachen…

Passende Wohnmobil Stellplätze finden… ein absolutes Dauerthema unter Campern!

 

Keine Lust zu lesen? Ich quatsche mit euch! Diesen Artikel gibt es auch als IsasWomo Podcast – Camping für die Lauscher!

Podcasts sind euer Ding? Dann könnt ihr den IsasWomo Podcast auch über alle gängigen Portale abonnieren, oder ihr klickt euch einfach mal durch die Folgen hier auf dem Blog!

 

 


 

 

Campingbranche wohnmobil 2019 2020

Mittlerweile gibt es unzählige Atlanten, Apps und Portale um Stellplätze zu finden. Eine Übersicht für 2020 findet ihr hier.

 

Aber fangen wir für alle Wohnmobil Anfänger ganz vorne an….

 

Was sind überhaupt Stellplätze und warum nicht der alt bewährte Campingplatz ?

Stellplätze sind Orte die in den allermeisten Fällen speziell für Wohnmobilisten gebaut wurden. Ganz allmählich gibt es zwar auch immer mal wieder Stellplätze, die Camper samt Wohnwagen erlauben, in den überwiegenden Fällen sind Stellplätze aber nur für Wohnmobilisten erlaubt. Ja ich weiß, das ist nicht immer fair, wenn ich jetzt hier aber das große warum, wieso, weshalb beschreibe, würde das den Rahmen sprengen. Ich glaube ich werde dazu in Kürze mal einen eigenen Artikel schreiben.

Es gibt Stellplätze in den uuuunterschiedlichsten Variationen, angefangen bei einfachen, wenigen, schmalen Parkplatzbuchten auf einem Großparkplatz im Gewerbegebiet ohne Stromsäulen, ohne Müll oder Ver und Entsorgung, über große Schotterplätze ohne eingezeichnete Parkbuchten (was bedeutet, ist wenig los hat man viel Platz auf dem Stellplatz, ist viel los kann es auch mal kuschelig werden), aber mit ein paar wenigen Stromanschlüssen, oder einer frisch Wasser Station, bis hin zu Stellplätzen die über rieeesige Flächen mit großen Parzellen auf Rasen oder Schotter/ Rasen Mischmasch verfügen, mit eigenem Stromanschluss an jeder Parzelle, mit einem Dusch- und Toilettenhaus, mehreren Ver und Entsorgungsstationen, einem Bäckerwagen und einer Rezeption zur Anmeldung….

Stellplätze können also 2 Parzellen groß sein und keinerlei Ausstatttung haben, oder 200 Parzellen groß sein und einem Campingplatz ähneln. es kommt also darauf an wow man am liebsten steht und wie viel Geld man für eine Nacht auf einem Stellplatz ausgeben möchte.

 

Wohnmobil Stellplätze finden … die Kosten sind Unterschiedlich wie die Plätze!

Es gibt nur noch ganz wenige schöne Stellplätze, die toll liegen, bei denen die Region viel zu bieten hat und für die man weniger als 5 Euro zahlt.  Es gibt aber auch Stellplätze, die sich für was gaaaanz tolles halten, am ADW liegen, aber „schmucke“ 20 Euro oder mehr kosten.  Man kann also nicht immer grundsätzlich sagen, nur weil ein Stellplatz teuer ist, ist er auch besonders schön. Ein gutes Beispiel sind die vielen City Stellplätze. Stellplätze in beliebten Großstädten wie Hamburg, Kopenhagen oder Paris sind immer recht teuer, meist steht man dafür wirklich super eng an eng,  aaaaber man hat eben einen relativ sicheren und super zentralen Übernachtungsplatz. Schön im Sinne von viel Platz im Grünen, bieten diese Plätze aber in aller Regel nicht.

 

Warum Stellplatz und kein Camping?

Dafür gibt es unterschiedliche Gründe, wobei ich auch sagen muss, durch den extremen Campingboom und durch die Massen an Wohnmobilisten, kommt es bei mir immer häufiger vor, dass ich vom Stellplatz zum Campingplatz „wechsel“, aber dazu gleich mehr.

Grundlegend kann man sagen, kommt es vor allem auf euer persönliches Reiseverhalten an, ob ihr Campingplätze oder Stellplätze nutzen möchtet.

Stellplätze bieten in aller Regel weniger „Service“, sie sind meist günstiger und vor allem… Stellplätze sind eigentlich mal gebaut worden, um Wohnmobilsten eine gute Übernachtungsmöglichkeit zu bieten. Stellplätze sind eigentlich nicht dafür da um 3 Wochen auf ihnen stehen zu bleiben und vor allem, Stellplätze sind eigentlich auch nicht dazu gedacht, dauerhaft reserviert zu bleiben. Wer die Parzelle verlässt, macht den Platz für den nächsten Camper frei (es sei denn, man muss nur mal schnell dringend zum entsorgen fahren). Leider ändert sich diese „Grundsätzlichkeit“ aller Jahre aktuell vieler Orts, fahrt ihr aber ins Ausland, ist diese Regelung weiterhin gang und gebe.

Und dazu noch ein persönliches Wort, ich erlebe es immer wieder, dass Camper für ihre Bekannten die z.B. erst am nächsten Tag anreisen, eine Parzelle frei halten und das auch gerne mal an Tagen, an denen der Platz Rappel voll ist. ICH finde, das ist echt nicht ok und wenn man sich treffen möchte, kann man dies doch wunderbar auf einem Campingplatz tun, auf dem man Parzellen nebeneinander reservieren kann.

Auf Campingplätzen kann man wunderbar viele Wochen verbringen. Auch mir geht es so, dass ich teilweise viel Geld für einen Campingplatz bezahlen muss, obwohl ich deren Angebote wie Animation, Kinderpool oder, oder gar nicht benötigte. Diesbezüglich sollte man sich aber nicht täuschen!!! Es gibt auch ziemlich günstige Campingplätze (zum Teil auch dank Rabattkarten) und Campingplätze haben eben den Vorteil, hier bleibt einem die Parzelle so lange reserviert, wie man sie gebucht hat.

Ich habe es also z.B. im Hochsommer 2019 sehr oft so gemacht, dass ich einfache, günstige Campingplätze in Frankreich genutzt habe, denn… durch den massiven Boom waren die Stellplätze meist zieeeemlich voll und eng, so ein Stellplatz hat pro Nacht gerne mal zwischen 10-15 Euro gekostet und man musste möglichst früh anreisen um einen Platz zu ergattern und dann sollte man diesen Platz auch nicht mehr verlassen.

Die einfachen Campingplätze haben im Juli zwischen 13-19 Euro gekostet, meist gab es vieeeele frei Plätze und vor allem… mir blieb die Parzelle erhalten, auch wenn ich den Platz samt Womo mal verlassen haben. Wenn ich also z.b. Termine hatte oder die nächste größere Stadt besuchen wollte, bin ich mi dem Womo vom Platz gefahren und kam abends zurück auf „meine“ Parzelle. Ohne Stress und ohne Stellplatz Kampf.

Man muss allerdings auch sagen, Stellplätze liegen meist deutlich zentraler als Campingplätze. Es gibt also Vor- und Nachteile für beide Varianten. Grob kann man aber sagen, für wenige Tage Standzeit, also schlafen touren, schauen, schlafen, touren schauen, sind Stellplätze klasse. Für alle die gerne länger an einem Ort bleiben möchten oder mehr Platz benötigen, sind Campingplätze die beste Wahl.

Alle Stellplatz Anfänger finden hier übrigens einen Artikel zum Thema „Stellplatz wie gehts?“. Also Infos zur Anreise, Platzwahl, Bezahlung usw.

 

Wohnmobil Stellplätze finden

Real Vanlife … so sieht es eben aus, auf einem typischen City Stellplatz

 

Wohnmobil Stellplätze finden… die besten Apps und Atlanten!

Die erste große Frage ist, Apps oder Atlanten?

Ich bin auf jeden Fall ein großer Fan von Apps, weil ich sie deutlich einfach zu handeln finde, als immer mit den großen, schweren Stellplatz Atlanten herum zu hantieren. Allerdings… es schadet sicherlich nie, 1-2 Atlanten im Womo liegen zu haben und diese auch alle 2-3 Jahre mal gegen ein neues Exemplar auszutauschen, schließlich kann die Technik ja immer mal ausfallen oder gar „abhanden kommen“.

Wohnmobil Stellplätze finden mit ACSI

Auch wenn sich viele, viele Camper immer wieder vertun, ACSI ist als aller erstes ein Stellplatz & Campingplatz Führer, die Rabattkarte ist NUR EIN ZUSÄTZLICHES EXTRA!!!! Wenn ihr euch für einen der unterschiedlichen ACSI Führer (Buch) entscheidet, habt ihr die Wahl zwischen Campingplätzen, Stellplätzen, dem CC Führer für Plätze die an dem Rabattprogramm teilnehmen oder regionalen Führern.

Es gibt ACSI aber auch als App! Die ACSI Europa App, die ACSI CC App und auch die spezielle ACSI App für KLEINE Stell- und Campingplätze, die echte nett ist!

Allerdings gibt es KEINE extra ACSI Stellplatz App, sondern die Apps beinhalten immer Stell- und Campingplätze, wobei der Focus eher auf Campingplätzen als auf Stellplätzen liegt. Trotzdem nutze ich die App gerne und wollte sie euch hier auf jeden Fall mit vorstellen, denn ACSI ist eben nicht nur ein Rabattprogramm!!! Mehr Infos speziell über das ACSI Rabattkarten System findet ihr hier: Das ACSI System!

Die Preise für die unterschiedlichen ACSI Atlanten (Buch) liegen so zwischen 15-25 Euro, die Apps gibt es in der Europa Vollversion für 12,90 Euro im Jahr, man kann aber auch nur einzelne Regionen für 1-3 Euro kaufen.

Wohnmobil Stellplätze finden mit dem ADAC

Bis vor ein paar Jahren, war der ADAC Stellplatzführer noch „das Maß“ der Dinge! neben dem Bordatlas nutzte soo gut wie jeder Camper den ADAC Stellplatzführer, oder die passende Stellplatzführer App. Ich habe allerdings so das Gefühl, die Nutzerzahl hat sich in den vergangenen Jahren deutlich reduziert. Für mich hat der ADAC Stellplatzführer keinen echten Vorteil mehr, der Bordatlas ist als Buch deutlich umfangreicher und es gibt Apps die deutlich besser und günstiger sind. ES SEI DENN… ihr nutzt z.B. den ADAC Campingplatzführer auch noch extra zum Stellplatzführer dazu, dann könnt ihr euch nämlich teilweise (wenn ihr Angebotswochen nutzt)  kostenlos in die Stellplatzführer App einloggen.

Der ADAC Stellplatzführer kostet ca. 20 Euro, die App ca. 8 Euro pro Jahr

Wohnmobil Stellplätze finden mit dem Bordatlas!

Der Bordatlas ist wahrscheinlich sowas wie der umfangreichste, größte, schwerste und bekannteste Stellplatzführer aus dem Dolde Medien Verlag. Mit dem Bordatlas an Bord seit ihr auf jeden Fall immer gut ausgestattet, wer da keinen Stellplatz findet, wird wahrscheinlich auch keinen finden!

Allerdings… meiner Meinung nach hat der Bordatlas ein dickes Problem… es gibt keine richtig vernünftige App! Der Bordatlas als Buch ist klasse, allerdings handelt es sichh auch um ein echtes großes, tierisch schweres „Buch“, das nimmt man jetzt nicht mal eben mit in das kleine französische Café um sich dort entspannt zu überlegen, wo es in den kommenden Tagen hin gehen soll. Es gibt zwar mittlerweile auch eine „Web-App“, das ist aber keine normale App, die ihre einmal in eurem App Store auf euer z.B. Handy runter ladet, sondern es ist eben eine  „WEB-App“, also sozusagen ein extra Bereich auf der Bordatlas Homepage. Ihr könnt euch also anmelden und bezahlen und habt dann zugriff auf diesen extra Bereich der Homepage. Für mich… irgendwie unpraktisch! Da wäre es echt schön, wenn der Bordatlas bald mal eine echte App veröffentlichen würde.

Der Bordatlas 2020 kostet ca. 30 Euro, umfasst Stellplätze in Deutschland und Europa und ist wie bereits gesagt, extrem Umfangreich! Der Bordatals war der einzige „schriftliche“ Stellplatz Atlas, den ich immer in der Omi parat liegen hatte.

Wohnmobil Stellplätze finden mit Campercontakt

Campercontakt ist auch 2019/2020 wieder meine absolute Lieblingsapp zur Stellplatzsuche. Die App stammt eigentlich aus den Niederlanden, es gibt aber Übersetzungen in vielen, vielen Sprachen (Vollversion). Ansonsten ist sie leicht zu bedienen, man kann sich verschiedene Länderkarten runter laden, so dass man on Tour kein Datenvolumen verliert, die App ist total einfach zu handeln, andere Nutzer können Fotos und Bewertungen zu Stellplätzen abgeben, im Grunde ist sie der Pro Mobil App sehr ähnlich.

Aber…. zum einen habe ich festgestellt, dass die Campercontakt App im Ausland deutlich mehr Stellplätze umfasst und vor allem, es handelt sich auch um kleine, einfache, günstige Stellplätze. Außerdem findet man über die App auch ein paar Campingplätze und auch bei diesen handelt es sich meist um die etwas kleineren, einfachen günstigeren Campingplätze. Meine Nordfrankreich Tour Campingplätze habe ich z.b. alle nur durch die App schnell und einfach gefunden. Gerade dass die App auch so viele einfache Plätze umfasst, finde ich ganz besonders gut.

Die Vollversion auf deutsch kostet ca. 10 Euro im Jahr, man findet die App in allen App-Stores.

Wohnmobil Stellplätze finden mit der Pro-Mobil App/ Stellplatz Radar

Die Pro Mobil App (nennt sich pro Mobil Stellplatz Radar) war jahrelang das Maß der Dinge, wenn es um die Stellplatz Suche ging. Die App hat tausende Plätze inne, sie ist leicht zu bedienen, es gibt eine Umkreissuche oder eine regionale Suche, Länderkarten zum runterladen, man kann einstellen was der Stellplatz haben sollte (also z.B. dass nur Plätze mit Strom angezeigt werden, oder auf denen Hunde erlaubt sind)  und dank der Hinweismöglichkeit durch anderer Camper, kann man auch erfahren, wie andere den Stellplatz empfunden haben.

Allerdings habe ich so das Gefühl, dass die Begeisterung für die App bei vielen nachgelassen hat, genau so wie bei mir. Zum einen habe ich festgestellt, die Pro Mobil App ist nur in Deutschland gut, im Ausland hat sie deutlich weniger eingetragene Plätze als andere Apps, außerdem findet man in der Pro Mobil App relativ wenige kleine, einfache, kostengünstige Stellplätze.

Dazu kommt noch, aber das ist NUR MEINE ERFAHRUNG… meine Pro Mobil App hat seit geraumer Zeit stäääääändig technische Hänger und Probleme, absolut nervig! 🤷🏼‍♀️

Die Pro Mobil App ist aktuell für 5 Euro in der Vollversion für ein Jahr zu kaufen, allerdings glaube ich, handelt es sich um ein Angebot zum Jahresbeginn.

Wohnmobil Stellplätze finden mit Stellplatz.info

Sucht man Stellplätze mit dem Laptop über z.B. Google, landet man ganz schnell auf dem Portal Stellplatz.info.

Meine Meinung… schwierig! also das Portal ist wahnsinnig umfangreich und man findet Stellplätze mehr oder weniger weltweit, außerdem ist es kostenlos. Definitiv ja eigentlich unschlagbare Vorteile, aber ich habe so das Gefühl, teilweise sind die Verantwortlichen des Portals mit der schieren Masse an Plätze echt überfordert. Preise und Infos sind stellenweise veraltert und ich habe auch schon AIR B&B Wohnungen oder Hotels gefunden, die als Stellplatz eingetragen waren.

Für Touren in sehr abgelegene Regionen kann sich ein Blick vielleicht lohnen, aber so richtig, richtig verlässlich sind die Infos leider nicht! Ihr solltet auf jeden Fall nach recherchieren ob die Angaben stimmen und aktuell sind.

 

Wohnmobil Stellplätze finden

Wohnmobil Stellplätze finden, dein Pinterest Pin zum Artikel

 

Wohnmobil Stellplätze finden … weitere „normale“ Stellplatz Apps

Zusammen mit dem Camping Boom der letzten Jahren, kamen auch immer wieder neue Stellplatz Apps auf den Markt. Wenn ich z.B. Stellplatz in die App Store Suche eingeben, erhalte ich über 25 verschiedene Apps. Erwähnenswert finde ich noch die App Campy und die App Stellplatz Europe. Beide Apps sind aktuell noch kostenlos, beinhalten aber aktuell noch bei weitem nicht so viele Plätze wie z.B. mein App Favorit Campercontakt. ABER… beide Apps haben ziemlich gute Herausgeber und eine wachsende Community. Es lohnt sich also ganz sicher beide Apps mal zu laden (jetzt sind sie noch kostenlos) und immer mal wieder im Auge zu behalten. Ich bin davon überzeugt, gerade Campy kann in Zukunft ganz groß werden.

Wohnmobil Stellplätze finden… „SPEZIAL Apps & Atlanten“

Abgesehen von den vielen „normalen“ Stellplatz Atlanten und Apps gibt es auch immer mehr Möglichkeiten Stellplätze zu finden, die unter einem „speziellen Motto“ stehen.

Eines der bekanntesten Programme innerhalb Deutschlands ist sicherlich Landvergnügen. Hier dreht sich alles um Stellplätze auf Bauernhöfen, auf welchen ihr jeweils eine Nacht verbringen könnt. WICHTIG, die Landvergnügen App alleine bringt euch nicht weiter!!! Um kostenlos auf den Bauernhöfen übernachten zu dürfen, MÜSST ihr auf jeden Fall das Landvergnügen Buch samt Gutscheinkarte kaufen! Die App ist also nur eine zusätzliche mobile Suchmöglichkeit, ihr benötigt aber unbedingt das Landvergnügen Buch, Preis 30 Euro.  Hier sind weitere  Infos zum Langvergnügen Stellplatzführer

Das gleiche Bauernhof Stellplatz Konzept gibt es übrigens auch noch für Frankreich, Spanien und Dänemark.

Mein Tipp…informiert euch vorab genau, ob die Richtlinien zu eurer Art zu reisen passen.

Da wir schon bei anderen Ländern sind, ihr findet auch immer wieder Stellplatz Apps die nur ein Land oder eine Region umfassen, wie z.B. die Nor-Camp App für Skandinavien. Diese Apps können für längere Auslandstouren super hilfreich sein weil ihr hier kleine Stellplätze findet, die in keiner der „großen Apps“ enthalten sind, einziger Nachteil… oftmals gibt es die App nur in der Sprache des jeweiligen Landes.

Wie gesagt, es gibt mittlerweile unzählige Stellplatz Apps und Atlanten, die kann ich euch alle gar nicht einzeln vorstellen. Erwähnenswert finde ich in diesem Zusammenhang noch die Apps Camping Car Park für Frankreich und CaraMaps.

Bei Camping Car Park handelt es sich sozusagen um eine Stellplatz Kette in Frankreich. Das bedeutet, ihr könnt euch vor eurem Urlaub erst durch die App registrieren und anmelden, das Dauert einige Tage, ihr solltet also frühzeitig damit beginnen und dann könnt ihr die Stellplätze in Frankreich anfahren und nutzen. Ihr könnt euch aber auch direkt vor Ort „anmelden“,  benötigt dann aber eine Kreditkarte um mit der entsprechenden Camping car Park Karte die Stellplätze nutzen zu können.

Camping Car Park ist in Frankreich ziemlich umstritten, weil ein großer Investor viele kleine, einfache Stellplätze in Frankreich aufkauft (und gerade diese tausenden kleinen einfachen Stellplätze sind ja eigentlich das besonders schöne an Frankreich) und auf diesen Plätzen vergleichsweise teure „super Stellplätze“ mit allem drum und dran baut. Ihr müsst euch aber wie gesagt auf jeden Fall einmal bei Camping Car Park anmelden (entweder vorab im Netz, oder vor Ort mit Kreditkarte) um die Plätze nutzen zu können.  Es ist also ein Konzept mit Vor- und Nachteilen. 

Zu guter letzt noch Cara Maps. Cara Maps ist ein „Mix-Konzept“ um Wohnmobil Stellplätze zu finden. Ihr findet also auf dem Cara Maps Portal ganz normale Stellplätze, ihr findet aber auch private Stellplätze. So stand ich z.B. mal durch Cara Maps auf einem privaten Hinterhof mitten in Hamburg, das war schon ganz cool, zumal man so natürlich direkt Kontakt zu den „Vermietern“ bekomm, die einem den ein oder anderen guten Tipp geben können. Es gibt aber auch einen Nachteil an Cara Maps, bzw. man muss sich etwas umstellen, denn um die Stellplätze bei CaraMaps  zu nutzen,  müsst ihr immer vorab „reservieren“. ihr müsst also vorab genau wissen, von wann bis wann ihr wo steht, es wird auch vorab bezahlt wenn ich mich richtig erinnere und dann könnt ihr den Platz nutzen. Für fest geplante Touren, ist Cara Maps gut… spontan klappt da aber wenig.

 

Tipps für die erste Wohnmobil Tour

Wer wild campen möchte, sollte ruhige, einsame Plätze suchen, nicht in Gruppen stehen und vielleicht vorab überlegen, ob der Van frei steh tauglich ist.

 

Wohnmobil Stellplätze finden …. jetzt wird tacheles geredet!

In der Einleitung habe ich ja bereits geschrieben, dass ich auch noch ein paar kritische Worte verlieren werde. Doch zu Beginn dieses Abschnitts möchte ich euch noch ein paar Worte zu dem beliebten „Top Platz Heft“ sagen. Das Top Platz Heft bekommt ihr kostenlos auf vielen Stellplätzen oder auf Campingmessen, es stellt meist so 25-30 „Top Stellplätze“ vor und ja, ich schaue da auch immer mal gerne rein, oder fahre die Plätze an. Alles gut, da gibt es nichts zu meckern. Was ich nur klar stellen möchte ist, dass es keine Jury oder ähnliches gibt, die diese Plätze als „top Stellplätze“ auszeichnet, so wie viele Camper immer noch glauben!

Das Top Platz Heft ist ein kostenloses Anzeigen Heft der Pro Mobil. Heißt also, Stellplatz Betreiber können für vieeeeeeeel, vieeeeeeel Geld eine Anzeige in diesem Heft kaufen und werden dann eben als einer der „Top Plätze“ vorgestellt. Nicht mehr und nicht weniger! Da diese Anzeigen im Top Platz Heft allerdings wirklich sehr teuer sind, können sich im grunde nur Betreiber von sehr großen und recht teuren Stellplätzen eine solche Erwähnung leisten. Von daher stellt das Heft eben große, gut ausgebaute Stellplätze vor… die Bezeichnung TOP PLATZ hat aber nichts mit einer echten Bewertung/ Auszeichnung,  wie z.B. die Auszeichnungen zum Reisemobilstellplatz des Jahres, zu tun.  Dies nur mal zur Info für euch.

 

Das einzige mal… meine Meinung zu P4N!

 

Soooooo, weiter geht es mit der Park4Night App! Ich sage euch sofort, bis zum heutigen Tag habe ich mich bewusst geweigert etwas zur Park4 Night App auf dem Blog zu schreiben, da ich der Meinung bin,  dass jede Erwähnung dieses Konzepts auch noch Werbung ist! Da ihr mich aber immer, immer, immer wieder auf diese App ansprecht und fragt, warum ich die App nicht vorstelle oder es gar ganz andere Wirrungen bezüglich P4N gibt, werde ich hier EINMALIG etwas zu Park4Night schreiben, einen Link setzte ich aber bewusst nicht!

Was ist Park4Night? „Park for a Night“ (die 4 steht also für for, englisch) ist mittlerweile ein sehr großes Portal samt App, auf der „normale kostenpflichtige Stellplätze“ und „normale kostenlose Stellplätze“ von jedem Camper eingetragen werden können. Vor allem geht es aber darum, nette Plätze zum wilde campen einzutragen bzw. anderen Campern zu empfehlen.

Das ganze Park4Night Portal ist in den letzten Jahren extrem gewachsen und aus einer  kleinen netten Idee, wurde ein riesen Portal, welches von tausenden Campern immer wieder genutzt wird..

Warum habe ICH ein riesen Problem mit Park4Night?

Ehrlich gesagt, ich habe nicht nur ein Problem mit Park4Night, ich bekomme regelmäßig einen riesen Hals, wenn ich irgendwo von Park4Night lese. Die grundsätzliche Idee die hinter Park4Night steckt, ist ja vielleicht sogar noch ganz nett oder zumindest für mich verständlich und „schön gedacht“. Doch mit dem Camping Boom kamen eben auch einige Probleme auf uns Camper zu und ICH FINDE, PARK4NIGHT UNTERSTÜTZT WISSENTLICH GENAU EINES DIESER RIESEN FEHLVERHALTEN EINIGER CAMPER, WELCHES UNS ALLEN DAS LEBEN ON TOUR ERSCHWERT UND DEN RUF ALLER CAMPER NEGATIV BEEINFLUSST! Und ja, das stört mich an dem Portal kolossal!

Eine der aller ersten Regeln, die ich damals als Camping Newbie gelernt habe war: WENN ICH FREI STEHEN MÖCHTE KANN ICH DAS TUN, AAAABER FREI STEHT MAN ALLEINE UND MAN VERHÄLT SICH UNAUFFÄLLIG! Denn nur so können diese Orte auch langfristig von Campern genutzt werden. Benehmen sich zu viele wild Camper auffällig, sind laut, verschmutzt den Platz, lassen ihren Müll liegen oder schei..en ins nächste Gebüsch, dauert es nicht lange bis sich Anwohner beschweren, die Orte für Camper gesperrt werden und der Ruf aller Camper mal wieder leidet.

Durch den Boom sind aktuell aber Unmengen an Campern unterwegs, Stellplätze an sehr beliebten Orten sind häufig belegt und viele Camper möchten frei stehen, um sich die Gebühren für teure Stellplätze zu sparen. Ich bin davon überzeugt, dass das Geld einer der Hauptgründe ist, warum einige Camper frei stehen. Denn wäre es wirklich die Ruhe, Abgeschiedenheit und Nähe zur Natur, die immer wieder als Begründung genannt wird, würde man sich irgendwo einsam in die Pampa stellen und nicht z.B. mit 30 Womos den Weg zum Strand voll stellen! Das hat NICHTS mit Ruhe, Abgeschiedenheit und Liebe zur Natur zu tun.

Lieber nutzen sie die App, suchen sich dort eine Adresse aus und stehen im besten Fall mit zig anderen Campern „zusammen frei“... ist ja viel netter mit den anderen, außerdem hätte man alleine wahrscheinlich auch ganz schön schiss, spätestens wenn sich Abends irgendein Auto nähert! Tja und so kommt es dann eben, wie z.B. letztes Jahr am Chiemsee, dass man erst alleine frei steht, weil die regionalen Stell- und Campingplätze belegt waren und nach und nach gesellen sich noch 8 weitere Camper dazu! TOTAL UNAUFFÄLLIG!!! Was ich an dem frühen Abend nicht wusste, dieser kleine Parkplatz am Seeufer, den ich durch Zufall gefunden habe nachdem ich den X. Campingplatz angefahren habe, stand mal wieder bei Park4Night. 

Dazu kommt aber noch ein weiteres Problem. Einige Camping Anfänger haben gar nicht verstanden, dass in der P4N App „richtige Stellplätze“ eingetragen werden, genau so wie Orte, an denen irgendein anderer Camper mal wild stand. Ich habe schon so oft von Lesern/ Follower Nachrichten bekommen wie z.B.: „Ich nutzt ja gerne die Park4Night App, da findet man so viele eingetragene, kostenlose Stellplätze, allerdings haben die Plätze auf P4N dann oft keine Entsorgung, keinen Strom o.ä. Tja und wo sollen wir denn mit Müll, Toilette oder Grauwasser hin, wenn die Städte/Dörfer Stellplätze ohne Entsorgung bauen.

Ihr könnt sicher schon erahnen… da ist dann einiges im argen!

STOPP & NEIN, DAS IST SO NATÜRLICH NICHT RICHTIG!!!!

Auf P4N sind nicht nur richtige Stellplätze eingetragen, in den meisten Fällen handelt es sich um Orte an denen ihr wild steht und da solltet ihr euch auch unbedingt „wild Camping mäßig“ verhalten!!! Das bedeutet u.a., wenn da bereits 1-2 Wohnmobile stehen, sollte ihr diesen Platz nicht auch noch nutzten! Die kleinen Parkplatz Papierkörbe sind nicht für euren Hausmüll gedacht und man legt erst recht keine Mülltüten daneben, weil man denkt, wird sich der Betreiber oder die Stadt schon drum kümmern! Man schüttet sein Campingklo auch nicht in den nächsten Gully, oder lässt die Kacke noch besser auf dem Gullyrost liegen, weil man annehmen könnte „ist ja ein Stellplatz, da kümmert sich schon irenndwer“ oder auch immer wieder eine super beliebte Begründung… haben andere Camper ja auch so gemacht! 🙄🤦🏼‍♀️ Ehrlich? (Wobei das mit dem Gully/ Gullyrost auch auf einem Stellplatz SO GAR NICHT GEHT!!!)

Dazu vielleicht noch ein persönliches Erlebnis!

In meinem Weihnachtsmarkt Artikel stelle ich auch den Weihnnachtsmarkt in Dortmund vor. Dortmund hat zwar einen richtigen Stellplatz, dieser liegt aber weit ab vom Schuss und ist zudem auch noch alles andere als wunderschön. Aus diesem Grund habe ich geschrieben, wenn ihr den Stellplatz nicht nutzten möchtet und euch frei stehen nichts ausmacht, schreibt mir eine Mail, dann kannn ich euch vielleicht einen besseren Platz zum frei stehen empfehlen, allerdings werde ich diese Adresse nicht öffentlich teilen.

Der Artikel ist jetzt seit 3 oder 4 Jahren online und in all den Jahren kamen vielleicht 3,4,5 Anfragen für wild Camping Tipps in Dortmund. Ich habe den Lesern dann einen kleinen Parkplatz hier bei mir im Viertel vorgeschlagen, habe aber ALLEN ganz, ganz eindringlich geschrieben, dass sie sich 1. als Camper TOP VERHALTEN sollen, 2. dass das nur ein Platz für maximal 1-2 Nächte ist und 3. dass sie den Ort bitte NICHT verraten sollen, und erst recht nicht IRGENDWO im Netz bekannt geben sollen, denn dann wird er ganz bestimmt demnächst für Camper gesperrt!

Das Ergebnis war…

Ich kam irgendwann auf einer Gassi Runde mit Milla an dem Platz vorbei und es lag jede Menge eindeutiger Camper Hausmüll herum, um den kleinen Gully am Ende des Platzes war ganz viel blaues Toiletten Chemie Zeug verteilt und 20 Meter neben dem Parkplatz (zwischen einem Park und dem Parkplatz befindet sich ein ganz kleines Wäldchen, unter dem ein alter Bunker versteckt ist) und da lagen zig Klopapier Häufchen.

GANZ, GANZ TOLL!!

Ich bin dann direkt nach Hause marschiert, hatte schon einen echten Hals, war wirklich sauer und habe dann mal geschaut, ob ich die Adresse irgendwo im Netz auf einem der Camper Portale finde. Tja und siehe da… irgendjemand hat den Platz in die P4N App eingetragen!

Ich habe mich dann sehr darum bemüht, dass der Ort wieder gelöscht wird, was ein AKT war, allerdings glaube ich, wurde er mittlerweile erneut eingesetzt. 😏

Wohnmobil Stellplätze finden und mein Problem mit P4N

An dem schlechten Benehmen einiger Camper trifft Park4Night, oder eine der vielen, vielen ähnlichen Apps und Programme, natürlich keine Schuld, so viel ist mir auch klar! Dennoch finde ich, dass Portale wie P4N viel deutlicher klar stellen müsste, dass Gruppen wild campen für uns alle ein echtes Problem darstellen kann und dass es deutliche Unterschiede zwischen einem ausgewiesenem Stellplatz und einem Ort, an dem man frei stehen kann, gibt.  Das hauptsächliche Problem ist aber sicher nicht das Portal an sich, sondern die vielen Camper, die sich aus reiner Bequemlichkeit „dumm“ verhalten. Aber gerade deswegen, muss P4N dann eben mehr Verantwortung übernehemen und dieses Problem immer, immer wieder ansprechen!

Tja und wenn dann ein praktischer oder besonders schöner Ort erstmal eingetragen ist und es ständig dazu kommt, dass zig Wohnmobile diesen Platz gemeinsam nutzen, belegen und einige Camper zudem ein Benehmen an den Tag legen, dass dermaßen unter aller Kanone ist, dass mir dazu nur der Begriff „Pottsau“ einfällt, dann ist es kein Wunder, dass die Masse an Van, Kastenwagen und Womo Camper von Monat zu Monat unbeliebter wird, dass sich Anwohner gestört fühlen und immer mehr Orte für Wohnmobile gesperrt werden.

Wenn ihr P4N nutzen möchtet, ist das für mich total ok! Dann wäre es aber wirklich schön, wenn ihr euch auch so benehmt, wie es sich für einen frei stehenden Camper gehört. Wer das aber nicht möchte, weil ihm das alleine stehen zu gruselig ist, oder er keine Lust hat einen anderen Ort zu finden, weil an dem gewählten bereits Camper stehen, weil er kein richtiges Klo im Van hat, weil der Mülleimer eh schon voll ist und der Abwasser- oder Toilettentank zu wenig Platz bietet, der kann eben nicht wild stehen, sondern wählt einen ausgewiesenen Stell- oder Campingplatz! So kompliziert ist das doch alles nicht!

Ach so und wenn ich immer mal wieder in irgendwelchen Aussteigergruppen lese, dass Alleinreisende, Paare oder gar ganze Familien im Womo leben, sich aber die Kosten für einen Stell-Campingplatz nicht leisten können oder noch schlimmer, diese Kosten nicht zahlen wollen, weil man ja Hippie Like am liebsten ohne Geld bzw. Ausgaben touren möchte, dann könnte ich regelmäßig in die Tischkannte beißen. Ich habe selbst wenig Geld und hatte jahrelang noch viel weniger, aber dass kann ich doch nicht an der Gemeinschaft auslassen. Es gibt überall in Europa kostenlose/ kostengünstige Stell- und Campingplätze, oder eben Orte an denen man ALLEINE & UNAUFFÄLLIG frei stehen kann, allerdings liegen die dann nicht unbedingt direkt an der Küste, mitten im kleinen schnuckeligen Ort oder der berühmten Großstadt.

Ehrlich ihr Lieben, dieser seit Jahren gehypte Lifestyle „minimal“ mit sich und seinen Kindern zu leben ist ja gut und schön, bzw. jeder soll so leben wie es ihr/ihm passt, aber das geht nur so lange, wie andere (oder gar die große Mehrheit) nicht darunter leiden. Leider bemerke ich diesen Gedanken bei all der minimalistischen Yoga, Hippie, Vanlife Mentalität aber eher selten.  Hauptsache einige von euch ziehen ihr Ding durch, meditieren noch eine Rund auf dem beliebten „Dorf-Strand-Parkplatz“ und verkaufen Seifenblasen Bubbles an Touristen (das Geld benötigt man dann doch), während um sie herum die Aggressionen auf „die Camper“ immer größer werden, bis der Ruf „der Camper“ komplett hinüber ist und man uns am liebsten nur noch von hinten sieht. Schönen Dank!

So ich denke, ich habe jetzt ausführlich beschrieben und begründet, warum ich Park4Night oder eines der vielen, vielen ähnlichen Portale und Apps nicht empfehlen möchte und diese Portale auf IsasWomo an keiner anderen Stelle Platz finden.

 

Camping in Schweden - Das solltest Du wissen! Frei campen in Dänemark

Leider nehmen Verbotszonen für Camper in Europa immer weiter zu.

 

 

Wohnmobil Stellplätze finden … Fazit!

Wahrscheinlich kommt es auch ein bisschen darauf an, wie ihr so unterwegs seid bzw. seien möchtet. Als ich mit dem Womo reisen begonnen habe, habe ich teilweise tagelang zuhause vor den Stellplatz Atlanten gesessen und mir irgendwelche Routen überlegt und ich weiß aus euren Erzählungen, dass das viele von euch bis heute mit Begeisterung so machen. Eine schöne Urlaubsvorbereitung.

Für eine solche Recherche eigenen sich große Atlanten wie z.b. der Bordatlas natürlich super, zumal im Bordatlas auch Karten und Routen Tipps enthalten sind.

Ich bin mittlerweile allerdings meist deutlich spontaner unterwegs. Ob ich nun nachmittags in einem Cafe sitze und mir überlege wohin ich am nächsten Tag fahren möchte, oder das ganze sogar erst plane, wenn ich kurz vor der Abfahrt stehe, in diesen Situationen nutze ich immer Apps. Ich finde Apps deutlich angenehmer, weil ich sie dank Handy überall dabei habe, die Suche nach Stellplätzen in einer bestimmten Stadt/ Region ist schnell und einfach und sie werden regelmäßig geupdatet.

Wie auch immer ihr „on Tour gehen möchtet“, es macht auf jeden Fall Sinn beide Möglichkeiten an Bord zu haben. Sicherlich müsst ihr nicht jedes Jahr Apps und Atlanten neu kaufen, da sich das Stellplatz Angebot aber jedes Jahr vergrößert, solltet ihr schon alle 2-3 Jahre mal in einen neuen Atlas investieren. Ach so und für alle die Lust haben sich vorab einen genauen Blick über den Stellplatz, die Region oder z.B. auch genau Entfernungen zu machen. Schaut euch den Stellplatz doch vorab mal auf Google Maps oder über Google Street View an. Wenn ich einen Ort noch gar nicht kenne, mache ich das hin und wieder ganz gerne, so weiß ich z.B. auch direkt bei der Ankunft am Platz, in welcher Ecke ich am liebsten stehen würde.

Dazu noch ein letzter Tipp… wenn ihr mal etwas Zeit habt, besucht doch mal die große Buchhandlung eurer Stadt. Mittlerweile haben große Buchhandlungen sogar einen eigene „Camping Ecke“ im Reisebereich und da gibt es immer wieder neue Bücher, Atlanten und Reiseführer mit tollen Tipps für eure nächste Tour.

Wohnmobil Stellplätze finden… mittlerweile gibt es unzählige Möglichkeiten Stellplätze zu finden, ob nun ganz klassisch per Atlas, schnell und einfach per App, kostenlos durch das Top Platz Heft oder gar per Suche nach irgendwelchen Mottos, wie z,B. die Bauernhof Stellplätze von Landvergnügen.

Ich hoffe ich könnte euch einen ganz guten Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten geben, wünsche euch viele tolle Orte und freie Parzellen und sage wie immer… bleibt gesund! 

Eure

IsasWomo Camping, Wohnmobile für Alleinfahrer und Paare

Hat Dir der Artikel gefallen???

Dann würdest Du mir ein ganzes Stück weiterhelfen, wenn Du kurz auf das passende Sternchen klickst! DANKE

Mies & außerdem finde ich Isa doof!Steht bemüht & aber Isa finde ich trotzdem doof!Ganz nett & aber wer ist eigentlich Isa?Klasse Artikel, gut gemacht Isa!Super Isa, die nächste Tour kann kommen! (110 votes, average: 4,70 out of 5)

Loading...

MEHR VON ISASWOMO – SCHAU DICH UM:

Facebook und Camping

Hmmmm... Facebook und Camping ???   Ok, ok, ok bevor sich die Kommentare überschlagen, schreibe ich mal sofort, dass es sicherlich eine “Glaubensfrage” ist, ob man Facebook “unterstützen möchte” oder nicht. Ich kann verstehen, wenn einige von euch sagen, nee...
Mäuse und Ratten im Wohnmobil / Wohnwagen vorbeugen

Mauseloch auf Rädern – Mäuse und Ratten im Wohnmobil oder Wohnwagen

Mäuse oder Ratten im Wohnmobil oder Wohnwagen? So beugst du vor bzw. wirst die „Problemnager“ wieder los.

Frischwasser Silber Hunde Wohnmobil

Silbernetz im Pfoten TÜV – frisches Wasser im Wohnmobil

Silbernetz für den Womo Tank im Milla Test… säuft sie das Wasser??? Hier erfahrt ihr es!