Wohnmobil packen… welche Produkte, hier erstmal nur die musst haves, benötigst du für den Start in deine Wohnmobil Welt und da die Unterschiede sehr gering sind, gilt 99% der Liste auch für deine erste Wohnwagen Reise.

 

Hey ihr Lieben… wooow ja, ja, ja Packlisten sind IMMER so ein Thema.

Zum einen gibt es diese Listen gefühlt auf jedem 2. Blog, zum anderen kann ich eure Skepsis nachvollziehen, denn natürlich steht schnell die Frage im Raum, BRAUCHE ICH DIESE DINGE FÜR DEN ANFANG WIRKLICH ALLE??? Wenn dann das Thema “Affiliate Links” noch hinzu kommt, wird die Skepsis gleich doppelt groß. 

Aus diesem Grund habe ich mir für Dich & IsasWomo etwas spezielles überlegt. Nein… auch ich möchte auf die Affiliate Links nicht verzichten, die Arbeit an dieser Seite ist so umfangreich und auch für mich steigen sämtliche Kosten wie wahnsinnig, da sind ein paar Euro Zubrot (DIE DICH JA NICHT EINEN EINZIGEN CENT KOSTEN! Erklärung was Affiliate Links sind, schreibe ich dir gerne nochmal ganz unten)  sehr  hilfreich.

Ich habe mir überlegt, ich werde mir die Mühe machen und für dich unterschiedliche Listen zum Wohnmobil packen erstellen.

Auf dieser Seite findest du also wirklich die absolute “Wohnmobil/ Wohnwagen Grundausstattung Packliste”.  Weitere Packlisten und Empfehlungen findest du dann in Zukunft auf weiteren Seiten, die ich dir alsbald verlinke.

Also… lets go shopping

 

Grundausstattung – Die Wohnmobil Packliste für Camping Starter

 

Spring zu deinem Thema:

 

Damit wir hinterher auch wirklich alles zusammen haben, empfehle ich dir, gedanklich durch dein Womo/ deinen Wowa zu gehen und einzelne Themenbereiche zu erstellen. Genau so machen wir es hier auch und ich starte bewusst “einfach” in einer Ecke, nämlich mit dem Themenbereich:

 

Bett & schlafen:

 

1. Bitte überlege dir welche Form/ Größe Dein Bett hat. Bei dem typischen Festbett im Heck, kommst du mit zwei 90×200 cm Spannbettlaken gut zurecht. Etwas komplizierter wird es bei diesen Kissen/ Matratzen Mittelteilen, mit denen du aus den zwei getrennten Matratzen eine große Liegefläche schaffst. Da eignen sich Baby Bett Spannbettlaken super. Wenn du nicht gerade ein halbrundes Bett im Womo/ Wowa hast, musst du also wirklich nicht auf die sau-teuren original Spannbettlaken der Womo/ Wowa Hersteller zurückgreifen.

2. Gerade im Womo/ Wowa lohnt es sich ein bisschen besseres Oberbett zu kaufen, damit du eine Decke für alle Jahreszeiten nutzen kannst, von Schlafsäcken rate ich dir ab. Habe ich ganz zu Anfang auch genutzt, eine richtige Bettdecke ist aber gemütlicher und Wärme/ Kälte unabhängiger)

3. Noch ein Tipp zum Kopfkissen. Du sollst natürlich als erstes gut liegen, aber mein Tipp, wenn du Schränke über dem Bett hast, wähle ein Kissen, das nicht ganz so dick ist. Man stößt sich echt schnell den Kopf, gerade zu beginn. 🙂

4. Bettbezug, du kannst NATÜRLICH auch erstmal irgendeine Bettwäsche von zuhause nutzen. Ich trage sie hier aber der Vollständigkeit halber mit ein. Tipp… definitiv kühlende Baumwolle im Sommer, kuschelige “Biberbettwäsche” im Winter.

 


 

 

Nächster Bereich Bad & Toilette:

 

 

1. Gerade im Bereich WC/ Bad könnt ihr super viel Geld los werden für irgendwelche “Camping spezial Produkte”, das ist häufig aber total unnötig. Siehe Klopapier… kauft ganz normales 2 lagiges Klopapier und gut ist.

Das Thema Chemie fürs Klo…

2. Zum Thema Toilettenchemie kannst du 38 Camper fragen und bekommt mindestens 39 Antworten. Viele verwenden mittlerweile Bio-Zusätze, von Woshup gibt es einen Zusatz der nach Kaugummi riecht und einige Camper verwenden auch gar nichts. MEINE bisherigen Erfahrungen… ich hatte einmal einen Bio-Zusatz zum testen, das Zeug an sich roch soooo widerlich, ging gar nicht. Aktuell nutze ich Woshup Bubble Gum, funktioniert super ich mag den Geruch aber nicht sooo sehr (persönliche Sache), ich mag aber auch den Geruch des 08/15 Produkts. Ganz ohne Chemie habe ich es auch schon einige Male versucht, vor allem wenn ich mal wieder vergessen hatte welche zu bestellen, naja da musst du dann teilweise an der Entsorgung ganz schön “ackern”, damit auch wirklich alles durch die schmale Öffnung der Klo Kassette rutscht. Mein Tipp… ich nutze am liebsten Taps, ansonsten schütte ich schnell viel zu viel Zeug in die Kassette, außerdem habe ich dank der Tabs keine großen Flaschen im Bad o.ä. stehen.

3. Natürlich kannst du auch jedes ganz normale Handtuch nutzen. Ich mag diese allerdings sehr gerne weil sie leicht sind, klein, super schnell trocknen und eine große Schlaufe zum aufhängen haben. Außerdem ist es nicht dieses furchtbare Microfaser, die so knistert wenn man sie anfasst.

 


 

 

Nächster großer Bereich Küche:

(Erster Tipp… KAUFT NICHT SO VIEL! Nur sehr, sehr selten benötigt man beim campen das z.b. 124 Teile Service oder das 8 Pötte Topfset 😉 )

 

 

Wohnmobil packen & das Thema Kaffee:

 

Außerdem weitere Kleinigkeiten:

  • Mülltüten (gute, reißfeste sind hilfreich, die Wege können lang sein)
  • Spülmittel
  • Schwamm/ Spülbürste
  • Zucker, Salz, Pfeffer, Öl und ggf. weitere Gewürze
  • und ich habe immer ein paar erste Lebensmittel an Bord u.a.:
  • 1x H-Milch, Kaffee, Toasties, Miracoli, Nudeln, Pesto, bisschen Mehl 

 

 

Wenn ihr noch Pfannen/Töpfe zuhause habt die ihr eh nicht oft benötigt, dann nehmt die! Ehrlich, wenn ihr nicht gerade wahnsinnig auf Gewicht und Platz achten müsst, dann nehmt einen GANZ NORMALEN Topf/ eine ganz normale Pfanne. Ja, natürlich könnt ihr auch ein extra Camping Kochtopf-Set kaufen, aber meine Erfahrungen mit diesen Sets … sie sind ersten relativ teuer und halten kaum etwas aus, in einem Jahr kauft ihr das nächste Set. Tipp… ein Deckel kann durchaus hilfreich sein.

LASST DIE FINGER VON DIESEN GANZEN MELAMIN, BAMBUS, BLA, BLA SETS!

Geschirr… wenn ihr nicht wahnsinnig auf’s Gesamtgewicht achten müsst, LASST DIE FINGER VON DIESEN GANZEN MELAMIN, BAMBUS, BLA, BLA SETS! Ich habe das alles hinter mir. Das Plastik Geschirr setzt schnell Ränder an (z.B. Tee/ Kaffee) die ihr nie wieder weg bekommt. Große Temperaturunterschiede sind ebenfalls schwierig, spätestens wenn so ein plastik Becher einmal hingefallen ist, sind mir nach und nach alle Becher geplatzt, sobald ich z.B. heißen Kaffee eingefüllt habe. Nicht schön sich die Hände zu verbrennen. Mein Tipp… ich selber nutze am liebsten das GANZ EINFACHE IKEA Geschirr. Das gibt es seit Jahrzehnten, es ist total stabil und wenn wirklich mal etwas kaputt geht, kaufe ich halt einen Teller nach. Fertig

Schüsseln… seht wirklich von irgendwelchen großen Glas-/ Porzellanschüsseln ab. Ich mache es so… ich habe 2 kleinere Schüsseln dabei, die ich sowohl für Suppen, als auch Müslis usw. nutze und für Salate usw. usw. usw nutze ich nur Tupperdosen/ Dosen mit Deckeln. Die schönen Dosen aus Glas sind toll, mir aber im Womo zu schwer und unpraktisch, darum nutze ich wirklich ganz normale Plastikdosen. Wenn ihr aber lieber Glas nutzt, ist das natürlich auch ok… schöner sind sie definitiv. Noch etwas… ich benötige viel, viel häufiger kleine Schüsseln für Reste als die ganz großen.

Gläser sind auch so ein Thema für sich. Mein Tipp… vergesse alles aus Plastik… sieht scheisse aus und z.B. Wein aus Plastikgläsern trinken macht wenig Spaß. Ich habe zwei richtig große Rotweingläser an Bord (immer verpackt mit Küchenrolle in einem schmalen Schuhkarton) und diese Gläser nutze ich für Wein, aber z.B. auch für Aperol o.ä. Bei den normalen Gläsern greife ich wieder auf die bekannten IKEA Gläser zurück, allerdings die KLEINERE Variante, die großen passen bei mir nicht so gut in die Oberschränke.

 

Brot, Gewürze & Lebensmittel:

Ich habe auch schon irgendwelche Aufsätze für den Herd oder den Omnia getestet…alles nicht MEINE Produkte. Ich backe Brot, Toast oder Toasties in einer ganz normalen Pfanne auf. Gewürze fülle ich schon immer in kleine Gläser aus dem Alltag um (z.B. kleine Marmeladegläser o.ä) bzw. ich habe mir einmal auf dem Weihnachtsmarkt einige Gewürze in Reagenzgläsern gekauft und nutze diese immer weiter. WICHTIG denkt bei Lebensmitteln auch IMMER an Mäuse usw. darum ist es echt wichtig, alles mögliche in gut verschlossene Gefäße umzufüllen.

Kaffee… immer wieder ein Thema für sich und gehört für mich eindeutig zu den absoluten “must haves” dazu. Ich nutze mittlerweile immer die ganz kleine Nespresso Maschine, die läuft auch gut über meinen Wechselrichter. Zuvor habe ich am liebsten so eine “Kanne zum runter drücken” genutzt, aber es geht natürlich auch eine Bialetti, Kaffeepulver oder Filter & Thermoskanne. A pros, pros eine Thermoskanne ist ebenfalls echt praktisch, egal ob morgens fürs Frühstück draußen oder auch schlicht zum warmhalten von Wasser oder Tee. Da ich ja fast immer alleine unterwegs bin und eben die Nespresso nutze, habe ich vorrangig einen grooooßen Thermobecher. 🙂

 


 

 

Bereich “Camper Leben” :

Hier gehts um ein paar persönliche Dinge, die du unbedingt einpacken solltest:

 

 

Rucksack… da ich zuhause meine Laptop, das Tablet usw. immer in einen Rucksack lege, habe ich eigentlich auch immer einen richtigen Rucksack dabei. Vorsichtshalber liegt aber dieser kleine Rucksack immer bei mir im Womo, weil ich ohne Rucksack echt schlecht klar käme. Egal ob Dusche auf dem Camping, einkaufen oder Strand… ich brauche immer einen Rucksack.

“Jogginganzug”… kleine Geschichte aus dem Nähkästchen. Damals, auf der ersten gemeinsamen Tour mit meinem Freund, war das ja sein erstes echtes Camping und mein Freund ist absolut kein Jogginghose Typ. Der findet das schon furchtbar wenn ich mal Jogger trage (muss er durch 😉 ) Dementsprechend hatte er keinen Jogger dabei, “nur” seine schlaf Boxershorts. Tja ich sage mal so… wer nachts oder morgens zum Campingplatz Klo laufen muss und keine Jogginghose dabei hat… muss entweder immer komplett in die Jeans schlüpfen oder im “Schlaf-Höschen” über den Platz rennen. 🙂 Darum mein Tipp… ein Jogger macht das Camperleben leichter. 😉

 


 

 

Das Wichtigste für draußen:

Hier soll es ja nur um die absolute Grundausstattung gehen, darum lasse ich Produkte wie z.B. Grill o.ä. bewusst weg. Solche Dinge findet ihr dann auf der Liste “schön an Bord zu haben”. Folgt in Kürze auf dem Blog.

 

 

Campingtische… auch mal wieder gefühlt so ein eeeeendloses Thema. Groß, klein, ganze Tischplatte, flexible Tischplatte, Alu, Bambus, Kunstoff??? Klar, ein Tisch sollte vor allem stabil stehen, darum sind 4 unterschiedlich einzustellende Tischbeine sehr schön. Ansonsten kommt es vor allem darauf an, wieviel Stauraum ihr habt. Rieeeeeeesen Garage? Dann ist eine große Tischplatte kein Problem. Van oder Kastenwagen? Da wird es schon schwieriger und ihr solltet wahrscheinlich auf eine flexible Lösung zurückgreifen.

Campingstühle… fast so kompliziert wie Tische 🙂 Letztendlich musst DU gut sitzen und der Campingstuhl sollte leicht zu verstauen sein. Ich habe aktuell drei Stühle in der Garage… zwei von Amazon und einen von Obelink. Die beiden von Amazon sind erstaunlich bequem und richtig fest, stabil. Perfekt um z.B. am Tisch zu essen und zu schreiben. Der Stuhl von Obelink ist insgesamt deutlich tiefer, die Rückenlehne ist verstellbar und perfekt zum “einkuscheln”. Das man aber als Alleinreisender 3 Stühle… plus Hocker und Hockertisch an Bord hat, ist insgesamt auch eher quatsch 🙂

Stromkabel.. am aller besten sind zwei Kabel, ein normales mit 10 Metern und eine (outdoor) Kabeltrommel mit 25 Metern. Für den Anfang reicht aber natürlich die 25 Meter outdoor Kabeltrommel mit den beiden blauen CEE Adapter Steckern. Gut zu wissen… soweit ich weiß, ist es mittlerweile eigentlich verboten einzelne Adapter zu nutzen, das Kabel sollte “durchgehend” sein, ohne Adapter Übergang. Hält sich aber ungefähr niemand dran und ich würde es momentan definitiv auch nicht tun, denn es gibt immer mal wieder Plätze, die nicht mit den CEE Steckern arbeiten, sondern mit ganz normalen deutschen “Steckern”. Bedeutet also, wenn das Kabel durchgängig auf CEE ist, ohne Adapter, könnt ihr diese Steckdosen nicht nutzen und benötigt definitiv eine 2. lange Kabeltrommel. Das ist doch doof… nur… ganz, ganz, ganz rechtlich gesehen, darf es keine Adapter mehr geben und ich glaube sogar, das Kabel sollte orange sein. So ist es nunmal… wie gesagt, sieht man auf den Plätzen bisher sehr selten, aber alles weitere müsst ihr euch denken.

Wasserschlauch … also ICH an eurer stelle würde zu einem 08/15 Wasserschlauch greifen und je größer der Durchmesser, je besser. Kein Stoff Schlauch oder, oder… denn es kommt immer mal vor, dass so ein Schlauch den Boden berührt und meist ist der Frischwasseranschluss nunmal im Bereich der Toilettenentsorgung und Grauwasserentsorgung… da ist z.B. ein “aufsaugender Schlauch aus Stoff” echt eklig.  Außerdem…an vielen Ver- und Entsorgungsstationen läuft das Frischwasser auf Zeit. Man bezahlt zwar z.b. für 100 Liter, aber eigentlich läuft eine Zeitschaltuhr.  Naja und wenn ihr z.B. 3 Minuten Zeit habt Wasser zu tanken, dann passen durch einen dickeren Schlauch in 3 Minuten mehr Wasser, als durch einen dünneren Schlauch. Allerdings… viele normalen Wasserschläuche sind viel zu lang. Wenn das Wasser erstmal durch 50 Meter Wasserschlauch muss, sind die ersten Liter vergeben und der lange Schlauch ist schwer und total unhandlich.  Es kommt drauf an wie lang euer Womo ist und wo der Einfüllstutzen sitzt. Der Schlauch sollte halt so lang sein, dass ihr auch mal samt Schlauch, außen herum, auf die andere Seite des Womo gehen könnt. Über den Daumen gepeilt sollte aber ein ca. 10 Meter Schlauchstück absolut ausreichen. Wooooow… fast vergessen! Ihr könnt natürlich auch auf extra Trinkwassernormen usw. beim Schlauch achten… ich setz da aber vorrangig auf Wasserfilter. Joaaa… kann man alles machen, kann man aber auch lassen, ihr entscheidet!

Wasseradapter… ihr benötigt die ganz normalen Gardena “schnell klick Adapter/Kupplung” oder wie das Teil heißt und die Verbindung zum Wasserhahn in der Größe von einem halben Zoll.

 


 

 

Fehlt noch… das Fahrerhaus

Naja letztendlich sollte klar sein, ihr benötigt im Grunde ähnliches wie im PKW:

  • Erste Hilfe Kasten
  • Warndreieck
  • Warnwesten für alle Personen
  • Parkscheibe
  • Schwamm für die Scheiben/ Sicht
  • Motor Öl, Scheibenwasser & ggf. ein Kanister AdBlue

 

Wohnmobil packen… das wären also meine Tipps, meine Grundausstattung

 

Natürlich gibt es noch viele, viele weitere Produkte bei denen es gut wäre wenn man sie dabei hat oder bei denen es schön/gemütlich wäre, wenn sie an Bord sind. Genau dazu erstelle ich euch aber wie gesagt eine andere Liste.

Ach so… fehlt noch die Info zu den Affiliate Links. Affiliate Links sind links, für die ich später VIELLEICHT eine Provision erhalte. Wie sieht das ganze genau aus? Ein online Shop Betreiber sagt, ok ich biete ein Affiliate Programm an. Nehmen wir mal Amazon als Beispiel… Amazon bietet dieses Programm an und sagt letztendlich, ok wenn du lieber Blogger zu meinem Shop verlinkst und nicht zu irgendeinem anderen Shop UND DEIN LESER KAUFT LETZTENDLICH IRGENDETWAS IN MEINEM SHOP, dann bezahle ich dir eine kleine Provision.

Einfach gesagt… ihr nutzt einen der Links zu Amazon und dann ist es vollkommen egal was ihr kauft, ob das Produkt oder iiiiirgendetwas anderes und letztendlich bekomme ich von Amazon eine Provision. Euch kostet das ganze GAR NICHTS!!! Es geht also um den Link zu Amazon und sobald ihr da IRGENDETWAS kauft, erhalte ich das Geld von Amazon, weil ich zu ihnen verlinke und nicht zu irgendeinem anderen Shop. Das war’s. 🙂

So und jetzt… viel Spaß beim shoppen & bleibt gesund

IsasWomo, das Reisemagazin für Alleinreisende

 

 

Es gibt noch so viel mehr!

Weitere Artikel aus der IsasWomo Campingwelt.