Teilen erwünscht:

Es herbstet und wieeeeeeee…. und da langsam die Temperaturen deutlich fallen, kommt die Zeit in der entweder die Saisonkennzeichen ablaufen und Womos langsam „eingemottet“ werden, oder aber (so wie bei mir)  zwar “ durchgefahren“ wird, aber die Wohnmobile und Wohnwagen Pflege dringend nötig haben.

Nur wer jetzt aufpasst und sein Wohnmobil, seinen Kastenwagen oder Wohnwagen ordentlich auf den Winter vorbereitet, kann davon ausgehen im Frühjahr keine bösen Überraschungen zu erleben!

Jetzt starten langsam die ersten Nächte in denen es frostig wird ( zumindest starten sie langsam bei so Flachlandtirolern wie wir es hier in Dortmund sind ) und es wird Zeit das „Womo winterfest“ zu machen. Da es dazu wieder jedes Jahr aufs neue unendlich viele Fragen gibt, schreib ich euch wie meine Omi auf den Winter vorbereite und bisher ohne Schäden durch Frost, Eis und Schnee durch den Winter kam…. und das obwohl „die Karre“ das ganze Jahr draußen steht 😉 !

 

Dein Womo winterfest machen,

Das wichtigste, das gesamte Wasser muss raus !!!

 

Noch ist es sicherlich kein Problem, wenn es mal leichten Frost in der Nacht gibt, aber wenn der Winter erstmal so richtig kommt, kann durch Frostschäden sooooo viel kaputt gehen, dass ihr euch tierisch ärgern werdet. Also lieber jetzt ordentlich „arbeiten“, dann sollte auch alles gut gehen.

Wie gesagt, das Wasser muss raus !!!

Wenn ihr noch frisches Wasser im Tank habt, dann könnt ihr dieses entweder einfach ablassen ( jedes Womo hat irgendwo ein Frischwasserventil zum ablassen) oder aber ihr lasst das gesamte Wasser ganz normal durch die Leitungen laufen, so das es im Abwassertank landet. Wenn ihr vorher noch einen Reiniger in den Frischwassertank füllt, könnt ihr bei der Gelegenheit auch gleich die Leitungen spülen.

Schaut, dass ihr beim Ablassen “ richtig“ steht (also so, dass das Womo am besten etwas zum Ablassventil hin geneigt steht), sonst bleiben Wasser/ Abwasserreste im Tank.  Das ist während der Saison kein Drama, aber jetzt zum Womo winterfest machen, sollte der Tank wirklich absolut leer sein.

Lasst ihr das Frischwasser über das Ventil ab, müsst ihr trotzdem dran denken die Leitungen zu leeren ( also die Wasserhähne überall zu öffnen bis nur noch Luft kommt) , damit alle Leitungen komplett leer sind!!!

Sobald das gesamte Wasser draußen ist, Grauwasserventil offen lassen, so dass minimale Reste rauslaufen können.

Denkt dran, GANZ WICHTIG (!!!), auch der Boiler muss entleert werden! Dazu öffnet ihr das Frostschutzventil direkt am Boiler, und obwohl ansonsten schon alles leer sein soll, kommt dort immer noch ein bisschen Wasser raus.

Solltet ihr, so wie ich , einen extra Wassertank für die Toilette haben, müsst ihr auch daran denken diesen komplett zu leeren.

Noch ein letztes Thema, auf welches ich durch einen Leser hingewiesen wurde… Syphons.

Natürlich verbleibt auch in den Syphons etwas Wasser. Da diese aber innen liegen, muss es schon sehr, sehr, sehr kalt werden, als dass dort irgendwas passiert. Im Ruhrgebiet eher unwahrscheinlich, in den Alpen aber durchaus möglich.

Ich würde mir eherlich gesagt nicht die Arbeit machen die Syphons auszubauen und zu trockenen, gerade an der Dusche ja echt aufwändig. In dem Fall würde ich immer eher etwas Frostschutzmittel einfüllen… ob dies allerdings dem Plastik schaden kann, keine Ahnung. Wie gesagt, ich habe damit bisher nie Probleme gehabt, wohnt ihr allerdings in sehr frostigen Regionen, ist es vielleicht ein Gedanke wert.

Jetzt sollte euer Womo komplett wasserfrei sein.

Bevor es jetzt an alle weiteren Arbeiten geht, stelle ich in diesem Moment immer meine Womo Heizung auf Winterbetrieb (also ohne warmes Wasser) an. Dazu weiter unten mehr.

 

Dein Womo winterfest machen.

Jetzt gehts ans Putzen und Ölen

 

Danach beginnt bei mir die Putzaktion.

Ich putze zu Beginn erstmal mit warmen Wasser alle „Gummileisten und Dichtungen“ um die Fenster, Türen, Kühlschrank usw. ab und wenn sie sauber und trocken sind, schmiere ich sämtliche „Dichtungen“ mit einem Gummi Pflege Stift ein. Denkt auch an die Dachfenster und das Fahrerhaus. So bleibt alles schön geschmeidig und dicht.

Ich nutze immer diesen Stift : Gummi Pflege Stift (Anzeige)

Neben den Gummi Dichtungen ist dies auch immer der Moment, in dem ich mit offenen Augen durchs Wohnmobil gehe. Lockere Schäubchen werden angezogen und größere Scharniere o.ä. (an den Dachluken, die Markisen Gelenke, die Aufbautür und Fahrerhaustüren und auch das Seil zum öffnen der Motorhaube) werden gefettet.

Da ich im letzten Jahr so meine Erfahrungen sammeln musste, schaut euch auch die Radkästen genau nach Roststellen an.

 

Da ich das Womo auch im Winter nutze ( solange es nicht richtig glatt wird ), räume ich persönlich mein Womo nicht komplett aus. Allerdings kommen sämtliche Kleider heraus und alle Lebensmittel die nicht neu oder sicher in Dosen verpackt sind. Bei der Gelegenheit schaue ich auch alle Schränke einmal durch, ist noch alles trocken, gibt es Wasserflecken und sortiere alle Dinge aus, die sich das Jahr über unnötigerweise angesammelt haben.

Ihr werdet erstaunt sein, was man dabei alles so findet!!! 🙂

Die Schränke sollten danach so leer sein, das sie vernünftig “ lüften“ können und sobald das Womo zwischendurch Zuhause steht, lasse ich alle Schranktüren erneut offen stehen.

Es ist normal, dass sich im Winter etwas Feuchtigkeit im Womo / an den Fenstern bildet. Damit sich allerdings keine Stockflecken bilden können, solltet ihr alle Textilien von den Fenstern nehmen. Heißt bei mir z.B. auch, dass ich ( wenn das Womo zuhause steht und auf mich wartet) ich die Matratze im Alkhoven ein Stück vor ziehe und somit von dem Alkhoven Fenster weg bewege.

Ob ihr die gesamte Bettwäsche raus nehmt oder nicht, ist so eine „Glaubensfrage “ …

Ich mach es meist so, dass ich sie unten auf eine Bank lege. So kann die Matratze durchlüften, aber ich muss die gesamte Bettwäsche nicht hin und her tragen.

Nützlich sind jetzt auch diese Luftentfeuchter Pakete.

Die gibt es in sämtlichen Baumärkten für kleines Geld. Ich kann euch sagen, ich habe sämtliche anderen Tipps versucht… egal ob es Katzenstreu, Salz oder Reis waren, das hat mal alles so gar nichts gebracht. Das Zeug war nach Wochen noch total „streufähig“, nur im Luftentfeuchter Kästchen sammelte sich etwas Wasser. Von daher, mein Tipp, kauft 1,2,3 Kästchen für 5 Euro und gut ist.

 

So wird Dein Womo winterfest

Zum Motor …

 

Beim Motor müsst ihr natürlich das Selbe machen wie beim PKW.

Frostschutzmittel für den Kühler und die Scheibenwaschanlage prüfen und vielleicht haben auch eure Scheibenwischer eine Erneuerung nötig. Dazu solltet ihr euch vielleicht noch überlegen, was ihr mit den Batterien macht. Wenn ihr ein altes Womo habt (ohne große Technik) und das Womo im Winter nicht genutzt wird, dann lohnt es sich durchaus die Batterien raus zu nehmen. Ansonsten würde ich euch immer so eine Thermohülle empfehlen, damit die Batterien nicht den extremen Temperaturen ausgesetzt wird..

 

So wird Dein Womo winterfest,

Noch ein paar Tipps aus eigener Erfahrung 😉 !

 

So wird Dein Womo winterfest

Checkliste mit den wichtigsten Punkten

Wenn das Womo bei euch vor der Tür steht und den Winter draußen verbringen muss, versucht so zu parken, dass das Womo möglichst schräg steht. Fast jedes Wohnmobil ,egal ob alt oder neu, hat eine kleine Unebenheit im Dach.  Damit sich dort erst gar kein Regenwasser/ oder später Eis sammeln kann, versucht so schief zu stehen, dass der Regen direkt abläuft. So bildet sich auch weniger Eis um die Dachfester herum.

Ich persönlich mach es so, dass die während des aufräumens die Heizung (ohne warmes Wasser !!!) anstelle. So trocknen die Leitungen und sämtliche Verbindungen nochmal richtig ab und das gesamte Wohnmobil wird einmal richtig aufgeheizt . Es soll Leute geben, die die Leitungen und den Tank mit einem Föhn oder mit Druckluft “ durchpusten“. Ich hab das noch nie gemacht und kam auch so, also mit der Heizungsanlage Taktik, ohne Schäden aus jedem Winter.

Wenn es über den Winter hinweg Wochen gibt in denen ich weiß , dass ich erstmal nicht unterwegs bin, heize ich ebenfalls alle paar Tage das Womo richtig durch. Das “ kostet“ mich auf den Winter gesehen vielleicht 1-2 Flaschen Gas, aber so friert das Womo nie komplett ein (auch die Syphons nicht) und Eis und Schnee schmelzen.

Wenn dann alles fertig ist, drücke ich grundsätzlich die Hauptsicherung runter, so dass sämtlicher “ Strom“ ausgeschaltet ist und öffnen dann nochmal alle Wasserhähne und lasse sie offen stehen, so das auch sie “ durchlüften können“ .

Gut, wie gesagt, ich spreche von der Dortmunder Innenstadt, nicht vom Sauerland, dem Schwarzwald oder den Alpen. Bei uns sind die „Schneemassen“ eher gering.

Beim Thema Schnee müsst ihr so oder so acht geben. Zum einen darf sich einfach auf Grund der schwere nicht zu viel Schnee auf dem Dach bilden. Dann bedeutet Schnee nunmal auch Wasser und zu viel Wasser tut sicherlich keiner Dichtung so richtig gut, plus …denkt an eure Solarplatten bzw. Batterien…

Durch eine Schneedecke kann auch bei bestem Wetter kein Solarpanel laden!  Von daher bin ich mit dem regelmäßigen Heizen immer gut „gefahren“ …

Wo wir schon beim Thema Batterien sind.

Denkt dran das es keiner Batterie gut tut, wenn sie zu stark entladen wird. Habt ihr die Möglichkeit das Womo an den Strom anzuschließen, super! Wenn nicht, solltet ihr euch überlegen die Batterie auszubauen, oder und so hab ich es, einen sogenannten “ NATO Knochen “ einzubauen. Damit könnt ihr im Handumdrehen die Batterien von sämtlichen Anschlüssen trennen. Ich hab genau diesen im Womo eingebaut : Batterie- Trenn -Schalter

DIES IST ALLERDINGS NUR BEI ALTEN WOHNMOBILEN OHNE VIEL TECHNIK SONNVOLL!

Ich kann nur sagen, ich bin soooooo froh diesen Nato Knochen / Batterie Trennschalter eingebaut zu haben. Wie stand ich da und meine Motorbatterie war leer, weil ich gleich 2 heimliche Stromfresser habe. Ich stand soooo oft doof vor dem leeren Womo und kam nicht weg, dass der ADAC Mann, der bei meinem Vater vor ein paar Wochen war, meinen Vater fragte …… ,  …… den Namen kenne ich doch, haben Sie etwas mit dem Wohnmobil in der Innenstadt zu tun? Und springt es denn jetzt an ???

— PEINLICH !!!— Und das ist kein Scherz!!!!

Seitdem der Schalter eingebaut ist, gab es nie wieder Probleme… und noch ein gaaaanz anderer Pluspunkt, ein Womo Diebstahl ist damit auch so gut wie ausgeschlossen. Denn dreh ich den Schalter aus und nehme das Rädchen mit, springt das Womo nicht mehr an und wird es ohne Schalter auch nicht mehr tun. Aber gut, das ist ein anderes Thema.

 

Das sollte es auch schon gewesen sein! So easy wird Dein Wohnmobil winterfest!

Sollte es so sein, dass ihr das Womo für einige Monate komplett „einmottet“, würde ich an eurer Stelle noch ein paar Dinge mehr machen.

Zum einen würde ich das Womo noch stärker aussräumen, und sämtliche Polster aufrecht hinstellen. Es zählt einfach, dass sich niergendwo Feuchtigkeit sammeln kann.

VORSICHT Habt ihr einen Unterstand in einer Scheune o.ä… ACHTET AUF MÄUSE!!! Lasst ja keine Lebensmittel ( gerade Mehl, Zucker, Müsli, Brot) im Womo, auch nicht frisch verpackt…Mäuse nagen alles auf und können riesen Schäden im Womo anrichten. Meine Nachbarn um drei Ecken hatten das Problem vor 2 Jahren und ich sage nur so viel… der Schaden war enorm. In dem Fall würde ich auch keine Bettwäsche oder Kissen im Womo lassen.

Klar ist natürlich, wenn ihr das Womo zwischendurch nutzt, muss es hinterher wieder „fertig“ gemacht werden…das ist natürlich alles etwas aufwendig, geht aber nicht anders. Es sei denn, ihr habt eine beheizte Unterstellmöglichkeit, oder ihr nutzt das Womo täglich. Dann sieht das ganz natürlich anders aus.

 

Soooo, ich glaube das war es jetzt aber wirklich. Zumindest fällt mir jetzt gerade nichts mehr ein was noch fehlt um das Wohnmobil im Winter gut zu nutzen, oder es aber ausreichend geschützt einzumotten.

Ach so, eines vielleicht noch… fangt nicht zu spät mit diesen Sachen an, ist es erstmal richtig kalt, trocknen die ganzen Leitungen und Tanks nicht mehr so gut ab, also startet frühzeitig!.

Milla bei ihrer Lieblingsbeschäftigung... Laub durch schnüffeln !

Milla bei ihrer Lieblingsbeschäftigung… Laub durch schnüffeln !

 

Passt schön auf euch und eure Womis auf,  genießt den Herbst !

Liebe Grüße, bleibt gesund eure

IsasWomo Camping, Wohnmobile für Alleinfahrer und Paare

 

MerkenMerken

MerkenMerken